Objektive Canon

Samyang 85mm f/1.4 für Canon RF: Erster Test macht Lust auf mehr

Mit dem 85mm f/1.4 für Canons RF-Mount hat Samyang kürzlich eine Alternative zum Canon RF 85mm f/1.2L herausgebracht. Ein erster Test macht Lust auf mehr.

Das neue Samyang 85mm f/1.4 für Canon RF

Ende Mai gab es für Besitzer einer Vollformat Canon-Systemkamera erfreuliche Nachrichten. Denn Samyang hat zu seiner lichtstarken Brennweite “Samyang 85mm f/1.4” eine Version für Canons RF-Bajonett nachgeliefert. Wie Mark bereits erwähnte, kostet die Brennweite mit Autofokus hierzulande nur rund 700 Euro. Verglichen mit dem Canon RF 85mm f/1.2L ein sehr guter Preis. Das Premium-Objektiv aus Canons L-Serie liegt rund 2.000 Euro schwerer auf der Tasche.

Der kanadische Fotograf (und Pastor) Dustin Abbott hat auf seiner eigenen Webseite nun einen ausführlichen Testbericht zum Samyang 85mm f/1.4 mit RF-Anschluss veröffentlicht. Dieses verwendete er an einer Canon EOS R und leitet den Test damit ein, bereits ein Fan des zu Anfang des Jahres erschienenen Samyang AF 14mm f/2.8 zu sein. Bei diesem überzeugte ihn vor allem ein schneller Autofokus sowie die sehr gute Verarbeitungsqualität.

Sehr scharf mit starker Vignette

Ähnlich positiv enden auch Abbotts Erfahrungen mit dem 85mm f/1.4. So empfiehlt der Fotograf das Objektiv für alle Fotografen, die ohne riesiges Budget nach einem Porträtobjektiv für Canons RF-Mount suchen. Gerade aus diesem Grund sei es eine willkommene Erweiterung der Objektivauswahl für Canons Vollformat-Systemkameras.

Quelle: Dustin Abbott

Zu den echten Stärken des Objektivs zählen die hohe Verarbeitungsqualität und eine sehr gute Autofokus-Performance, die bei Dritthersteller-Objektiven mit RF-Mount noch sehr selten ist. Dabei konnte der Fotograf auch beim Einsatz des Augen-AF sehr gute Ergebnisse verzeichnen. Neben der Treffsicherheit des Autofokus ist Abbott auch von der Bildqualität überzeugt. Diese sei nahezu perfekt für Porträtfotografie, da die Festbrennweite fokussierte Objekte schon ab Offenblende f/1.4 sehr scharf abbilde.

Allerdings müsst ihr hierbei eine starke Vignettierung, also einer Verdunklung in den Ecken und Randbereichen des Bildes, in Kauf nehmen. Ein Mangel, der sich bei Canon eigentlich mit der integrierten Behebung von Bildfehlern beheben ließe – hierzu ist das Dritthersteller-Objektiv jedoch laut Abbott (noch) nicht kompatibel. Die Vignettierung muss daher also am Computer ausgeglichen oder ignoriert werden.

Porträt-Tipp für EOS R-Serie

Insgesamt endet Abbott seinen Testbericht aber mit einer sehr positiven Note und das Samyang 85mm f/1.4 scheint ein echter Preis-Leistungs-Tipp zu sein. Dabei braucht ihr euch nicht einmal um die Haltbarkeit des Objektivs zu sorgen, denn zu allen positiven Eigenschaften ist das Objektiv auch gegen schlechte Wetterbedingungen geschützt.

Abbott liefert auf seiner Homepage zudem etliche Beispielbilder und führt die Performance des Objektivs sehr detailliert aus. Falls euch das Lesen auf Englisch zu mühselig ist, empfehle ich euch die sehr gute Übersetzung per DeepL. Nutzt ihr Google Chrome, dient auch die integrierte Übersetzung als zuverlässiger Dolmetscher und zeigt die deutschen Übersetzungen sogar im originalen Layout an.

Hat euch der Testbericht überzeugt, könnt ihr das Samyang 85mm f/1.4 für Canon RF, Canon EF und Sony FE gleich hier bestellen:

» Samyang 85mm f/1.4 bei Calumetphoto bestellen

» Samyang 85mm f/1.4 bei Foto Koch bestellen

Wie steht ihr zu Dritthersteller-Objektiven? Nur ein Platzhalter beim Sparen oder eine echte Alternative?

guest
14 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
50d

“kostet die Brennweite mit Autofokus hierzulande nur rund 700 Euro. Verglichen mit dem Canon RF 85 f/1.2L ein sehr guter Preis. Das Premium-Objektiv aus Canons L-Serie liegt rund 1.000 Euro schwerer auf der Tasche”
1000€ +700€ = 1700€ oder? Seltsam ich finde kein Angebot unter 2700€ oder irre ich mich?

joe

In der Schweiz kostet das Canon RF 85 f/1.2L 2096.-CHF = 1960.-€, das sind immerhin noch mehr als 1’200.-€

joe

….Preisunterschied.

Mark Göpferich

War ein Tippfehler, muss 2.000 Euro mehr heißen und nicht 1.000 Euro mehr 🙂 Ist jetzt korrigiert.

joe

Aktuell sind es “nur” 1250.-€ zumindest in der Schweiz

Alfred Proksch

In einigen Wochen wird die Vignetten Korrektur in den RAW Konvertern zur Verfügung stehen, bis dahin muss der Fotograf wenn es ihn stört selbst Hand anlegen.

Das Samyang 85mm f/1.4 scheint eine echte Canon RF Alternative zu sein. Sparen bekommt einen faden Beigeschmack angesichts der gebotenen Leistung, eher würde ich sagen das sich Canon die Kamera interne Objektiv Korrektur sehr teuer bezahlen lässt. 1,2 oder 1,4 ist eher messtechnisch denn im praktischen Vergleich ein Thema. Außerdem ist das Samyang 85mm f/1.4 dadurch kleiner und leichter.

Wenn ich noch Vollformat hätte, das Teil wäre mir die Summe wert!

Ingo

Hallo Alfred Proksch,
sicher hast du recht, was den Bildeindruck von 1,2 und 1,4 betrifft.
Allerdings denke ich, daß das Canon insgesamt einfach auch für einen größeren Bildkreis gerechnet ist als das Samyang, worauf ja auch die Vignettierung hindeutet.
Von daher gesehen denke ich, daß das Canon über das gesamte Bildfeld hinweg einfach besser Abbilden wird, was sich Canon natürlich auch teuer bezahlen lässt.

Jürgen W

Ich hatte sehr oft Third Party Objektive, zwei von Tamron (11-18mm und 90mm Makro) und eins von Sigma (70-200mm) an Sony A, zwei weitere von Sigma (300mm, 400mm) an Nikon F, sowie zwei Sigma (19mm, 30mm) und ein 7artisans (12mm) an Sony E. Plus zwei Helios (58mm, 85mm) via Adapter an Sony A. Und last but not least ein Lensbaby.

Die funktionierten alle genauso gut wie die Originalobjektive, die ich hatte.

Momentan spiele ich mit dem Gedanken, mir ein Viltrox 23mm f/1.4 und ein Samyang 75mm f/1.8 zuzulegen.

Ich hatte und habe auch Originalobjektive, von Nikon insgesamt vier, von Sony A bzw. Minolta insgesamt acht und Sony E vier Originalobjektive.

Maratony

Da ich Fuji habe, entfallen bislang viele Alternativen.
Denn preislich ist man mit Adaptern mit AF fast am Original und die Qualität wird da nicht immer erreicht, da liegt die Latte bei Fujifilm schon recht oben.
Ich würde mir da mehr wünschen von anderen Firmen, kommt vermutlich auch in nächster Zeit.

Aber früher mit meiner Canon hatte ich auch Fremde dran und habe auch ur gute Erfahrungen gemacht. Allerdings habe ich noch nie nur das billigste genommen.

Mirko

…mal abgesehen von den von Jürgen genannten Sigma/ Tamron Objektiven bekommt man den Rest doch ziemlich einfach an Fuji. Biotar mit Adapter und Lensbaby,7Artisans, Viltrox, Samyang sogar ohne diesen.

Maratony

@Mirko
Da hast du recht. Wenn man manuelle Objektive verwenden will, dann stimmt das, Aber der Markt an AF Objektiven ist recht klein für Fuji, zumindes mit nativen Mount. Und Viltrox macht mich wirklich überhaupt nicht an.

Jan Onderwater

Für ein was mehr kritischen Test
https://www.opticallimits.com/canon_eos_ff/1050-samyang85f14ef?start=1
Das objektiv leidet unter großen Unterschied in Zentrumschärfe und Randschärfe. So um die 500 Euro
Vergleiche das mit den 1.8 85mm von. Canon
https://www.opticallimits.com/canon_eos_ff/419-canon_85_18_5d?start=1
Dies ist viel ausgewogener in scharfe, und ist außerhalb von der Mitte scharfer. So um die 350 Euro
Der ist ein Halber stop langsamer, aber deutlich Schärfer.
Samyang/walimex hat ein paar sehr Wünschenswerte Linsen im Programm, zb das 14mm Weitwinkel, aber dieses 85mm überzeugt mich nicht wircklich.

Wolfgang Schiefer

Das ist aber ein Test der EF-Variante von Samyang und die RF-Variante ist für RF neu entwickelt worden und ist auf das größere RF-Bajonett gerechnet.Ich konnte kaum nennenswerte Vignettierung oder Unterschiede Zentrumschärfe/Randschärfe feststellen. Es ist überall knack scharf. Hab es an der EOS-R laufen und die 1.4er Blende ist für mich mehr als ausreichend… Das Bokeh UND die Schärfe überzeugt und ich hatte noch kein besseres Objektiv an der Kamera für dieses Preis / Leistung Verhältnis…

Ingo

Die starke VIgnettierung des Samyang deutet auf ein typisches Problem der Fremdhersteller hin.
Entweder das Objektiv wird für den größtmöglichen Bildkreis aller Hersteller gerechnet, oder es ist zu klein für einige Hersteller.
Das Samyang ist, denke ich, für den Sony Bajonettdurchmesser gerechnet und hat daher bei Canon optisch schon ein Problem.
Das wird bei den Canon Objektiven wohl nicht so problematisch sein, die sind ja schon für das größere Bajonett gerechnet und haben sicher einen größeren Bildkreis mit besserer Vignettierung.
Ein schönes Beispiel ist das APS-C Objektiv 1,1/50 von Kamlan.
Die erste Version ist genau für das APS-C Format gerechnet und vignettiert auch entsprechend.
Die zweite Version ist für einen Eindrittel größeren Bildkreis gerechnet und bietet dementsprechend bessere Leistungen am Bildrand. So wird es sich auch beim Samyang (für Sony gerechnet) und dem Canon verhalten.