Fujifilm Objektive Sigma

Sigma: Eindeutiger Hinweis auf Fuji Objektive 2021

Sigma gibt in den sozialen Medien einen eindeutigen Hinweis darauf, dass 2021 Objektive für Fuji Kameras erscheinen könnten.

Fuji Objektive von Sigma

Hinweise auf Fuji Objektive aus dem Hause Sigma zogen sich im letzten Jahr wie ein roter Faden durch die Gerüchteküche. Schon im April 2019 hat Sigma gesagt, dass sie eigentlich gerne Objektive für Fujifilm Kameras präsentieren würden, doch die unter Verschluss gehaltenen Objektiv-Protokolle würden ihnen da leider einen Strich durch die Rechnung machen.

Ein Jahr später, im April 2020, hat Fujifilm darauf reagiert und bekanntgegeben, dass die Protokolle für das X-Bajonett ab sofort auch von Drittherstellern genutzt werden können. Das hat bei Sigma scheinbar zu einem Umdenken geführt und in den letzten Monaten gab es immer wieder Gerüchte und Hinweise, dass 2021 die ersten X-Mount-Objektive von Sigma auf den Markt kommen könnten.

Neuer Hinweis von Sigma selbst

Nun gibt es einen neuen Hinweis von Sigma selbst, der im Grunde ziemlich eindeutig ist. So berichtet die Webseite Fujirumors nämlich, dass Sigma auf einem offiziellen Kanal in den sozialen Medien folgendes gesagt hat:

“Wir könnten 2021 Objektive für Fuji X sehen.”

(Sigma in den sozialen Medien)

Ich habe versucht die originale Aussage von Sigma in den sozialen Medien zu finden, leider ohne Erfolg. Doch Fujirumors hätte keinen Grund eine solche Aussage zu erfinden, ich bin mir also absolut sicher, dass Sigma diese Aussage tatsächlich irgendwo getroffen hat.

Natürlich kann man argumentieren, dass Sigma im Konjunktiv spricht und dass dementsprechend noch nichts entschieden ist. Doch mal ehrlich: Würde Sigma einen solchen Hinweis geben, wenn sich keine Objektive für Fuji X in der Entwicklung befinden würden? Das erscheint mir doch sehr unrealistisch.

Somit halte ich es für sehr wahrscheinlich, dass Sigma 2021 eine offizielle Ankündigung zu einem eigenen Objektiv für Fuji X Kameras machen wird. Mit ganz viel Glück ist es vielleicht schon morgen bei der Sigma Präsentation im Rahmen der CP+ 2021 soweit.

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 4.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

guest
37 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Robin

Wollen Fuji Fotografen überhaupt Sigma Objektive?
Oder braucht Sigma ganz einfach neue Kunden.

Raphael

Ja und ja

Thomas Müller

Warum sollte man keine Sigma-Objektive wollen? Falls Sigma günstiger ist könnte das genau so interessant sein, wie wenn Sigma Brennweiten/Lichtstärken anbieten sollte, die man bei Fuji momentan nicht oder nur mit älteren Objektiven angeboten bekommt. Solange ich nicht weiss, welche Objektive in welchen Qualitäten, Gewicht/Baugrösse und zu welchem Preis Sigma Fuji-kompatible Objektive anbieten wird, werde ich das sicherlich nicht ausschliessen.

Raphael

Das Sigma 16mm 1,4 wäre zB hochinteressant. Kostet die Hälfte vom Fuji und ist im Gegensatz zu diesem sogar für Astro geeignet (keine Coma Probleme). Oder auch das 30mm 1,4, 18-35mm 1,8 … Wünsche hätte ich genug.

Mirko

Ich nicht 🙂

Maratony

Prinzipiell mag ich Sigma als Dritthersteller sehr. Gemeinsam mit Tamron sind sie eine mehr als gute Alternative zum Original, vorallem wenn man nicht finanziell auf die Bilder angewiesen ist (da bleibt mein Vertrauen immer noch beim Original – egal welcher Hersteller).

Die Frage ist ja nicht ob Sigma es macht, sondern was Sigma macht. Wahrscheinlich kommt am Anfang 16mm, 33mm und 56mm. Gähn…!

Wenn Sigma dann wirklich ernst machen möchte, dann hauen sie mal die Lücken bei Fujifilm zu. 150-600mm oder auch ein 50-200mm f2.8. Mal ein 300mm f4 oder ein neues 18mm f2 Pancake. Auch im Makrobereich würde sich was anbieten! Sigma kann Fuji auf das nächste Level bringen. Allerdings nicht mit 16, 33 und 56mm…

Herby

Sehe ich ähnlich, bis auf den Satz mit “finanziell auf die Bilder angewiesen”.

Sigma darf jetzt nicht den Fehler machen, genau die Brennweiten zu liefern, die es eh schon gibt. Die Fujifilm Nutzer hatten jahrelang kaum Angebote von Drittanbietern und somit haben sich viele davon einen Objektiv Park aus Fujifilm Objektiven zusammengestellt. All diese Leute würden dann ja nicht die ähnlichen Brennweiten noch einmal kaufen, nur weil sie von Sigma sind.

Sigma sollte schauen, dass sie Bereiche abdecken, die es so aktuell bei Fujifilm noch nicht gibt.

Cat

Nur – das lohnt sich ja für Sigma erst, wenn Canon, Nikon und L-Bajonett selbst Halbformat-Sensoren in bezahlbaren Kameras anbieten.
Derzeit gibt es ja nur Fujifilm und so ein bisschen weniger als halbherzig Nikon und Leica-Gehäuse.
Deshalb glaube ich da nicht an spezielle Neurechnungen für Fuji.
Obschon auch ich gerne ein 2.8/150 mm Macro, 4.0/300 mm, 5.6/600 mm und 6.3/150-600 mm gerne an Fuji nutzen würde.
Bisher scheint mir – Sigma hat den abfahrenden Zug noch länger hinter her gewinkt, als es schon Nikon, Canon und Panasonic getan haben.

Aeon

Ich hoffe auch, dass Sigma sich dem Telebereich widmet, der ist bei Fujifilm relativ dünn besetzt und es macht auch keinen so großen Unterschied ob es eine Vollformat Rechnung ist oder nicht, ein zB 400mm ist immer groß. Außerdem hoffe ich, dass sie den günstigen Zoom Bereich einwenig anreichern. Das würde vor allem Fujis X-A Reihe stärken, die beiden Fujinon Reisezooms sind UVP bei über 600€ und damit nicht unbedingt interessant für einen X-A Käufer.

Mirko

naja Fuji denkt scheinbar darüber nach die XA Serie auslaufen zu lassen

Maratony

Oder anders. Es lohnt sich für Sigma definitiv, denn Nikon, Canon werden noch kommen. Je eher sie auf dem Markt sind, umso besser die Chancen. Fuji dient da als ideale Reverenz.
Denn gerade Nikon und Canon und auch Fuji tun sich schwer bezahlbare ernstzunehmende Telelinsen im ambitionierten Bereichfur APSC anzubieten. AF muss halt passen, da ist zumindest bei Fuji die Tür auf.

Timeline__Photography

Ich nutze zur Zeit von Rollei die Viltrox Reihe.
Ich bin als Urban Fotograf unterwegs und bin von Viltrox sehr begeistert.
Die Schärfe und Blende ist der hammer, dazu das Bokeh.
Für 340€ macht man da nix falsch.
Ich nutze nur Festbrennweiten, daher würde ich mir ein 16mm 1.4 wünschen, weil das fehlt noch.

Aeon

Also da sie vielleicht schon dieses Jahr Objektive anbieten können, ist es schon fast garantiert, dass die drei 1.4er Festbrennweiten kommen werden.
Danach würde ich mir tatsächlich ein kleines Telezoom wünschen, vielleicht ein 40-160 oder ein kleines Reisezoom 18-100. Ich finde die Fuji Optionen in dem Bereich sind entweder schon relativ alt oder ziemlich teuer oder beides. Das neue Fuji 70-300mm ist sicher ein tolles Objektiv, aber 800€ hat nicht jeder mal ebenso.
Aber mal sehen was sich so ergibt.

Martin

Aber man zahlt doch lieber ein paar Euro mehr wenn man dafür ein optisch hochwertiges Objektiv bekommt. 800€ für eine 70~300mm Brennweite ist schon recht günstig. Mit einem Objektiv zu fotografieren dass nicht scharf ist macht nicht wirklich Spaß. Hat man erst mal ein richtig gutes Objektiv, möchte man nur noch gute 😉

KingK

Ich glaube als erstes kommen 16, 30 sowie 56 mm für das X-Mount. Die neuen Objektive aus der I-Serie wären auch interessant. Zwar nichts besonderes mit 24mm f.3.5, 35mm f2 sowie 65mm f2 jedoch von der grössse und vom Design her passend zu Fujifilm.

Ingo

Mit etwas Geduld könnten da wirklich interessante Brennweiten von Sigma kommen. Erstmal vermutlich nur das, was schon da ist. Aber sowas wie 1,8/18-35 wird sicher eine super Ergänzung zu den Fuji-Objektiven sein. Und auch Tele-Objektive gibt es ja viele bei Sigma, da hätten sie wirklich Erfolg, denke ich.

Alfred Proksch

7Artisans, Laowa, Viltrox und Sigma zusätzlich zu den Originalen wird ausreichen um das Fuji X-System für Neukunden interessanter zu machen.

Ich bin neugierig welche Brennweiten Sigma beisteuern wird.

Ingo

Interessant ist eigentlich nur Sigma. Die haben das Portfolio. Viltrox und Sigma bieten Autofokus, Viltrox jedoch nur drei Objektive die schon bei Fuji vorhanden sind. Nur eben wesentlich günstiger.
Sigma ist aber ein Schwergewicht, wenn die das Ernst nehmen ist das ein großer Gewinn für Fuji Fotografen.
Ob Fuji selber davon profitiert hängt davon ab, ob sie auch an den Gehäusen gut verdienen.

joe

Geld wird mit den Objektiven gemacht!

Ingo

Fuji will offensichtlich expandieren, unter anderem deshalb ja auch das Bedienkonzept der X-S10.
Ich frage mich, ob Fuji von Sigma Lizenzgebühren bekommt.
Ansonsten profitiert Fuji ja nicht von den Sigma-Objektiven. Ich glaube auch nicht, daß Fuji viele Objektive an Leute verkauft, die mit Sigma fotografieren. Dazu ist das Angebot bei Sigma viel zu umfangreich und ich glaube, die Qualität stimmt auch. Wenn einer erstmal mit Sigma zufrieden ist, findet er da ja auch alles, was er sich so wünscht (ebenso was sie sich wünscht).

Thomas Müller

Ich bin mir sicher, dass Sigma für die Bereitstellung der Schnittstellendaten an Fuji etwas zahlen muss. Lizenzgebühren pro verkauftem Sigma-Objektiv wäre sicherlich die naheliegendste Abrechnungsmethode. Gegenüber Viltrox, die wohl durch Reverse-Engineering die Schnittstellenkompatibiltät hinbekommen haben, hat Sigma auch klare technische Vorteile, erst recht, falls Fuji in der Zukunft Änderungenan der Schnittstelle vornehmen sollte.

Ingo

Ja, das denke ich auch. Wobei Viltrox ja updatefähig ist.

Holger

Viltrox hat vier für Fuji: 23, 33, 56 und 85mm. Gerüchteweise soll sich noch ein 13mm dazugesellen. Ich bin mit der X-S10 neu bei Fuji eingestiegen und für mich waren die Viltrox-Objektive von vorne herein Gegenstand meiner Objektivplanungen. Mit dem 23er bin ich nun sehr zufrieden.

@Sigma: ich bräuchte noch ein ~60mm Makro. Wenn ihr da was plant, gebt gerne Bescheid! 🙂

Ingo

Die Objektive sind sicher klasse. Aber du bist ein schönes Beispiel. Wenn Fuji an den Gehäusen nichts verdient, wird Fuji ja auch nicht bei den Objektiven verdienen. Oder planst du auch Anschaffungen von Fuji-Linsen?
Ich bin selber am Überlegen, ob sich selten genutzte Brennweiten von Viltrox für mich lohnen.

Holger

Ich habe auch zwei Fuji-Linsen.

Aber warum sollte Fuji am Gehäuse der X-S10 nichts verdienen? Dieses kostet stattliche ~1.000€ und ist bisher mein – mit Abstand – teuerstes Gehäuse. Ich komme von Pentax und habe für die K200D, die K30 und die KS2 deutlich weniger bezahlt. Und der Sprung von den günstigen Pentax-Gehäusen zur X-S10 ist wirklich kein großer. IBIS, Klapp-Schwenk-Display, gute Bildqualität hatte ich bei Pentax auch. Zusätzlich noch Regenschutz. Also so richtig, ich bin mit der KS2 mehrere Stunden durch strömenden Regen gelaufen, die Kamera die ganze Zeit ungeschützt vor der Brust und sie hat dieses klaglos mitgemacht. Auch hinsichtlich der Einstellmöglichkeiten muss sich Pentax nicht verstecken und ich war sogar überrascht, dass es bei Fuji einige Dinge nicht gibt, die bei Pentax seit Jahren selbstverständlich sind. Dies soll nun kein Pentax-Fanboy-Kommentar werden, aber wenn Pentax bei ähnlicher Ausstattung, geringeren Preisen und (!) deutlich geringeren Stückzahlen über die Runden kommt, sollte Fuji bei höheren Stückzahlen und Preisen doch durchaus in der Lage sein, auch die X-S10 gewinnbringend zu verkaufen.

Ingo

Schwer zu sagen, auch, ob Pentax Gewinn mit den Gehäusen macht.
Fuji war eigentlich schon immer ein Hersteller, dem es um die Objektive ging. Und da diese nicht wirklich günstig sind, aber auch Qualität liefern, wird Fuji das Geld schon damit machen.
Die X-S10 scheint für Fuji allerdings ein Erfolg zu sein.
Hast du eigentlich einen bestimmten Grund, von Pentax zu Fuji zu wechseln? Ist das wegen DSLM?

Holger

Einmal wollte ich eine DSLM, vor allem aber wollte ich eine kleine, kompakte Zusammenstellung, welche mir mit Fuji nun ganz gut gelungen ist.

Bei APS-C wollte ich jedoch bleiben, so dass z.B. M4/3 nicht in Frage kam.

Gast

Abgesehen davon, dass es immer besser ist wenn es mehr Objektivhersteller für ein Bajonett gibt (mehr Angebot > mehr Konkurrenz > günstigere Preise)…

Schon wieder so eine Clickbait-Überschrift! (“Sigma: Eindeutiger Hinweis auf Fuji Objektive 2021”)

  1. wird im Text durch den Autoren selbst darauf hingewiesen, dass die Nachricht von einer anderen Website kommt und dessen Quelle wohl scheinbar nicht mehr existiert und
  2. widersprechen sich “Eindeutiger Hinweis” und Gerüchte doch sehr.

Ohne Quelle ist eine Meldung auch nur ein Gerücht und nichts wert!
Ich wünsche es den Fuji-anern zwar sehr, würde aber mit der Vorfreude noch warten.

Stefan-Do

Dem muss ich – leider – zustimmen. Seit 2019 gibt es “Hinweise” auf weitere Bajonette, Canon, Fujifilm, Nikon, konkret passiert ist bisher nichts. Die hier zitierte Quelle – nein das ist falsch. Der hier zitierte Geschichtenerzähler fujirumors bleibt sehr vage. Es wird weder gesagt, auf welche Website die Info stand noch wird ein Screenshot gezeigt. Schwabbeliger geht es kaum noch. Zudem bezieht sich Fujirumors auf ein Gerücht vom Dezember 2020. They confirmed in December 2020 here, that Sigma lenses for Fujifilm X mount might indeed be scheduled for 2021. Gegenüber diesem Stand von vor zwei Monaten sind wir noch keinen Schritt weiter. Ich bezweifle nicht, dass Sigma Objektive die o.g. Bajonette anbieten wird – irgendwann. Sie haben bereits ein paar passende Objektive auf Lager, die Spezifikation für das X-Bajonett sind bekannt (heißt es immer wieder) aber irgend etwas bremst Sigma aus. Vielleicht sind es Canon, Nikon und Sony? Alle drei verkaufen mehr Kameras als Fujifilm, auch mehr APS-C Kameras, aber alle drei haben – so kommt es mir vor – die Lust an diesem APS-C Segment verloren. Die APS-C Fotografen der großen Drei sind es gewohnt, bei anspruchsvolleren Objektiven, lange Brennweite, hohe Lichtstärke, zu Vollformat-Objektiven zu greifen – auch da hat… Weiterlesen »

Thomas Müller

Ohh man, wie oft denn noch??? Diese Seite hier, genau so wie fujiRUMORS (hallo, schon mal nachgedacht, warum bei fujirumors “Rumors” im Namen enthalten ist???), beschäftigen sich hauptsächlich auch mit Gerüchten, das hat der Betreiber dieser Seite nun schon hundertmal erklärt. Es ist also mehr als witzig, wenn hier jemand dieser Seite vorwirft, sich nur mit einem Gerücht zu beschäftigen.

Gerüchte haben es nun aber mal an sich, dass es keine Fakten sind. Gerüchte haben es auch an sich, dass man seine Quellen nicht konkret nennt, wenn es sich um durchgestochene Informationen von Insidern handelt, wenn man nicht die Gefahr eingehen will, dass diese Quelle selbst Probleme von ihrem Arbeitgeber erhält und die Quelle ein für allemal für die Zukunft versiegt. Wir wissen auch nicht, weshalb fujirumors in diesem Fall seine Quelle nicht näher nennt, fujirumors wird seine Gründe haben. Das akzeptiert man oder eben nicht. Wen solche Gerüchte nicht interessieren und wer sich lieber darüber beschwert, dass diese nicht mit Brief und Siegel abgesichert sind, der ist eindeutig falsch hier.

Thomas Müller

Nein “eindeutiger Hinweis” und “Gerücht” widersprechen sich nicht. Der Autor auf fujirumors gibt an, dass diese Information von einem der offiziellen Medienkanäle von Sigma stammt, dort aber nur kurz angeführt war. Schon alleine der Umstand, dass diese Information überhaupt von Sigma selbst (vermutlich einfach zu früh) veröffentlicht wurde, ist ein eindeutiger Hinweis dafür, dass Sigma an solchen Objektiven arbeitet. Oder glaubt jemand daran, dass Sigma solche Texte für eine Veröffentlichung anfertigt bzw vorbereitet und dann tatsächlich nicht an solchen Objektiven arbeitet? Oder gar bewusst falsche Informationen veröffentlicht? Eben, in beiden Fällen ist die Antwort “Nein”! Die einzige plausible Erklärung ist, dass Sigma tatsächlich an solchen Objektiven arbeitet und damit auch schon recht weit sein dürfte. Und genau dies ist dann ein “eindeutiger Hinweis”. Q.E.D.!

Stefan-Do

dass Sigma tatsächlich an solchen Objektiven arbeitet  Darüber sind wir uns alle einig, darüber streiten wir nicht. Es geht um die Qualität der Information. Seit 2019 reden wir von Sigma-Objektiven für Fujifilm-Kameras. Im Dezember 2020 hieß es Fujifilm X mount might indeed be scheduled for 2021 und jetzt, zwei Monate später “Wir könnten 2021 Objektive für Fuji X sehen.” Das ist genau der gleiche Inhalt, nur noch einmal aufgewärmt. Wenn jemand bereits Bekanntes als Neuigkeiten verkauft, kann der Verdacht auf clickbait entstehen. Rumors entstehen oft, wenn jemand gute Kontakte zu inneren Zirkeln hat und von dort etwas gesteckt bekommt. Kein Journalist wird solche Quellen preisgeben. Von herstellernahen Quellen kommen meist handfeste Infos, klare Spezifikationen oder Termine. In diesem Fall dagegen soll die Botschaft aber im Internet veröffentlicht worden sein, für zig Millionen Menschen sichtbar und damit kein Geheimnis mehr. Es kommt immer wieder vor, dass irgend jemand voreilig ist, z.B. bei Produktankündigungen. Das wird in den Rumors-Seiten ausgewertet, aber auch angegeben, wo etwas gesichtet wurde (auf Website http://www.abc.xyz) und ein Screenshot als Beleg dazugefügt, sofern die Nachricht wieder entfernt wurde. Wie gesagt, wir sind uns alle einig, das irgendwann irgendwas kommen wird. Das kann man alle zwei Monate wiederholen –… Weiterlesen »

Thomas Müller

Nochmals, auch für Dich: Das was Du forderst ist ein Beweis, dass Sigma die Entwicklung und Veröffentlichung von Fuji-Bajonett Objektive von Sigma tatsächlich vornimmt. Es geht hier aber um Gerüchte und die haben es nun mal an sich, dass sie aus unterschiedlichsten Gründen nicht bewiesen werden können oder nicht bewiesen werden wollen. Wen das aus diesem Grund dann nicht interessiert soll doch einfach das Lesen solcher Diskussionen einfach sein lassen, vor allem auf Seiten, die sich explizit mit Gerüchten beschäftigen.

Stefan-Do

Die Aussage “es könnte sein …” ist in meinen Augen nur eine Wiederholung der Aussage vom Dezember, sozusagen ein Zweitverwertung. Das riecht nach Clickbaiting: ich habe nichts Neues zu sagen, also wiederhole ich das, was
bereits gesagt wurde.

Es hieß auch nicht, es gäbe ein Gerücht, dass im Internet gestanden hätte …”. Die Behauptung, dass etwas im Internet gestanden hat, wird als Tatsache hingestellt. Tatsachen muss aber aber auch beweisen können: Angabe der Website, Screenshot. Ich erwarte keinen Beweis, dass Sigma an neuen Objektiven baut, das habe ich nie verlangt. Das wurde auch nicht behauptet. Es soll nur gesagt worden sein, das möglicherweise …

Ich unterscheide zwischen einer Aussage und dem Inhalt der Aussage. Wenn behauptet wird, der oder die habe das und das gesagt, muss die Aussage belegbar sein. Das ist etwas ganz anderes als der Inhalt der Aussage, die kann gerne ein nicht belegbares Gerücht bleiben.

Wir können die Diskussion hier beenden. Wir haben wohl unterschiedliche Auffassungen von journalistischer Arbeit.

Thomas Müller

Mark erfüllt mit seinem Artikel alle Anforderungen, die Du ihm stellst. Er gibt seine Quelle an, verlinkt auf diese und er beschreibt auch, dass er die Originalaussage selbst nicht mehr gefunden hat. Er diskutiert dann auch die Relevanz und Glaubwürdigkeit seiner Quelle, nämlich Fujirumors. Also was genau wirfst Du ihm vor, dass er auf seiner nicht-hauptberuflich und vor allem zunächst einmal aus Enthusiasmus für die Fotografie betriebene eigene Seite über ein neues Gerücht/Hinweis informiert? Seine Alternative wäre gewesen darüber gar nicht zu schreiben, dann hätten wohl einige von der Aussage von Fujirumors nichts erfahren, obwohl sie daran interessiert sind. Mark hat sich dafür entschieden zu berichten und alle ihm bekannten Umstände dazu zu beschreiben, wodurch sich jeder selbst ein Bild dazu machen kann. Aus meiner Sicht eine vorbildliche journalistische Vorgehensweise. Bliebe dann noch Fujirumors. Woher willst Du wissen, ob Fujirumors seine Aussage nicht beweisen kann und beispielsweise einen Screenshot hat oder in einem Internet-Archiv einen solchen jederzeit anfertigen könnte? Alles was Du weisst ist, dass Fujirumors seine Quelle nicht öffentlich macht. Das ist wiederum ein völlig normales journalistisches Vorgehen, wenn man seine Quelle schützen will, weil diese beispielsweise bei Bekanntwerden ihrer Identität mit Schwierigkeiten zu rechnen hätte oder aber in… Weiterlesen »

Reinhold

Ich würde es absolut begrüßen wenn Sigma ein Reisezoom Objektiv herstellt.

lichtbetrieb

Sigma könnte auch gerne für die GFX Objektive anbieten. Das 40mm f1.4 performt dermaßen gut an der GFX, das könnte glatt auch für Mittelformat gerechnet sein. Auch der AF funktioniert vergleichsweise gut.