Nikon Objektive Sigma

Baut Sigma bereits Objektive für Nikons spiegellose Vollformatkamera?

Das klingt interessant: Sigma arbeitet Gerüchte zufolge schon seit längerer Zeit an Objektiven für Nikons kommende High-End-DSLM!

Nikons kommende Spiegellose

Erst vor wenigen Tagen haben wir darüber berichtet, dass Nikons kommende High-End-DSLM Gerüchten zufolge mit einem neuen Bajonett, dem „Z-Mount“, auf den Markt kommen soll. Das würde natürlich bedeuten, dass Nikon auch eine neue Objektivreihe anbieten müsste, wobei mit hoher Wahrscheinlichkeit auch einen Adapter für alle „alten“ Objektive angeboten werden würde.

Der Gedanke, dass Nikons spiegellose Systemkamera mit einem neuen Bajonett erscheinen soll, sagt nicht allen Kunden zu. Und natürlich sind die Sorgen berechtigt, dass gerade zu Beginn zu wenige Objektive für die High-End-DSLM zur Verfügung stehen könnten. Doch neusten Gerüchten zufolge hat Nikon da zumindest ein klein wenig vorgesorgt – und zwar indem Sigma mit ins Boot geholt wurde.

Ist Sigma schon mit im Boot?

Nikon und Sigma pflegen seit längerer Zeit eine gute Zusammenarbeit und nun hat eine Quelle verlauten lassen, dass Sigma derzeit an neuen Objektiven für zwei verschiedene spiegellose Vollformatkameras arbeitet. Zum einen sollen Sonys A7 bzw. A9 Kameras bedient werden – das ist bereits seit einiger Zeit bekannt – und zum anderen sollen die neuen Objektive früher oder später aber auch für Nikons spiegellose Vollformatkamera angeboten werden.

Das würde im Umkehrschluss natürlich bedeuten, dass die Entwicklung von Nikons High-End-DSLM schon so weit fortgeschritten ist, dass Nikon Sigma schon vor einiger Zeit entsprechende Informationen hat zukommen lassen. Und das wiederum deckt sich mit Gerüchten, dass Nikons neue Spiegellose bald vorgestellt werden soll – vielleicht schon im Februar 2018.

Sollten sich diese Informationen bewahrheiten, wäre das natürlich keine schlechte Sache, auch weil die Sigma Objektive ja einen sehr guten Ruf genießen. Oder was denkt ihr?

Lesetipp: Sigma 85mm f/1.4 Art: Das beste Objektiv aller Zeiten laut DxOMark

Quelle: Mirrorlessrumors

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.300 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

75 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

    • Rolf warten wir doch ab was uns Nikon überhaupt vorstellt…Eigentlich bist Du doch auf der Suche nach einen leichten Zweitsystem ( DSLM ) für die Berge. Du bist eigentlich zufrieden mit Nikon ( Kamera) und hättest doch mehr Vorteile wenn auch die DSLM von Nikon wäre….verstehe mich nicht falsch ich möchte Dir nicht eine Fuji aus dem Kopf reden aber wäre ich Nikonianer würde ich abwarten 👍

      • Du hast schon recht, Mirko. Aber wenn die keine guten und neuen Objektive bringen, macht das ganze keinen Sinn, nur um 200 Gramm bei der Kamera zu sparen. Und ein Adapter ist für mich ein Nogo.

      • Na da werden schon noch Objektive mit dazu kommen, Frage ist kommt auch was im APS Bereich oder wird nur das KB Format bedient. Falls nur was im KB Format kommt freut es mich für Fuji, während sich CaNiSo den KB Sektor streitig machen kann Fuji schön den APS Sektor bedienen 📸😉

  • und ich bin noch immer der Meinung, dass das Objektiv inklusive Bajonett vom Sensor abhängt und nicht vom Spiegel.
    Aber wahrscheinlich bin ich da zuviel Techniker und versteht nix von Optik.
    Das Licht sieht den Spiegel ohnehin nicht, wenn der Sensor belichtet wird. Also warum muss man da nur aus Profitgier ein neues Bajonett und neue Objektive entwickeln?
    Wird ein 50mm f1.4mm durch wegfall ein Spiegels kleiner oder größer?
    Ich bin noch nicht dahinter gekommen, was man damit wirklich bezwecken will??
    Aber mal abwarten bis das erste Ding am Markt erscheint und uns die Marketingabteilung Begriffe und Nomenklaturen um die Ohren haut.

  • Für mich sind SIGMA Art Objektive nicht selten überschätzt und mehr für Forenplauderer als für Fotografen geeignet.
    Ich konnte die letzten Jahre mit fast allen Objektiven von Sigma an Canon und Nikon Kameras arbeiten. Echte Vorteile gibt es, ein 1.8/135 mm oder 6.3/150-600 mm C oder 4.0/500 mm sind für mich wichtige Alternativen. Aber viele andere SIGMA Objektive überzeugen mehr durch eine Geldeinsparung als durch Spitzenleistung und volle uneingeschränkte Einsatzfähigkeit. AF und Bildstabilisierung können mich selten überzeugen.
    Sowohl Nikon als auch Canon haben bessere Objektive – aber auch Schwächen, wie die 50 mm und 20 mm Festbrennweiten.

    Ob SIGMA jetzt neue Objektive für neue Bajonette anbietet – macht für mich kein System attraktiver.
    Wenn die beiden einzigen Profianbieter das Bajonett wechseln, wird es sehr schwer für SIGMA, Tamron, Tokina und Zeiss.
    Nikon und Canon würden ganz klein anfangen müssen und DSLR trotzdem noch sehr lange pflegen.

    • Sehe ich nicht so, Cat. Zeiss hatte es schon immer ein bisschen schwerer; ohne Autofokus und sauteuer, und Tokina, na ja … Aber Sigma und Tamron, die sind bei den Makros eine Macht, da kann Nikon nicht mithalten (Canon kenne ich nicht). Ein 70er hat sonst überhaupt niemand, das Sigma ist auch nach 10 Jahren immer noch absolut top. Tamron baut das beste 70-200er überhaupt (Fototest), und zwar mit Abstand, und das zum halben Preis der Marktführer. Sigma baut die besten langen Telezooms (150-600), da kann nur das Nikkor 200-500 f5.6 mithalten.

      Und da gibt es ja noch die Festbrennweiten. Die besten hast du vergessen; das 85mm f1.4 und das 50mm 1.4, besseres gibt es nicht nach DXO, das Zeiss Otus kann glaube ich noch einigermassen mithalten zum Preis von 4000 Euro. Die 35er, 24er, 20er 1.4 gehören auch zum Besten, was es gibt. Das DX-Zoom von Sigma 18-35mm 1.8 habe ich selber und kann sagen, dass kein einziges Nikkor auch nur annähernd an die Qualität und Schärfe herankommt. Letztere habe ich alle verkauft oder entsorgt, denn mit dem Sigma habe ich erst erlebt, was Fotografieren auf absolutem Topniveau überhaupt bedeutet.

      Fazit: Nikon dürfte sich ziemlich schwer damit tun, hochklassige Objektive für ihr Z-System zu liefern. Meine Hoffnung beruht auf Sigma und Tamron.

      • @ Rolf Carl

        also die MACHT der Macros sehe ich eher bei mFT:
        2.8/30 mm
        3.5/30 mm
        2.8/45 mm
        2.8/60 mm
        2.8/12-40 mm
        4.0/12-100 mm
        6.3/12-50 mm
        2.8/40-150 mm

        Canon und Nikon waren da leider wenig innovativ im letzten Jahrzehnt.
        Sigma hat sein 2.8/70 mm auslaufen lassen und am 2.8/150 mm nichts mehr getan und ein extremes 2.8/180 mm gebracht und letztlich für kleinere Sensoren (Vorteil Schärfentiefe) nichts spannendes geliefert.

        Das Tamron 2.8/70-200 mm wird bei 200 mm Offenblende vom Nikon, Canon und vom Sony getoppt und fällt immer wieder mal durch AF-Probleme auf.
        Das 1.4/85 mm Sigma wird vom Nikon 1.4/105 mm und vom Canon 1.4/85 mm deklassiert – optisch und in der Bauart (Größe und Gewicht sind völlig übertrieben).
        1.4/24 mm und 1.4/35 mm sind nicht frei von Schwächen und Canon und Nikon unterlegen.
        Denn Sinn/Vorteil eines 1.8/18-35 mm vermag ich nicht zu erkennen – zu schwer, zu kopflastig, zu dick, für mich völlig uninteressanter Brennweitenbereich. Also da nutze ich doch ein 1.8/35 mm Nikon und nehme die Vollformatkamera mit ganz anderen Objektiven.
        Mein Fazit: Hochklassige Objektive sind von Sigma und Tamron eher die Ausnahme, vor allem was AF- und IS-Technik anbelangt und bei Canon und Nikon sind sie die leider teure Regel!
        Die wichtigsten Sigma 2.8/24-70 mm – 4.0/24-105 mm – 2.8/70-200 mm überzeugen bisher nicht, auch nicht die neuesten Versionen. Tamron hat etwas mehr drauf beim 2.8/15-30 mm und 2.8/70-200 mm – aber das 2.8/24-70 mm kämpft wieder mit AF-Technikproblemen.
        Jeder kann sparen wo er will.
        Ich verwende an einer D500 oder D850 nur Sigma/Tamron-Technik wenn sie besser ist oder einzigartig – sonst brauche ich solche Kameras nicht.
        Der Hauptfehler von Canon und Nikon und Sony sind die rotzfrechen Garantiezeiten – mal abgesehen von 100 Wochen Aktionen.

      • Also die Sigma und Tamron haben schon einen Sinn.
        Nicht nur wenn man ein hochwertiges Glas benötigt.

        Hin und wieder braucht man eben eine FB für einen speziellen Look.
        Und für 2 oder 3 Einsätze im Jahr wird sich der Hobbyfotograf kein 500€ Teil zulegen – sondern eben zu einer kostengünstigen Alternativen. Das die Abbildungsleistung nicht zu 100€ Pro Qualität entspricht und die Lichtstärke nicht ganz so gut ist, wie bei Original Objektiven, kann man verkraften.
        Am Ende landen die Fotos erst wieder stark reduziert im Internet und da spielt das keine Rolle mehr.

        Mein Tipp für kostenbewusste Hobb Fotografen für Fotos fürs Internet und Abzüge (Fotobücher) bis A3.

        Hat zwar jetzt nix mehr mit den angeblich neuen Nikon Bajonett zu tun – aber wie schon geschrieben, jeder wie er meint.

      • Cat

        Ich weiss nicht recht, wieso sich dieses Gerücht so hartnäckig hält, dass MFT das Nonplusultra für die Makrofotografie sein soll. Ob ich nun eine Schärfentiefe von 1 oder 2 mm habe, ist nicht so wichtig, das Bokeh hingegen schon. Beim MFT hat man dann noch die bekannten Nachteile gegenüber dem VF dazu. Die gesamte Makroelite Deutschlands fotografiert auf Vollformat, das sagt ja schon alles. Die Vollformatmakros von Sigma und Tamron sind richtig gut und machen auch auf APS-C eine gute Figur. Nur weil noch keine Nachfolger da sind, werden die Makros auch nicht schlechter.

        Für mich muss ein Sigma oder Tamron nicht besser, sondern nur gleich gut sein, damit ich mich dafür entscheide. Denn der Preis und die Garantieleistungen machen dann den Unterschied. Und es stimmt schon, dass Sigma bei einigen neuen Objektiven nicht so überzeugen konnte wie z.B. dem 24-70 Art. Das Nikkor mit VR hat aber auch nicht überzeugt und liegt bei praktisch allen Testern hinter Sigma und dem Tamron G2. Bei den Teles kann es sein, dass das 70-200 FL von Nikon etwas besser ist, ich bin aber nicht bereit, das Doppelte zu bezahlen für das letzte Prozent. Sigma hat ja ein 70-200 Sports angekündigt, da bin ich dann gespannt auf die ersten Tests.

        Nochmals zum neuen Sigma 85 mm 1.4, dass vom Nikon und Canon deklassiert sein soll; es hat bei dxomark die höchste Punktzahl erreicht, die je vergeben wurde. So schlecht kann es also nicht sein …

      • @ Rolf Carl

        für mich kommt es auch darauf an, wie schwer ich mir die Arbeit/den Fotospaß machen will –
        Klar kann man Nah-Fotografie in guter BQ mit Vollformat oder gar Mittelformat betreiben – kann viele Bilddateien zusammen mixen – aber es klappt auch mit Aufnahmen freihand mit Stabi, sogar mit extremem Tele-Objektiv und ohne in Bereiche ab zu blenden, wo die BQ letztlich wieder sinkt.

        DXO und andere Plattformen sind im besten Falle Unterhaltung, im schlimmsten Falle firmengestützte Verdummung.
        Ich treffe hier nur Aussagen über Objektive mit denen ich selbst eine Weile Erfahrungen sammeln durfte. Und da haben sich für mich viele Sigma Art Objektive nicht bewährt oder es gibt eben Schwächen die beim Objektiv des Kameraherstellers so nicht auftauchen.
        Beim Porträt-Objektiv ist ein Punktzahl nicht aussagekräftig, sondern wie es zeichnet und bevor ich mir ein Objektiv bis 2000€ kaufe, probiere ich es gewissenhaft aus und deshalb würde ich trotz des günstigeren Preises keine Empfehlung für das Sigma 1.4/85 mm geben – sondern für das 1.8/135 mm oder eben Nikon, Canon, Sony.
        Wer billig will, kauft ein 1.8/85 mm – gibt es sogar mit Stabi und bester Technik von Tamron.

        Nur weil ein Hersteller A-r-t auf ein Objektiv schreibt und endlich wieder bessere Mechanik liefert (was zweifellos für Dauernutzung sehr wichtig ist) – kann er noch lange nicht in allen Disziplinen überzeugen – AF und IS, Hintergrundzeichnung, Nahqualität, Farbbrillanz sind für mich mit kaufentscheidend. Sigma ist keinesfalls ein schwacher Hersteller – hat sich im Makrobereich verdient gemacht und ist so innovativ, wie man es sich von allen anderen wünschen würde und hat in den letzten Jahren viel verbrannte Erde wieder gut beackert – aber es gibt eben auch da Stärken und Schwächen und die Elektronik passt doch in den für mich meisten Fällen beim neuen Objektiv vom Kamerahersteller besser.
        Zeiss Otus und Leica Asph. sind eine ganz andere Liga – ich mag nur nicht manuell fokussieren, wenn ich offene Blenden nutze und einen Augenblick perfekt scharf ablichten will – das klappt nur abgeblendet, oder im WW-Bereich oder eben mit AF und Kamerabeherrschung.

  • Ich habe es ja immer gesagt, auf Nikon kann man sich blind verlassen. Wenn die sagen, die bauen eine DSLM die alle anderen Hersteller alt aussehen lässt, dann wird es auch so kommen. In den letzten Jahren hat Nikon im Profi-Bereich immer absolut überzeugt.

    Sind zwar nur Gerüchte aber ich bin sehr gespannt was da 2018 so kommt 🙂

  • Der Objektiv Bau ist ist eine „Wissenschaft“ für sich.

    Die wenigsten wissen zum Beispiel das sich die Brechkraft von Gläsern mit den Jahren verändert. Drei bis fünf verschiedene Glassorten werden in einem Objektiv verarbeitet. Dazu kommen noch diverse Vergütungen. Zusätzlich müssen strengste Fertigungstoleranzen bei der Montage eingehalten werden.

    Sigma gehört als „Spezialist“ zu den Lieferanten der Kameraindustrie. Schon darum hat Sigma Interesse an der Zusammenarbeit mit den großen Herstellern. Nikon möchte ein neues Bajonett auf den Markt bringen? Da bietet sich eine Zusammenarbeit mit Zulieferern förmlich an.

    Wer weniger Volumen und Gewicht haben möchte muss deswegen schon aus physikalischen Gründen kleinere Sensoren akzeptieren, egal ob das Auflagemaß um einige mm variiert.

    Wer heute ein deutsches Fahrzeug benutzt fährt mit global gefertigten Zubehör Teilen durch die heimatliche Landschaft, so ist das eben auch mit anderen weltweit vermarkteten Konsumgütern.

    Gemeinsam ist man stark.

  • Ist einer Wissenschaftler im Bau von Objektiven?

    Wenn Sigma Objetive für Z-Mount ein 16mm Auflagemass hat und Sony E-Mount 18mm Auflagemass aufweisst sind dies von der Schärfeebene nicht zwei verschiedene Konstruktionen?

    Spielt es in der Konstruktion auch der Durchmesser des Anschlussgewinde eine Rolle?
    Da ja der Z-Mount grösser sein sollte anstatt E-Mount oder macht das nichts dass der KB Sensor am Rand beim E-Mount abgedeckt wird?

    • Dave,
      verstehe Dich jetzt nicht ganz richtig….Sigma bietet doch schon immer Objektive für unterschiedliche Hersteller an und auch bei DSLR sind die Auflagemaße der Hersteller unterschiedlich….

  • omg ich hoffe mein traum wird wahr und nikon bringt wirklich eine konkurrenzfähige DSLM raus mit schicken sigma objektiven. langsam wird mir die d4s für hochzeiten zu schwer

    go NIKON !!! go SIGMA!!!!!!

  • Es ist für Nikon möglicherweise einfacher aber nicht notwendig ein neues Z-System einzuführen. Mit dem Z-System eröffnet man unnötigerweise einen Zweifrontenkrieg um, beispielsweise, Entwicklerkapazitäten, Werbung usw. Nun bräuchten einige F-Objektive eine Runderneuerung, was sich wohl mit dem Z-System erledigt hat. Wahrscheinlich werden kompakte Festbrennweiten für das Z-System entwickelt die man auch gern im F-System hätte – hat sich erledigt. Beide Systeme werden sich gegenseitig behindern anstatt, durch die Fortführung des F-Systems, Synergien zu schaffen. Sony zeigt es doch: Das A-System wird kaum noch gepflegt und das E-System wird so langsam rund. Wen könnte denn eine Z erreichen? Neukunden murksen nicht mit Adaptern rum und gehen, da anfangs wenig Z-Zubehör verfügbar, nach Sony. Bestandskunden werden sich über das neue System ärgern und erkennen in der Z keine Abrundung des Systems. Wer soll also eine Z kaufen? Management by Fischdose … an der Kamera 3Mark50 gespart – macht bei 1000 Kameras und bei 100000 … Und wenn sie keiner haben will?

    • PGS,
      richtig bei deinen zwei Frontenkrieg ist, das Sony die Front besser bedient wo die Nachfrage größer ist. Und wie Du schon sagst müsste Nikon sowieso bei den Objektiven updaten. Ich sage es gerne nochmal, die Nikon D500 superschneller AF aber im LV ( Kontrast AF) super langsam (im Vergleich)
      Da ja nun eine DSLM sozusagen im Dauerzustand im LV Modus arbeitet werden die alten Nikkore nie ihre Leistung entfallten sobald der KontrastAF die Arbeit übernimmt (Hybrid AF )

      • Mirko!
        Daß ein schneller AF mit Hybrid Antrieb möglich ist, hat Olympus schon vor Jahren bewiesen. Wir haben eine andere Situation als 2010, bei Einführung des Sony-E Bajonettes. Willst oder kannst Du nicht verstehen, daß die Technik weiter gegangen ist? Zudem haben Steuerung und Antrieb des Objektives nichts mit dem Bajonett zu tun. Sollte also der AF mit derzeitigen AF-Objektiven tatsächlich problematisch sein, wären spezielle F Objektive für DSLM´s möglich, die zudem auch an Reflexen arbeiten. Somit wäre das System immer noch interkompatibel. Warum spricht heute keiner von der Leica SL – 1, 2 oder 3 Objektive gibt es, ansonsten mit Adapter. Da kann man gleich zu Sony gehen, wie ich mit meinen alten Leica oder Zeiss Objektiven und bekommt die 24mpix für 700Euro. Ich hoffe ja immer noch auf einen Marketing Trick… Des Weiteren ist noch nichts über die Z bekannt. Vermutlich wird sie ähnliche Eigenschaften wie eine Sony A7 haben. Dann ist der einzige nicht kompesierbare Vorteil gegenüber dem F-Bajonett Raum in der Größe einen 1,4 fachen Konverters. Etlichen Sony Objektiven ist es hingegen zueigen, daß sie dementsprechend länger sind. Dieses Extra an Volumen hätte aber den Vorteil, daß alle F-Objektive passen.

      • PGS,
        hier werden ja immer gerne mal Links von „Schuhmacher“ verbreitet also zitiere ich diesen mal :

        „Der Antrieb in den DSLR-Objektiven wurde und wird bis heute nur für Phasenautofokus konzipiert und arbeitet denkbar schlecht mit dem Kontrastautofokus der spiegellosen Kameras zusammen. “
        (Quelle: Foto-Schuhmacher.de)

        Also welche Kompromisse müsste Nikon da schon wieder eingehen, also weg mit dem alten Zopf im DSLM Bereich. Neue Objektive müssten so oder so her egal ob F oder Z Mount. Desweiteren könnte Nikon im Vergleich zu Sony,Olympus,Fuji…nur groß bauen da sie ja irgendwo die gut 2 cm Luft verstecken müssten 🧐

      • Mirko!
        Mit deiner Faktenresistenz könntest Du auch in die Politik gehen…
        Klar arbeiten SLR´s mit dem Phasen-AF. Aber, wie schon bemerkt, hat beispielsweise die Olympus OMD Em1 MK1/2 einen solchen im Sensor verbaut und kann SLR-Linsen optimal ansteuern. Zur Größe: Sonys E-Linsen sind bei den gemäßigten Festbrennweiten 1/3 größer und es gibt keine Pancakes. Somit könnte eine F-DSLM ihren kleinen großen Nachteil wieder mehr als hereinholen. Siehe Pentax. Eine Adapter Lösung ist einfach Murks. Läßt zudem vermuten daß sie keinen Phasen-Detektor verbaut haben. Also doppelt Murks. Ich jedenfalls bleibe dann bei meiner Sony und Olympus. So´n Lahm-AF, da hast Du Recht, Mirko, ist eine Zumutung. Da bin ich dann manuell mit der Sony ebenso schnell.

      • PGS,
        siehe Pentax ??? Du meinst die Firma die mit ihrer DSLM inklusive alten Bajonett gekloppt ist, Tatsache !!! Auch hier nochmal zum wiederholten Male :

        „Probleme hat der Autofokus der K-01 bei Verwendung herkömmlicher DSLR-Objektive. Diese Objektive sind für die Steuerung und Messung durch einen Phasen-Autofokus ausgelegt“

        Was verstehst Du nicht an dieser Aussage ?
        Gehe auf Sonys HP und vergleiche das 70-700 f2.8 mit A und B Bajonett und finde den UNTERSCHIED und dann berichte, Danke !
        Und wozu bringst Du jetzt Olympus mit ins Spiel ? Die gehören doch zu den Firmen die erfolglos (im Vergleich zu Pentax) ihr Bajonett gewechselt haben….muss mal meinen Kumpel fragen warum er eigentlich seine FT Brennweiten gegen die selbigen nur halt mit mFT ausgetauscht hat ….egal bei Nikon wird es halt ein Problem darstellen…und Fuji erst, ach wenn man bedenkt welche Auswahl an Objektiven wir jetzt hätten 👍

      • Mirko!
        Als Spätberufener könnte sich Nikon die Erfahrungen der Pioniere zueigen machen. Daß heißt die Problemlösungen, die andere schon gefunden haben anwenden, kombinieren und verbessern, ohne die Nachteile der älteren Systeme Also ein Sensor, wie ihn Olympus verbaut, könnte SLR-Objektive problemlos und schnell antreiben. Diese müssen nicht groß sein, wie es Pentax mit seinen kompakten Objektiven bewiesen hat. Daß eine Kamera mitsamt F-Bajonett nicht groß sein muß, hat Nikon selber gezeigt. Durch die geschickte Kombination der heute verfügbaren Technologien werden die Nachteile früherer Lösungen vermieden. Auch die Größe der Objektive ist eine Tendenz. Bei 200er Telebrennweiten kann man immer wieder kompaktere Lösungen finden. Doch so im Bereich bis 85mm, die mir für DSLM´s prädestiniert sind, scheinen mir Sonys Linsen größer zu sein – Ausnahmen bestätigen die Regel. Nikon könnte somit eine Kamera in der Größe einer Sony A7 mitsamt des F-Bajonettes die ihr in jeder Hinsicht ebenbürtig ist, anbieten. Eines Voraus hätte eine F-DSLM der Sony schon jetzt: Die unvergleichlich größere Auswahl an, übrigens auch deutlich preiswerteren, Objektiven und ihre natürliche Einbindung in das F-System. Die Wahl, die Nikon hier trifft ist nicht technisch, sonder Marketing-bedingt. In der Marketing-Strategie sehe ich den den schweren Fehler. Jetzt hat man so lange auf eine Nikon DSLM gewartet und nun kommen die mit einem inkompatiblen System. Da gehe ich dann doch gleich zu Sony, denn dort gibt es doch ein paar Linsen mehr.

      • PGS,
        Nikon hatte doch schon eine DSLM die sogar schnell war nur leider hat Nikon auf ein falsches Format gesetzt, hätte Nikon zB gleich auf APS gesetzt würden wir jetzt bestimmt nicht diskutieren 😉 Was die Kompaktheit angeht so schaue Dir doch mal bitte eine Sigma Quattro an, diese Kamera ist aktuell und hat das alte Auflagemaß beibehalten, wo bei Fuji,Sony,Oly und Co das Objektiv sitzt befindet sich bei der Sigma eine mit Luft gefüllte Wulst und auch hier arbeitet der AF mit den SLR Objektiven allgemein langsamer. Und hier noch ein kleiner aber feiner Unterschied anhand des Sigma 30mm f1.4 A Mount & E Mount

        „Der integrierte Schrittmotor ermöglicht einen außergewöhnlich schnellen und leisen Autofokus des Objektivs.“

        „Der Hyper Sonic Motor (HSM) sorgt für eine leise und sehr schnelle AF-Funktion“

        DSLM Objektive arbeiten im Regelfall mit Schrittmotoren oder LM Antrieben und DSLR Objektive mit Ringantrieben oder Ultraschallmotoren oder wie auch immer.
        Für mich sind die Unterschiede zu groß um diese perfekt vereinen zu können, ist meine Meinung deine ist eine andere 😉 von daher lassen wir uns überraschen….

      • @ Mirko
        sowohl Canon als auch Nikon haben Objektive mit AF-Schrittmotor und die arbeiten bisher an DSLR-Kameras mit dem schnellsten AF aller am Markt befindlichen Kameras – ein 70-300 mm schlägt in Schnelligkeit und Präzision jedes Super-Tele und jedes Sony Objektiv (schon weil meist mehr Masse bewegt werden muß).

        Adapter führen nicht in die Zukunft, sondern in eine oft grauenhafte Vergangenheit.
        Nikon, Canon und Pentax kommen an DSLM und an neuen Objektiven nicht vorbei – letztere sind das Problem – deshalb zieren sie sich so lange.
        Viele professionelle Anforderungen werden auch weiterhin besser von DSLR-Technik bedient – sonst würden Canon, Nikon, Pentax, Sigma, Tamron, Zeiss nicht Bergeweise neue Objektive auflegen.
        Nikon ist doch nicht so bekloppt ein 4.0/180-400 mm Supertele vor zu stellen, wenn sie keine eindeutige Strategie haben, wie sich das im Wettbewerb an neuen Kameras beweist.
        AF-Probleme werden mit AF-Antrieben und AF-Steuerung über die Sensoren gelöst.
        Selbst eine Alpha 9 hat gerade noch ein Update für den AF bekommen, weil sie wohl doch nicht so schnell und so präzise war, wie beworben und von fleissigen Werbeschreibern gerühmt.
        Es ist eigentlich ganz einfach – wer die Technik beherrscht und neue Objektive verwendet – bekommt heute mit deutlichem Abstand mit einer Nikon D500 oder D850 oder D5 mit der wenigsten Mühe zu den besten AF-Ergebnissen – der größten scharfen Bildausbeute.
        Da helfen Canon einzelne schnelle Objektive nichts, Sony die Alpha 9 nichts und selbst mFT die größere Schärfentiefe nicht – wenn sich Motive bewegen ist Nikon Trumpf – schon seit langem.
        Nicht weniger erwartet man von Nikon DSLM.

      • CAT,

        „Nikon, Canon und Pentax kommen an DSLM und an neuen Objektiven nicht vorbei – letztere sind das Problem – deshalb zieren sie sich so lange.“

        Das sage ich die ganze Zeit und da spielt es keine Rolle ob Nikons DSLM mit alten oder neuen Bajonett daher kommt. Auch eine schnelle D500 wird langsam wenn der Kontrast AF im LV arbeitet, das es nicht an der Kamera liegt davon bin ich ausgegangen 🧐
        Das Nikon ein neues Supertele vorgestellt hat ist doch toll….ich habe nirgends geschrieben Nikon stellt die Produktion von DSLR Kameras ein. Momentan sieht es aber so aus das viele Fotografen zusätzlich zu ihrer „schweren“ Ausrüstung ein leichtes Zweitsystem dazu kaufen und dies bei Fuji,Oly, Sony und Co,warum…weil Nikon diesbezüglich nichts zu bieten hat.
        Eine Nikon D500 inklusive 50mm neben einer Fuji inkl.50mm da muss man über die Größenunterschiede nicht reden,oder ?
        Die fotografische Welt besteht nicht nur aus Teletüten bzw, Sport/Action/ Wildlife- Fotografen.
        Was die AF Geschwindigkeit angeht so habe ich mehrmals hier geschrieben das kein Weg an der Nikon D500 im APS Format vorbei führt, ob man nun das NIKKOR 70-300 dazu nimmt oder die Variante von Sigma kannst Du mit User Rolf ausdiskutieren 😉
        Ich bin nun kein Sport/Action/Wildlife Fotograf von daher brauche ich diese Kombi nicht…das einzige was ich in „Action“ fotografiere ist mein 14 Monate alter Flatcoated (schwarz) und das meistert die Fuji ausgesprochen gut…ob eineCam da nun 12 oder 8 Bilder durchknattert ist mir egal 📸

  • Ich arbeite zur Zeit mit Nikon D500 und D750 mit diversen Objektiven und bin absolut zufrieden
    damit.Wozu brauche ich spiegellose Kamera ? Als Backup verwende ich eine Sony A6000 mit
    Sigma 1,4/16 mm ,1,4/ 30 mm und 2,8/60 .Ich würde Euch raten,vergiss es ! Man soll sich lieber
    Geld für hochwertige Objektiven investieren .Das DSLR macht sicher in 5-10 Jahren bestimmt immer
    noch Spass und hervorragende Aufnahmen.

    • Brown, du hast es absolut im Griff. Ich habe genau die gleichen Nikon Kameras wie du und bin auch super zufrieden. Gut, Sony als Backup finde ich jetzt ein bisschen übertrieben.

      Auch finde ich Kameras mit Spiegel genial, da kann man beim Objektivwechsel auch gleich noch schnell die Frisur kontrollieren, man weiss ja nie, was einem in freier Wildbahn noch so begegnet.

    • Nikon braucht eine DSLM für Neueinsteiger, weil diese häufig gar nicht erst DSLR kaufen. Das ist dann wahrscheinlich auch die zukünftige Käufergeneration. Hinzu kommen Umsteiger, die ein leichteres und handlicheres System haben wollen. Ohne eine DSLM gehen alle diese Kunden zur Konkurrenz und sind mittelfristig für Nikon verloren.

  • Das ist erstmal interessant. Baut Sigma definitiv, baut auch Nikon, das ist klar. Sigma baut hier nicht in „Leere“
    Industriespionage oder Aktienbruderschaft, es gibt nur 2 Möglichkeiten. Denn hier geht es um etliche Millionen.
    Ich bin überhaupt davon überzeugt, das es in einer Firma keine Geheimnisse geben kann, ohne das es die anderen wissen.
    Ich erinnere nur an die Audi / Mercedes / Bmw Affäre, wo man mind einen Ing. mit Geld lockte, als der geködert war, gab es auch keine Geheimnis mehr.
    2. Nikon baut bestimmt keine 199Euro Kamera, denn hier gibt es mittlerweile zuviele Bessere Mitbewerber.
    Wer hier nicht Fuji / Sony wirklich angreifen möchte, kann besser gleich aufhören.

    3. Also sind wie bei dem Gemache um die D850, was wurde hier aber auch geredet und zerredet, zuletzt kam eine Bombe heraus, wird es auch bei der Neuen DSLM ein Geschoß werden.

    Nikon wird / muß also bei APS bei mind. 24 MP, schneller treffsicherer AF, klappbares Display Video ansetzen.
    Aber bis hierhin sind wären sie “ nur Standard“ Also MU? noch mehr kommen.

    Bei FM sind 50 MP denkbar, Hybrid AF, klappbares Display und die dämliche Videogeschichte.
    Ev kommen ja bei beiden die von hinten beleuchteten Sensoren oder noch andere nette Spielereien.
    Dann erst, ist die Nikon marktfähig und kann angreifen.

    Also bleibt uns allen nur abzuwarten, bis bei einem Anbieter, sie es ein Objektivhersteller oder Nikon selbst, etwas mehr kommt.

    Man muß sich nur mal vorstellen, ich baue eine Nikon DSLM und der Mark (Sigma) soll die Objektive liefern ??
    Wie blöd muß ich denn sein ??
    Wenn also Sigma “ schon baut“, ist doch längst was am Gang. Wir sind doch keine Grundschüler mehr.

    In diesem Sinn, weiterdenken…..

    • Bin absolut deiner Meinung was Geheimnisse betrifft! Und ehrlich gesagt bin froh das Nikon seinen Arsch bewegt und endlich von den alten F-Bajonet wegkommt denn wer will schon außer einige Ewiggestrige den alten Schrott verwenden denn die wirklich guten Linsen Die kann Mann an der Hand abzählen, alle andere bringen zwischen 10 und 15 Megspixel! Ich weiß einige werden mich zerreißen aber ich habe 30 Jahre mit Nikon Fotografiert bis ich 2017 auf die Sony A9 umgestiegen bin und habe es bis jetzt nicht eine Sekunde bereut. Nikon kann nur überleben wenn die endlich von den 100 Jahre alten F Schrott wegkommen und neuen Weg gehen.

      • Wenn ich das richtig verstehe, hast du 30 Jahre lang mit deinen antiken Objektiven fotografiert, bis du endlich gemerkt hast, dass die nichts mehr taugen. Hättest ja einfach wieder mal ein neues kaufen können, dann müsstest du dich jetzt nicht mit einer Sony herumschlagen.

      • Du fährst doch sicher auch noch mit einem 100-jährigen Benzinmotor-Schrott herum, oder? Dass du schon auf Elektro- oder Solarmobil umgestiegen bist, kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen.

      • Kommentar von CAT:
        …Nikon ist doch nicht so bekloppt ein 4.0/180-400 mm Supertele vor zu stellen, wenn sie keine eindeutige Strategie haben, wie sich das im Wettbewerb an neuen Kameras beweist…
        Das sehe ich genau so.
        Es gibt auch Menschen, die erst seit ein paar Jahren den ewig gestrigen alten F-Schrott verwenden und ziemlich zufrieden damit sind.

  • Was ein Joint Venture von Nikon und Sigma bedeuten würde, ist wohl allen klar, oder? Da arbeitet die unbestrittene Number 1 im Kamerabau, nämlich Nikon, mit der „Best by Test“ Objektivbauerin zusammen und bringt eine Kombination hervor, die den gesamten Kameramarkt zerdrücken wird! Glücklicherweise produziert Sony noch andere Elektronikteile und Canon verdient ja schon genug mit ihren Druckern, denn sonst würde es sehr schwer werden für die beiden.

    • Rolf,
      dazu müsste Nikon a) erst einmal eine DSLM haben und b ) Sigma die dazu gehörigen Objektive 😉

      Also bis dahin heißt es abwarten…..wird auf jeden Fall spannend werden

      • Lass dich überraschen, Mirko. Ich bin dann der erste, der dich wieder bei Nikon willkommen heisst, wenn du dein Fujizeug verkauft hast …

    • Naja, dazu müsste Nikon dann auch entsprechende Produktionskapazitäten haben. Langfristig sicherlich eine starke Kombination, aber kurzfristig werden die nichts zerdrücken. Es werden auch nicht alle Kunden sofort ihre Canons, Sonys, Fujis, Leicas, Panasonics, Olypmpus und Pentax verkaufen und sich auf Nikon stürzen. Umgekehrt haben ja auch nicht alle Nikon-Kunden ihre Kameras verkauft und sich Sony-DSLM zugelegt. Und die, die es getan haben, werden wohl kaum direkt wieder zurück wechseln.
      Und mit Nummer 1 bin ich auch immer vorsichtig. In gewissen Bereichen ja, aber in DSLM ist Nikon noch gar nichts.

      • Bei den schnellen Kameras ist Nikon sicher die Nömber 1. Wenn sich das auf die DSLM Kameras übertragen lässt mit den Topobjektiven von Sigma, dann wird es wirklich spannend. Ruhige Motive kann man ja auch mit Sony und Co. machen.

      • Rolf,
        also das heißt das Nikon Fotografen nur einen schnellen AF benötigen……nun ja dann brauch Nikon doch garnicht im DSLM Sektor tätig werden da Portrait, Architektur,Landschafts und Reportage Fotografen von Sony gut bedient werden und somit „Ruhige Motive“ in Sonys Spezialgebiet fallen…

      • Mirko

        Damit wollte ich sagen, dass eine ausgesprochen schnelle und treffsichere Kamera im DSLM Bereich noch nicht existiert und Nikon hier eine neue Referenz sein könnte. Mit schnellen Kameras kann man auch langsame Motive fotografieren, aber umgekehrt funktioniert das leider nicht.

        Viele Sonyfotografen sind sowieso Sparfüchse und haben nur eine Sony gekauft, damit sie ihre uralten Minoltaobjektive noch austragen können (was eigentlich für Minolta spricht, die müssten ja längst kaputt sein).

      • Hallo Rolf …
        Der Orkan bei uns hat sich gott sei dank weiter nach Osten verzogen – außer 2 umgestürzten Tannen ging es bei uns nochmal gut aus und ich sitze nun hier und lese Deine Meinung zu den Sony – Nutzern amüsiert durch.
        Bei mir hast Du mit dem „Sparfuchs“ durchaus recht – ich habe anfangs durchaus so gedacht – doch mittlerweile nutze ich nur noch sporadisch mal Minolta- Macro- oder meine guten Minolta- G – Tele’s mit meinen neuen Sony-Kameras.
        Bei Sony weht inzwischen ein neuer Wind mit inzwischen über 40 neuen E-Linsen bei denen ich mich seit Jahren überlegt bediene… Und wenn Sigma mitspielt…. was will man mehr!
        Diesen Vorsprung muß Nikon erstmal aufholen ( gute neue LInsen schüttelt man nicht einfach so aus dem Ärmel) und dann heißt es vielleicht in ein paar Jahren ….: alles Sparfüchse die jetzt noch wegen ihrer alten Linsen noch Nikon und Canon kaufen! Wer weiß? ….
        In meinen 50 Fotojahren habe ich schon so viel Unerwartetes erlebt und das geht garantiert so weiter.
        Lassen wir uns alle in Zukunft hoffentlich positiv überraschen…
        Viele Grüße…. Gustav

      • Hallo Gustav

        Ich musste gleich loslachen, als ich deine Zeilen las, obwohl die verlorenen Tannen ja eigentlich nicht zum Lachen sind! Ich weiss schon, dass Sony unterdessen hervorragende (und teure) Objektive hat, aber die Minoltadinger sind anscheinend nicht totzukriegen (mein Onkel fotografierte sogar mit einer Minolta 7000 für National Geographic). Ich habe auch von Bobi (gleich unten) erfahren, dass die A9 eine richtige Powermaschine ist. Nikon wird es sicher sehr schwer haben, auch mit der gütigen Hilfe von Sigma. Aber du hast schon recht, auch ich halte mich mit Käufen von Nikonobjektiven zurück. wie heisst es doch so schön: „Abwarten und Tee trinken“. So brüsten musst du dich übrigens auch nicht, ich bin auch schon 35 Jahre dabei, und ich hoffe, dass ich die 50 auch noch schaffe!

      • MaBo schau mal wie groß und schwer ein Nikon D5 Akku ist! Würde so sagen ca. 2,5-3 fache Größe von einem A9 Akku. Dann habe ich eben 3 Sony Akkus mit und trotzdem ist mein Equipment noch immer um mindestens 1 kg leichter denn du weißt bestimmt was es heißt 7-8 Stunden die Kamera zu halten lg

    • Lieber Rolf ja du hast recht zu lange mit schweren Schrott😉 unterwegs gewesen! Bei jedem Flug die endlosen Diskussionen Handgepäck zu schwer! Den leichteren Schrott gibt es noch nicht lange aber es gibt ihn und leider nicht von Nikon! Ja ich fahre einen 100 Jahre alten Verbrennungsmotor aber auch deshalb weil es bei uns in Wien sehr wenige Ladestellen gibt sonst würde ich sofort umsteigen. Und übrigens Nikon baut nicht nur Fotoapparate sondern ist auch in andere Bereiche sehr erfolgreich 👍

      • Bobi, dass es wegen dem Gewicht ist, hast du eben nicht erwähnt. Das ist natürlich schon ein sehr gutes Argument für eine Spiegellose.

      • Lieber Rolf dann hast du wirklich noch nicht die A9 probiert was an Geschwindigkeit und Treffsicherheit anbelangt und ich sage das nicht nur so meine letzten 3 Kameras waren Nikon D4s, D500 und zuletzt die D5! Ich Fotografiere Kampfsport in Hallen usw manchmal dauert ein Event bis zu 8 Stunden und da ist schon ein Unterschied ob ich 2,6kg oder 1,5kg halte und bewege. Und ja ich mach manchmal 4-5tsd Bilder bei einem Event bei der A9 habe ich höchstens 10 Unscharfe Bilder! Natürlich ist mir die Entscheidung sehr sehr schwer gefallen umzusteigen ich hatte ja schließlich die Creme ala creme von Nikon Objektive. Aber ganz ehrlich das einzige Objektiv von Nikon mir abgeht ist das 200er 2.0 . Und ich fotografiere immer mit der halben Geschwindigkeit lg

      • Bobi, Kampfsport in Hallen ist ja eine ziemliche Herausforderung für eine Kamera und den Fotografen, denn es ist eine ziemlich schnelle und unberechenbare Sportart. Dass die A9 das so gut meistert, hätte ich nicht gedacht. Da du beide Systeme gut kennst, kannst du das natürlich sehr gut abschätzen. Ich selber habe die D500 und bin sehr zufrieden damit, aber ich denke, ich schaue mir die A9 bei Gelegenheit einmal genauer an. Irgendwann muss man wahrscheinlich sowieso auf Spiegellose umsteigen, und wer weiss, ob Nikon in der Lage ist, so eine Powermaschine zu bauen. Eine Frage noch: wie machst du das mit den Akkus? Die sind doch ziemlich schnell leer, nehme ich an.

      • Rolf also ich fotografiere immer mit dem Sucher nie über Display der ist deaktiviert! Habe nur 1 Reserve Akku also insgesamt 2 Stück. Also mit 1 Akku komme ich so ca auf 2000-2400 Photos und wenn man bedenkt wie groß ein D5 Akku im Gegensatz zu A9 dann würde ich sagen das das mit dem Akkverbrauch nicht viel Unterschied ausmacht. Bin noch nie in Verlegenheit gekommen keinen Akku zu haben. Und das mit der Hitze ist absolut Unsinn. Wenns Bilder von mir sehen willst Facebook Bobi Ziv oder in Google bobipix und auf Fotos gehen falls fragen hast jederzeit gerne kannst auch über Messenger. Wollte dich fragen was fotografierst du? Lg

      • Bobi, ich war kurz auf deiner Homepage. Super gemacht! So etwas fehlt mir noch. Ich sehe auch, dass du ziemlich vielseitig bist und ähnliche Interessen hast wie ich. Ich fotografiere Natur, und zwar die ganze Palette; Landschaft, Makro und Tiere (vor allem Vögel und Steinwild in den Alpen).

        Ich würde auch lieber mit dem Sucher fotografieren, weil ich es so gewohnt bin. Ich vermute, da du so viele Bilder mit einem Akku schaffst, dass du ausschliesslich in Jepg fotografierst. Ich immer in Raw, da ich beste Qualität für Wettbewerbe brauche, daher schafft der Akku vermutlich nur etwa 300 Aufnahmen, aber ich habe im Internet gelesen, dass der Akku der A9 besser sein soll als in den vorherigen Modellen.

        Wenn du Lust hast ein kleines Portfolio von mir zu sehen: naturfotografen.ch/mitglied werden/mitglieder unter meinem Namen.

      • Wenn man quasi Dauerfeuer fotografiert, sind bei Sony >2000 Bilder pro Akku drin und selbst bei Fujifilm >1200. Klar ist der Akku dann unter Umständen leer bevor die Veranstaltung (in meinem Fall häufig Rennsport) zu Ende ist, aber mehr als 2 Akkus pro Tag habe ich bislang nie gebraucht. Es hilft bei den DSLM ungemein, wenn man die immer ausschaltet, wenn man sie gerade nicht braucht. Wenn man allerdings 5000-10000 Bilder schießen möchte, braucht man entweder einige Reserve-Akkus oder ist mit einer DSLR vielleicht etwas besser bedient.Dann muss man aber auch wieder abwägen, ob 2-3 zusätzliche Akkus im Gepäck leichter sind als das Zusatzgewicht eines DSLR-Equipments.

      • MaBo, bei 2000 Aufnahmen sind es dann aber Jepg, oder? Die D500 schafft etwa 300 Raw-Bilder, ich habe das Gefühl, dass der Akku einiges schneller leer ist als bei der D750. 2 Akkus habe ich sowieso immer dabei, wenn ich mit 3 Akkus ca 800 Bilder hinkriege, bin ich schon zufrieden, mehr brauche ich nicht. Ich mache es auch so, dass ich die Kamera bei Pausen abschalte und möglichst kurze Serien schiesse.

      • MaBo

        Nein Quatsch, ich hatte irgendwie die 8GB Karte im Kopf, die ca 300 Raw-Dateien aufnehmen kann. Pro Akku sind ca. 1200 Bilder im Raw-Format drin.

      • Rolf ich fotografiere immer nur in RAW nie JPG und glaube mir ich hatte die d500 und die macht viel weniger Bilder mit einem Akku. Vergiss die A7 Serie außer die rlll die brauchen viel Akku. Vielen Dank werde beitreten lg Bin auch Instagram Bobi Ziv

      • Gustav absolut richtig denke genauso ist auch so habe mir heute für meine Reisen das 24-105 zugelegt morgen werde ich ein paar Fotos machen mal testen lg

      • Hallo Bobi…..
        Du und Rolf verpaßt bei Eurem intensiven Meinungsaustausch eine Krimiserie erster Sahne (Nord bei Nordwest)….. ? Aber manchmal macht der Austausch ja auch richtig Spaß so das es sogar Mirko auffällt und er sich über die private Chatseite amüsiert !
        Aber ich wollte Dir nur kurz antworten auf Dein neues 24-105. Ich glaube das wird eins von d e e n Linsen im Sony Sortiment…
        Ich habe immer das 16 – 105 bei meinen Alphas geliebt und meistens draufgehabt! Wie gern hätte ich solch eine E -Linse! Ich habe darauf Jahre gewartet und das A 16-105 an meine E – Kameras adaptiert aber ich habs aufgegeben und mir zu Weihnachten das 16 – 70 gekauft es ist an der A 6500 auch sehr gut.
        Gruß…Gustav

      • Mirkoooo …. ! Ich musste hören, dass du dich amüsierst über uns?????? Aber, aber ….. (leider weiss ich nicht, wie man die Bildchen einfügt, aber es wäre ein verlegenes Lächeln).

      • Mirko, dann bist du auf jeden Fall mal entschuldigt für heute! Was mich mal interessieren würde, bist du bei München in der Nähe zu Hause? Musst nicht antworten, wenn du nicht möchtest …

      • Hallo Rolf…
        Ich bin zwar ein alter Bauer aber ich versuche mich doch noch auf dieser Webseite. Es ist ja auch meistens ein interessanter Austausch hier. Nur meine ich das Ihr technikbegabten Fotofreunde manchmal die Sache mit mehr Humor sehen sollt. Ich denke an Bernd und den sogenannten Lord – sowas darf mir hoffentlich nicht wieder passieren das ich mich in eine solch unselige Diskussion hineinziehen habe lassen!!!
        Mit Mirko habe ich mich auch schon ausgetauscht – er ist ein hartnäckiger Verteidiger Der guten Fuji’s und ein feiner Kerl!
        Ich lerne hier immer dazu und hoffe das ich hier nur positive Eindrücke hinterlasse… wenn nicht…. dann schmeißt mich wie einen Troll gemeinsam hinaus!!!
        Viele Grüße… Gustav

      • Hallo Rolf und Mirko….
        Ich kann gar nicht so schnell schreiben wie Eure Leitung lang ist!!!
        Ich meine den Beitrag vom 28.12. Fuji TX_H1 mit 138 Post’s… Rolf – lies ihn mal durch… sowas darf nicht wieder passieren… das hat Mirko und mich zusammengeschweisst und war mir eine große Lehre mich mit solchen Leuten je nochmals auszutauschen…
        Viele Grüsse… Gustav

      • Gustav

        Wir wollen alle Spass hier, egal ob Akademiker oder Bauer, und man kann auch immer etwas lernen, auch wenn man wie ich denkt, dass man schon einiges weiss. Mirko und viele andere sind feine und sympathische Leute, die einfach Spass an der Fotografie haben und sich gerne austauschen. Ich geniesse es hier und die anderen hoffentlich auch. Und wenns halt mal räbbelt (Schweizer Ausdruck für Reibereien), dann schwamm drüber. Gustav, du gehörst schon lange zu uns, geniesse es einfach. Du hast es heute geschafft, dass ich beim Lesen deines Textes einfach loslachen musste. Es ist einfach eine tolle Seite hier (ich hoffe, Mark liest diesen Text auch, denn er macht es erst möglich).

      • Gustav,
        kurz vor Mitternacht darf die Leitung auch mal länger sein 😂

        Rolf, ja München….wieso bist Du bald in der Stadt ?

      • Mirko, im Moment leider nicht, aber der Nationalpark Berchtesgaden steht ziemlich oben auf der Prioritätenliste, vor allem die Adlerfotografie. Wäre das auch etwas für dich?

      • Nee, Mirko, es ist ein Wanderung (ohne Klettern) im Nationalpark mit praktisch Adlergarantie. Ich melde mich dann wenn ich komme und nehme dich mit. Müsstest einfach noch ein Tele besorgen (Fuji 100-400 oder so ähnlich). Ich glaube im Rother Wanderführer ist die Tour auch beschrieben.

      • Hallo Rolf und Mirko…
        Diese Story passt eigentlich nicht so recht hierher aber ist für mich doch sehr „kamerarelevant“.
        Rolf erwähnte oben die Minolta 7000 seines Onkels – dieselbe erwarb ich 1985 auch (eingebauter Autofokus – Weltpremiere). Da meine Frau und ich Anfang der Siebziger im Rock und Roll – Club unserer Nachbarmetropole ein paar Jahre bis zur Geburt unserer Tochter mitgetanzt hatten und dort auch schon meine Fotografiekünste bekannt waren wurde ich gebeten ein paar spektakuläre Aufnahmen zu machen.
        Ich lag da also auf dem Rücken auf der Tanzfläche inmitten der herumwirbelnden Tänzer mit meiner Minolta und knipste drauflos… Obwohl ja alle wussten das ich dort war kam eine Frau mir zu nah und stürzte über mich hin. Großes Geschrei… Handgelenk gebrochen… Krankenhaus… Ob ich was abgekriegt hatte – geschweige meine neue Kamera fragte keiner ! Na ja hatte ich ja auch nicht, auch die Minolta nicht. Nur eine Zeit später merkte ich das meine 1,7 – 50mm Linse eine Macke hatte aber ich habe niemanden dieses gesagt und so blieb die liebe Gertraude die einzigste Geschädigte in dieser turbulenten Episode…… Was mir hier so alles von früher einfällt ???…. Waren tolle Zeiten….
        Viele Grüße…Gustav

  • Sigma wird keine neuen Objektive mehr für das F-Bajonet bringen.
    Nach fast 50 Jahren mehren sich nun die Zeichen, das sich etwas tut. Canon hat schon einmal das Bajonett
    gewechselt und Nikon schneidet den Zopf etwas später ab, dafür aber um so konsequenter.
    Normal wäre eine D5s fällig gewesen, aber die wird nicht kommen, da der Druck auf der neuen Systemknipse
    liegt. Man darf auch nicht ignorieren das Nikon einen nicht unerheblichen Anteil des Konstruktionspersonals
    an die frische Luft gesetzt hat.
    Alle DSLR Hersteller stehen wegen der Verkaufszahlen unter Druck. Sony hat mit der Alpha-Serie einen Trend
    gesetzt dem der Rest nun wirtschaftlich berechtigt hinterherspringt.
    Ganz offen und Hand aufs Herz, Elektronik ist einfach billiger umzusetzen als gute optomechanische
    Systeme. Update verschlimmbessert Update ……