Sony Kameras

Sony A1: 162 Minuten langes 8K-Video ohne Überhitzung

Die Sony A1 erreicht in ersten Tests sensationelle Ergebnisse: 8K-Videos können 162 Minuten am Stück aufgenommen werden – ohne Überhitzung.

Overheating bei 8K-Videos

Die Sony A1 ist nach der Canon EOS R5 die zweite “normale” Fotokamera, die in der Lage ist, Videos in 8K aufzuzeichnen.

Spätestens seit der Präsentation der EOS R5 im letzten Jahr verbindet man 8K-Videos mit einem ganz bestimmten Stichwort – Overheating bzw. Überhitzung nämlich. Bei der Canon EOS R5 hatte dieses Thema hohe Wellen geschlagen, da das Aufnehmen von 8K-Videos vor allem vor Veröffentlichung des Firmwareupdates 1.1 mit schnellen Überhitzungen und langen Abkühlzeiten verbunden war.

Da stellt sich nun natürlich die Frage: Hat Sony das bei der A1 besser hinbekommen?

Sony A1 mit sensationellem Testergebnis

Bei der offiziellen Präsentation der A1 hat Sony davon gesprochen, dass die Kamera mindestens 30 Minuten lange Videos in 8K aufzeichnen kann. Erste Testergebnisse deuten nun allerdings an, dass das eine verdammt vorsichtige Schätzung ist. Sony hat da anscheinend aus den Fehlern von Canon gelernt.

Christian Laxander von fototrainer.com durfte die Sony A1 bereits ausprobieren. Er hat unter anderem getestet, wie lange man mit der Kamera denn 8K-Videos ohne Überhitzung aufnehmen kann. Das Ergebnis: Bei einer Umgebungstemperatur von 24 Grad Celsius hat die Sony A1 im High-Temperature-Modus sage und schreibe 162 Minuten ohne Unterbrechung in 8K gefilmt. Und selbst nach 162 Minuten kam es noch nicht zu einer Überhitzung der Kamera, die Aufnahme wurde nur deshalb beendet, weil die zwei jeweils 256 GB großen Speicherkarten voll waren.

Die Daten im Vergleich mit der Canon R5

Dem ein oder anderen Sony Fan wird jetzt sicherlich schon ein bissiger Spruch in Richtung Canon auf der Zunge liegen. Doch man muss hier so fair sein und die Daten in Relation setzen. Christian Laxander hat bei seinem Test mit der Sony A1 in 8K (7.680 x 4.320) bei 25 fps und 400 Mbps gefilmt. Die Canon EOS R5 kann intern 8K-RAW-Videos aufzeichnen, die Bitrate ist bei 8K ALL-I auf der Webseite des Herstellers mit 1.300 Mbps angegeben. Bei 4K sind es sogar bis zu 2.600 Mbps.

Außerdem schafft die R5 bei 8K intern 4:2:2 12-Bit, die A1 nur 4:2:0 10-Bit. Man kann die Daten der Sony A1 also nicht eins zu eins mit denen der Canon EOS R5 vergleichen.

Trotzdem, unterschiedliche Daten hin oder her: Sollten sich die ersten Testergebnisse von Christian Laxander durch weitere Tests bestätigen, dann hat Sony in Sachen Überhitzung einen fantastischen Job gemacht.

Hier könnt ihr euch das Video selbst anschauen, Bildmaterial der A1 durfte Christian in dem Video aber leider noch nicht zeigen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 4.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

guest
114 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare