Sony Kameras

Sony A7r V: 102 Megapixel und 8K-Videos mit 60 fps?

Eine anonyme Quelle berichtet, dass die Sony A7r V im Juni 2022 vorgestellt werden soll und mit 102 MP und 8K-Videos überzeugen wird.

Anonyme Quelle äußert sich zur Sony A7r V

Es kommt relativ selten vor, dass in unserem E-Mail-Postfach mal ein Hinweis zu einer neuen Kamera eintrudelt. In der Regel greifen wir ja die Informationen von internationalen Rumor-Seiten auf, die deutlich bessere Kontakte haben und sich über die Jahre ein Netzwerk aus zuverlässigen Quellen aufgebaut haben.

Doch in diesem Fall ist es tatsächlich geschehen, eine E-Mail von einer anonymen Quelle mit angeblichen Informationen zur kommenden Sony A7r V! Können wir einstufen, wie zuverlässig diese Quelle ist? Nein. Trotzdem haben wir uns dafür entschieden, die Informationen aufzugreifen, schon alleine weil sie eine gute Grundlage für einen Meinungsaustausch zur kommenden Sony Kamera bieten.

102 Megapixel und 8K-Videos mit 60 fps?

Zunächst einmal berichtet die Quelle, dass Sony die neue A7r V im Juni 2022 präsentieren möchte. Das klingt grundsätzlich plausibel, denn die A7r IV ist inzwischen die älteste Kamera der aktuellen A7-Generation, sie feiert im nächsten Jahr ihren 3. Geburtstag. Zusätzlich gab es in den letzten Wochen bereits Gerüchte, dass die Sony A7r V im Jahr 2022 zusammen mit zwei weiteren Kameras auf den Markt kommen soll.

Die Auflösung der Sony A7r V soll sich angeblich auf 102 Megapixel belaufen. Dass früher oder später neue Vollformatkameras mit mehr als 100 Megapixeln vorgestellt werden könnten, wird schon seit Jahren vermutet. Ob es im Jahr 2022 tatsächlich soweit ist und ob die A7r V die erste Kamera sein wird, die diese magische Grenze überschreitet, muss aber natürlich abgewartet werden.

Des Weiteren soll die neue High-End-DSLM in der Lage sein, 8K-Videos mit 60 fps und 4K-Videos mit 120 fps aufzuzeichnen. Für die nötige Rechenpower soll eine Dual Bionz X CPU sorgen. Zu guter Letzt soll die A7r V mit verschiedenen „Pixel Intelligence Modes“ und Modi im Bereich Computational Photography überzeugen. Das ist ein Bereich, in bei aktuellen DSLMs ja grundsätzlich noch ein bisschen Luft nach oben wäre, vor allem wenn man Vergleiche zu aktuellen Smartphones anstellt.

Was denkt ihr? Könnte an diesen anonymen Hinweisen zur Sony A7r V etwas dran sein?

guest
49 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Leonhard

Aber natürlich könnte da was drann sein, wie gesagt, könnte!

Den wievielten 100 MP-Sensor erwarten wir dann mittlerweile?

Carsten Klatt

Es ist absehbar, das da was kommt. Nicht umsonst werden aktuell von Sony und Tamron bestehende Objektive eiligst überarbeitet. Wenn Sony neueste Sensortechnik mit KI zusammenbringt, dann sollte auch das Rauschen keine Rolle mehr spielen. Die Dynamik war ja noch nie das Problem bei Sony Sensoren. Ich denke das wird auch so eine Art Technologieträger, indem erstmals die Möglichkeiten der Smartphones in eine Kamera implementiert werden. Da geht es nicht um die Frage ob man das braucht, sondern was geht. Eine A7RV mit einem hochauflösenden Sensor drängt sich da geradezu auf. Mit ein wenig Glück könnte es nach Jahren wieder einen wirklichen Meilenstein in der Fotografie geben. Vermutlich werden wir erstmals KI in größeren Umfang in einer VF-Kamera erleben. Damit dürften dann auch sämtliche physikalischen Grenzen von Sensor und Optik verschwimmen. Das Smartphone lässt grüßen. Dürfte die spannendste Neuentwicklung in absehbarer Zeit werden.

Leonhard

Carsten, es geht aber immer um die Frage was man braucht, was geht ist eine andere Sache!

Man kann ja auch seine Bildschirmdarstellung auf über 100% stellen, dann kann man besser lesen, da aber ein Monitor wie alle Dinge dieser Welt eben nun einmal nur 100% groß ist sieht man dann einiges nicht mehr.

Stellt man dann auf 100% zurück, dann erscheinen längst verloren geglaubte Dinge wieder, wie von Zauberhand, man glaubt es nicht, aber es ist so!

Ach so, ging nun nicht um Dich und war auch nicht meine Lieblingsstänkerei gegen die Sony Monitore, weiß eigentlich gar nicht mehr, was ich ausdrücken wollte, man wird alt!

Carsten Klatt

Sony geht es sicherlich darum zu zeigen, was geht. Das wird bestimmt eine sau teure Kamera, die sich wie die A1 nur in kleinen Stückzahlen absetzen lässt. Spätestens dann ist man bei der Frage, was man wirklich braucht. Es wird auch dafür Käufer geben, das Geld verdient Sony aber mit anderen Kameras.

Ja, die Monitore sind Mist. Immer noch traurig für einen Smartphonehersteller.

Leonhard

Richtig, lieber Carsten!

Hat jetzt auch nichts mit Sony zu tun, ist bei allen anderen genau so, wie teuer es am Ende wird, wenn es überhaupt Sinn machen soll, da machen wir uns hier in den Diskussionen meist gar keine Gedanken.

„Jedes Glied ist so stark wie sein schwächstes Glied“, alte Binsenweisheit, aber zu Ende gedacht kommen da nette Sümmchen heraus, da kommt Freude auf: Wenn man die Kosten für den Objektivpark rechnet, sich dann einen neuen Rechenknecht zulegt (in so einem Fall sind 10.000 € dann ein Schnäppchen), dann für Bilder einen geeigneten Drucker hinten drann setzt und und und ……..!
Da reden wir mal ganz schnell über den Preis eines Mittelklasseautos, bei Leuten mit mehr Geld als Verstand und „guter Beratung durch einen Fachhändler“ sind bei 100 MP-Gesamtsystemen auch mal ganz schnell eine S-Klasse weg, außer für Profis, die es wirklich brauchen dürfte dies für keinen Hobbyisten so wirklich einen Sinn ergeben. Letztendlich spielt der Preis nur für das Gehäuse auch genau aus diesem Grunde rein gar keine Rolle, ist nur ein Baustein!

Wolfgang Buchhholz

Nunja für die Fujifilm X-H2 ist eine Auflösung von 40 bis 42 MP im Anflug. Bei KB-Sensorgröße ergäbe das ca 100 MP und beim Fuji-Sensor-Format ca 150 MP beim Mittelformat-Sensor PhaseOne ca 225 MP. Die genannten Sensoren hätten alle den gleichen Pixel-Abstand. Die Herstellung der Sensoren erfolgt in großen Wafern. Der aktuelle Durchmesser ist mir nicht bekannt. Vor einiger Zeit war von 190mm die Rede. Anschließend werden hieraus die Sensorgrößen herausgeschnitten und weiter verarbeitet. Bei Fujifilm X-Format mit Fujis X-Filter. bei allen anderen mit dem Bayer-Filter.
Nur wo bleiben die entsprechenden höher auflösenden Objektive?
Bei Fujifilm sind einige Festbrennweiten bereits erschienen.

Sonnar

Wichtiger zu wissen wäre, wie man diesen häßlichen Calumet-Banner wegkriegt.

Jonathan Kemper

Schonmal mit dem „X“ ganz rechts versucht?

Georg

….da ist aber kein X……

Jürgen K

Doch…klappt prima

Philipp

Ganz rechts ist das X, wegklicken funktioniert wunderbar.

Andreas

Am Tablet ist das „X“ ganz rechts, am PC-Monitor nicht.
Vorher mal prüfen wäre gut, anstatt nur überheblich zu antworten!

Andreas

Hallo Mark!
Finde die Art wie „Sonnar“ da geantwortet wurde nicht OK!
Aber wenn das euer normaler Umgangston ist …… alles gut!
Einen Screenshot habe ich dir bereits gesendet.

007

Also ich finde da nix Überhebliches an dem Kommentar.

Dieter H.

Einfach mal die Brille putzen… und im Zweifelsfall den Jungs hier die zusätzlichen Einnahmen gönnen.

mathias

Technisch wird es kein Problem sein, umzusetzen.
Lohnt es sich, eine solche Sensorgeneration auf den Weg zu bringen unterhalb des Mittelformates, wird für Sony die entscheidende Frage werden.
Kann man den Bedarf wecken mit seinen erweiterten Möglichkeiten bezüglich Auflösung, Crop Reserven etc gegenüber den Nachteilen Datenmenge, Rauschanfälligkeit und Energiebedarf.
Was schafft man an intelligenten Möglichkeiten, mit einzelnen Pixel zu arbeiten?

Nicht zu unterschätzen die reine Marketingwirkung auf viele potente Hobbyfotografen.

Bei dem reinen Bedarf mit Blick auf die eigene Fotografie bin ich allerdings raus, unabhängig der Marke.
Aktuell würde ich dann nach oben direkt auf Mittelformat springen und Alfred Gesellschaft leisten.
Noch bin ich aber mit 36MP mehr als zufrieden.

Übrigens hatten wir jetzt in der Firma mal einen Profi engagiert für eine paar Pressemeldungsfotos (2 Personen vor einem Auto in einem Industrieumfeld) Was war ich baff, dort eine Fuji Mittelformat zu erleben…

100carat

„Kann man den Bedarf wecken mit seinen erweiterten Möglichkeiten bezüglich Auflösung, Crop Reserven etc gegenüber den Nachteilen Datenmenge, Rauschanfälligkeit und Energiebedarf.“

Du bringst es auf den Punkt. Genau das ist die Frage. Ich würde mir insbesondere das Rauschverhalten anschauen, aber auch, wie sich die Auflösung im Vollformat auf die Verwacklungsunschärfe auswirkt bzw. wie effektuv der IS bei dieser Auflösung den entgegenwirken kann. Nicht gerade Sonys Paradedisziplin.

Können diese beiden für mich wesentlichen Fragezeichen auf hohem Niveau ausgeräumt werden, wäre eine Kamera die zusätzlich 8K 60fps (in 4:2:2) und 120fps in 4K – und das womöglich noch ohne zu überhitzen – ein Powerhouse und eine starker Anreiz an die Mitbewerber, es Sony bitte gleichzutun. Wie gut, dass es inzwischen CFExpress Karten mit 2TB gibt. Die wird man bei 8K 60fps ebenso gut gebrauchen können wie ein höchst effizient Lösung der Wärmeableitung. Auf die wäre ich ebenfalls gespannt.

Mit leistungsstarken CPUs kann herstellerübergreifend wohl noch einiges an Potential bei den Kameras freigelegt werden.

Leonhard

Mir stellt sich bei so einer Kamera noch eine weitere Frage: Wieviel muss man bei einer solchen Kamera dann in den Objektivpark mehr anlegen, um die 100 MP auch sauber dargestellt zu bekommen. Wird es dann auch genug Zoom-Objektive, die diesen Sensor bedienen können und welchen Rechner braucht man für eine solche Kamera und wird man da dann zum Festplatten-Wechselmeister?

Josef

Wir machen immer den Fehler, dass wir die Kameratechnik von morgen mit den technischen Möglichkeiten von heute betrachten.
Wir sollten uns bewusst sein, dass morgen die technischen Möglichkeiten andere sind.

Josef

Ich denke, man kann davon ganz klar ausgehen.
Genau so wie ich von Canon (R1) und Nikon (Z?) in den nächsten 1 bis 2 Jahren so hochauflösende Kameras erwarte.

Die Entwicklung im Computer- u. SW-Bereich schreitet ebenfalls sehr rasch voran, sodass die Bearbeitung der großen Dateien auch künftig kein Problem darstellen wird.

Ein technisches Produkt muss lfd. weiterentwickelt werden. Sobald es in der Entwicklung stehen bleibt ist es tot. Es wird von der Konkurrenz rechts überholt.

Frage: „Braucht man 100 MP?“
Antwort: „2015 hat noch kaum jemand von 50 MP im Vollformat gesprochen“

joe

Sony hat ja einiges gutes in den letzten Monaten rausgebracht, zuzutrauen ist es ihnen. Würde ich das wollen? Eher nicht, die Nachteile überwiegen meiner Meinung nach die Vorteile (würde mir auch kein 100MP Kamera von Canon oder Nikon kaufen). Auf jeden Fall wird es schwierig die Leistung auch auf die „Strasse“ zu bringen. Ist ja schon bei der A7RIV mit 61MP nicht ganz einfach.

Aykan

Richtig. Hab auch mal in einem Artikel gelesen, dass zB. die 85mm 1.4 GM kombiniert mit der A7Riii (42 MP) maximal „nur“ 36 MP auflöst.

joe

Ich habe die Sony A7RIV vor dem Kauf der R5 ausprobiert, da ich meine 5D4 wie auch alle EF Optiken verkauft hatte, war ich flexibel. Die 61MP sieht man – aber nur mit den allerbesten GMaster Objektiven, falls man die nicht hat ist eine A7III nicht schlechter (gibt auch einige Tests dazu). Was jetzt bei der möglichen A7RV sicher besser wird sind wohl die Touch Funktionen, ein etwas übersichtlicheres Menü und ein zeitgemässer Monitor.

Raphael

Also bei Sony würde ich keine Wette bzgl. zeitgemäßem Monitor abschließen wollen 😉

René

Es gibt die A7rIII und die A7III als „a“ Version mit 2.1mp auflösenden Monitor, also identisch zu einer R5.

René Unger

die „A“ Modelle haben den gleichen Monitor wie die R5

Red and Gold

Ist ja auch eins der älteren GM-Objektive und es gibt schon erste Gerüchte zum neuen 85mm 1.2 GM. Das aktuelle 1.4er hat trotzdem einen sehr schönen Bildlook.

René

Klar, die Optik ist auch 5 Jahre alt, da gab es, das mag jetzt Zufall sein, auch nur 36mp 😉😉😉

René Unger

Das ding ist auch aus März 2016 😉

ayreon

Die 100 MP Gerüchte kommen immer wieder und sie werden früher oder später auch kommen.
Wenn man sich mal die Entwicklung des Rauschens von 42 auf 61MP anschaut wie wird denn das von 61 auf 100 werden? Wird sie dann einen Schönwetterkamera bis ISO 1600 oder bringt Sony einfach einen DXO Deep prime Konkurrenten auf den Markt? Leider ist es so dass HD Platz doch etwas kostet und ich frage mich, wie ich den Festplattenbedarf von 8K 60P decken soll ohne arm zu werden.
Sind wir doch ehrlich, die meisten Objektive kommen mit den 61MP klar, da wird es auch einige geben, die die 100MP packen, im Zweifel die SWW GMs, die FBs und warum bringt wohl Sony gerade die 2er Versionen aus der Holy Trinity. Ich fürchte nur, bei der Preisgestaltung bei dieser Variante bin ich eher raus, denn ich gehe mal von 6k für sie aus
Mir wäre nach wie vor eine A7rV mit einem verbesserten 61MP Sensor und ansonsten den Features der A7IV + 1-2 kleine Überraschungen am liebsten, unbescheidener Weise im Preisbereich der Canon R5

Thomas Müller

Klar kann an diesen Hinweisen etwas dran sein. Fuji hat ja schon eine Zeit lang in seinem MF-Programm einen 100MP Sensor, warum soll das im nächst kleineren Format nicht auch möglich sein und auch realisiert werden? Wenn ich mir aber dann die Kosten für diese Kamera plus die Folgekosten für geeignete Objektive und Rechner betrachte, dürfte es sich um eine Kamera für einen sehr kleinen Kundenkreis handeln. Aber warum nicht, Fuji drängt mit seinem MF-System in den Kundenkreis gut betuchter VF-Fotografen, warum soll Sony es nicht umgekehrt versuchen?

Alfred Proksch

Schon mehrfach habe ich aus beruflichen Gründen immer wieder auf mehr Pixel nachgerüstet oder gleich mit einem digitalen Rückteil gearbeitet.

Ab 18 Megapixeln ist alles machbar. Technisch eine noch höhere Pixeldichte auf den Vollformat Sensor zu packen ist keine Kunst. Ich für meinen Teil würde 200 Megapixel aufbringen und diese zu jeweils vier Pixel zusammengefasst auslesen. (Rot,Blau,Grün,Luminanz)

Und wieder beginnt das Hase Igel Rennen, wer hat den längeren usw.

Warum soll sich jemand eine Fuji GFX100 oder eine 100 Megapixel Sony Vollformat kaufen um nachher seine Bilder bei Instagram zu zeigen?

mathias

Hallo Alfred, und warum?
Einfach, um das vermeintlich Beste zu haben, das ist eine wesentliche Triebfeder.

Allerdings ist für viele anspruchsvolle Fotografien, auch aus der Hobbyecke Instagram eben nur eine der Möglichkeiten, seine Fotos zu zeigen.
Vielleicht bringt Pentax ja seine Mittelformat auf den neuesten Stand, wer weiß, was dann….

Alfred Proksch

Servus mathias

die Pentax 645Z ist eine erwägenswerte Kamera. Wer sich als Fotograf ihre Daten näher ansieht und wer sie so wie ich in der Hand hatte denkt über diese Option ernsthaft nach. Du nimmst das Ding in die Hand und kannst sofort loslegen weil alles was du dazu brauchst dort ist wo es hingehört und weil das Menü keine Rätsel aufgibt.

Warum es dann doch die teurere Fuji geworden ist hatte letztendlich mit der praktikablen Verwendbarkeit an der Fachkamera zu tun.

Wer kein „verblendeter“ DSLM Kunde ist sollte sich alle Pentax Geräte genauer ansehen denn die haben nach wie vor einige wichtige Alleinstellungsmerkmale vorzuweisen.

Sony Kameras bedienen das andere (technologische) Ende der Fahnenstange, was sicherlich die Mehrheit der Anwender betrifft.

Eine 100 Megapixel 645Z-ll für 3500 Euro? Interessant für Fotografen die keine „schnelle“ Kamera benötigen.

mathias

Alfred, du kannst wirklich Begehrlichkeiten wecken… Aber Pentax ist zu klein, das wirklich stemmen zu können über 3 Sensor Formate, aber träumen ist ja erlaubt….

Flux

Weil Instagram die Auflösung auf 2 Millionen Megapixel begrenzt xd

René Unger

Es gibt tatsächlich, auch wenn es schwer zu glauben ist, noch andere Bereiche in denen Bilder, dann sogar in voller Auflösung und oftmals selbst bei 42mp oder 45mp nur interpoliert möglich sind. 😉

Reiner

Bilder bei Instagram zeigen? Das ist für mich völliger Quatsch, denn bei einem solchen asozialen Netzwerk melde ich mich schon mal grundsätzlich gar nicht erst an. Das kommt aus Gründen des dort vollkommen fehlenden Datenschutz für mich nicht infrage und Bilder sind für mich ebenso maximal zu schützende Daten.

Meine Bilder aller Welt zu zeigen, ist für mich auch kein anzustrebendes Ziel. Im Gegenteil zeige ich meine Bilder lieber gleich einem kleinen Kreis von Leuten, deren Urteil ich einzuordnen weiß.

Ob mit 18 MP alles machbar ist, liegt immer daran, welche Ziele man sich setzt. Ich fotografiere seit sehr vielen Jahren mit 24MP Sensoren, deren Auflösung meinen Ansprüchen sehr gut entspricht.
Wenn jemand mehr MP braucht, kann er das ja dank der vorhandenen Angebote gerne nutzen. Das ist dann seine Sache.

In diesem Sinne: Allzeit gutes Licht!

Cat

Eine solche Kamera ist willkommen – aber nur dann, wenn kein sichtbarer Rolling Shutter stört und das Bildrauschen auch bei 8.000 ISO noch unter Kontrolle ist, der Monitor voll beweglich und die Kamera nicht Richtung 5000€ abschmiert…

Thorsten

Die R Serie ist immer noch eine stills camera. Da wird es mit Sicherheit kein 8k60 geben. Es wird wahrscheinlich auf den Sensor der A1 hinauslaufen und nicht auf 100+ Megapixel.

René

Das wäre ein Traum 😊😊😊

René Unger

für einen „Schw…….gleich“ mit Canon traue ich es ihnen zu 😉

Petunia

102MP? Klingt mir eher danach, dass man einen 12k-fähigen Sensor baut für eine Cinema-Kamera. Natürlich ist vorstellbar, dass man so einen Sensor auch in einem anderen Gerät wie einer Fotokamera verwenden möchte, aber bei so vielen Pixeln bräuchte man auf jeden Fall Stacked-Sensor-Technologie (für eine Cinema-Kamera), aber das würde den Preis definitiv über eine Alpha 1 treiben.

René Unger

Ich denke nicht das der Preis über die A1 gehen wird. Die A7-Serie ist „ganz unten“ angesiedelt, das schließt es eigentlich schon aus und „nur“ MP können nicht so ein Preistreiber sein – Stacked-Sensor hin und her, ist ja eigentlich eh schon fast Standard 😉

Matthias Schlüter

Zur Zeit fotografiere ich mit 20 Megapixel…. dafür ist der Monitor schon „zu klein“

40-50 MP würden mir für evtl. Vergrößerungen/ Ausschnitte völlig reichen.

100 MP ist was für Profis und deren Plakate, zudem werden die Objektive immer teurer. Wer bezahlt das denn noch.

Fast alle fotografieren per Smartphone…und sehen sich die Fotos auf dessen Monitor an !!

Geschweige denn dass deren Fotos noch gespeichert werden, meist werden sie irgendwann gelöscht.

Bei dieser Art von Kulturlosigkeit….wozu dann 100 MP und mehr, außer für Profis und Top- Verdiener.

Die anderen sorgen sich um die Bezahlbarkeit für Miete, Strom,…

Matthias Schlüter

Was nützen 100 Megapixel wenn die Objektive sie nicht auflösen können???

Das aktuelle Sony 24-105 wird den neuen Kamera Generationen nicht mehr gerecht….wer braucht dann dann 100 Megapixel, wer hat dann die bezahlbaren Objektive ????

Geht lieber feiern, oder spart für die Ausgaben, welche die nächsten Regierungen uns abverlangen !!

René

Nimm einfach die neuesten GM, dann passt das schon.