Kameras Sony

Sony A7s III: Soll im Juni 2020 präsentiert werden

Die Sony A7s III soll im Juni 2020 offiziell präsentiert werden. Das bestätigt eine verlässliche Quelle gegenüber Sonyalpharumors.

Sony A7s III: Präsentation im Juni 2020?

Eigentlich wäre es fast schon schade, wenn Sony die A7s III tatsächlich vorstellen würde – die Gerüchte zu dieser Kamera begleiten uns inzwischen schon so lange! Alle paar Monate gibt es mal wieder ein paar neue Infos, bewahrheitet haben sich die Gerüchte bisher aber im Grunde noch nie.

Doch die Gerüchteküche gibt selbstverständlich nicht auf und nun sieht es (mal wieder) so aus, als würde die offizielle Präsentation der Sony A7s III oder Sony A7s IV kurz bevor stehen. Eine Quelle, die in der Vergangenheit bereits mehrfach korrekte Informationen zu neuen Sony Produkten geteilt hat, will nämlich erfahren haben, dass die Sony A7s II Nachfolgerin im Juni 2020 final präsentiert werden soll. Auf den Markt kommen soll die neue Kamera dann im späten Sommer, sollte die Coronakrise nicht schlimmer verlaufen, als man derzeit annimmt.

Antwort auf die Canon EOS R5?

Man kann davon ausgehen, dass Canon im Mai 2020 die neue EOS R5 und möglicherweise auch direkt die neue EOS R6 präsentieren wird. Die EOS R5 wird eine Kamera mit herausragenden Video-Spezifikationen sein und Sony würde mit der aktuellen Generation an Kameras im Videobereich klar ins Hintertreffen geraten. Das ist sicherlich nicht in Sonys Interesse. Dass das Unternehmen also zeitnah eine Antwort auf die Canon EOS R5 präsentieren möchte, ist naheliegend und wurde in den letzten Tagen auch von anderen Gerüchten angedeutet.

Dass Sony schon im Rahmen der morgigen Präsentation (30. April 2020) erste Details zu der kommenden DSLM verraten wird, ist laut derzeitigem Stand sehr unwahrscheinlich. Bei der Präsentation soll es angeblich ausschließlich um Neuheiten im Cine-Bereich gehen. Falls doch irgendwelche relevanten News enthüllt werden, erfahrt ihr es selbstverständlich hier bei uns.

Quelle: Sonyalpharumors

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.300 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

27 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Ich weiß nicht, eine 7s3 könnte eine gute Videokamera werden, aber mir ist es nicht klar, wie sie eine R5 auf Abstand halten sollte, die durch ihren Codec schon auf Topniveau kommt.
    Die bisherige 7s2 ist ganz und gar auf Video getrimmt, mit ihrem Codec aber nicht zeitgemäß. Man könnte ihr ebenfalls einen 10Bit Codec mitgeben oder gar Video-RAW. Bliebe aber noch der auf Lowlight getrimmte Sensor der 7S2 mit 12 MPx. Zu wenig für Fotos heutzutage. Die R5 müsste rechnerisch bei 44MPx liegen, d.h. sie wäre technisch eine deutlich bessere Fotokamera und Videotechnisch bis auf die Lowlightfähigkeit nahezu ebenbürtig bzw. auch besser als die Sony. Sony müsste also der 7S3 mehr Pixel mitgeben, vor allem auch, wenn man wie bei der R5 8K möglich machen möchte. Dann ist allerdings die Lowlightfähigkeit auch nicht mehr so viel besser als bei der Canon und die Kamera macht der A7R-Reihe den Garaus.
    Ich bin da echt mal gespannt, wie Sony die R5 toppen will.

    • Teilweise wird vermutet, dass Sony deswegen zwei Modelle rausbringen wird in kurzem Abstand. Ein 4k Lowlight Monster und ein 8k Auflösungsmonster. Wäre für mich das einzige das Sinn ergibt. 4k ist bald Standard, aber gute ISO Möglichkeiten bis 200.000 und höher sind halt ne Hausnummer. 8k wird das Go to zum digitalen zoomen. Aber beides in einem Sensor wird einfach nicht möglich, ein 10 MP Sensor hat halt einfach mehr Lowlight Möglichkeiten als ein 44 MP das wird auch so bleiben. Daher glaube/hoffe ich das Sony das verstanden hat und deswegen ab jetzt immer A7s Zwillinge rausbringt.

      • Das ergäbe Sinn, so hat es ja Sony bisher auch immer gemacht. Allerdings ist dann die 7S3 nicht das Topmodell, das auch Fotografen deutlich anspricht. Die zweite Kamera wäre dann theoretisch der Nachfolger der A92 oder der A7R4, welche beide aber noch kein Jahr auf dem Markt sind. Hmm, heftig. Oder es wird der Nachfolger der A73, die immerhin nun zwei Jahre auf dem Markt ist. Die käme dann aber auch der A7R4 technisch sehr nahe, was letztere auch wieder unter Druck setzen würde. Die A7000 schwebt auch noch irgendwie im Raum, wird aber sicher durch ihren APS-C-Sensor nicht die Antwort auf die FF Canon R5 sein.
        Irgendwie machts auch Spaß so rum zu spekulieren. 🙂

    • Sollte die EOS R5 so kommen wie es rumort bzw. schon vorgestellt wurde (die Kamera ist ja noch nicht final präsentiert) hat es Sony und alle anderen echt nicht leicht. Schnell auf eine R5 mit 8k reagieren (vollkommen egal ob 8k sinnvoll ist oder nicht) wird sich halt nicht spielen. Canon arbeitet sicher schon seit Jahren daran. Da kommt jetzt auch wieder einmal der Vorteil von Canon mit der eigenen Sensor Produktion zu tage. Sony kann den sensor erst analysieren wenn sie die R5 kaufen und zerlegen können.

      Es gibt also unter anderem folgende Möglichkeiten.
      a) Sony bastelt auch schon länger an einer 8k DSLM und wirft die in näherer Zukunft auf den Markt
      b) Sony pflegt die 7s Serie und bringt eine gute bis sehr gute verbesserte 7s3 die halt am Datenblatt bei vielen specs den kürzeren zieht. Dies wäre eigentlich nur für Marketing und Forianer ein Problem. Die Hauptzielgruppe würd es wohl nicht stören.
      c) Sony wirft was unausgereiftes auf den Markt und zieht sich Unmut zu (glaub ich wohl am wenigsten)

      Die R5 vom Datenblatt her zu tippen wird vermutlich schwierig aber so lange die R5 nicht am Markt ist bleibt zumindest diese Kamera für mich nur Spekulation.

      Über die Sinnhaftigkeit eine Kamera topen zu müssen wäre eine eigene Diskussion. Im Bildergebnis wird man wohl weiterhin nicht sehen mit welcher Kamera welches bild aufgenommen wurde.

      • Wie ich es verstanden habe, sind das keine Rumors mehr, die Canon bekannt gegeben hat. Die Kamera sollte also die 8K, mind. aber die 4K, in RAW oder 10Bit 4:2:2 H265 können, dazu den Vollformatsensor ohne Crop auslesen, ein IBIS haben u.s.w. Falls Canon dahinter doch noch zurück geht, bekommen sie ein Glaubwürdigkeitsproblem.

        Zu deinem Punkt a) gehe ich mal davon aus, dass alle Hersteller sowas schon lange entwickeln bzw. entwickelt haben. Man wird die Neuerungen aber nicht gleich auf den Markt bringen, sondern immer erstmal im Schubkasten liegen lassen und warten, was die Konkurrenz macht und dann entscheiden, welche Innovationen man bringt. Solange man Althergebrachtes gut verkaufen kann, wird das auch gemacht. Deshalb ist Konkurrenz ja auch immer gut. Deshalb reagieren die Hersteller auch immer so relativ schnell aufeinander. Wenn da erst ewig entwickelt werden müsste, würde das deutlich länger dauern.

        Zu Punkt b) würde ich sagen, dass Marketing und Foristen ein ziemlich gewaltiges Problem für die Hersteller sein können, weshalb es immer gut ist, man verliert nicht zu viel Boden gegenüber der Konkurrenz. Sony hat den Anspruch erhoben, führend in der Entwicklung und Ausstattung von DSLMs zu sein. In meinen Augen sind sie das sowieso nicht in allen Punkten, aber Marketing und Foren habe da gute Arbeit in Sonys Sinne geleistet. Sie bauen aber auf alle Fälle gute Kameras und haben technisch gesehen Canon und Nikon schon ein genzes Stück abgehängt. Das dürfte Canon mit diesem Schachzug der R5 jetzt ganz schön aufgeholt haben. Soweit lehne ich mich jetzt schon mal aus dem Fenster, ohne dass die R5 schon verfügbar ist. Sie steht halt so im Raum wie angekündigt und sie wird wohl so kommen.

        Punkt c) sehe ich so wie du. Ich nehme auch nicht an, dass Sony irgendwas bringen kann und wird, was nicht im Entferntesten an die Canon heran reicht.

        Ich vermute, sie werden irgendwas Neues am Sensor machen, was bisher noch nicht so da gewesen ist und vielleicht sogar auch den 10Bit-Codec mitgeben. Vielleicht nehmen sie einen 60MPX Sensor und binnen im Videomodus je 4Pixel zu einem, um Lichtstärke zu gewinnen und im Foto hochauflösend zu bleiben. Sowas in der Art könnte ich mir vorstellen. Ich bin dazu aber technisch nicht auf der Höhe, um mich da nicht lächerlich zu machen. War nur so ein Beispiel, um zu beschreiben, dass Sony immer für Überraschungen gut ist.

      • Sony baut selber Sensoren, bisher waren die Benchmark! Da muss nichts analysiert werden. Sie vertreiben 8k-Fernseher, die nächste PS 5 wird auch 8k können. Weiterhin ist Sony auch im Bereich der professionellen Videotechnik vorn mit dabei. Warum sollte Sony kein 8K können? Vielmehr pflegt Sony konsequent das Ökosystem der DSLM A7-9 Reihe. Preislich für jeden etwas dabei oder eben spezialisierte Kameras. Das macht auch Sinn, denn eine Kamera die alles vereinigt wird auch Canon aus technischen Gründen nicht hinzaubern können.

      • @Carsten

        Die können 8K, da kannst du drauf wetten. Das machen ja heute schon Handys. Ist nur die Frage, ob sie es jetzt schon in Kameras bringen, denn sie wissen dort natürlich auch, dass das erstmal nur ein Marketinggag ist. Ich nehme mal stark an, dass 8K im Moment noch keine wesentlichen Vorteile gebenüber sehr gutem (echten) 4K bzw. 6K (Blackmagic hat so eine Kamera schon auf dem Markt um 2000 Euro und die Panasonic S1H zeichnet auch in 6K auf) hat. Es könnte also auch eine 6K Kamera werden, die aber dann (auf dem Papier nur) gegen die R5 schlechter aussieht. Könnte also sein, dass Sony unbedingt die 8K auf der Verpackung gedruckt haben möchte.

    • @Ben

      Die A7s Reihe waren nie Topmodelle, sie sind als Spezialisten konzipiert. Wer eine A7s kauft, der will Top Video oder Low Light. Alles was diese Eigenschaften negativ beeinflusst -dazu gehören auch mehr Pixel- zerstört das Konzept. Ich denke, das Sony bei Dynamik und Empfindlichkeit nochmals eine entscheidende Schippe drauflegt. Damit sollte dann auch ISO 12-24.000 brauchbar sein.

      • @Carsten
        Ja, sehe ich auch so. Die A7S-Reihe sind Videokameras, die auf Lichtstärke hin getrimmt wurden.
        Deshalb kann eine neue A7S3 im Grunde nicht die alleinige Antwort auf die Canon R5 werden, denn die wird wohl eben auch eine gute Fotokamera, die auch der A7- und der A7R-Reihe Konkurrenz machen wird.

  • Langsam glaube ich, dass die nicht auf die Fotografen sondern auf die Video Menschen zielen. wie z.b auf blogger, youtuber etc der Markt boomt mit Kameras. Deshalb denke ich R5 und 7S3 ist für mich aktuell nichts. Beten dann dass A7IV eine reine Fotomaschine wird und SONY damit Canon mit rechten durch die deckung eine verpasst. Das wäre echte eine starke aktion. Ich werde die nächsten monate auf Sony präsi warten. obwohl ich aktuell eine Kamera brauche werde ich nicht auf EOS R umsteigen.

    • Warum muss ein Hersteller einen anderen eine verpassen? Gerade im Fotobereich sind alle Hersteller so nahe beisammen das sich da nicht mehr viel tut.

      Finde das „Quartett“ spielen echt nicht gut.
      Wenn du eine Kamera brauchst (und nicht umsteigen willst weil dir Sony taugt) was fehlt dir an der aktuellen A7(r)iV?

      • Geld. Ich finde für den Preis was ein a7 serie kann finde ich gigantisch. A7IV wird niemals so teuer wie R4 und so viel aufpreis lohnt sich für micht nicht

  • Sind wir doch froh, dass es diese Konkurrenz zwischen Canon und Sony gibt. Man stelle sich vor einer der Beiden wäre weg, dann gäbe es viel weniger Innovation, da die restlichen Kamera-Hersteller wegen fehlender Sensorproduktion nicht wirklich viel zu bieten haben oder von einem der Beiden total abhängig wären. Deswegen ist es auch wichtig, dass Canon mit seinen Sensoren erfolgreich ist.

      • Die werden sicher auch bald nachziehen. In meinen Augen müssten sie das noch nicht so schnell, denn die Z6 und Z7 sind prima Kameras. Ich würde sie den derzeitigen Sonymodellen vorziehen. Aber ich habe weder für die einen noch für die anderen passende Objektive umd müsste komplett neu einsteigen. Da fehlt mir im Moment das Geld und auch der Antrieb.

  • Ja, das Ganze nennt sich in der Marktwirtschaft Wettbewerb. Man bewirbt sich beim Kunden mit einem möglichst guten Produkt und der entscheidet dann, welches Produkt seinen Bedürfnissen und finanziellen Mitteln am nächsten kommt. Im Normalfall tragen Prozent und Kunde einen Nutzen davon und davon lebt Wirtschaft. Und wenn es einem der beiden keinen Nutzen bringt, spürt das der jeweils andere auch irgendwann. Im Moment ist jede andere Form der Wirtschaftssteuerung gescheitert. Das alles betrifft ja auch nicht nur uns Endkonsumenten, sondern auch die Hersteller von Produkten selbst, wie beispielsweise in der Sensor- und Zubehörbeschaffung. Das ist nicht alles so eine einseitige Kiste, wie es oft dargestellt wird.

  • So, also heute doch nichts Neues von einer neuen Sony-Kamera. Jetzt kommt die Info für die Neue (A7S III?) angeblich im Juni. Hoffentlich 2020, denn dann wird es spannend. Eigentlich hat man die doch schon 2018 erwartet.

    • @Cheryll

      Ja, dieses Verhalten Sonys hat mich damals dazu bewogen, mich anderen Herstellern zuzuwenden und mich von Sony zu verabschieden. Es hat mir einfach zu lange gedauert, dass sie 4K in ihre Kameras brachten. Sie hätten es früher tun können, haben aber diesbezüglich den toten Mann gespielt. 10Bit Codecs gibts bis heute nicht im DSLR Bereich, soweit mir bekannt ist. Andere haben es früher geschafft, weshalb ich dann nicht leichten Herzens gewechselt bin. Ironie der Geschichte ist es schon, dass Canon jetzt Sony zeigt, wie Video in DSLMs geht.

  • Ist doch super für uns Verbraucher wenn Canon mit der R5 Sony und Co unter Druck setzt. Konkurrenz belebt das Geschäft und bringt schneller neue Features in die neuen Kameras

  • Die Sony 7s III oder IV ist sicher kein weißer Elefant. Mit welchen Specs auch immer. Aber ganz ehrlich. Wer von euch braucht in den nächsten 3 Jahren 8k. Das bedeutet jede Menge Speicher und eine Rechnerarchitektur, die den Videoschnitt schafft, ohne ständig zu Kaffeepausen einzuladen. Und wollt ihr Ü-30 Gesichter als close-up mit 8k? Ich liebe Schärfe, aber bei Foto-Porträts verzichte ich schon länger auf ultrascharfe Optiken bzw. investiere Zeit in die Postproduktion, um zu gnädigen Ergebnissen zu kommen. Auch TV-Kameras laufen „entschärft“, weil die Maske nicht mehr maskieren kann, was die Technik an Details anbietet. Natürlich gibt es Einsatzbereiche, wo 8k seine zusätzlichen Vorteile ausspielen kann. Die Frage bleibt, nutze ich bei meinem Video-Einsatz diese Technik. Will sagen, „immer höher und immer weiter“ ist kein allgemeingültiges Kriterium. Außerdem muß man mal abwarten, wie sich z.B. der Einsatz von 8k in der Praxis darstellt. Sony hat bei hochauflösenden Videos das Manko des kleineren Gehäuses. Meine R IV steigt bei normalen Temperaturen um die 20 Grad nach spätestens einer halben Stunde Patchwork-Dreh wegen Überhitzung aus, wenn der Body besonnt wird. Ob das größere Gehäuse der Canon R 5 mit der zusätzlichen Wärme und vermutlich ohne Lüfter besser klar kommt, muß sich auch erst einmal zeigen.
    Nicht zu vergessen, daß auch ein APS-C Sensor 8k bieten könnte. Dieses Feature muß nicht notwendigerweise in der 7s III/IV verbaut sein. Und schließlich geht es bei Canon, Sony und Panasonic auch immer um die strategische Entscheidung, wieviel Kannibalismus mute ich dem Filmdepartment zu. Firmenentscheidungen haben deshalb nicht immer etwas mit dem technisch machbaren zu tun. Und Sony will seine A7 und A9 Videocams sicher nicht in Rente schicken. Mein persönliches Fazit: gutes 4k und eine noch einmal verbesserte Lichtempfindlichkeit sowie eine bessere Belegung der Buttons, aufgeteilt nach Film und Foto sowie eine Videovoreinstellung, die mich nicht in Automatikprogramme zwingt, wäre der richtige Schritt.

    • @Nico Berndt

      Du hast absolut Recht, wer braucht das alles? Wahrscheinlich Niemand oder sehr, sehr wenige. Unsere derzeitigen Kameras sind ja von der Bildqualität kaum zu toppen – also ich meine nicht die Specs, sondern das reale Endprodukt, das Bild das man macht und anschaut. Dennoch, ich finde es gut, wenn sich Dinge weiterentwickeln (siehe Speichermedien) und dann hoffentlich besser werden als das was man zuvor hatte. Augen AF – wer braucht das? Jetzt hat es jeder. Video-Profile, 8Bit, 10Bit 12Bit, oder Zeitlupe, Zeitraffer in stinknormalen Kameras. 4K braucht man das wirklich? nur 14% haben einen 4K Fernseher und noch weniger einen PC-Monitor! Dennoch ich kaufe mir eine R5 sofern sie einigermassen vernünftig eingepreist ist (+/-4000.-) und das hält was die Specs versprechen, nicht wegen 8K, sondern wegen 4K 120p, 45MP, IBIS +IS. Und ich weiss, meine Bilder werden alleine dadurch nicht sichtbar besser, aber ich habe mehr Spielraum.

  • Ja ja , die Sony A7s III, wie oft mussten wir von dieser Kamera schon lesen. Es wird wohl keine Antwort auf die R5, was soll man darauf noch antworten. Das Konzept der S macht keinen Sinn mehr, falls die R6 in die Richtung geht wäre das auch nicht so schlau.