Kameras Sony

Sony: Antwort auf Vollformat-DSLMs von Canon & Nikon schon in Kürze?

Sony weiß, dass Canon und Nikon in Kürze in den Markt der Vollformat-DSLMs einsteigen werden. Und man hat Gerüchten zufolge schon eine Antwort parat.

Sony bekommt Konkurrenz

Dass Nikon in Kürze die erste eigene Vollformat-DSLM (oder vielleicht auch direkt zwei verschiedene Vollformat-DSLMs) präsentieren wird, ist absolut sicher. Und auch Canon arbeitet an entsprechenden Modellen, die möglicherweise am 4. oder 5. September präsentiert werden könnten.

Für Sony bedeutet das, dass man im Bereich der spiegellosen Vollformatkameras erstmals so richtig Konkurrenz bekommt. Und zwar nicht nur von einem Unternehmen, sondern gleich von zwei. Und diese beiden Unternehmen wissen beide sehr gut, wie man hochwertige Kameras und Objektive baut.

Sony hat die Messlatte hoch gelegt

Doch man kann sich sicher sein, dass Sony die eigene Vormachtstellung in diesem Segment nicht so einfach herschenken möchte. Vielmehr hat man quasi schon im Vorfeld mit der Sony A7 III eine „Antwort“ auf die neuen Spiegellosen von Canon und Nikon präsentiert. An dieser Kamera (und gleichzeitig natürlich auch an Modellen wie der A7r III oder der A9) werden sich Canon und Nikon messen müssen.

Nun will Sonyalpharumors aber erfahren haben, dass Sony schon kurze Zeit nach der photokina 2018 eine weitere Antwort auf die Spiegellosen von Canon und Nikon präsentieren möchte. Quellen haben verlauten lassen, dass man von Sony „eine ernsthafte Antwort nach den Präsentationen von Canon und Nikon erwarten kann“.

Welche Kamera hat Sony in der Mache?

Wie genau diese Antwort aussehen könnte, ist im Moment noch völlig unklar. Die A7 III und die A7r III sind noch nicht lange auf dem Markt, denkbar wäre also am ehesten, dass Sony als nächstes eine neue Kamera der A9 Reihe oder die A7s III vorstellen möchte. Allerdings wäre es natürlich auch denkbar, dass es sich hier nur um „Marketing Gerede“ handelt. Doch Sony hat sich in den letzten Jahren bei Vollformat-DSLMs extrem ehrgeizig gezeigt und man darf sich sicher sein, dass das Unternehmen vorbereitet ist, nun ernsthafte Konkurrenz zu bekommen.

Sollten neue Infos zu einer neuen DSLMs von Sony auftauchen, lassen wir es euch natürlich wissen.

Was denkt ihr: Wie könnte Sonys Antwort auf Canon und Nikon aussehen?

Quelle: Sonyalpharumors

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.500 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

14 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Sony bringt die A10 mit 100 MP, 50 Pics/sec und einer Akkulaufzeit von 3000 Bildern im Raw-Format ohne Batteriegriff. Dazu ein Pufferspeicher für 500 Bilder im Raw-Format ohne an Geschwindigkeit einzubüssen, dazu noch eine Objektivpalette, die das meistern kann. Alles andere wäre eine masslose Enttäuschung, die die Welt so noch nie gesehen hat …

    • Hallo Rolf,
      wer benötigt 100 MP? Wer braucht Riesenakkus für 3000 Bilder? Welches Objektiv schafft die Auflösung und wenn, zu welchem Preis? Irgendwo wollen 100 MP archiviert werden und dann vielleicht noch Raw Bearbeitung. Ein Rechner der das schafft, würde ca. 5000€ kosten, also eine eine rasante Workstation mit kalibriertem 24 Zoll Bildschirm. Ich habe folgende Meinung: 24 MP im VF oder auch APSC reichen völlig aus, 500 Bilder pro Akkufüllung auch. Damit kann man hochwertigste Aufnahmen anfertigen, ich sage anfertigen, knipsen kann man mit Handys.
      Warum nur 24 MP? Gerade im Lowlight und sonstigen schwierigen Aufnahmesituationen sind gerade die etwas niedriger auflösenden VF- Sensoren im Vorteil. Bei vielen ist zwar Sonnenschein das beste Fotowetter, bei mir ist es jedes andere Wetter.

      • Hallo Martin,

        ich stimme dir in fast allem zu, aber die 100 MP sind nicht mehr fern, denn das ist eine magische Hürde. Wer diese als erste nimmt (vermutlich ist es Sony), wird einen prestigeträchtigen Erfolg feiern können. Die Objektive hinken dann halt tatsächlich hinterher, das war schon immer so. Aber die heutigen Besten sollten das meistern können.

        Leistungsfähigere Akkus wären schon praktisch, wenn man länger unterwegs ist, oder wenigstens, dass sie innert Minuten aufladbar sind. Gut, der Rechner müsste schon Gamer Qualitäten haben, eine schnelle Grafikkarte also. Das gibts heute schon für ca. 2000 Euro. Einen 27 Zoll Eizo Bildschirm (kalibrierbar) habe ich schon; ein neueres Modell der speziellen Serie für Fotografen. Einfach Klasse das Teil.

        Mir persönlich genügen die 24 MP VF auch (Nikon D750). Und ja, auch ich mag keine Postkartenfotos mit blauem Himmel, am ehesten noch im Winter. Für Langzeitbelichtungen (Wasser) oder Waldaufnahmen sollte sich die Sonne gar nicht zeigen. Letzte Woche war ich in den Schweizer Alpen und bis auf ca. 3000 m Höhe unterwegs. Gegen Abend zogen jeweils Gewitter an, und es entstanden fantastische Lichtstimmungen. Früher habe ich solches Wetter gehasst, heute liebe ich es. Das einzige, was mir wirklich gefehlt hat, ist ein hochwertiger und wasserdichter Poncho, der auch über den Rucksack passt. Das wird meine nächste Investition.

    • @Rolf
      ich dachte zunächst, es wäre ironisch gemeint, aber nach dem ich Deinen zweiten Kommentar gelesen habe schaut es aus als wäre es Ernst gemeint.
      Also Du, ich und alle anderen hier haben schon fantastische Kameras egal von welcher Marke. Allerdings gehe ich davon aus, dass abhängig von dem was tatsächlich von Nikon und Canon kommt, Sony nachlegen wird. Sollte es sich tatsächlich um die von dir beschriebenen Attribute handeln, dürfte die Kamera noch das Billigste sein. Neben der Kamera brauchst du mindestens 5 Objektive plus einen neuen, sehr leistungsfähigen PC mit SSD (wegen der Speicher und Abruf-Geschwindigkeit) einen grossen kalibrierbaren Profi-Monitor und noch weitere Kleinigkeiten, da bist Du schnell mal 25-bis 30’000.-€ wenn’s reicht. Das wäre also reine „Image“-Sache und nicht wirklich ein Verkaufsschlager oder Massenmodell.
      Ich erhoffe mir eher einen fantastischen Sucher, gute Nachttauglichkeit und lange Akku-Laufzeit. 50MP reichen bei weitem! All das bringt angeblich Nikon mit einer der neuen Spiegellosen.

      • joe,
        es war schon ironisch gemeint, oder anders gesagt, ich habe die Zukunft etwa 2 Jahre vorweggenommen. Ob man so eine Kamera braucht, steht auf einem anderen Blatt. Ich gehöre nicht dazu.

        Einen neuen PC schaffe ich mir sowieso Ende Jahr an (habe noch einen i3), den kalibrierbaren Eizo Monitor habe ich schon (27 Zoll). Ich finde, dass solch ein hochwertiger Bildschirm zur Grundausrüstung eines engagierten Hobbyfotografen gehört. Als ich auf diesen Monitor gewechselt habe, war das wie als ich auf den HD Fernseher umgestiegen bin; beim Skirennen sah ich plötzlich die Spuren im Schnee und die Ansagerinnen sahen mindestens 10 Jahre älter aus.

        Ich denke jetzt mal, dass deine „bescheidenen“ Ansprüche von Nikon locker erfüllt werden.

  • Für die Nikon Z6 ist ja die Sony A7 III und für die Nikon Z7 die Sony A7R III der Mitbewerber. Ist vielleicht einfach die A6700 gemeint? Die A7S III ist ja nicht mit den kommenden Modellen vergleichbar und eine A5-Familie scheint neben der A6000-Familie keinen Sinn zu ergeben.
    Zurzeit wundert mich aber, wie wenig Informationen es zu einer möglichen Canon FF-DSLM gibt.

  • Ich denke auch, das entweder eine A9 II/A10 kommt. Oder sie grasen im Mittelfeld die Kunden ab, die Nikon momentan gernicht und Canon nur sperrlich abholt und bringt eine A6 mit APS-C Sensor im DSLR- statt Rangefinder-Layout mit schwenkbaren Display usw.

    Ich bin da mal gespannt. Die A6700 soll ja kommen. Aber ich weiß noch nicht, wie ich diese richtig einordnen soll.

    • Da Fuji im APSC nunmal stark ist, Nikon und Canon nach wie vor die Marken der Profis sind, sollte Sony sich auf A7, A9 konzentrieren. Vielleicht noch eine VF unterhalb der A7 nachlegen. Die SLT Modelle, die noch irgendwo rum geistern, werden m.M. nach eh bald eingestellt. Sony ist vor allem im VF zur ernst zu nehmenden Größe geworden, man kann schon vom Maßstab sprechen. Warum sie immer noch mit SLT und APSC experimentieren, ist mir schleierhaft. Lieber weniger und dann hervorragend. Siehe Fuji, als Schwerpunkt APSC, in Perfektion.

      • Vielleicht, weil es Kunden gibt, die kein Vollformat brauchen und deswegen auch nicht dafür zahlen wollen? Und eine APS-C Kamera mit DSLR-Ergonomie und mittig gelegten Sucher haben sie noch nicht im DSLM-Bereich. Das haben zur Zeit nur Fuji und Canon. Man kommt sich bei Zeiten vor, als würden die Hersteller denken, das Gehäuselayout und Ergonomie überhaupt keine Rolle spielen.

        Und ich bin ehrlich gesagt nicht bereit, die Fuji-Preise zu zahlen. Dafür ist mein Anspruch an dessen Qualitäten nicht groß genug. Und die Canon-Modelle reißen mich auch nicht vom Hocker. Da kauf ich mir lieber eine Lumix G81 mit Staub- und Spritzwasser geschütztem Magnesiumgehäuse.

    • @ DennisR

      Fuji hat schon zu analogen Zeiten besondere Kameras für Fotografen gefertigt. Sie haben bis heute diese Linie erfolgreich beschritten. Deswegen sind sie auch auf dem Massenmarkt eher selten vertreten, Ausnahme Sofortbild. Trotzdem werden auch für Einsteiger immer wieder attraktive Angebote geschnürt.

      Wer sich schon länger mit der Fotografie beschäftigt hat kommt mit einem Fuji Gerät ohne Bedienungsanleitung sofort klar. Richtig interessant wird es wenn man die Anleitung gelesen hat. Die Objektiv Palette ist ausreichend, sie sind für Spiegellos konstruiert, klein, leicht und wirklich sehr gut. Sie sind nicht billig aber preiswert und jeden Cent wert.

      Mein Tipp, bei http://www.gearflix.com oder anderen Verleihern mieten und in Ruhe ausprobieren. Finde ich überhaupt gut wenn man sich eine neue Kamera kaufen möchte.

      • Nicht zu vergessen das Adaptieren von alten Leica, Minolta usw. Wahrscheinlich sind viele dieser Linsen für hohe Auflösungen nicht konstruiert, aber ich hatte schon das Vergnügen mit einem manuellen Zoom Nikkor ein Probebild mit einer A7 zu machen, sehr gut. Gehört einem Bekannten. Diese Objektive kosten nur ein Bruchteil der neuen Linsen von Fuji oder Sony, einige sind äußerst gut. Und ich brauche dann meine manuelle Arbeitsweise nicht zu ändern.

  • VF ist und bleibt ein wichtige Faktor in der jetzigen Fotografie.Sony hat es bewiesen,jetzt kommt endlich
    Nikon und dann Canon .Für mich ist DSLM nur als Ergänzung zum DSLR wegen besserer LV,AF
    und Filmen.Eine kleine Gehäuse mit VF ist nicht unbedingt empfehlenwert.Dafür ist wichtiger,daß man
    Nikon EF Objektiven mit Adapter weiterverwenden kann.Ein große Objektivdurchmesser ist sicher ein gute Idee
    von Nikon,so dass man Lichtstarken Objektiven bauen kann.Es wird sehr interessant für Mode und
    Hochzeitsfotografie.