Canon Kameras

Canon: Präsentation der Vollformat-DSLM am 4. September?

Canon wird anscheinend am 4. oder 5. September ein großes Event abhalten, bei dem es um eine „wichtige spiegellose Neuheit“ gehen soll.

Canon Präsentation am 4. oder 5. September

Es ist schon ein wenig kurios. Da wartet man jahrelang darauf, dass Canon und Nikon eine spiegellose Vollformatkamera auf den Markt bringen – und dann werden die beiden Großen der Branche vermutlich innerhalb von wenigen Tagen ihre Vollformat-DSLMs vorstellen. Darauf deutet zumindest im Moment alles hin, denn Nikons spiegelloses Flaggschiff wird mit Sicherheit am 23. August enthüllt werden und Canon wird vermutlich Anfang September nachziehen.

Um diese Canon Präsentation Anfang September soll es auch hier im Artikel gehen, denn Canonwatch und Mirrorlessrumors wollen kürzlich von ihren Quellen erfahren haben, dass am 4. oder 5. September 2018 (je nachdem in welcher Zeitzone man sich befindet) eine große Canon Präsentation stattfinden soll. Bei diesem Event soll es um ein spiegelloses Produkt – sprich eine neue DSLM – gehen.

Vollformat-DSLM oder nur M5 Mark II?

Es liegt natürlich die Vermutung nahe, dass Canon bei dieser Präsentation direkt eine Antwort auf Nikons Vollformat-DSLM präsentieren möchte, um dem Konkurrenten keinen Vorsprung zu lassen. Doch bestätigt wurde die Präsentation einer spiegellosen Vollformatkamera von Canon noch nicht. Im Gegenteil, wir wissen vielmehr, dass Canon auch die EOS M5 Mark II in der Mache hat, die definitiv im Vorfeld der photokina 2018 präsentiert werden soll. Theoretisch wäre es also auch denkbar, dass bei dem Event am 4. oder 5. September „nur“ die neue APS-C-Kamera enthüllt werden wird.

Zuletzt hatten Gerüchte übrigens von einer großen Canon Präsentation am 14. September gesprochen. Das bedeutet entweder, dass einer der beiden Termine falsch ist, oder dass Canon gleich mehrere neue Kameras bei unterschiedlichen Events vorstellen möchte – was durchaus denkbar ist wenn man sich nochmal anschaut, wie viele Kameras Canon denn aktuell in der Mache hat.


Update 15. August: Neue Gerüchte deuten nun an, dass die Präsentation der Vollformat-DSLM wohl doch erst nach der photokina erfolgen könnte.

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.500 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

10 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Die beiden Daten machen durchaus Sinn: Canon wird am 4. oder 5. September (je nach Zeitzone, in Hongkong etwas früher als in Hintergoldingen) die Ankündigung verkünden, dass am 14. September eine grosse Ankündigung verkündet wird (So haben sie mehr Zeit zu überlegen, was angekündigt werden soll).

  • Ich gönn den Kleinbild-Format-Interessenten ihr neues Produkt. Aber irgendwie ist dieses Jahr eigentlich nur für die Einsteiger oder die Oberklasse etwas zu erwarten.

    Aber in der Mittelklasse ist es extrem dünn. Deswegen hoffe ich wirklich sehr stark darauf, das auch die M5 II vorgestellt wird. Noch interessanter wäre für mich zwar eine Lumix G81 II bzw. G90/G91 endlich mit 20 MP. Aber ich denke das wird dieses und auch nächstes Jahr nichts. Die GX9 hingegen steckt für mich im falschen Gehäuse. Eine Olympus E-M5 III scheint dieses Jahr auch nicht zu kommen.

    Ich fiebere da eher einer M5 II entgegen.

  • Klar ist dass Canon jetzt vorprescht. Sie wollen vom Kuchen Vollformat auch was abhaben. Nur was ist mit Objektiven, so ganz ohne macht die Sache keinen Sinn. Mir kommt es vor,dass die beiden Großen auf Biegen und Brechen ihre neuen Kameras auf den Markt pumpen wollen. Dabei sollte vor allem Canon ihre M Reihe in punkto Objektive pflegen. Sogar Fotohändler haben mir davon abgeraten. Die ganze Reihe gibt es zwar, ist aber nicht schlüssig, weil richtige Objektivkracher fehlen. Also mehr totes Kapital, frei nach dem Motto, haben wir, könnt ihr kaufen oder lasst es. Ich vermute, die APSC EOS M ist nur ein Versuch, der bei Erfolglosigkeit eh eingestampft wird.
    Wie APSC gemacht wird, macht Fuji vor. Vollformat ist eine tolle Sache, der Preis ist hoch und damit die Akzeptanz in der breiten Masse klein. Bei vielen Herstellern bleibt für jeden nur ein kleines Stück vom Kuchen. Es ist wie im Audiosektor, die kompakte und dennoch gut klingende Anlage wird gekauft, die teuren Highend Boliden sind fast unverkäuflich.

    • Wie erfolgreich APS-C sein kann, zeigt nicht nur Fuji. Auch Sony mit der A6000er Serie macht es vor. Und wenn Canon zu dem Schluss kommt, das EOS M kein Erfolg ist, dann liegt es einzig und allein an ihrer eigenen Produktpolitik und auch definitv an den Kamera’s selbst. Ich kann auch Mist oder Durchschnitt auf den Markt schmeißen und wenn es floppt hinterher behaupten, das es dafür keinen Markt gibt und das es deswegen gefloppt ist. Und wer schon einmal die M5 oder M50 in der Hand hatte weiß, wo das Problem liegt.

      • Die M5 und die M50 spielen preislich auch in einer anderen Liga. Technisch bieten sie jedoch alles was man braucht. Ich hatte beide in der Hand und konnte kein Problem erkennen. Das Problem sind solche unreflektierten Beiträge.

      • Ich habe neben der 5D MK IV die M5, das einzige Problem, das ich habe ist, dass sie mir einfach zu klein ist. Ich kann damit knipsen aber nicht fotografieren, und – das gilt aber für fast alle DSLM, das mir der EVF noch viel zu schlecht ist im Vergleich zum OVF. Ansonsten bin ich der Meinung von N1USER, das Problem bei einer Kamera liegt fast immer hinter der Kamera!

      • Meiner bisherigen Erfahrung nach wird ein EVF niemals das „Feeling“ eines OVF erreichen, eine DSLR ist in dieser Hinsicht für mich erstmal unersetzlich. Dennoch schätze ich die Vorzüge eines EVF durchaus – und an der M5 besonders für mich als Brillenträger die Option, die Anzeige des Sucherbildes verkleinern zu können – sozusagen ein High Eyepoint light. Darüber hinaus mag ich diese „kleinen Dinger“ – das erinnert mich schon sehr an die Zeit der CLE.

    • Hallo. Das ist so nicht ganz richtig. SONY ist da tatsächlich ein mahnendes Beispiel. Für einige der besten sehr hochpreisigen HiFi-Vollverstärker und Plattendreher in der HighEnd-Szene abgefeiert, ließen sich die Verantwortlichen in den 90ern dazu hinreißen, auf den Heimkinomarkt zu setzten. Mit fatalen Folgen. Aus Highend wurde Mehrkanal-Ramsch, an dem SONY beinahe zugrunde ging. Ohne den Retter Playstation wäre SONY beinahe vom Markt verschwunden. Um die Analogie zu Canon und Nikon zu ziehen: es sind gerade die Imageträger wie eine Nikon D5 beispielsweise, die Canon und Nikon ihre Brot- und Butterkameras verkaufen lassen. Es ist meiner Ansicht nach eher genau umgekehrt: nur auf Grund der (vollformatigen)HighEnd-Kameras (und dem damit einhergehenden Image)verkaufen Canon und Nikon überhaupt noch so viele Kameras. Bei Nikon kommt hinzu, dass der f-Mount halt seit Jahrzehnten unverändert verbaut wird und das Objektivangebot daher schier unermesslich ist. DAS wird jetzt eine echte Herausforderung für CaNikon werden… nimmt der Endverbraucher den neuen Mount an? Ob Vollformat oder APSC wird meiner Einschätzung nach eine eher untergeordnete Rolle spielen. Die granatengute Nikon D500 hat gezeigt, dass es nicht zwingend Kleinbild sein muss. Es bleibt auf jeden Fall spannend. Gruß .