Canon Kameras

Canon: Große Präsentation am 14. September?

Canon wird Gerüchten zufolge rund um den 14. September 2018 eine große Präsentation abhalten. Wird dort die spiegellose Vollformatkamera präsentiert?

Vollformat-DSLMs von Canon und Nikon

Für Nikon Fans hat das Warten auf die Vollformat-DSLM bald ein Ende, denn Nikon hat in der letzten Woche erstmals offizielle Informationen zur spiegellosen Vollformatkamera herausgerückt und inzwischen gibt es auch schon ein konkretes Erscheinungsdatum.

Doch wie sieht es eigentlich mit Canon aus? Canon weiß natürlich auch, dass Nikon in Kürze die große Bombe platzen lassen wird und man kann davon ausgehen, dass Canon derzeit noch deutlich mehr Informationen vorliegen als uns. Gleichzeitig dürfte klar sein, dass Canon Nikon nicht zu viel Vorsprung lassen möchte und vermutlich möglichst zeitnah eine Antwort auf Nikons Vollformat-DSLM präsentieren will.

Große Canon Präsentation am 14. September?

Diese Antwort könnte möglicherweise am 13. oder 14. September kommen, denn an diesem Tag könnte es – das will Canonwatch erfahren haben – eine große Canon Präsentation geben. Dort könnte selbstverständlich die spiegellose Vollformatkamera vorgestellt oder zumindest angekündigt werden, doch Canon hat auch noch andere Kameras in der Mache. So gilt es beispielsweise als ziemlich sicher, dass Canon zur photokina 2018 die neue Canon EOS M5 Mark II mitbringen möchte. Dementsprechend wäre es auch denkbar, dass am 14. September die M5 Mark II vorgestellt und die Vollformat-DSLM erst zu einem späteren Zeitpunkt enthüllt wird.

Des Weiteren arbeitet Canon auch noch an einigen neuen Spiegelreflexkameras, zu denen es aber in den letzten Tagen keine neuen Informationen gab. Es sieht also so aus, als müssten wir weitere Gerüchte und Infos abwarten, bevor wir mit Gewissheit sagen können, welche neue Kamera oder welche neuen Kameras Mitte September vorstellen werden. Doch aktuell stehen eben zumindest die Chancen gut, DASS Mitte September ein größeres Event stattfinden wird.

Quelle: Canonwatch

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.500 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

62 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Sieht so aus als ob sie wieder die „letzten“ wären….was in aller Welt macht Canon – ist es ihnen egal nachdem sie mehrere Standbeine, die schwarze Zahlen schreiben, haben???

    • Kann man so oder auch anders sehen. Nikon bringt jetzt ein modernes Bajonett heraus. Da hat Canon schlappe 26 Jahre Vorsprung. Was sind da wenige Monate bei einer neuen Kamera?

  • Ich bin gespannt wann die 5D5 an den Start kommt. 2019 müsste es ja soweit sein. Mit einer DSLM kann ich derzeit nicht wirklich etwas anfangen. Dennoch bleibt abzuwarten wie gut der Sensor ist, der im Vergleich zur Nikon DSLM schon etwas aufholen müsste um den Anschluss nicht vollständig zu verlieren.

    Ich bin auf den Vergleich der beiden DSLM von DXO gespannt, was den Sensor anbetrifft

    • Kann ich mir ehrlich gesagt kaum vorstellen, dass es bereits 2019 eine 5D Mark V geben wird. Das wäre ein Modellzyklus von nur 3 Jahren. Gab es als letztes von der 5D I auf 5D II. Danach waren es immer rund 4 Jahre. Vorher wird definitiv noch ein Modell kommen, dass die 5DS(R) ablöst. Da gibt es ja auch schon seit längerem immer wieder Gerüchte.

      • Modellzyklus:

        Ja, in Vergangenheit gab es diesen schon zwei mal:

        5D -> 5D2 = 3 Jahre
        5D2 -> 5D3 = 4 Jahre
        5D3 -> 5D4 = 3 Jahre

        Eine 5D5 könnte bereits 2019 erscheinen, muss aber nicht. Die 5DSR II wird sicher 2019 erscheinen, bin schon gespannt auf die Sensorleistung. Lediglich die MP schrecken mich ab, umso mehr wenn anstatt der 50MP wie in der jetztigen 5DSR noch mehr MP zu erwarten sind. Kein Mensch braucht mehr als 50 MP im KB. Weniger reichen hier auch schon völlig. Mir fallen da wesentlich wichtigere Features ein wie z.B.

        – Klappdisplay
        – Timer Conter im Bulbmodus auf dem Maindisplay (hat bereits die EOS 550D)
        Wirklich sinnfrei ist es m.E. das auf dem Schulterdisplay zu platzieren, wenn sich die Beleuchtung nach einigen Sekunden abschaltet. Ein erneutes antippen hat die Gefahr des verwackelns.
        – Der Dynamikumfang wäre mal etwas, das ist bei der 5D3 bekanntlich nicht der Überflieger.
        Mein Fokus liegt nun mal in der goldenen, blauen Stunde sowie in der Nacht. Und die Linsen können halt nicht alles richten.

        Wäre schön, die 5DSR II im DXO Ranking ab 97 zu finden, derzeit liegt sie auf einem nicht zeitgemäßen Score von 86. Die 5D4 schafft es auch nur auf 91. Um gegen Nikon/Sony in Sachen Dynamik etwas in Feld zu bringen ist hier also noch Platz nach oben.

        Wenn es neue Linsen für eine DSLM bedarf, fange ich ganz nicher nicht an alles noch einmal zu kaufen.
        Vielleicht sind hier aber auch zwei unterschiedliche Zielgruppen bzw. Anwendungsbereiche angesprochen.

      • 5D Mark III –> erschienen im März 2012
        5D Mark IV –> erscheinen im September 2016

        Das sind 4,5 Jahre, von 3 Jahren sind wir da weit entfernt.

        Ich besitze auch noch die 5D Mark 3, die 4er hätte interessant sein können wenn nicht der Preis gewesen wäre. Da bietet die D850 wesentlich mehr für weniger Geld (Vergleich UVP), auch wenn hier auch Schwachpunkte gibt (WLAN, Live View Autofokus). Die 5DSR interessiert mich eher weniger, da hab ich was anderes. Für spiegellos bin ich offen, bleibt abzuwarten wie die Lösung aussehen wird die uns präsentiert wird.

  • Da bin ich mal neugierig wie das Auflageproblem lösen. Ob die den selben Sch… wie Nikon machen oder ob die sich etwas eleganteres haben einfallen lassen.

    • Da wird es wahrscheinlich nichts „elegantes“ geben – wie soll man denn 2-3cm fehlende Tiefe ausgleichen – entweder was dazwischen, also Adapter, neue Optiken, oder ein gleich tiefes Gehäuse – ich denke das letzte fällt raus…

      • Ich hoffe nicht das diese Kamera die ich vor einigen Tagen auf Canon Rumors gesehen habe (Würfelartige Form Ankündigung neue spiegellose) , die Lösung des Problems sein soll. Mit integrierten Adapter..
        Design …naja..
        Vielleicht ist es ja nur eine Täuschung.

      • @ Michael

        Schon vor einiger Zeit war das Gerücht im Umlauf das Canon den Spiegelkasten mitsamt dem Bajonett tauschbar macht.

        Deine Info mit integriertem Adapter an dem sowohl alte und neue Objektive passen wäre die beste aller Lösungen. Je nachdem welches Objektiv angeschlossen wird fährt der Tubus automatisch in die richtige Position. Eine geniale Lösung!

        Wie die neue Spiegellose aussehen mag ist mir egal, Hauptsache sie liegt gut in der Hand und es wird ein neuartiger Sensor verbaut. Daran bastelt Canon schon seit Jahren, vielleicht ist das auch der Grund für die längere Wartezeit.

        Aber Gerüchte bleiben Gerüchte und sind meistens mit Wunschgedanken gleich zu setzen.

    • Ich finde es gar nicht so verkehrt, wenn wann bei den neuen DSLMs von Anfang an eine eigene Serie von optimierten Objektiven anbietet.
      Für die „alten“ Objektive wird es sicherlich noch einige Jahre neue SLR Gehäuse geben.

      Nur traue ich Canon bisher nichts Besonderes zu, um jetzt schon umzusteigen.

      Am Rande bemerkt:
      Intel bringt fast jedes Jahr neue Prozessoren raus, für die unverschämter weise neuen Mainboards gekauft werden müssen und ggf. anschl. auch eine neue Generation an DDR Speicher.

  • Auch Canon wird um neue Objektive nicht herumkommen.
    Ich kann nur hoffen das sie den Vorsprung den sie in der Entwicklung von hochwertigen Optiken haben nicht verspielen und adäquates Glas liefern.
    Allerdings hat Nikon das schon etwas schlauer angestellt, rein PR mäßig natürlich.
    Alle Welt ist gespannt was diese Lichtsaugende, neue DSLR kann und wie sie aussehen wird.
    Bei Canon ist der Funke noch nicht so Recht übergesprungen und man wird abwarten müssen.
    Sie sind, und bleiben die Meister des Mittelweges.
    Eine M50 zum Beispiel kann nichts besonders gut aber macht auch nichts wirklich schlecht.

  • Also nochmal zusammengefasst.

    Sony wird gelobt für seine spiegellosen, mit neuen Objektiven. Viele verkaufen Ihre alten Systeme und legen sich die Sonys mit neuen Objektiven und für viel Geld zu.

    Canon und Nikon werden als veraltet verachtet und aufgefordert sich zu modernisieren.

    Dies tun beide, neuem Bajonett und mit kompakteren und modernen Objektiven und schon wird geschrien, haaaach die alten Objektive kann man ja gar nicht ohne Adapteranschließen.

    Kindischer und dümmer als dieses Gejammere geht es wirklich nicht mehr.

    Bei Sony ist es kein Ding, alles neu zu kaufen, aber bei dem System, bei dem man war (Nikon/Canon) soll auch alles neu und besser werden, aber ja nicht die Objektive oder Bajonette ändern.

    Kinder, das gehört aber dazu.

    • Hotte,

      womit fotografierst du? Habe dich schon mal gefragt, aber Kommunikation scheint nicht deine Stärke zu sein. Meckern hingegen schon …

      • Ja, es sollte die Möglichkeit geben, seine Homepage oder Fotogalerie hier zu verlinken.
        Der Effekt wäre, manch einer wäre auf einmal leiser.

      • Die Möglichkeit gibt es doch schon. Beim Kommentar kann man seine Website verlinken. Ersichtlich am roten Namen.

      • @Rolf – Ich meckere nicht über Kamerasysteme sondern über dumme Kommentare.

        Ich fotografiere mit Olympus E-M5 MII und Nikon (D800, D3s und D7100).

        @Georg – einfach den Link in das Feld Webseite eintragen…

      • Hotte,

        danke für deine Antwort. Aber ich denke, die Kommentare sind gar nicht so dumm, sondern drücken aus, was die Fotografen so denken über die Ankündigungen. Vielleicht könntest ja DU mal einen intelligenten Beitrag bringen, wäre doch mal was.

        Habe mir soeben mal dein Portfolio angeschaut. Mein Eindruck (ich will dir jetzt nicht zu nahe treten): Nette Auswahl, aber bei vielen Aufnahmen sind die Farben zu sehr gesättigt und wirken unnatürlich, dies nur so als gut gemeinter Input. Etwas weniger wäre mehr.

      • @ Rolf Carl – Selbstverständlich könnte ich die Farben auch natürlicher belassen, dazu habe ich aber schlicht keine Lust und die Fotos werden ja auch so aktzeptiert, u.a. von Getty Images.

        Dein Wasserfallbild ist ok, aber für mich auch nicht so der Brüller.

        Jeder wie er es halt mag, wäre ich finanziell drauf angewiesen, würde ich die Bilder auch den Kundenwünschen anpassen, das ist ja ganz klar.

      • ….bei dpreview.com wurde gefragt was einen wichtig sei für die neuen Spiegelosen von CaNikon, mit 13% und somit auf Platz1 „uneingeschränkte Nutzung der alten Objektive“ ABER wie gesagt NUR 13 % ….also wird sich die Erde weiter drehen

      • Na, Mirko,

        das heisst doch nichts anderes, als dass 13 Prozent der Canikon auf Altglas sitzen, und die restlichen 87 % nicht so recht wissen, was sie mit Spiegellosen anfangen sollen. Klares Verdikt, würde ich sagen, und die Erde dreht sich definitiv weiter, auch mit DSLR …

      • Guten Morgen Rolf,
        mein Kommentar ist unter der falschen Spalte gelandet, wollte eigentlich Hotte antworten. Sehe es genauso wie Hotte, fast täglich kann man im Fuji Forum lesen „Hallo ich bin der XY, habe jahrelang mit CaNikon fotografiert und habe mir nun eine Fuji zugelegt“
        Keiner dort jammert das man sich neue Objektive zulegen musste und die Altgläser nur mit Adapter weiter verwendbar sind….nur bei CaNikon sieht die Welt plötzlich anders aus 🤔🤔🤔 Da wird für 13% vielleicht das Thema etwas zu heiß gekocht 😉

    • @Rolf Carl – Ich erhebe nicht den Anspruch die tollsten Bilder zu machen und lebe nicht von der Fotografie.

      Meine Bilder gefallen mir, wie sie sind und verkaufen sich auch so gut genug.

      Mein eigentliches Thema ist aber künstlerische Fotografie, diese Bilder werde ich hier jedoch nicht zeigen.

      Intelligente Beiträge habe ich auch schon genug geschrieben, u.a. über die Zukunft der Fotografie/Fototechnik, musst Du halt etwas suchen, dann findest Du die auch.

      Sinn dieses Forums ist ja eigentlich die Information über Neuheiten und die Möglichkeit darüber zu diskutieren.

      Dies artet aber fast immer in einem Markenkrieg aus. Anhänger der Marke A machen dann alles was von Marke B kommt schlecht und umgekehrt.

      Würde gerne auch mal einige Bilder von Dir sehen.

      • Orrrr….jetzt will ich aber auch mal die Bilder vom Rolf sehen 😀

        Seine eigenen Beiträge als Intelligent zu bezeichnen ist gewagt, das sollte man den Lesern überlassen.

        Aber ja, es gibt oft Meinungsverschiedenheiten bei den Marken und oft wird es zwischen, meist erwachsenen Männern, sehr zickig. Aber das ist auch gut so, zumindest bis zu einem gewissen Punkt.

        Manchmal wird es auch lästig, Gustav hat sich zum Beispiel beim letzten Fujibeitrag darüber beschwert dass es immer 150 Kommentare gibt, wenn es um Fuji geht und sich da die Fuji-Fuzzies von einer sehr eigenwilligen, nicht zu belehrenden Seite zeigen. Selbst hat er aber minimum 15 Kommentare hinterlassen und ständig gestänkert. Ist nur eines von vielen Beispielen.

        Aber hey, das hier ist unser Gossip! Scheinbar brauchen wir sowas!

      • Na gut Hotte,

        wenn deine Ansprüche nicht so hoch sind, ist es auch gut. An Naturfotografenwettbewerben würden viele deiner Bilder wegen technischen Mängeln ausgeschieden, denn übermässige Farbsättigung wird nicht gern gesehen.

        Ich habe schon zweimal einen Link mit einem kleinen Portfolio eingefügt. Musst halt etwas suchen, dann findest du ihn auch. Ich hätte aber ein kleines Beispiel darüber, was ich mit korrekter Bearbeitung meine; ein Bild von einem Wasserfall. Vergleiche dies doch mal mit deinem Bild von den Plitvicer Seen, vielleicht siehst du den Unterschied. Hier der Link: https://www.naturfoto-magazin.de/lesergalerie.html , dann nach unten scrollen zu Finalisten & Gewinnerfotos/ August. Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, hat es nur ein Wasserfallbild dabei. (PS: Meine Homepage ist in Bearbeitung).

        Die letzten Beiträge von dir waren aber auch nicht gerade innovativ …

      • Hotte,

        ich muss dich leider enttäuschen, ich bin nicht der Rolf Carl aus Hamburg, sondern aus der Schweiz. Meine Fotos wurden übrigens schon oft in Zeitungen (Bilder des Tages) publiziert, zudem auch im schon erwähnten NaturFoto. Doch leider bin ich nur schwer zu googeln, da es eben meinen Namen nicht nur einmal gibt. Aber meine Homepage folgt im Herbst.

        Meine Bilder sollen ja eben genau nicht „brüllen“, sondern die Situation so abbilden, wie ich sie gesehen und erlebt habe, authentisch eben. Dies ist MEIN Anspruch als Naturfotograf. Tja, jedem das seine …

      • @ Rolf Carl – ok, jetzt habe ich die Bilder von Dir gefunden. Sind sicherlich keine schlecht gemachten, aber für mich 08/15, eher langweilig. Reicht mit Sicherheit mal für ein Bild des Tages in der Zeitung aber für meinen Geschmack sind sie zu langweilig, da tausendmal ähnlich gesehen.

        Die ganze Sache soll auch nicht in einem Bilderkrieg enden, jedem das Seine halt.

        Wen´s interessiert: http://www.naturfotografen.ch/carl-rolf.html

      • Hotte,

        es ist eine kleine Auswahl an Fotos von mir, um etwa zu sehen, wie ich arbeite. Keines dieser Bilder war jemals in einem Medium abgedruckt oder an einem Wettbewerb erfolgreich, da habe ich besseres. Zeitungen bringen gerne halbseitige Bilder des Tages, die möglichst langweilig sind, damit der Leser gleich zur Werbung weiterblättert.

        Über Geschmack lässt sich streiten, über technisch schlechte Bilder aber leider nicht …

  • Ja mit dem Marketing ist es manchmal nicht weit her 🙂 . Aber in der Entwicklung bringt Canon immer wieder späte aber sehr durchdachte Lösungen. Beispiele? Die einen machen irgendwelche Phasen AF – Canon macht DualPixel AF (und ja der geht auch bei Fotografie), die einen machen automatischen Weissabgleich – Canon hat 2 automatische Weissabgleiche (den normalen und einmal mit Priorität weiss – also nicht ganz weiss sondern etwas in Richtung des Normalen). In der Objektiventwicklung hoffe ich, dass Canon da wie beim Canon EF 70-200 4l IS II USM (ja ich habe eines) weitergeht und sich neben technischer Perfektion wieder mehr auf optische Charakteristika besinnt. So hat das neue Objektiv eben nicht überall ein kreisrundes-technisch perfektes- Bokeh sondern an den Rändern eher so ein Swirly Bokeh. Für Portraits einfach Klasse. Und die Canon-Lösungen halten dann auch ein paar Jahre (wie das EF Bajonett seit 35 Jahren). Konservativ und richtig gut!

  • Ich geh noch einen Schritt weiter als Hotte. Für was wollt ihr immer neue Systeme. Ihr hab ja schon absolute Top Ware. Mit oder ohne Spieglein. Man o Man was für Probleme es doch gibt In diesem Forum

    • Ist schon richtig, im Prinzip geht es immer nur um neuer, schneller, besser, was nichts mehr mit der eigentlichen Fotografie als solche zu tun hat…. aber das ist halt der Lauf der Zeit, der ständige technische Fortschritt, der ja auch vieles vereinfachen soll… also im Prinzip kann man mit den Kameras aller hier genannten Hersteller qualitativ sehr gute Bilder machen, nur jeder legt den Fokus auf unterschiedliche Punkte… und dann hat es wohl einfach auch mit dem menschlichen Spieltrieb zu tun, sich immer wieder mit neuen technischen Spielereien zu beschäftigen und sich für die neuen Möglichkeiten zu begeistern… 🙂

      • Hallo Markus, da stimme ich Dir zu. Kleine Episode: Ich hab den 80. Geburtstag von Emil abgelichtet in einem Innenraum (ohne Blitz um nicht zu stören). Sein Bruder war Fotograf und fragte ob meines Nichtblitzens, wieviel ISO denn mein Film hätte. Meine Antwort 2000-8000 🙂 , wir fotografieren heute etwas anders. Warum soll man die neuen Möglichkeiten nicht nutzen wenn man möchte. Aber es geht nicht um eine Stufe Dynamikumfang bei ISO 100 oder das Rauschen von 1 Blendenstufe. Für sichtbare Änderungen braucht es etwas mehr. So ein bisschen lässt mich nicht das vertraute System wechseln.

      • Das vorhandene Zubehör

        das man sich mit viel Geld angeschafft hat verhindert oft einen noch teureren Systemwechsel. Da sind Tilt/Shift Objektive oder andere „Spezialisten“ die es bei den Mitbewerbern gar nicht gibt und das gewohnte Handling welches einem Wechsel entgegensteht. Man müsste den kompletten Produktionsablauf neu abstimmen was erstens viel Arbeit bedeutet und zweitens Zeit kostet.

        Mein Bild sehe ich schon jetzt auf dem großen Eizo Monitor da ändert sich bei Spiegellosen nichts. Das neue Gerät müsste schon um Welten besser sein und die „Spezialisten“ ohne Einschränkungen integrieren das eine Neuanschaffung sinnvoll ist. Dieses gilt es abzuwarten. Deswegen bewahre ich ruhig Blut.

    • eben, Mplus, das ist genau der Punkt, wir haben schon Top Ware. Und genau deshalb muss neue Ware auch wirklich besser sein, sonst lohnt sich ein Investition überhaupt nicht. Oder habe ich da etwas übersehen?

      • Ja, du hast da etwas absolut Wesentliches übersehen: Nicht jeder ist davon getrieben, dass sich eine Investition unbedingt lohnen muss!

      • Du hast natürlich recht, man kann sein Geld auch aus dem Fenster schmeissen, das kann jeder handhaben wie er es möchte.

      • Die Cashcows für die Hersteller sind deshalb auch nicht die Profis, für die sich Investitionen stets rechnen müssen, sondern Amateure, die ihr schönes Geld aus dem Fenster werfen. Könnten davon natürlich auch ins Bordell gehen, aber dann gebe es Nikon und Canon wohl schon längst nicht mehr 😉

      • Ich bin auch kein Profi, es muss sich aber trotzdem rechnen. Denn wenn ich ein Objektiv kaufe und es liegt nachher nur im Schrank herum, ist das eine Fehlinvestition, ob ich nun Geld damit verdiene oder nicht. Mit anderen Worten: Teuer ist etwas, was ich nicht brauche, preiswert hingegen, wenn ich es oft brauche (auch wenn es teuer war). Das ist der kleine aber feine Unterschied.

      • Ich sehe das genau so wie Ihr beiden, die Investition muss sich lohnen, wenn ich mir eine neue Komponente meiner Ausrüstung zulege, wobei „lohnen“ in meinem Fall bedeutet, es muss mir Spass machen und mir zumindest den Eindruck geben, dass es mich in MEINEN (amateur-)fotografischen oder videografischen Möglichkeiten weiterbringt. Einen finanziellen „Return of Investment“ werde ich durch die Ausgaben für mein Hobby ganz sicher nie erreichen oder erhalten. Da ich seit einigen Jahren mit meinen Kameras vor allem das Aufwachsen meiner Kinder in den unterschiedlichsten Situationen bildlich festhalte, gibt mir das Hobby ideell tausend mal mehr zurück, als dies bei „verkauften“ Bildern der Fall sein könnte. Ausserdem bin ich sehr technikinteressiert und es bereitet einfach Freude, die stetige Weiterentwicklung der Fotografie zu verfolgen. Ich gönne mir aus den Einnahmen durch meinen Beruf innerhalb eines gewissen finanziellen Rahmens einfach dieses Hobby und wenn ich in meinen Augen „gute“, aussergewöhnliche, dokumentarische oder ästhetische Bilder mit meiner Ausrüstung erziele, dann haben sich die Ausgaben für mein Hobby für mich „gelohnt“.

  • Egal, um welche Marke es geht. Je mehr Firmen immer neue Versionen unters Volk bringen, es hat doch für uns wegen dem Wettbewerb nur Vorteile.
    Deshalb sollte es unser Interesse sein, das alle Hersteller sich dem Wettbewerb stellen.

  • Nachdem die Schwätzer – bis auf Herbert – verschwunden sind, kann man ja wieder kommentieren.

    Warten wir es doch ab, ich denke Canon und vor allem Nikon werden was Vernünftiges abliefern. Beide wissen, dass das so ziemlich der letzte Schuss ist, obwohl mir noch heute nicht ganz klar ist was an Spiegellos so viel besser sein soll als mit Spiegel. Jedenfalls hätte ich persönlich gerne noch einen zweiten VF-body und der dürfte auch spiegellos sein. Ich werde auf jeden Fall am 26.09. an der Photokina sein.

    • Gute Unterhaltung hier, wenn auch das eigentliche Thema meist schnell zur Nebensache wird 😉

      Als Canonianer im mittleren Segment habe ich den Wunsch nach einer deutlichen Aufwertung der EOS-M-Linie. Hier wären neue lichtstarke Festbrennweiten, ein neuer 28 Mpx-Senor mit besserer Dynamik, und „echte“ 4K-Videos meine Hauptwünsche. Man sollte mit der „Neuen“ zumindest die Sony A6300 und Fuji X-T20 glatt ausstechen können.

      Bei Vollformat spiegellos traue ich Nikon im Gegensatz zu Canon zu, daß sie Sony ins Schwitzen bringen können. Mit der D850, D5 und D500 haben sie Innovationsfreudigkeit und Qualität bewiesen. Canon und der „Aha-Effekt“ sind dagegen rar geworden.

      • Also so schlecht ist Canon nun auch nicht. Die 5D Mk IV hat den mit Abstand besten AF im Live-view und für Videos. Das ist auch die Basis für eine gute Spiegellose. Mit der M5 und der M6 und jetzt der M50 haben sie günstige und sehr gute Mittelklasse Kameras abgeliefert. Nikon hatte nur die „Nikon 1“, mit 1 Zoll Sensor, die gerade eingestampft wurde, das wars dann schon. Also ich traue Canon mehr zu als Nikon, allerdings hoffe ich, dass Nikon „abliefert“, wäre schade, wenn so eine tolle Firma unterginge.

      • Michael,
        also bei dpreview.com wurden ja die Einsteigerkameras (DSLM) verglichen und die Canon M50 wurde Gesamtsieger. Zwar fragten sich viele wie man bewertet hat da die M50 nur im Bereich AF als Sieger hervorging 😳
        Design: Fuji XT100
        Bildqualität: Fuji XT100
        Lineup Objektive: Fuji
        Preis: Sony A 6000
        Video: Canon M 50 ( für mich uninteressant)
        Gesamtsieger : Canon M50 😂😂😂

  • Ich habe dieses Vergleichs-Video gesehen. Man sollte dabei nicht vergessen, daß es bei drei Testern durchaus drei verschiedene Ergebnisse geben könnte…
    Ich finde die M50 nicht schlecht. Aber ich habe nicht so lange Monate gewartet, um mir jetzt eine M50 zu kaufen. Meine Ansprüche sind doch schon etwas höher s.o.
    Wie heisst es so schön: Abwarten und Teetrinken. Vor allem bei dieser Affenhitze 😉

    Das Canon hervorragende Kameras für den Profieinsatz bauen kann, ist klar. Aber in unserer schnelllebigen Zeit warten die Foto-Jünger auf dauernde Erneuerungen. Zumindest in den Foren 🙂

  • Laut petapixel.com und auch Canonrumors ist Canon auf Platz Nummer 1 bei spiegellosen Kameras. Dafür sprechen die Verkaufszahlen aus dem Q2 2018!

    Wie gefällt euch das? Bin gespannt was Sony Fans nun sagen!

      • Das beste Gesamtpaket für die angesprochene Käuferschicht, ja, das ist durchaus möglich. Bei weitem nicht jeder benötigt das letzten Zehntel Blendenstufe an Dynamikumfang, VF-Sensoren und nicht wenige dürften froh darüber sein, dass ihre EF und EF-S Objektive auch an die Canon Spiegellosen adaptierbar sind. Auch wenn es bisher wenige M-Objektive gibt, diese sind jedoch kompakt und leicht und ergänzen damit das Angebot an lichtstarken und hochwertigen EF-Objektiven. Der Markt scheint sich jedenfalls völlig konträr zu dem zu verhalten, was man hier im Forum lesen kann.

        Gruss, Thomas

        P.S.: Viele Grüsse auch an Herbert und seine Reisewecker!

      • Hallo Rene,

        ich finde doch :-). Nimmt man als Faktoren für die Verkaufbarkeit des Produktes
        – Funktionalität
        – Bedienbarkeit
        – Preis-Leistungsverhältnis
        – Marketing
        so stellt sich mir das Bild hier so dar:
        Funktionalität: Zweifelsohne kann man mit Canon-Kameras ganz tolle Bilder machen. Einige Funktionalitäten (wie 4K) scheren den Massenanwender eh nicht. Im Gegenteil, man muss ja auch damit fertig werden.
        Bedienbarkeit: Da ist Canon seit eh und je vorne. Menüführung, tolle Automatiken, DualPixel AF, AWB-W sind nur einige Dinge.
        Preis-Leistungsverhältnis: Canon hat ein so großes Portfolio, dass sich jeder seine Kamera mit dem besten Preis-Leistungsverhältnis raussuchen kann. Es gibt eben auch preiswerte und gute Produkte (z.B. EF 50 STM, M50, 200D).
        Marketing: Daran kann der Verkaufserfolg von Canon bestimmt nicht liegen 😀 .

        Die haben einfach das beste Gesamtpaket für die Masse der Anwender. Aber auch ich als jemand mit gehoberen Ansprüchen fühle mich bei Canon sehr wohl.

  • Es sind immer die Käufer der Massenproduktion die die obersten 3% der edelsten Ware subventionieren. Das gilt für alle technischen Bereiche. Die Entwicklung der „Boliden“ kostet Geld und Zeit, schließlich soll das Beste und gerade machbare präsentiert werden.

    Ab und an kommt dabei eine wirklich große Veränderung durch neue technische Errungenschaften auf die Hersteller zu. Ein neues System wird geboren. Ob das Autos oder Kameras sind, die Diskussionen darüber sind hitzig aber überflüssig. Wer dabei auf der Strecke bleibt ist offen! Von Interesse für uns Anwender ist es allemal.