Sony Kameras

Sony: Diese Kameras bekommen bald die ungeliebte Creators’ App

Nicht nur die Creators’ App hat Sony vor Kurzem gestartet, auch die dahinterliegende Cloud-Plattform wird jetzt für Einzelanwender geöffnet.

Cloud-Plattform jetzt auch für Privatanwender

Ich hatte gestern erst hier im Blog über das neuste Firmwareupdate für die Sony A7 IV berichtet, das die Versionsnummer auf 2.0 anhebt. Zentrale Neuerung, nicht unbedingt Verbesserung: der Umstieg bzw. sogar Zwang zur Creators’ App, womit Imaging Edge Mobile ausgedient hätte. Zwar reißt die Kritik an der neuen App nicht ab, die bislang übrigens nur mit Sony A7 IV und ZV-1F funktioniert, der Hersteller führt seine Cloud-Offensive aber ungebremst fort.

Sony hat im September 2022 die Creators’ Cloud für professionelle Nutzer und Unternehmen eingeführt, jetzt läutet der Elektronikexperte die nächste Generation für Einzelpersonen und kleine Teams ein. Diese käme mit “derselben Philosophie, aber maßgeschneiderten Anwendungen und Diensten auf den Markt”.

Die Creators’ Cloud besteht laut Sony aus einer Reihe von Anwendungen, mit denen Kamera und Aufnahmen in die Cloud erweitert werden. Videos und Fotos werden etwa sofort hochgeladen, um eine schnelle Zusammenarbeit mit Kollegen von mehreren Geräten aus zu ermöglichen (diese Funktion ist allerdings erst für die Zukunft geplant).

Das steckt in der Sony Creators’ Cloud

Die Creators’-Cloud-Plattform umfasst:

  • Cloud-Speicher (5 GB kostenlos, 25 GB für Nutzer “ausgewählter Kameras”)
  • Master Cut (Beta), einen Online-Videobearbeitungsdienst
  • Ci Media Cloud für kollaborative Medien-Workflows
  • Discover, eine Community für Kreative
  • Creators’ App

Wie erwähnt ist die Creators’ App nach dem Firmwareupdate erst mit zwei Kameras kompatibel, doch das soll sich bald ändern. Wie Sony ankündigt, sollen noch im Frühling entsprechende Softwareaktualisierungen für A7R V, FX3 und FX30 erscheinen, überraschenderweise aber nicht für die A1.

Auch bei der Sony A7 IV galt: Wenn ihr lieber bei der (meiner Erfahrung nach auch mangelhaften) App Imaging Edge Mobile bleiben wollt, solltet ihr das Update erstmal nicht installieren. Wenn Sony jedoch nach 2.0 noch weitere Aktualisierungen nachreicht, führt wohl kein Weg an der Creators’ App vorbei. Hoffentlich haben die Entwickler bis dahin nachgebessert.

guest
12 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Alfred Proksch

Wenn Sony jedoch nach 2.0 noch weitere Aktualisierungen nachreicht, führt wohl kein Weg an der Creators’ App vorbei.“

Schreibt Jonathan Kemper. Und genau darüber sollte man intensiver nachdenken. Was kann das für „Sonyaner“ zukünftig an „Nebenerscheinungen“ (lesen Sie die Packungsbeilage) bedeuten?

Was steckt hinter den Punkten der Creators’-Cloud-Plattform?!? Kurz gesagt der Versuch Kunden im eigenen KI überwachten System „zu betreuen“. Als nächstes wird das nur noch im bezahlten ABO (sind ja nur wenige Euros) möglich sein.

Egal welches hochwertige Sony Produkt : Nur noch Grundfunktionen müssen ohne ABO funktionieren – alles andere wird Kosten pflichtig. Nachtigall ich hör dir trapsen!

Bernhard R.

Heißt das jetzt dass wenn ich eine Sony habe,auch dieses App nutzen muss?

Bernhard R.

Kann mich mal bitte einer aufklären was es da auf sich hat?

Bernhard R.

…OK,hab’s bei Sony gelesen. Wer’s braucht…

Georg

Da wollte ich heute auf die Sony Seite und mich anmelden, ist, wieder einmal, nicht möglich.
So langsam fängt es an zu nerven.Ebenso kann ich bei der A4 die aktualisierung nicht vornehmen.
Ende März treffe ich mich mit einem Sony Reprasentanten, er darf das alles für mich erledigen.

Ich hoffe inständig, das der Murks (sorry für das hässliche Wort) bald ein Ende hat.

Deffner

Hallo Georg: Vielleicht interessiert sich der SONY-Mann als Ansprechpartner
auch für diese Zeilen – “Mein 2.0 Firmware-Update kann er auch gleich mitmachen”.

“Murks” ist kein hässliches Wort: es beschreibt genau das, was WIR
als Kunden, die viel Geld für ihr Hobby ausgeben, im Bereich von
Kundenorientierung bei Sony empfinden.(In vielen Fällen ist es jedoch woanders
auch nicht besser.)
Ich habe mich als älterer Mann im vorigen Jht. schon
im Bereich Kundendienst über Sony geärgert. Es bleibt offenbar dabei:
Schon damals wie auch heute: Im allgemeinen hervorragende Produkte;
Aber leider fehlt das, was man früher im Bereich Marketing als Kundenbindung genutzt
und damit bei Kunden Zufriedenheit ausgelöst hat: … sich um seine Kunden**) kümmern!
Wenn die Kunden**) “keinen Dampf machen”, geht der Schlendrian immer weiter.
Dennoch versöhnlich – In diesem Sinne = alles Gute – und gute Besserung! DD.

**) P.S. (ich erspare mir das “Gendern” = schon in alten Zeiten waren immer schon
die “Innen” selbstverständlich einbezogen)

Carsten Klatt

Imaging Edge war der größte Schrott unter der Sonne. Kaum zu glauben, wie lange sich dieser Müll halten konnte. Insofern kann es nur besser werden. Die neue App ist der Einstieg in die KI Welt von Sony, da findet künftig die Feinschliff der Daten statt. Man muss es nicht wollen, aber irgendwann machen es alle so. Leider müssen ältere Kameras immer noch mit dieser Schrott Imaging App arbeiten. Ich hoffe, Sony erbarmt sich und bringt für alle Kameras noch was zeitgemäßes raus?

Ich

„Ich hoffe, Sony erbarmt sich und bringt für alle Kameras noch was zeitgemäßes raus?“

Wenn ich mir die generelle Produkt- und Updatepolitik von Sony anschaue, würde ich nicht damit rechnen.
Ich fotografiere mittlerweile seit gut 10 Jahren mit Sony Kameras und die IEM-App (weiß gar nicht mehr wie sie früher hieß) war leider schon immer Schrott.

Andreas Bödiger

Also ich bekomme nach dem Update meiner ILCE 7M4 auf die Version 2.00 und der zwangsweisen Installation der Creators´App auf meinem Sony Xperia 10 III keine Verbindung zwischen Kamera und der App zustande. Wenn ich alle in den Installationsbeschreibungen aufgeführten Schritte sowohl an Kamera als auch auf dem Smartphone durchgeführt habe, endet die ganze Sache immer bei der Fehlermeldung “Verbindung konnte nicht hergestellt werden”.

Der Sony-Support hat mir jetzt einen Fragenkatalog zugeschickt, den ich morgen beantworten werde.

An Euch aber mal die Frage: Kann man von der Kamera-Version 2.00 wieder zurück auf die vorherige Version (1.11)? Das IEM hat nämlich unter der Version 1.11 hervorragend funktioniert.

Carsten Klatt

Nein, das dürfte nicht möglich sein.

Andreas Bödiger

Also das Problem hat sich doch tatsächlich lösen lassen. Ich habe als letzten Versuch einfach mein Sony Xperia 10 III von der ILCE 7M4 entkoppelt und dann mit der Creator´s App neu gekoppelt und siehe da, es funktioniert.

Bernhard R.

Muss ich eigentlich diese App zukünftig nutzen um z.B. Software Updates zu bekommen,oder hat das mit der Nutzung der Kamera nix zu tun?