Kameras Sony

Sony: Die große Produktoffensive hat begonnen

Sonys Produktoffensive ist in vollem Gange und soll in Kürze die Kamerasparte erreichen. Wir rechnen mit zwei neuen Kameras und einem neuen Objektiv.

Sony: Zahlreiche neue Produkte im Anmarsch

Die Coronakrise hat Unternehmen auf der ganzen Welt hart getroffen, doch nach wochenlangen Beschränkungen und Stillständen nimmt die Weltwirtschaft derzeit wieder kräftig an Fahrt auf. Das zeigt auch ein Blick hinüber zu Sony, denn der Hersteller befindet sich spätestens seit der gestrigen Präsentation der kommenden PlayStation 5 in einer großen Produktoffensive.

Sony ist, ähnlich wie auch Panasonic, ein Unternehmen, für das Kameras nur eine untergeordnete Rolle spielen. Smartphones, Fernseher, Spielekonsolen – Sony ist ein gigantischer Elektronikkonzern. Der ein oder andere tut Sony aus diesem Grund auch gerne mal als einen nicht ernstzunehmenden Kamerahersteller ab. Schlussendlich hat da jeder seine eigene Meinung, aber vergesst nicht, dass inzwischen kaum noch ein Kamerahersteller hauptsächlich seine Brötchen mit Kameras verdient. ALLE Unternehmen sind aus Einkünfte aus anderen Bereichen angewiesen. Deshalb sollte man es meiner Meinung nach eher positiv sehen, dass Sony als Unternehmen breit aufgestellt ist und Verluste in einzelnen Segmenten ausgleichen kann.

Die PlayStation 5 ist vermutlich das wichtigste Produkt des japanischen Herstellers und die gestrige Präsentation (11. Juni 2020) der neuen Spielekonsole ist bei Millionen von Kunden gut angekommen. Da muss man kein Hellseher sein um zu sagen: das Ding wird sich gut verkaufen. Das ist gut für Sony, interessiert uns Fotografen aber natürlich nur am Rande.

Wesentlich spannender ist da schon die Nachricht, dass wir uns bei Sony jetzt Mitten in einer großen Produktoffensive befinden sollen. Im Mai wurden bereits 17 neue Bravia Professional Displays angekündigt, gestern die PlayStation 5 und in Kürze sollen Präsentationen von neuen Kopfhörern (Sony WH-1000XM4) und Produkten aus dem Audio-Bereich folgen.

Neue Kameras wohl Ende Juni

Und dann? Dann kommt der große Auftritt der Kamerasparte. Dieser soll neusten Informationen von Sonyalpharumors zufolge in der letzten Woche im Juni stattfinden. Sony könnten hier also der großen Canon Präsentation, die Anfang Juli über die Bühne gehen soll, zuvorkommen.

Bei Sonys Event rechnet man mit drei neuen Produkten:

  • Sony 12-24mm f/2.8 GM
  • Neue High-End-DSLM (vermutlich Nachfolger der Sony A7s II)
  • Neue Vollformatkamera (hier könnte Sony eine Überraschung planen)

Lange Rede kurzer Sinn: Sony gibt als Unternehmen gerade richtig Gas und in Kürze (vermutlich Ende Juni) dürfen sich auch Fotografen über neue Produkte freuen.

Quelle: Sonyalpharumors

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 4.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

guest
38 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Maratony

2 Kameras und ein Objektiv sind doch nicht so groß oder?

Maratony

Naja, was da genau kommt wissen wir ja noch nicht.
Zumindest ist ein Objektiv dabei was sich kaum einer leisten will. Wenn das andere in der selben Liga spielt wird es eher dünn.

Stefan

Sorry aber das ist ein Beitrag mit viel heißer Luft.

Ben

Kommt doch hier fast nur noch: „bald bald bald … morgen … theoretisch nächste Woche … vielleicht … wer weiß …“

Spricht aber natürlich auch dafür, dass es einfach nichts zu berichten gibt.

BEN

Huch, hier gibts noch einen Ben. Vorsicht, Verwechslungsgefahr!
Also ich bin BEN in Großbuchstaben. 🙂

Stefan

Hi Mark, ich erkenne deine Arbeit voll an, aber der Titel des Beitrags hält nicht das was er verspricht, sondern dient nur um Klicks zu generieren. Sorry da musste ich mal ein klein wenig Kritik üben.

Chris

Hi. Eher mit Hoffnung, finde ich ? Die kleineren APC-s kamen doch schon und wer weiss,was diese Überraschungs-Kamera bringt ? Und mit der ZV-1 kam doch auch schon was im “kleineren” Preissegment…

joe

Seit wann geht es bei Photografix rein um Fakten und nicht auch um Vermutungen, Erwartungen, Gerüchten, Hoffnungen? Das ist doch spannend! Wenn ihr reine Fakten wollt, müsst ihr euch die Datenblätter anschauen, sobald sie verfügbar sind oder warten bis die jeweilige Firma etwas entsprechendes veröffentlicht. Wenn ihr nur das wollt, seid ihr hier falsch! Erwartet ihr im Ernst, dass Mark einen heissen Draht zu Sony hat und genau weiss was die Kameraindustrie in Japan plant, und selbst wenn er den hätte, dürfte er es dann ausplaudern?

Dieter Deffner

MARK – DU HAST JA SO RECHT … Gerücht – ist doch sprachlich sonnenklar!

Cat

Gas geben sieht bei Sony aber komplett anders aus.
Auf ein Monsterzoom 2.8/12-24 mm wird kaum jemand warten.
Eine 7SIII brauchen eher spezialisierte oder irre geleitete Filmer.

Nur die zusätzliche Kamera im neuen Stil könnte spannend sein.
Leider kann sich Sony jetzt mit Vorstellung der 2.8/300 mm und 4.0/500 mm Brennweiten zeit lassen und auch ein 3.5/200 mm Macro scheint noch nicht dringend genug.

Allerdings machen Tamron und Sigma bisher ja auch nur schwachen Druck – aus meiner Perspektive.
Und C, N, P hinken weit hinterher.

Tom

Du hast aber auch immer was zu meckern 😀
Das Tamron 28-200 ist laut dir nutzlos und teuer, auf das 12-24mm F2.8 von Sony wartet niemand, die A7SIII ist eine Kamera, die niemand braucht.

Tamron macht nur schwachen Druck?
Die veröffentlichen ein Objektiv nach dem anderen.

Du bezeichnest die A7SIII als eine spezielle Kamera, wartest aber auf ein 200mm F3.5 Macro, das auch eher speziell ist?

Maratony

touche`

Cat

kritische, konstruktive Gedanken bringen Menschen und Produkte voran – alles toll finden sicher nicht.

Ein 200 mm Macro (oder 180 mm) ist an der Reihe und seit vielen Jahren überfällig, das gelingt heute für Kameras ohne Spiegel sicher viel besser als das was Sigma, Tamron, Canon bisher hatten und es wäre spannend zu sehen ob jemand an die optische Leistung des Nikon 4.0/200 mm heran kommt.
Das können dann sogar Filme brauchen.

Tamron bringt nur uninteressantes, auf den ersten Blick zwar vielversprechendes, aber wer mal mit dem 2.8/17-28 mm oder 2.8/70-180 mm fotografiert und sie mit Sony verglichen hat, weiß sofort was ich meine.
Und wer ein lahmes 28-200 mm für 800+ Teuro kaufen will, soll das gerne tun.

Ich hoffe nur das Geschrei um die 7s Nachfolge endet dann bald mal.

Tom

“Tamron bringt nur uninteressantes, auf den ersten Blick zwar vielversprechendes, aber wer mal mit dem 2.8/17-28 mm oder 2.8/70-180 mm fotografiert und sie mit Sony verglichen hat, weiß sofort was ich meine.”
 
Was du anscheinend vollkommen außer Acht lässt, ist der Preis.
Was genau kosten die Sony Objektive? So und jetzt vergleiche es mal mit dem Preis von Tamron.
Das Preis-Leistungs-Verhätlnis der Tamron Objektive ist super. Da habe ich lieber nur 90% vom Sony und dafür aber die Hälfte vom Preis. Denn den Unterschied ziwschen einem Sony und einem Tamron sieht eh keiner, außer jemand, der den ganzen Tag am Bildschirm sitzt und Pixel zählt.
 
Also ich finde die Objektive, die Tamron veröffentlicht, alle durch die Bank genial.
Auch das 35mm F1.4 FX / EF ist mit eines der besten Objektive und das zu dem Preis.
 

Cat

Also das abgehobene Wort “genial” finde ich hier im Zusammenhang unpassend.   Und die Preise-Geschichte ist seit Anbeginn die gleiche – du bekommst wofür du bezahlst. Ich kann mir bei weitem nicht alles leisten, wenn ich zur Überzeugung gelange, dass ich das Objektiv brauche und es meine Fotografie weiter bringt, spare ich länger oder warte auf einen Gebrauchtkauf. Hier habe ich auf Tamron gewartet, da das Sony wirklich sehr kostenintensiv ist – aber nach einem Wochenende mit dem Tamron und einem geliehenen GM – war die Entscheidung sehr einfach und ich habe wenig mehr für ein gebrauchtes GM als für das neue Tamron bezahlt.   Wer ernsthaft die Qualität des Sony GM mit dem Tamron 70-180 mm vergleicht und dem Tamron dann eine super Preis-L-Verh. unterstellt hat vielleicht zu viel Seifenopern geschaut. Kein Zweifel, die Idee ein so leichtes Tele-Zoom zu konstruieren ist gut und das erkenne ich auch an – aber der “Preis” dafür sind: Fehlende 20 mm (im Nahbereich noch mehr), Fehlende Bildstabilisierung, keine bestmögliche optische Korrektur mehr bei 180 mm und Offenblende (ohne Pixelzählen sichtbar schwächer als GM), ein erheblich langsamerer Autofokus, das Tamron Zoom fährt aus und muß Schärfe nachjustieren, fehlende Funktionen, Konverterunverträglichkeit und eine einfache… Weiterlesen »

Carsten Klatt

Ich weis nicht recht, was am Tamron uninteressant ist? Die optische Leistung jedenfalls kannst Du nicht meinen, auch nicht die Entspiegelung der Optik. Beides sind die entscheidenden Faktoren an einem Objektiv! Ob es sich besser anfühlt, teurer ist, ein paar Knöpfe zum spielen hat oder einfach mehr hermacht ist vollkommen unerheblich. Fakt ist, das neu gerechnete Dritthersteller-Objektive inzwischen den Originalobjektiven ebenbürtig sind, im Falle Tamron sogar oft einen Tick besser. Über Gewicht und Preis rede ich schon gar nicht mehr…
 
Was ist da jetzt uniteressant?

Cat

was du für Fakten hälst…
FAKTEN sind etwas das man akribisch selbst geprüft, hinterfragt und mehrmals diskutiert und überschlafen hat.
So kenne ich das als Journalist.
 
 

Carsten Klatt

Das habe ich! Ich habe diverse Sony GM Objektive ausprobiert. Dazu noch einige von Zeiss. Die Tamron Linsen kommen zwar nicht an die Zeiss-Festbrennweiten ran, aber mit den GM können die locker mithalten. Einzig die Farbanmutung unterscheidet sich, Zeis und GM mehr ins bläulich und Tamron ins grüngelbliche. Kann man alles korrigieren. Bei der heutigen Qualität des Journalismus sollte man das sowieso nicht mehr als Maßstab nehmen. Immerhin sind die Gedanken frei…

Cat

Nur mal so nebenbei, mit jeder Korrektur sinckt die erreichbare Abbildungsleistung.

Weder 17-28 mm, 28-75 mm noch 70-180 mm können mit Pendants der gleichen Lichtstärke bei Offenblende von Sony mithalten.
Beim AF sowieso nicht!
Das betrifft nicht nur Farben und Randschärfe, sondern auch Bildzentrum, Brillanz und CA.
Das wird auch so von weitgehend unabhängigen Test-Laboren bestätigt.
Sigma hat mit ART wirklich viel erreicht, bei Tamron sehe ich das Potential noch nicht, zumal eine gleichbleibend hohe Leistung und Korrektur immer maßgeblich von bester Mechanik abhängig ist – die Tamron nicht oft einsetzt, beim 1.4/35 mm passt das dann mal zusammen.
Wo du schon Zeiss erwähnst… wo mir die Zeichnung meistens gar nicht gefällt, aber da ist oft noch solide Mechanik im Einsatz.
Wie gesagt, Tamron ist für den Sonntagsfotografen mehr als ausreichend, wenn er bereit ist, den im Verhältnis hohen Preis zur Gesamtabstimmung zu zahlen.
Und davon ab, auch Sony hat schwache Objektive und Canon, Nikon sowieso.
Einfach mal keine Markenkeute schwingen u nicht alles verallgemeinern – die sind super und die anderen sind schwach u nur teuer.

Rolf Carl

Der AF ist uninteressant, der kommt bei meinem Tamron 100-400 nicht annähernd an meine Nikkore heran, vor allem beim AF-C nicht. Die optische Leistung ist gut, aber ich würde kein Tamron mehr kaufen.

Cat

Dem stimme ich komplett zu!

Tom

@ Rolf Carl Ja, die tollen Nikon Objektive aus billigem Plastik, bei denen die Abbildungsleistung ziemlich schwankt. Ich hatte bereits einige Nikon Objektive und viele gingen wieder zurück. Warum? Weil die Abbildungsleistung bei gleichen Exemplaren unterschiedlich und unterirdisch war. Auf “Objektiv Roulette” habe ich keine Lust. Das mal ein Exemplar daneben liegt, kann passieren, aber mehrere? Hinzu kommt, dass sich z.B. die Preise der Nikon Objektive kaum ändern. Das Nikon 35mm F1.4 kostet immer noch über 1.800€. Das Tarmon 35mm 1.4 und das Sigma 35mm 1.4, die beide deutlich besser sind, kosten nur noch knapp 800€. Also ja, jeder, der sich vorher nicht informiert kann jetzt gerne zum Nikon 35mm F1.4 greifen und kann dafür mehr als das doppelte ausgeben und kann dann damit angeben. Jeder, der sich informiert, spart dann Geld und weiß, welche Qualität er wirklich hat.   Ich habe das 28-75mm für Sony, habe damit keine Probleme und bereits ab F2.8 ist es scharf im gesamten Bereich und der AF funktioniert bestens. Für FX habe ich das 35mm F1.4 und das ist eines der (meiner Meinung nach) besten Objektive für FX. Das Sigma 35mm 1.4 und Nikon 35mm 1.4 können da nicht mithalten. Auch die Tamron 17-28mm… Weiterlesen »

Alfred Proksch

Es gibt Firmen die Suchtmittel (Tabak, Alkohol) herstellen, Sony fördert mit der Play Station 5 die Spielsucht, da sagt keiner etwas weil es ist ein riesiges Geschäft.

Nichts ist nur Schwarz oder nur Weiß. Eine gute Flasche Wein ist Alkohol eine kubanische edle Zigarre ist Tabak, aber verflixt noch mal beides kann auch Genuss sein.

Kameras und Sensoren bauen kann Sony jedenfalls gut. Auf die neuartige Kamera bin ich gespannt, mal sehen was da tatsächlich kommt.

Tom

“…Sony fördert mit der Play Station 5 die Spielsucht…” Sorry, aber das ist Quatsch. Die Unmengen an Handy Games sind da eher das Übel. Schnell hier mal 2€, da will man nicht warten, also nochmal 5€. Sind ja nur kleine Beträge und am Ende sind es riesen Summen. Schnell auch mal unterwegs daddeln, in der Schule… Die Handy Games sind so gestaltet, dass sie den Leuten das Geld aus der Tasche ziehen sollen und dass sie eine derartige Sucht erzeugen sollen. Da gab es schon etliche Berichte dazu und erst vor ein paar Wochen waren etliche Handy Games, die für Kinder eingestuft wurden, ziemlich in der Kritik. Die normalen Videospiele sind da harmloser und dienen hauptsächlich zur Unterhaltung, außerdem kann man für fast alles eine Sucht entwickeln, wenn man es exzessiv betreibt. Es gibt Leute, die sind süchtig nach Essen, nach Nikotin, nach Alkohol, Glücksspiel, Sport, Süßigkeiten, Videospiele, TV… Das liegt aber nicht an den Sachen, die Angeboten werden, sondern die Menschen, die süchtig nach etwas werden, haben ein Problem und bei Kindern sollte man in der Erziehung ein Auge darauf haben. Wenn du Sony vorwirfst, dass sie die Spielsucht fördern, dann müsstest du auch die Hardware Hersteller für PCs… Weiterlesen »

Matthias

@Tom
…nicht zu vergessen die Quellenangaben. Bin allerdings der festen Überzeugung, dass Alfred hier keine Doktorarbeit schreiben wollte…:-))

joe

Das Sony keine Hinterhof-Garage ist beweisen sie seit Jahrzehnten auf den verschiedensten Gebieten. Die werden den Angriff von Canon locker kontern, aber ich finde es gut, dass es zumindest wieder wenigstens einen ernsthaften Gegner für Sony gibt, das macht alle Kameras in Zukunft besser.
Allerdings muss Sony liefern, denn wenn man sagt “beyond your expectations” und “a new typ of camera”, dann wollen wir auch etwas sehen, was “beyond” und “new” ist. Gleiches gilt in noch grösserem Masse für die R5/R6. Auf youtube gibt es über 1000!!! Videos über die R5/R6 – und auch einige Artikel hier – alles kostenlose Werbung, das hat Sony leider nicht bedacht. In zwei bis drei Wochen wissen wir, wer der neue (oder alte) Chef im Ring ist!

Tom

Wie, jetzt das Gerücht und Ende Juni womöglich schon die genaueren Info? Also 2 Wochen und dann hat man vielleicht schon die Infos?
Wie schaffen die das bloß so schnell, während andere Hersteller Monate brauchen 😀

joe

@Tom
die schaffen das, weil die A7s III schon vier Jahre überfällig ist und das aktualisierte Gerücht bereits seit Ende Februar im Raum steht !

Tom

Es ist aber das erste Gerücht zur Ankündigung ?

Und da die A7S eher für eine spezielle Gruppe von Leuten ist, ist es nicht verwunderlich, dass sie sich da mehr Zeit lassen.

Robin

Seit Sony Minolta gekauft hat, Minoltakameras, waren mal die Basis für Leica, ist Sony ein ernsthafter Kamerahersteller.
Und mit den Erfolgen, die sie feiern, wohl auch einer der großen Player.
Wer keine seltsamen Kommentare will, geht einfach zu den Rumor Seiten.
Und eine gut ausgebaute Videofunktion, erwarte ich von jeder DSLM.

Herrbert

Das ist aber schön, dass wir hier gleich über das ganze Portfolio von Sony unterrichtet werden. Da trampelt ja die Nachtigall. Wer sich bisher über die Ankündigungen von Canon aufgeregt hat, kann sich hier dann richtig selbst verwirklichen an dem 0-Infobeitrag.

Alfred Proksch

Der Tunnelblick… die technische Daten einer Neuerscheinung im System Kamera Sortiment als das einzige Kriterium gelten zu lassen ist sehr kurzsichtig. Natürlich sind neue Funktionen unter Umständen für den jeweiligen Einsatzzweck wichtig und vielleicht kauf entscheidend. Für mich ist das erzielbare Ergebnis, nämlich die RAW Datei entscheidend. Die ist Ausgangsbasis für das Wichtigste, mein fertige Bildergebnis. Warum ich mit System Kameras fotografiere? Kurz auf den Punkt gebracht, weil es bei den meisten professionellen Produkten möglich ist „zu Fuß“ noch vor der ersten Aufnahme diverse wichtige Parameter der Grundeinstellungen für meine Bildidee zu optimieren. Für viele die einfach nur gute Bilder machen möchten sind KI und vordefinierte fertige Funktionen sehr wichtig weil die Erfahrung fehlt. Das ist in keinster Weise despektierlich gemeint sondern für die Hersteller fotografischer Produkte ein wichtiger Aspekt. Die Porträt und die Nacht Funktion in den Smartphones sind ein gutes Beispiel dafür. Ob 26 oder 100 Megapixel mag technisch gesehen ein riesiger Unterschied sein spielen aber für meine Bildumsetzung eine untergeordnete Rolle und gewinnen erst beim Verwendungszweck der Bilder ihre entscheidende Bedeutung. Für mich wäre ein „neuartiger“ Sony Bolide in dem Moment interessant wenn er sich sehr intuitiv bedienen lässt, mir die Möglichkeit bietet die Grundeinstellungen anzupassen, ein… Weiterlesen »

Cat

Neuartig…
es wäre ja einiges gewonnen, wenn Sony in die Lücke stößt, die Samsung bei den Kameras hinterlassen hat und dabei eben die Möglichkeiten der Smartphones stärker implementiert.
Und weg vom RAW wie auch vom Jpeg – hin zu einer Datei – die für alle gleich genormt ist und die kein Adobe mehr braucht – aber die Japaner werden das nie verstehen, die scheitern schon seit Jahrzehnten absichtlich an Bajonetten und Kabelanschlüssen und sind sich nur in einem einig – möglichst viel Geld mit Taktieren zu verdienen. Sie sperren die Märkte aus, nehmen Erfindungen und vermurksen sie so, das keiner mehr eine Plattform für alle daraus bilden kann.
Es wird vielleicht Zeit das eine globaler denkende Industrie das Zepter übernimmt.
Es ist spannend, wohin Sony geht, aber ich fürchte, für alte “Fotoknochen” wird es ein schwerer unbequemer Weg. Das Smartphone beherrscht doch heute alles außer Macro, scharfes Superweitwinkel und Tele-Fotografie – wenn dazu nur jemand einen optimierten Griff durchsetzen könnte…
Ich weiß nicht was meine Fotografie noch weiter verbessern könnte als eine 9 oder 7RIV – allenfalls 100 MP Sensor, noch rauschärmerer 42 MP Sensor in einem neuen 7R Gehäuse, oder eine schnelle Alpha 9000, oder ein voll modulares Gehäuse.

Alfred Proksch

Ja Cat
 
das mit den nicht vorhandenen Normen ist auch so eine Sache. Gerade im digitalen Zeitalter erwarte ich kompatible Schnittstellen zur allgemeinen Nutzung. Sony und neuerdings Fuji haben ihr Bajonett für Drittanbieter offengelegt. Genau in diese Richtung erwarte ich mehr Initiativen.
 
Seit einiger Zeit habe ich meinen ehemaligen drei Jahre alten Studio Rechner platt gemacht und aus Jux und Dollarei Linux Ubuntu als Betriebssystem installiert. Da gibt es eine Unzahl offener Programme und jeder kann für sich Veränderungen daran vornehmen falls nötig.
 
Wenn ich über Deinen Samsung Android und Kamera Hinweis nachdenke muss ich sagen das da eine Vielzahl an innovativen Ideen auf der Strecke geblieben sind.

CJuser

Ich frag mich eher, wann Sony eine Kamera mit deren neuen 43 MP APS-C Sensor veröffentlichen wird – Alpha 7000?

Jens

Eine Alpha RS wäre doch mal etwas neues, die die Vorteile der Alpha R und Alpha S vereint,
Hochauflösender Sensor mit 60+ MP, die man im R-Modus voll ausschöpfen kann.
Für LowLight in den S-Modus, in dem via Pixel Binning die Auflösung reduziert, aber dadurch das Rauschverhalten optimiert wird. Ist ja in Smartphones grade der letzte Schrei (auch mit Sensoren von Sony)