Marktgeschehen Canon Sony

Warum Sony und Canon gleichzeitig an der Spitze sind

Wenn man sich die Zahlen beliebig zurechtbiegt, dann kann wahrscheinlich jeder auf dem ersten Platz stehen.

Erst Sony, dann Canon auf dem ersten Platz

Wenn ihr unseren Blog aufmerksam verfolgt, werdet ihr sicherlich die Nachricht mitbekommen haben, laut der Sony in Sachen spiegelloser Kameras die Nummer eins in Nordamerika sei. Dabei hat sich Sony auf Zahlen der NPD Group bezogen, die den Markt intensiv beobachten. Das Ding ist nur: Jetzt meldet sich auch Canon zu Wort, die ebenfalls behaupten, Amerikas Anführer im Geschäft der Digitalkameras zu sein ebenfalls die NPD Group als Quelle angeben. Wie kann das sein?

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Ein kleine Anfrage an die NPD Group später ist das Geheimnis gelüftet: „Die Behauptung von Sony basiert auf den Umsätzen in US-Dollar, die von Canon auf den in den USA verkauften Stückzahlen“, lautet die kurze wie einleuchtende Antwort der Verantwortlichen. Das heißt im Umkehrschluss, dass Sonys verkaufte DSLMs im Schnitt teurer waren, während Canon insgesamt mehr (günstige) DSLMs verkauft hat.

Canon in vier Bereichen auf Spitzenposition

Konkret setzt sich Canon anhand der Zahlen der NPD Group auf den ersten Platz in den Sparten „US Digitalkamera Firma“, „Spiegellose Kameras verkaufte Stückzahlen“, „Vollformatkamera Verkäufe“ und „Objektiv Verkäufe“. Sony hingegen hat die Spitzenpositionen bei „Spiegellose Kameras“, „Spiegellose Objektive“ und „Spiegellose Vollformatkameras“ inne.

Dass Sonys Ansprüche auf den Thron in den jeweiligen Bereichen „nur“ durch die Umsätze und nicht durch die verkauften Einheiten – wovon man ohne genauere Information schließlich erstmal ausgehen würde – zustande kommen, geht aus der Pressemitteilung des Unternehmens nicht hervor. Auch sind die Zahlen der NPD Group nur gegen Geld und nicht frei im Netz abrufbar, weshalb sich das nicht einmal ohne Weiteres nachprüfen lässt. Canon erwähnt in der Twitter-Grafik immerhin am Rande, dass man sich bei den spiegellosen Kameras auf die Einheiten bezieht. Trotzdem ist das eine Menge Augenwischerei, was die Hersteller betreiben – oder was meint ihr?

via: Photo Rumors | Beitragsbild: James Bold & Saul Flores

guest
17 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Norbert L.

Traue nie einer Statistik die du nicht selber gefälscht hast 😉

Jürgen K.

Du hast ALLES gesagt.

Frank

Wie heißt es doch so schön: Trau niemals einer Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast.
Aber um ehrlich zu sein, ich würde mir nie eine Kamera nach irgendwelchen Statistiken aussuchen. Sie muß schon meinen Ansprüchen gerecht werden, selbst wenn sie in der Statistik nur auf den hinteren Plätzen landet.
Insofern kümmern mich diese kleinen Mogeleien herzlich wenig.

Eberhard Fillies

Mir war schon immer egal, wer auf welchem Platz von irgendeiner Liste stand. Mich interessiert viel mehr, ob das Teil, welches ich kaufen möchte, lieferbar ist. Natürlich auch zu welchem Preis. Wenn dann aber der Punkt erreicht ist, dass die Lust etwas haben zu wollen verebbt. Dann war es das mit dem Kauf. Wenn etwas vorgestellt wird, muss es aus meiner Sicht auch in vernünftigen Stückzahlen zu bekommen sein, wenn nicht schneidet sich ein Hersteller recht schnell von seiner Kundschaft ab. Keine Kundschaft, kein Verkauf, mal sehen wann die Hersteller es bemerken.

joe

Habe ich seinerzeit als analoger Nikon Fotograf die Canon 5D MK II gekauft, weil sie damals die erste Kleinbild Hybridkamera mit FHD war oder weil Canon die Nummer 1 war? Mehr muss man – mMn – dazu nicht sagen.

Leonhard

Wer Werbung macht hat es nötig!

Wer „alternative Faktenwerbung“ macht muss es noch nötiger haben!

Stefan Komarek

»Wer Werbung macht hat es nötig!«

Das stimmt. Da alle Hersteller Werbung machen – Anzeigen, Internetseiten, Pressetexte, Prospekte, Showrooms – haben es wohl alle nötig. 😄 Nicht nur Kamera- und Objektivhersteller, auch die Hersteller von Autos, Waschmaschinen, Unterhosen, Seifen, Babynahrung etc. Wie sieht es in deiner Firma aus? 😂

Wo sieht du alternativen Fakten? Hat irgendeiner Daten gefälscht? Es ist eher wie beim Fotografieren: je nachdem, wie man das Licht setzt, wird das eine oder andere betont bzw. im Schatten versteckt. Das Motiv selbst bleibt immer gleich.

Abhilfe: Quellen studieren, Originale lesen, Quervergleiche machen. Mark hat die Quelle, NPD Group, um Aufklärung gebeten. 👍👌😍

Den Spruch: Traue nie einer … finde ich etwas abgelutscht. Fast immer kommt er von Menschen, die keine oder kaum Ahnung von Statistik haben.

Leonhard

Meine Firma hat niemals Werbung gemacht! Wozu auch, wir hatten nichts zu verkaufen und Kunden wollten wir auch keine, ergo auch keine Werbung. Zum „abgelutschten Spruch“ gebe ich Dir recht, habe diesen aber auch nicht verwendet, eben weil er abgelutscht ist. Wer Ahnung von Statistik hat, der weiß, dass am Ende die Frage die Antwort ist, mit der Frage steuert man die Antwort, was keiner wissen will, dies wird eben nicht abgefragt. Aber auch genau dieses „nicht wissen wollen“ ist letztendlich eine Form von „alternativen Fakten“, insbesondere dann, wenn Leute sogenanntes Wissen erzeugen, welches außer für ihre Zwecke eigentlich keinen Menschen interessiert. Und man dann mit diesem „Wissen“ irgendwelche Marktteilnehmer dann beeindrucken möchte. So dürfte es auch eine Tatsache sein, dass es in China pro Jahr erheblich mehr Eisprünge gibt als in Europa, nur, wer will dies nun wieder wissen, ich jedenfalls nicht. In diesem Fall wäre die Aussage von Sony „wir haben den größten Umsatz erzielt“ genau so wahr gewesen wie die Aussage von Canon „wir haben die meisten Stückzahlen verkauft“, nur, beide sprechen ja von „der Nummer 1!“ Wie ist der schöne alte und immer noch wahre Spruch aus dem Marketing? „Wer Menschen einseifen will macht nichts als… Weiterlesen »

Stefan Komarek

Ok, da muss ich geschlagen geben. Eine Firma, die keine Kunden will? Das liegt etwas außerhalb meiner Vorstellungswelt. Ich bin seit 40 Jahren berufstätig, angestellt und zeitweise auch selbständig. In meiner Welt waren es immer die Kunden, die das Geld gebracht hatten. Genauer, Kunden waren und sind die einzige Quelle für Geld. Selbst das Finanzamt hat eine Webseite für seine Kunden. Obwohl, die Bundesbank könnte ohne Kunden auskommen, die kann sich das Geld für die Gehälter selbst drucken.

Es mag sein, dass Canon und Sony etwas mehr Werbung machen als andere. Dafür halten sie auch zusammen 75% oder mehr des Markt-Kuchens. Ein Zusammenhang? In den 60er bis 80er Jahren war Nikon die Nummer 1. Wenn damals in Film oder Fernsehen eine Kamera benötigt wurde, war das „zufälligerweise“ immer eine Nikon. Product-Placement ist auch eine Form der Werbung. In den Zeitschriften war auch viel Nikon-Werbung.

Aber lassen wir das. Ich halte Werbung für gut und richtig. Ich bin der Meinung, klappern gehört zum Handwerk oder wie es früher hieß: man soll sein Licht nicht unter den Scheffel stellen.

lichtbetrieb

Das ist doch in der Musikindustrie noch schlimmer. Da gibt es gefühlt immer 10 Lieder die gleichzeitig die Charts anführen. Ein recht traditionelles Marketingmittel um einem „Produkt“ Relevanz und Beliebtheit zu verleihen. Das funktioniert natürlich nicht bei uns Foto(technik)verrückten, um eine Kaufentscheidung herbeizuführen. Wir nutzen das höchstens, um uns gegenseitig ein bisschen zu piesacken. 😉

Ach Ihm

Da wundern sich aber jetzt Alle die der Meinung sind, dass Canon teuerer ist als Sony. Mit den Mondpreisen für A1 und A9 ist das nicht verwunderlich, dass Sony mehr Umsatz macht. Den Satz „Traue nie einer Statistik die du nicht selber gefälscht hast“ kann ich nicht mehr hören. Es liegt eher an der Interpretation der Statistik die den Eindruck einer Fälschung vermuten läßt. Die Zusammenhänge sind hier ganz klar. Mehr Umsatz mit geringeren Stückzahlen=Kunden über den Tisch gezogen. Sony baut ja nicht die besseren Kameras, die das Missverhältnis rechtfertigen würde.

Carsten Klatt

Man sollte zwischen DSLR und DSLM unterscheiden. Bei ersterem dürfte Canon immer noch einsamer Marktführer sein, logisch den Sony hat das A-Mount aufgegeben. Bei DSLM ist Sony in vielen Märkten vorn, was auch nicht verwundern sollte. Im Endeffekt ist es egal, der Gesamtmarkt schrumpft weiter.

alex

Was den DSLM-Weltmarkt angeht liegt aber Canon nicht weit hinter Sony. 2020 und 2021 gerade mal schön gerechnete 4%. Mal schauen, wie es sich 2022 entwickelt. Sony hat sich ja 2020 & 2021 einen guten Vorsprung erarbeitet, dadurch dass Canon und Nikon erst schleppend aufgeholt haben. Seit letztem Jahr kann man den Fanboys den Wind aus den Segeln nehmen.

Aber du hast Recht, der Markt schrumpft weiter und im Endeffekt sollte man das kaufen, was man präferiert und womit man am besten klar kommt, und nicht rein nach Marktanteilen gehen.

N1USER

Die Antwort auf den Titel ist ja nun ganz einfach: Wenn man überholt, gibt es einen kurzen Moment, an dem man auf gleicher Höhe mit dem anderen ist 😉

Helga

Alles nicht so wild. Nichts dauert ewig.
Die Politik hat es bereits vor Jahren mit „Es ist mir egal, wer unter mir Bundeskanzler wird.“ vorgemacht.
…und den gibt es auch nicht mehr unter uns…

Robin

Doppelspitzen sind Mode.

Andi

Ist ja klar das sich jeder die Zahlen zu seinem Besten interpretiert. Fakt ist Canon & Sony sind führend; Nikon, Pentax, Panasonic usw haben den Anschluss verloren. Zumindest was Umsatz/Stückzahl/Relevanz angeht. Was nicht heisst das Nikon keine guten Kameras baut, oder die plötzlich keine guten Bilder mehr machen. Aber gerade wenn man neu in ein System einsteigt überlegt man sich zweimal ob man in ein führendes und breit aufgestelltes wie Sony E Mount investiert oder eine Firma wo man nicht ganz sicher ist ob es die in paar Jahen noch gibt…