Canon Kameras News & Gerüchte

Warum Canon in einigen Bereichen schnellstmöglich nachlegen muss

Canon hinkt in einigen Bereichen hinter der Konkurrenz hinterher. Vor allem bei den Vollformatkameras sollte man schnellstmöglich neue Modelle auf den Markt bringen.

Kritik an Canon

In den letzten Monaten hatten wir einige Male Nikon in die Mangel genommen, zum einen wegen der Art und Weise, wie man mit den Kunden umgeht bzw. umgegangen ist (siehe Artikel „Der Fall Nikon(s)“ oder „Der Fall Nikon(s) geht weiter: Nikon muss D600 gegen D610 austauschen“ oder „Nikon D810: Die nächsten Nikon Kamera mit Problemen“) und zum anderen wegen mangelnder Innovationen, vor allem im spiegellosen Bereich. Heute wollen wir Canon mal aus einer etwas kritischeren Perspektive betrachten – und nein, wir haben kein Problem mit Canon, wir „hassen“ Canon auch nicht, schließlich hat Canon tolle Kameras und vor allem tolle Objektive im Angebot. Aber es gibt eben einige Bereiche, in denen man Canon durchaus auch kritisieren kann – und diese Bereiche haben wir uns heute herausgepickt.

Die EOS M - erste (und bisher einzige in Deutschland erhältliche) DSLM aus dem Hause Canon | © Canon
Die EOS M – erste und bisher einzige in Deutschland erhältliche DSLM aus dem Hause Canon | © Canon

Spiegellose Systemkameras

Einige werden da vielleicht widersprechen, weil sie mit der EOS M oder der EOS M2 sehr zufrieden sind (was natürlich ihr gutes Recht ist), aber wir sagen es trotzdem: Kein anderes der großen Unternehmen steht im spiegellosen Bereich so schlecht da wie Canon. Nikon hat wenigstens zahlreiche DSLMs im Angebot und hat es zudem geschafft, mit den verhältnismäßig kleinen Sensoren so etwas wie ein einzigartiges System zu schaffen, aber Canon?  Die Canon EOS M2 ist in Deutschland noch nicht einmal regulär in den Verkauf gegangen, das sagt im Grunde schon alles. Was uns am meisten stört ist die Tatsache, dass Canon im spiegellosen Bereich keine Bemühungen oder Ambitionen zeigt. Eine verbesserte EOS M3 zur photokina wäre da zumindest ein kleiner Schritt gewesen, wobei man damit den Weg aus der „Krise“ (siehe Artikel: „Canon & Nikon: Mögliche Wege aus der ‚Krise'“) auch nicht geschafft hätte. Große Innovationen im DSLM-Bereich? Sehen wir bei Canon derzeit nicht kommen. Leider. Denn der spiegellose Markt wird weiter wachsen und Canon wird dort nur eine untergeordnete Rolle spielen. Denn Sony, Panasonic, Fuji & Co. haben in den letzten Monaten hier schon so etwas wie ein kleines Feuerwerk abgebrannt.

Spiegelreflexkameras mit APS-C-Sensor

Im Bereich ‚DSLR mit APS-C-Sensor‘ hat Canon vor wenigen Tagen das neue Flaggschiff präsentiert, die EOS 7D Mark II. Mit dieser Kamera haben wir uns im Artikel „Canon EOS 7D Mark II: Enttäuschung oder geniale Kamera?“ schon etwas genauer beschäftigt, im Kern kann man sagen, dass die 7D Mark II für alle, die Wert auf Geschwindigkeit legen, bestens geeignet ist, ansonsten hatten aber zumindest wir uns etwas mehr von der neuen Kamera erhofft, vor allem in Sachen Sensor. Aber wenigstens hat Canon hier nun wieder eine wirklich aktuelle Kamera im Angebot. In einem anderen Bereich ist das nicht der Fall, dem Bereich der DSLRs mit Vollformat-Sensor nämlich.

Auf der nächsten Seite geht es weiter mit:

  • Spiegelreflexkameras mit Vollformat-Sensor
  • Nikon mit fünf neuen Vollformatkameras
  • Canon braucht die 5D Mark IV und die EOS 1-D X Mark II
Mark Göpferich

Mark Göpferich

Student, freiberuflicher Redakteur und Gründer von Photografix, der seit einigen Jahren im Netz unterwegs ist und sich für beinahe alles begeistern kann, was irgendwie mit Technik zu tun hat.

4 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Canon sollte schnellstmöglich mit Nachfolgern für die wichtigen Vollformatkameras EOS 1D X und EOS 5D kommen – wer investiert denn jetzt noch in hochpreisige Kameras, die bereits technisch überholt sind…? Ich habe aber den Eindruck, dass es Canon schwerfällt, wirkliche Innovationen sowie deutlich bessere Sensoren und Bildprozessoren zu entwickeln (oder warum benötigt selbst die neue EOS 7D Mark II noch Dual-DIGIC 6 Prozessoren?). Eine nur in Details marginal verbesserte EOS 1D X oder EOS 5D wäre sicherlich eine große Enttäuschung und würde wohl nur im Profilager potenzielle Abnehmer finden (vorwiegend wohl als Ersatz für defekte Kameras).
    Hat Canon seine Entwicklungsabteilung rationalisiert oder sind die wirklich guten Ingenieure zur Konkurrenz gewechselt…?

  • Es lohnt weder bei Nikon noch bei Canon über Innovationen zu philosophieren. Beide Hersteller haben ihre Stamm Kundschaft und somit gesicherte Verkäufe. Solange diese Stamm-Kunden mit dem zufrieden sind, was präsentiert wird- warum etwas ändern…. Ein neuer Sensor der evt. Floppt, das Risiko geht Canon nicht ein….
    Die 5dmk4 wird sicher so innovativ sein wie die 7dmk2- nämlich gar nicht und sich trotzdem gut verkaufen
    Früher oder später wird Canon mit einem neuen Sensor nachziehen (müssen), falls sich dieser denn durchgesetzt hat.

    Die einzige Firma, der ich nächstes Jahr einen neuen Sensor zutraue, ist Sony.
    Meine Vermutung eine Curved Sensor RX mit 24-36MP- keine RX1s.
    Obwohl, da in der KW1, verbaut dieser auch nicht mehr wirklich ganz neu ist.

    Der Isocell von Samsung ist Quasi ein Single Shot HDR und ehrlich nicht wirklich was Besonderes, eher was für Smartphones. Zumal der DR nur für Vormittags oder Abends ausreicht.

    Ich habe von der Photokina gar nichts Innovatives gesehen, weder von Canon noch von sonst einen Hersteller
    Da lagen die Photorumors Monate davor mit ihren angeblichen Top Ankündigungen voll daneben!

  • Auch wenn ich jetzt vielleicht als Canon Fanboy gelte. Im Moment bin ich noch ganz zufrieden mit meiner Canon 5D Mark III. Ich habe 3 Jahre die Canon 5D Mark II benutzt und alles was mir an dieser Kamera nicht gefiel haben sie mit der 5D Mark III aus der Welt geschafft. Das Canon im Moment etwas hinterherhinkt ist unbestritten, aber bei den Kamerapreise kaufe ich mir auch nicht so häufig eine Neue Kamera. Bei den spiegellosen für unterwegs bin ich schon längst bei Fuji gelandet weil die Canon für mich hier einfach indiskutable ist. Ein DSLR Systemwechsel kommt für mich aber nicht frage weil ich inzwischen deutlich mehr Geld in Glas investiert habe als in Kameras. Aber auch beim Glas habe ich inzwischen 2 sehr gute Sigma Linsen, die besser sind als die deutlich teureren Canon Linsen. Das hätte ich vor 2 Jahren auch noch nicht gedacht. Hoffen wir einfach mal das die Canon Entwicklungsabteilung an etwas wirklich großem arbeitet und im Moment einfach etwas Vorlaufzeit brauch um das einzutüten. Nikon profitiert hier im Moment auch von Sony, die einen guten Sensor nach dem anderen raushaut. So gut das im Mittelformatbereich alle großen Player den Sensor von Sony benutzen.

    • Hey Alexander, ist dein gutes Recht ein „Canon Fanboy“ zu sein 😉 Und wollte das nur nochmal kurz klarstellen: Bin in jedem Fall auch der Meinung, dass die 5D Mark III für die Zwecke vieler (auch professionell arbeitender Fotografen) nach wie vor mehr als ausreichend ist! Trotzdem muss man eben sagen, dass – wenn man sich im Jahr 2014 den Kameramarkt und die Produkte der verschiedenen Hersteller objektiv anschaut – Canon nicht mehr ganz vorne mitspielt. Das heißt nicht, dass die EOS 5D Mark III schlecht ist, nur eben „schlechter“ (als andere Kameras). Was unter anderem an den Sony Sensoren liegt, da hast du absolut Recht. Und wenn man tausende von Euro in passende Canon Objektive investiert hat, lohnt sich der umständliche und teure Wechsel zu einer vielleicht etwas besseren Kamera eines anderen Herstellers natürlich nicht.