Kameras News & Gerüchte Olympus

Olympus E-M5 Mark II wird Bilder mit 40 Megapixeln schießen können

Neue Infos zur Olympus OM-D E-M5 Mark II: Die Kamera soll definitiv Anfang Februar 2015 auf den Markt kommen und wird außerdem Bilder mit 40 Megapixeln schießen können.

Olympus OM-D E-M5 Mark II kommt im Februar

Es gibt neue Informationen zur neuen Olympus Kamera, diese wurden von mehreren Quellen bestätigt. Zunächst einmal wird die neue Kamera auf den Namen Olympus OM-D E-M5 Mark II (oder E-M5 II) hören – macht Sinn, schließlich handelt es sich dabei um den Nachfolger der alten E-M5. Theoretisch wäre auch OM-D E-M6 möglich gewesen. Des Weiteren wurde bestätigt, dass die Kamera definitiv Anfang Februar 2015 und damit pünktlich zur CP+ 2015 auf den Markt kommen wird.

Bilder mit bis zu 40 Megapixeln

Die vermutlich interessanteste Neuigkeit ist, dass die E-M5 Mark II Bilder mit bis zu 40 Megapixeln schießen können wird. Heißt das, dass der Sensor mit 40 Megapixeln auflöst? Nein, nicht direkt. Olympus wird sich nämlich allem Anschein nach an einer Technik orientieren, die schon in der Hasselblad H5D-200c zum Einsatz kam (hier unser Artikel dazu). Bei einer einzelnen Aufnahme wird der Sensor nämlich mehrere Male leicht verschoben und die Einzelbilder werden schlussendlich zu einem fertigen und hochauflösenden Bild zusammengesetzt. Gerade bei Landschaftsfotos kann das zu tollen Ergebnissen führen, bei sich bewegenden Motiven wird diese Technologie aber mit Sicherheit schnell an ihre Grenzen stoßen.

Zweite neue OM-D?

Im Kern wird es sich bei dem Sensor wohl um den alten 16-Megapixel-Sensor aus der E-M5 handeln. Mal sehen, ob Olympus den Sensor hier verbessert und „aufgebohrt“ hat oder ob sich in Sachen Bildqualität bei einem normalen Bild nicht viel getan hat. Das Design der Kamera soll sich übrigens im Vergleich zur alten E-M5 leicht verändert haben.

Die Olympus E-M5 Mark II scheint mehr oder weniger in trockenen Tüchern zu sein – doch wie sieht es mit der zweiten neuen OM-D aus? Hier gibt es noch keine neuen Infos, wir halten aber gespannt die Augen und Ohren offen.

Quelle: 43rumors

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Student, freiberuflicher Redakteur und Gründer von Photografix, der seit einigen Jahren im Netz unterwegs ist und sich für beinahe alles begeistern kann, was irgendwie mit Technik zu tun hat.

1 Kommentar

Hier klicken zum kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • So wie es aussieht, ist es der absolut gleiche Sensor der 8! Bilder zu einem verarbeitet. Selbst wenn ich so ein Pixelmonster suchte, was soll ich damit? Da ist doch eine Medium Format oder eine neue Technologie besser die eben nicht diese Kombi aus so vielen Bildern notwendig macht.
    Allerdings wird es interessant zu sehen, wie die Bilder nachher werden (auch im Lowlight). Denn die APCS Technologie funktioniert (vermutlich) ähnlich. Nur das, da der Farbfilter schnell bewegt wird. Da aber der APCS Sensor (voraussichtlich) sehr gut im Lowlight ist, kann dieser wesentlich kürzere Belichtungszeiten bewältigen als die Olympus (außerdem sind bei APCS nur 3 Bilder notwendig)…

    ,,Olympus is going the Canon route and will keep „re-using“ the same sensor on the newer generation cameras. The E-M5II will get the same E-M5 sensor without PDAF.“

    http://www.mirrorlessrumors.com/olympus-e-m5ii-has-same-e-m5-sensor