Canon Kameras News & Gerüchte

Canon EOS 5DS & 5Ds R: Weitere interessante Details & Überlegungen

Nach der offiziellen Präsentation der EOS 5DS und 5DS R bohren wir noch einmal nach, sprechen über einige interessante Details und stellen ein paar Überlegungen an.


Die neuen Megapixel-Monster

Canon hat heute bei der großen Präsentation zahlreiche neue Produkte vorgestellt: Die EOS M3, die EOS 750D & 760D, zwei neue PowerShots, die G3 X wurde zumindest angekündigt – doch die beiden Kameras, die für die größte Aufmerksamkeit gesorgt haben und natürlich nach wie vor sorgen, sind ganz klar die EOS 5DS und die EOS 5DS R. Mit ihnen läutet Canon ein neues Kapitel ein, denn 50 Megapixel hat es zuvor auf einem Vollformatsensor noch nie gegeben. Wir wollen an dieser Stelle noch auf ein paar kleine Details zu den neuen Kameras eingehen und einige Überlegungen anstellen. Die „großen Details“ – sprich die ganzen technischen Daten – können in diesem Artikel nachgelesen werden.

Warum ein „Tiefpass-Aufhebungsfilter“?

Einige haben sich vermutlich schon gefragt, warum Canon bei der EOS 5DS R auf einen „Tiefpass-Aufhebungsfilter“ setzt und den Tiefpassfilter nicht gleich einfach ganz entfernt hat. Der Grund dafür ist wohl die Tatsache, dass es in der Fertigung und Entwicklung deutlich komplizierter gewesen wäre, den Tiefpassfilter bei einer Kamera komplett zu entfernen. Der Tiefpass-Aufhebungsfilter hingegen bereitet nur wenig Umstände.

Kommt der Sensor von Canon oder Sony?

Der Fokus der beiden neuen Kameras liegt natürlich ganz klar auf dem neuen Sensor und der Auflösung. Im Vorfeld war häufiger darüber spekuliert worden, ob der neuen Sensor vielleicht aus dem Hause Sony stammt. Wäre durchaus denkbar gewesen, allerdings hat Chuck Westfall (Pressesprecher Canon USA) ausdrücklich erwähnt, dass der Sensor komplett von Canon entwickelt und produziert wurde. Na dann glauben wir ihm das mal.

Warum kein Dual Pixel AF?

Eine Sache hat uns in diesem Zusammenhang – und überhaupt bei der gesamten Canon Präsentation – aber stutzig gemacht: Warum arbeitet keine der neuen Kameras mit dem Dual Pixel Autofokus? Der Dual Pixel AF war in den letzten Jahren ein großer Schritt nach vorne gewesen und viele Kunden haben ihn sehr geschätzt – warum kommt er also in keiner der neuen Kameras zum Einsatz? Nicht bei den knapp 1.000 Euro teuren EOS M3, EOS 750D und EOS 760D und auch nicht bei der grob 3.500 Euro teuren 5DS und 5DS R? Eine logische Erklärung wäre es gewesen, wenn die neuen Sensoren (es sind ja zwei, der 50-Megapixel-Sensor der 5DS und 5DS R sowie der 24-Megapixel-Sensor, der in EOS M3, 750D und 760D zum Einsatz kommt) nicht von Canon gefertigt worden wären. Denn man kann den Dual Pixel AF nicht einfach nachträglich auf einen fremden Sensor klatschen, das muss bei der Entwicklung von vorne herein berücksichtigt werden.

Wir wollen an dieser Stelle nicht die neuen Autofokus-Systeme der genannten Kameras schlechtreden, in keinem Fall, hier muss man einfach die ersten Tests abwarten um zu sehen, wie sich diese in der Praxis schlagen werden. Auch wollen wir Chuck Westfall wie schon gesagt nicht der Lüge bezichtigen – doch irgendwie ist es schon komisch, das man nirgendwo und bei keiner Neuheit etwas von Dual Pixel AF lesen durfte.

Auf der nächsten Seite:

  • 50 Megapixel – ist das nicht zu viel?
  • Das Problem mit den Objektiven
  • Kurzes Fazit
Mark Göpferich

Mark Göpferich

Student, freiberuflicher Redakteur und Gründer von Photografix, der seit einigen Jahren im Netz unterwegs ist und sich für beinahe alles begeistern kann, was irgendwie mit Technik zu tun hat.

3 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Die 50 Megapixel machen für Reisefotografen und reine Studiofotografen durchaus Sinn. Der Reisefotograf wird die hohe Auflösung durchaus zu schätzen wissen. Eine Alternativ wäre Mittelformat. Da auf Reisen aber jedes Gramm zählt, ist das keine wirkliche Alternative.
    Meine 5DMII muß wohl noch bis August warten, für einen würdigen Nachfolger. Als Hochzeitsfotograf zählen bei mir die Schnelligkeit und natürlich, ganz wichtig, rauscharme Bilder. Hier liegen wohl nicht die Stärken von 50 Megapixel.

  • Vielleicht macht photografix-magazin aus meiner Empfehlung, ja ein eigenen Beitrag….

    Ich empfehle:
    Chip reist nach Japan zu Canon und man kann Fragen an Herrn Masaya Maeda unter dem Beitrag schreiben, die Chip dann Canon stellen wird. Ich werde auch Fragen unter dem Beitrag schreiben, sobald ich diese ausformuliert habe:
    (Zeit ist sehr begrenzt nur bis zum 11 Feb.)

    http://www.chip.de/news/Foto-Leseraktion-Ihre-Frage-an-den-Chef-von-Canon_76354447.html

  • Unglaublich, 50 Megapixel bei einer Kamera?!? Kaum vorstellbar und doch Realität. Ich bin nur Hobbyfotograf und weiß gar nicht so recht, was man mit so vielen Pixel anstellen soll. Wie Frank schon erwähnt hat, macht eine solche Auflösung für Studiofotografie Sinn, was ich mir auch vorstellen kann :). Bin mal gespannt auf die Vergleiche mit 50 und weniger Megapixel, wie groß der Unterschied am Ende ist :).