Kameras Nikon

Nikon: Das ist die „Überraschung“ der photokina 2016

nikon-keymission-kameras

Nikon hat im Vorfeld der photokina 2016 einige aufregende Neuigkeiten angekündigt. Nun wissen wir, was das Unternehmen tatsächlich präsentiert hat.

Nikon stellt neue KeyMission Kameras vor

„Some exciting Nikon news“ hat Nikon gestern via Twitter für die photokina 2016 angekündigt. Im Grunde verwundert es nicht weiter, dass sich die Gerüchteküche nach einem solchen Tweet überschlägt. Was für eine Überraschung wird Nikon präsentieren? Eine neue Vollformatkamera? Vielleicht sogar eine spiegellose? Eine andere spektakuläre neue DSLR oder DSLM?

Nein, es ist nichts von all dem geworden. Vielmehr hat Nikon auf der photokina 2016 zwei neue KeyMission Action-Kameras vorgestellt. Schon Anfang des Jahres hatte man eine entsprechende 360-Grad-Kamera vorgestellt, nun gesellen sich zwei weitere Modelle hinzu.

Nikon KeyMission 170 & 80

Bei der ersten dieser beiden neuen Kameras handelt es sich um die Nikon KeyMission 170, mit welcher man 4K-Videos aufnehmen können wird. Zudem wird sie – was der Name schon erahnen lässt – einen Blickwinkel von 170 Grad abdecken. Highlight der Kamera dürfte das robuste Gehäuse sein, welches nicht nur wasserdicht ist, sondern auch extremen Temperaturen standhalten soll, ohne dass ein zusätzliches Gehäuse vonnöten wäre. Im Inneren der KeyMission 170 arbeitet ein mit 12 Megapixeln auflösender 1/2.3-Zoll-Sensor.

Die KeyMission 80 ist eine vergleichsweise günstige Action-Kamera, die Full-HD-Videos aufzeichnet und einen Blickwinkel von 80 Grad abdeckt. Sie hat eine Hauptkamera mit 12 Megapixeln zu bieten, allerdings steht auch noch eine Selfie-Kamera mit einer Auflösung von 5 Megapixeln zur Verfügung.

Alle drei KeyMission Kameras sollen im November auf den Markt kommen. Die Preise sollen bei 499 Euro für die KeyMission 360, 399 Euro für die KeyMission 170 und 299 Euro für die KeyMission 80 liegen.

Nikon steigt in einen neuen Markt ein

Ihr seid enttäuscht? Aus der Sicht eines Fotografen verständlich. Doch versucht es etwas objektiver zu sehen: Nikon steigt hier ernsthaft in einem neuen Markt ein, der in den nächsten Jahren noch stark wachsen wird. 360-Grad-Kameras, virtuelle Realität – das sind definitiv aktuelle Themen. Und auf den ersten Blick sehen die drei Nikon KeyMission Kameras nicht nur „in Ordnung“, sondern richtig interessant aus! Insofern muss man dem Unternehmen Nikon ein kleines Lob aussprechen. Vor allem wenn man noch unseren kürzlich veröffentlichten Artikel „Der Absturz der Kameraindustrie und wie man ihn verhindern könnte“ im Hinterkopf hat. Und nein, das ändert nichts daran, dass der Auftritt von Nikon auf der photokina 2016 im Vergleich zu anderen Unternehmen enttäuschend war.

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Student, freiberuflicher Redakteur und Gründer von Photografix, der seit einigen Jahren im Netz unterwegs ist und sich für beinahe alles begeistern kann, was irgendwie mit Technik zu tun hat.

10 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Schade, Nikon hat für echte Fotografen nichts gebracht.
    Da läuft vieles in die falsche Richtung bei denen. Vielleicht steige ich auf ein anderes System um.

  • Der Markt befindet sich im Umbruch. Wurden vor ein paar Jahren Handys noch müde belächelt, so ist diese Art der Fotografie ein ernstzunehmender Gegner geworden. Vielleicht bin ich noch ein Dinosaurier, aber ich kann mit den Dingern einfach nicht fotografieren. Ich brauche noch ein Gehäuse mit Sucher, aber selbst da benutze ich schon einen elektronischen Sucher mit hoher Auflösung.

  • nachdem nikon ja immer wieder mal sony chips verbaut und diese schon die chips mit phase detect autofokus im programm haben, sollte nikon echt mal eine fullframe mit gutem video mit high dynamic range und phasen autofokus mit object trackung und touch screen raus bringen. da sind sony und canon echt schon meilenweit voraus. die anderen gadgets können sie ja auch rausbringen, damit die marketingleute abspritzen, aber echte neue core features fehlt nikon derzeit und nicht das spielzeug für leute die nicht wissen wohin mit der kohle.
    außerdem hat nikon einfach keinen hipster-ruf wie gopro. da müssen sie schon ganz andere eier legen, damit die iphone-gopro-hipster so was kaufen.
    ergänzen können sie ihr sortiment, aber die ingeneure von den core-features abziehen, damit sie toys-r-us spielzeug machen sehe ich nicht ein.

    • Da kann ich nur voll zustimmen.
      Der Nikon Photokina-Autftritt enttäuscht absolut.
      Man hätte durchaus mit dem 105/1,4 knapp zwei Monate warten können um zumindest für die Profifraktion eine echte Überraschung zu bieten aber die Photokina scheint für Nikon ausgedient zu haben und damit leider auch die gute alte Sitte auf einer Weltbühne Produkte vorzustellen.
      Apple hat eine eigene Bühne, wenn es ein neues iPhone ankündigt. Nikon nicht, zu wenig hip. Und dann verschenke man so einen Auftritt in dem man sinnlos kurz zuvor ein Produkt nach dem anderen rauströpfelt.
      Die drei Actionkameras sind nett aber wie gerade zuvor geschrieben. Hip sind sie nicht. Und offensichtlich hat Nikon auch nicht verstanden was daran hip ist. Nämlich die Universalität einer Kamera mit genialem und coolem Zubehör und den richtigen Usern von Anfang an.
      Nikon hat immer noch die besten Produkte für mich im Kern. Aber ich frage mich schon weshalb ich mit der D5 so dämliche Actionkameras finanziere und dort nicht einmal WiFi, Bluetooth mit Handyanbindung und GPS im Gehäuse bekomme während das schon in den Einsteigermodellen verbaut wird.
      Nikon ist hier auf dem falschen Dampfer. Spart an den falschen Stellen im Spitzenmodell, datet auch eine D810 nicht zur D820 mit GPS, WiFi und Bluetooth ab und ärgert damit Kunden.
      Der Auftritt an der Photokina ist ein Scherz. Die Kameras sind pseudostylish aber nicht wirklich teil einer coolen Produkt- und Userwelt.
      Ein spiegelloses System fehlt. Nikon 1 war ein Fehlgriff. Ich sehe nicht die Zukunft in spiegellosen System. Bitte nicht falsch verstehen. Sie können und werden mit einer DSLR nicht mithalten können aber sie sind für bestimmte Aufgaben vor allem die kleineren und leichteren Begleiter und können manches durchaus besser.
      Nikon sollte schauen, dass sie zwei sich ergänzende Kleinbild-Vollformat-Systeme aufbaut, mit und ohne Spiegel.
      Ich habe das Gefühl dass das Nikon-Management derzeit von der Zeit überholt wird.
      Sieht man auch an den völlig unzureichenden Softwareprodukten und der Weigerung auf Standards zu setzen wie XMP-Sidecars. Man mauert ohne Grund, betreibt noch Protektion an Fronten wo der Krieg schon lange verloren wurde. Extrem ärgerlich. Die Photokina zeigt wie weit man in der Geschäftsführung in Japan offensichtlich der Welt entrückt ist.

  • …in meinem Fotoschrank befinden sich Nikon- Produkte seit 1988, angefangen mit einer F3 bis zur D7100, nebst Objektiven die teilweise wahre Juwelen sind. In meiner privaten Nutzungsstatistik wird das Nikon-System gerade von einem MFT-System überholt, welches eigentlich als kleines Nebenbei gedacht war…
    Eine spiegellose Nikon mit F-Bajonett-Kompatibilität wäre sofort meine gewesen, nun steht Fujifilm ante portas und Ebay reibt sich schon die Hände. Eine Riesenenttäuschung ist das.

  • Eine D5600 mit Dualpixel Autofocus und genialen Videofeatures, das ist die Schlagzeile Nikon. Aber doch nicht ein GoPro Nachbau ohne Touchscreen. Und die Keymission 80, im ernst wozu. Ich suche seit Monaten nach einer DSLR zum Filmen und als Nikon Fan hatte ich auf die Photokina gesetzt. Sorry Nikon, aber Panasonic hat beeindruckt und das ohne vorher groß Wirbel zu machen.

  • Nikon hat nicht wirklich enttäuscht wir sollten hier fair bleiben…..denn Nikon hat wirklich erst kürzlich in 2016 die neue D500 und die D5 rausgebracht (beide sind sicherlich spitzen Kameras für „Fotografen“ ) und für sich alleine die Bühne genutzt um nicht im Wulst aller anderen Werbetrommeln mitschwimmen zu müssen. Also alles gut und nicht entäuschend…..zudem arbeiten Sie sicherlich auch an einer Spiegellosen Kamera , denn diesen Markt wird und muss so ein Konzern bedienen.
    Übrigens weiter so , super blog und sehr gute Berichte ….viel Spaß noch auf der Messe

    • Danke für das Lob Joe 🙂 Ich bin ganz deiner Meinung, insgesamt gesehen hat Nikon im Jahr 2016 keineswegs enttäuscht! Finde die D500 auch richtig klasse. Ich meinte nur jetzt auf der photokina selbst sind sie sehr unauffällig und blass geblieben. Hoffe dass da bis zum Ende des Jahres noch etwas kommt.

      LG, Mark

  • Wenn wir ehrlich sind haben doch Messen wie die Photokina ausgedient. Was nützt es mir eine Kamera (oder irgendein anderes Produkt) mal kurz anfassen zu dürfen? Das Internet bietet mit Videos, Live-Streams, Webinaren etc. mittlerweile doch sehr viel mehr Einblick und das ohne 15 Euro für eine labbrige Brezel mit Getränk und lange Anreise.

    Selbst als Fachbesucher hört man regelmäßig „Lass uns nach der Messe mal telefonieren, dann haben wir mehr Ruhe und Zeit!“. Ein Grund, warum ich als Blogger mit vielen Kontakten in die Industrie nicht auf der Photokina war.

    Sehr gut kann man das z. B. an der Musikmesse in Frankfurt erkennen die seit Jahren schrumpft, obwohl der Markt immer größer wird.