Canon Kameras Vergleiche

Canon EOS 77D vs. 80D: Alle wichtigen Unterschiede

Wo liegen die wichtigsten Unterschiede zwischen der Canon EOS 77D und der 80D? Und für wen ist welche Kamera geeignet?

Am 15. Februar 2017 hat Canon mit der 77D die „kleine Schwester“ der 80D vorgestellt. Die 77D übernimmt zahlreiche technische Daten der 80D, doch einige kleine Unterschiede gibt es natürlich. Wo genau diese Unterschiede liegen und ob diese den Aufpreis der 80D rechtfertigen, das wollen wir in diesem Artikel klären.

Die Spezifikationen im Vergleich

Beginnen wir mit einer Gegenüberstellung der technischen Daten:

Canon EOS 77D
Sensor
APS-C CMOS
Auflösung
24 Megapixel
Prozessor
Digic 7
ISO-Bereich
100-25.600 (erweiterbar auf 51.200)
Verschlusszeit
1/4.000 Sek
Serienbildgeschwindigkeit
6 fps
Autofokus
Dual Pixel, 45 Messfelder (alles Kreuzsensoren)
Sucher
95% Bildfeldabdeckung, 0,82-fache Vergrößerung, Pentamirror
Display
3 Zoll mit 1.040.000 Pixeln
Touchscreen
Display dreh-/klappbar
Videos
Full HD mit 60p
Gewicht
540 Gramm
Akkulaufzeit
600 Bilder
Abmessungen
131 x 100 x 76 mm
WiFi
Sonstiges
Bluetooth
Vorgestellt
Februar 2017
Preis
789,00€
Sie sparen: 110.00€ (12%)
 
Zuletzt aktualisiert am
27.07.2017 20:20
Jetzt bei Amazon kaufen
Canon EOS 80D
Sensor
APS-C CMOS
Auflösung
24 Megapixel
Prozessor
Digic 6
ISO-Bereich
100-16.000 (erweiterbar auf 25.600)
Verschlusszeit
1/8.000 Sek
Serienbildgeschwindigkeit
7 fps
Autofokus
Dual Pixel, 45 Messfelder (alles Kreuzsensoren)
Sucher
100% Bildfeldabdeckung, 0,95-fache Vergrößerung, Pentaprism
Display
3 Zoll mit 1.040.000 Pixeln
Touchscreen
Display dreh-/klappbar
Videos
Full HD mit 60p
Gewicht
730 Gramm
Akkulaufzeit
960 Bilder
Abmessungen
139 x 105 x 79 mm
WiFi
Sonstiges
Wetterfestes Gehäuse, Kopfhörerausgang, Optionaler Batteriegriff
Vorgestellt
Februar 2016
Preis
1.049,00€
 
Zuletzt aktualisiert am
27.07.2017 20:20
Jetzt bei Amazon kaufen
Abbildung
ModellCanon EOS 77DCanon EOS 80D
Sensor
APS-C CMOS APS-C CMOS
Auflösung
24 Megapixel 24 Megapixel
Prozessor
Digic 7 Digic 6
ISO-Bereich
100-25.600 (erweiterbar auf 51.200) 100-16.000 (erweiterbar auf 25.600)
Verschlusszeit
1/4.000 Sek 1/8.000 Sek
Serienbildgeschwindigkeit
6 fps 7 fps
Autofokus
Dual Pixel, 45 Messfelder (alles Kreuzsensoren) Dual Pixel, 45 Messfelder (alles Kreuzsensoren)
Sucher
95% Bildfeldabdeckung, 0,82-fache Vergrößerung, Pentamirror 100% Bildfeldabdeckung, 0,95-fache Vergrößerung, Pentaprism
Display
3 Zoll mit 1.040.000 Pixeln 3 Zoll mit 1.040.000 Pixeln
Touchscreen
Display dreh-/klappbar
Videos
Full HD mit 60p Full HD mit 60p
Gewicht
540 Gramm 730 Gramm
Akkulaufzeit
600 Bilder 960 Bilder
Abmessungen
131 x 100 x 76 mm 139 x 105 x 79 mm
WiFi
Sonstiges
Bluetooth Wetterfestes Gehäuse, Kopfhörerausgang, Optionaler Batteriegriff
Vorgestellt
Februar 2017 Februar 2016
Preis
789,00€
Sie sparen: 110.00€ (12%)
 
Zuletzt aktualisiert am
27.07.2017 20:20
1.049,00€
 
Zuletzt aktualisiert am
27.07.2017 20:20
Jetzt bei Amazon kaufen Jetzt bei Amazon kaufen

Ihr seht, es gibt jede Menge Gemeinsamkeiten zwischen der 77D und der 80D. Beide Kameras arbeiten mit einem 24,2-Megapixel-Sensor (APS-C), beide haben den Dual-Pixel-Autofokus mit 45 Messfeldern zu bieten, beide können Full-HD-Videos mit 60 Bildern pro Sekunde aufzeichnen. Außerdem arbeiten sowohl die 80D als auch die 77D mit einem 3 Zoll großen Touchscreen, der nicht fest im Gehäuse verbaut ist. Und apropos Gehäuse: Hier gibt es rein vom Aufbau her nur sehr wenige Unterschiede, so haben beispielsweise beide Kameras ein zusätzliches kleines Display auf der Oberseite zu bieten.

Auf den ersten Blick gibt es also jede Menge Gemeinsamkeiten, doch bei genauerem Hinsehen wird klar, dass es auch so einige Unterschiede gibt. Das sind häufig zwar nur Details – doch diese Details machen ja bekanntlich oftmals den Unterschied aus.

Vorteile der Canon EOS 77D

Die Canon EOS 77D und die 80D punkten beide mit einem zusätzlichen Display auf der Oberseite.

Die Canon EOS 77D ist die günstigere der beiden Kameras, trotzdem hat sie in fünf Punkten die Nase vorne:

  • Digic 7 Prozessor
  • ISO 100-25.600, erweiterbar auf 51.200
  • Digitaler 5-Achsen-Bildstabilisator bei Videos
  • Leichteres Gehäuse mit 540 Gramm
  • Bluetooth

Canon gibt an, dass der neue Digic 7 Prozessor für bessere Ergebnisse im High-ISO-Bereich sorgen soll, zumindest bei JPEGs. Erste Tests haben das allerdings nicht so wirklich bestätigt, in der Praxis scheint es hier keine großen Unterschiede zu geben, das berichtet DPReview. Dafür bringt der Digic 7 Prozessor aber eine etwas bessere Subject-Tracking-Performance im Live View mit sich. Der digitale 5-Achsen-Bildstabilisator der 77D mag ein minimaler Vorteil im Vergleich zur 80D sein, ist aber nicht zu vergleichen mit den echten 5-Achsen-Bildstabilisatoren von Olympus, Panasonic und Sony. Das liest sich also auf dem Papier wesentlich besser, als es in der Praxis tatsächlich ist.

Vorteile der Canon EOS 80D

Auf ein klappbares Display muss man weder bei der 80D noch bei der 77D verzichten.

Insgesamt überwiegen die Vorteile der 80D im Vergleich zur 77D. Das fängt beim 100-%-Glasprismensucher mit seiner 0,95-fachen Vergrößerung an und setzt sich in Sachen Verschlusszeit, Serienbildgeschwindigkeit und Akkulaufzeit fort. Zudem ist das Gehäuse der 80D im Gegensatz zu dem der 77D wetterfest und insgesamt robuster, das ist also ein weiterer Unterschied zwischen den beiden Kameras. Hier die Vorteile der 80D im Überblick:

  • Minimale Verschlusszeit: 1/8000 Sekunde
  • Blitzsynchronzeit: 1/250 Sekunde (77D: 1/200 Sekunde)
  • Serienbildgeschwindigkeit 7 fps
  • Kopfhörerausgang
  • Akkulaufzeit: 960 Bilder
  • Optionaler Batteriegriff
  • Wetterfestes Gehäuse
  • Mehr Controls und Einstellungsmöglichkeiten (z.B. beim Autofokus)

Fazit

Insgesamt ist die 80D also ohne Frage die bessere Kamera und der preisliche Unterschied beträgt aktuell (Stand Februar 2017) nur rund 100 Euro. Diese 100 Euro sind unserer Meinung nach gut investiert, schon alleine weil der Sucher besser und das Gehäuse hochwertiger ist.

Wer auf die Vorteile der 80D verzichten kann und vielleicht sogar das etwas leichtere Gehäuse und den größeren ISO-Bereich bevorzugt, kann aber ohne Bedenken auch zur 77D greifen – und die 100 Euro vielleicht für ein zusätzliches Objektiv sparen.

Insgesamt gibt es also keine riesigen Unterschiede zwischen den beiden Spiegelreflexkameras, es sind lediglich einige kleinere Unterschiede, die in der Summe den Aufpreis unserer Meinung nach aber wie gesagt rechtfertigen.

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Student, freiberuflicher Redakteur und Gründer von Photografix, der seit einigen Jahren im Netz unterwegs ist und sich für beinahe alles begeistern kann, was irgendwie mit Technik zu tun hat.

7 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Was das fotografieren betrifft, also keine großen Unterschiede, das ein Gehäuse nicht „wetterfest“ ist, war in den 40 jahren, in denen ich mit zahlreichen Kameras von Canon und Nikon fotografiert habe, bislang kein Problem für mich.
    Eher schon wichtig , das die Kamera zur Not, falls das Aufladen eines Akkus während einer Fototour nicht möglich ist, einen Batteriegriff für AA Batterien/AA Akkus besitzt, Ist das beim Batteriegriff der EOS 80 der Fall, ich habe das noch nichg nachgeschaut. Im Sommer möchte ich ein neues APS-C Gehäuse von Canon kaufen, ansonsten warte ich noch auf eine bezahlbare Vollformat Kamera, also evtl. EOS 6 Mark II ?

    • „…und der preisliche Unterschied beträgt aktuell (Stand Februar 2017) nur rund 100 Euro.“

      Der Februar ist inzwischen schon eine ganze Weile vorbei 😉 LG

  • „…Insgesamt ist die 80D also ohne Frage die bessere Kamera…“
    was natürlich bödsinn ist.
    es ist immer die kamera besser, die für den persönlichen zweck passender ist.
    von der technik und qualität geben die beiden sich nichts.

    da ist nix „besser“

  • Danke für die Zusammenstellung der Übersicht, Mark. Sie war sehr hilfreich zum Entschluss, mich für die 80D zu entscheiden. Ausschlaggebend war die längere Akkulaufzeit, der zusätzliche optionale Batteriegriff und das wettergeschützte Gehäuse. Und ich denke, Tom, das ist eine „objektive“ Entscheidung!

  • Vermisst habe ich in der Zusammenstellung noch die Angabe der Speichermedien und Anzahl der Steckplätze. Kann ich z.B. noch meine CF-Karten benutzen oder gehen nur noch SD-Karten?

  • Danke für die Gegenüberstellung. Ich suche aktuell eine Zweitkamera, die auch öfter mal zum Filmen einsetzen will. Das einzige, was mir tatsächlich etwas Unbehagen bereitet ist der Akku der 77D. Ansonsten brauch ich eigentlich nichts, was mir die 80D mehr bietet.

    Ich werde mal noch etwas abwägen…

    Viele Grüße

    Philipp