Kameras Nikon

Nikon D850: Die ersten technischen Daten sind da!

Erstmals sind einige mögliche technische Daten der Nikon D850 bzw. D820 durchgesickert! Wir fassen alle neuen Infos zusammen.

News zur Nikon D850

Am 12. April 2017 hat Nikon mit der D7500 nach längerer Zeit wieder eine neue Kamera präsentiert. Die D7500 wird sicherlich ihre Abnehmer finden (sie kann im Übrigen bereits bei Amazon vorbestellt werden), doch die Wende wird die D7500 für Nikon sicherlich nicht bringen. Da braucht es schon etwas größere Kaliber – die Nikon D760 oder die D850 zum Beispiel.

Und genau zu dieser Nikon D850 gibt es nun neue Informationen, denn es sind erstmals einige konkrete Details zu technischen Daten der neuen DSLR durchgesickert! In der Vergangenheit hatte man ja schon gemunkelt, dass die Kamera möglicherweise mit einem 46-Megapixel-Sensor ausgestattet sein könnte. Das war aber bisher das einzige Gerücht zu den Nikon D850 Spezifikationen.

Die neuen technischen Daten

Die neuen Infos stammen nun von einer neuen Quelle, das heißt man sollte sie aktuell noch mit Vorsicht genießen. Zunächst einmal lässt die Quelle durchsickern, dass die Kamera wohl auf den Namen Nikon D820 und nicht auf die Bezeichnung Nikon D850 hören soll. Außerdem wird bestätigt, dass die DSLR mit 45-46 Megapixeln auf den Markt kommen soll. Da scheint also tatsächlich etwas dran zu sein und es ist insgesamt ja auch naheliegend, dass die D820 eine höhere Auflösung als die Vorgängerin mitbringen wird.

Trotz der höheren Auflösung soll die neue Nikon D820 die D810 in Sachen Low und High ISO aber überbieten und auch die Kameras aus dem Hause Canon in dieser Hinsicht alt aussehen lassen, so die Quelle. Des Weiteren soll die D820 mit einer neuen Version von SnapBridge daherkommen. Das grundlegende Prinzip von SnapBridge kam bei vielen recht gut an, allerdings hat das System nicht immer einwandfrei funktioniert – macht also Sinn, dass Nikon da nun nachbessern möchte. Auf integriertes GPS soll anscheinend verzichtet werden.

Das Display der Nikon D820 wird anscheinend, wie bei der D750 oder der D500 auch, kipp- bzw. klappbar sein! Außerdem wird Nikon wohl auf zwei Speicherkarten setzen, eine SD- und eine XQD-Speicherkarte nämlich.

Präsentation wohl im Sommer 2017

Auch zum Erscheinungsdatum der Nikon D820 äußert sich die Quelle, die Kamera soll anscheinend im Sommer 2017 präsentiert werden! Auch das passt zu Gerüchten, die zuletzt die Runde gemacht hatten. Das bedeutet, dass die Nikon D820 möglicherweise Nikons großes Flaggschiff zum 100jährigen Jubiläum werden könnte.

Ich fasse nochmal zusammen:

  • Name vermutlich Nikon D820 (alternativ: D850)
  • Präsentation wohl im Sommer 2017
  • 45-46 Megapixel
  • Bessere Low- und High-ISO-Ergebnisse als Canon Kameras und die D810
  • Neue SnapBridge Version
  • Kein integriertes GPS
  • Flexibles Display
  • SD- und XQD-Slot

Was wünscht ihr euch von der neuen Nikon D820/D850?

Quelle: Nikonrumors

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Student, freiberuflicher Redakteur und Gründer von Photografix, der seit einigen Jahren im Netz unterwegs ist und sich für beinahe alles begeistern kann, was irgendwie mit Technik zu tun hat.

8 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Nikon wird gepriesen

    es ist aber anscheinend der „alte“ Sony Sensor der momentan die A7r-ll beflügelt. Sony hat ja in Kürze einen neuer 70 Megapixel Sensor in der A9 am Start. Somit ist die neue Nikon 820/850 schon am Präsentationstermin wieder hinten an.

    Ganz so schlimm darf der Objektiv bestückte Nikonist nicht denken. Vielleicht macht Nikon das selbe wie Pentax mit seiner KP und baut einen Hybriden mit mechanischen und elektronischen Verschluss. Dann ist die Warterei bis zur Spiegellosen Vollformat Nikon nicht so trist.

    Wer sagt denn das eine Spiegellose klein sein muss? Warum baut man nicht einfach einen elektronischen Sucher ein und belässt das Auflagemaß so wie es ist? Ich möchte etwas in der Hand haben beim Bilder machen. Dann ist auch Platz für größere Akkus vorhanden. Wenn ich es klein und handlich brauche verwende ich ein ganz anderes System.

    • Die Sony A7R II hat 42 Megapixel, nicht 45-46, also kann es der Sensor schon mal gar nicht sein. Und die A9 hat 24 Megapixel; wer hat denn bitte ernsthaft an 70 geglaubt?
      Und wer sagt denn, dass man überhaupt einen elektronischen Sucher braucht? Für viele ist das nur unnötiger Schnickschnack, vor allem für Profis. Dieser Spiegellos-Hype nervt langsam gewaltig. Sony soll sich lieber erstmal darum kümmern, einen vernünftigen Support aufzustellen, denn sonst wird wohl kaum ein Profi zu Sony wechseln.

  • Ich hoffe doch sehr das die neue Nikon so wie die neuen Canon Kameras nicht mit einem elektronischen Sucher ausgerüstet werden.

  • In der 8 er Baureihe wird Nikon sicher eine richtig Kamera
    auf dem Markt bringen.Solche neue Objektive wie 1,4-105 E oder 70-200/2,8 E
    erwarten schon darauf.

  • Wenn die Kamera kein Touchscreen, bessere Liveview-Focus hat werde ich definitiv auf Sony umsteigen.

    Eine Sensorstabilisierung wäre auch super.

  • Warum bloss verzichten die auf GPS – welches heute bei zahlreichen Smartphones zur Grundausstattung gehört?

    • Du hast deine Frage quasi selbst beantwortet. Die Snapbridge-Logik sieht vor, dass die Kamera quasi dauerhaft mit dem Smartphone und der Snapbridge-App verbunden ist. Den GPS-Tag bekommt das Bild dann von ebendort spendiert.

  • Nikon 850 der Hammer !!!
    Wenn Nikon diese Kamera ( D820/850 ) mit 45MP und AF der D5/D500 rausbringt, erspart das einem die Pentax 645Z. Glas ist ja vorhanden, braucht ev nur ergänzt zu werden, die Qualität ist super, was braucht es mehr ??
    Alle weiteren Kameras hätten es dann unheimlich schwer ??
    Ich glaube, bei meinen Objekten Landschaft/Rotwild brauche ich keine weitere Kamera mehr und könnte ohne was fas 1×2 mir ausdrucken.

    Gruß ins Forum
    harzbaum