Canon Kameras

Das ist die neue Canon EOS 6D Mark II

Es wurden zahlreiche Bilder sowie alle technischen Daten der neuen Canon EOS 6D Mark II geleakt! Wir haben alle Infos im Überblick.

Canon EOS 6D Mark II: Präsentation in Kürze

Nun gibt es keine Zweifel mehr: Canon wird definitiv in Kürze (vermutlich am 29. Juni 2017) die neue Canon EOS 6D Mark II offiziell vorstellen! Das bestätigen nun zahlreiche Bilder der neuen Spiegelreflexkamera, die vor wenigen Stunden geleakt wurden. Außerdem gibt es nun auch eine mehr oder weniger komplette Liste der technischen Daten, auf die wir in diesem Artikel selbstverständlich einen Blick werfen werden.

Zahlreiche Bilder geleakt

Am Gehäuse der Canon EOS 6D Mark II hat sich im Vergleich zur Vorgängerin nicht viel verändert. Die größte Neuerung ist mit Sicherheit das berührungsempfindliche Display, welches nun nicht mehr fest verbaut ist, sondern gekippt bzw. geklappt werden kann. Darüber hinaus gibt es einige kleine Anpassungen, so haben sich beispielsweise die Abmessungen der Kamera leicht verändert. Hier stehen nun 144 x 110,5 x 74,8mm zu Buche, während die alte 6D mit einem Gehäuse in der Größe von 145 x 112 x 71mm daherkam. Insgesamt ist also der Griff ein kleines bisschen größer geworden, am Gewicht der Kamera hat sich allerdings nichts geändert – hier gibt es im Vergleich zur 6D lediglich eine Abweichung von 5 Gramm, sodass die 6D Mark II nun 765 Gramm auf die Waage bringt.

Hier die geleakten Bilder der Canon EOS 6D Mark II:

Neue technische Daten geleakt

Sämtlich technische Daten, die in den letzten Tagen bereits die Runde gemacht hatten, wurden durch die Leaks bestätigt. Das bedeutet wir dürfen uns auf einen neuen 26-Megapixel-Sensor, einen Dual-Pixel-Autofokus mit 45 Messfeldern (alles Kreuzsensoren) sowie WiFi und Bluetooth freuen!

Des Weiteren ist nun bekannt, dass man mit der Canon EOS 6D Mark II insgesamt 6,5 Bilder pro Sekunde schießen können wird. Damit ist die neue DSLR genau 2 fps schneller als die Vorgängerin, die 4,5 Bilder pro Sekunde schafft. Außerdem werden wir es mit einem ISO-Bereich bis 40.000 (erweiterbar auf 102.400) zu tun bekommen.

Videos wird man mit der 6D Mark II in Full HD aufnehmen können, außerdem werden auch ein elektronischer 5-Achsen-Bildstabilisator und integriertes GPS mit von der Partie sein. Der Preis wird wohl bei 1.999 Dollar liegen.

Update: Zusätzlich zur 6D Mark II wurde nun auch die neue Canon EOS 200D geleakt!

Update 2: Es wurden weitere Details und technische Daten der 6D Mark II geleakt!

Quelle: Nokishita

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

47 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • hm, kommt denn mit einem neuen Topmodell auch eine neue Optik?
    das ist doch bei Canon meistens der Fall.
    Neue Camera + überarbeitetes Objektiv.

  • Das sieht dann wie erwartet nach einem runden Gesamtpaket aus mit dem großen Bonus: BILDStabilisator.
    Damit ist offenkundig, dass Canon eingesehen hat, das die 5DIV zu teuer und nicht konsequent genug war und für den Kunden wird klar, dass die eher die Brücke zu den Filmern mit viel Geld schlägt.
    Mit dem Gewicht, der Ausstattung und zu dem Preis wird Canon wieder 3-4 Jahre über die Runden kommen.
    Auch wenn der 1 SD-Schacht Murks ist und der Joystick fehlt und der AF im Sucher sich vermutlich kaum mit Nikon messen kann.
    Ich hoffe sie ist leise und der AF mit Live-View und voll beweglichem Monitor, Stabi setzen sich jetzt in allen Canon- und Nikon-DSLRs durch.
    Das wird die erste Canon seit Jahren, die vielleicht wieder in meiner Fototasche landet.

    • Wie bitte siehst du hier einen Bildstabilisator.
      Das einzige was in der Richtung vorhanden ist, ist ein zuschaltbares, softwarebasierendes Bildstabilisatiorprogramm, das einfach die Ränder abschneidet und somit zu einem Crop führt.
      Von einem richtigen Stabilisator fehlt jede Spur.

  • Schaut gut aus. Gerade der 5 Achsen Stabi ist natürlich nen Knaller.
    Abzuwarten sind:
    :: Kompatiblität des AF zu den Sigma ARTs
    :: Dynamikumfang des Sensors
    :: ISO Rauschverhalten

    Sonst: stabile Cam. Für mich aber zu spät. Ich bin jetzt glücklicher Fuji Besitzer und werde ganz sicher keine Rolle rückwärts machen. Aber wer weiss… vielleicht juckt mich das Vollformat ja doch nochmal irgendwann, dann ist die Cam sicher nen Blick wert.

    • Der Sensor ist noch neuer als der von der mk4 und der hat nur 0.3 Blenden weniger als die A7rII.
      Warum sollte er in dieser Disziplin nicht Punkten, haben doch alle Canon die dem neuen Sensor bekommen haben 😊

    • Achtung, ist nur ein „elektronischer“ 5-Achsen-Bildstabilisator, der sich bei Weitem nicht so deutlich auswirkt wie die „echten“ Stabilisatoren von anderen Kameras.

      • …und nur bei Video funktioniert – nicht im Fotobetrieb.
        Und schon wie oben erwähnt zu einem crop führt.

    • Kompatibilität zu den Sigma Art…. Wo gibt es denn da Probleme bei Canon?
      Davon habe ich noch nix gehört – was ja nix heißen muss…

    • Die Canon-Sekte merkt es doch schon lange nicht mehr. Die haben den Knall echt nicht gehört. Was bei jedem Body wieder für ein Götzendienst veranstaltet wird! Fast schon peinlich, dieser Fetischismus.

      Wenn das Ding jetzt zufriedenstellend funzt, dann hat Canon die neue 5er schlicht gekillt, denn deren Videofunktion ist kein Mehrwert, sondern schlicht eine Verhöhnung. Wer sollte die 5er dann noch wollen und für was? Ein zweiter Kartenschacht oder ein besserer Spritzwasserschutz unter Opferung eines Schwenkdisplays für 2000€ Aufpreis? Denn so, wie sich die Specs lesen, ist diese neue 6er für eine DSLR zumindest preisleistungstechnisch akzeptabel, wenn man schon auf entspr. Glas sitzt.

      Sony hätte halt in einem einzigen 99er II Gehäuse alles geboten gehabt. Also die sämtlichen Funktionen einer 1er, einer 5Ds und einer 5 Blöd Mk IV. Was für ein Mehrwert. Aber klar, es gibt nicht genug Highest-End Profi Telelinsen für das System! Ein EVF mit Liveview, Zebra, Fokuspeaking und allen anderen Head-Up Informationen, das unterbrechungsfrei fokussieren und sehen kann, das ist einfach nix für Filmer und Actioners und dann die dürftige Akku-Laufzeit (man schleppt doch schon so hart am f4/500er) und der schlechte Service und es fehlen ja nicht nur die langen Teles, sondern auch die berühmten Colours.

      Hätte man im Canon-Lager schon zum Erscheinen der letzten Banding-Artefakt-Mittelton-Verstärker&Hagelrausch 5er (die ja ursprünglich mal der eigentlich günstige und leichte FF Einstieg gewesen sein sollte) und der ersten 6er nur mal über den Tellerrand geblickt, und auch mal ein Nikon- oder Sony Raw auf einem Converter seiner Wahl interpretiert, ja dann hätte man einsehen müssen, dass die sehr theoretische DXO Plattform mit ihren objektivierbaren Größen und der durchaus fraglichen Gewichtung der Specs in Wahrheit die Canonsensoren sogar noch stark in Schutz genommen hatte! Denn auf dem Converter sah die Welt noch viel beschissener aus.

      Ob man jetzt einen Sensor tief- oder hochisostabil auslegt, also zu Gunsten hoher Lowlight-HighISO-Performance auf Basisdynamik verzichtet oder eben anders herum, das ist Physik (Auch muss man wahrscheinlich bei hoher Serienbild- und Auslesegeschwindigkeit bei höheren Auflösungen eben wegen thermischer Friktionen mit einer größeren Dunkelstrombasis leben), das ist wie mit der Nockenwellenflanke oder dem Bohrungs-Hubverhältnis eines Verbrenners schlicht determiniert. Entweder das Ding stottert im Standgas und reißt dann gegen Ende des Drehzahlbandes brutal an oder es hat einen ruhigen Leerlauf und gute Kaltstarteigenschaften, zieht gleich ordentlich dieselartig an, wird aber dann eben aus ‚geometrischen‘ Gründen oben herum zäher.

      Aber darum geht es eben überhaupt nicht, wer welchen Sensor aus marketing- oder productplacementtechnischen Gründen wie auslegt, es geht also nicht darum sich auf DXO festzubeissen, denn ich fotografiere fast nur Basis-ISO vom Stativ, für mich machen DXO Scores unbedingt Sinn, für einen Dämmer-Paparazzo oder Theaterfotografen macht es das aber nicht. Es wäre einfach darum gegangen sich die Ergebnisse der jeweiligen Systeme selbst gegeneinander anzusehen und ernüchtert festzustellen, dass im direkten Vergleich postproductionmassig Canon einfach gar kein Fleisch hat und sich mit der neuen 1er, 80iger und 5er eben auch nur den Fähigkeiten des Wettbewerbs nähert, aber weiterhin hinterher ist. Die neue 5er hat auch wieder Banding Artefakte in den Schatten, diesmal quer. Ganz köstlich das, wenn es nicht so peinlich wäre. Es wäre darum gegangen, den Verstand einzuschalten und zu erkennen, das es mittlerweile sauber prozessierte BSI-Sensoren gäbe, durchaus bezahlbar, die bei höherer Auflösung und höheren Geschwindigkeiten weniger rauschen und besser performen. Das hätte sich auch ohne Rohdateninterpretation nur als reine Verstandesleistung erschließen können. Ja, eine langsame 7rII kann auch besser bei Basis-ISO, aber eine Actioner-99 II soll trotz der enormen Auflösung schnell auslesen und schwachlichtstabil sein. Es wäre also darum gegangen, mal anzuerkennen, dass sich ein Hersteller größeren Ansprüchen stellt und dabei auch noch besser glänzt als ein Hersteller, der bei niedrigerem Anspruch trotzdem noch weniger leistet.

      Was mich aber neben den ‚Schlechte-Menüs-Akkulaufzeit-Service-fehlende Optik‘-Notargumenten immer auf die Palme bringt, ist diese ‚Brauch-ich-eh-nicht-will-ich-auch-nicht-für-bezahlen-Rhetorik, bei jedem neuen Canonmodell, obwohl es als die ‚Brauch-ich-Nichts‘ beim Wettbewerb schon gratis und billiger als Dreingabe gäbe. Es hat sich allenthalben so ein hündischer Schönrede-Habitus eingeschliffen, warum man bei seiner Fünfer ja eh kein Klappdisplay bräuchte, aber niemals auf Touch verzichten wollte, warum man mit seiner 6er Mk I ja üüberhaupt keinen Autofokus bräuchte, aber unbedingt auf Lowlight-Performance (was objektiv eh nix war) Wert legen würde, warum man bei seiner 7D MkII auf eine zeitgemäße IQ, Dynamik und Auflösung gerne verzichten könne, weil sie so schön schnell sei (immer noch langsamer als eine A77 II) oder alternativ bei seiner 80iger eben die Dynamik so schätze, dass man da keinen Wert auf Serienbildgeschwindigkeit legte.

      Es ist wirklich zum Mäusemelken. Wenn Du Dir Deine Fanboys mal so abgerichtet hast, wie Canon, dann wirst Du eingesehen haben, dass es auch zukünftig lohnender ist, in Marketing- und Imagepsychologen, in Youtube-Unpacker und Traumfliegers zu investieren, als in eine gescheite R&D oder eine neue Sensor-Fab. Sony liest ja den Markt und geht den Kundenwünschen in der Entwicklung seiner Neuprodukte zumindest hinterher, versucht es zumindest (und ich hab mit der Firma, deren Produkten und Politik mittlerweile auch ein Riesenproblem). Aber selbst wenn Canon das tun wollte, es kommt aus dem Feld ja eh nur eine einzige unterwürfige Lobhudelei zurück. So fühlt es sich zumindest für mich an. Denn die kritischen und frustrierten Canonshooter sind eher leise, gegenüber dem lauten Klerus und der Inquisition.

      Die sollen mit ihren Spiegelkästen langsam echt zum Kuckuck gehen und den Markt für Oly, Pentax, Pana, Fuji und Sony freimachen. Wir wollen Diversität und kein – mit seinem Fanblock – alles erstickendes, rückständiges, künstlich überteuertes Oligopol zweier Hersteller.

      • Such dir mal nen Job damit du nicht mehr so einen Schwachsinn schreibst – wenn um irgendwas ein hype gemacht wird dann doch zum Sony… Und wenn jemand Markenfetischismus betreibt dann doch ihr Fanboys.

        Was um alles in der Welt stimmt bei dir nicht, such dir mal ein wenig selbstbewusstsein…. Alter, das hält man ja nicht aus….

        Aber irgendwie auch total lustig wie du dich immer auf den Schlips getreten fühlst und haten musst 😂😂😂😂
        Wenn man von seinem eigenen Produkt überzeugt wäre müsste man das nicht tun 😁

      • Da redet ja grade der Richtige! 😉

        Du musst Projektion schon von Wahrnehmung unterscheiden lernen. Wenn ich ihr mal im Urlaub vielleicht zum Spaß mit (in Summe nicht mehr als 15 Beiträgen) herumtrolle, dann in mein Leben zurückkehre, Du Dich aber hier schon länger häuslich niedergelassen zu haben scheinst (mit wieviel Canonfanboy Einträgen eigentlich mittlerweile? Und wo sonst noch?) – oder von Canon bezahlt wirst – dann kannst Du nicht einfach Deine Attribute auf mich projizieren.

        Das kannst Du schon, hab ich kein Problem mit, ich muss Dir nicht auf die Schaufel springen, aber Du solltest Dich doch dann wenigstens auf das einlassen, auf das wir Vernunftbegabten uns als Evidenz geeinigt haben, dann solltest Du wenigstens was man als Fakten anerkennen muss, aufgreifen, statt auf meine Fanboy-Störung, die ja nur eine Projektion Deiner Störung ist, einzugehen.

        Also, was war noch grade das qualitativ und preisleistungstechnisch letzte Canonprodukt, das wettbewerbsfähig gewesen wäre? Die D Blöd MkI ?

      • >Was bei jedem Body wieder für ein Götzendienst veranstaltet wird
        >Schreibt ne seitenlange Abhandlung über die bösen Canon-Benutzer

        Ernsthaft, wer veranstaltet denn hier nen Götzendienst? Lächerlich.
        Den Markt freimachen, puh…ich glaube, du hast halt einfach nicht so ganz verstanden, wie ein Markt funktioniert. Es geht um Wettbewerb. Du beweihräucherst die a99 II, die selbst von den Sony-Fanboys ob ihres A-Mounts als Totgeburt bezeichnet wird. Die spiegellose a9 ist die erste Sony, die für mich halbwegs Sinn macht, begonnen damit, dass Sony nun geschafft hat, ne ordentliche Akkuleistung umzusetzen. Kostet halt soviel wie ein Kleinwagen, aber hey…was soll’s.
        Wenn du dich mit den 250 Fotos/Akku einer a7 xx begnügen willst, leg los. Wenn ich einen Konzertabend fotografiere, will ich nicht alle halbe Stunde den Akku wechseln. Wenn das für dich ein Notargument ist, sagt das eher etwas über die „Professionalität“ deiner Anwendung aus als über diejenigen, die sich über Sony beklagen. Und überhaupt – allein mit dem Wort „Notargument“ sprichst du Sony ja schon heilig. Sony ist unfehlbar, alle Kritik ist unberechtigt. Gleichwohl ist alles Lob gegenüber Canon und Nikon faul, weil die ja die unkreativen, überteuerten alten Hasen sind. Klasse Fundament hast du dir da gebaut. Dummerweise halt auf Sand.
        Wenn du Diversität willst, dann unterstütze die Produkte, die das in deinen Augen liefern, anstatt auf alles andere zu haten…Hassreden bringen keine Veränderung, sondern ein „mit gutem Beispiel vorangehen“. Den Rest regelt der Markt, und auch Canon wird merken, wie sich der Markt verändert, und hat dies teilweise sicher schon getan. Ist aber eigentlich egal, zumindest für die Birnen, die gleich rot zu leuchten anfangen, wenn jemand sich über ein neues Produkt dieser Marke freut.

      • Hallo ErIch! Danke für deinen Kommentar – aber auch dich würde ich bitten, sachlich zu bleiben. Vor allem unter diesem Artikel, wo die Gemüter teilweise schon etwas erhitzt waren 😉 Habe drei Passagen aus deinem Kommentar gelöscht.

        Liebe Grüße, Mark

      • Vielen Dank für Dein Engagement, Mark!

        Ich hoffe wenigstens, dass Du hier und da auch ein wenig süffisant grinsen kannst, bei all der Troll-Hüterei und damit nicht nur genervt bist. Ich zumindest hab schon den Anspruch an den eigenen Spaß, aber mit der Blumig- und Bildhaftigkeit des Ausdrucks auch an den des Lesers bzw. des Trollhüters selbst. Auf die Canonkatholiken trifft das nicht zu, auf deren Kosten wird der Spaß ja aufgeführt.

        Ich provoziere halt gerne und die Canonsekte ist für mich einfach mittlerweile der fette, an der Oberfläche selbstgerechte aber zutiefst verunsicherte und selbstwertgestörte, prekäre Junge des Pausenhofes, der jetzt schon das siebte Jahr in Folge sitzengeblieben ist und der vom Vater auch noch dafür verprügelt wird, dass er ihm jede Chance auf Zukunft genommen hat. Er wird vom Unterdrücker dafür bestraft, dass dieser ihn bestraft hat. DerFanblock versucht jetzt als Bully den anderen, marktanteilig-körperlich schwächeren Schülern ihre Pausenbrote wegzunehmen oder ihnen ihre Spiele zu vergällen. Da ist der Dynamik-Gummitwist der Mädchen völlig dämlich und geht gar nicht, da ist das EVF-Trumpfkartenspiel der Jungs vom Dorf schlicht zu zerstampfen, da wird sich über die fehlenden Optik-Muskeln der filigranen Akademikerkinder lustig gemacht, auch wenn die viel besser klettern und sprinten, da werden die Informatik-Nerds wegen ihrer Akku-Kurzatmigkeit verspottet, aber von Schach, deren Lieblingsspiel hat man keinen Schimmer. Dass Sport viel mehr sein kann, als immer nur Gewichtheben, dafür fehlt unserem Bulli die Reflexivität, der Weitblick und die Größe. Er pflegt den Habitus einer lauten und schwer zu beherrschenden, aber robusten Baustellenhilti, obwohl der Markt doch so nach Zahnarztbohrern dürstet.

        Ich bin einfach ganz sachlich der Meinung, dass DSLR ein im Sterben liegendes System ist, niemand telefoniert heute mehr mit Nokia Tastentelefonen, geschweige denn würde er den Telegrafen benutzen und niemand kocht heute noch auf Email-Geschirr. Die Zeit schreitet voran, die Sensoren werden besser, auch die kleinen, bei bestimmten Herstellern/Zulieferern zumindest. Rückständige Spiegelkästen mit, wenn schnell – unbezahlbaren Shutter- und Autofokuslösungen, aber dunkle Prismensucher ohne Liveview wird eine heranwachsende Fotografengeneration nicht mehr tolerieren wollen und preislich auch nicht können. Wer würde das noch nicht einsehen wollen.

        Über die Toten/Sterbenden nur Gutes. Wenn ein sterbender Riese versucht in seinem Tod alle anderen unter sich zu begraben, braucht es dazu natürlich Größe. Canon hat unglaublich was für die Digitalfotografie getan, hat wie die Wright-Brüder, die ja unter Kombination von Ottos und Lilienthals Erfindungen den ganzen Ruhm eingeheimst haben, die Digitalfotografie etabliert und damit die Fotografie per se revolutioniert. Von Revolutionen wollen sie heute nix mehr wissen, nur noch von sog. Evolutionen, die außer im eigenen Lager niemand sonst wahrnimmt. Es sind die gleichen Backsteine und Hartplastikklumpen, die die gleiche überholte Technologie bedienen, wie zu Opas Zeiten. Kommt bei Canon die ISO-Invarianz – auf dem Boden von OnChip-AD-Wandlung – etwa, die aber für ein zeitgemäßes Tonemapping unerlässlich ist (es sei denn man steht ja so auf Belichtungsreihen oder Verlaufsfilter) doch viele Jahre zu spät und ist auch noch sehr dürftig umgesetzt. BSI-Sensoren, thermisch gefälligere Kupferverkabelung, etc. scheint sich für Canon nicht auszuzahlen, dafür fürs Feld weitgehend sinnfreie Marketing-Gags wie Dual-Pixel. Touchscreens sind schon cool, da stimme ich zu. Hätte ich auch gerne noch. Trotzdem, man hat sich dann dick, faul, dekadent und selbstgefällig auf seinen Lorbeeren ausgeruht. Heute haben sie in Wahrheit kein einziges wettbewerbsfähiges Produkt auf dem Markt. Bis zur 5ds hatte sogar die DX-7000er Generation von Nikon hinsichtlich Details und Dynamik alles beschämt, was Canon auch im Vollformat am Start hatte, um hier mal von Sony wegzukommen. Das was wir hier hören, ist der Nachhall derer, die sich betrogen fühlen. In 20 Jahren hat das System sich eh überlebt.

        Die Rabulistik der Tempeldiener des sterbenden Götzen mit einem gewissen Spaß an der Provokation heraufzubeschwören, bis sie sich karikieren, bis sie sich wieder in ihren lächerlichen Akkulaufzeit- oder Colourscience- und fehlende Linsenargumenten verrennen, obwohl doch heute jeder selbst über DXO sehen kann, wie sogar Sigma an ihnen vorbei rennt, für viel weniger Geld, das ist ganz köstlich. Eingehen muss man darauf aber nicht mehr. Neulich hat ein Vergewaltigungsopfer – ja Sony hat sie mit einer Alpha 6000 und unzumutbaren Kitlinsen missbraucht – auf dem Boden einer einzigen, funktionierenden Pancake Linse in einer völlig unattraktiven Brennweite, den Überlegenheitsanspruch für ihre M3 eingefordert, trotz des unzeitgemäßen Sensors, ohne Sucher, ohne gescheiten AF und ohne schnelle Logik an Bord. Da drehst Du nix mehr dran. Mit Erzkatholiken zu diskutieren kann man zum Spaß machen, nur zum Spaß. Sonst hätte der René schon Recht, sonst wäre es ungesund für den Blutdruck.

        Apropos alte, fette und dekadente, sterbende Systeme. Heute hab ich ein Interview mit einem der Söhne des Pfälzer Saumagens gesehen. Da hat man im Hintergrund eine arme Journalie mit seiner 1D hantieren sehen. Da er keinen flexiblen Monitor hatte und von anderen Leuten geradezu eingebaut war, musste er das Ding, kaum dass er es überhaupt stemmen oder zitterfrei halten konnte, immer über Kopf auslösen und dann immer nachgucken, ob er die Qualle auch im Bild hat. Das war so eine unwürdige Sache.

        Vielleicht merkt man mal im ‚Profi‘-Lager, dass nicht nur bei der Makro- und Reisefotografie ein großer, tiefer Body mit Retrofokusoptik ein entscheidender Nachteil ist. Gemerkt wird halt immer dann, wenn der große Diktator ‚Marke‘ das fehlende Attribut endlich auch zugesteht. Aber dabei wird weg dissoziiert, dass es das alles beim Wettbewerb schon sein gut einem halben Jahrzehnt für die Hälfte des Geldes gegeben hätte, mit besseren Leistungen. Denn das was sich jetzt mit der neuen 1er, der neuen 5er und der 80iger für den Workflow von Leuten geändert hat, die vorher auf Belichtungsreihen, auf Magic Lantern oder noch gruseliger, auf Verlaufsfilter angewiesen waren, das ist bei den guten Sensoren schon seit mehr als 5 Jahren Standard. Trotzdem werden sie jetzt darüber kein Wässerchen trüben, dass sie solange beschissen wurden.

      • @Tobi – Sie provozieren gerne, gut. Aber wieso, was ist ihr Problem? Ich habe Canon und sehe Canon trotzdem kritisch wie man an meinen Kommentaren erkennen kann, aber das was hier geschrieben wird ist – meiner Meinung nach – schlichtweg falsch. Ich war vor 10 Jahren auch der Meinung, dass DSLM die Zukunft sein wird und DSLR veraltet ist, das Problem ist allerdings schlicht weg, dass es überhaupt keine Rolle spielt ob mit oder ohne Spiegel, sondern wie gut die Objektive sind und gute Objektive sind in der Regel schwer, also nützen wir die paar Gramm weniger überhaupt nichts, im Gegenteil, das führt zu einem Ungleichgewicht – kenne das von meiner Eos M bestückt mit meinen EF-Objektiven – das zu einem schlechten „Handling“ führt. Mir persönlich gefällt Fuji sehr gut, aber verbessert das meine Bilder, wenn ich wechsle? Eher nein, und wenn ja, dann wohl eher marginal. Wenn Sie mit Sony so glücklich sind, weshalb müssen Sie andere provozieren? Seien Sie froh, dass Sie sich für das Richtige entschieden haben. Und wenn Sie kritisieren oder provozieren wollen, dann machen Sie es entweder fachlich fundiert oder zumindest witzig.

    • Haben wir mit euch auch wenn es um Robustheit, Zuverlässigkeit und Hitze- und Kälteresistenz geht….
      Aber wenn eure Cams mal ausgereift sind, der Batteriedeckel geht ja schon nicht mehr von selbst auf – Glückwunsch – und ausreichend Optiken habt, auch ein paar Spezialisten, dann seid ihr langsam auf dem Weg zu einem System….
      Solange tümpelt ihr halt bei euren 14% Marktanteil rum ….

      14%…irgendwie süß 😂😂😂😂

      • Es ist einfach zu schön mit dir Tobi B achte auf deine Magengeschwüre, nicht das diese entstehen, dann müsste man auf deine geistigen Ergüsse verzichten, wäre echt ein Jammer 😂😂😂

      • „Irgendwie süß“ ist die kindische Art, wie einige Leute Kritik an dem Hersteller ihrer Wahl persönlich. Sorry, aber wer so mit der Thematik umgeht, wird sich einfach mit minderwertiger Technik begnügen müssen. René, du misst mit zweierlei Maß! Gestern war Sony schlecht, weil es den Joystick paar Jahre später einbaut als Canon, heute ist Canon gut, weil es den Joystick nicht einbaut, den keiner braucht? Oder ist das vielleicht doch ein Rückschritt? Das ist das was Tobi meint (glaub ich). Ich will mich einfach für das beste Produkt entscheiden und da spielt der Marktanteil der Hersteller keine Rolle! Sonst wäre ja Aldi der beste Supermarkt und Ryanair die beste Fluggesellschaft! Und Fass das jetzt bitte nicht als Kritik an Aldi, geschweige denn an deiner Person auf🤣 Zu prüfen ist, welche Vorteile und Nachteile ein Produkt mitbringt und wie wichtig jedem Einzelnen dieses ist. Genug der streitschlichtung; Da du ja fast ausschließlich bei minus 10 grad fotografierst, entscheidest du dich legitimer weise für Canon, ich für meinen Teil werde mich wohl anders entscheiden (auch legitim). Ich bin gespannt, in Zukunft die Entwicklung der Marktanteile zu beobachten, denn das sagt schon einiges mehr aus.

      • …und Du versuch Dich nicht so zum Clown zu machen, wie bisher. Sonst nimmt Dich am Ende gar keiner mehr ernst.

        Dass man die Matt Grangers da draußen, die intellektuell und analytisch eher arm ausgestatteten Traumfliegers und die Chipredaktionen nicht allzu ernst zu nehmen braucht, anders als vielleicht DPreview oder am Ende eben doch DXO, das leuchtet jedem ein, der noch zwei zündende Neuronen hat.

        Die ersteren sind mangels Selbstwert schlicht wie ergebene Hündchen mit ihrem Hersteller identifiziert (und der hat ja auch – wie Nokia für die Mobiltelefonie – sehr viel für die Digitalfotografie zerrissen, früher mal, vor 2011) – oder gekauft – und die letzteren sind schlichtweg politisch korrekt, genau wie Mark, schließlich geht es um Klicks und Werbeeinnahmen. Wenn die Welt aus Katholiken besteht, dann ist man auf deren Klicks angewiesen und möchte sie nicht verärgern. Aber ich muss so nicht sein und mir taugt es grade einfach, also mach Dir um mein Herz keine Sorgen!

        Aber Du bist der, der sich hier seit ewigen Zeiten zum Deppen macht und wie ein kleiner Kläffer jedem, der fundiert etwas gegen Canon oder für irgend einen anderen Hersteller geltend macht, völlig unsachlich, ausweichend oder mit Nullargumenten am Bein hochkläfft., pawlowsch schon fast. Das ganze gibt einem wirklich keinen Eindruck von Reife, Ausgeglichenheit, Würde oder Reflexivität. Wenn man im Duden unter ‚Fanboy‘ sucht, dann findet man vl. ein Foto von Dir

        …..oder von Matt Granger…oder von Stefan Traumflieger, der es bei seinen Reviews vielleicht auch noch schafft seinen dicken, dicken Benz im Bild zu parken.

        Verdienst Du Dir hier einen Benz?

      • Hallo zusammen! Ich freue mich immer sehr, wenn es unter unseren Artikeln zu einem Meinungsaustausch kommt. Da darf dann gerne auch mal etwas „lauter“ diskutiert werden, aber persönliche Anfeindungen und Beleidigungen schätze ich nicht – und das trifft denke ich auch auf die meisten anderen Leser zu.

        Ich würde euch deshalb bitten, eure kleine Streiterei ruhen zu lassen. Ich lasse die bisherigen Kommentare so stehen, aber weitere Kommentare mit Beleidigungen werden gelöscht.

        René: Insbesondere bei dir kann man bei vielen Kommentaren (auch unter anderen Artikeln) feststellen, dass du dich anscheinend persönlich angegriffen fühlst, wenn jemand anderer Meinung und kein großer Freund von Canon ist. Da vielleicht einfach mal einen Gang zurückschalten. Du kannst immer gerne objektiv deine eigene Meinung vertreten, aber vielleicht nicht auf jeden anderen Kommentar, der „Anti-Canon“ ist, reagieren und eine Diskussion anzetteln. Und wenn dann bitte immer objektiv und sachlich bleiben. Danke!

        Wünsche euch allen einen schönen Freitag und ein schönes Wochenende! 🙂

    • Tobi B geh doch einfach mit deiner Kamera raus und investiere deine Energie in gute Fotos und lass den anderen die Vorfreude auf die Kamera.

      • In etwa so ein Verhalten hätte ich mir – seit ich auf SLT eingestiegen bin – auch von der Canon-Sekte gewünscht, wo sie doch eh Marktführer sind. Die Nikonleute haben im Wissen um ihre bessere IQ ja eine gewisse Abgeklärtheit im Umgang mit den Lemmingen, mit Sony tut man sich schwerer, wird doch grade der eigene Canon-Fanboyismus in Form einer dreisten psychologischen Projektion auf die anderen übertragen und auch noch gegen sie verwendet.

        Mark hat jetzt für diesen völlig uninteressanten, leidenschaftslos entwickelten und so überteuert wie innovationsfrei auf den Markt geworfenen Body den gefühlt 20igsten Eintrag veröffentlicht und das finde ich zumindest auffällig. Du nicht?

        Wenn ich dann so lese, dass es augenscheinlich viele Menschen gibt, die für kastrierte oder rückständige Ware gerne 2000€ oder wie im Fall der neuen 5er gleich 4000€ bereit sind zu zahlen, aber darüber die Dreistigkeit besitzen, auf die anderen Nischenhersteller ob deren mutigen bzw. bemühten Innovationen nur mit Dreck zu werfen und den Leuten dort, die mit diesen bezahlbareren Lösungen auch oft noch viel weiter kommen (dynamisch in der Post, der Seriengeschwindigkeit, beim Filmen oder auch nur in Zeilenpaaren) den Spaß zu vergällen, dann möchte ich mich einfach auch mal reiben. Verstehst Du das?

        Egal ob bei Heise oder den ganzen Youtube-Unpackern! Wo ist der Aufstand der Vernünftigen, die von ihrem Marktführer bezahlbares oder zumindest zeitgemäßes Gerät einfordern? Im amerikanischen Web ist die Kommentarfunktion der entspr. korrupten Marketing-Plattformen ironischerweise zugeschissen mit kritischen und mehr oder weniger empörten Canonshootern, die (wenn profi- und nicht consumergrade) auf zugegeben gutem Glas festsitzen.

        Hier in Deutschland aber wird genau wie in der großen Politik der Status Quo verteidigt und Hobbyleute wie ich frustrieren, weil es bald kein bezahlbares Gerät mehr gibt. Hätte ich mich seinerzeit wg. eines Ausnahmebodies bei Samsung einkaufen sollen (gut dass ich es nicht getan hab) oder muss ich jetzt langsam über einen Wechsel zu Fuji nachdenken, weil es nun nicht mehr zu erwarten ist, dass mein Hersteller – gleich welches Mount – noch einen bezahlbaren Ambitioniertenbody im Cropformat rausbringt. Linsen sind nicht mein Problem, mir reicht consumergrade und davon gibt es zum Säue füttern viele. Ich bin anders als das Dogma halt der Meinung, dass ich lieber auf das letzte Zeilenpaar am Rand verzichten kann, aber keinesfalls auf seiner Zeit entsprechendes, isoinvariantes, dynamisches Postproductionfleisch.

        Aber wer hat mit der Preistreiberei auf dem Boden von was eigentlich angefangen, auf dem Boden vorhandener Linsen vielleicht, auf dem Boden des Wissens um die mentale Korruption der Fans? Wenn das Oligopol zweier dominanter Dinosaurier seine 7D MkII & 80Diger oder die (in der IQ fünf Jahre vorangehenden) besseren D7*00er und D500er zu Preisen vermarkten kann, die einfach lächerlich sind, gemessen an den Preisen anderer feinmechanischer oder elektronischer Großserienprodukte des freien Marktes, warum sollte der dritte Hersteller, der als einziger noch auf ernstzunehmenden Entwicklungskosten sitzt, dann in der Preisgestaltung moderat bleiben.

        Weil ihm das Marktanteile sichert, könnte die auswendig lernende Wirtschaftlerfraktion jetzt argumentieren. Nur wird die Psychologenfraktion da entschieden widersprechen! Es verkauft sich sogar im technischen Bereich das Image und das Überlegenheitsgefühl besser, wenn etwas mehr kostet. Das ist nicht wie bei Aldi oder Lidl. Die Leute kaufen ja iPhones um dazuzugehören und um selbst was darzustellen und nicht etwa, weil diese Produkte irgendeinen technischen oder preislichen Vorteil böten, im Gegenteil.

        Hier geht meine Erregung hin, bzw. kommt sie an. Canon muss gar nix tun, die müssen alle paar Jahre nur die Preise erhöhen und die Sekte fühlt sich gleich noch exklusiver und erhabener. Die 7D MkII war ein IQ-Scherz und die 5D Mk III genauso. Der Zorn kommt dann, wenn sich geweigert wird, auch nur als Gast an dem teilzunehmen, auf das sich die Aufklärung als Evidenz oder Vernunft geeinigt hat, nämlich dass ein Weniger in der technischen und materiellen Welt eben kein Mehr ist.

        Ich würde mir wünschen, wir kämen hier mal von den esoterischen Argumenten weg und sähen uns an, was Canon da mit seinem kannibalisierten Centerautofokus und der verkrüppelten Videofunktion wieder für einen Bock geschossen hat, statt mit Dreck auf jene zu werfen, die sich keinen Bruch heben wollen, aber auch kein Problem damit haben, einen zweiten Akku mitzunehmen.

  • Ich schätze diesen Blog insbesondere wegen der guten redaktionellen Arbeit zum Thema Photographie und weniger um persönliche Beleidigungen oder Anfeindungen zu lesen.

    Ob eine Kamera für mich geeignet ist, oder nicht, macht sich doch an ganz unterschiedlichen Dingen fest.

    Was fotografiere ich?
    Wo fotografiere ich?
    Müssen große Prints angefertigt werden?
    Bin ich Profi oder Hobbyfotograf?
    Welches Budget habe ich zur Verfügung?
    Welches Zubehör ist im Sortiment einschließlich Objektive
    Gibt es einen professionellen Service?

    Es gibt bestimmt noch mehr Auswahlkriterien und ja auch persönliche Vorlieben.
    Es kann also keine Kamera geben, mit der alle Fotografen glücklich werden und das ist doch auch gut so.

    Ich persönlich glaube, dass es nicht entscheidend ist, ob wir immer die neuste Technik am Start haben, sondern unser Handwerk mit Leidenschaft ausüben.

    In diesem Zusammenhang fällt mir folgende Geschichte ein:

    Helmut Newton wurde wohl mal von einem Koch angesprochen
    “ Sie machen tolle Bilder, Sie haben bestimmt eine tolle Kamera“
    Er antwortete:“ Ihr Essen schmeckt vorzüglich, Sie haben bestimmt tolle Töpfe“

    In diesem Sinne, seid nett zueinander und verlegt eure Leidenschaft in die Fotografie.

  • Oooh ich bin gespannt drauf! Eventuell steige ich ja doch noch mal auf Vollformat um und ersetze somit meine 70D! Schaut nämlich genau wie eine größere 70D aus 🙂

    Ich bin gespannt!

  • Eigentlich finde ich den Blog ja ganz gut, aber diese Art der Beiträge nervt ich vollkommen. Da habe ich keinen Bock drauf und werde n diesem Blog keine Zeit mehr verschwenden. Schade. Ich schau Mal im dforum rein!

    • Reisende soll man nicht aufhalten. Mir sagt der Blog jedenfalls sehr zu und ich bleibe deshalb auf jeden Fall. Einen grossen Vorteil dieses Blogs besteht meiner Ansicht nach darin, dass Informationen aus verschiedenen Quellen sehr aktuell zu kurzen, übersichtlichen und informativen Berichten zusammengetragen werden. Auch die Moderation finde ich sehr gut, es wird nur eingegriffen, wenn die Gefahr besteht, dass eine Diskussion aus dem Ruder läuft. Sonst wird veröffentlicht was gepostet wird. Von meiner Seite jedenfalls hierfür ein Dankeschön und ein grosses Lob!

    • @Ralf – Sie werden es wohl nicht mehr lesen, aber wo es unterschiedliche Meinungen gibt, gehen auch manchen manchmal die Pferde durch, die kann man einbremsen, was Herr Göpferich sehr elegant getan hat. Im Übrigen brauchen Sie nicht mal begründen warum Sie hier unbedingt wegwollen, das ist eine freiwillige Veranstaltung und Sie müssen uns auch nicht erzählen was Sie dann machen und wohin Sie jetzt wollen weil es Ihnen hier nicht mehr gefällt, denn das interessiert mich so sehr wie der berühmte Sack Reis….dennoch Viel Glück in einer friedlichen und harmonischen Welt.

  • Wenn heute ein Smartphone Bild technisch für die Zeitschrift Elle ausreicht, dann stellt sich eher die Frage wie gut und mit wie viel „Herzblut“ ein Fotograf gearbeitet hat um sich mit einem Massenprodukt so hervorzuheben das er einen solchen Auftrag damit abarbeiten darf.

    Keinesfalls stellt sich die Frage mit welcher Technik gearbeitet wurde, sondern ob das Team und der Kunde mit dem Ergebnis glücklich ist.

    Warum jetzt so verbissen um eine von vielen VF Kameras, in diesem Fall die neue Canon D6, gegeifert wird ist mir in Anbetracht der heutigen vielfältigen fotografischen Vorgehensweisen ein Rätsel.

    Wenn jemand heute mit einer 8×10 Großformat Kamera Mode Aufnahmen macht hat der Kunde, die Agentur und der Fotograf sich sicher etwas dabei gedacht.

    Die EOS D6 ll ist einfach eine gute relativ preiswerte VF Kamera die vielen Anwendern zu wunderbaren Bildern verhelfen wird. Nicht mehr und nicht weniger ist gefordert.

  • EOS 6d mark 2, neue Kamera neuer Kaufanreiz. Das Klappdisplay ist natürlich gut, da muss ich mich nicht mehr auf den Boden legen. Werde ich Sie kaufen? ehr nein da ich mit der alten 6d zufrieden bin.
    Der Kaufanreiz bei mir entsteht bei Neuerungen eigentlich nur noch bei Gewichtsreduzierung.
    Wenn ich z.b. ein altes EF oder ein noch älteres manuelles Objektiv in die Hand nehme stelle ich fest das die neuen Objektive schwerer und größer sind.
    Natürlich der Stabi und der Antrieb erzeugen Mehrgewicht.
    Aber mal ehrlich brauchts das wirklich?
    Kann eine moderne Konstruktion nicht auch in Richtung Gewicht optimiert werden?
    Also Canon, ich wünsche mir neue Super Objektive welche in Ihrer Bauweise kürzer und leichter sind als die aktuellen Modelle und wenn Ihr es Top machen wollt leichter als die alten Objektive.

    Groß und schwer kommt ja auch von anderen Herstellern.

  • Die neue Canon EOS 6D Mark II klingt echt gut, bringt aber auch ihren Preis mit.
    Das ist für mich der einzige Haken 😛
    Jetzt könnte man mich in Hinblick dieser Diskussion in den Kommentaren auch als Canon-Fangirl abstempeln, aber ich sehe das gelassener.
    Den meisten von uns hier liegt wohl sicher viel an der Fotografie, so freue ich mich über jeden, der gerne eine „richtige“ Kamera benutzt und nicht sagt: „Mein Smartphone macht auch gute Bilder, wozu eine extra Kamera?“
    Nein, damit möchte ich auch nicht die Bedeutung von Kameras von Smartphones abstreiten. Es ist nur schade, dass viele Leute nicht (mehr?) wissen, was man noch so mit ein „richtigen“ Kamera machen kann.
    So schönes Bokeh, oder mal ein anderes Objektiv, eine lange Langzeitbelichtung und all das.
    Naja, vielleicht trifft bei mir statt Canon-Fangirl eher Fotofreak zu.
    Meine Kamera ist eine 5D, oft auch als 5D Classic bezeichnet, die sowohl markenintern, als auch im Vergleich zu Sony keine Konkurrenz mehr darstellt – ihres Alters geschuldet.
    Trotzdem fotografiere ich gerne mit ihr, ich kann sie blind bedienen (oder fast), die Bildqualität ist sicher nicht bäumeausreißend, aber solide.
    Aber wie es halt so ist, die Canon EOS 6D Mark II würde mich schon sehr reizen, all die neuen Funktionen (schon alleine z.B. ISO Werte jenseits von 3200 wählbar :P) und der neue Autofokus (die „alte“ 6D hat ja auch so eine blöde Autofokusfeldanordnung)
    Selbst wenn die Kamera nicht gleichauf mit der Konkurrenz sein sollte, letztlich muss ICH damit arbeiten.
    Wenn ich nichts drauf habe, macht auch eine Sony keinen Unterschied.
    Wenn schon, dann sollte die verwendete Kamera weniger relevant sein.
    Wie auch immer, ich bereite schon mal den Sparstrumpf vor.

    Liebe Grüße, Sue, verrückte Hobbyphotographin 😉

  • Das hört sich fantastisch an – Touchscreen – klappbarer Bildschirm – 26MP – 6,5 Bilder pro Sekunde, Preis etwas mehr als die Hälfte der 5D Mark IV – ok ohne das sowieso nahezu unbrauchbare 4K der 5D Mark IV . Wenn das mal kein genialer Marketingstreich war. Danke Canon – das war’s dann mir uns Beiden!

  • Hallo zusammen,
    na, dann ist ja das Teil am Horizont doch schon in Sicht….
    @ Pascal: der Vergleich zu meiner 70D ist mir auch direkt gekommen….
    Bis auf den zweiten Kartenschacht und einen Klappblitz hat sie eigentlich alles, was ich meine gebrauchen zu können.
    Schaun wir mal, wann das Gerät im Laden ist und der erste Preisüberschwinger vorbei….
    ….dann könnte es was werden, mit uns Beiden.
    Joachim

  • Okay darauf habe ich echt länger gewartet, da ich auf ein Vollformat wechseln möchte, mir die 5D iV aber doch einfach zu überteuert ist. Daher war für mich die 5DIII sehr interessant, die ja aber wiederum von der Technik etwas veraltet ist und immer noch 2500€ kostet.

    Die 6D II scheint einige neue Erneuerungen zu bringen, vor allem das Touch-Display ist eine praktische Sache und die Messfelder. Schade finde ich das hier kein Joystick verbaut wurde, wird sich aber denke ich nicht stark auswirken, da ein Touch-Display nun vorhanden ist. Jetzt bin ich nur noch auf die Fotoqualität gespannt. Sollte sich diese mit gleichem Objektiv besser als die 5D III rausstellen, dann greife ich zu und investiere die 2000€ 😀

  • Vielen Dank für Dein Einsatz,
    uns auf den laufenden zu halten , sind aber gute Nachrichten – endlich mehr wie ein Kreuzsensor und bitte ein schnelleren Autofocus
    Mit freundlichen Grüßen
    HVPEGLOW