Sonstiges

Adobe stellt Photoshop Elements 2018 und Premiere Elements 2018 vor

Adobe hat Photoshop Elements 2018 und Premiere Elements 2018 vorgestellt. Beide Programme kommen mit diversen Neuerungen daher.

Adobe: Neue Software vorgestellt

Adobe hat zwei neue Programme zur Bild- und Videobearbeitung vorgestellt, Photoshop Elements 2018 und Premiere Elements 2018. Beide kommen, so wie sich das für Nachfolger von etablierten Programmen gehört, mit einigen Verbesserungen im Vergleich zu den Vorgängern auf den Markt.

Die wichtigsten Verbesserungen im Überblick

In erster Linie will Adobe mit Photoshop Elements 2018 und Premiere Elements 2018 verschiedene Funktionen automatisieren und den Kunden das Leben etwas einfacher machen. So soll die Bildverwaltung Organizer jetzt beispielsweise aus einem Stapel Fotos automatisch das beste heraussuchen, außerdem werden Bilder auf Wunsch auch automatisch mit verschiedensten Tags versehen. Auch nach Datum, Motiv oder Personen kann gefiltert werden.

Des Weiteren soll es laut Adobe mit Photoshop Elements 2018 deutlich einfacher sein, den Hintergrund eines Bilder zu verändern. Gleichzeitig können einige Retusche-Aufgaben quasi automatisch erledigt werden. So erkennt Photoshop beispielsweise, wenn eine Person auf einem Bild die Augen geschlossen hat und übernimmt dann automatisch geöffnete Augen derselben Person von einem anderen Bild.

Bei Adobe Premiere Elements 2018 lassen sich Fotos automatisch zu Videos zusammenfügen, zudem werden Videos dank der Smart-Trim-Funktion automatisch zugeschnitten. Auch den besten Bildausschnitt einer Aufnahme will Premiere Elements 2018 automatisch erkennen.

Die Preise

Insgesamt kann man also festhalten: Adobe Photoshop Elements 2018 und Premiere Elements 2018 kommen mit einigen Verbesserungen daher, die bessere Bildergebnisse bei weniger Arbeitsaufwand versprechen.

Beide Programme können ab sofort für jeweils 99 Euro erworben werden, im Paket werden 149 Euro fällig. Für Schüler, Studenten und Lehrer werden für das Paket nur 109 Euro fällig. Und wenn man einen der Vorgänger besitzt, gibt es die Möglichkeit, ein Upgrade für 80 Euro pro Software zu kaufen.

Beide Programme können außerdem 30 Tage lang kostenlos ausprobiert werden.

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.300 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

Kommentieren

Hier klicken zum kommentieren