Bildbearbeitung

Affinity Photo 2: Das sind die Neuerungen – weiterhin stark rabattiert

Serif hat mit V2 seiner Affinity-Suite diverse neue Features eingeführt. Was sich bei Affinity Photo 2 geändert hat.

40 Prozent reduziert, einzeln oder komplett

Die Affinity-Programme dürften sich bei Gegnern des mittlerweile allgegenwärtigen Abomodells wie bei manchen unserer Lightroom-Alternativen starker Beliebtheit erfreuen. Es ist schließlich eine Seltenheit geworden, für ein Programm nur noch einmal bezahlen zu müssen und es dann zeitlich unbegrenzt nutzen zu können. Diese Strategie fährt Entwicklerstudio Serif aber auch bei Affinity Photo 2, Affinity Designer 2 und Affinity Publisher 2, die vor Kurzem veröffentlicht wurden.

Über das stark reduzierte Angebot im Rahmen des Black Fridays hatten wir im Zuge diverser anderer Schnäppchen bereits berichtet, aber auf die Neuerungen sind wir im Detail noch nicht eingegangen. Der um 40 Prozent vergünstigte Preis gilt übrigens bis zum 14. Dezember, sowohl für das Komplettpaket aus allen drei Programmen für macOS, Windows und iPad (119,99 statt 199,99 Euro) als auch für die Desktop-Lizenzen (je 48,99 statt 84,99 Euro) und iPad-Versionen (je 14,99 statt 23,99 Euro). Auch die Universallizenz erlaubt allerdings die Installation auf nur bis zu zwei Geräten gleichzeitig.

Das ist neu in Affinity Photo 2

  • Neue Benutzeroberfläche
  • Nicht-destruktive RAW-Entwicklung
  • Montagemasken
  • Livemasken (Farbtonbereich, Luminanz, Bandpass)
  • Gitterverzerrung in Echtzeit
  • Normals-Anpassungsfunktion
  • Speichern von Statusvarianten für Ebenen
  • Import/Export von JPEG XL

Abgesehen von einer selbstverständlich überarbeiteten Benutzeroberfläche führt Serif als größtes Feature die nicht-destruktive RAW-Entwicklung an. Affinity V2 sei speziell für die Ansprüche kreativer Köpfe entworfen worden und vereine Fotobearbeitung, Grafikdesign, Illustration und DTP in einem eleganten Workflow, so Serif.

Wer sich nicht nur mit Fotobearbeitung beschäftigt, sondern auch Grafiken designt oder Layouts gestaltet, profitiert also von dem Zusammenspiel der verschiedenen Programme. Spannend finde ich zum Beispiel, dass man RAW-Dateien in Dokumenten bei Publisher 2 platzieren und die Entwicklungseinstellungen jederzeit anpassen kann. Affinity Photo 2 unterstützt übrigens bei Import und Export das Format JPEG XL.

Masken könnt ihr in Affinity Photo 2 mit den Operatoren Hinzufügen, Subtrahieren, Überlappen und XOR kombinieren und ganz nach Belieben zusammensetzen. Die Live-Masken aktualisieren sich außerdem automatisch basierend auf den Eigenschaften des Bildes darunter, etwa dem Farbton, Kontrastgrenzen (Bandpass) und Luminanz.

Last but not least ist die Gitterverzerrung in Echtzeit an Bord, mit der sich Bild oder Datei der Oberfläche einer Vorlage anpassen lassen. Schließlich kündigt Serif Neues für die Pinsel-Engine an, nämlich das Sortieren der Pinselspitzen durch Ziehen und Ablegen und das Nutzen aller Farbfelder für Intensitätspinsel inklusive Verlaufs- und Bitmapfüllungen. Ebenfalls neu seien die Distanzsteuerung, Interpolation für Pinselspitzen und eine allgemein optimierte Performance und Präzision.

Nehmt jetzt an unserer Umfrage teil!

Habt ihr bereits eins der Affinity-Programme im Einsatz oder könnte das aktuelle Schnäppchen einen Anstoß dazu geben? Lasst uns ansonsten gerne eure Software der Wahl in unserer großen Umfrage wissen!

Danke, Rawbert!

guest
7 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
ccc

Für mich ist die Botschaft: Wer das Adobe Abo nicht will, hat inzwischen einige, mehr oder wenige professionelle Alternativen – und das ist gut so. Sowohl aus dem kommerziellen Bereich als auch im Bereich der Freeware.

Rawbert

Der vergünstigte Preis endet übrigens erst am 14. Dezember, wie mir per Mail mitgeteilt wurde. So hat man noch ein bisschen Bedenk- bzw. Probierzeit.

Mark Göpferich

Danke Rawbert, habe ich gerade auch noch in dem anderen Artikel ergänzt.

Jörg

Ich habe mit APhoto v1 sehr gerne gearbeitet und deshalb die V2 Suite gekauft, auch um Serif zu unterstützen. Habe aber auch das Adobe Foto Abo mit LR und PS. Auf dem IPad ist APhoto echt klasse. Habe Luminar 4, AI und dann Neo gekauft und bin von der wirren Updatepolitik enttäuscht und nutze Luminar deshalb nicht mehr. Capture One habe ich in der Fuji Version genutzt, benötige es aber nicht mehr, da ich nur noch noch die X100V habe. Im VF bin ich bei Nikon mit der Z7Il und da ist LR klasse.

Gabi

Diese drei Programme sind super. Einziges Manko im Phototool, ich komme mit den Kürzeln nicht zurecht und damit ist das Freistellen nicht so toll. Für mich ist das so, aber ich bin Photoshopuserin ab der zweiten Version. Adobe hat leider ein unverschämtes Geschäftsmodell.

Matthias

Ich nutze Affinity Photo(1) schon länger und habe mir vor kurzem noch Publisher und Designer dazu gekauft.
Bin damit sehr zufrieden. Was ich nicht verstehe: warum gibt es keinen Vorteil beim Kauf der neuen Version für die Nutzer der ersten Version (Update) zu den Erstkäufern?