Smartphones & Apps

Apple: Nächstes iPhone möglicherweise mit IBIS

Beweglich gelagerte Sensoren waren zuletzt klassischen Kameras vorbehalten, ab nächstem Jahr könnte diese Art der Bildstabilisierung aber auch den Weg in Apples iPhone finden.

Beweglicher Sensor in Kameras

Manche halten einen beweglich gelagerten Sensor und den damit verbundenen sensorbasierten Bildstabilisator (kurz: IBIS) für unnötig, andere wollen ihn in ihrer Kamera nicht mehr missen. Und das nicht ohne Grund, denn ein IBIS kann Verwacklungen sehr effektiv ausgleichen und stellt in dieser Hinsicht – vor allem im Zusammenspiel mit stabilisierten Objektiven – Kameras ohne IBIS in den Schatten.

Nächstes iPhone mit IBIS?

Zuletzt war ein sensorbasierter Bildstabilisator klassischen Spiegelreflexkameras und Systemkameras vorbehalten. Doch das könnte sich schon in naher Zukunft ändern, Berichten zufolge plant Apple nämlich 2020 ein neues iPhone mit einem beweglich gelagerten Sensor zur Bildstabilisierung auf den Markt zu bringen. Ein Bildstabilisator im Objektiv (kurz: OIS) ist bei vielen Smartphone-Flaggschiffen schon längst Standard, ein stabilisierten Sensor allerdings nicht.

Sollten sich diese Gerüchte bewahrheiten, dann würden die Smartphones den klassischen Kameras bald noch einen Schritt näher kommen.

Quelle: Digitimes

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.300 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

guest
83 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare