Smartphones & Apps

Apple: Nächstes iPhone möglicherweise mit IBIS

Beweglich gelagerte Sensoren waren zuletzt klassischen Kameras vorbehalten, ab nächstem Jahr könnte diese Art der Bildstabilisierung aber auch den Weg in Apples iPhone finden.

Beweglicher Sensor in Kameras

Manche halten einen beweglich gelagerten Sensor und den damit verbundenen sensorbasierten Bildstabilisator (kurz: IBIS) für unnötig, andere wollen ihn in ihrer Kamera nicht mehr missen. Und das nicht ohne Grund, denn ein IBIS kann Verwacklungen sehr effektiv ausgleichen und stellt in dieser Hinsicht – vor allem im Zusammenspiel mit stabilisierten Objektiven – Kameras ohne IBIS in den Schatten.

Nächstes iPhone mit IBIS?

Zuletzt war ein sensorbasierter Bildstabilisator klassischen Spiegelreflexkameras und Systemkameras vorbehalten. Doch das könnte sich schon in naher Zukunft ändern, Berichten zufolge plant Apple nämlich 2020 ein neues iPhone mit einem beweglich gelagerten Sensor zur Bildstabilisierung auf den Markt zu bringen. Ein Bildstabilisator im Objektiv (kurz: OIS) ist bei vielen Smartphone-Flaggschiffen schon längst Standard, ein stabilisierten Sensor allerdings nicht.

Sollten sich diese Gerüchte bewahrheiten, dann würden die Smartphones den klassischen Kameras bald noch einen Schritt näher kommen.

Quelle: Digitimes

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

83 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • „Zuletzt war ein sensorbasierter Bildstabilisator klassischen Spiegelreflexkameras und Systemkameras vorbehalten.“
    tut mir leid, aber dieser satz tut mir doppelt weh. erstens hatten klassische spiegelreflexkameras keinen stabilisierten sensor und zweitens gehören diese auch zu den systemkameras. erst mit den dslr kamen die stabilisierten sensoren, welche aber ebenfalls zu den systemkameras gehören. mir ist jedenfalls keine slr und auch keine dslr bekannt die keine systemkamera ist. da lass ich mich aber gern berichtigen.

      • hallo bsc, an die zweiäugigen dachte ich nicht. da hatte ich wohl ein etwas verwirrendes verständnis für das „reflex“ im namen. das ist aber schon interessant. man sagt zwar immer zweiäugige spiegelreflex, aber ich verband diese nie mit den spiegelreflexkameras, da der spiegel fest steht. also keinen reflex ausübt. ich sah diese kameras den messsucherkameras näher. aber man lernt ja täglich dazu.

  • Apples iPhone ist bestimmt nicht preiswert, es wird wie immer ein Image Produkt sein.

    Auf der nächsten Photokina im Frühjahr sind in Halle 2.2 Huawei und Sony mit ihren Smartphones vertreten. Nicht ohne Grund wird Huawei dort sein. Sie möchten ihr neues Fotohandy präsentieren und die Betonung liegt auf Foto!

    Was ein riesiger Vorteil für den „normalen“ Kunden ist sind zum Beispiel Smartphone- und Tablet-Apps – für iOS und Android! Bei CEWE kann der Kunde automatische Sortierung in zeitlich chronologischer Reihenfolge einfache Sortierung durch Sternebewertung durchführen, persönlichen Ereignisnamen vergeben, individuelle Alben erstellen, hat kostenlosen Speicher verfügbar und viele andere einfach zu bedienende Nutzen die es bei Systemkameras nicht gibt.

    Alles schon im Urlaub aus dem Liegestuhl erledigen und wenn ich nach hause komme liegt das Album schon im Briefkasten, bequemer und schneller geht nicht.

    Solange System Anbieter in ihren Konsumerkameras diese Nutzen nicht anbieten können oder wollen werden sie hinten herunter fallen, egal wie technisch gut ihre Kameras und Bilder sind.

    • …laut Marktanalyse soll wohl Huawei-35% weniger SP in der westlichen Welt an den Mann gebracht haben. Das zeigt doch das die Leute kein SP nur der Kamera wegen kaufen und deswegen auf ein umfangreiches Betriebssystem verzichten. Und natürlich ist das IPhone nur ein Image Produkt welches bei mir nur in der Vitrine steht und nicht benutzt werden darf, kann eh nichts davon mal abgesehen…

      • Die Chinesen brauchen den europäischen und amerikanischen Markt nicht.
        Das amerikanische Haushaltsdebet wird allerdings von den Chinesen finanziert.
        Und Dank dem „Neue Seidenstraße“ Projekt, gehört den Chinesen bald die ganze Welt.

      • Die neue Seidenstraße endet in Europa.
        Davor liegen viele, viele Länder.
        Die Chinesen sind einige.
        In China wird mit Produkten Geld verdient, die wir nie zu Gesicht bekommen.
        Die Chinesen brauchen uns nicht mehr, sind aber so lieb, uns sehr gern alles und jedes zu verkaufen.
        Außerdem lieben sie Miele Küchen.
        Fürn Arsch ist die Politik von einem, der ein goldfarbenes Meerschweinchen, als Haupthaar trägt.

      • @Robin:
        Was bedeutet „brauchen“? Selbstverständlich überleben die Chinesen auch ohne den europäischen und den amerikanischen Markt. Aber natürlich bedienen sie sehr gerne auch diese beiden Märkte, die sicherlich ausserhalb von China ihre wirtschaftlich bedeutendsten Märkte sind. Der wachsende Wohlstand in China und vor allem der Aufstieg Chinas von einem Entwicklungsland zu einem technisch mit führenden Land ist alleine dem Export von China-Gütern zu verdanken, zu Beginn vor allem in die USA. Erst Billig- und Trivialware, deren Erlöse das Regime dann sehr planvoll für den wirtschaftlichen Aufstieg eingesetzt hatte. Das wollen die Chinesen garantiert nicht wieder aufgeben.

    • Huawei … die Betonung liegt auf Foto, und auf Daten sammeln! Dann ist es mir doch noch etwas lieber, wenn die Amis meine Daten bekommen.

      Bist du jetzt neben Fuji auch noch Botschafter bei CEWE? Was zahlen die dir eigentlich dafür, dass du hier die Werbetrommel rührst?

      Solche Smartphone-Apps in Kameras brauchen eigentlich nur Pressefotografen und Influencer/innen wie du und Sabrina. Der ganze Rest kommt ganz gut ohne diesen Vernetzungsscheiss aus …

      Gott sei Dank kann man ja W-Lan bei den heutigen Kameras einfach ignorieren beziehungsweise gar nicht einrichten.

      • Da ist aber jemand gar nicht gut auf Smartphones zu sprechen.
        Machen das ganze Geschäft kaputt – so klingt das irgendwie.

      • @Sabrina
        Ich kann den Rolf Carl seeeehr gut verstehen. Diese Handymanie nervt im täglichen Leben.
        –Auf der Arbeit liegt es neben den Kollegen
        –Gespräche werden sofort unterbrochen, wenns piept
        –Im Urlaub, an jeder Ecke stehen Selfivögel und man kommt selber nicht mehr durch
        –Soziale Kontakt nur noch über Whatsdings
        –Abgreifen von Userdaten, von wem auch immer
        usw usw
        Ich frage mich blos, wie ich 60 Jahre Alt werden konnte, Ohne Smartphone…
        Rolf hat das gut erkannt, man kann den ganzen Kram im normalen Leben fast komplett abhaken,
        solange die berufliche Existenz davon nicht abhängt.
        Und wenn das Telefonnetz mal Ausfällt…….Hoppela, dann gibt es persönliche Katastrophen…..

      • Also ich bin fast 59
        Und wenn ich das obige lese, frage ich mich, was ich so alles falsch gemacht habe.
        Es muss sehr viel gewesen sein.

    • „ Auf der nächsten Photokina im Frühjahr sind in Halle 2.2 Huawei und Sony mit ihren Smartphones vertreten“

      Ja und Nikon und Fuji werden auf der CES vertreten sein….so verändern sich die Zeiten Alfred, wobei das Durchschnittsalter auf der CES etwas jünger sein dürfte im Vergleich zur Photokina

  • Anscheinend habe ich den Unterschied nicht klar genug heraus gestellt oder ich habe den Nerv getroffen weil ihr das neue Kundenverhalten nicht wahr haben wollt.

    Persönlich sind mir Systemkameras allemal lieber als Smartphones weil ich erstens ein alter verspielter Fotograf bin und zweitens weil mir bekannt ist wie eine gute RAW Datei zur Weiterverarbeitung aussehen muss. Meine Bedürfnisse an die Fotografie machen mich zum Dinosaurier, zur aussterbenden Art.

    Für die Smartphone Fotografie gibt es jede Menge Apps, teils sogar kostenlos. Keiner benötigt eine teure Software zur Bildbearbeitung. Labore bieten so etwas inklusive kostenlosem Bildspeicher Archiv an.

    Ich spreche jetzt nicht von der beruflicher Fotografie oder Videografie, ich meine damit die vielen Menschen die sich mit dem Smartphone begnügen wollen oder aus finanziellen Gründen damit begnügen müssen. Oder die jungen Menschen die einfach nur Spaß haben wollen mit dem Ding, die kein kompliziertes darum herum brauchen, die liebend gerne alles teilen, die auch der Oma über einen Dienstleister eine persönliche Grußkarte aus dem Urlaub senden möchten.

    Was habt ihr gegen Veränderung? Bildermacher brauchen neue Möglichkeiten und nutzen diese auch. Wer stehen bleibt und den Vernetzungsch… nicht benötigt hat eben Pech gehabt, seine technisch und inhaltlich hervorragenden Bilder werden auf einer Festplatte versauern, denn keiner kann sie dort sehen, nicht einmal seine Freunde.

    War das jetzt neutral genug?

    Diese Kundengruppe hat den Kompaktkamera Markt übernommen, sie wird auch den sogenannten Einsteiger System Kamera Markt übernehmen sobald die Smartphones Zoom Objektive besitzen und die KI Software den technischen Kram für die Kundschaft erledigt.

    Niedermachen, schönreden, abschätzige Bemerkungen gegenüber Handy Nutzern hilft nichts, die Fotografie wie sie war ist auf dem absteigenden Ast. Neue Anwendungen, neue Geschäftsfelder entstehen. Der Kunde entscheidet durch sein Kaufverhalten die Richtung im Markt.

    • Es sind nicht nur finanzielle sondern auch zeitliche Gründe, die dafür sprechen, das Smartphone zu nutzen. Mit Smartphone kann man sich relativ frei ohne Schlepperei in alten Städten umschauen. UWW ist ja jetzt auch Standard.

      Es geht aber noch weiter:
      Samsung DeX Station
      https://www.youtube.com/watch?v=_2-GkBjfQ9Y

      Damit kann man das Smartphone als Computer nutzen.
      Und das bietet nicht nur Samsung, das bieten auch andere Hersteller von Smartphones.

      Ene Lightroom-App für Smartphones gibt es ebenfalls schon eine ganze Weile, bereitgestellt von Apple.

      Da benötigen auch die Anbieter von Schrank-PCs einige Argumente, warum man diese noch kaufen soll.

      • „Da benötigen auch die Anbieter von Schrank-PCs einige Argumente, warum man diese noch kaufen soll.“

        Da fallen mir gleich massenweise Argumente ein. Vielleicht:

        – weil man Schrank-PC’s nicht schleppen muss
        – weil man alles auf einem schönen Monitor mit 27 oder 32 Zoll betrachten kann
        – weil Schrank-PC’s sauschnell sind
        – weil 1.5 bis 2 TB Speicher heute Standard ist
        – weil Bilder nicht spurlos in der Cloud oder sonstwie verschwinden können
        – weil die meisten aufgerufenen Websites auch funktionieren, im Gegensatz zum SP
        – weil für Online-Banking ein SP unbrauchbar ist, höchstens als Zweitgerät zum Empfangen eines zusätzlichen Codes
        – weil Internet über Kabel am sichersten ist
        – weil mit einer grossen Tastatur das Risiko einer Arthrose vernachlässigbar ist

        Soll ich weitermachen oder reicht das mal für den Anfang?

      • Sie sollten sich meinen Beitrag durchlesen und erst danach schreiben.

        Denn alles das bietet das Smartphone, was Sie an ihrem Schrank-Computer toll finden.

        Und zum Speichern der Daten nimmt man eine externe Festplatte, bzw. Speicherkarten.

      • Haha, Sabrina,

        ja klar, man kann natürlich auch mit einem Zahnstocher einen Nagel einschlagen. Viel Spass dabei …

      • @ Sabrina,

        Wenn man keine Ahnung von (Computer) – Technik hat, sollte man sich lieber nicht dazu äußern.

        Es soll Menschen geben, die Spaß an Technik haben. Die sich nicht mit der Leistung des SP oder dem lahmen Notebook zufrieden geben, die sich ihren PC selber konfigurieren und zusammenbauen. Was meinst Du was so ein „Schrank-PC“, wenn er nicht von der Stange kommt für ein geiles Teil sein kann, vor allem spart das fast immer Kosten, wenn man nicht die billige und veraltete Hardware vom großen Elektromarkt kauft. Wenn ich die überteuerte Computerhardware in deren Prospekten sehe, zieht es mir die Fußnägel hoch.
        Ich bin etwa halb so alt wie Du, aber vielleicht verstehe ich die Welt / Technik mit 59 auch nicht mehr, oder vielleicht geht mir der Wandel dann auch zu schnell, sodass ich nicht mehr mitkomme.
        Momentan finde ich hier das Gejammer über die Schnelllebigkeit immer sehr amüsant.

        Genauso ist es auch beim fotografieren. Es soll Menschen geben, die nehmen gerne ein Stativ und eine große Kamera, um damit Aufnahmen in bester raw-Qualität zu erzeugen. Und stell Dir vor, es soll Menschen geben, denen die stundenlange Bearbeitung Spaß macht, für die das keine Zeitverschwendung ist, sondern ein Hobby. Schnell mal ein Foto mit dem SP knipsen kann ja jeder und die langweilige Einheits-KI unterscheidet die Fotos dann nicht von der breiten Masse. Wenn dir das reicht, OK, aber der Rest hier im Forum hat andere Ansprüche.

      • @ StephanKI – Zitat:
        „Wenn man keine Ahnung von (Computer) – Technik hat, sollte man sich lieber nicht dazu äußern.“

        Warum posten Sie dann?

        Offensichtlich haben Sie Null-Ahnung von den Dingen.
        Sie wissen doch nicht mal, wie die Stromversorgung eines PC beschaffen sein muss.

        Den einzigen Anspruch, den Sie haben, ist Ihre Lagerbestände loszuschlagen.

      • Zitat StephanKI:

        „Und stell Dir vor, es soll Menschen geben, denen die stundenlange Bearbeitung Spaß macht, für die das keine Zeitverschwendung ist, sondern ein Hobby. Schnell mal ein Foto mit dem SP knipsen kann ja jeder und die langweilige Einheits-KI unterscheidet die Fotos dann nicht von der breiten Masse.“

        Jawoll
        Nur Feldwege bieten noch echtes Fahrerlebnis.
        Schnell mal über die Autobahn – kann doch jeder.

    • „ Niedermachen, schönreden, abschätzige Bemerkungen gegenüber Handy Nutzern hilft nichts,“

      Ich sage mal gut 95% der hier Schreibenden dürfte im Besitz eines Handys sein und die muss man nicht hinstellen als wäre die blöde im Kopf und wissen nicht was eine Handykamera ist bzw. ein App Store. Solltest mal deine Werbeworte selbst hören „oh Huawei nimmt an der PK teil und Apple ist eh nur ein Lifestyle Produkt“ nur Huawei hat gerade ein Problem in der westlichen Welt und das trotz „hervorragender Kamera“
      Also muss Huawei erst einmal gas geben mit einem eigenen „Betriebssystem“ inkl App Store, Musik Store usw. und wo ich nicht nur die neuesten chinesischen Hits runterladen kann bzw die Apps auch auf deutsch erhältlich sind.
      Und die Dame die schon prophezeit das sogar „Tennissocken“ bald schwer erhältlich sein werden kann ich nicht für voll nehmen.
      Ansonsten, lieber Alfred, stellt jeder klassischer Kamerahersteller ein kostenloses Bildbearbeitungsprogramm zu Verfügung und dank „Fuji App“ sind meine Bilder ganz schnell im Netz geteilt oder bei CEWE ,wenn ich dies möchte,also erzählst Du hier im Großen und Ganzen nichts Neues 📸

    • Alfred,

      Von was für einem Unterschied redest du? Und nein, das war nicht neutral genug, denn:

      – in praktisch jedem Post von dir kommt ein Werbespot über Fuji MF, Huawei und neuerdings auch CEWE, und dies seit Monaten, wie im Fernsehen, echt nervig.

      – du predigst hier, wie toll SP sind, sammelst aber Kameras wie andere Briefmarken. Du lässt keine Gelegenheit aus zu schreiben, dass für alle anderen ausser dir eigentlich das SP genügt. Du seist der einzige, der auf höchste Qualität wert legt.

      – ausserdem schreibst du hier meistens, was du denkst, dass andere denken, deine Meinung ist aber genau das Gegenteil. Dazu fällt mir nur ein: Wasser predigen und Wein trinken.

      – zudem bist du der Meinung, wie Mirko es schon geschrieben hat, dass alle anderen ausser dir nicht wissen, was Apps sind und was so alles auf dem Markt ist. Aber ist ja schön, wenn man in deinem Alter noch Spielereien entdeckt, die einen in die Kindheit zurückversetzen.

      – aber wie du richtig festgestellt hast, sind diese Apps und SP ja für normale Kunden, und zu denen zählst du ja ganz offensichtlich nicht. Wie du selbst sagst, gehörst du ja zur aussterbenden Art, und genau so lesen sich deine Kommentare.

  • hallo in die Runde

    kann mir mal einer erklären, wozu Äppel einen Ibis braucht ?
    Die Schmartfone-Nutzer erklären doch immer wieder, wie gut man jetzt schon nachts mit dem Ding fotografieren kann. Reicht das nicht schon aus ??

    Ein Handy ist doch da für einen Notruf, (Freund, Bekannter, Handwerker ) so jedenfalls nutze ich meins seit 20 Jahren erfolgreich.
    oder
    als Ing, tätig im Ausland, will er sich aus seinem Büro mal eine Datei senden lassen
    aber als tägl. Quatsch-Instrument ?
    Die Qualität als Tel /Orga Instrument reicht doch heute mehr als aus

    Und nun kommt wieder noch eine bessere Linse und man gibt schon wieder 1000 Euro aus ?
    Wie blöd kann man denn sein ??
    Ich favorisiere das neue Nokia für 19,50 Euro bei Real
    Es hat 10 Tasten und den Ausschalter. Das reicht vollkommen aus.
    Aber solange mein altes noch funktioniert, kommt auch das nicht ins Haus.

    schönen Gruß und gut Licht,
    sowie ein gesegnetes Weihnachtsfest an alle.

    • Hallo Rinde,

      „kann mir mal einer erklären, wozu Äppel einen Ibis braucht ?“

      Klar, kann ich: Um die Leute zu veräppeln und ihnen noch mehr Geld aus der Tasche zu ziehen.

      Ansonsten könnte der Text glatt von mir sein. Willkommen im Club der Hinterwäldler und der letzten Mohikaner!

      Auch dir ein gesegnetes Weihnachtsfest (und vergiss nicht, noch die Weihnachtsbaum-App runterzuladen(kleiner Scherz)).

    • .. 😁.. haha, der meiste Fortschritt bewegt sich doch längst in Kleinigkeiten die bis zum Schwachsinn ausgetreten werden. Immer dort, wo man zum Wesentlichen keine wirklichen Ideen mehr hat, also fast überall. Bei Autos, Smartphones oder Kameras usw…ständig was anderes-vom ähnlich selben.
      Da sind eigener Geist und Grundsätze gefragt, seine Grenzen ziehen, das Wesentliche nicht aus dem Fokus verlieren…dem eigenen😉! Aus Meilensteinen wurde längst Meterkiesel..für die einen so uninteressant wie für andere wichtig. Frohes Fest.

      • Fortschritt heißt aber auch effizientere Herstellungstechnologien – bei den traditionellen Kameras offensichtlich ein Fremdwort, wie der Preise zeiten.

        Fortschritt heißt aber auch deutlich energieeffizienter. Und das machen die Smartphones seit Jahren vor, ansonsten würde man da einen Riesenakku rumschleppen, an dem ganz Klitzeklein ein Smartphone zu erkennen ist.

        Nur bei den traditionellen Kameras tut sich auch da nicht viel – Riesenakkus mit geringer Kapazität, Verwendung veralteter Strukturen in den Bildprozessoren. Bei Smartphones sind 7 nm Standard. Entsprechend energieeffizient sind die.

      • Das ist Unfug Sabrina, die grössten Stromfresser bei Handys sind beim Fotografieren und Filmen zunächst einmal die Displays und nicht der Prozessor. Ein Huawei P30 Pro hat beispielsweise 4200mAH Kapazität, ein Fuji-Akku hat ca 1200mAH. Das Handy hat also eine 3,5 x höhere Kapazität und dürfte sicherlich nicht 3,5 x mehr Bilder schaffen als nur ein Fuji Akku. Ausserdem speisst ein DSLM-Akku auch die Objektivmotoren, etwas was den Handys fehlt, erst recht in den Dimensionen, wie sie bei DSLMs üblich sind. Versuchen Sie doch einmal mit einem Handy optisch über 200mm zu zoomen? SP fehlt damit auch ein wichtiger Verbraucher, der aber bei DSLMs zu mehr optischen Möglichkeiten führt, den SP bis heute „digital“ nicht ausgleichen können, es sei denn, man ist mit verpixelten Digitalzoomaufnahmen zufrieden.

      • @Sabrina
        >Fortschritt heißt aber auch deutlich energieeffizienter. Und das machen die Smartphones seit Jahren vor…
        Da siehst Du allerdings nur das Gerät an sich, die ganze Industrie dahinter verschweigst Du. Es bedarf energiehungriger Funknetze und noch mehr energiehungriger Server dazu, den ganzen Datenmüll auch zu verarbeiten und bereit zu stellen. Von da her sind Smartphones alles andere als energieeffizient.

      • @ Thomas

        „Der größe Stromfresser sind die Displays.“

        Sie sind ja ein ganz schlauer.

        Warum wohl?
        Weil eben die Rechentechnik im Smartphone nicht mehr aus 17nm Strukturen besteht, sondern aus 7 nm.

        Sie müssen mal überlegen, was Sie hier tun.
        Keine Ahnung von Technik, aber auf die Pauke hauen.
        Niveau: Der alkoholosierte Volltrottel vom Stammtisch.

      • @Sabrina:
        Das kann man bei Sabrina seit Jahren beobachten, fehlen Ihr die Argumente, wird sie beleidigend, hier sogar justiziabel beleidigend. Sie hatten sicherlich ein „schönes“ Weihnachtsfest, vermutlich alleine in einem Plattenbau irgendwo in Berlin und schieben nun Frust, um 19:00 Uhr an heilig Abend, einer Zeit, in der „normale“ Menschen mit der Familie das Weihnachtsfest feiern. Bei Ihrer „freundlichen“ Art, die Sie hier immer wieder an den Tag legen, kann man sich schon denken, weshalb das so ist. Sabrina ist sicherlich auch keine Frau sondern ein Mann, keine Frau diskutiert so unkultiviert wie diese angebliche „Sabrina“.

      • @Sabrina

        1. es gab und gibt keinen 17nm – Process
        2. 7 nm kann z.Z. genau nur eine Fab auf der Welt herstellen (TSMC) – und das auch nur in begrenzten Stückzahlen mit sehr schlechtem Yield

        Von daher – nicht mit angelesenen Halbwissen um sich werfen, dass man selber nicht begriffen hat.

      • @ Salvia

        beim Sandy-Bridge sind es 32 nm, beim Ivy Bridge 22 nm und beim Snapdragon 835 10 nm.

        Das sind aber nur amerikanische Hersteller.
        Es gibt aber noch Hersteller in Südkorea und China und anderswo.

        Also bitte nicht versuchen, einen falschen Eindruck zu erwecken.

      • @ Thomas Müller

        Kannst Du das Argument nicht angreifen, dann greife den Überbringer des Arguments an.
        Mehr können Sie mangels Qualifikation nicht.

      • @ Sabrina

        „Kannst Du das Argument nicht angreifen, dann greife den Überbringer des Arguments an.
        Mehr können Sie mangels Qualifikation nicht.“

        Siehe ein paar Zeilen weiter oben…. Da machst Du doch genau das selbe!

      • @Sabrina

        Was haben x386 Intel-CPUs und deren Lithografieprocess mit ARM-basierten SoCs und den den von dir aufgeführten 17nm zu tun? Ich weiss selber in welchen Pitches die Fabs ihre Produkte herstellen – 17nm ist bei keinem aufgeführt.
        Weiter – welcher Processor wird von welcher amerikanischen/südkoreanischen oder chinesischen FAB im 7nm Process gefertigt? Richtig – kein einziger! Einziger Anbieter der nennenswerte Stückzahlen herstellt ist TSMC in Taiwan!
        Was hinterher auf dem Die steht ist vollkommen wumpe.
        Also – lass es bitte sein, hier mit irgendwelchem Halbwissen zu argumentieren – da war schon genug Blödsinn dabei….

      • @ Sabrina

        Ohh man, was sind das denn immer für Vergleiche? ….Sandy bridge…Ivy bridge….. xD

        Mit deinen A6000 Vergleichen bist Du ja schon echt von Vorgestern, aber diese Prozessoren sind ja noch mal älter!

      • @Sabrino
        Wie Sie, nicht zu erkennen, dass man die eigenen Fehler, beispielsweise höchstens über veraltetes angelesenes Wissen zu verfügen, anderen vorwirft, lässt auch auf den Grad der Intelligenz dieser Person schliessen. Nicht nur deshalb sollten Sie sich mal darüber informieren, welche Entwicklung die Displays und die dabei eingesetzten unterschiedlichen Techniken (LCD, OLED, AMOLED…..) auf den Stromverbrauch der SPs genommen haben. Ausserdem kann man Ihnen nur empfehlen sich mal was Aktuelles anzulesen, was und im welchem Umfang neben dem Display das Powermanagement, das Betriebssystem, die Anzahl der geöffneten Apps, Mobilfunk(standards), Prozessorarchitektur, die eingestellte Helligkeit des Displays etc etc Einfluss auf den Stromverbrauch haben. Der Pitch des SoCs ist in der Praxis nur ein kleiner von vielen Faktoren, sozusagen fast Peanuts. Aber um das zu wissen, müsste man sich am besten auch im beruflichen Alltag aktuell mit dieser Technologie beschäftigen und nicht nur im Plattenbau in Berlin tagsüber und nachts Frust über die ach so hohen Preise des täglichen Lebens schieben.

      • @StephanKI

        Die neuen AMD-Prcessoren werden in 7nm gefertigt – allerdings nur ein Teil des Dies. Und dies passiert ausnahmslos bei TSMC in Taiwan.

  • Mit Stabilisator, aber ohne smart wäre gut! Ich werde mich nicht mit den Dingern anfreunden, doch die Kameras würde ich schon gerne benutzen. Also für mich bitte einen ipod mit Wlan und iphone-nach-11-pro-Kamera. Danke lieber Apfel!

  • Wünsche allen hier, auch Josef und Carlo, ein Frohes Weihnachtsfest und ein gutes Neues Jahr 2020!

    Vielleicht gibt es am 6. Jenner, den nächsten Knaller von Panasonic,
    at 10:00 am Las Vegas Time.

    • Meinst du etwa die Kylie Jenner, nach der 6. Schönheits-OP? Und die ist at 10:00 am in Las Vegas?

      Wow … da muss ich doch gleich nach einem passenden Flug Ausschau halten …

  • IBIS kann ich mir sehr gut vorstellen, das dies bald Standard in den High-End Smartphones sein wird.

    Trotzdem sind diese Smartphones immernoch Meilen weit weg, wenn es um Qualität geht. Lieber eine gescheite Systemkamera.

    • Ich bin jetzt auch vom Smartphone ( wohlgemerkt Top Liga ) auf jetzt Nikon Z umgestiegen.

      Ist bin sehr froh für diesen Umstieg.
      Die Fotos habe jetzt eine ganz andere Liga !
      In den RAW Fotos ist richtig Inhalt und Qualität drin, da kann man mit Bearbeitung richtig was rausholen aus den RAW Fotos.

      Kein Vergleich zu den Smartphone Fotos, das ist im Vergleich fast Matsch dazu.
      Und aus fast Matsch, kann man dann bei der Bearbeitung auch nix mehr rausholen, es wird nur mehr Matsch.

      Fotos mit denen ich was machen will oder veröffentlichen will, auf keinen Fall mit Smartphone.

      • Mega Ultra Super geschrieben.

        Da liegen Sie zweifellos im Trend der Entwicklung am Markt – umgekehrt proportional allerdings.

        Wer aus aktuellen Smartphones nur Match herausholt, der wird auch mit einer großen Kamera nichts Vernünftiges zustande bringen.

        Wie tief muss Nikon gesunken sein, dass sie solche „Fotografen“ ertragen müssen.

      • „Wer aus aktuellen Smartphones nur Match herausholt, der wird auch mit einer großen Kamera nichts Vernünftiges zustande bringen.“

        So ein Quatsch.
        Wer aus aktuellen Smartphones gleiche gute Fotos wie mit seiner großen Kamera rausbringt, der kann entweder nichts Vernünftiges mit einer Kamera zustande bringen oder hat kein Anspruch an Qualität. Oder ist am Ende ein Knipser.

      • @Michael @Pendulum@Sabrina

        Ihr habt ja alle Recht! Es kommt allerdings darauf an was man mit den Bildern machen will. Meine Schwester hat auf meinen Rat inzwischen das i-phone 11pro und mir alle ihre Fotogerätschaften vermacht und ich fotografiere immer noch mit der Kamera 5D4 und ab und an M5. Ja, meine Weihnachtsbilder sind etwas besser, auch ohne Bearbeitung, aber sie hat sie gleich geteilt, kann sie im Handy bearbeiten und ich muss noch kurz an den PC, die Spreu vom Weizen trennen und die besten bearbeiten und zuschneiden, dann verkleinern und versenden! So schaut’s aus!

  • Das Gute an Gerüchten ist das sie nicht immer der Wahrheit nahe kommen. Mittlerweile scheint es viele Wahrheiten zu geben, genau so viele wie es angebliche Fakten gibt.

    Das es sehr viele Smartphones gibt ist unübersehbar. Das unzählige verkaufte digitale Systemkameras im Umlauf sind sehe ich jedes Wochenende vor meiner Türe.

    Jedem das Seine, warum derjenige dieses oder jenes verwendet hat immer persönliche Gründe. Welche Gründe das sind möchte ich gerne erfahren. Welcher Nutzen hat zum Kauf eines Systems animiert?

    Die Krise bekomme ich wenn ich so Zeug lese das Firma A die Firma B überholt habe. Danach kommen seitenlange unterirdische Kommentare von A und B Anhängern. Schön ist es als C Anhänger wenn man es schafft das sich A und B auf einen gemeinsamen Beschuss von C einigen.

    In diesem Sinne ein friedliches Fest wünscht Alfred

    • Wie ich weiter oben erfahren habe hat sich die IWatch vom IPhone gelöst und ist Eigenständig geworden von daher habe ich mich mal ein wenig schlau gemacht und werde mir wohl auf Hinblick der Sommermonate eine holen. Im Sommer ist man meistens leicht bekleidet unterwegs und die SP werden auch immer größer und da ich nicht zu den Männern gehöre die mit einer modernen Gürteltasche durch die Gegend laufen stört mich da teilweise schon das SP zu verstauen. Da ist so eine Uhr schon praktischer, hängt am Arm zeigt mir die Zeit und erreichbar bin ich dennoch, vielleicht kann man zukünftig mit den Kopfhörer dann auch noch fotografieren.
      Fakt ist, auch die Verkaufszahlen beim Smartphone sind rückläufig und dies nicht erst seit gestern und da wird auch keine Superdupi Linse mehr was dran ändern können…
      Auch Dir Frohe Weihnachten 🎄

  • Das revolutioniert doch wirklich alles, was? ‚But will it also read?‘
    https://www.youtube.com/watch?v=ynpnYh4o_Qo
    (Das Bild dieses Human CentiPad passt nicht nur zum ganzen Apple Kult als solchem, sondern schon auch zum Forum irgendwie, wie hier die Sprechblasen und Meinungen entleert, durchgeschleust und wiedergekäut werden)

    Attention Mapple Universe! ‚He’s a genius!‘ – ‚He’s like a god and knows what we want!‘
    https://www.youtube.com/watch?v=Xdd0M2P_mKU

    Ich werde mir jetzt einen schönen männlichen und langen Sappeurbart wachsen lassen, die Kopfflanken werden für einen entspr. überzeichneten Kontrast rasiert und das Gehänge wird chemisch sogar total enthaart werden. Knabenbeutel und Hotzenplotzbart, wie ‚ironisch‘! Danach kommt ein Tunnel ins Ohr und ein Holzfälleroutfit wird angeschafft, schön mit hochgekrempeltem Flanellhemd, damit jeder die eigens gestochenen Tribaltattoos sehen kann. Dann bewerbe ich mich in der Kaffeerösterei am Ort oder gründe sogar eine eigene Craftsbeer Brauerei und kaufe mir endlich auch so ein Sch*** iPhone (und vielleicht eine von diesen künstlichen Zigaretten, an denen die Deppen immer so selbstverliebt ziehen und alles einnebeln).

    Dann gehöre ich auch dazu! Dann habe auch ich endlich eine Identität und einen geistigen Hafen gefunden. Wenn ich mir schon keinen Tesla leisten kann und keine echte Canon, sondern nur eine schäbige Toycam ohne Skintones, Weathersealing und Menues, dann doch wenigstens ein iPhone! Dieser Kraftakt muss doch zu schaffen sein? Teil von etwas Großem zu sein, dazugehören! Bei Greta mitmarschieren, aber dabei nicht an die Opfer auf Kreta denken! *Hach, Seufts!* Vielleicht lässt mich Joe auch an seiner Phantasiehochschule BWL studieren? Ein Abschluss von Sinn, von Gehalt und höherem ethischen Anspruch! Diesen ganzen anderen, lebensfremden natur- und geisteswissenschaftlichen Blödsinn kann doch jeder studieren, aber zu BWL oder Jura gehört schon mehr dazu! Dann nur noch das iPhone kaufen und ich bin ein ganzer Mensch, bin Teil einer Elite und habe in dieser Welt und in dieser Kultur endlich Frieden gefunden, weil ich dem Zeitgeist gehöre!

    …Manchmal habe ich einen schlechten Traum, in dem junge Leute gebeugten Kopfes das Smartphone streichelnd mit blau erleuchteten Gesichtern in Kolonnen durch die Straßen schlurfen ohne sich zu stoßen. Sie tragen alle rote Armbinden mit angebissenem, schwarzen Apfel auf weißem Kreis und rufen im Chor: „Conform! Submit! Watch TV! Stay Asleep! Work 8 hours, sleep 8 hours, play 8 hours!…“

    Frohes Fest!
    (Vielleicht liegt für die Privilegierteren, die nicht gerade im Jemen zerbombt werden, in kongolesischen Koltanminen umkommen oder im Mittelmeer ersaufen, ja sogar ein iPhone unter dem Baum? Bald auch mit IBIS und f2.8/400mm (der Fresnel Linse sei’s gedankt))

  • Smartphones sind einfach super. Man kann damit alles knipsen und sogar was erkennen, wenn die Sonne nicht gerade auf´s Display scheint. Fotos von krabbelnden Kleinkindern? Kein Klappdisplay? Man kann eben nicht alles haben. Filme meistens im Hochformat ( bleiben ja auf dem Handy oder werden gepostet). Bildübertragung ans Fototerminal: ich wollte aber nur 12 und nicht 54 Bilder haben. Einmal aus der Hand gerutscht: uii, die Spider-App gibt´s umsonst und spätestens in 2 Jahren ein mistneues Gerät. Das kann dann noch mehr (Müll speichern). Und die KI erst! Wobei hier leicht der Eindruck entstehen kann , dass die KI bei einigen Kommentaren schon richtig tief eingegriffen hat. Was passiert dann erst mit den Bildern?

    • @Matthias
      mir gefällt die Entwicklung auch nicht, aber nimm mal ein i-phone 11pro oder pro Max in die Hand, Du wirst dich wundern was da rauskommt. Und, es geht wahnsinnig einfach und rasend schnell – inklusive Bearbeitung im SP! Wer fotografieren kann kriegt auch mit dem SP gute Bilder hin und wer nicht fotografieren kann ebenfalls, das ist inzwischen der Unterschied zur Kamera!!! Also für Familie, Urlaub etc braucht man – wenn es nicht auf das letzte Quäntchen ankommt keine Kamera mehr!

      • @joe

        das habe ich auch schon gesehen, was dabei rauskommt. Technisch ist das soweit auch okay.
        Heisst aber nicht, dass das Foto gut ist. Die Art des Fotografierens ändert sich durch die Telefone.
        Alles schon tausendmal gesehen. Zur Dokumentation reicht das auch. Man kann auch mit Vollautomatik durch die Gegend laufen. Allerdings wird aus meiner Sicht der Bildinhalt oder die Bildaussage durch freie Wahl von Blende und Verschlusszeit erreicht. Da weiss ich jetzt nicht, wie man das am SP so schnell geregelt bekommt wie an der DSLR oder DSLM. Ausserdem ist das Fotografieren mit SP durch die Körperhaltung deutlich auffälliger als mit Kamera. Wer von der SP-Technik begeister ist, soll das gerne machen. Dadurch werden die Systemkameras aber nicht vom Markt gedrängt, höchstens ein wenig teurer. Und da immer weniger Menschen wissen, wie man eine Kamera bedient, wird das Fotografieren mit Kamera wahrscheinlich deutlich exklusiver….

      • @Matthias
        …Alles schon tausendmal gesehen…
        Wenn Du das so siehst, dann braucht man gar nicht mehr fotografieren, Millionen Sonnenuntergänge, Eiger-Nordwand, fliegende Vögel, Makros von allem was klein ist, alle Bilder die ich mache gibt es schon – ausser den Privaten, aber die sind ja auch immer ähnlich.

        Auch beim Smartphone hängt die „künstlerische“ Qualität vom Fotografen ab, aber der „Nichtskönner“ kann trotzdem ordentliche Bilder machen, das geht halt mit einer normalen Kamera nicht.
        Und nochmal, dass es klar ist. Ich fotografiere ausschliesslich mit Kameras, aber man muss der Realität schon ins Auge blicken, die Zeiten in denen man aus 100m Entfernung den Unterschied Handy vs Kamera gesehen hat, sind vorbei !

      • joe,

        schon richtig, was Du schreibst. Die Handy-Fotografen denken aber schnell, dass sie selber das Foto gemacht haben und wie einfach das geht. Das wertet dann die Wertschätzung eines Fotografen, der nicht nur handwerklich sondern auch inhaltlich arbeitet (egal ob Amateur oder Profi) deutlich ab. Das kann das Handy ja auch. Das Handy kann aber keinen Bildstil entwickeln, der eine individuelle Handschrift zeigt. Und diese Ansicht, ein Foto zu machen ist doch ganz einfach (kann ja jeder), setzt sich bis zu den Artbuyern der Agenturen durch. Dann haut man noch ein preset drüber und schon ist die kleine maingestreamte Welt schwer in Ordnung. Dank der Handy-Knipserei kann man letztendlich auch das Fotografieren reglementieren. Für mich ist das malen nach Zahlen. Eine Weiterentwicklung findet nur durch neue, kinderleicht zu bedienende Software statt.
        Grundlegende Parameter, die sich seit Erfindung der Fotografie nicht geändert haben, sollte man schon beherrschen und auch die Zusammenhänge verstehen.
        Aber was bringt uns weiter in der „konventionellen“ Fotografie?
        Breaking the rules!!

      • @Matthias
        streng genommen ist in der Digitalfotografie jedes Bild von Software gemacht und genaugenommen dürfte man auch nicht den AF benutzen und ein EVF ist eigentlich auch nur ein Hilfsmittel für Leute die sich nicht vorstellen können wie das Foto gemäss der ISO und Blendeneinstellung wird. Wo setzt man die Grenze? Am Schluss ist es wie im Fussball – das Ergebnis zählt – und nicht immer ist die bessere Mannschaft auch der Gewinner!
        Ich bin ja ganz auf deiner Seite, aber das nützt nichts, die Entwicklung geht weiter ob Du und ich das wollen oder nicht!

      • joe,

        lass die Entwicklung ruhig weitergehen, aber möglichst an uns vorbei. Auch beim Fussball ist es so,
        dass ein ergebnisorientiertes und von Taktik geprägtes Spiel die Zuschauer nicht unbedingt begeistert:-))

      • @ Matthias:

        „Allerdings wird aus meiner Sicht der Bildinhalt oder die Bildaussage durch freie Wahl von Blende und Verschlusszeit erreicht.“ *

        MarketingGeschwätz.

        Nehmen Sie doch gleich Ölfarbe und Pinsel. Da geht es noch direkter.

        ——————–
        *Im übrigen kann man das im professionellen Modus auch wählen.

      • @ Matthias
        26. Dezember 2019 um 14:25 Uhr

        Fotografie ist, die Realität möglichst unverfälscht wiederzugeben. Dazu kann durchaus eine gewisse Freistellung gehören, damit der Vordergrund nicht mit dem Hintergrund verschmilzt.

        Alles andere ist Unfähigkeit, Pfusch – oder wie Sie es schreiben: Individueller Bildstil.

        Ich habe einige Fotos angeblicher Profis gesehen, wo mir einfach nur noch schlecht wurde. Da hat gar nichts gestimmt. Der Weißabgleich sowieso nicht, die Farben künstlich verfremdet, Auflösung dürftig, Schärfentiefe gering. Danke.
        Man schaue mal auf Fotocommunity.

        Natürlich verschwinden die Systemkameras in der Nische. Sie sind technisch völlig veraltet und dramatisch überteuert.
        Man sieht doch, was so an Neuankündigungen in dem Bereich kommt. Das geht einem doch das Messer in der Tasche auf. Da könnte ich nur noch ausflippen bei der Verarsche.

      • Sorry Sabrina, aber Matthias hat völlig recht wenn er sagt: „Allerdings wird aus meiner Sicht der Bildinhalt oder die Bildaussage durch freie Wahl von Blende und Verschlusszeit erreicht.“

        Kurz ausgedrückt, beim Portrait z.B., gestallte ich das Bild bewusst mit der Blendenöffnung. Bei Landschaftsaufnahmen kann ich eine interessante Bildstimmung durch die Verschlusszeit erzielen (z.B. Wolkenzieher).
        Ich weiß nicht, wo das Marketinggeschwätz sein soll?

      • @Sabrina

        es hat schon Vorteile, wenn man einen Text sinnerfassend lesen kann. Vielleicht ist es ja auch dem Handy geschuldet. Denn mit altersbedingter nachlassender Sehstärke sieht das auf so einem Wisch-Display sicherlich etwas verschwommener aus. Das gilt auch für Fotos. Da kann dann leicht der Eindruck entstehen, wie super die BQ beim SP ist.
        Blende und Verschlusszeit als Marketinggeschwätz zu bezeichnen (mit Hinweis auf den professionellen Modus), lässt natürlich Rückschlüsse zu…
        Weiterhin wissen wir jetzt ja auch alle, was Fotografie zu sein hat (nach Definition Sabrina).
        Da gibt es aber bestimmt noch 2 davon abweichende Meinungen. Anderes Wort für Bildstil bzw. Pfusch und Unfähigkeit kann auch Bildsprache sein. Die muss man allerdings verstehen können. Und man muss bereit sein, sich darauf einzulassen. Wenn einem aber schlecht wird und man kotzt aufs Display des heiss geliebten Smartphones, hat man in diesem Moment natürlich andere Probleme….
        Gruß aus der Nische
        Matthias

      • Hallo Matthias,
        Du kannst die Anzahl der abweichenden Meinungen schon mal auf 3 erhöhen. Meine gehört nämlich auch dazu 😉 . Ich wundere mich auch, von welchem angeblichen Marketing(-Geschwätz) Sabrino hier schwadroniert. Mir ist keine einzige aktuelle Werbung für eine DSLM bekannt, in welcher diese wegen der Möglichkeit angepriesen wird, Blende und Verschlusszeit frei einstellen zu können (um damit eine eigene Bildsprache zu unterstützen). Es sind ja eher die vielen (Halb-)Automatiken und deren ständige Verbesserungen, die mit Grundlage für die Werbung der Kamerahersteller sind.

    • Matthias,
      erst mal Frohe Weihnachten 🎄 Ich verwende ja unter anderem die App „Focus“ welche gut gemacht ist nur was einen nachdenklich stimmt (zumindest mich)
      A) man hat ein modernes SP was angeblich die „klassische Fotografie“ ablösen wird und im Menü „Bokeh“ findet man nur die alten Klassiker von Zeiss, MeyerGörlitz, Minolta und Co also nix „modernes“
      B) werden uns zukünftig „Seifenblasenbokeh“ Bilder made by SP immer mehr begegnen nur leider werden die Leute später zu blöd sein um mit einen „echten“ Objektiv überhaupt so ein Bokeh erstellen zu können.

      • Mirko,
        auch Dir frohe Weihnachten.
        Genau diese Gefahr sehe ich auch. Nur wenn das alle so super finden, ist es keine Gefahr mehr.
        Nur noch ein gleichgeschalteter Einheitsbrei. Die Fachkompetenz dieser SP-„Fotografen“ ergibt sich dann daraus, welches Gerät zum Handyvertrag angeboten wird. Davon kann man sich dann natürlich absetzen durch den Gebrauch der guten alten DSLR oder DSLM. Und da sehe ich die Chance. Oder man fotografiert weiter individuell mit Kamera, weil es ganz einfach Spass macht. Und wenn man Fehler macht, wovon sich niemand freisprechen kann, ist das vielleicht ärgerlich aber man lernt daraus:-))

      • Früher lief ja auch nicht jeder mit einer SLR rum um Erinnerungen fest zuhalten, da gab es halt für die Leute Piktogramme anstatt Blendenzahlen (ah heute haben wir Sonnenschein also wähle ich die Sonne) einfach und schnell und es kamen ansehnliche Bilder bei raus. Die Technik hat sich zwar geändert aber das Prinzip letztendlich nicht „Einfach und Gut“ mehr aber auch nicht.
        Wie gesagt, nachdem ich meinen DSLR Krempel verkauft hatte (wegen Bandscheibe) widmete ich mich knapp 2Jahre lang der „Smartphone Fotografie“ bis es wieder in den Fingern kribbelte um was „echtes“ in den Händen halten zu können. Würde ich manch einen hier mal empfehlen seine Ausrüstung gegen ein ach so gutes SP einzutauschen….mal sehen wie lange es dauert bis dem ein oder anderen etwas fehlt 😉

      • Hallo Mirko,

        mir wurde gesagt das ich Wasser predigen würde aber den Wein saufe. Nein ich genieße den französischen Rotwein. Gilt natürlich auch für meine Bilder. Klar, ohne Systemkamera geht gar nicht, es ist eher die Frage wie viel ich davon schleppen möchte.

        Wenn das Auto weit ab geparkt ist muss eben das Smartphone den Lückenbüßer spielen. Nicht lange nachdenken, drauf halten und fertig, vergleichen kann man die Dateien natürlich nicht, aber wenigstens habe ich eine!

        Matthias hat schon Recht, es ist ein Kreuz mit uns fotografisch vorgebildeten System Heinis, wir sind nicht so leicht mit so etwas wie einem Smartphone zufrieden.

        Mirko es gab auch die „Einmal Kameras“ mit und ohne Blitz. Selbst davon wurden die Bilder in 10x15cm Größe geprintet.

        Immer wenn ich meine uralte Polaroid SX 70 mit dem SW Film bestücke weis ich das es ein ORIGINAL wird. Selbst bei zwei Bildern hintereinander ist jedes leicht unterschiedlich.
        Qualität? Vergiss es! Trotzdem haben die Dinger ihre eigenartige Anmutung, das ist eben ein Polaroid.

        Deswegen sehe ich alles was Bilder machen kann positiv, auch ein Smartphone.

      • Alfred,
        ich bin dem Smartphone gegenüber auch nicht negativ eingestellt (sonst hätte ich keins) nur wird es so sein wie damals mit dem Polaroid, es kam und wird wieder gehen 😉 Wie letztendlich die neue Kommunikation der Menschheit aussehen wird, keine Ahnung, aber das SP wird da keine Rolle mehr spielen. Vielleicht entsteht auch wieder eine neue Kameragattung die dann das „Knipsen“ der Urlaubsbilder ermöglicht 📸

      • …nur mal so als Tip:
        Nokia spielt wieder mit und bietet ein Telefon an , das wasserdicht ist, wo man die Tastatur mit Handschuhen bedienen kann und aus 2m Höhe auf den Asphalt geknallt muss man es nicht zusammenfegen sondern man kann weitertelefonieren. Der ganze Spass für ca 120 €…

      • So sehr mich manchmal die cleane digitale Fotografie stört, sie ist Standard geworden. Die Möglichkeiten bei der Bildbearbeitung, Software vorausgesetzt, sind enorm. Eigentlich das was ich mir schon weit im vorigen Jahrtausend immer gewünscht habe ist nun Wirklichkeit und selbstverständlich geworden.

        Vieles was mir an der digitalen Bildbearbeitung Freude bereitet hat wird zukünftig die künstliche Intelligenz für mich ohne mein Zutun erledigen. Für die meisten Anwender ein Segen. Es werden dadurch sicher neue Anwendungen angeboten die bisher in dieser Form nicht denkbar sind. Alles hat zwei Seiten.

        Deswegen hoffe ich das es weiterhin Systemkameras mit manuellen Möglichkeiten geben wird. Welche Anbieter nach der erneuten Marktbereinigung übrig bleiben? Wir werden es hier lesen können.

        Das Thema Kommunikation und Bild/Video Übermittlung wird interessant. Folien als Monitor/Bildschirm, 8k und ähnliche Dinge sind in Entwicklung. Was daraus entsteht könnte für uns Fotografen durchaus von Interesse sein. Wenn ich an die 6k Foto Funktion einer Panasonic G9 denke, das geht schon in diese Richtung.

        Welche Auswirkung diese Entwicklung auf die Bild verarbeitende Industrie hat wird sich zeigen.

  • Also wer mit dem iPhone ab und zu Filme dreht weiss das die grösste Schwachstelle der Bilstabi ist. Das dämlcihe geruckel geht schön auf die Nerven. Es schleppt nicht jeder ein Stativ mit. Was ja eigentlich auch keinen Sinn machen würde bei dem kleinen Gerät. Von dem her ist das genau das was noch fehlt. Neben USB C und der dämliche „Notch“ die endlich weg sollte. Sonst Top