Kameras News & Gerüchte Tests, Vergleiche & Neuheiten Vergleiche

Autofokus Vergleich der besten spiegellosen Systemkameras (Video CameraStoreTV)

Die Jungs von TheCameraStoreTV haben fünf aktuelle Kameras in Bezug auf den Autofokus verglichen. Konkret geht es um Nikon D4s, Sony A6000, Olympus OM-D E-M1, Panasonic GH4 und Fuji X-T1.

Die besten spiegellosen Systemkameras

Wenn man die Sony A7/A7r/A7s mit ihrem großen Vollformatsensor und dem vergleichsweise schwachen Autofokus einmal außen vor lässt, dann heißen die aktuellen Flaggschiffe im Bereich der spiegellosen Systemkameras Sony A6000, Olympus OM-D E-M1, Panasonic GH4 und Fuji X-T1. Alle diese Kameras haben laut Hersteller einen außergewöhnlich guten Autofokus zu bieten – doch welcher Autofokus ist denn nun der beste? Dieser Frage sind die Kollegen von TheCameraStoreTV in einem Video nachgegangen.

Autofokus Vergleich

Getestet wurden die Kameras in den unterschiedlichsten Situationen und zum Vergleich wurde eine DSLR herangezogen – und zwar nicht irgendeine DSLR, sondern die Nikon D4s, sprich ein absolutes Profi-Modell. Schlussendlich ergab sich folgende Rangliste:

  1. Nikon D4s: Die Nikon D4s lässt sich nicht lumpen, sie schlägt die spiegellosen Systemkameras in puncto Autofokus. Doch preislich spielt die Nikon natürlich ebenfalls in einer ganz anderen Liga.
  2. Panasonic GH4: Die GH4 liegt nur ganz knapp hinter der D4s und wird von Chris als „beinahe schon gleichwertig“ bezeichnet.
  3. Sony A6000: Ebenfalls knapp folgt die Sony A6000 – hier ist der vergleichsweise niedrige Preis natürlich ein weiterer Pluspunkt.
  4. Olympus OM-D E-M1
  5. Fuji X-T1

Von der Olympus OM-D E-M1 und der Fuji X-T1 waren TheCameraStoreTV etwas enttäuscht – doch beide Kameras sind keinesfalls mit einem „schlechten“ Autofokus ausgestattet, im Gegenteil. Die Konkurrenz war in diesem Fall eben nur ein wenig stärker. Werft einen Blick in das Video, es lohnt sich:

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

2 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Es hat mich etwas gewundert, zu lesen, dass die Tester vom Autofocus der Fujifilm X-T1 und der Olympus OM-D E-M1 enttäscht waren.
    Der Unterschied bei der Autofocusgeschwindigkeit von ca. 0,02 Sekunden zwischen Sony Alpha 6000 und Fujifilm X-T1 ist doch eigentlich kaum wahrnehmbar.
    Oder wurden etwa auch andere Faktoren als nur die Focusgeschwindigkeit berücksichtigt (ich kann mir das Video im Moment leider nicht ansehen, weil das LTE-Datenvolumen aufgebraucht ist und ich jetzt lediglich über extrem langsames Internet verfüge)?

    • Hey Manuel! „Enttäuscht“ ist vermutlich etwas übertrieben, im Video wird auch mehrmals betont, dass der Autofokus von E-M1 bzw. X-T1 „great“ ist. Aber auf einem so hohen Niveau machen die Details den Unterschied aus, und ja, es wurden da auch noch andere Faktoren wie zum Beispiel Geschwindigkeit von Puffer/Zwischenspeicher berücksichtigt. Außerdem haben natürlich auch die unterschiedlichen Sensoren Einfluss auf den Autofokus, das darf man nicht vergessen. Bei der E-M1 wurde beispielsweise bemängelt, dass der AF teilweise fast etwas zu schnell ist („prefocus“) und dadurch wird ein sich bewegendes Motiv manchmal nicht perfekt getroffen. Bei der X-T1 zitiere ich einfach mal:

      The X-T1 is perfectly capable of tracking moving subjects, it’s just when push comes to shove, it kind of slips a little bit. […] Sometimes it has a slow and hard time trying to get the initial focus. Once it does, it’s ok.

      Schau dir das Video einfach mal in Ruhe an wenn du wieder normales Netz hast 😉
      Liebe Grüße
      Mark