Canon Kameras

Canon: APS-C-Kameras bald mit Sensoren von Sony?

Gerüchte deuten an, dass Canon möglicherweise bald eigene APS-C-Kameras mit Sensoren von Sony ausstatten könnte.

Sony: Die Nr. 1 auf dem Sensormarkt

Sony nutzt sie, Nikon nutzt sie, Fujifilm nutzt sie – Sensoren aus dem Hause Sony finden sich in den Kameras zahlreicher Hersteller. Kein Wunder, schließlich ist Sony Marktführer im Sensorbereich und liefert derzeit die qualitativ hochwertigsten Sensoren. Da ist es für viele Hersteller unkomplizierter und kostengünstiger, die Sensoren von Sony zu beziehen, anstatt sie selbst zu entwickeln und zu produzieren.

Ein Unternehmen, welches Sony im Bereich der Sensoren seit Jahren die Stirn bietet, ist Canon. Zwar können Canons Sensoren häufig nicht ganz mit denen von Sony mithalten, doch in der Praxis macht das oftmals keinen großen Unterschied. Und ganz davon abgesehen ist es natürlich für die gesamte Branche wichtig, dass Sony nicht den kompletten Markt kontrolliert.

Canon: APS-C-Kamera mit Sensor von Sony

Doch nun zieht es anscheinend auch Canon in Erwägung, in eigenen Kameras Sensoren von Sony zu verbauen. In günstigeren PowerShot Kameras kamen in den letzten Jahren immer mal wieder Sony Sensoren zum Einsatz, doch dieses Mal sprechen die Gerüchte davon, dass die Sony Sensoren in APS-C-Kameras verbaut werden sollen.

Konkret geht es um den Sony IMX571, einen BSI-Sensore mit einer Auflösung von 26 Megapixeln, der beispielsweise auch in der Fuji X-T3 zum Einsatz kommt. Canon könnte diesen Sensor 2019 in einer DSLM wie der Canon EOS M5 Mark II oder einer DSLR wie der Canon EOS 90D verbauen.

Der Bildqualität der entsprechenden Canon Kamera würdet es mit Sicherheit nicht schaden, wenn der Sony IMX571 verbaut werden würde. Nachteil wäre lediglich, dass Sonys Machtposition auf dem Sensormarkt weiter gestärkt werden würde und dass es Canon außerdem nicht möglich wäre, den Dual-Pixel-Autofokus bei dieser entsprechenden Kamera anzubieten, da dieser eine bestimmte Sensor-Architektur benötigt.

Quelle: Canonrumors

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.500 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

13 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Soeben habe ich einen Kommentar zu Nikons, wohl überzogener, Propaganda geschrieben, und nun kommt Marks Beitrag mit Sony-Sensoren in APS-C-Kameras auch bei Canon!?
    Da wird Sony immer stärker, liefert die meisten und besten Sensoren an verschiedenste KameraHersteller, und Nikon quakt dazwischen mit seiner Propaganda, der weltgröösste KameraHersteller für KB-Kameras zu werden. Wenn das nicht lächerlich ist!?
    Offenbar benötigt sogar der groosse Konkurrent von Sony, nämlich Canon, auch schon die Unterstützung von Sony, um die Vielfalt an Kameras noch zu brauchbaren Kosten anbieten zu können! Reicht bei Canon die Entwicklungsabteilung nicht mehr für so viele verschiedene Kameraklassen? Offenbar!
    Ich bleibe bei meiner Vermutung, dass Sony die gröössten Resourcen hat, Canon schon Einschränkungen zeigt, Nikon einen ziemlich schweren, wenn nicht gar einen aussichtslosen Stand hat.
    Die L-Bajonett-Allianz dürfte auch eine Komponente zur Stärkung der in dieser beteiligten Firmen sein, die die Stärke von Sony kennen und fürchten.
    Wenn nun Sigma eine KB-Kamera mit Foveon-Sensor (siehe den entsprechenden Beitrag) ankündigt, dann ist das eine nette Fuussnote der Kamerageschichte, mehr aber nicht.
    Wenn Panasonic so weitermacht, wie bisher, dann hat diese Firma noch das Potenzial gegen Sony zu bestehen. Dazu müsste Panasonic gröössere Marktanteile erreichen und der Stand von Canon würde dann schwierig, Nikon könnte dann zwischen diesen groosse Firmen zerquetscht werden.

    • Ich vergaass: Samsung macht weiter mit Sensoren: DIE können das auch, mal sehen ob auch so gut wie Sony! Und gute Kameras können die auch, s. NX1!!!! Die haben ausserdem, wie Sony einen Groosskonzern im Hintergrund, spielen also in der ersten Liga mit Sony; zweite Liga ist da Canon. Nikon spielt ausserhalb der Ligen, ist zu klein!!

      • Renus,

        Canon fertig in zwei Standorten eigene Sensoren. Ich glaube nicht das sie sich eine solche Blöße geben werden. Das wäre ein Gesichtsverlust ohne gleichen. Canon würde damit Harakiri machen und zwar auf allen Ebenen. Die müssten nachher die Bude dicht machen. Schande ohne Ende,
        weil das würde beweisen das sie es nicht geschafft haben.

        Es könnte rechnerisch billiger sein so zu agieren, sie werden es auf keinen Fall so machen.

        Da ist eine reine Spekulation um Canon aus der Deckung zu holen. Für den der das Gerücht gestreut hat ist es wichtig zu wissen was Canon im Köcher hat. So funktioniert unter anderem der Börsenhandel. So geht die Aktie in den Keller und man bekommt mehr Anteile für sein Geld. Canon muss sich gegen die Gerüchte mit vorzeigbaren Produkten wehren, die Aktie steigt und kann Gewinnbringend verkauft werden.

        Für mich sind solche mit nichts gesicherten Behauptungen einfach nur zum Gähnen.

  • Man sollte auch bedenken, dass es nicht nur Käuferinteressen gibt, sondern auch Verkäuferinteressen. So kann auch der Sensorkauf bei einer Konkurrenzfirma eine Win-Win-Situation sein.

  • Welcher Sensor künftig ein einer EOS-M arbeitet ist völlig unbedeutend – die Kameras nehmen sich ja bisher selbst nicht ernst.
    Ganz anders sieht es mit einem EOS 80D/7D Nachfolger aus – wenn die denn überhaupt jemals erscheinen – da wird Canon niemals Sony eintüten.
    Auch werden sie nicht auf Double-CMOS verzichten.
    Das wäre ja absurd.

    Die fragen sich nur, wie können sie künftig alle Testberichte so pushen, das sie als bester Sensorhersteller durch gehen.

  • Kann mir persönlich eher weniger vorstellen, dass da was dran ist.
    Canon wird ihr Verkaufsargument DPAF nicht dafür opfern, insbesondere da Dual Pixel noch nicht mal annähernd mit dem Machbaren ausgereizt ist (siehe Google Pixel Smartphones, die auf der selben Technologie basieren).
    Steigerung der Dynamik per Dual ISO, 3D Objekterkennung und virtuelle Beleuchtung sind nur einige der Vorteile, die Canon bisher noch verschlafen hat.
    Was Ethusiasten-Digitalkameras wie die Power Shot angeht, dort verbaut Canon ohnehin schon Sony Sensoren, und dort macht es auch Sinn. EOS-M… keine Ahnung was Canon damit vor hat, aber ergäbe für mich wenig Sinn, dass Canon ihre zwei und dreistelligen DSLR-Serien komplett ablöst durch bessere Mirrorless-Einsteigerkameras.
    Aber wer weiß… Könnte man Dual Pixel mit der Dynamik und Geschwindigkeit der Sony Sensoren verbinden hätte man vermutlich den Kwisatz Haderach der Bildsensoren 🙂

    • Ich sehe es pragmatisch: Ein Sony-Sensor wird höchstwahrscheinlich eine bessere Bildqualität ermöglichen. Zugunsten dieser könnte ich in der M-Serie auf den Dual-Pixel-AF verzichten. Das Thema Fokussierung steht bei mir hinter dem Thema Bildqualität. Mir reichen schon fast die Fokus-Möglichkeiten einer 600D.

      Ich kann mir vorstellen, daß Canons Entwicklungskapazität aktuell ziemlich am Anschlag ist (…kommt davon, wenn man überall mitspielen muß, und überall Marktführer werden will) 😉

      Wenn etwas an dem Gerücht sein sollte, dann vermute ich folgendes:
      1. Verwendung des Sony-Sensors ausschliesslich in der EOS-M-Klasse.
      2. Weiterentwicklung der APS-C-Sensoren für 80D, 77D.
      3. „Alt-Sensor-Verwendung“ für alle DSLR-Einsteiger APSC-Kameras. So wie bisher, aber mit 24Mpx-Sensoren, statt der altbackenen 18 Mpx-Sensoren.
      4. Weiterentwicklung der Vollformat-Sensoren für DSLR und EOS-R. Hier wird in unserer „Vollformat-lastigen“ Zeit der Schwerpunkt liegen.

      Spannend bleibt es allemal.
      Für mich wäre es toll, wenn im nächsten Frühjahr eine EOS-M5-II á la Sony am Markt wäre.

      • „… dann vermute ich folgendes:
        1. Verwendung des Sony-Sensors ausschliesslich in der EOS-M-Klasse.
        2. Weiterentwicklung der APS-C-Sensoren für 80D, 77D“

        Welchen Sinn macht es, weiterhin Sensoren zu entwickeln, um sie dann nur in einige der Modelle zu stecken?

      • @dub
        Welchen Sinn macht es, weiterhin Sensoren zu entwickeln, um sie dann nur in einige der Modelle zu stecken?

        Canon agiert mit der Gewissheit eines (Noch-) Marktführers gelassen und träge. Sie werden die verbesserten Sensoren einer 90D nach und nach bis ins letzte Glied ihrer DSLR´s herunterdeklinieren. Irgendwann im Jahre 2022 bekommen die Einstiegsmodelle dann diesen Sensor verabreicht 😉

  • Ich denke mal Canons Entwicklungsabteilung wird nicht nur damit beschäftigt sein alle verfügbaren Kräfte an die „Sensorfront“ zu schicken um einen kleinen Vorsprung von Sony aufzuholen – alle andere laufende Entwicklung muss auch voranschreiten und es ist nun einmal so im Leben das ein Betrieb ein Händchen für Dieses und der Andere für Das hat …
    Und manchmal geht auch nicht alles auf einmal …
    Das ist auch in der Landwirtschaft so – ein Betriebsleiter hat für Ackerbau eins – die Anderen lieben verschiedene Tierarten und sind dort Experten – Alles professionell können packt nicht jeder oder er verzettelt sich dabei und dann bleibt doch etwas Qualität auf der Strecke …
    Als mit mehreren Standbeinen wirtschaftender Bauer habe ich auch Dienstleistungen anderer Kollegen in Anspruch genommen um alles termingerecht akkurat erledigen zu können.
    Warum sollte Canon also nicht auch das für den reibungslosen Ablauf des Geschäfts richtige tun …
    Da haben sicherlich einige Fans hier mehr Probleme mit wie Canon selbst – das merke ich daran wie Sie sich an mir „Alten“ reiben wenn ich mal wieder die Goldwaage nicht benutzt habe …

    Wir sollten daran denken das die Japaner noch einen Kaiser haben – sowas verbindet – auch die Firmen – darum kommen sie so gut miteinander aus …
    Für den Zusammenhalt der deutschen Firmen wäre es auch mal zu probieren – vielleicht können uns da unsere Brüder aus Bayern unterstützen – sie gebären ja öfter einen „Kaiser“ – so ein Kaiser aus Bayern wär doch mal was – wenn er richtig Deutsch gelernt hat und man ihn versteht ohne Dolmetscher – sowie den vielen lahmarschigen in unserem Lande mal gehörig den „Defiliermarsch“ bläst könnte es durchaus sein das mal wieder alte Tugenden auferstehen und der unsägliche Eigennutz hinterfragt wird ….
    Na ja – da bin ich ja wieder abgeschweift und mit diesen etwas Nostalgischen Ideen grüßt Gustav ….

  • Das passt ins Gesamtbild. Canon hat mit seinen Sensoren den Anschluß verloren. Die halten bei der Dynamik einfach nicht mehr mit. Vermutlich sind die Entwicklungskosten auch zu hoch? Sony ist leider allen davongeeilt. Wenn man das Geprolle von Nikon list, dann fasst man sich schon vor den Kopf.