Canon Objektive

Canon: Bilder und Preise der beiden neuen RF-Objektive geleakt

Wenige Tage vor der offiziellen Präsentation sind sowohl Bilder als auch Preise der beiden neuen RF-Objektive im Netz gesichtet worden.

Canon: “Die spannendste Präsentation des Jahres”

Am 14. September 2021 wird die “spannendste Präsentation des Jahres” stattfinden. Das sind nicht unsere Worte, sondern die von Canon. Nachdem wir gestern bereits über das Teaser-Bild von Canon Hong Kong und den finalen Termin des großen Canon Events berichtet haben, schießt jetzt das Team von Canon Europa noch einen offiziellen Livestream hinterher – und der trägt den Titel “The most exciting announcement of the year”. Canon zeigt sich also wie immer selbstbewusst und am 14. September 2021 wird das Unternehmen nicht nur die Canon EOS R3, sondern auch zwei neue RF-Objektive vorstellen.

Preise der neuen RF-Objektive geleakt

Zu diesen beiden RF-Objektiven gibt es nun ein Update. Zum einen hat die japanische Webseite Nokishita nämlich erste Pressebilder der beiden Objektive veröffentlicht, zum anderen wurden die Gläser inklusive der offiziellen Preise kurzzeitig schon bei Amazon gesichtet:

Beide Objektive müssen, wenn man die bisherigen Canon RF Objektive zum Vergleich heranzieht, fast schon als Schnäppchen bezeichnet werden. Das Canon RF 16mm f/2.8 STM soll nämlich nur 299 Dollar kosten, während der Preis des Canon RF 100-400mm f/5.6-8 IS USM bei lediglich 649 Dollar liegen wird. Dafür muss man bei beiden Objektiven und vor allem beim 100-400mm allerdings auch auf Lichtstärke verzichten.

Mehrere Bilder geleakt

Ansonsten wirken beide Objektive ziemlich kompakt, wenn man einen Blick auf die geleakten Bilder wirft:

Es ist schon seit einiger Zeit ein offenes Geheimnis, dass sich Canon etwas stärker auf den Bereich der eher günstigen RF-Objektive konzentrieren möchte. Das Canon RF 16mm f/2.8 STM und das Canon RF 100-400mm f/5.6-8 IS USM fallen genau in diese Kategorie. Hier stehen nicht allzu teure Preise und kompakte Abmessungen im Vordergrund, dafür muss man allerdings Abstriche bei der Lichtstärke (und vermutlich auch der Bildqualität) in Kauf nehmen.

Weckt eines der beiden Objektive euer Interesse?
guest
39 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Wuddii

Das RF16 kommt ja wie gerufen. Wenn sie die Qualität nicht komplett verhauen ersetzt es mein Samyang 14mm MF. Das Design sieht fast zu kompakt aus.. bin gespannt!

Cat

Genau, Canon hält sich mit beiden Objektiven die Mit Erwerber aus China vom Hals.
Ein 2.8/16 mm – zu dem Preis – von Canon – davon konnte man bisher nur träumen.
Und ein 100-400 mm f:8 ist nur konsequent, da wir alle längst 10.000 ISO nutzen könnten und es ist in jedem Fall eine preiswerte, leichte Alternative.
Canon hat sich das sehr gut überlegt, da bin ich sicher und der Erfolg ist auch sicher.
Ich nutze längst ein 6.3/70-350 mm Sony mit Ausschnitt um ein wirklich leichtes Supertele dabei zu haben.
Mir ist zwar das 100-500 mm auch lieber, aber nur weil ich es jahrelang nutzen werde u es kaum billiger wird und mich Tamron u Sigma hier nicht einmal an Sony zufrieden stellen.

Stefan Komarek

Das 100-400 kommt auf meine Wunschliste. Das ist ein Brennweitenbereich, den ich nur selten benötige, und dafür so ein preisgünstiges Objektiv. Sehr schön! Gut, eine Blende weniger als die üblichen 5.6 bei 400 mm (EF 100-400), aber darauf kann ich verzichten. Den ISO-Wert der neuen Kameras kann man locker eine Blendenstufe höher setzen als noch zu DSLR-Zeiten, und bei DLSM bleibt der Sucher trotzdem hell und klar. Bei Canon R arbeitet der AF bis Blende 22, da könnte ich noch einen Telekonverter verwenden.

Und die Schärfentiefe? bei 400 mm und 10 m Abstand zum Motiv ergibt sich bei Blende 5.6 ein Schärfenbereich von 9.9 bis 10,1 m; bei Blende 8 ist es von 9,86 bis 10,15 m. Das ist verkraftbar bei meinen Motiven, meist Tiere (Blendenrechner nach Krause, http://www.erik-krause.de/schaerfe.htm).

Carsten Klatt

Das 100-400 ist preislich interessant, über den Rest reden wir nicht.

Markus B.

Wie oben geschrieben. Wenn ich das Objektiv nur bei optimalen Lichtbedingungen sporadisch nutze, wofür soll ich eine 3.000€ teuren Glasbaustein in den Schrank legen? Das Preis-Leistungsverhältnis der STM-Objektive ist zig mal besser. Ich kann mir das Urteil erlauben, weil ich selbst schon einige Objektive an der R5 ausprobiert habe…

joe

…eine Blende weniger als die üblichen 5.6 bei 400 mm (EF 100-400), aber darauf kann ich verzichten… Eine Blende gleich die halbe Lichtstärke! Statt zum Beispiel ISO 1600 hat man halt ISO 3200! Oder statt 1/250Sek ist man bei 1/125Sek. Also ich würde mein EF 100-400/4.5-5.6L II niemals gegen dieses Ding eintauschen.

Eberhard Fillies

Da kann ich dir nur zustimmen, das EF 100-400 ist ein tolles Objektiv. Auch nicht vergessen, dass bei diesen günstigen Teilen die Streulichtblende, wenn sie denn lieferbar sein wird zusätzliches Geld kostet, dann sieht der günstige Preis nicht mehr so günstig aus. Beim 16mm bin ich mal auf die optischen Werte gespannt.

Helga

Sehe ich genauso. Das 100-400L II ist 1A

Michael

1x Blende weniger, weniger, Gewicht (auch noch ohne Adapter) und ein Drittel vom Preis. Wenn man das schon mit dem brillanten EF 100-400mm F4.5-5.6 L II vergleicht, dann bitte im Kontext und nicht anhand eines einzelnen Fakts…
Über die BQ reden wir, wenn das Ding verfügbar ist.

joe

Ich habe das Objektiv für 950.-CHF = 860.-€ gebraucht gekauft, im Allgemeinen liegen die Preise hier bei 1’000.- bis 1’250.-CHF, neu ab 1’600.-CHF. Das EF hat bis 400mm die gleiche BQ wie das RF 100-500 (laut Canon). Ich bezweifle stark, dass dies beim RF 100-400 der Fall sein wird. Übrigens 650.-$ in den USA bedeuten mindestens 800.- € in D plus Streulichtblende! Ich kaufe es garantiert nicht!

Rolf Carl

Hast recht, joe, ich auch nicht. Für so ein Billigzoom ist der Preis noch unverschämt hoch, das können sie auch nur machen, weil Sigma und Tamron als Konkurrenten ausgeschaltet sind.

Phil

Kann das 100-400 dann auch als Luftpumpe fürs Fahrrad verwendet werden?

Helga

Nur das erste, alte 100-400L, oder pumpst du durch drehen?
Ich habe sowohl 70-300L als auch 100-400L II und keine Probleme mit Staub. Dafür sind die schön kompakt beim Transport.

Rolf Carl

Das eher nicht, es besteht bei diesem Objektiv ja noch ziemlich viel Luft nach oben, aber um den Sattel etwas tiefer zu schlagen, ohne die Schrauben lösen zu müssen, müsste es eigentlich sehr gut geeignet sein.

Markus B.

Als Canon R-Fotograf finde ich beide Objektive sehr interessant. Ich habe bereits 3 STM Objektive (35er, 50er und 85er) und alle drei sind von der Abbildungsleistung top. Es muss nicht immer ein 1,5kg schwerer Glasbaustein sein. Ich verstehe die Vorbehalte einiger gegenüber den Nicht-L-Objektiven nicht. Man braucht nicht immer Lichtstärke 1.2 um schöne Fotos zu machen.

Thomas Bube

Finde ich auch, vor allem wenn man wie ich hinterher noch Korn und Vignette draufhaut oder mit einem Black Pro Mist fotografiert. Absolute Schärfe ist meist nicht gewünscht.
Das Bokeh lässt sich in Luminar AI noch weicher machen.

joe

Also bei mir ist absolute Schärfe meistens erwünscht. Bei Makro oder Landschaft für mich unerlässlich und 1.2 ist je nachdem bei gewissen Portraits oder bei Konzerten fantastisch. Wenn das Foto nichts geworden ist kann man immer noch Filter, Korn oder S/W anwenden.

Michael

Das 16mm ist gekauft. Lichtstärke F2.8 und kompakt, da nehme ich auch Abstriche in Kauf. Ich vermute, dass das bsp. die Verzeichnung bereits im Objektiv via Software korrigiert werden muss. Wäre mir letztlich egal. Für mich ist das Teil ein interessante und kostengünstige Alternative zum RF 14-35mm F4 L (den derzeit verlangten Preis werde ich definitiv nie zahlen). Und zum Wandern/ Städtetrip ne perfekte Ergänzung zu einem Standardobjektiv. Das RF100-400mm wird ebenso wie früher das EF 70-300mm reißenden Absatz finden. Es ist wohl kleiner als sein spiritueller Vorgänger (70-300mm), was ich recht imposant finde. Gespannt bin ich noch auf das Gewicht. Für mich ist es weniger interessant. Wenn F7.1 das neue F5.6 ist, dann ist F8 wohl das neue F6.3. Das Ding ist mit Weitsicht konstruiert, die ISO Qualitäten aller Kameras werden immer besser. Ich nehme an, dass Canon sich zu diesem Schritt traut, da die 600/800mm F11 Festbrennweiten wohl gut verkauft werden. Und F8 bedeutet, dass wir/ ich in den Kameraforen jede Menge zu lachen haben werde 🙂 Und wenn auch die ersten jetzt über mich lachen: Die anderen Kamerahersteller werden bei diesen Objektiven (600/800mm & 100-400mm) wohl bald nachziehen müssen, da die Dinger ankommen. Ich vermute jedoch, dass… Weiterlesen »

Helga

” Ich vermute jedoch, dass dann bsp- ein Nikon 600mm F8 kommt, um Canon bei der Lichtstärke zu übertrumpfen.”
Dann aber auch beim Gewicht  

Mirko

Wenn ich hier teilweise lese was man alles so in Kauf nimmt da wird mir Angst & Bange, ist vielleicht die deutsche Mentalität. Warum 40€ für ein Steak beim Metzger ausgeben wenn man auch eins für 4.50€ beim Discounter bekommt…Hauptsache es macht satt und notfalls nehme ich Gewürze damit es überhaupt nach etwas schmeckt 👍

Rolf Carl

So ist es, es heisst ja nicht umsonst: Bei Nacht nimm Blende 8. Also dann gute Nacht Canon. Vielleicht war ja Aldi das Vorbild?

Mirko

muss erst mal Siri & Alexa fragen was die dazu sagen 😂

Buntebilderknipser

Die Bilder kann man sich doch per Software schönrechnen – alles kein Problem 🥳 Beim Essen empfehle ich Glutamat oder Hefeextrakt 🥳

Mirko

😂😂😂

joe

Glutamat ist ein Geschmacksverstärker und kommt in natürlicher Form in vielen Gemüse- und Kräuterarten vor und wird in nahezu allen verarbeiteten Lebensmitteln verwendet. Glutamat wird für diverse Krankheiten verantwortlich gemacht. Die Lebensmittelindustrie ist dann schlauerweise auf Hefeextrakt ausgewichen, da dieses nur als Zusatzstoff gilt. Aber inzwischen weiss nicht nur der Buntebilderknipser, dass das keinen Unterschied macht. Deshalb verwendet man jetzt Sojaprotein, Tomatenpulver und/oder Würze. Diese müssen nicht auf der Zusatzliste aufgelistet werden, trotz ihrer geschmacksverstärkenden Wirkung. Würze enthält proteingebundene Glutaminsäure, die aus Getreide, Soja oder Raps gewonnen wurde. Was lernen wir daraus? Erstens, ohne Geschmacksverstärker schmeckt vieles nicht. Zweitens, würde Glutamat wirklich krank machen und wäre dieses so gefährlich, hätte es uns alle schon erwischt. Drittens, dürfte man auch viele Gemüsesorten nicht mehr essen und viertens, ganz Asien wäre in Krankenhäusern, denn dort gibt es NICHTS ohne Glutamat! Diese Dinge wurden schon während meiner Zeit in der Vitamin Division heiss diskutiert und von den Fachleuten schon damals in den Bereich des Märchens verwiesen. Zum Thema Software. Das elektronische Bild entsteht in der Kamera mit Hilfe von Software, allerdings bildet diese kamerinterne Verarbeitung das aufgenommene Bild nicht immer optimal ab, weshalb in manchen Fällen eine Nachbearbeitung nötig sein kann. Es ist… Weiterlesen »

mario kegel

“… denn dort gibt es NICHTS ohne Glutamat!” Zitat joe
also asien ist nicht gleich china und selbst china ist unglaublich facettenreich. daher ist dieser satz schlicht weg falsch und zeugt von einer tiefen unkenntnis in bezug auf asien.

joe

Lieber Mario das “NICHTS” bezieht sich auf “processed Food”. Ich war beruflich und privat in den letzten 25Jahren wohl öfters in Asien als die meisten hier. Ich kenne Korea, Vietnam, Malaysia, Singapur, Honkong und China aus unzähligen Reisen und habe 17 Jahre in der Vitamin Division von Roche gearbeitet (Marktanteil 60%) und die Welt bereist. Du musst mir wirklich nichts über Ernährung – egal in welchem Kontinent – erzählen. Nestlé, Coca Cola und Unilever waren die grössten Food Kunden mit zusammen über 130Mio $/Jahr. Was denkst du warum ich praktisch alles selbst und frisch koche? Ich weiss wie und wo die Food-Konzerne an Qualität sparen. Die Kernaussage bleibt bestehen, selbst wenn man versucht Glutamat zu vermeiden, ist dies nicht möglich, denn praktisch jedes Gemüse enthält mehr oder weniger natürliches Glutamat! Dass es in normalen Mengen absolut ungefährlich ist, ist belegt, aber es ist halt wie bei der Corona-Impfung, es gibt immer welche die meinen da würde einem von der Regierung ein Chip eingepflanzt oder mRNA ginge in die Erbsubstanz bzw. Glutamat wäre Schuld an ADHS und anderen Krankheiten.

Übrigens nur zur Info, fermentiertes Soya enthält eine ganze Menge (natürliches) Glutamat, das nicht ausgewiesen werden muss! Also Finger weg von Soyasossen!!!

mario kegel

ja ohne frage, natuerliche glutaminsäure findet sich in fast allen was lebt, daher auch in einer vielzahl von lebensmitteln. das ist allerdings nicht asienspezifisch. wenn man jetzt sich asien anschaut, findet man sehr viele regionen, wo natuerliche glutaminsäure eine viel geringere rolle spielt als in europa. die nenzen nehmen mit sicher weniger davon in form von lebensmitteln auf im vergleich zu einigen europaeern (einige kaesesorten liegen im glutamatgehalt noch vor soyasosse).

abhaengig vom lebensmittel-diskussionen (hier gehts ja um photographie), finde ich die 16mm in dieser groeße super. mal sehen was es so bringt (gewisse abstriche wird man in kauf nehmen muessen).

Azzaro

Es wird immer grausliger was Canon da abliefert, ich komme mir mittlerweile von Canon wirklich vera….t vor! Erst ein überteuertes RF 100-500 mit F7.1, Telekonverter die erst ab 300mm einsetzbar sind und sich dadurch das Objektiv nicht mehr komplett einfahren lässt, ein sündhaft teures 70-200 f2.8 und f4 die beide nicht mit den Extendern kompatibel sind, ein 600er und 800er f11 in denen nur der AF mittig arbeitet und jetzt diese Plastik Luftpumpe….und da haben sie getönt mit dem neuen großen RF Mount wird alles Revulutionär!!!
Da muss ich Nikon mal echt loben…sie hängen zwar teils noch ein bisschen hinter her, aber sie liefern ehrliche Produkte ab und zocken und verar…. ihre Kunden nicht!
So langsam denke ich intensiver darüber nach ob es nicht Zeit wird zu wechseln oder wieder auf ordentliches EF Glas zu setzen, auch wenn ich schon stark in das R Systeminvestiert bin.

joe

Azzaro, Du hast in vielem absolut Recht, aber so schlecht wie Du Canon jetzt machst sind sie dann doch nicht. Denn es gibt viele Alternativen. Statt teures RF100-500, gebrauchtes EF100-400L II mit identischer Bildqualität. Das RF 70-200/f4 kostet in der Schweiz 1’599.-CHF = 1’450.-€, das 2.8 ist ab 2’199.-CHF 1’990.-€ erhältlich. Das 800/11 ist Müll. Die wirklich guten Objektive liegen bei allen Herstellern in den gleichen Preisregionen. Die R5 ist eine sensationelle Kamera, die R6 soll auch nicht viel schlechter sein (hat mir zu wenig MP), aber natürlich haben Sony und Nikon ebenfalls hervorragende Kameras und Objektive. Die Frage stellt sich aber, egal in welchem Lager man ist, lohnt sich ein Wechsel? Wenn dir Nikon gefällt ist das eine gute Alternative. Und Sony mit den vielen Objektiven von Drittherstellern (aber da könnte man auch EF an Canon R adaptieren) und der kommenden A7IV, ist auch eine hervorragende Wahl. Ich kaufe übrigens fast alles wenn es Aktionspreise gibt oder gebraucht, das spart eine Menge Geld, das man dann für andere Dinge verwenden kann!

Azzaro

Ja Joe, es geht mir auch nur um den Mist den sie bei Teleobjektiven abliefern, gegen die Kameras ist absolut nichts zu sagen, habe selbst drei Canon aus der R Reihe und sieben RF Linsen. Mir fehlt einfach etwas solides wie das von dir erwähnte EF 100-400 und das 70-300 L mit Wetterschutz. Das meinte ich auch in meinem letzten Satz mit in EF Glas investieren, werde mir nächste Woche das EF 100-400er mit nem EF Extender 1.4x kaufen, da weiß ich was ich habe und bin damit so flexibel das ich es auch an meinen Fujis adaptieren kann (weil APS-C gibt es ja auch nicht mehr im R System), zudem kann man es auch an Nikon und Sony anflanschen, RF Linsen eben nur an R. Am meisten ärgere ich mich das ich vor zwei Jahren mein EF 70-200 f2.8 III gegen das RF 70-200 f2.8 getauscht habe, da das RF nicht mit den RF Extendern kompatibel ist. Mal schauen, vielleicht hole ich mir mal eine Sony A7 RIV oder Nikon Z7 zum testen.

joe

Aber kauf dir das 100-400/4.5-5.6L II nicht das I, das ist erheblich besser und hat RF100-500 Qualität! Du hast natürlich Recht, irgendwie ist es bei RF sehr teuer oder einfach nicht gut genug, es fehlt was in der Mitte. Ich wollte mir eigentlich das RF 70-200 kaufen, konnte mich nicht zwischen 2.8 und 4.0 entscheiden, wollte das unbedingt vorher ausprobieren, dann hatte ich die Gelegenheit ein EF100-400 zu kaufen und seither vermisse ich nichts mehr, denn dazu habe ich das RF14/2.8AF und RF85/1.4AF von Samyang, RF35/1.8, RF28-70/2.0 von Canon. Das 800/11 steht als Mahnmal und Fehlkauf in der Vitrine. Ich werde nie mehr ein Objektiv kaufen ohne es vorhernicht selbst ausprobiert zu haben.

Azzaro

Da hast du gut dran getan dir das EF 100-400 II zu kaufen, die erste Version gibt es auch nicht mehr neu , das hatte ich früher mal, das war lustig mit dem Schiebezoom. Bin seit heute sogar am überlegen das RF 70-200 wieder zu verkaufen und mir wieder das EF 70-200 f2.8 III zuzulegen! Muss aber noch mal zwei Nächte drüber schlafen 😉

joe

Also wenn du das RF schon hast, würde ich es behalten, wenn du soweit zufrieden bist. Das 4.0 gibt es wie ich gerade gesehen habe bei Brack.ch für 1’519.-CHF = 1’360.-€ das ist schon sehr günstig, das 2.8 gibt es für 2’200.-CHF = 1’970.-€ und das EF 2.8 liegt hier bei 1841.-CHF = 1’650.-€

Markus B.

Also ich fotografiere jetzt 1,5 Jahre mit dem R-System, davon 1 Jahr mit der R5. Davor hatte ich das Nikon Z-System. Ich habe mich damals auch über diverse Sache beim Z-System geärgert und als die R5 da, bin ich zu Canon gewechselt, weil ich die R5 zum Schnäppchenpreis kaufen konnte. Ich hatte bei Nikon das Z 35 1.8, das Z 50 1.8, Z 24-70 F4, Z 14-30 F4 und das Z 24-70 F2.8. Heute habe ich ähnliche Objektive bei Canon RF35 1.8, RF50 1.8, RF85 1.8, RF24-105 F4, RF 70-200 F4. Nur 2 Objektive habe ich getestet und wieder verkauft: Das RF600 und das RF24-240 STM. Beide waren aber nicht schlecht. Ich habe sie nur zu selten genutzt. Übrigens hatte ich bis vor 6 Jahren ein Nikon VF Ausrüstung mit D750/D800 und diversen ähnlichen Objektiven. Insofern kann ich sehr gut vergleichen. Mein Fazit: Canon und Nikon liegen inzwischen dicht beieinander. Die Objektive der Z und der RF-Reihe haben allesamt aufrgund ihrer neuen Rechnung einen Riesensprung nach vorne gemacht. Die STM-Objektive sind deutlich besser als ihr Ruf. Vieles was so im Internet steht, schreiben Leute, die die Objektive nie selbst besessen haben oder die einfach keinen Vergleich zwischen den Systemen haben.… Weiterlesen »

Raphael

Wie bitte Blende 5,6 schon bei 100mm?? Dann doch lieber das “alte EF 70-300 zum halben Preis.

Azzaro

…dann nimm aber das 70-300er L-Version, das ist ne sichere Bank, schnell, klein und knackscharf! 😉

Joachim

2 Bemerkungen:
das 2,8/16 mm könnte interessant sein. Da müßte man Probeaufnahmen sehen oder machen. 16 mm ist technisch nicht so einfach was z.B. die Vignettierung oder Verzeichnung angeht. Zumindest der Preis ist verlockend. Innenräume, Kirchen usw. sind so Motive dafür. Zumindest reicht mir im Moment das Sigma 3,5/10 – 16mm APS. Mit Crop hat es auch 16 mm; allerdings nicht im VF Format. Da könnte mit dem 2,8/16 mehr bei umkommen. Durch den fehlenden Spiegel könnte ich mir noch so 10 oder 12 mm Brennweite zukünftig vorstellen.
Das 100 – 400 spricht mich nicht so an. Mein EF70-300mm f/4-5.6 IS II USM ist für mich ausreichend. Es zeichnet recht scharf und ist gut händelbar. Und bei der APS Canon kommt der Cropfaktor (1,6) dazu. Die Bauart der beiden Objektive ist im Prinzip recht einfach. Daher vermutlich auch der “günstige” Preis.
Die beiden vorgestellten Objektive gehören wohl zur low cost section (RF), die sich Canon langsam aufbaut. Es fehlt noch die preisgünstige Nachfolgerin der RP.

Uneternal

Es hieß immer, das Mirrorless Bodys bessere Objektive möglich machen. Bisher warte ich ehrlich gesagt noch darauf. Das neue 100-400mm ist nett, aber das selbe kann man auch mit nem 70-300mm f4-5.6 und dem RF 1.4 Extender haben. Durch den EF Adapter passt dann sogar das günstigere 70-300mm IS II USM dort drauf und man erhält ein 98-420mm f5.6-8. Wenn der blöde Extender nur nicht so teuer wäre.