Canon Objektive Top

Canon: Wer den Blendenring für Fotos nutzen möchte, muss sich eine neue Kamera kaufen

Zwei Canon RF-Objektive besitzen jetzt einen Blendenring. Wer diesen auch beim Fotografieren nutzen möchte, muss sich eine neue Kamera kaufen.

Canon: Neues Statement zum Blendenring

Anfang Juni 2024 hat Canon das langerwartete RF 35mm f/1.4L VCM vorgestellt. Nach dem RF 24-105mm f/2.8 ist es das zweite RF-Objektiv von Canon, das einen separaten Blendenring besitzt. Dieser ist aber ausschließlich für Videografen interessant, im Foto-Modus lässt sich der Blendenring nämlich nicht nutzen. Canon schreibt dazu: „Der Blendenring kann bei der Verwendung des Objektivs mit Kameras aus dem EOS R System, die vor Mai 2024 auf den Markt kamen, bei Fotoaufnahmen nicht zur Blendensteuerung genutzt werden.

Canons Formulierung („die vor Mai 2024 auf den Markt kamen“) ließ bereits erahnen, dass sich der Blendendring bei zukünftigen Kameras vielleicht doch auch beim Fotografieren nutzen lassen wird. Diese Vermutung wurde jetzt offiziell von Canon USA bestätigt. Auf Rückfrage von PetaPixel hat sich Canon folgendermaßen geäußert:

„Bitte beachten Sie, dass die Möglichkeit, die Blende mit dem Blendenring bei der Aufnahme von Fotos zu verändern, nur bei Kameras der EOS-Serie zur Verfügung steht, die nach Juni 2024 auf den Markt kommen. Bitte beachten Sie, dass der Blendenring bei der aktuellen EOS-Serie nur für Videoaufnahmen verwendet werden kann.“
Canon USA gegenüber PetaPixel (maschinell übersetzt)

Kurz gesagt: Bei zukünftigen Kameras wie der EOS R1 oder EOS R5 Mark II wird man den Blendenring auch beim Fotografieren verwenden können, bei aktuellen bzw. älteren Kameras hingegen ist das nicht möglich.

Die Rückkehr des Cripple Hammers?

Nun stellt sich natürlich die Frage, ob es theoretisch möglich wäre, den Blendenring für Nutzer von aktuellen Canon Kameras via Firmwareupdate zugänglich zu machen. Aus der Ferne würde ich darauf tippen, dass das aus technischer Sicht möglich sein sollte. Canons Vorgehen und Ankündigung deuten aber eher darauf hin, dass die Einschränkung mit der Hardware zusammenhängt. Die Kollegen von PetaPixel fänden das „seltsam“ und scheinen ebenfalls darauf zu tippen, dass die Funktion theoretisch via Firmwareupdate nachgeliefert werden könnte.

Will Canon die höhere Funktionalität des Blendenring vielleicht als Verkaufsargument für Canon EOS R1, R5 II und Co. nutzen? In Foren und Kommentarspalten ist bereits von der Rückkehr des Canon „Cripple Hammers“ die Rede, so richtig schlüssig fände ich eine künstliche Einschränkung dieser Art aber nicht. Als Verkaufsargument für eine neue Kamera ist das einfach zu wenig. Ich würde tatsächlich eher darauf tippen, dass Canon den Aufwand, entsprechende Firmwareupdates für aktuelle Kameras zu programmieren, als nicht lohnenswert erachtet. Als Canon Fotograf ist man es schließlich gewohnt, ohne dedizierten Blendenring zu arbeiten.

Wie schätzt ihr Canons Entscheidung ein?

guest
141 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Jürgen K.

Wenn das tatsächlich so stimmt, finde ich es sehr peinlich, wie man mit den Käufern umgeht.
Denke so ein Update ist 2024, auch für ältere Kameras, kein Hexenwerk.

Johannes Pottfay

Es ist völlig egal.

Es passiert täglich, dass Produkte auf den Markt kommen, die neue Funktionen haben, die dem Vorgänger nicht zur Verfügung standen, obwohl sie nachrüstbar wären.
Es kartzt niemanden, alle kaufen die neuen Produkte und keiner jammert von No-Go, kommt nicht in Frage oder hast du nicht gehört.

Man denke z. B. an die Smartphones. Da lammentiert niemand herum, alle kaufen sich brav in regelmäßigen Abständen die neuen Modelle.

Thomas Müller

Natürlich hat Jürgen recht, es wäre tatsächlich für einen der führenden Hersteller von Fotoausrüstung peinlich, wenn man einen am Objektiv vorhandenen Blendenring nicht zum Einstellen der Blende bei einer Fotokamera verwenden kann. Wie kann man nur einen solchen Fauxpas versuchen schönzureden?

Johannes Pottfay

Wenn du meinen Kommentar nochmals durchliest, wirst du feststellen, dass ich nichts schöngeredet habe, sondern erklärt habe, dass dies übliche Geschäftpraxis ist, die von den Konsumenten weitgehend akzeptiert ist.

In meinem Auto ist ein Schalter mit einer einstellbaren Funktion, die ich nicht nutzen kann, weil sie nur im nächst teurerem Modell freigeschaltet ist. Niemand schreit deshalb „Fauxpas“ sondern jeder duldet es stillschweigend.

Sabrina

Auch wenn Sie es wiederholen, stimmt es trotzdem nicht.

Sabrina

Das ist kein Fauxpas, sondern ein Versuch, abzukassieren.
Der Johannes hat ja schon gejubelt.

Ich

„Es kartzt niemanden, alle kaufen die neuen Produkte und keiner jammert von No-Go, kommt nicht in Frage oder hast du nicht gehört.

Man denke z. B. an die Smartphones. Da lammentiert niemand herum, alle kaufen sich brav in regelmäßigen Abständen die neuen Modelle.“

Warum immer diese Übertreibung und dieses Absolute? „Niemand”….
Das stimmt doch überhaupt nicht. Auch bei Smartphones und anderer Elektronik gibt’s Kritik.

Z.B. Focus Breathing Compensation, was mit der A7IV kam und den Nutzern der A7SIII und A1 lange vorenthalten blieb. Natürlich gab es da Kritik und das auch völlig zurecht.
Selbst „große“ YouTuber wie Gerald Undone haben regelmäßig Kritik geäußert.

Johannes Pottfay

Bitte ersetze gerne „niemand“ durch „fast niemand“ oder „wenige“, am Sinn der Aussage wird es nichts ändern.

Ich

Am Wahrheitsgehalt wird sich dadurch auch nichts ändern.

Johannes Pottfay

Wenn man andere der Unwahrheit bezichtigt, sollte man zumindest die Eier haben sich nicht hinter einem Pseudonym zu verstecken.

Ich

Deine Aussage ist einfach falsch.
Bei einem angemessenen Stundenlohn suche ich dir bis morgen 100 Beispiele, die deine Aussage widerlegen.

Johannes Pottfay

Falsche Antwort auf meinen Kommentar.

Ich

Macht nichts, du lagst ja von Anfang an daneben 🤭

Thomas

Innerhalb der Branche wird es einige Jucken. Es kommt auch auf die Art der Features an.
Hier ist es ja etwas Essenzielles.
Wenn’s was kleines ist wie Crop Möglichkeiten intern in der Kamera, ist es in Ordnung.
Wenn ich ein objektiv kaufe, Dass ich mit meiner Kamera jetzt nicht zu 100 % nutzen kann, dann ist es dreiste abzocke, wenn es technisch auf alten Kameras möglich wäre.
Das erste wird wenig Leute Jucken.
Das zweite wird vermutlich die meisten, die sich mit Canon beschäftigen, sauer aufstoßen lassen

Thomas

Wenn ich an Panasonics, Fuji, Apple und einige weitere denke, ist es mittlerweile üblich das man nach mehreren Jahren ein besseres Produkt hat als zum Kauf Datum.
Viele Tech Unternehmen, Knicken auch ein wenn Features vorenthalten werden.
In dein Kommentar 2018 rausgekommen wäre, würde ich ihn unterschreiben

Sabrina

alle kaufen die neuen Produkte“
Sieht man schon an den offiziellen Zahlen der CIPA, denen ich seit mindestens zwei Jahren keinen Glauben mehr schenke.

Matthias

Ich denke auch so. Es ist echt peinlich von Canon so zu denken. Wenn Canon so weitermacht treiben sie ihre Begeisterten echt zu den Mitbewerbern. Erst den Umsteigern Honig um den Mund Pinseln und dann nach 6 Jahren R- System Pech gehabt. Da haben die Leica M-Systeme echt ein Vorteil alles per Hand und ich kann uralt Glas noch benutzen. Canon was möchtest du deine Kamerasparte abschaffen?

N1USER

Ein Objektiv, welches eine Funktion besitzt, an eine Kamera anzuschließen, die diese Funktion nicht unterstützt, kommt für mich grundsätzlich nicht in Frage – das ist ein No-Go. Auch, dass ich diese Funktion gar nicht benutzen würde, ändert daran nichts!

Roman

Kann ich nur unterschreiben. Wenn ich mich vom Hersteller verarscht fühle, dann werde ich auch nicht in ewiger Treue mit diesem Hersteller alt werden. Verstehe einfach nicht, wo der Hersteller den Sinn sieht einfache Features, die möglich und per Software günstig freizuschalten sind, seinen treuen Kunden nicht ermöglicht.
Diese arrogante Aussage von Canon würde mich nicht an das System binden und als Neueunsteiger definitiv abschrecken in das System zu investieren. Gerade bei den deutlich gestiegen Preisen innerhalb der letzten 2-3 Jahren.
Günstiger kann man Kundenbindung eigentlich nicht betreiben!

Josef

Mein Gott…dann stellt man seine Blende halt an der Kamera ein. Die werden sich schon was dabei gedacht haben die schlauen Köppe von Canon 😁

Ich

„Die werden sich schon was dabei gedacht haben…“

Mehr neue Kameras zu verkaufen evtl…..

Peter

Also wenn dies der einzige Grund ist eine neue Kamera zu kaufen, sollte man die alte Kamera mal genau anschauen und in der Bedienungsanleitung nachlesen, was man mit dem vorderen Einstellrad alles einstellen kann.😉

Benjamin

… oder was der Control-Ring alles kann, wenns unbedingt am Objektiv sein soll 😉

Ich

Ich schrieb nicht, dass dies der Grund sei warum sich Leute eine neue Kamera kaufen 😉

Peter

Weiss ich doch.😉

Sabrina

Was die sich gedacht haben, sieht man daran, dass ohne RAW-Bearbeitung keine brauchbaren Bilder mit den Kameras zu bekommen sind.
Die halten die Kunden schlicht für Idioten.

Kauft (oder leiht) Euch ein Samsung Galaxy S23 ultra, macht bei schönem sommerlichen sonnigen Wetter ein paar Fotos und dann holt erstmal ganz tief Luft.

Und dann dreht ein Video über die Geräusche des Zerberstens von L-Objektiven auf dem Straßenpflaster aus ausreichender Fallhöhe. Mit Nikkoren oder Sonys geht es auch.

Benjamin

Na immerhin kann man die Blende fürs Fotografieren doch auch auf den Control-Ring programmieren, den ja so gut wie alle RF-Linsen haben. Die aktuelle Einstellung sieht man in Display und Sucher, ich verstehe also nicht ganz, warum man als Fotograf hier unbedingt noch einen Blendenring braucht.

Ich

Ich sag mal so, haben ist besser als brauchen…

Und bei den neuen Kameras geht’s ja dann scheinbar auch. Das reicht eigentlich schon als Grund.

Peter

Ich sag mal so, haben ist besser als brauchen…“

Ja, das erklärt einige unvernünftige Käufe, die ich in meinem Leben schon getätigt habe…😉


Ich

Wem sagst du das 😬

ccc

😅…Same here.

Viva

… dann bliebe aber nichts zum motzen übrig😁

Viva

Es wird schon seinen technischen Grund haben warum vorherige Gehäuse das eben nicht können, weil eben etwas dafür nötiges da nicht verbaut war. Der heutige Irrglaube, das ständig alles irgendwie nachgereicht werden kann ist sowieso so frech wie naiv. Da muss man sich jetzt nicht gleich wieder einen Stiefel aus üblichen Vorurteilen basteln.

Benjamin

Da stimme ich absolut zu. Wenn z. B. ein Autohersteller in der nächsten Generation Apple Car Play ins Radio integriert, schreit doch auch keiner, dass er das in seinem Auto jetzt aber gefälligst auch kostenlos nachgerüstet haben will. (Nicht der beste Vergleich, aber auf die schnelle ist mir nichts besseres eingefallen)

Ich

„Der heutige Irrglaube, das ständig alles irgendwie nachgereicht werden kann ist sowieso so frech wie naiv.ä

Ständig und alles nicht, aber häufig wird man künstlich limitiert.
Naiv wäre zu glauben, dass die Hersteller es wirklich nicht könnten, wenn sie wollen.

Viva

Ja klar, im Grunde bleibt ja alles eine Sache der geplanten Auslegung, wobei die Grenzen schon auch immer in den verbauten Komponenten usw auch liegen. Ausserdem ist so ein Blendenring doch eher was anderes weil ja nicht die Welt…obwohl das hier wieder für manche eine werden könnte 😉

BC18

@Viva: Unsinn. Mit der Hardware hat das nichts zu tun, das ist ausschließlich ein Software Thema. Sie könnten also, wollen aber nicht.

Viva

.. und du weisst was ihnen alles möglich ist, auch bezüglich Software, dann bist du natürlich schwer im Vorteil, ansonsten im Vorurteil.

Marlon

Sie können, und ob sie wollen wird die nahe Zukunft zeigen. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass Canon definitiv von der Kritik Notiz genommen hat.
Nach meiner Kenntnis sollte es sich tatsächlich um ein Softwarethema handeln.
Warten wir doch einfach mal ab😉

Benjamin

Es ist Unsinn so sehr zwischen Hardware und Software zu unterscheiden. Im Grunde sind Hardware und Software beides zwei Elemente eines Produkts, an dem Entwicklungsingenieure über Tage, Wochen oder Monate arbeiten müssen. Eine neue Software für eine Kamera zu programmieren und den Kunden zur Verfügung zu stellen, kostet das Unternehmen wahrscheinlich genau so viel wie ein Hardware-bedingter Rückruf, bei dem ein „mechanisches“ Bauteil im Service ausgetauscht wird. Das hat nichts mit „wollen“ zu tun, sondern es ist eine betriebswirtschaftliche Entscheidung zwischen Kosten und Nutzen. Canon ist hier wahrscheinlich der Auffassung, dass die Kosten eines Software-Updates höher wären, als der zusätzliche Profit durch den Verkauf an RF 35/1.4-Linsen, den sie durch das Update vielleicht generieren würden.

Thomas Müller

Ich halte diese Unterscheidung im vorliegenden Fall überhaupt nicht für Unsinn. Ganz im Gegenteil, aufgrund dieser Unterscheidung ist nämlich ersichtlich, daß es im vorliegenden Fall bei Canon höchstwahrscheinlich nicht am „Können“ sondern am „Wollen“ liegt. Wäre beispielsweise ein mechanischer Schalter oder ein mechanisches Übertragungselement für die Nutzung des Blendenrings im Fotomodus erforderlich, aber bei aktuellen Kameras nicht vorhanden, wäre die Sache klar und Canons Vorgehensweise verständlich. Aber genau das ist es nicht. Die Information welche Blende eingestellt ist bzw eingestellt sein soll, wird im Videomodus über die elektronische Schnittstelle zwischen Objektiv und Kamera übertragen. Weshalb soll das im Fotomodus nicht möglich sein?

Roman

Dazu kann ich nur sagen, daß die Kosten einen Kunden zu halten, deutlich geringer sind, als einen Kunden neu zu gewinnen. Aber viele Anbieter sind der Arroganz verfallen und später sehr hart gelandet…

Taeniatus

Aus technischen Gründen – sagst Du?
Dann erkläre mir bitte, warum es doch bei Video funktioniert?
Vermutlich ist es nur eine Software Limitierung und Canon hat keine Lust die guten „alten“ Kameras aufzuwerten (So wie z.B.: mit der EOS R6 und Pixel Shift – theoretisch möglich da IBIS vorhanden)

Viva

@Taeniatus @Thomas Müller.. Ich erkläre hier gar nichts, ich bin zum einen kein Canon Techniker noch allwissend. Ich meinte ganz einfach, es dürfte schon seinen Grund haben weshalb vorherige Modelle das nicht können, was mir auch ziemlich egal ist, weil ich mir solche Gedanken erst gar nicht mache. Das eben Canon diesen Ring benutzen könnte/würde, um Leute damit neue Kameras zu verkaufen. Und selbst wenn es so sein sollte, dann kauft man sich die eben oder lässt es ganz einfach bleiben, oder geht überhaupt woanders hin, fertig. Hier aber, geht es vorwiegend ja wieder nur darum irgend etwas zum Lästern zu finden und sich darüber zu aufzuregen. Dafür ist mir die Zeit aber zu schade…und ab Montag wird es sowieso wieder besser, weil es da Nikon´s Z6iii wieder mehr auszusetzen gibt.

Thomas Müller

Was soll denn da an Hardware fehlen, wenn der Blendenring im Videomodus der Kamera zur Einstellung der Blende genutzt werden kann, im Fotomodus aber nicht?

Viva

…mit techn.Grund haben oder was verbaut ist, meine ich genauso Software.

joe

Ach Gottchen, wem ist man denn damit auf die Füsse getreten? Also ehrlich Jungs, wenn ihr einen Blendenring am Objektiv verwenden wollt, dann kauft euch eine manuelle Kamera oder eine mit Film. Wer bei einer Kamera mit EVF beim Fotografieren die Blende tatsächlich am Objektiv einstellen will, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen oder er kennt die Funktionen seiner Kamera nicht. Schneller und einfacher als am oberen Drehrad geht nicht! Der Rest ist Nostalgie, Sturheit oder die Unfähigkeit Neues zu erlernen.

Viva

Es tut einem fast leid überhaupt etwas geschrieben zu haben, weil selbst so ein simpler Blendenring offensichtlich wieder reicht um endlose Vorbehalte und dergleichen loszutreten. Aber jeder wie er es sich gerne einbilden möchte. Mir wäre es sowieso egal ob das Ding einen hätte oder nicht.

Ich

„Also ehrlich Jungs, wenn ihr einen Blendenring am Objektiv verwenden wollt, dann kauft euch eine manuelle Kamera oder eine mit Film….“

… oder eine Fuji oder eine Sony oder….

„Wer bei einer Kamera mit EVF beim Fotografieren die Blende tatsächlich am Objektiv einstellen will, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen oder er kennt die Funktionen seiner Kamera nicht.“

Ok. Klingt mal wieder ziemlich dumm.

Roman.Tisch

Joes Tellerrand ist, wie einige hier wissen, sehr hoch. Ändert sich aber auch nicht mehr.

Thomas Müller

Doch joe, genau weil ich die Funktionen meiner digitalen Kameras mit EVF kenne, stelle ich die Blende am Objektiv ein, meistens jedenfalls. Geht blitzschnell, bei Bedarf kann ich Dir das gerne mal vorführen 😂.

Martin S-K

Bitte Joe bei allem Respekt, was hat ein Blendenring mit Nostalgie, Sturheit und vor allem mit der Unfähigkeit Neues zu erlernen bzw. seine Kamerafunktionen nicht zu kennen, zu tun???

Ich schätze es sehr, wenn ich meine „kleine/fummelige“ Kamera unterwegs aus meiner Gürteltasche rausnehme und auf einen Blick sehe welche Blende eingestellt ist und das bevor die Kamera eingeschaltet ist. Mit einem kurzen Dreh ist sie ggf. schnell an das Motiv angepasst. Find ich so absolut Mega und der Blendenring ist definitiv nicht auf manuelle und alte Filmkameras beschränkt und hat auch im digitalen Alter durchaus seine Berechtigung. Was bringt es mir, wenn ich im Vergleich dazu erst im EVF sehe welche Blende ich habe?
Wenn andere das anders machen und keinen Blendenring brauchen, ist doch supper, aber bitte was soll der sinnlose, provokante Vergleich???
 
Übrigens wie Thomas Müller schon oben bemerkte, wenn ein extra eingebauter Blendenring bei der Videografie funktioniert ist es schon mehr als seltsam, wenn er im Fotomodus nicht aktivierbar ist!!! Das müsste Canon eigentlich selbst erklären was es damit auf sich hat und nicht wir hier im Forum. Wundern dürfen wir uns aber!
LG Martin

Mirko

ein anderer wichtiger Punkt ist für MICH, Blendenring im Arsch mit anderer Brennweite weiter fotografieren. „Multifunktionsrad“ an der Kamera im Arsch … naja Kamera einschicken. Aber ich weiß die Einstellräder erleiden nie Defekte und sowieso hat man immer 3. Kameras am Start (Profis 5 Stück)

Maratony

Das überrascht mich. Technisch kann ich das nicht beurteilen, aber im ersten Moment dachte ich mir: peinlich.
Vielleicht steckt eine höhere Weisheit dahinter, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass dies nicht durch Software händelbar wäre.
Man braucht ihn nicht, jedoch habe ich ihn gerne. Ohne, fühlt sich komisch an. Aber das ist wohl die Frage des Workflows.

Peter

Ich habe mich mittlerweile so an die Einstellräder der Kamera gewöhnt, dass ich jedes Mal umdenken muss, wenn ich ein manuelles Objektiv mit Blendenring angeflanscht habe.
Ich finde man kann mit beiden Varianten prima fotografieren, bequemer ist es aber, wenn alle Linsen den gleichen Workflow haben.

Mirko

ist doch schön das Fuji beides beherrscht, da kommen solche Diskussionen erst garnicht auf 😜

joe

Die einen können AF-C die anderen Blendenring. Bin eher bei der Fraktion AF-C

Mirko

ist doch dufte 👍

Peter

Autsch.😁

Mirko

wieso Autsch ? bekanntlich besitze ich nur rein manuelle Objektive … von daher 😉

Peter

Das Autsch war nicht auf Dich gemünzt. Du bist ja eh ausser Konkurrenz. 😉😁

Thomas Nordsee

Semantik?

Peter

😁

Mirko

Bitte Bitte gebe mir mehr davon … ich brauch das ❤️❤️🤪

Maratony

🤣 ich glaube dir fehlt der Vergleich und dir Praxis. Aber dennoch touche 👍

Benjamin

An die, die es stört, dass der Blendenring nicht für Fotos funktioniert: Klebt ihn doch einfach mit schwarzem Tape ab und freut euch über ein 35/1.4, das genau so viele Funktionen hat wie jedes andere RF-Objektiv auch

joe

😁😁😁😁😁Den find ich gut!

Peter

Das ist doch viel zu pragmatisch.😉

Christian W.

Canon will mehr Geld aus den Nutzern pressen, ist doch klar! Absolut peinlich. Gut, dass ich diesem Unternehmen vor Jahren den Rücken gekehrt habe.

joe

Peinlich ist dein Post! Informier dich mal weshalb jemand eine Firma eröffnet. Hier die 50.-€ Frage. Kleiner Tipp: Drei Antwortmöglichkeiten sind falsch🤡, will es ja nicht zu schwierig machen:

A: weil er was zu verschenken hat? B: Weil ihm langweilig ist?
C: weil er Geld verdienen will? D: Weil er sonst nix kann?

Thomas Müller

Es fehlt noch eine Möglichkeit
E: Weil er die Kunden auspressen will, um mit wenig Leistung möglichst viel zu verdienen 😆

Thomas

Antwort E bitte einloggen

joe

Es gibt immer nur 4 Antwortmöglichkeiten, tut mir leid , deine können daher nicht berücksichtigt werden.

Thomas Müller

Nachdem Du vier Antwortmöglichkeiten und ich nur eine, die Zutreffende, geliefert habe, ist es nicht mehr als fair wenn man eine von Deinen streicht und meine dazu nimmt ……

Roman

Sie haben keine Ahnung von Kundenbindung. Soviel steht jedenfalls fest…

Peter

Sorry, aber ich sehe jetzt echt nicht „den grossen Skandal“.

Wenn ich richtig informiert bin, ist der Blendenring immer stufenlos, also nicht umschaltbar auf klickbar. Deshalb würden wohl die wenigsten Fotografen den Blendenring nutzen.

Abgesehen davon: ich sehe da kein „Geld aus den Nutzer pressen“, fotografieren mit Einstellung mit vorderem Einstellrad funktioniert doch weiterhin, so wie es ja jetzt schon funktionierte.

Fazit: es gibt eine neue zusätzliche Funktion, die aber wohl die wenigsten für Fotos verwenden würden und fotografieren wie bis anhin ist auch mit alten Kameras weiterhin möglich, also keine Einschränkung.

Interessanter wäre doch eher die Frage, wieso man bei so einem teuren Objektiv nicht einen Schalter auf Klickbar einbaute, so wie es die (günstigere) Konkurrenz macht. 😉

Mirko

vielleicht hat dieses Objektiv einen klassischen Blendenring weil Canon eventuell auf den Zug aufspringt und auch eine „Retro“ Kamera in Mache hat 🤔

Peter

Was dann aber immer noch nicht zu meiner letzten Frage passt.

Die Frage, die eigentlich das wahre Thema für einen Empörungsartikel wäre.😉

Mirko

leider bin ich kein Mitarbeiter von Canon 🙄 aber ob die Blende klickt oder eben nicht klickt stört mich persönlich nicht weiter

Peter

Mich auch nicht, aber sehen wir es mal so: könnte dieser stufenlose Blendenring auch mit alten Kameras zusammenarbeiten, wäre die Frage nach dem Click/Declick Schalter garantiert sofort zum Thema geworden. 😁

Mirko

der Germane hat immer was zum meckern 🤪

Peter

Manchmal habe ich das Gefühl, dass bestimmte Leute nur glücklich sind, wenn sie unglücklich sind. 😊

Mirko

also auf der Heimfahrt von Kroatien nach Deutschland war ich sehr unglücklich. Besonders nach der Grenzüberschreitung Österreich/Deutschland wo auch gleich der Dauerregen begann bei angenehmen 17 Grad 😂

lichtbetrieb

Haters gonna hate. Photografix hat das erkannt und nutzt das für noch mehr Klicks

Peter

Zyniker. 😜😁

Joachim

Praktisch ist so ein Blendenring schon. Z.B. bei der R7 stellt man manuell AV oben am Drehknopf und danach seine Blende über Display oder anderen Drehknopf. Ist was uständlich. Nicht erst durch den Sucher schauen, das Rad mit dem Finger suchen und einstellen. Habe die meisten Bilder früher mit AV und kritische Blende (2-3 Stufen von der größten Blende ab) eingestellt.
Bei meinen Kompakten, z.B. Lumix LF 1 drehe ich nur den Ring ums Objektiv und sehe die Einstellungen im Display. Für mich bedeutet ein Blendenring mehr Komfort.

Peter

Ich habe ein Verständnisproblem, weil ich Dir gerade nicht folgen kann:

Bei meinen Kameras schaue ich beim fotografieren entweder durch den Sucher oder auf das Display und bei allen meinen Kameras sehe ich im Sucher und auf dem Display im unteren Balken die aktuell eingestellte Belichtungszeit, Blende und den Belichtungsmesser und wenn ich an den entsprechenden Einstellräder drehe, verändern sich die Werte bei den Anzeigen, egal welcher Modus in meiner Kamera eingestellt ist.
Und Blende und Belichtungszeit sind standardmässig auf vordere und hinteres Einstellrad gelegt.

Irgendwie erschliesst sich mir jetzt nicht, wieso der Blendenring am Objektiv jetzt daran was ändert, ausser dass ich für die Blendeneinstellung am Blendenring des Objektivs drehe anstatt am vorderen Einstellrad.
Die Einstellung sehe ich im Display (und Sucher) aber doch in beiden Fällen.

Was übersehe ich?

Mirko

naja ich sehe die eingestellte Blende sobald ich die Kamera aus der Tasche entnehme und da ist die Kamera noch nicht einmal eingeschaltet 😉 aber ansonsten spielt sich schon in meinen Kopf ab wie ich das Bild gestalten möchte und stelle die gewünschte Blende ein (egal ob nun am Obi oder an der Kamera) aber scheinbar machen einige da einen Geschwindigskeitswettbewerb draus 🤪 Weiß allerdings nicht wie oft ich am Rädchen drehen muss um von offen auf geschlossen zu kommen, beim Obi ca eine halbe Umdrehung … fertig

Peter

Ja das ist mir schon klar, aber was mir nicht klar ist: „z.B. Lumix LF 1 drehe ich nur den Ring ums Objektiv und sehe die Einstellungen im Display.“

Da sehe ich doch das gleiche im Display, wie wenn ich am Einstellrad drehe.🤷‍♂️

Mirko

das ist natürlich Jacke wie Hose 😂

Joachim

Ich bin halt old school. Nach Einstein: einfach, aber nicht zu einfach. Bin im Prinzip ein fauler Mensch. Will mit meinen Wurstfingern nicht irgendwelche kleine Rädchen oder Pfeiltasten drücken. Daher finde ich es gut. AV Programm über übliches Drehrad an der Kameras. Blende am Objektiv einstellen und dann die ASA Einstellung nicht vergessen und schon kann man sich auf das Motiv konzentrieren.
Nebenbei, mache auch kein Whatsapp, Tiktok oder solchen Kram. Da bist du ja nur noch Tippse am Gerät.

Roman.Tisch

Ganz schön arrogant von Canon. Passt aber dazu, dass sie auch Objektive von Fremdherstellern möglichst lange nicht erlauben wollten. Wer darauf steht, kauft Canon. Für mich sind das Gründe einen Hersteller zu meiden.

Thomas

Naja sie erlauben es ja immer noch nicht für Vollformat Objektive…
Die Canon Waale sollen ausgepresst werden und sehen darin nicht mal ein Problem

Wolf

Na das ist ja der richtige Artikel, um vor dem Erscheinen der R1 und der R5 noch so richtig das Canon-Bashing anzuheizen. Der Name des Autors ist bekannt dafür. Und siehe da, die üblichen Verdächtigen steigen auch gleich ein. Zu mal man sich die Blende auf den Controlring legen kann, wenn man es dann braucht. In dem FV-Modus kann man die Blende auch mit der Kamera am Auge umstellen und das sehr gut.

Alfred Proksch

Die guten Gründe für ein „geschlossenes“ System liegen immer auf der Seite des Herstellers. Wie man das System bis ins letzte Eck für den eigenen Gewinn nutzen kann? Siehe Blendenring – NUR für neue Kameras werden alle Funktionen freigeschaltet. Das nenne ich konsequent!

Bei mir war nach Jahrzehnten Canon mit der Einführung des R Bajonettes Schluss mit lustig weil dieses einen kompletten Systemwechsel entsprochen hätte. Wenn Canon mir für den Anfang die 8 benötigten EF-R Adapter geschenkt hätte, neue Objektive im Austausch erwerben? Wie blöde ist das wirtschaftlich gesehen?

Also habe ich das Canon Zeug verscherbelt oder verschenkt und bin mit Fujis GFX in das Mittelformat gewechselt. Bis heute ist das eine der besten Entscheidungen.

Wenn ich jemals wieder eine Vollformat DSLM erwerben müsste dann käme nur eine Kamera aus der L-Allianz in frage. Warum? Drei Gerätehersteller und weit über 80 Objektive stehen zur Auswahl. Nebenbei hat z.B. Panasonic sehr gute Software integriert. Das Preis-Leistungsverhältnis geht in Ordnung.

joe

Alfred, das ist irgendwie seltsam anzuhören bzw. zu lesen. Du als ehemals erfolgreicher Geschäftsmann hast für lau gearbeitet und dein Können und Deine Arbeitszeit verschenkt? Ich möchte Canon hier nicht verteidigen, aber erstens haben sie am Anfang den Adapter verschenkt, zweitens konnte man zusätzlich welche günstig kaufen (was ich gemacht habe) und wegen eines nur bei Video verwendbaren Blendenrings, der – wie gerade Du als Profifotograf weisst – bei DSLMs für Foto flüssiger als Wasser ist, so ein Fass aufzumachen ist mir wirklich unverständlich. Man kann Canon mögen oder nicht und andere Kamerafirmen machen genauso gute oder noch bessere Kameras, aber das grenzt – mMn – schon fast an „bashing“!

Thomas Müller

und wegen eines nur bei Video verwendbaren Blendenrings, der – wie gerade Du als Profifotograf weisst – bei DSLMs für Foto flüssiger als Wasser ist, so ein Fass aufzumachen ist mir wirklich unverständlich.“

joe, bitte erkläre mir doch mal, weshalb der Blendenring bei DSLMs für Fotografen überflüssig, für Videografen aber erforderlich sein soll? Tatsächlich ist der Blendenring für meine Art der Kamerabedienung äusserst praktisch, denn ich kann die linke Hand am Objektiv lassen und im Zeitautomatikmodus damit die Blende einstellen. Fotografiere ich manuell stellt die rechte Hand an der Kamera Zeit und ISO ein. Was sollen Profifotografen darüber wissen, was mir bisher verborgen geblieben ist?

Roman.Tisch

Was der Bauer nicht kennt…
Wie soll er denn wissen, wie schön es sich mit so einem Blendenring fotografieren lässt? Er hat ja Canon 😄

joe

Kauf Dir eine vernünftige DSLM und Du weisst was ich meine!

Thomas Müller

Da ich mehrere vernünftige DSLMs bereits habe bitte ich doch mir zu erklären, was Du meinst. Falls Du das kannst?

joe

Also ganz einfach erklärt. Seit es DSLMs gibt, haben viele Objektive die für Fotografie gemacht wurden, keinen Blendenring mehr, weil alle Anzeigen im EVF abgebildet werden. Rüdiger erklärt weiter unten das Ganze, leicht verständlich, im Detail.

Thomas Müller

Es geht doch nicht um die Anzeigen im EVF, die hat man bei DSLMs und Objektive mit Blendenring auch.

Thomas

Joe du stinkst hier im ganzen Thema sehr nach Arroganz. Es hat Gründe das auch Sigma auf den blendenring Zug aufspringt.
Ein paar mehr Jahre Erfahrung in Fotografieren werden dir helfen

joe

Thomas, das war jetzt wirklich die schlechteste Antwortmöglichkeit. Im Übrigen frage ich mich weshalb Du Dich als Fuji-Nikonianer so für die Blendenfunktion des Blendenrings von Canon beim Fotografieren ins Zeug legst?

Thomas Müller

Du hast auf einen anderen Thomas geantwortet. Im übrigen habe ich bisher nur meine Meinung zum Geschäftsgebahren von Canon in diesem Fall geäussert. Wenn dann versucht wird mir in Abrede zu stellen, dass ein beschrifteter Blendenring sinnvoll ist, dann erhält man von mir eben Widerrede.

joe

Vor lauter Thomas sieht man keine Individuen mehr…
Ich dachte, diese primitive Wortwahl bin ich von Thomas (Müller) gar nicht gewohnt.

J.Friedrich

😉 – fotografiere einfach im Fv-Modus dann hast Du mit Daumenrad und vorderen Zeigefingerrad eine vollvariable Zeit-/ Blenden-/ Belichtungskorrektur- und ISO-Automatik bei der Du niemals das Auge vom Sucher lassen musst, permanent deinen Schwerpunkt oder Korrektur anpassen kannst und mit der linken Hand kannst Du Deine Optik ohne Fummeln halten, wenn Dir langweilig wird legst Du Dir noch sinnbefreit die Blenden-Funktion auf den Steuerring … kannst du Alles machen Thomas, ich fotografiere komplett im Fv-Modus mit jeweiligen Schwerpunkt/Priorität der Situation – ach, das Einzige was es dazu braucht ist eine Canon 😉

Mirko

naja, ich stelle den Blendenring auf A und benutze das vordere und hintere Einstellrad der Kamera für Blende/Zeit … dafür benötige ich keine Canon. Aber der Blendenring funktioniert immerhin bei Video und Bild 😉📸

J.Friedrich

Wie langweilig 😉

Mirko

hatte ich falsch geschrieben … man könnte es so machen 🤫 Habe aber das Gefühl das manch einer von ein und den selben Motiv eine Blendenreihe ablichtet, so oft und schnell wie die immer verstellt werden muß 😁

J.Friedrich

👍🤣👍

Thomas Müller

Darum geht es doch gar nicht. Mit einem beschrifteten Blendenring kann ich mit der Hand, die sowieso am Objektiv ist, auf einfachste Weise intuitiv die Blende verstellen. Ausserdem kann man damit die Kamera auch ausgeschaltet voreinstellen. Es hat schon einen Sinn, weshalb manche Hersteller bei diesem Bedienkonzept geblieben sind.

J.Friedrich

Ja, ja, die Hobbyfotografen – am besten alles doppelt und dreifach – nicht mal die immer gerne zitierte Hochpreis-Traditionsmarke Leica brauch in der S-Klasse einen Blendenring bei ihren 5k€-Optiken 😂 – ich frag mich wie dein Namensvetter Höpker „ohne“ klar kommt, zumal diese von mir höchstverehrte und wahre Ikone der Street- und Reportage-Fotografie auch leider noch altersbedingt ein intuitives Problem haben könnte – Ich habe null-komma-nix gegen einen Blendenring, nur braucht’s halt keinen mehr …

Frank

Aber Joe, natürlich verteidigst Du Canon mit jedem deiner Worte, egal ob es den für Fremdhersteller geschlossenen Mount geht, oder andere technische Eigenschaften der Kameras des Herstellers, bzw. den Optiken dazu. Du argumentierst immer in die gleiche Richtung, nämlich daß ein Hersteller das Recht hat, für seine Produkte Geld zu verlangen, von dem er gut leben kann. Das ist dann aber ein Totschlagsargument, weil, wer würde das Gegenteil behaupten wollen? Natürlich dürfen Hersteller einen angemessenen Preis verlangen. Auch einen, den sich nicht alle leisten können. Bis dahin alles gut. Wo es Kritik von meiner Seite gibt ist, daß man seitens des Herstellers einen Fortschritt so aufzieht, daß er nicht allen Käufern zumindest der letzten 5 Jahre zugute kommen kann. Ja natürlich kann man auch ohne den Blendenring leben. Ich fotografiere viel mit manuellen Objektiven, die liefern überhaupt keine Daten an die Kamera. Also braucht es einen Blendenring, und ich bin froh darüber, auf den ersten Blick die Blendenwahl am Objektiv erkennen zu können. Das wäre bei deiner Canon R5 nicht anders, wenn Du kein Objektiv von Canon verwendest. Ich weiß, Du hast nur Canon RF-Objektive, aber es gibt vielleicht auch Menschen, die wollen andere Objektive an einer Canon nutzen. Denen… Weiterlesen »

Roman.Tisch

„Aber Joe, natürlich verteidigst Du Canon mit jedem deiner Worte…“

So sieht es aus. Das hat er schon immer und gleichzeitig behauptet er auch immer, dass er es nicht machen würde.
Oder er merkt es tatsächlich nicht. 🤔

joe

Ganz so alt und verkalkt bin ich noch nicht, dass ich nicht merke, dass ich zu bestimmten Punkten eine andere Meinung vertrete als der „Mainstream“. Allerdings sind Du und Frank etwas blind auf einem Auge. Wenn ihr mich schon „verfolgt“, dann lest bitte auch das was ich bei Canon kritisiere – letztes Beispiel VR Objektive – oder bei Sony und Nikon positiv hervorhebe. Da ich vorwiegend mit Canon fotografiere (nutze aber auch gelegentlich Olympus und Lumix), und mit dem was hier kritisiert wird Null Probleme habe, schreibe ich das auch so. Würde dies über Sony oder Nikon geschrieben werden, wäre meine Antworten dazu IDENTISCH.

Alfred Proksch

Moment mal,

ich sage nichts gegen Canon – die bieten hervorragende Kameras und auch sehr gute Objektive an. Die Teile liegen gut in der Hand – lassen sich intuitiv bedienen – soweit so gut.

Persönlich finde ich die „hausinternen Regeln“ für Kunden eher hinderlich. Mit „bashing“ würde ich meine Kritik nicht bezeichnen, ist einfach momentan so das Canon mit allen Mitteln daran feilt mehr Gewinne zu generieren. Nichts dagegen einzuwenden. Allerdings garantiert nicht mit meiner Hilfe.

Thomas

Alles gut Alfred. Deine Kritik ist vollkommen nachvollziehbar

J.Friedrich

„Allerdings garantiert nicht mit meiner Hilfe“ – das kann ich gut verstehen: Dir reicht schon deine zweite stark technik-limitierte, aber „Gewinn-Maximierungs-Manufaktur aus Wetzlar“ im „hausintern eingeschränkten High-End-Price-low-tech-Portfolio“. 😉

Alfred Proksch

Wo du recht hast hast du recht. Das eine System kommt ohne AF aber mit feinster Mechanik aus, das andere von Fuji ist am oberen Ende der BQ angesiedelt. Für diese Sahne-Stücke muss man „blechen“ wie übrigens für jeden anderen „High-End Boliden“ auch, egal von wem er hergestellt wird.

„Schnell mal eben“ macht das Smartphone – reicht meistens, sportliche Events sind die seltenen Ausnahmen wo ich mir eine „Rennsemmel“ samt Objektiv beim Rent-Service besorge. Darf in diesem Fall gerne eine Canon sein weil die Bedienung und die Ergonomie stimmen.

J.Friedrich

👍

Leonhard

Meinereiner möchte hier mal eine Halbwahrheit von Canon in die volle Wahrheit umwandeln, nur so aus Genauigkeit der Sprache und so:

„wer den Blendenring für Foto nutzen möchte muss eine EOS, erschienen nach 2024 kaufen“

Für den R-Mount stimmt die Aussage, wer aber eine neue Kamera kaufen muss weil er diese Funktion haben möchte, der muss noch lange keine Canon kaufen, geht bei anderen Herstellern auch schon vor 2024, ausserdem kann sich meinereiner auch statt einer R1 dann eine GFX 100II zulegen, zumal es dann ausser bei dem 35-70mm mit allen Objektiven klappen würde, was ja auch kein Nachteil ist.

Ist dieses Verhalten von Canon ein Skandal? Aber nein, nur auf der anderen Seite für jeden Kunden eben eine Überlegung wert, mal sehen was rauskommt.

Rüdiger

Der Autofokus im Foto Modus nutzt immer die Offenblende. Für das Bild wird die Blende dann kurz auf das gewünschte Maß geschlossen, das Bild gemacht und danach geht die Blende wieder auf.

Im Video Modus bleibt die Blende natürlich auf dem gewünschten Wert, solange aufgezeichnet wird.

Es gibt also durchaus einen Unterschied zwischen Foto und Video an der Stelle. Was macht man mit diesem Feature im Foto-Modus für den normalen AF/Sucher Betrieb? Bleibt die Blende offen oder schließt man und riskiert eine schlechte AF-Performance? Was, wenn z. Bsp. Langzeitaufnahmen mit f/16 und ISO6400 gemacht werden sollen? Diese Sonderfälle muss man ja alle abfrühstücken, wenn man das Feature auch für den Foto-Modus einführen will. Und dann ist die Frage, wer das wirklich bei Fotos braucht?

Schon jetzt kann ich die Blende bei Video in 1/8tel Stufen einstellen – im Foto Modus nicht. Ist bis jetzt niemandem negativ aufgefallen, weil 1/3tel Stufen bei der Blende für Fotos komplett ausreichen.

joe

DANKE! Ich bin nicht ganz alleine!

Mirko

Rüdiger, vielleicht verstehe ich dich gerade falsch aber war es früher etwa anders. Bei eingestellter f22 wäre der Sucher aber ziemlich dunkel gewesen 😜

Wolfgang Bourier

Ich war neulich auf dem Friedhof am Grab meiner Eltern, Josef und Maria Canon, und habe um ein genetisches Update gebeten, damit ich meine Pupillen wieder selber öffnen und schließen kann: Leider haben sie das abgelehnt. Update nach der Geburt sei leider nicht möglich. – Bin dann in die Friedhofsverwaltung gegangen, und habe den Pachtvertrag für die Grab-Parzelle, die ich bislang 30 Jahre immer sorgfältig gepflegt hatte, fristlos gekündigt. – Grabstein wird nächste Woche vom Radlader geholt, Grab wird geräumt und für eine neue Familie hergerichtet, da die Ruhezeit der Leichname, – Gott sei Dank-, längst abgelaufen war. – Habe mir jetzt vorübergehend ein Brillengestell gekauft, in das man, wie beim Imagon, Blendenscheiben mit verschiedenen Pupillen-Durchmessern, je nach Helligkeit, einstecken kann. – War dann noch auf dem Standesamt, und habe gefragt, ob es eine andere Familie gibt, die mich adoptieren will. Bekomme nöchste Woche Bescheid, es soll viele Anwärter auf Adoptionen geben, aber auch viele Interessenten…

joe

Tja, nicht alle Kinder kommen so raus, wie sich die Eltern das wünschen, einer ist immer das schwarze Schaf😉

Gerd

Ich hab ne LEICA – M.

Nepomuk Hirrlinger

Das einzig Vernünftige!

Uwe

Bevor man eine neue Canon Kamera kaufen soll, um den vorhandenen Blendenring an den genannten Objektiven zu nutzen, sollte man vielleicht zu Fujifilm wechseln. Dort gibt es den Blendenring grundsätzlich an ALLEN Objektiven und der Funktioniert an ALLEN Kamera-Gehäusen. Ausnahme sind die Einsteiger-Linsen aus der XC-Serie.

Sabrina

Wieso?
Man kann heute auch mit Alternativen gut fotografieren.

Markus B.

Um das genau bewerten zu können, müsste man wissen, ob der Blendenring wirklich per Software-Update freigeschaltet werden kann oder ob es hier andere technische Einschränkungen gibt, die nicht ohne weiteres nachrüstbar sind. Ich erinnere mich an ein ähnliches Thema bei MFT, wo die Blendenringe von Lumix-Objektiven an Olympus auch nicht genutzt werden können.

Mario

Ach Canon… Ich habe bei dieser Fa. endgültig den Rappel bekommen. Ich habe damals von von Nikon auf RF gewechselt, immer mit dem anfänglichen Glauben, dass Canon den Mount zügig öffnen wird. Weil es nicht die nötige Auswahl am Anfang gab, habe ich auf das ein oder andere EF mit Adapter gesetzt. Als ich nun die „alte“ R und eine weitere EF-Linse durch einen RF-Nachfolger ersetzen wollte, hatte ich die Nase bei den Preisen wirklich voll. Ich bin zu Calumet gefahren und habe den ganzen Krempel in Zahlung gegeben und mir eine Sony @7R gekauft und meinen kleinen Objektivpark mit Sony und Sigma Linsen neu aufgestellt. Nie wieder werde ich zu Canon oder zu einem Hersteller wechseln, welcher seinen Mount nicht für Drittanbieter öffnet. Sony ist sicherlich nicht der Heilsbringer, aber die Raffgier von Canon hat mich völlig abgestoßen. Dass man nicht einfach eine Firmware nachliefert um Objektivfunktionen nutzen zu können, hat mich rückwirkend in meiner Entscheidung mehr als bestärkt.

Markus B.

Deswegen bin auch ich von Canon R wieder weg. Auch wenn es mir um die R5 wirklich leid tut. Aber ich möchte keine 10T€ in Objektive investieren. Am Ende ist jede Kamera nur so gut wie die Objektive, die man einsetzt. Hier hat man bei Sony die größte Auswahl gefolgt von Nikon Z und der L-Mount Allianz. Bei allen drei Systemen ist man einfach total flexibel. Von günstig bis teuer in allen Brennweiten und Lichtstärken ist alles vorhanden…
Wer z.B. für Sony oder L-Mount günstige Standarzooms mit 2.8 oder Festbrennweiten 1.4 unter 1.000€ sucht, der wird bei Sigma, Tamron, Lumix sofort fündig. Canon verkauft ähnliches für den doppelten Preis oder mehr…

N1USER

Früher war ich froh, dass es Sigma, Tamron und Tokinaobjektive gab, die fehlende Objektive der Originalhersteller ersetzen konnten – insbesondere im Zoombereich. Das ist heute anders und deshalb bin ich über das geschlossene RF-System nicht sonderlich traurig 😉

joe

Genau, Sigma 150-600, Tokina 70-200 2.8….braucht es heute nicht mehr

Leonhard

Ehrlich gesagt hat unsereiner bei der Sache aus einem anderen Grund ein etwas flaues Gefühl in der Magengrube.

Wir wissen seit kurzem von diesem Objektiv, Canon wahrscheinlich schon etwas länger (hofft meinereiner jedenfalls für Canon).

Nun soll man ja bei so einer steinalten Knipse wie der R3 nicht rummmaulen, aber wenn man vor 2 Jahren 6.000 Ucken für das Ding auf den Tisch des Hauses legen durfte, die angeblich auch noch eine „Profi-Kamera“ sein soll, dann hätte man bei dem Gerät auch schon daran denken können, dass einem irgendwann auch die Sinnfrage eines Blendenrings kommen könnte.

Hämische Kommentare wie „warum kaufen sich auch Hobby-Knipser eine Profi-Knipse“ könnt ihr Euch jetzt sparen, 6.000 Ucken sind 6.000 Ucken, egal wer dämlich genug war, selbige auf den Tisch zu legen!

Zwar hat meinereiner gar nicht vor, dieses Objektiv anzuschaffen, aber auch dies hat mit der Kritik nichts zu tun, wem man 6.000 Ucken für „altes Zeug“ aus der Geldkatze zieht, der ärgert sich und auch der Hinweis „sei froh, gemessen am Kauf einer „alten Leica“ reines Taschengeld“ erfreut bei so was meine schwarze Seele eher weniger.

N1USER

Nicht, dass ich nicht vorhätte, mir irgendwann eine aktuellere EOS-R zuzulegen, aber hier geht es ums Prinzip! Ein Objektiv an meine „alte“ Kamera anzuschließen, welches gemessen an den vorhandenen Möglichkeiten nur teilweise funktioniert, kommt auf gar keinen Fall in Frage. Muss aber auch nicht, denn für mich hat Canon ja das RF 35mm f/1,8 im Programm. Ist zwar schweinelaut, tut aber einwandfrei 😉 Und bis dahin mache ich um das ganze Video-Geraffel einen großen Bogen – der rote Videoknopf ist bei mir eh anderweitig belegt 😉

Leonhard

Jetzt wo Du es sagst, ach deswegen gibt es diesen roten Knopf an den R´s?

Meinereiner dachte bisher, der sei, um bei einem Überhitzungsbrand die Feuerwehr zu informieren, man wird alt wie eine Kuh und lernt immer noch dazu.

Video ist eine wunderbare Sache, nur nicht für meinereiner und wenn ich mir die Videos in dieses modernen Medien betrachte, dann müßte es endlich Geruchsfernsehen geben, dann würden die Angucker beim Gestank dieser Sch…. endlich den Ausschalter betätigen, Video ist natürlich besser, denn bei einem aussagelosen Standbild kann man die Aussagelosigkeit nicht so einfach beurteilen wie bei einem sinnfreien Video, so hat auch moderne Technik einen Sinn, selbst wenn es Unsinn ist.

Marlon

Naja, den Kauf einer R3 zu hinterfragen, da ein neues Objektiv zunächst – vielleicht aus Kurzsichtigkeit des Herstellers- für die „ältere Generation“ von Kameras nicht gedacht ist/war, ist doch ähnlich Kurzsichtig zu nennen.
Wenn Du heute Deine R3 beim Händler in Zahlung geben willst, möchte der Dir ca. 2.3 Tsd. Euro zahlen🤐, Zustand exzellent versteht sich.🥳
Als Du sie Dir gekauft hast, war der Preis natürlich so knapp kalkuliert, da ist keine Luft – ruinöses Geschäft für Händler und Hersteller😂
Da wird, oder sollte jedem Hobbyknipser schnell klar werden, dass man nicht zu den Early Birds gehören sollte. Jedenfalls dann nicht, wenn man kein Geld verschenken möchte.
Das hat natürlich Gültigkeit für alle Kamera Hersteller, auch Leica.

Stefan Komarek

Canon hat seit Jahrzehnten keine Blendenringe mehr. Ich als Fotograf vermisse da nichts, im Gegenteil. Dabei könnte ich, wenn ich wollte. Canon-Objektive haben einen Steuerring, wer will, kann die Blendenfunktion darauf legen. Das schätze ich nämlich an Canon. Ich kann viele Funktionen dorthin legen, wo ich es für den Workflow am praktischsten empfinde.

Dagegen empfinde ich Kameras, bei denen einzelne Funktion fest auf Schaltern oder Reglern liegen, benutzerunfreundlich und daher veraltet.

Für Videografen dagegen ist eine sanft steuerbare Blende, ohne Raststufen, eine feine Sache. Das könnte man auch für ältere Kameras anbieten, die speziell für Videos gedacht sind, z.B. EOS Cinema R5 C. Ob das technisch geht oder nicht, ist bislang nur Vermutung.

Photografix Newsletter

In unserem kuratierten Newsletter informieren wir dich 1-2 Mal pro Woche über die aktuellsten News und Gerüchte aus der Welt der Fotografie.

Wir senden keinen Spam und teilen niemals deine E-Mail-Adresse.
Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.