Canon Kameras

Canon EOS R: Neue High-Megapixel-Kamera wird bereits getestet

Canons kommende High-Megpixel-Kamera (nicht die EOS R5) wird anscheinend bereits von ausgewählten Fotografen getestet.

Details zur Canon EOS R5

Aktuell richtet sich der Blick bei Canon natürlich auf die kommende EOS R5, zu der das Unternehmen erst vor wenigen Tagen neue beeindruckende Details enthüllt hat. 8K-Videos mit 30 Bildern pro Sekunde, kein Crop-Faktor, keine Einschränkungen beim Autofokus – das ist eine Ansage. Es sieht also ganz danach aus, als würde die Canon EOS R5 eine absolut beeindruckende Videokamera werden.

High-Megapixel EOS R in Arbeit

Hinter verschlossenen Türen arbeitet Canon aber natürlich nicht nur an der EOS R5, sondern auch an weiteren neuen Kameras. Dazu sollen nicht nur die Canon EOS R6, sondern auch eine High-Megapixel-Kamera gehören. Und ja, wir sind inzwischen in Zeiten angekommen, in denen die angeblichen 45 Megapixel der Canon EOS R5 nicht mehr als „High Megapixel“ zählen.

Vor einigen Tagen waren Gerüchte aufgetaucht, denen zufolge die neue Canon Kamera mit bis zu 150 Megapixeln auflösen könnte. Nun sind neue Informationen aufgetaucht, die von einer Auflösung im Bereich von 80 bis 90 Megapixeln sprechen und dementsprechend auch als glaubwürdiger eingestuft werden können. Canonrumors berichtet außerdem, dass sich die neue High-Megapixel-Kamera bereits in der Testphase befindet und ausgewählte Fotografen die Möglichkeit haben, die DSLM auf Herz und Nieren zu prüfen.

Die Videospezifikationen der neuen Kamera sollen anscheinend nicht so beeindruckend sein wie die der EOS R5. Es soll sich hier vielmehr um eine Kamera handeln, bei der es primär um die Bildqualität und um die Bedürfnisse von Fotografen geht.

Präsentation Anfang 2021 fragwürdig

Canon hatte ursprünglich wohl geplant, die neue High-Megapixel-Kamera Anfang 2021 auf den Markt zu bringen. Ob dieser Zeitplan bei der aktuellen Coronakrise eingehalten werden kann, darf aber durchaus angezweifelt werden.

Die Canon EOS 5DS und Canon EOS 5DS R werden inzwischen im Übrigen nicht mehr von Canon produziert. Auch das deutet darauf hin, dass bald eine neue High-Megapixel-Kamera auf den Markt kommen wird.

Quelle: Canonrumors

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

34 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Ein Drittel mehr als Sony. Wozu? Nur damit man sagen kann 1. oder ist der neue Sensor und Prozessor so gut, dass er tatsächlich ein besseres Bild liefert.
    Canon scheint jetzt wirklich „All in“ zu gehen, aber ich habe dennoch irgendwie das Gefühl sie schiessen trotzdem am Ziel vorbei. High Megapixel Kamera, toll, aber ich finde 60MP schon grenzwertig. 8K, super, dass ihr das könnt, aber ich will einen 40-45MP Sensor mit gutes 4K und FHD zu einem noch bezahlbaren Preis. R6 – die Specs klingen toll, ausser die 20MP, das ist mir heute einfach zu wenig. Mal sehen wie lange ich meine 5D4 noch brauchen werde. Im Moment sieht es danach aus, dass sie noch ein paar Jährchen im Dienst bleibt.

  • Ich halte es auch für den falschen Weg!
    Lieber an einer Kamera arbeiten, die noch bei 25 600, besser 51 000 ISO rauschfreie, detailreiche und kontrastreicher Fotos liefert.
    Eine Kamera, die einen größeren Dynamikumfang hat, als die bisherigen Modelle…
    Die Fotos macht, auf denen man Feuer auch als Feuer erkennen kann, und nicht als einen ausgefranzten Fleck…

  • die wahrheit ist, canon (und andere wie l-mount) sind jahre zu spät, egal ob brilliant oder nicht! der markt ist bis zum anschlag gesättigt und nur wenige sind bereit ein arbeitendes system zu wechseln! besonders profis nicht! und corona bedeutet rezession, mit anderen worten viele hobbyisten werden sich in zukunft gut überlegen sich jeden neuesten „elektronik-müll“ zu kaufen der sowieso in zwei jahren wieder alt erscheint!!! 😉

    • @Foamberg
      Die Deutsche Automobilindustrie hat den SUV Trend verschlafen und kam erst 10 Jahre später nachdem sich die anderen schon etabliert hatten. Und wer ist heute Marktführer bei SUV?
      Egal was Du kaufst, das nicht mechanisch, sondern elektronisch ist, ist spätestens nach 2 Jahren veraltet, ob Smartphone, Computer oder Kamera, also das gilt für Sony, Fuji, Nikon Canon… für alle Firmen die Elektronik verarbeiten. Was Du schreibst hört sich für mich nach Sony-Fanboy Geschwätz an. Woher weisst Du dass nur wenige ihr Gerät wechseln, wenn etwas besseres kommt. Wie kam es noch mal zum Wechsel von Canon Shootern zu Sony, erinnerst du dich noch warum das kam? Und genau das selbe könnte jetzt passieren, aber in die andere Richtung.
      Die SH1 ist zwar kein riesiger Renner, aber in der speziellen Nische sehr erfolgreich und nimmt Sony viele A7S Kunden weg, weil Sony einfach nicht liefert, obwohl seit über zwei Jahren die A7III erwartet wird.
      Damit wir uns richtig verstehen, ich bin kein Wechsler, und fordere auch niemanden dazu auf, weil ich weiss, dass alle Kameramarken gut sind, und früher oder später eh alle das gleiche Niveau haben, aber es gibt sicherlich Gründe weshalb man die ein oder andere Firma bevorzugt. Bei mir ist das Canon, einfach zu bedienen, zuverlässig und gut. Sony ist in manchen Dingen besser, aber ich werde nicht warm damit, Fuji könnte ich mir vorstellen, die XT-4 bietet bis auf VF und etwas mehr MP alles was ich bräuchte.
      Dass jetzt eine Rezession kommen wird, sollte dich im Übrigen nicht freuen, sie könnte auch deinen Arbeitsplatz gefährden!

      • @Joe
        In diesem Fall kann man Autos schlecht mit Kameras vergleichen. Ein Auto kaufe und verkaufe ich in der Regel als Gesamtpaket, bei Kameras versuche ich die Objektive zu erhalten und tausche nur die Kamera aus.
        Grundsätzlich (unabhängig von Sony) war die DSLM eine Revolution auf dem Kameramarkt. Sony war halt lange Zeit der einzige Anbieter im KB, was viele zu einem Wechsel bewogen hat, zumal CaNikon ja auch keine Anstalten gemacht haben etwas Entsprechendes zu liefern.
        Canon liefert mit R5 und R6 aber „nur“ Evolution, da reicht vielen (hauptsächlich aus finanziellen Gründen) einfach das, was die Sony liefert. Deswegen denke ich auch, dass es sich mit den Rückkehrern in Grenzen halten wird.
        Letztendlich hoffe ich, dass Sony und Nikon mit R5 und R6 ein wenig unter Zugzwang geraten und sich etwas einfallen lassen, um wieder interessanter zu werden. 8K brauche ich zwar nicht, aber vernünftiges 4k60 und FHD120 würden mir schon gefallen. Kleinigkeiten wie ein Movie/Still Switch mit Speicherung der jeweiligen Einstellungen wären bei Sony auch ganz nett.

  • Auch meine Meinung: Mit Auflösung alleine lockt man heute nur mehr Pixelfreaks hinter dem Ofen hervor. Sollte die Kamera 80 – 90 MP haben ist Sie, wegen dem Rauschen und der Beugung, schon wieder uninteressant. Vom Preis her sowieso. Nur damit man sagen kann: Wir haben, für 3-6 Monate, die höchste Auflösung!

    Die verkaufbaren Stückzahlen werden überschaubar sein.

  • Finde es krass, was Canon da auf die Beine stellt.

    Vor kurzem sagten die noch, wir können mit dem Wettbewerb aktuell nicht mithalten und jetzt haut Canon die krassesten Sachen raus.

      • Das ist ohnehin nicht der Fall.
        Mit „im Weg stehen“ und „nichts auf die Straße bringen“ wird man nicht Marktführer.

    • Was haut Canon denn raus, wenn ich fragen darf? Rumors hauen sie in meiner Wahrnehmung raus wie die Coronaviren oder die drei-/vierstelligen Wühltischkameras im unteren Preissegment und die Multiplikatoren von ‚Frodo‘ bis Mark sorgen dann auf ihren Übertragungswegen für die Verbreitung und Durchseuchung des Netzes.

      Was gibt es denn von Canon aktuell im attraktiven und zeitlosen 35mm Bildkreis „genau jetzt“ im Laden zu kaufen, sofern der Laden nicht wegen einer leicht unterdurchschnittlich letalen Grippesaison geschlossen ist? Eine müssige 5D MkIV gibt es im Spiegelsegment, für deren astronomischen Preis ich sogar eine herrliche D850 oder zwei gleichermaßen attraktive K1 kriege, die beide in jeder erdenklichen, bzw. mess- und objektivierbaren Hinsicht besser sind, mal abgesehen von den esoterischen Argumenten, also Profiservice, dem Weathersealing und den sagenhaften Skintones™.

      Die Mitteltonkameras 6D(Mk II) und 5Ds(r) haben selbst für die anspruchslosesten JPG-Gesellen heute zu wenig Dynamik und zuviel Rauschen in den Schatten. Es hat sich langsam rumgesprochen, was sich in den Tiefen der Rohdaten gescheiter Sensoren versteckt und dass Wolken, Himmel und Fensterkreuze oder beleuchtete Baudenkmäler heute gar nicht mehr ausfransen müssen, respektive gar keiner Belichtungsreihen oder Verlaufsfilter bedürfen. Das hat sich wirklich rumgesprochen, nach ungefähr fünf Jahren! Die neue 1D möchtest du vielleicht anführen und Rolf würde dir bestimmt mit der tropenfesten D5/D6 zur Seite stehen? Aber wer im ‚Real Life‘ wäre so gestrickt, für eine meistens eh viel zu schnelle Serienbildrate aber unterdurchschnittliche Auflösungsleistung so viele Scheine in die Hand zu nehmen oder sich freiwillig einen Bruch daran zu heben? Wahrscheinlich Leute, die sich mit gleich zwei redundanten Speicherkarten auf Hochzeiten prostituieren müssen oder mit laaangen weißen Tüten am Fussballfeldrand stehen und der ‚englischen Krankheit‘ noch eine Aufmerksamkeit verschaffen, die sie längst nicht mehr verdient hat. Jeder andere – Wildlifefotografen eingeschlossen – findet es heute vermutlich viel attraktiver lautlos und leichter unterwegs zu sein, „sneaky“, wie der Angelsachse sagt.

      Im spiegellosen Segment haben wir bei Canon in Ermangelung eines IBIS bis dato nichts, dass sich mit der 2015er Sony DSLM-Generation messen kann, aber wir haben Rumors, Rumors, Rumors. Jede Woche zumindest ein Rumor! Das geht jetzt schon so lange, seit die unstabilisierte, langsame EOS R mit ihrem f*n Bar heraus gekommen ist, deren Sensor nur sehr durchschnittliche 2012er Leistungen liefert. Ja, ich weiß! Damit kann man auch fotografieren. Dem widerspreche ich nicht! Trotzdem sehe ich nicht ein für weniger mehr bezahlen zu müssen, schon gar nicht für Skintones. All die Mark’s und Influencer fallen irgendwelchen Canon Marketing und Clickbait Rumor Seiten auf den Leim und jede Woche kommt zumindest ein Canon Artikel, obwohl es immer noch keine Kamera in DPreviews oder Tony’s Händen oder auf der Ladentheke gibt. Bei Nikon, bei Sony, bei Pana gibt es die Kameras, schon seit Jahren und sie werden benutzt!

      Irgendwie hat man den Eindruck, dass das Canon Fannetz aus pubertierenden Teenagern besteht, die die sittliche und emotionale Reife von ein paar hier verwesenden Schweizer Forenleichen haben und die eh nur vierstellige Canon Mediamarkt Wühltischkameras ihr eigen nennen, die aber in Ermangelung eines Lebens oder einer Sinnmitte für dieses Leben beim Specs Quartettkartenspiel in all den Kommentarspalten am liebsten ihr Leben für den großen, großen Marktführer opfern würden. So leidenschaftliche ‚Fanbois‘ gibt es sonst nur bei Apple oder vl. in der jungen Union/ bei den Jusos. Da stellt sich dann aber die Frage, warum Canon überhaupt noch Kameras entwickelt. Diese Leute würden doch eh das regelmäßig auf Mk X umgelabelte Altglas oder -eisen verteidigen, sei es auch noch so teuer und eben von ‚Evolution statt Revolution sprechen‘. Besonders bei der Haptik, den Menues und den Skintones würden sie in ekstatische Schwärmerei geraten können, auch wenn die entspr. Kameras nach allen objektiven Kriterien nur noch unterdurchschnittlich sind!

      Dass solchen Leuten ganz augenscheinlich sehr langweilig ist, dass schlägt sich dann aber noch in anderen bestimmten Mantras und Endlosdiskussionsschleifen nieder. Da werden in – an Perseveration erinnernder – stupider Regelmäßigkeit seit über zehn Jahren die immer selben Fragen und Problemstellungen wiedergekäut.

      Besonders beliebt: Die ideologische Sensorgrößen- uva. Megapixel-Glaubensschlacht, also die wirklich endlose Diskussion, wann es mit den Megapixeln nun aber wirklich mal, endgültig genug sein müsse. Letztere wurde mit jeder neuen Kamera- und Sensorgeneration (bzw. bei Canon lediglich Rumorsgeneration) *bis auf den Wortlaut identisch* immer wieder neu ausgetragen. Lediglich die einzusetzende Zahl änderte sich mit den Jahren nach oben. Bspl: „Mehr als 8/12/24/42/50/100 MP kann eh keine Optik am FF-Sensor auflösen!“ Oder: „Wer soll die dafür nötige Rechner- und Speicherinfrastruktur überhaupt noch unterhalten oder bezahlen!“ Oder: „6/12/24/42/50/100 MP, das ist ja dann nur noch ein Pixelshift von soundsoviel µm. Da rauschen einem die Bilder doch schon bei 400/800/1600/3200 ISO. Da wäre weniger mehr!“ Oder: „Da rennt man doch schon bei f4/5.6/6.3 in die Beugung“ usw…usw…

      Nicht nur für meine Gedanken könnte ich also ein Macro aufzeichnen, das die entspr. Texte über ein Tastenkürzel hier hinein ‚automatisiert‘, auch bei jedem Canon Rumor weiß man vorher schon, was die üblichen Verdächtigen über ihren Tastaturen hängend, ins Forum ergießen werden. Da wünscht man sich fast einen Killervirus, der dem Ganzen ein Ende bereitet! Nicht wahr? 😉

      • Na servus, sie müssen ja ordentlich frustriert sein?
        Es entsteht der Eindruck – Canon hat Ihnen die Butter vom Brot gestohlen.

      • die pentax k1 ist tatsaechlich eine tolle kamera und natuerlich auch die nikon 850. der rest von tobis text ist eine immer wiederkehrende hasstirade auf canon und deren nutzer. leider wissen wir nicht, ob selbst eine canon fuer tobis bilder reine verschwendung waere … der text zeigt zumindest, das sony-fanboys aehnlich beschraenkt in ihren moeglichkeiten sind wie alle anderen markenfetischisten. was die konsumgesellschaft nur mit den menschen macht …

      • @Tobi
        …Da wünscht man sich fast einen Killervirus, der dem Ganzen ein Ende bereitet! Nicht wahr?,

        Nein Tobi, das wünschen wir Dir nicht. Wir wünschen Dir eine verständnisvolle und gute psychologische Unterstützung. Ich weiss, alles ist dicht oder überfüllt, aber bei so einem Härtefall wie Dir, wird mit Sicherheit eine Ausnahme gemacht. Alles, alles Gute und vor allem gute Besserung (ich wusste wirklich nicht, dass der Coronavirus auch auf die Birne geht). Es wird schon wieder gut!!!

      • Hallo Tobi,
        Im Kern würde ich deine Aussagen zum Canon Fangehabe unterschreiben. Allerdings beziehe ich mich da auf mein persönliches Umfeld/ andere Foren und weniger auf die Foristen hier, die sich zum großen Teil (außer bei Kleinkriegen) überwiegend zurückhalten.
        Verstehe daher auch dein Problem mit Joe nicht so ganz, da er mit vielen Aussagen zu anderen Herstellern doch schon gezeigt hat, dass er auch über den Tellerrand schauen kann.
        Die andere „Schweizer Forenleiche“ provoziert und trollt schon mal ganz gerne (was mir aber eher Spaß macht), hat aber auch gerade in den letzten Monaten viele Vorurteile abgebaut und bewiesen, dass man auch gute Gespräche mit ihr führen kann.
        Generell wäre ich dir sehr dankbar, wenn du die Nationalität bei Beleidigungen weglassen könntest. Ich glaube nicht, dass sie auf ihre Herkunft verweisen, weil sie sich für was Besseres halten, sondern Unterschiede durch andere (bessere) Lebensbedingungen aufzeigen, was ja auch scheinbar der Wahrheit entspricht.
        Der letzte Satz passte leider überhaupt nicht zu deiner üblichen Ausdrucksweise, war auch nicht wirklich zynisch und bestätigt andere nur in ihren Ansichten über dich. Welcher gesunde Mensch wünscht anderen aufgrund einer unbedeutenden Meinung schon den Tod? Killerviren kann man bestimmt auch witziger einbauen.

      • @Fleischwolf

        Danke für die nette Unterstützung. Was Tobi an mir stört ist ganz klar, durch meinen Umzug in die Schweiz vor 30 Jahren hat sich meine finanzielle Situation unerwarteter weise in hohem Masse verbessert, das stört Tobi B, der eher aus dem linken Spektrum kommt. Ich sehe Tobi B als linken Björn Höcke, sprachlich gut, inhaltlich böse und von Hass erfüllt. Das ist eigentlich schade, aber ich sehe anderseits diese Hasstiraden von Tobi B als Bestätigung dafür, dass ich doch Einiges im Leben richtig gemacht habe, was man bei Tobi B ja nicht unbedingt behaupten kann. Hetzer und Hasser ob links oder rechts sollte man auf jeden Fall in die Schranken verweisen und bestenfalls ignorieren.

      • Guten Abend Tobi B.
        Bin mir sicher das Sie die Dynamik in einen Bild nicht erkennen würden, auch wenn ich das Bild mit einen IPhone 8 machen würde. So viel zu Ihren Beiträg.

  • Es geht für mich um ein Arbeitsgerät, wenn es besser ist als meine 5D SR mit dem TSE 90, dann her damit. Ich verdiene damit noch mein Geld und meine Kunden sollten das best mögliche Resultat bekommen. Bleibt Gesund!

  • Auch wenn ich Canon zur Zeit nicht nutze

    freue ich mich über die Aktivitäten der Firma. Für mich ist eine Trennung von Video- und Fotoboliden im High End Bereich durchaus sinnvoll weil die Sparten sich doch in wichtigen Dingen unterscheiden.

    Im unteren und mittleren Segment werden sich weiterhin multifunktionale Geräte durchsetzen schon weil sich nicht jeder Konsument zwei Systeme leisten möchte.

    Ein Bindeglied nach oben ist zum Beispiel die neue EOS R5, wenn sie das was veröffentlicht wird auch wirklich kann, dann kann ich mir auch Stückzahlen vorstellen.

    Ein Fotografie-lastiger Megapixel Bolide hat durchaus seine Berechtigung. Wozu?

    Ein Beispiel aus meiner Praxis. Mit einem 100 Megapixel Rückteil an der Linhof konnte ich 8 Operationsbestecke gleichzeitig mit einheitlicher Lichtgebung und dem selben Blickwinkel fotografieren. Das hat die nachfolgende Arbeit in der Agentur sehr erleichtert weil genügend Pixel für jedes einzelne Besteck vorhanden waren.

    Bedenken bezüglich einem „normalen“ Einsatz außerhalb vom Studio habe ich nicht. Denn die Kundschaft für solche Arbeitsgeräte weiß damit umzugehen! Es wird außerdem nicht die einzige Kamera sein mit der gearbeitet wird.

    • Ich finde, Tobi hat etwas sehr Entscheidendes richtig erkannt.
      Der Markt ist gesättigt. Statt alle vier fünf Monate neue Geräte zu präsentieren, wäre mehr Nachhaltigkeit dass, was ich mir wünschen würde! Aber das trifft nicht nur auf Canon zu! Langsam reicht es wirklich. Wer verarbeitet den ganzen Elektronikschrott an betagter Technik, wenn binnen Jahresfrist meine Kamera veraltet ist? Gehen wir bewusst mit den wichtigen Ressourcen um? Wer braucht so etwas im VF, wenn Fuji im MF schon mehr Auflösung bietet?
      Tobi, der Text war gut geschrieben, hat mir Freude gemacht. Aber klar darf man die Grenzen zwischen Realität und persönlicher Wahrnehmung nicht so drastisch überschreiten!

      • @Turi
        Welcher Markt für Gebrauchs- und Verbrauchsgüter ist nicht gesättigt? Nenne mir ein Beispiel, Du wirst keines finden. Das ist ja das Dilemma. Wir brauchen einerseits Wachstum um möglichst viele Menschen in Beschäftigung zu halten und ihnen ein halbwegs vernünftiges Einkommen zu ermöglichen und wir brauchen andererseits wegen der Umwelt ein Umdenken wie wir konsumieren. Wenn die Wirtschaft nicht wächst, dann wird das kommen, was jetzt nach der Coronakrise kommen wird – Arbeitslosigkeit und zwar hohe Arbeitslosigkeit und das führt zu Verwerfungen in der Gesellschaft die niemand haben möchte.
        Was den Elektromüll angeht, da zeigst du mit deinen Fingern auf das falsche Produkt. PC’s und Smartphones machen den grössten Anteil aus, Kameras sind um den Faktor 10’000!!! das geringste Übel. Vor allem auch deswegen, weil sehr viele Leute ihre Kameras sehr lange halten (meine ist zum Beispiel fast 4 Jahre alt und wird mindestens noch 4Jahre genutzt). Wie viele Handys gibt es und wie viele werden 4Jahre und mehr genutzt?
        Zu Tobi B möchte ich nur eines sagen – man muss trennen zwischen Sprache und Inhalt. Wenn Du das so unkritisch siehst, dann kannst Du auch den Höcke gut finden! Ich denke nicht dass du das tust. Hetze und Hass wie sie ein Höcke oder Tobi B. verbreiten tut kein normaler Mensch und ist das letzte was wir brauchen!

  • Hallo Joe,

    wir alle profitieren vom Fortschritt bei der Kameraentwicklung und wir sprechen hier eben nicht von Smartphones, auch wenn dort der Innovationszyklus noch schneller abläuft. Ich möchte auch nicht grundsätzlich alle drei Jahre eine neue Kamera kaufen, nur weil es ein besseres Modell gibt! Aber was hier im Fotomarkt passiert, kann doch nicht nur mit Wachstum und Beschäftigung erklärt werden! Klar geht es um Marktanteile, Wettbewerb und jeder will halt schneller und besser als der Konkurrent sein. Aber die Branche schafft sich doch damit ihr eigenes Dilemma, weil die Entwicklungskosten für neue Modelle gar nicht amortisiert werden können, da ja im Jahr drauf ein neues Produkt kommt. Ich fühle mich da als Kunde eher verunsichert, weil ich nicht weiß, ob es nicht sinnvoller wäre zu warten, bis Canon vielleicht in zwei Jahren die R6 MII mit 90 Megapixel anbietet. Wo führt das hin? Wer so eine hohe Auflösung braucht, verzichtet auf Geschwindigkeit und ist bei Fujifilm mit der G-Serie bestens versorgt. Wem Video und Geschwindigkeit wichtig ist, der hat doch bereits aktuell alles, was er braucht bei jedem Hersteller.
    Noch etwas: ich finde den Vergleich mit Höcke überhaupt nicht witzig Joe! Ich fand den Artikel interessant, er war gut geschrieben bei aller inhaltlicher Kritik! Es ist der Standpunkt von Tobi, wie er die „Canon-Welt“ aus seinem Augenwinkel sieht! Trotzdem ist die Kritik an Canon natürlich so nicht richtig und ich heiße das auch nicht gut von der Art und Weise her! Aber im Grunde zeigt Tobi mit seinem ironisch-sarkastischen Unterton die Versäumnisse von Canon der letzten Jahre. Was ist daran falsch? Es ist wenigstens ein Standpunkt und den kann man vertreten, muss es aber freilich nicht! Dazu sind wir hier im Forum, um darüber zu diskutieren.

    • @Turi
      Der Vergleich mit Höcke war nicht witzig gemeint, das ist mein Ernst. Ich zitiere Tobi B:
      auch bei jedem Canon Rumor weiß man vorher schon, was die üblichen Verdächtigen über ihren Tastaturen hängend, ins Forum ergießen werden. Da wünscht man sich fast einen Killervirus, der dem Ganzen ein Ende bereitet! Nicht wahr?
      Das hat er auf mich gemünzt, das ist kein Spass mehr das ist eine Bedrohung, das ist menschenverachtend. Stell dir vor Höcke würde sagen: Diese ganzen Ausländer die draussen faul rumhängen da wünscht man sich einen Killervirus. Findest Du das lustig? Deswegen ist Tobi B keinen Deut besser als der Volksverhetzer Höcke. Es ist erschreckend, dass man so etwas inzwischen ungestraft sagen darf und es Leute gibt die das – so wie Du – sogar noch gut finden – mit leichter Relativierung.

    • Hallo Turi,

      Anfangs habe ich mich auch über die kurzen Intervalle geärgert. Bei den Sprüngen, die da gemacht wurden, hatte man tatsächlich immer das Gefühl, etwas Veraltetes gekauft zu haben. Mittlerweile sind die Fortschritte aber nicht mehr so groß oder wie 8K noch nicht relevant, dass man sich unbedingt was Neues besorgen müsste. Ich sehe für mich auf jeden Fall noch keinen Grund, meine 4 bzw. 5 Jahre alten Kameras zu erneuern. Die Versuchung ist aber tatsächlich immer da.

      Tobi halte ich jetzt auch nicht unbedingt für einen Höcke, aber seinen Standpunkt macht er in jedem (!) Kommentar mehr als deutlich. Dabei dreht sich alles nur um Hass auf Canon und seine Nutzer und bestimmte einzelne Personen hier. Ihm geht es dabei nicht um Diskussionen, sondern ausschließlich darum, seiner Wut und Frustration freien Lauf zu lassen. Ein konstruktiver Diskurs ist damit ausgeschlossen und von seiner Seite auch nicht erwünscht.

      • @Fleischwolf
        Doch, der Vergleich passt zu 100%, ich bleibe dabei, der Unterschied zwischen Tobi B zu Höcke B ist nur, dass er von links hetzt und Höcke von rechts. Hetze bleibt Hetze und Hass bleibt Hass, ob von links oder rechts – und beides ist in einer Zivilgesellschaft nicht hinnehmbar!

      • …mit Tobi kann man nicht diskutieren, weil er viel zu lange an seinen Formulierungen bastelt.
        Inhaltlich kommen ja seit seinem persönlichen Urknall kaum neue Erkenntnisse. Perseveration hat er jetzt aufgeschnappt und in Zusammenhang mit Canon-Usern gebracht, ohne auch nur den Hauch einer Ahnung zu haben, was damit zusammenhängt und wie schlimm das Krankheitsbild für die Betroffenen ist. Zum Schluss ist er dann einmal spontan geworden. Und was kam dabei heraus? Killervirus! Und schon steht es im Netz…
        Mit Höcke kann ich ihn nicht vergleichen, weil der sich ja unter seinem eigenen Namen geoutet hat. Höcke ist ein Blender, dessen Output sich auf wenige, immer und immer wieder vorgetragene Schlagworte beschränkt. Seine Follower rekrutieren sich aus denjenigen, die sich abgehängt, ungerecht behandelt und latent lebensunfähig fühlen, ohne das artikulieren zu können. Und da kommt dieser Dummbatz, der ausspricht, was andere sich nicht trauen und erklärt ihnen mit einfachsten Worten die Welt. Hemmungslos und ohne Schamgefühl…
        Also Joe, jetzt warten wir mal gespannt auf einen neuen Kommentar von Tobi, in dem er vielleicht mal etwas Neues mitzuteilen hat :-))

      • @Matthias
        ich vergleiche hier nur die Verbreitung von Hass und Hetze und da sind beide gleich – Höcke B und Tobi B – aber wie Du richtig sagst, Höcke macht das wenigsten unter seinem echten Namen.
        Ich habe nichts gegen einen Disput und unterschiedliche Meinungen, und auch nichts gegen etwas härtere Diskussionen, aber Tobi B ist ein Brunnenvergifter den ich, würde ich seinen Klarnamen kennen, anzeigen, denn jemanden unterschwellig mit dem Tode bedrohen geht zu weit.