Canon Kameras

Canon EOS R & RP: Neues Firmwareupdate verbessert Autofokus

Canon hat die Firmware 1.4.0 für die EOS R und die Firmware 1.3.0 für die EOS RP veröffentlicht. Die Updates verbessern unter anderem den Augenautofokus.

Augenautofokus bei aktuellen Kameras

Der Augenautofokus ist eine der nennenswertesten Neuerungen von Autofokussystemen der letzten Jahre. Zwar halten nicht alle diese Neuerung für wirklich notwendig oder sinnvoll, doch wenn man sich erstmal daran gewöhnt hat, dass die Kamera immer automatisch auf das Auge des Menschen vor der Linse scharfstellt, dann ist ein Eye-AF schon eine tolle Ergänzung.

Firmwareupdates für Canon EOS R und RP

Bisher wussten vor allem Sony Kameras mit einem gelungenen Augenautofokus zu überzeugen, andere Hersteller lagen mit ihren eigenen Systemen zumeist knapp dahinter. Das könnte sich nun allerdings ändern, da Canon mit einem neuen Firmwareupdate den Autofokus der Canon EOS R und Canon EOS RP deutlich verbessert haben will.

Das neue Update soll konkret dafür sorgen, dass Augen und Gesichter auch aus größeren Entfernungen noch zuverlässig erkannt werden. Außerdem will Canon den Nachführ-Autofokus verbessert und die Verzögerung zwischen dem tatsächlichen Autofokus und dem AF-Rahmen für Bilder im Sucher oder auf dem Display reduziert haben. Man darf gespannt sein, wie stark diese Verbesserungen am Ende in der Praxis spürbar werden.

Zudem beheben die Updates auch die Sicherheitslücken im PTP-Protokoll, die vor einiger Zeit bekannt geworden waren. Des Weiteren werden einige kleinere Fehler behoben. Es lohnt sich also definitiv die neuen Firmwareupdates zu installieren, wenn man die Canon EOS R oder Canon EOS RP besitzt.

Updates herunterladen

Die Firmwareupdates könnt ihr auf der offiziellen Canon Webseite herunterladen:

Canon EOS R, Firmware 1.4.0:

Canon EOS RP, Firmware 1.3.0:

Hat jemand von euch die Updates schon installiert? Falls ja, wie deutlich fallen die Verbesserungen aus?

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

26 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

Schreibe einen Kommentar zu StephanKl Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Die Verbesserungen beim AF sind schon signifikant. Allerdings war er bisher auch nicht wirklich auf hohem Niveau was Eye-AF angeht.

    Der erste Eindruck ist nun auch beim Eye AF sehr gut.

  • Der Eye-Af und der Nachf. – Af sind jetzt wirklich erstklassig. Ob jetzt besser als bei Sony kann ich nicht sagen (spielt auch keine Rolle) aber jetzt sind die Eos R und Rp eine wirklich Runde Sache und ich bin mit meiner R restlos zufrieden (wenn dann das 70-200er 2.8 da istl 😊

      • @Christian

        gähn!!! Was Schlaueres ist dir nicht eingefallen? Vielleicht muss ich Dir Fokus Stacking erklären. Das ist ein sehr hilfreiches Werkzeug um Makros von vorne bis hinten scharf zu kriegen. Ist doch irgendwie seltsam, dass das in der wesentlich günstigeren RP vorhanden ist und nicht in der R. Also informiere dich zuerst und denke erst mal nach, bevor du pseudowitzig daherkommst!

    • Stimmt schon und ist auch ärgerlich, dass ein niedrigeres Modell mehr Features bietet. Das Intervalometer hat Canon ja auch irgendwie bei der R vergessen (komischerweise kann sie aber Video timelapse).
      Dennoch würde ich nicht sagen, dass die Kamera „für viele“ uninteressant bleibt. Beides sind nun wirklich Features, die nur eine kleine Gruppe von Fotografen verwendet.
      Trotzdem hoffe ich das Canon da auch mal noch nachbessert demnächst.

  • Firmwareupdates sind immer etwas feines!

    In diesem Fall ist es eine Aufwertung. Es gibt in Updates allerdings oft Funktionen die nicht jeder Anwender benötigt. Trotzdem ist es immer gut auf dem aktuellen Stand zu sein, selbst wenn im Menü zusätzliche Einträge gemacht werden.

    Allerdings möchte ich allgemein darauf hinweisen das es sinnvoll ist die Bedienungsanleitung einer Kamera wirklich zu lesen. Vor allen Dingen dann wenn ein neues Gerät angeschafft wird. Der Nutzer sollte sich die Mühe machen alle Funktionen in der Praxis auszuprobieren auch wenn dieses oft mehrere Tage dauert.

    Warum ich das schreibe? Weil ich den Verdacht habe das die in den Kommentaren aufgeführten Fehler oft einer nicht sachgerechten Bedienung geschuldet sind. Diese werden dann fälschlicherweise der „Marke“ an den Hals gedichtet.

  • Das neue Update ist wirklich eine unglaubliche Verbesserung, obwohl laut Canon ja bloss die Verzögerung der Box verbessert wurde, das Tracking aber angeblich immer so schnell war.
    Dennoch erkennt die R jetzt auch Objekte die sehr viel weiter entfernt sind. Augen werden nach dem Genörgle von Sony Fans nun auch von weiter weg erkannt (unnötig aber ok…) und insgesamt kann die R nun viel besser Tracken. Dazu hat sich auch der Lag des Touch&Drag AFs signifikant verbessert, sodass man nun die AF Box ohne Ruckeln verschieben kann.
    Insgesamt ein wirklich lohnenswertes Update, welches wieder ein Stück von Sonys Vorsprung weggräbt. Da die R sowieso bei Lowlight sehr viel besser als Sony fokussiert, würde ich den AF auf eine Stufe mit Sony setzen – auch wenn die Sony noch den Vorteil von Tieraugen-AF bietet. Somit kann man sagen, dass Canon und Sony z.Zt. die besten AF Systeme am Start haben.

    • Wo steht das, dass die eos R bei Lowlight „sehr viel“ besser fokussiert?
      Gibt es dazu einen aussagekräftigen Test oder sind das nur Vermutungen von Datenblättern oder „hören-sagen“?

      • @StehanKl
        …Wo steht das, dass die eos R bei Lowlight „sehr viel“ besser fokussiert?
        hier steht es:

        https://www.youtube.com/watch?v=4wRwy5y8_GY

        Das Video zeigt, dass die Canon EOS R bei Kerzenlicht in 0.17 bis maximal 0.80 Sekunden scharfstellt. Die Sony A7III scheitert zweimal total und beim Drittenmal braucht sie 2,04 Sekunden gegenüber 0,30 von Canon. Auch die Z6 scheitert zweimal, da fokussiert die Canon in 0,4 bzw. o,45 Sekunden. Einmal fokussiert die Z6 in 0.93 Sekunden gegenüber 0.61 der Canon.
        Hoffe das genügt Dir als Beweis!

      • Also im ersten Teil gegen die Z6 sieht man, dass der Fokus bei der Canon auf dem Gesicht sitzt und der Fokus der Z6 auf dem schwarzen Haar. Und was mir auffällt ist, dass das Bild bei Canon beim auslösen plötzlich sehr hell wird, als wenn eine zusätzliche Lichtquelle angeht. Woran liegt das? Vor allem bei gleicher Blende und Verschlusszeit, steht die Eos R bei ISO 12500 aber die Z6 bei ISO 51200. Wie kann das sein? Genauso bei dem Test gegen die Sony. Bei gleicher Blende 5.6 und Verschlusszeit steht der ISO bei Canon bei 40000 und bei Sony ISO 204800, zudem ist zu beobachten, das beim auslösen die Lichtquelle bei Canon kurz aufleuchtet. Vielleicht gibt es dafür aber auch eine einfache Erklärung.

        Ich will den Lowlight AF von Canon ja gar nicht in Frage stellen, man ließt ja häufig, dass das sehr gut sein soll. Aber dieses Video scheint mir etwas geschummelt.

    • Nunja, ob ein Eye und Gesicht-AF der bei einem Abstand von mehr als drei Metern oftmals plötzlich den Bauch fokussiert hat unnötig war korrigiert zu werden, sehe ich anders. Ich hatte ihn bisher als nutzlos abgeschaltet und freue mich, dass er nun scheinbar besser funktioniert.

  • Sophisticated AF gibt’s bei Sony und Co. doch bereits seit anno ewig.
    Warum hat Canon der Kundschaft das nicht gleich, beim roll out des R-Systems, gegönnt?
    Konnte nicht, wollte nicht?
    Banana ware, reift beim Kunden.
    Panasonics GH1 AF merkte sich, bereits vor 10 Jahren, mehrere verschiedene Gesichter und stellte darauf scharf.

    • …. Warum hat Canon der Kundschaft das nicht gleich, beim roll out des R-Systems, gegönnt?
      Konnte nicht, wollte nicht?

      Weil man eye-AF für überflüssig hielt, aber gemerkt hat, dass einige (viele) Kunden dieses Sicherheitsnetz wünschen hat man diesen auch für grössere Entfernungen nachgerüstet, obwohl es eigentlich wegen der Tiefenschärfe ab etwa 2,50m keine Rolle spielt ob „eye“ oder „face“-AF.

  • Ich selbst habe auch eine EOS R. Die Änderungen mit der Firmware 1.4.0 sind schon signifikant. Canon hat ja seine Informationspolitik und scheinbar auch die Updatepolitik geändert, so wurden die Update-Schritte die letztlich mit der 1.2.0 (Eye-AF auch bei Servo u.a.) und 1.4.0 kamen bereits bei Erscheinen der Kamera angekündigt. Neben der Verbesserung des Eye-AF (was mich jetzt nicht soooo interessiert) ist der Servo-AF jetzt einfach nur klasse. Im Gegensatz zur DSLR habe ich hier die Motivverfolgung, die sehr gut funktioniert.
    Aber es gibt auch viele kleine undokumentierte Änderungen, die mein Fotografenherz höher schlagen lassen. So war es bisher so, dass trotz ausgeschalteter Bildvorschau ein Bild im Sucher doch für den Bruchteil einer Sekunde angezeigt wurde. Das führte z.B. bei Mitziehern zu störender ruckelnder Anzeige im Sucher. Das Problem wurde behoben.
    Für mich ist die R jetzt eine wirklich runde Allroundkamera.
    Manchmal glaube ich, dass einige R-Kritiker hier noch nie eine R in der Hand hatten. Kamera ohne IBIS? Im Werbevideo zum RF 15-35 wird ein Bild gezeigt mit 1 s Belichtung (frei Hand). Habs mit dem RF 24-105 getestet, 1/2 s bekomme ich da locker stabil hin (frei Hand) mit scharf bei 100%. Es geht nicht um IBIS, es geht um den besseren Bildstabilisator, und den hat die R! Das RF 24-105, RF 24-240 und RF 35 haben auch einen automatischen Stabi – Modus 2 für Mitzieher, der auch super funktioniert. Wo gibts das sonst? Der Geniale Fv-Modus, der Sensorschutz bei Objektivwechsel, die geniale Bauform, CLOG bei Video mit mehr als 100 MBit/s, Stellring an Objektiv und Adapter, 6!!! Costum-Einstellungen (3 für Foto, 3 für Video). Und einfach geniale Linsen im RF und im EF-Bereich.
    Canon brauchte schon immer länger, war dann aber immer auch besser. So, meine Meinung!

    • @Akki Motto
      Natürlich hast du in vielem Recht, aber es gibt Leute die kannst Du selbst mit Tatsachen nicht überzeugen und je länger Trump an der Regierung bleiben wird, desto mehr und stärker wird sich diese „Krankheit“ verbreiten. Was nicht sein darf, das kann nicht sein. Punkt!

      • @joe, ja scheint so, im Nikon-Beitrag wo steht, dass Nikon 12 Monate keine Kamera rausgebracht hat steht in den Kommentaren, dass Nikon das gut macht und man warten will. Canon erneuert binnen Jahresfrist sein gesamtes Portfolio (DSLR 90D, 250D, M-System M200, M6II, R-System R, RP) und bringt etliche wirklich geile Linsen raus und man zweifelt die Leistungsfähigkeit von Canon an. Wahrscheinlich darf man da nicht viel drauf geben. https://youtu.be/j2aIwftmDbo

    • Bei 24 oder 105mm die 1/2 Sekunde? Ansonsten ziehe ich einen IBIS vor, denn dann kann ich beides nutzen: Stabi im Objektiv und IBIS, wenn die Linse kein Stabi hat oder beides kombiniert, je nach technischer Umsetzung.

      • @Andreas in dem Fall waren es 24 mm, nur ein Test. https://www.flickr.com/gp/10127086@N03/ps9wn0
        Häufigster Anwendungsbereich sind ja so 1/15 s und so, einfach um im Dunkeln die ISO runterzubringen. https://flic.kr/p/2hoz1Vv
        Hier der Link zum Bild im Canon Produktvideo.
        https://youtu.be/Im2t1OevCCg?t=88
        Wollte ja nur sagen, dass der Canon IS auch gut ist. Weil alle Welt behauptet ja, man müsse IBIS haben. An der RF der IS ist jedenfalls sehr leistungsfähig :-).

      • @Andreas, schade Kommentare mit Links scheinen nicht zu gehen. Musst Du meinen Namen also in den sozialen Netzten suchen, damit ich Dir ein Bild zeigen kann.

      • @Akki Moto
        Ich stelle die Leistungsfähigkeit der Stabi im Objektiv auch nicht in frage, aber es hört sich bei Dir so an, als ob eine R keinen IBIS braucht und das sehe ich komplett anders.
        Selbst die irrsinnig teuren neuen RF Festbrennweiten haben keinen Stabi und bei vielen EF L Festbrennweite ist das ebenso. Mit einem IBIS könnte man die alle stabilisieren.

      • Ahhh, der Linkbeitrag geht doch, musste wahrscheinlich nur freigegeben werden. Danke!. Ok, dann sag ich mal so, ICH brauche den nicht. Ich habe das RF 35 und das RF 24-105. Geplant sind das RF 70-200 2.8 (wird mutmaßlich das RF 70-200 4L IS USM II und das EF 135 2L ersetzen) und irgendwann später das RF 15-35 (wird derzeit das EF 16-35 4L genutzt). Alle haben Bildstabi (ausser das EF 135). Als Street-, Reis- und Sportfotograf mag ich insb. die automatische Umschaltung auf IS Modus 2 (Mitzieher). Für mich ist es dann so schon sehr sehr gut!