Canon Kameras

Canon EOS R5: Endlich, das neue Flaggschiff ist da!

Nach vielen Monaten des Wartens hat Canon endlich die neue Canon EOS R5 präsentiert. Wir stellen euch das neue DSLM-Flaggschiff ausführlich vor.

Canon hat sich Zeit gelassen. Rund fünf Monate ist es inzwischen her, dass die neue Canon EOS R5 offiziell angekündigt wurde. Doch nun hat das Warten ein Ende, Canon hat die neue Vollformat-DSLM nämlich endlich final präsentiert. Keine offenen Fragen mehr, keine Spekulationen, keine Gerüchte. Nur offizielle Antworten und Fakten – und auf die wollen wir hier im Artikel ausführlich eingehen.

+++ Canon EOS R5 jetzt in Deutschland vorbestellen bei: Calumetphoto | Foto Koch +++

Sensor & Prozessor

Beginnen wir mit dem Herzstück der Canon EOS R5, dem Sensor. Canon verbaut einen beweglich gelagerten Vollformat-Sensor mit einer Auflösung von 45 Megapixeln, Tiefpassfilter inklusive. Beweglich gelagert bedeutet, dass die Canon EOS R5 mit einem 5-Achsen-Bildstabilisator (kurz: IBIS) ausgestattet ist, der im Zusammenspiel mit stabilisierten RF-Objektiven bis zu 8 Blendenstufen längere Belichtungszeiten ermöglichen soll. Das ist ein absolut erstklassiger Wert, ein effektiveres Stabilisierungssystem hat derzeit kein anderer Hersteller auf dem Markt zu bieten. Ohne ein stabilisiertes RF-Objektiv sind immerhin noch 5 Blendenstufen längere Belichtungszeiten möglich.

Flankiert wird der Sensor von einem DIGIC X Prozessor, der für hohe Geschwindigkeiten sorgen soll – zum Beispiel beim Autofokus.

Autofokus

Beim Autofokus setzt Canon auf die zweite Generation des Dual-Pixel-Autofokus und insgesamt 5.940 manuell auswählbare AF-Positionen, die 100 Prozent der Sensorbreite und 90 Prozent der Sensorhöhe abdecken und bis zu -6 LW ihre Arbeit verrichten sollen. Der Autofokus arbeitet zudem mit den Deep-Learning-Algorithmen, die man schon von der Canon EOS-1D X Mark III kennt. Dank dieser Algorithmen können zum Beispiel Gesichter von Menschen und Tieren erkannt und noch zuverlässiger verfolgt werden.

Serienbildgeschwindigkeit & Zwischenspeicher

Vor einigen Jahren noch hätte eine Vollformatkamera, die mit einer Auflösung von 45 Megapixeln arbeitet, niemals auch eine schnelle Serienbildgeschwindigkeit bieten können. Doch die Technik hat sich weiterentwickelt und so schafft die Canon EOS R5 trotz der hohen Auflösung rasante 20 Bilder pro Sekunde, zumindest mit elektronischem Verschluss. Mit mechanischem Verschluss sind 12 Bilder pro Sekunde möglich. Beide Werte beziehen sich auf die Serienbildgeschwindigkeit inklusive Belichtungs- und Autofokus-Nachführung und können für 350 JPEGs bzw. 180 RAWs gehalten werden.

Elektronischer Sucher & Display

Der elektronische OLED-Sucher der Canon EOS R5 löst mit 5,76 Millionen Bildpunkten auf, arbeitet mit einer 0,76-fachen Vergrößerung und deckt selbstverständlich 100 Prozent des Bildfeldes ab. Die Bildwiederholrate des EVF beträgt maximal 120 fps, sie kann aber auch auf 60 fps reduziert werden, um den Akku zu schonen.

Der Akku ist übrigens neu, es handelt sich um den LP-E6NH, der 14 Prozent mehr Kapazität als der alte und zudem eine höhere Stromstärke mit sich bringt, welche für die volle Serienbildgeschwindigkeit benötigt wird. Grundsätzlich ist er aber baugleich mit dem alten LP-E6, ihr könnt den LP-E6 also bei der R5 und R6 weiterhin verwenden.

Das Touch-Display ist derweil mit 3,2 Zoll angenehm groß und kann auch seitlich aus dem Gehäuse herausgeklappt werden. Die Auflösung des Bildschirms beträgt 2,1 Millionen Bildpunkte.

Videos: 8K/30p und 4K/120p

Canon will sich mit der EOS R5 zurück auf den Video-Thron schwingen, das hat der Hersteller in den letzten Wochen bereits deutlich gemacht. Was die Canon EOS R5 in Sachen Video zu leisten im Stande ist, ist ohne Frage beeindruckend: 8K-RAW-Videos mit 30 fps ohne Crop-Faktor, 4K-Videos mit 120 fps, 4:2:2 10-bit Canon Log oder HDR PQ, keine Einschränkungen beim Autofokus. Wer in 4K mit bis zu 60 Bildern filmt, darf sich zudem auf eine bessere Bildqualität dank Oversampling freuen.

Ebenfalls beeindruckend ist die Tatsache, dass 8K-Videos mit einer Länge von 20 Minuten erstellt werden können. Auch Anschlüsse für ein Mikrofon und Kopfhörer sind natürlich vorhanden.

Bilder mit 35,4 Megapixeln dank 8K

Die 8K-Auflösung kann im Übrigen auch für Fotografen interessant sein, es ist nämlich möglich, aus den 8K-Videos Bilder mit einer Auflösung von 35,4 Megapixeln zu extrahieren. Das fühlt sich dann so an, als würde man eine Serienbildgeschwindigkeit von 30 fps nutzen. Bei 4K sind es sogar 120 Bilder pro Sekunde, da sinkt die Auflösung dann aber auf nur 8,8 Megapixel.

Das Gehäuse

Das Gehäuse der Canon EOS R5 soll sehr robust, wetterfest und vergleichbar mit dem Body der Canon EOS 5D Mark IV sein. Die Kamera verfügt über einen Joystick sowie ein kleines Schulterdisplay auf der Oberseite, der Verschluss ist für bis zu 500.000 Auslösungen ausgelegt. Auf die Waage bringt die R5 ein Gewicht von rund 740 Gramm.

Selbstverständlich bietet die Vollformat-DSLM auch Platz für zwei Speicherkarten, allerdings nicht zwei SD-Karten wie bei der EOS R6, sondern eine CFexpress-Speicherkarte und eine SD-Speicherkarte.

Weitere technische Daten

  • ISO 100 bis 51.200 im normalen und ISO 50 bis 102.400 im erweiterten Bereich
  • Verschlusszeiten: 1/8.000 Sekunde bis 30 Sekunden
  • Blitzsynchronzeit: 1/200 Sekunde
  • Akkulaufzeit: 490 Bilder mit Display und 320 Bilder mit EVF bei 120 fps
  • Neue Dual-Pixel-RAW-Funktion (kennt man von der 5D Mark IV)
  • WLAN 802.11 a/b/g/n/AC mit 5 GHz und 2,4 GHz
  • USB-C

Preis und Verfügbarkeit

Die Canon EOS R5 wird ab Ende Juli 2020 verfügbar sein, der Preis der Kamera wird in Deutschland bei ca. 4.385 Euro liegen. Damit wird die Kamera doch etwas günstiger, als es die letzten Leaks hatten vermuten lassen – klasse! Auch die Mehrwertsteuersenkung von 19% auf 16% trägt hier natürlich ihren Teil bei. Bei einem Produkt in dieser Preisklasse wird die zur Abwechslung nämlich tatsächlich mal spürbar.

Kamera vorbestellen

Die Canon EOS R5 könnt ihr bereits in Deutschland vorbestellen, zum Beispiel hier bei Calumetphoto oder Foto Koch.

Eure Meinung zu Canons neuem Flaggschiff?

guest
78 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Tom

Ist schon ein schönes Teil mit sehr guter Technik. Damit stellt Canon die anderen VF DSLMs in den Schatten.

Der Preis ist gerechtfertigt, so viel würde ich aber nie für eine VF Kamera ausgeben. Wenn ich das Geld ausgeben wollte, würde ich dann gleich in Richtung MF gehen.

René

@Tom
Wo genau stellt Canon “die anderen VF DSLMs in den Schatten”? Meinst du im Videobreich, dann ja, meinst du im Bereich Fotografie – dann haben sie aufgeschlossen, oder wo siehst du da das “in den Schatten stellen”?
 
 

Tom

Videofunktion + Serienbildrate + AF Messpunkte + die Auflösung

Dieses Gesamtpaket gibt es so nicht.

René

Ich sprach von Foto ?
Serienbilder 20fps gibt es schon einige Jahre. AF Punkte, also die die wirklich fokussieren, die kleinen die dann auch auf das Auge fokussieren, wie viele hat sie denn, findest du da was – nicht mit der Anzahl der Positionen verwechseln denn das ist was anderes. Auflösung, haben viele und viele haben mehr.
Ergo ist aus meiner Sicht kein Parameter dabei was andere nicht auch haben und mehr, zum Beispiel Auflösung, da geht sogar noch sehr viel mehr.
Wie schaut es mit DR aus, Farbtiefe, Rauschverhalten – man weiß es nicht.
 

Thomas S.

eben man weiß es nicht,Du aber auch nicht.

René

Daher stelle ich auch nicht solche Behauptungen auf.

Tom

“Ich sprach von Foto”
Und ich vom Gesamtpaket

Rene Stämpfli

Das mit “in den Schatten stellen” ist so eine Sache. Ob ich dann auch Bilder oder Videos produzieren kann, die “alle anderen in den Schatten stellen” eine andere.

René

Autofocus :”…bieten und bis -6 LW ihre Arbeit verrichten sollen”
Da bitte nicht den Zusatz vergessen:
“Voraussetzungen für den AF bei geringstem Licht: Objektiv mit Lichtstärke 1:1,2, zentrales AF-Feld, One-Shot AF, bei 23 °C, ISO 100). Ausgenommen RF Objektive mit DS-Beschichtung (Defocus Smoothing)”

Maximilian S.

Dass man bei Mondschein mit einem Standardobjektiv nicht mehr fokussieren kann, ist jetzt hoffentlich auch keine Überraschung für irgendjemanden. Zaubern können sie auch nicht.

René

ich denke das sehr viele diese Angabe nicht mit diesen Einschränkungen in Verbindung bringen würden sondern so es verstehen wie man es, ohne die kleinen Randbemerkung, lesen würde ?

Maximilian S.

Das ist aber schon immer so gewesen und wird von jedem Hersteller so gemacht. Nur schreibt es vielleicht nicht jeder mit dazu. Es liegt ja auch in der Natur der Sache, dass man mit einem lichtstarken Objektiv bei Dunkelheit besser fokussieren kann, wenn der Sensor mehr “sieht”. Jeder, der sich mit Fotografie beschäftigt, sollte das meiner Meinung nach wissen bzw. verstehen und die die dies nicht tun, interessieren sich für dieses “Feature” sowieso nicht oder wissen erst gar nichts damit anzufangen.

Rolf Carl

Tja, das ist wie bei den Automobilherstellern und dem Benzinverbrauch, den kriegt auch keiner nur annähernd hin.

Maugummi

Akkulaufzeit: 320 Bilder mit Bildschirm und 220 Bilder mit EVF bei 120 fps” ECHT??? Dann müßte man sich gleich 3 Akkus zulegen, wenn nicht sogar 4Akkus.

Cat

Bei Alpha 9 und 7RIV und 7RIII ist davon bisher nichts zu merken – 1000de Bilder in Serie bei Blick durch den Sucher sind möglich.
Der Strombedarf des Suchers ist entscheidend.

Magnus Möller

Dies sind immer Angaben beim dem die Kamera zwischen den einzelen Aufnahmen an und aus geschaltet wird.
Dadurch ist der Strom verbrauch bei diesen Test immer sehr viel höher, als in der Praxis
 

Lehrmann Rudolf

Da hast Du Recht!
Wo sind die Umwelt Apostel?
Ein Stromfresser ist diese Kamera wie alle DSLM.
Meine Nikon D 850 macht 1800 Bilder mit einem Akku, davon sind die Spiegelosen weit entfernt…
Und ein elektronischer Sucher wird niemals so hell und klar sein wie ein optischer wie dei der Nikon D 850 hat.
Klar, alles Geschmacksache…

Lehrmann Rudolf

Und wie sieht es aus im Studio mit Studioblitze mit einem elektronischen Sucher?
Habe es nie probiert, da ich keine Gelegenheit hatte!
Aber ich bleibe bei meiner Meinung; nichts geht über einen optischen Sucher!
Klar, Geschmacksache!
Aber 1800 Bilder pro Akku und 390 ist einen Unterschied wie zwischen Mercedes und Trabant…

Mirko

Ich sage es mal so, gefühlt arbeiten 90% lieber mit dem elektronischen und nicht mit dem optischen Sucher einer Xpro

Andre Kersten

Ganz meine Meinung, ein efv wird nie so gut sein wie ein optischer Sucher. Der hat absolut 0Pixel und zeigt die Realität unverfälscht. Das wird ein efv nie 100%ig können. Mich nervt dieses künstliche Aufhellen bei schlechten Lichtbdingungen. Wirkt unnatürlich und verfälscht die Farben. Auch eine Zieloptik für Gewehre funktioniert ohne evf, nicht ohne Grund.

Mirko

zeigt die Realität unverfälscht.“
Besonders dann wenn ich einen s/w Film eingelegt habe ?

Ingo

Ganz genau das ist für mich der Vorteil eines EVF. Man sieht einfach, was auf dem Sensor landet, Schärfe, Weißabgleich. Filmsimulation und so weiter. Mittlerweile sie die Sucher auch so schnell geworden, daß sie fast mit den OVF mithalten können.

Arthur Häberli

schon bei der Erziehung meiner Kinder wurde das Wort ‘NIE’ ziemlich kritisch hinterfragt. Deine Meinung zu efv in Ehren. Die sind ja heute bereits mit elektronischen Signalen überlagert.Also nicht mehr einfach nur optisch gestaltet. Hast du schon mal eine Mattscheibe nach ein paar Jahren auswechseln lassen? GROSSER Unterschied. Denn sie lassen sich nicht reinigen und werden immer matte und dunkler.. (wenigstens auf meinen älteren DSLR’s)

Rolf Carl

Mark,
 
dann schaltet man einfach auf Life-View, und es ist genau so hell.

Rolf Carl

Das ist natürlich korrekt.

Tom

“Wo sind die Umwelt Apostel?”
 
Was hat das hier mit dem Thema zu tun?
 
“Meine Nikon D 850 macht 1800 Bilder mit einem Akku, davon sind die Spiegelosen weit entfernt…”
 
So weit nicht, mit der A7III schaffe ich mindestens 1000Bilder. Baller ich die Bilder ziemlich durch, dann auch sicherlich bis zu 2000.
 
“Und ein elektronischer Sucher wird niemals so hell und klar sein wie ein optischer wie dei der Nikon D 850 hat.”
 
Bei normalem Licht mag das teilweise stimmen, wobei man den EVF beliebig einstellen kann. Bei schlechtem Licht ist der OVF im Vorteil und bei Gegenlicht auch. Hast du schon mal gegen die Sonne / gegen das Licht fotografiert und dabei durch den OVF geschaut? Deine Augen werden sich freuen, wenn du das regelmäßig machst.
 
So wie du schreibst, klingst du wie jemand, der noch nie eine DSLM besessen hat.

Lehrmann Rudolf

Wer mit einer Nikon D 850 fotografiert will kein Spiegeloses Spielzeug!
Klar ist es Geschmacksache…
Ein elektronischer Sucher bleibt ein elektronischer Sucher und ist nie wie ein optischer!
Mal abwarten, die Nikon D 860 kommt! Und die Spiegelreflexkamera ist nicht gestorben!

Rolf Carl

Richtig, die D850 ist immer noch eine Referenz. Die meisten Sport- und Wildlifefotografen fotografieren immer noch mit Spiegelreflex, und zwar vor allem auch wegen dem Sucher.

Marcello

jetzt behaupte ich aber, dass die meisten sport_und Wildlifefotografen mit einer 1D fotografieren.

Ingo

Hi Rolf Carl.
Die D850 ist Klasse.
Ich denke aber, daß die meisten professionellen Sportfotografen deshalb mit einer D5 oder 1DX Mark II fotografieren, weil sie die entweder von einer Agentur bekommen oder ein Systemwechsel schon sehr ins Geld gehen würde, gerade auch bei den langen Tüten.
und Sony kommt mit der A9 auf das Niveau, Hier fehlen aber auch noch wichtige Brennweiten wie ein 200-400, ein lichtstarkes 300er oder auch ein 500er. Das 600er ist ja auch gerade erst auf den Markt gekommen.
Und natürliche rechnen viele mit einer Nikon auf dem D6 Niveau die mit den vorhandenen Objektiven schnell agieren kann.

Rene Stämpfli

Also das mit der Akkulaufzeit würde ich nicht überbewerten. Die ist bei den meisen Kameras länger als angegeben. Zudem sind die Dinger so klein, dass man problemlos mehrere in der Tasche mitnehmen kann.

Norbert L.

Was für eine Sensor arbeitet in der R5, herkömmlich oder BSI? Welcher Dynamikumfang? Hat die Kamera GPS?

René

Davon war leider nichts zu erfahren bei Canon steht aber CMOS-Sensor (35,9 x 23,9 mm)
https://www.canon.de/cameras/eos-r5/specifications/

Norbert L.

Von den Batteriehandgriffen habe ich jetzt noch keine Info. Gibt es da was Neues zu berichten?

René
Alf

Danke für die Präsentation mit Liveviewe!
War nur etwas zuviel Text zwischen dem Bild und Eurem Livekommentar.
So passte es nicht komplett auf eine Bilodschirmseite.

Benjamin Lucks

Hallo Alf,
 
vielen Dank für deinen Kommentar.
 
Das werden wir beim nächsten Mal noch einmal ausprobieren.
Hast Du denn per Smartphone oder über einen großen Bildschirm zugeschaut?

Alf

An meinem Arbeitsplatz-Monitor Eizo 24 Zoll 🙂

Benjamin Lucks

Prüfen wir nächstes Mal besser!
Danke für die Info.

Mathias

Funktioniert der neue IBIS eigentlich nur zusammen mit RF Objektiven?
Wie sieht es dann mit adaptieren EF Objektiven mit IS aus? Greift dann der IBIS oder der IS .. oder wie läuft das dann?

joe

das werden wir wohl erst heute Abend ab 19:00 Uhr erfahren!

René

Laut Canon macht der IBIS ohne Stabilisierung in den Objektiven 5 Blenden.

BEN

Die Kamera ist tatsächlich so gekommen, wie vermutet. Die Wahrscheinlichkeit, dass da in einem Jahr evtl. eine 3 als erste Ziffer im Preis steht, ist gar nicht mal so gering. Vielleicht werde ich doch irgendwann schwach und schalte die Vernunft aus. Jetzt muss man noch die ersten Tests und natürlich auch noch die Sony-Antwort abwarten. Aber das muss Sony auch erstmal kontern incl. Preispolitik und das wird schwer. Auch würde davon Canons R5 ja nicht schlechter als sie ist. Das hier ist ein tolles Stück Technik und man kann Canon dafür erstmal sehr dankbar sein. Auch die R6 ist eine schöne Sache geworden. Mir ein paar MPx zu wenig, aber ganz ehrlich, mehr braucht man eigentlich nicht, wenn man hauptsächlich auf Monitore ausgibt. Die Lichtempfindlichkeit wird enorm sein. Die aktuelle 7s2 hat nur 12 MPx und wurde trotzdem gekauft. Auch bei der R6 10Bit 4:2:2 intern und immerhin 4K60P, was für 99% der derzeitigen Videoprojekte schon Oberkante ist. Sie ist mit diesen Spezifikationen sogar besser als die Fuji X-T4. Wenn Sony diese Kamera vor 3 Wochen als 7S3 präsentiert hätte, wären sie gefeiert worden. Die R6 bringt im Grunde das, was viele vom Nachfolger der 7S2 erwarten. Um nicht in… Weiterlesen »

Thomas Wellberg

Wie hoch ist die Datenrate / Volum zB bei 1h 8K RAW

Ist das CNG oder wie das heißt oder in einem RAW Light?

20 Min Limit und dann Pause wegen Überhitzung oder wieso gibt es ein Limit ?

Sind somit 20 Min 1 min Pause 20 Min nicht drin?

joe

ich hatte mit 5Minuten Limit bei 8K gerechnet

MaZa

Super Kamera, aber was ist das von Canon angekündigte Überraschungs-Extra?

joe

Der Preis – sie ist teurer als vermutet!
 

BEN

Soviel kostet sie ja auch incl. 19% Mehrwertsteuer. Nur durch die gegenwärtige Verringerung auf 16% ist sie nun etwas günstiger.

joe

Also ich bin tatsächlich von maximal 4000.- ausgegangen, aber für mich hat sich das eh erledigt, irgendwie bin ich heute morgen aufgestanden und habe zum ersten Mal in meinem Leben ernsthaft über eine Sony (A7R4) nachgedacht, da die beiden Kameras doch nicht das haben, was ich für diesen Preis erwarte und was für meine Art der Fotografie passt. Mal sehen was ich mache, auf jeden Fall werde ich, sobald verfügbar, beim Händler meines Vertrauens mal eine A7R4 und eine R5 ausleihen.

lichtbetrieb

Absolute Top Kamera, die für einen Canon Fotografen vorerst alle anderen Hersteller uninteressant machen dürften. Chapeau. Ich bin schon gespannt, wie sie in den Händen liegt und wie sich der photoflow gestaltet. Bei der 5D war ich sofort schwach, bei der R habe ich mich etwas gewöhnen müssen. Und dann gibt’s ja auch noch die R6… Oh man, Qual der Wahl. 🙂

Rene Stämpfli

Das gleiche gilt auch für einen “Sony Fotografen”.

Jürgen K

Da ist absolut nix dran, was mich zu einem Wechsel zu Canon verleiten würde…… Und dann dazu noch die neuen und bestimmt nicht günstigen Objektive……. Nene das ist nix für mich

lichtbetrieb

Ich persönlich würde in den meisten Fällen sowieso keinen Systemwechsel empfehlen. Warum auch, man kann mit jeder VF Kamera gute Bilder machen. Dann lieber noch mal gutes Glas holen oder ein potenten Rechner mit guter Bildbearbeitungssoftware. Für uns Fotografen gibt es ja zum Glück genug Alternativen.

Reinhold

Können R 5 oder R 6 Fokus -Stacking oder -Bracketing?

Andy

„Weitere Neuerungen in beiden Kameras sind Fokus-Bracketing (mit allen RF- und ausgewählten EF-Objektiven)“ lt. Fotomagazin.de

Georg

Interessante Kamera.
Das seitlich herausklappbare Display finde ich etwas ungünstig. Da finde ich die Lumix S1R Variante besser.
Gibt es auch sowas wie einen Highres Modus die den beweglichen Sensor nutzt um mehrere Aufnahmen zu einem sehr hochauflösenden Bild zusammenzurechnen?
Nur 30 Sek maximale Belichtungszeit? Für Freunde der Langzeitbelichtungen etwas ärgerlich. Hoffentlich gibt es echten Bulb…
Dann bleibt noch abzuwarten wie der Dynamikumfang sein wird…
Jedenfalls ist sie nicht mehr ganz so häßlich wie frühere Canons. Die waren immer so rundlich gnubbelig wie Kleinstkindspielzeuge zu greifen lernen…

Thomas Bube

Eine schöne und qualitativ hochwertige Kamera wie man es von Canon gewohnt ist. Der Preis ist noch ganz gut finde ich.
 
Mein Wunschset wäre die R5 mit dem 50 1.2.
Mal schauen was die Zeit und Sony/Fujifilm noch bringt.

Bodo Schulz

Hat die R5 ein eingebautes GPS Modul?

René

Sorry, das ist falsch, oder wo steht das
“… Dual-Pixel-Autofokus und insgesamt 5.940 manuell auswählbare AF-Messfelder”
Verwechselt du das gerade mit den AF Positionen, das ist nämlich was anderes.

Alfred Proksch

Was die Canon R5 bietet rechtfertigt den angesetzten VK Preis. Sie wird eines der Canon Arbeitspferde mit interessanten Ausstattungsmerkmalen werden. Inwieweit sie zum sich verändernden Bildergeschäft passt wird sich zeigen. Meiner Meinung nach die genau richtige Kamera zum richtigen Zeitpunkt.
 
Wie gut und flüssig man damit arbeiten kann ist entscheidend über den Erfolg einer professionellen Kamera, einige Pixel mehr oder weniger ist egal-

Rene Stämpfli

Es gibt viele “genau richtige Kameras zum richtigen Zeitpunkt”. Es kommt lediglich darauf an, was man damit machen will.

daniel

hei cool, ein selfie screen. ich habe mich schon gefragt wann den jemand bringen könnte.

Patrick

Mich wundert es, dass in den Kommentaren so wenig auf den IBIS eingegangen wird. In meinen Augen ist DAS doch eines der “Killerfeatures” dieser Kamera… 8 Stufen! Das ist Olympus-Niveau und das noch dazu bei Vollformat! Eigentlich unglaublich, dass die das wirklich gepackt haben. Mehrere Sekunden frei aus der Hand belichten gabs bisher nur bei MFT, Canon bricht da eine große Domäne der kleineren Systeme.

René

Der IBIS stabilisiert 8 Blenden in Verbindung mit kompatiblen Objektiven, alleine stabilisiert er, wie andere auch, 5 Blenden.

joe

Der Kopf wird klarer, wenn man über eine Sache eine Nacht schläft. Und ich bin heute morgen mit einem “Kater” aufgewacht. Mein “unbedingt haben wollen” hat sich in “mal sehen” verwandelt. Die live Präsentation war totlangweilig. Ich dachte immer, so wann kommen die Fakten, wann hört das Gelaber auf, wann erfahre ich Dinge die ich noch nicht weiss, und ich wartete vergebens. So gut das “Pre-Marketing” war, so schlecht war die Präsentation. Im Moment habe ich das Gefühl, die haben die beiden Kameras genau neben meine Bedürfnisse gebaut. Die R5 hat Features die ich nicht brauche, weil ich sie nie benutzen werde (8K), dafür fehlen Dinge die ich will (Fokus-Stacking), die R6 hat fast alles was ich brauche, aber zu wenig MP für meine Art zu fotografieren und ebenfalls kein Fokus-Stacking. Gott sei Dank habe ich meine 5D4, RP und M5 noch nicht verkauft, wie ich es ursprünglich geplant hatte, es sieht so aus als würde ich sie noch einige Zeit gebrauchen müssen und ob ich auf die R5 Mark II ist eher unwahrscheinlich. Ich glaube ich muss mal bei Sony vorbeischauen, die A7RIV könnte ganz gut passen zu dem was ich schon habe und was ich fotografieren will.
 

Gio

Was auch interessant ist, dass seit gestern einige Händler bei uns die Preisen der andere Modell angepasst haben.

Canon R5 = 4479Sfr
Canon R6 = 2689Sfr

Canon 5d M4 für 1999Sfr – 300sfr Cash back
Canon EOS R = 1699Sfr – 100 CB
Canon RP = 1099Sfe – 100 CB

Georg

Tolle AF Funktionen diese Kamera. Sicher gut für Filmer und Action- / Eventfotografen.
Komisch finde ich nur das Canon sich für ein seitlich herausklappbares Display entschieden hat. Das lässt die Kamera viel breiter austragen und im Gewühl leichter Beschädigen.
So eines wie das der GFX fände ich besser. Oder gar einen modularen EVF zum Klappen wie GFX?
Auch 30 sek als maximale Belichtungszeit finde ich merkwürdig. Nichts mit Langszeitbelichtung? Womöglich nur blöde mit App oder Bulb zu erreichen?
Ich lese auch nichts von Fokusstacking.
Den anscheinend wirklich tollen IBIS für einen Highresmodus für Produkt- Interieurfotografen verwenden? Anscheinend nicht dran gedacht.
Also für Landschafts- Architektur-, und Stillfotografen hat diese Kamera zu viel unbenötigte Film- und Actionfeatures und die interessanten oder gar entscheidenden Funktionen fehlen leider.
 
 

Thomas S.

Weitere Neuerungen in beiden Kameras sind Fokus-Bracketing (mit allen RF- und ausgewählten EF-Objektiven) und neue Einstellungen für den Sucher

Stern

Also ich bin von der Canon EOS R5 und R6 schwer beeindruckt. Vor allem gefällt mir das Produktdesign. Sony ist für mich definitiv Geschichte. “Canon Strikes Back” – die Königin der Fotografie ist zurück!!
 

Bernhard

Das Canon Imperium schlägt zurück?!
Na Ja, Du weißt ja, wie die Geschichte ausgeht.
Nach vielem Hin und Her gewinnen die Sony-Rebellen!
lol

Alfred Proksch

Servus joe,
 
was einem so alles durch den Kopf geht? Falls du etliche EF Objektive dein Eigen nennst ist es egal ob ein Adapter für RF oder für Sony dazwischen muss, so sparst du dir wenigstens die teure sofortige Neuanschaffung!
 
@Georg,
 
der bewegliche Sucher meiner GFX100 ist das Beste was ich je beim Bilder machen benutzt habe! Er erleichtert die Handhabung enorm und außerdem verhindert er verlässlich das mein Zinken mit dem Display in Berührung kommt. Der IBIS hat das Mittelformat „Straßen tauglich“ gemacht. Im Studio ist von Haus aus vieles der implementierten Software überflüssig.
 
@Patrick,
 
IBIS ist manchmal eine feine Sache, ohne sind Bilder mit kurzen Belichtungszeiten nach meiner persönlichen Erfahrung besser, besonders da ich meistens mit Stativ arbeite.
 
Ich sehe die EOS R5 als das was sie ist: Ein universelles Werkzeug mit dem man nicht viel verkehrt machen kann!