Canon Kameras

Canon EOS R5: “Ein Fotograf wird diese Kamera lieben”

Chris und Jordan von DPReview haben die Canon EOS R5 getestet und kommen in ihrem Testvideo zu zwei sehr unterschiedlichen Fazits.

Vor einigen Tagen haben Chris und Jordan von DPReview ihr Testvideo zur Canon EOS R5 veröffentlicht. In dem Video haben sie sowohl den Foto- als auch den Videobereich der Kamera unter die Lupe genommen und für alle diejenigen, die das Video noch nicht gesehen haben, gibt es hier die deutsche Zusammenfassung.

Die Canon EOS R5 als Fotokamera

Chris ist von der Canon EOS R5 als Fotokamera absolut begeistert. Die Kamera wird “vermutlich eine seiner absoluten Favoriten” werden und jedem, der hauptsächlich fotografiert und nicht filmt, sagt er:

“Diese Kamera ist wunderbar und du wirst sie lieben!”

Der Gehäuse hinterlässt bei Chris einen sehr guten Eindruck, der Griff ist angenehm groß, das Menü durchdacht, der Body robust und wetterfest. Der 5-Achsen-Bildstabilisator ist laut Chris der beste, den er bisher in einer Vollformatkamera gesehen hat. Außerdem ist es interessant zu wissen, dass die Canon EOS R5 auch mit den Bildstabilisatoren von alten EF-Objektiven zusammenarbeiten kann, sodass man sich auch hier auf eine wirklich gute Stabilisierung freuen darf.

Mit den Sensoren und der Bildqualität von Canon Kameras waren die Tester in der Vergangenheit nicht immer zufrieden, bei der Canon EOS R5 ist das aber nun anders. Zwar ist es nicht so, dass die R5 die Konkurrenz auf einmal alt aussehen lässt, aber man ist nun zumindest auf Augenhöhe, was Canon Fans natürlich freuen dürfte. Auch im Low-Light-Bereich soll die Canon EOS R5 hervorragende Bilder liefern.

Lob gibt es ebenfalls für den Autofokus, der schnell, zuverlässig, flexibel und einfach einzurichten ist. Für den elektronischen Sucher gibt es ebenfalls nur Lob und auch das Display hinterlässt einen guten Eindruck, auch wenn es bei hellem Sonnenschein schwierig sein kann, die Inhalte abzulesen.

Alles in allem soll die Canon EOS R5 aber wie eingangs bereits erwähnt für Fotografen eine absolut fantastische Wahl sein.

+++ Canon EOS R5 vorbestellen bei: Calumetphoto | Foto Koch +++

Die Canon EOS R5 als Videokamera

Canon hat die Canon EOS R5 in den Wochen vor der offiziellen Präsentation aggressiv als potente Videokamera beworben, insofern kann und muss man die R5 auch als solche beurteilen. Dafür war wie immer Jordan zuständig, der in seinem Fazit zu den Videofunktionen eindeutige Worte findet und die Canon EOS R5 als “ziemlich enttäuschend” bezeichnet.

Grundsätzlich handele es sich bei der Canon EOS R5 um eine sehr gute Videokamera. Die Bildqualität der High-Quality 4K-Videos sei hervorragend, auch 4K mit 120 fps und 8K mit 30 fps seien wirklich interessante und fortschrittliche Optionen. Zudem hinterlassen der neue Dual-Pixel-Autofokus und der Bildstabilisator einen hervorragenden Eindruck.

Problem sind laut Jordan allerdings die regelmäßig auftretenden Überhitzungen der Kamera sowie die langen Wartezeiten, bis die Kamera nach einer Überhitzung wieder einsatzbereit ist. Mit der Canon EOS R5 an einem normalen Produktionstag zu arbeiten, sei aufgrund dieser langen Abkühlzeiten seiner Meinung nach sehr mühselig: “Es ist furchbar so zu arbeiten”. Lediglich bei normalem 4K habe man keine Probleme mit Überhitzungen, hier sei die Bildqualität aber sehr durchschnittlich und er würde eine Canon EOS R6 wegen der besseren Bildqualität bevorzugen. Hinauszögern könne man die Überhitzungen aber durch den Einsatz eines externen Rekorders.

Weitere Kritikpunkte sind seiner Meinung nach die auf 29:59 Minuten limitierte Aufnahmezeit sowie die Tatsache, dass man Videos generell nicht gleichzeitig auf beide Speicherkarten schreiben kann.

Für Videografen bietet die Canon EOS R5 in der Theorie also jede Menge interessante Optionen und Auflösungen, in der Praxis ist sie aber zu limitiert, als dass man sie als herausragende Videokamera bezeichnen könnte.

Hier abschließend das komplette Testvideo von DPReview zum Anschauen, selbstverständlich seht ihr im Video auch zahlreiche Beispielbilder und Beispielvideos:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

guest
56 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Norbert L.

80K furchbar 😉

lichtbetrieb

DPreview war auf jeden Fall immer sehr kritisch Canon gegenüber. Das sie wegen den Videolimitierungen keine Freudensprünge machen, war klar. Ich sehe das aber entspannt, da Video für mich nur eine untergeordnete Rolle spielt. Und wenn ich für ein After-work oder Image video gebucht werde, dann filme ich eh mit 3-4 Kameras und mehr als FullHD produziere ich ohnehin nicht. 🙂 umso wichtiger ist mir die Foto Funktionalität und die ist einfach großartig.

Ich habe mir heute eine R5 bestellt. Laut Händler muss ich aber noch eine weile warten, da die Nachfrage enorm ist.

RaRö

Ob das mit der hohen Nachfrage zu tun hat glaube ich nicht.
Canon hat z.Z. bei mehreren Modelle Lieferschwierigkeiten z.B. die alte R ist auch nicht zu bekommen.
In EBAY gibt es bereits R5 Modelle zu erwerben, waren wahrscheinlich doch nicht alle so überzeugt.

Akki Moto

RaRö die Bestellerlisten für R5/R6 sind sehr lang. Du darfst gern schreiben, dass die R5/R6 ein Erfolg für Canon sind. Nicht immer so negativ. Auf ebay hab ich eben geschaut, da war keine R5 zu haben – nur Schutzfolien und so Zeugs.

RaRö

In EBAY gerade nur aus Frankreich eine für 4699,- und eine für 4799,- jeweils plus Versand.
Bei EBAY Kleinanzeiger eine aus NRW für 4600,-

Akki Moto

RaRö, wenn Leute die Kamera ÜBER der Preisempfehlung verkaufen heißt das doch nur, dass die mit dem Hype Geld machen wollen und sind wohl weniger ein Indiz dafür, dass jemand mit der Kamera unzufrieden ist….Ich hab die Anzeigen übrigens immer noch nicht gefunden. Das ist aber egal. Fakt ist, die Kameras verkaufen sich unheimlich gut. Nix da mit verschimmeln in den Regalen. Selbst die Händler haben keine Vorführgeräte, da alles was reinkommt auch an Kunden rausgeht.

Martin Berding

Die sind fabrikneu, waren noch nicht beim Kunden.

lichtbetrieb

Die R wird aktuell wohl viele als 2. Body reizen, da sie mit Cashback bzw. Sofortrabatt vergleichsweise günstig zu haben ist/war. Ich hatte da vor kurzem auch zu geschlagen und eine R geholt. Ich freue mich auf die Kombi R5, R und GFX. Dreamteam.

Cat

Für den gewaltigen Preis muss sie auch überzeugen.
Wenn sie weiterhin so „gut“ lieferbar ist, werden Sony, Nikon, Panasonic dann schon um Jahresende mit der nächsten Generation weiter überholen.
Gute Nacht Canon – einmal richtig erlebte Verspätung holt man nie wieder auf.
Hat man ja bei EOS 1988 auch gesehen als Nikon, Minolta, Pentax und Co um 5-7 Jahre abgehängt wurden – zum Glück vorbei.

lichtbetrieb

Es wird auch nicht wahrer, wenn du es dir selbst immer im Forum wiederholst. Die großen Unterschiede, die du dir her fabulierst, existieren nicht wirklich.

Norbert L.

Danke für den Bericht!

Viva

Letztlich scheint sich hinter üblichem Palaver hochwertige Detailentwicklung bezüglich Bildqualität abzuzeichnen, zum ohnehin natürlichsten Bildstil Canons. In manchen Vergleichen wirklich markant, wie hell und klar sie gegen andere wirkt.
Vllt sollte sich Nikon gleich um deren Sensoren bemühen, ich hätte nichts dagegen…*lach.
Leider dürfen sich Käufer bei den ganzen Mainstreamgockel bedanken, dank denen man heute überhaupt alles in zu kleine Gehäusezwitter zwängt, und den Unsinn dann für Fortschritt hält. Denn der Wunsch sie gegen Aufpreis ohne Videoheizung zu bekommen, wird unerfüllt bleiben. Bleibt ihnen nur zu hoffen, das sie ohne Benutzung dessen, trotzdem an bisherige Haltbarkeiten herankommt. Ansonsten..Chapeau!

Tom

Dir ist anscheinend nicht bewusst, dass das Aussehen der JPEGs von der internen Kamerasoftware abhängig ist.

Für viele Leute spielt das eh keine Rolle, weil sie RAWs nutzen und da passt man in der Nachbearbeitung eh alles selbst an.

Alex K.

@tom naja auch in Raw‘s wird Software mäßig eingegriffen was ja auch gut und wichtig ist da du sonst nur unscharfe Bilder hast! Wenn die RAW Optimierung gut läuft hast du somit auch einen leichteren Workflow was dir Zeit ec. Erspart. Und die Möglichkeit JPG out of cam zu nutzen ist für viele (auch Profis) wichtig. Oder kennst du viele Pressefotografen die JPG‘s bearbeiten oder Raw‘s umwandeln bevor sie online oder in Print bei der Tagespresse gehen? @Viva kann dir nur zustimmen!

Tom

Warum sollte ich sonst nur unscharfe Fotos haben? Die Schärfe lege ich durch den Fokus fest und nicht die Software bei den RAWs.

Man kann sich ein Preset erstellen und dann auf die RAWs anwenden z.B. für Hauttöne. Das ist ein Klick und kann auf mehrere Bilder angewandt werden. Mir ist es absolut egal, welche Kamera bessere Farben in JPEGs darstellt. Ich nutze nur RAWs und meine Presets.
Außerdem ist das sowieso vollkommen subjektiv. Jemand anderes findet sich Farben von Nikon oder Sony wieder besser.

Alex K.

„ Warum sollte ich sonst nur unscharfe Fotos haben? Die Schärfe lege ich durch den Fokus fest und nicht die Software bei den RAWs.“ das hat physikalische Gründe. Ein Sensor ist linear aufgebaut Licht trifft aber nicht Linear auf die Pixel, daher muss Softwaretechnisch nachgearbeitet werden.

Zu den preset ist auch ein Aufwand warum eine Kamera nehmen in der mir (klar Subjektiv) die Raw’s nicht gefallen. Dann lieber gleich eine wo mir das Gesamtpaket (inkl. Bildausgabe) an besten gefällt. Klar ist das subjektiv das bestreiten niemand

Viva

…schmälert die Leistung ja nicht. Noch dazu, seid viele bewusst immer bessere JPEGs als schnelle schlankere Variante dazu nutzen. Zum anderen gelten RAWs nur bedingt für reine Rohdaten, weil auch dort längst eingegriffen wird.

Tom

Die RAWs kann ich aber trotzdem beliebig ändern, auch wenn die Software bei den RAWs eingreift.
Bei JPEGs geht das im Nachhinein nur bedingt.

Carsten Klatt

Habe ich da was verpasst? Stand da nicht im Bericht die Freude darüber, das Canon mit seinen Sensoren endlich zu den Mitbewerbern aufgeschlossen hat? Und inzwischen wissen wir auch, das der High-Iso-Schmarrn, der im Vorfeld durch Canon verbreitet wurde, nicht besser ist, als die Sensoren älterer Mitbewerber. Es ist natürlich schön, das Canon Fotografen endlich auch mal in den Genuss guter Sensoren kommen.

Wer im RAW fotografiert, den scheren die angeblichen super natürlichen Bilder von Canon wenig. In der Praxis sehe ich nur wenige natürliche Bilder, da Canon Fotografen üblicherweise an der Kontrast und Farbschraube drehen.

Gottlob, das die Technik geschrumpft ist. Es gibt keinen technischen Grund für immer größere und schwerere Kamerasysteme, außer man will damit angeben.

Viva

…man muss etwas sehen wollen, um es sehen zu können. Wie ein technischer Grund mögliche Wärmeausdehnung bzw bessere Kanalisation wäre, nicht für größere, für normale Gehäuse.
Ich schätze die Angeberei mit den Zwergzwittern wiegt längst schwerer als jede Vernunft.

lichtbetrieb

Ich habe das schon öfters gehört, das ich als Canon Fotograf in den Genuss besserer Sensoren kommen sollte. Deshalb habe ich oft schon andere Kameras getestet, aber nie wirklich ein wow Erlebnis gehabt, abgesehen vom Mittelformat. Da ich mit vielen Fotografen (meist Hobby) befreundet bin, weiß ich das es kein Foto gibt, was man mit einer einigermaßen zeitgenößischen Canon VF nicht machen kann.

Das man zu stark an den Reglern spielt hat eher was mit Erfahrung tun. Anfänger neigen dazu zu übertreiben, siehe auch HDR.

Bei große Kameras hat auch nichts mit angeben zu tun. Für mich als Auftragsfotograf geht es auch darum als solcher wahrgenommen zu werden, da wissen die Leute aha Presse ist da. Einige sind dann verhalten und ziehen sich zurück und andere haben kein Problem. Letztere werden dann veröffentlicht, da gibt’s im Nachgang auch kein Ärger. Bei privaten verstaltungen weiß auch jeder sofort, ich bin der Fotograf und für die guten Fotos da. Tritt man offen und freundlich auf, hat auch niemand Angst vor der Kamera. Übrigens habe ich noch gar nicht vom Handling gesprochen…

J.Friedrich

Also mir geht es wie “Lichtbetrieb”: Video interessiert mich nicht. In Reportagen und bei Pressekonferenzen sehe ich öfter Videographen mit Ihrem ganzen Gadget-Kram…in faktisch 100% der Fälle haben die einen hochauflösenden/superbrillianten 5 Zoll 4k Aufsteckmonitor zur Bild-/Steuerungskontrolle aufgesteckt oder am Rig.

2 Klicks und ich habe jetzt gesehen, das sind nicht nur Monitore, das sind SuperSpeed USB 3.1 Gen 2 USB C Monitor/SSD Festspeicher-Einheiten mit z.b. 1TB für 600,– zur Speicherung/Wiedergabe.

Die Canon R5 hat den Port auch…Wo soll also das Video-Problem sein?

Bitte mich mal als “Video-Looser und Legastheniker” aufklären…

Sie ist eine TopProfiFotoKamera mit phantastischen Optiken und irren Video/8K-Foto Ausstattungen in einem professionellen FOTO-Kamera-gehäuse…so lese ich das…

Pendulum

Jap, das ist die R5.

Manche legen die Wörter vom Marketing zu sehr auf die Goldwaage.

lichtbetrieb

In Wahrheit interessiert (bzw. Betrifft) es kaum jemanden, aber es macht einfach Spaß drauf rumzuharken. 🙂

Carsten

Dass der arme Jordan sich aber auch immer mit FOTOkameras für seine Videos herumschlagen muss. Wie wäre es mal zum Ausgleich eine Canon C300 zu testen. Bin auf das Fotofazit von Chris gespannt.

Cornelius

… hoffentlich noch ein zweiter… 😉 *Scherz*

Rainier

Wenn sie nur einer liebt, ist das vollkommen OK!

joe

Wer regelmässig DPReview anschaut, weiss, dass Jordan andere Video-Präferenzen als Canon hat. Er würde sicherlich auch etwas Negatives in der C300 finden. Seine Beurteilungen laufen immer gleich. Erst nennt er, je nach Kamera, ein, zwei oder drei positive Dinge um dann anschliessend mit den Negativen ein Fazit zu ziehen. Ich sehe die R5 auch nicht als Profi-Video-Kamera im Dauereinsatz, sondern als echten Hybrid und so wird sie auch beworben. Meiner Meinung nach ist Chris in seinen Beurteilungen viel ausgewogener als Jordan, denn im Gegensatz zu Jordan stellt er immer im Fazit die positiven und negativen Punkte gegenüber und überlässt dem Zuschauer die Beurteilung, ob die Kamera etwas für ihn ist. Übrigens, Gordon Laing hat ein Video über Fotoqualitäten der R5 gemacht und sie mit der R, RP, R6 und der A7SIII verglichen, da könnt ihr Euch ein neutrales Urteil bilden: https://www.youtube.com/watch?v=YT5GeNH3Ip0
Die R schneidet in der Bildqualität – für mich überraschend – besser ab als die R6 die bis ISO 3200 etwa auf RP-Niveau liegt.

Alfred Proksch

Chris und Jordan von DPReview haben mit ihren Aussagen das fehlerhafte Marketing Canons im Vorfeld bestätigt.

Die R5 ist ein Fotoapparat welcher auch Video kann und so hätte Canon das Teil vorstellen müssen!

Für Fotografen ist der Bericht eine gute Nachricht. Leider ist das Kind R5 medial schon in den Brunnen gefallen. Es wird Mühe machen die Umstehenden davon zu überzeugen das nichts passiert ist!

Ein Bildstabilisator der mit den „alten“ EF Objektiven gut harmoniert wird die Canon Gemeinde freuen. 44 Megapixel, 20 Serienbilder die Sekunde, 5.760.000 Bildpunkte Sucher, schneller Autofokus usw. sind OK.

Falsch machen kann der Fotograf mit der R5 nichts. Sie wird wie alle anderen Canon Boliden zuverlässig arbeiten.

J.Friedrich

Ich bin ja, nach meiner ersten Erfahrungen nach 3 Jahren Praktica als Konfirmant! und “Dunkelkammer-Nerd”zur Canon AE-1 gewechselt, dann 15 Jahre treu mit allen Kameraentwicklungen (obwohl ich bei Profi “GM-Foto” in Frankfurt nach der Schule gejobbt habe und wirklich alles ausprobieren/testen konnte was es gab, Alles), dann der “Wohlstandsbauchwechsel zu ContaxRTSiii (hätte ich nie verkaufen sollen), dann Leica R8 (grösste Fehlentscheidung meines Fotolebens), dann zurück zu Canon analog/digital immer im Vollformat mit teils APS Ergänzung, dann 2017 für 1 Jahr! zu Panasonic MFT G9/GX9 mit 4 PanaLeicaoptiken und vor knapp 2 Jahren aufgrund MFT/A3-Printgrenze, mangelnder Dynamik und Tiefenschärfe-im-Überfluss zurück zu jetzt Canon RF mit mittlerweile 2 RP´s und 3 RF Optiken, (R halte ich für einen schwächeren Testimonial) R6 ist bestellt plus weitere Optik mit dem RF System springe ich ins Grab, denn 20-25 Jahre wird das bleiben, dann sehe ich nix mehr, oder bin Tot, oder kann mich nicht mehr erinnern das ich fotografiere, oder der Tremor ist so stark das ich nur noch vom Rollator-Stativ arbeiten kann…:-) Ich bin mir sicher das Du zurück zu Canon kommst denn 30 Jahre prägen, ein System, Punkt, “nix-APS-und-kleinesMF-Doppelbestückungs-immer-das-Falsche-dabei-Equipement”…einfach Fehler zugeben 🙂 Ich spüre die Sehnsucht nach alter Vertrautheit 🙂 ich merke… Weiterlesen »

J.Friedrich

…und ja, bevor Du es ausspricht: das war der bisserl stichelnde, kleine, fiese Friedrich, nicht der Friederich der Wüterich und auch nicht der friedvolle Friedrich…in diesem Sinne…;-)

Mirko

genauso sieht es aus oder ähnlich, wie einst bei Praktica und Co endlich klare und direkte Einstellungen von ISO,Zeit und Co (ohne ins Menü oder eine Taste zu drücken müssen und dann mit dem Daumenrad was zu verändern) ja das gibt es bei Fuji ???? Von daher kann ich Alfred den alten Hasen verstehen, geht mir ja genauso und da eine digitale AE1 scheinbar niemals kommen wird wüsste ich auch nicht warum ich zu Canon wechseln sollte ????

J.Friedrich

Er hat aber seit der T90 Colanidesign immer mit “Daumenrad und Co” gearbeitet, also rd. 30 Jahre lang…;-), denn seit der T90 aus 1986 ist dies das Designgrundkonzept bei Canon geblieben…und Hr. Proksch hat ja erst nach Berufsende gewechselt, sofern ich das richtig erinnere…

Mirko

na was denn nun AE1 oder T90….bei Ihnen wohl Hauptsache Canon ????

J.Friedrich

AE-1 war meine erste Canon mit 15, das ist 40 !! Jahre her, was hat das mit der T90 die ich auch hatte und den vielen, vielen, vielen Weiteren bis zur Eos 5DMiii/6Dii und jetzt RP/R6 (in 6 Wochen hoffentlich da…) zu tun?… Scheisse bin ich alt 🙁

Mirko

weil Alfred hier schon mehrmals schrieb das er diese direkten Einstellungen (wie einst) mag

J.Friedrich

Verstehe ich sogar, fände ich gerade für die Belichtungskorrektur (bei Canon´s OHNE Schulterdisplay also z.B. meinen RP´s und der bestellten R6) auch gut, um beim “Kamera-Hoch-Nehmen direkt die letzte Einstellung” zu sehen, das verstehe ich und teile diese Ansicht sogar!! Aaaber wenn ich durchgängig hohe Ansprüche habe, dann ist ein “Kompromiss” eben der richtigere Weg, den “den” habe ich dann immer dabei, FF 45/45/61 MP (also egal ob jetzt Canon R5 oder auch Sony-System) ist dann die Konsequenz, überleg mal: 2 Systeme mit sagen wir gesamt 3 Bodies, für jedes System sagen wir 5 Optiken der Pro-Serien (also Gesamt 10 Optiken), davon die 5 MF a 2000,- und die APSen a 1200,- macht für die Optiken 16.000,- plus 12.000,- für die Bodies, macht schlappe 28.000,-… in 2 fetten Koffern… Nehmen wir zum Vergleich die R5 2x!!, plus RF-L 15-35, plus RF-L 2,0 28-70, plus RF-L 2,8 70-200, plus L 1,2 85mm –> macht € 18.000,- Piepen für BrandNewSensor FF-45MP bei geringerer Pixeldichte/gleicherDynamik und besseremHandling als beim MF bzw. 1,6x mehr Sensorfläche als bei APS bei vergleichbarem Volumen/Gewicht…und das mit den aktuell besten Profi-Optiken…in einem fetten Koffer… Merkst Du was? Das Gleiche könnte ich sicher auch für Sony machen (kenn ich… Weiterlesen »

Mirko

soweit ich weiß bevorzugt Alfred aber Festbrennweiten da nützt der Koffer voll mit Zoomobjektiven einen auch nichts????
Naja und ich trage lieber meine kleine Tasche von Kalahari in der City bevor ich mit einen Koffer losziehe, ist schon gepackt denn gleich geht es in den Biergarten ????

J.Friedrich

Okay, ich gebe mich geschlagen…

Sabrina

@ Alfred
Ich würde es nicht so negativ sehen, weil die Canon-Fotografen ja doch in etwa wissen, was von ihrem Hersteller zu erwarten ist: ein Gerät, was vor allem zum fotografieren gut geeignet ist.
Und bei den anderen Herstellern mit Ausnahme von Nikon, die spiegellos sträflichst verpasst haben, dürfte es ähnlich sein.

Norbert

Chris und Jordan sind keine Tester, sondern Schwätzer.

Robin

Dann ist ja alles gut. Endlich eine Kamera zum lieb haben.
Alle YouTuber sind rehabilitiert, denn sie erzählen das gleiche.
Eine Camera für Fotografen. Das wollen doch alle.
Wer Video braucht beschränkt sich halt auf Schnipsel oder legt sich eine oder mehrere Canon C100 bis C500 zu.
Man kann die Frage stellen warum erst jetzt und nicht bereits vor zwei Jahren?
Und man kann antworten besser spät, als nie.
Und man kann sich fragen, wozu bezahlt Canon eigentlich seine Marketingabteilung.
Außerdem bin ich neugierig, ob die Hitzeempfindlichkeit auch beim Photographieren
zeigt.

Sabrina

Wenn man sich auf der Samsung Hausseite das Marketing für das Note 20 Ultra anschaut: das ist eine inhaltsleere Aneinanderreihung hipper Worthülsen in der aktuellen Selbstdarsteller Geschmacksnote. So bescheuerte Werbung wird Canon sicher nie schalten auch wenn ich zugebe, dass obigem Artikel ein erheblicher Spaßfaktor innewohnt.

Sven

Sony A9 Geschwindigkeit mit 42mp und 8k. Krasses Teil.

Akki Moto

Aber wirklich R5/R6 sind ja mit A9II nicht wirklich in einer Klasse. Sony 10 Bilder/s mechanischer Verschluss – R5/R6 12 Bilder je s; Sony 12 Bilder/s bei elektronischem Verschluss und unkomprimierten RAWs – R5/R6 20 Bilder/s.

Markus J.

Die A9 kann ebenso 20B/s bei unkomprimierten RAWs, nur der Puffer ist eben früher voll. 229 Bilder komprimiert, 131 Bilder unkomprimiert.

Uneingeschränkt ist es bei Canon übrigens auch nicht, gibt da einige Faktoren.

  1. Elektronischer Verschluss bis zu 20 B/s mit AF/AE Nachführung: Gilt für RF/EF Objektive mit vollkommen geöffneter Blende. Auf der Canon Webseite finden Sie die komplette Liste der kompatiblen Objektive. Die Geschwindigkeit von Reihenaufnahmen kann je nach Belichtungszeit, Blende, Motivbedingungen, Helligkeit (besonders in dunklen Umgebungen) und Objektivtyp variieren. Mechanischer Verschluss bis zu 12 B/s mit AF/AE Nachführung: Beim Einsatz von RF und ausgewählten EF Objektiven. Auf der Canon Webseite finden Sie die komplette Liste der kompatiblen Objektive. Die Geschwindigkeit von Reihenaufnahmen ist von einigen Faktoren abhängig: Akkutyp, Akkuladung, Anzahl der Akkus, Objektiv, Temperatur, WLAN-Funktion (ein/aus) sowie der Benutzung eines Akkugriffs, WFT, Gleichstromkupplers oder USB-Netzadapters Zusätzlich zu den oben genannten Faktoren kann die maximale Dauer von Reihenaufnahmen aufgrund von Belichtungszeit, Blende, Blitzverwendung, Flacker-Erkennung, Motivbedingungen, Helligkeit (besonders an dunklen Orten) abnehmen.
Pendulum

Die R5 ist die erste Kamera seit 15 Jahren, wo ich sagen kann: Respekt Canon. Krasses Ding.

Und wer überrascht ist, dass so ein Hybrid-Kamera-Body bei einem Full Frame Sensor mit 8K oder 4K@60/120 usw.mit einem passiven Kühler irgendwann überhitzt…den kann ich auch nicht helfen.

Sabrina

„Ein Fotograf wird diese Kamera lieben“
interessant!
Ich schreib mal besser nicht weiter.

Sabrina

Vorsicht! Dies ist ein Trollkommentar – oder so. Zitate in “”: “Der Gehäuse hinterlässt bei Chris einen sehr guten Eindruck, der Griff ist angenehm groß, das Menü durchdacht, der Body robust und wetterfest.” Das Gehäuse ist sehr umschließend, der Griff ist durchdacht, das Menu macht einen guten Eindruck, der Body performt perfekt, das Wetter ist fest, der Prozessor griffsicher arettiert und das Design des Gurts zeitlos. “Der 5-Achsen-Bildstabilisator ist laut Chris der beste, den er bisher in einer Vollformatkamera gesehen hat.” Kann man erfahren, welche Bildstabilisatoren er bisher an Vollformatkameras gesehen hat? “Auch im Low-Light-Bereich soll die Canon EOS R5 hervorragende Bilder liefern.” Du sollst gute Bilder liefern! Und wenn die Kamera nicht will? “Die Bildqualität der High-Quality 4K-Videos sei hervorragend” Sie ragt also irgendwo hervor. Wo ragt Sie hervor? Aber egal – jedenfalls kein Problem für die kameragestütze Heckenschere. “Lob gibt es ebenfalls für den Autofokus, der schnell, zuverlässig, flexibel und einfach einzurichten ist.” Der Autofokus ist schnell, zuverlässig, flexibel und einfach einzurichten. Was sagt uns das nun über dessen Treffsicherheit aus – Ich meine – ich habe Canon und da ist er sehr treffsicher – aber der Werbespruch lässt das hier offen. “Für Videografen bietet die Canon EOS… Weiterlesen »

J.Friedrich

Ich fände es Schade wenn dein kleiner “Heinz Erhardt’scher SchreibErguss” ohne positive Rezipientenwahrnehmung verhallen würde, mir hat es gefallen!! Deine Kritik ist bei einem Canon RF User und R6 Besteller angekommen! Und ich sehe es in vielen Punkten ebenfalls sehr kritisch was “PR und die angeblich kritischen Fach-Medien, auch hier, so zusammenbasteln” an Realtätsverdrehung und Reichweitenoptimierung, denn schlussendlich interessiert Alle nur der Verkauf/Profit…sei es nun Produkte oder Artikel/Beiträge…kann aber natürlich Keiner so zugeben…

joe

Nein, bei den Smartphone Produzenten ist das nicht so, die wollen keinen hohen Profit, die wollen nur unser Bestes. Ähm, was war noch unser Bestes? Ach ja, unser Geld und am besten noch all unsere privaten Interessen und Vorlieben. Macht man einen Gewinnvergleich zwischen Kamera und Smartphone Herstellern, ist augenscheinlich wer wem das Geld aus der Tasche zieht! Apple macht in einer Woche mehr Gewinn, als Canon in den besten Jahren! War eigentlich als Antwort auf die Google übersetzten Text und das Fazit von Sabrina gedacht.

J.Friedrich

Joe 🙂 ist okay, alles Gut, denn ich sprach von Allen!, ich nehme nicht Einen aus, auf diesem von elitären Wohltätern besiedelten Planeten, nicht einmal Pfizer ;-), Foto-“Kardinal”-Wiesner-den-DU-guckst-in-RÖHRE-VideoSelbstdarsteller und alle anderen Markanten-MedienOderProdukte-Wegelagerer…Ach ja, und mich selbst natürlich auch nicht…

Sabrina

Das sehe ich nicht anders. Aber hier ging es ja um den oben thematisierten Bericht.
Bei einem chinesischen Hersteller, der so tut, als hätte er die beste Handykamera, ist das wirklich krass. Die schicken da erkennbar Trollposter in die Kommentarspalten, die zweifelnde Kommentierer runter zu machen versuchen.

Peter

Nun habe ich selbst die R5 seit einer Woche im Einsatz. Was soll ich sagen. Für mich als Fotograf perfekt.
Da hat Canon mal was richtig feines gebaut. IBIS genial, AF und AugenAF genial, ISO richtig gut, Dynamikumfang ordentlich. Sie ist mir jeden Cent wert.
Für mich als Umsteiger von der 5DM4 war es die richtige Entscheidung.

J.Friedrich

Toll, nehme mal an, Du hast das RF 24-105mm dazu, was hast Du für ein Gefühl, kommen da 7 Stufen IS+IBIS zusammen, habe nämlich die R6 bestellt, kommt aber erst Ende September wie es aktuell aussieht…würde mich interessieren…

Simon

Die Zeitlimits hat Canon in den Specs ja von Anfang an bekannt gegeben. Es gab also keine ungerechtfertigten Versprechungen vom Hersteller. Daher verstehe ich die vorherrschende Enttäuschung und harte Kritik nicht ganz. Obwohl man deswegen zuversichtlich sein kann, das Canon die Limits durch ein Firmwareupdate noch etwas anpassen werden wird. Hier gabs ja auch schon Tests auf YouTube, was die aufgebaute Wärme im Inneren der Kamera betrifft. Man sollte aber auch stets beachten, dass das Kameragehäuse sich in seiner Größe deutlich von professionellen Videokameras unterscheidet. Da ist es eben schwieriger, die zwangsläufig auftretende Wärme abzuleiten.