Canon Kameras Neuheiten

Canon G1 X Mark III: Kompaktkamera mit APS-C-Sensor offiziell vorgestellt

Canon stellt mit der PowerShot G1 X Mark III eine neue Kompaktkamera vor, die mit einem APS-C-Sensor und dem Dual-Pixel-Autofokus daherkommt.

Mit der Canon PowerShot G1 X Mark III stellt der Marktführer zum Jahresende eine interessante neue Kompaktkamera vor, die mit zahlreichen erstklassigen technischen Daten zu überzeugen weiß, allerdings nicht ohne Schwachstellen daherkommt. Wer in den letzten Tagen bereits die Gerüchteküche verfolgt hat, der wird die meisten Spezifikationen schon kennen, doch eine positive Überraschung gibt es in jedem Fall – dazu gleich mehr.

APS-C-Sensor & Dual-Pixel-AF

Wie erwartet kommt die Canon PowerShot G1 X Mark III mit einem APS-C CMOS-Sensor daher, der mit 24,2 Megapixeln auflöst. Auch der Dual-Pixel-Autofokus ist mit von der Partie, zudem arbeitet die Kompaktkamera mit insgesamt 49 Messfeldern, wobei manuelle Fokuspunkte über den Touchscreen angewählt werden können. Auch eine Gruppensteuerung mit 3×3 Feldern ist möglich.

Des Weiteren sorgt der DIGIC 7 Prozessor für ansprechende Geschwindigkeiten, so sind beispielsweise in Sachen Serienbildgeschwindigkeit 9 Bilder pro Sekunde möglich, mit Autofokus-Nachführung sind es noch 7 Bilder pro Sekunde. Gehalten werden kann die maximale Serienbildgeschwindigkeit für rund 24 JPEGs und 19 RAWs. Die Verschlusszeit erstreckt sich derweil von 30 Sekunden bis hin zu 1/2.000 Sekunde.

Kompaktes & robustes Gehäuse

In der Canon PowerShot G1 X Mark III steckt also Technik, die man sonst von den DSLRs bzw. DSLMs aus dem Hause Canon kennt. Im Falle der G1 X Mark III findet diese ganze Technik aber in einem deutlich kleineren und kompakteren Gehäuse Platz, welches insgesamt nur 115 x 78 x 51mm groß und 399 Gramm schwer ist. Damit ist die G1 X Mark III sogar noch kompakter und leichter als ihre Vorgängerin und trotz des kompakten Gehäuses findet Canon noch Platz für einen EVF, einen kleinen Pop-Up-Blitz sowie einen TTL-Systemblitzschuh. Darüber hinaus ist das Gehäuse auch gegen Staub und Spritzwasser abgedichtet. Nicht schlecht!

Objektiv & weitere Spezifikationen

Größerer Sensor, jede Menge DSLR-Technik, trotzdem ein extrem kompaktes Gehäuse – da muss es doch einen Haken geben, oder? Ja, den gibt es leider. So handelt es sich beim Objektiv nämlich nicht mehr um ein 24-120mm f/2.0-3.9 wie noch bei der Vorgängerin, sondern nur noch um ein 24-72mm f/2.8-5.6. Die Kamera büßt also sowohl Brennweite als auch Lichtstärke ein.

Videos nimmt die G1 X Mark III in Full HD mit 60 Bildern pro Sekunde auf. Das Touch-Display ist dreh- und schwenkbar, 3 Zoll groß und der elektronische Sucher arbeitet mit einer Auflösung von 2,36 Millionen Bildpunkten. Abgerundet werden die technischen Daten der neuen Kompaktkamera durch WLAN, NFC und Bluetooth sowie die folgenden Merkmale:

  • Naheinstellgrenze: 10cm im Weitwinkel- und 30cm im Telebereich
  • Dank Zentralverschluss Blitzsynchronzeiten bis 1/2.000 Sekunde
  • Einschwenkbarer ND-Filter
  • Fernauslöseanschluss
  • Micro-HDMI-Anschluss
  • Micro-USB-Port
  • Zubehör: Wasserfestes Gehäuse für 400 Euro

Preis niedriger als erwartet

Kommen wir abschließend noch zur eingangs erwähnten positiven Überraschung. Vor einigen Tagen war bereits durchgesickert, dass die Canon PowerShot G1 X Mark III in den USA 1.300 Dollar kosten wird, dementsprechend musste man bei uns mit einem Preis von 1.400 bis 1.500 Euro rechnen. In den letzten Monaten und Jahren waren Canon Kameras in Deutschland immer deutlich teurer als in den USA, was aber beispielsweise auch damit zusammenhängt, dass in den USA im Preis noch keine Mehrwertsteuer enthalten ist.

In Deutschland will Canon für die G1 X Mark III nun aber „nur“ 1.200 Euro sehen. Das ist natürlich immer noch jede Menge Geld für eine Kompaktkamera, doch im Vorfeld musste man wie gesagt mit einem noch höheren Preis rechnen. Ehrlich gesagt kann ich mich schon gar nicht mehr genau daran erinnern, wann denn der Euro-Preis einer Canon Kamera niedriger war als der Dollar-Preis. Das ist gefühlt Jahre her.

Die G1 X Mark III kann schon jetzt bei unserem Partner calumetphoto.de vorbestellt werden.

Was haltet ihr von der G1 X Mark III zum Preis von 1.200 Euro?

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.300 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

guest
35 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare