Canon Kameras

Canon macht die EOS M50 bewusst schlechter, als sie es sein könnte

Die 4K-Videos der Canon EOS M50 sind zu Teilen eine Mogelpackung – und zwar eine ganz bewusste Mogelpackung, wie Canon nun offen zugibt.

Canon EOS M50: 4K-Videos, ABER…

Wer sich bisher noch nicht so genau mit der Canon EOS M50 beschäftigt hat und nun die technischen Daten überfliegt, der wird sicherlich begeistert sein von Canons neuster DSLM. Denn gerade für Videos liefert Canon hier, so könnte man im ersten Moment denken, ein perfektes Gesamtpaket:

  • Videos in 4K (erstmals bei einer APS-C-Kamera von Canon)
  • Dual-Pixel-Autofokus (der gerade bei Videos hervorragend arbeitet)
  • Komplett flexibler Touchscreen
  • Kopfhöreranschluss

Wenn man sich dann jedoch etwas genauer mit den Spezifikationen beschäftigt, findet man das große “Aber”. Der Dual-Pixel-Autofokus funktioniert nämlich bei 4K-Videos nicht, außerdem gibt es bei 4K einen 1,6-fachen Cropfaktor, der nochmal auf den bereits durch den APS-C-Sensor bedingten Crop-Sensor draufgerechnet werden muss. Weitwinkelaufnahmen in 4K sind mit der Canon EOS M50 also definitiv nicht möglich.

Canon äußerst sich in Interview

Nun hat sich Canon zu diesen Nachteilen der Canon EOS M50 im Gespräch mit DPReview geäußert und zugegeben, dass der Dual-Pixel-Autofokus bei 4K-Videos eigentlich problemlos funktionieren würde, dass man ihn aber sozusagen “deaktiviert” hat, weil die Canon EOS M50 so preiswert ist. Dafür gebe es 4K und Dual-Pixel-Autofokus ja bei der Canon EOS 5D Mark IV.

Wörtlich sagt Canon folgendes:

“With the EOS 5D Mark IV, we do offer 4K video and Dual Pixel CMOS autofocus, so technically it is feasible. But given the position of the M50 in the lineup, we can’t include all of the features available in a product like the 5D IV. Given the position of the product, we wanted to achieve the optimal balance [of features] in a camera in that range. We’ve optimized the M50 as best we can [for its market position], and within those parameters, the combination of 4K video and Dual Pixel CMOS autofocus was not possible.”

Meine persönliche Meinung

Auf der einen Seite kann ich Canons Entscheidung absolut nachvollziehen. Die Canon EOS M50 kostet gerade mal 579 Euro, das ist verdammt wenig und die Preise werden wie bei jeder neuen Kamera nach einigen Wochen weiter sinken. Dass die EOS M50 bei diesem Preis nicht perfekt sein kann, ist absolut klar. Und es ist bei jedem Hersteller so, dass die günstigeren Kameras schlechter sind als die teuren, absolut logisch. Das muss so sein.

Auf der anderen Seite bin ich aber generell nie ein Fan davon, wenn Kameras künstlich schlecht gemacht werden, um die Kunden zu teureren Produkten zu drängen. Und im Falle der EOS M50 verstehe ich Canons Logik auch nicht ganz. Wenn ich mich jetzt als Videograph für die kleine, kompakte, günstige EOS M50 interessiere, aber auf den Dual-Pixel-Autofokus bei 4K nicht verzichten möchte, dann soll ich also zur teuren, schweren Canon EOS 5D Mark IV greifen? Niemals, da gehe ich doch viel eher zu Panasonic oder Sony.

Kann natürlich sehr gut sein, dass Canon weitere etwas teurere DSLMs in der Mache hat, die diese Lücke zwischen der EOS M50 und der 5D Mark IV bald schließen sollen, aber Stand heute muss man eben von der EOS M50 zur 5D Mark IV springen – und dieser Sprung ist unrealistisch.

Überhaupt: Canon ist gerade bei DSLMs nicht auf dem technischen Stand, den andere Hersteller aktuell anbieten. Kann es sich der Marktführer da erlauben, bestimmte Funktionen zu “deaktiveren”? Wo man doch eigentlich einen großen Angriff im Bereich der spiegellosen Systemkameras plant? Schwierig. Ich hoffe einfach, dass Canon bald mit weiteren DSLMs nachlegt und die Entscheidung dann bei Betrachtung des gesamten Portfolios mehr Sinn ergibt.

Test von Cinema5D

Die Videoexperten von Cinema5D schreiben in ihrem kürzlich erschienenen Test über die Canon EOS M50:

“Die Videofunktionen sind sehr gut, vor allem wegen des Dual-Pixel-Autofokus in HD, aber 4K ist ganz klar nur ein Anhängsel und kann wegen des fehlenden Dual-Pixel-Autofokus und des Cropfaktors in der Praxis nicht wirklich genutzt werden.”

Ohne Cropfaktor und mit Dual-Pixel-Autofokus bei 4K hätte die Canon EOS M50 die beste Vlogging Kamera auf dem Markt werden können, und das auch noch zum günstigen Preis. So sieht 4K auf der Verpackung zwar gut aus, ist aber in den meisten Situationen nicht nützlich – und das ist eine bewusste Marketing-Entscheidung von Canon.

Könnt ihr Canons Entscheidung nachvollziehen? Oder steht ihr der Entscheidung eher kritisch gegenüber?

[affilipus_product_box product=”17308″ buy_button_text=”Jetzt Angebot ansehen” buy_button_icon=”fa-amazon” display_product_features=”no”]

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.300 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

guest
108 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare