Canon Kameras Top

Canon plant Schwesternmodell für die EOS R7

Canon arbeitet Gerüchten zufolge an einem Schwesternmodell für die EOS R7, das stärker auf die Bedürfnisse von Videografen zugeschnitten sein soll.

Canon EOS R7C soll 2023 vorgestellt werden

Mit der EOS R7 hat Canon eine neue Ära eingeläutet und die erste spiegellose APS-C-Kamera mit RF-Bajonett vorgestellt. Die Kamera ist – auch wenn sie nicht als waschechter Nachfolger der 7D Mark II, sondern eher als eine Mischung aus 90D und 7D Mark II einzustufen ist – ziemlich gut bei euch angekommen. Zumindest liegt sie in unserer Umfrage quasi gleichauf mit der Fuji X-H2s, die auf dem Papier mit der besseren Technik punkten kann.

Wenn Canon das APS-C-Format nun zumindest teilweise in die EOS R Familie verlagern möchte, dann kann man sich sicher sein, dass früher oder später weitere APS-C-Kameras mit RF-Bajonett folgen werden. Zu einem Modell gibt es auch schon ganz konkrete Hinweise, so berichtet die Webseite Canonrumors nämlich, dass Canon früher oder später eine Canon EOS R7C auf den Markt bringen möchte. Diese Canon EOS R7C soll noch stärker auf die Anforderungen von Videografen zugeschnitten sein und beispielsweise mit 7K-Videos mit 60 fps in Cinema RAW Light sowie mit zusätzlichen Codecs überzeugen. Mit der offiziellen Präsentation der neuen Canon EOS R7C kann allerdings nicht mehr in diesem Jahr gerechnet werden, vermutlich wird es 2023 soweit sein.

Weitere (aber aktuell noch sehr vage) Gerüchte gibt es zu einer Canon EOS R10a, einer Kamera speziell für Astrofotografie. Diese könnte die Canon EOS Ra ablösen.

Weitere Cinema Neuheiten in Arbeit

Dass Canon einer Kamera nachträglich noch ein Schwesternmodell zur Seite stellt, ist nichts Neues. Erst im Januar 2022 hatte der Marktführer die Canon EOS R5C vorgestellt, die gewissermaßen als eine EOS R5 auf Video-Steroiden bezeichnet werden kann.

In den nächsten Monaten scheint sich Canon auch abseits der EOS R7C verstärkt um den Video-Bereich kümmern zu wollen. Derzeit arbeitet der Hersteller angeblich an der Cinema EOS C200 Mark II und der Cinema EOS C700FF Mark II. Letztere soll unter anderem 8K-Videos mit 120 fps und 6K-Videos mit 240 fps aufzeichnen können.

Quellen: Canonwatch | Canonrumors 1, 2

guest
50 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Rüdiger

Klingt plausibel. Die R7 scheint gut zu laufen, und wenn gehobene VLogger Kameras aktuell nachgefragt sind, kann man denen eine Variante spendieren.

Warum aber eine R10a? Wenn ich den Aufwand für Astro-Fotografie spendiere, dann leiste ich mir doch auch eine Vollformat Kamera für eine Blendenstufe weniger Rauschen. Oder sehe ich da was falsch?

Die R7 taucht übrigens mittlerweile auf vielen ernsthaften Testseiten auf, z. Bsp. bei The-Digital-Picture.com und Photographic Dynamic Range versus ISO Setting (photonstophotos.net)

Martin S-K

Hi Rüdiger,
die spezielle Astrofotografie ist schon sehr eigen (nicht negativ gemeint!) und es geht sicher nicht primär ums Rauschen, da mit Nachführungen, zumindest theoretisch, beliebige Belichtungszeiten realisiert werden können.
Es geht im „fortgeschrittenen Stadium der Astrofotografie“ meist auch um den Rotbereich, der bei normalen Kameras durch den integrierten IR -Sperr-Filter abgeschnitten wird. Im speziellen sind hier die Spekrallinien des Wasserstoffs (H-Alpha Linien) interessant, da diese speziell bei Nebeln und Galaxien für deutlich mehr Bildinfomationen sorgen und damit in diesen speziellen Bereichen mehr Kontrast erzeugen. Das ist ziemlich abgefahren, was die Jungs da aus den Bildern zaubern und absolut genial!
Falls ich hier „Mist“ erzähle, korregiere man mich gerne!

Spezielle Astrokameras hatten in der Vergangenheit ihr Daseinsberechtigung und werde diese auch sicher in der Zukunft haben, aber eben halt nicht für alle.
Respekt an Canon, wenn sie das so weiter durchziehen mit diesem „Nischenprodukt“ und nicht den Sparstift ansetzen.
Gruß und alseits gutes seeing Martin

Rüdiger

Hallo Martin, es ging mir nicht um die Astro-Version an sich, sondern warum man das APS-C Einstiegsmodell als Astro anbieten sollte. Ich würde vermuten, dass Astro-Fotografen, die am IR Bereich interessiert sind, auch den Mehrpreis fürs Vollformat bezahlen.

Natürlich belichtet man sehr lange, aber wenn man diese lange Zeit halbieren kann, ist das ja auch ein Vorteil. Ich habe an der Stelle aber auch nur besseres Halbwissen.

Marcel

Vlt wegen dem Crop Faktor. Kriegst mehr Brennweite raus und die R10 um Astrofotografie evtl. mehr Kunden schmackhaft zu machen. So könnte man den Markt vergrößern. Wenn die nicht all zu teuer wird, könnte dieser (theoretische) Plan aufgehen.

alex

Die Ra, die derzeitige Astro-Kamera von Canon kostet schlappe 2800€ und man kann sie halt nur für Astro nutzen (wegen dem fehlenden IR-Filter). Natürlich kann man in der Nachbearbeitung das wieder korrigieren, aber es ist trotzdem extremst teuer für so eine Nische. Ich mach auch ab und zu gern mal Astro. Aber 2800€ für eine dedizierte Astro-Kamera ist schon viel Geld, da kann auch gleich auf einen ZWO CCD umsteigen (mit all den Vor- und Nachteilen).

Daher find ich es gut, dass man auch ein günstigeres Modell rausbringen möchte. Andersrum kann man jede Kamera umrüsten lassen, daher ist dein Punkt durchaus valide. Vermutlich sind die Gerüchte um die R10a auch deshalb noch sehr vage.

Leonhard

Weiß nicht, ob es nur mir so geht, aber eine Lieferbare wäre mir langsam viel lieber als dauernd neue „jetzt vorbestellen“ Knipsen, was nutzt einem die beste Neuentwicklung, wenn die bis zur Auslieferung dann schon veraltet ist?

J.Friedrich

Hallo Leonhard, ich sehe das genauso – ich hatte mich im letzten Fuji-Strang bereits deutlich dazu „ausgelassen“. Ich komme aus dem Projektmanagement – da verdient man sein Geld tatsächlich mit Szenarien, Ideen, Optionen, Varianten, Planungen, (ggf.) der anschliessenden Umsetzung, Lieferung egal ob intern/extern und der Inbetriebnahme. Vielleicht dominieren mittlerweile ja die „Konjunktiv-Planer“ den Vertrieb?! – Ich gestehe: „die sollten Alle die Fre… halten“ und erst dann wieder mit der „Schaut-hierher-Fahne“ wedeln, wenn ausser 🔥-er Luft und Dampfplauderei auch fassbares „Stückgut“ vor der Tür steht. Irgendwann ist sonst jegliches Vertrauen beim Konsumenten verspielt.

N1USER

„Vertrauen beim Konsumenten“. Auch so eine Vokabel aus dem letzten Jahrtausend 😉

MaBo

Ja, das nervt gewaltig. Selbst wenn man eine Kamera ergattert, sind dann teilweise die gewünschten Objektive nicht lieferbar. So macht umsteigen, aufsteigen etc. keinen Sinn. Ich habe mir letztendlich für den Sommerurlaub und den Übergang eine Fuji X-T4 gekauft, obwohl die im Prinzip hoffnungslos veraltet ist. Aber das war eine der wenigen Kameras, die überhaupt verfügbar waren und dazu habe ich auch schon die passenden Objektive. Die Sony A7 IV wäre noch verfügbar gewesen, aber dann hätte ich auch noch gewaltig in Linsen investieren müssen.

100carat

Leonard, da alle Hersteller unter dem weiterhin bestehenden Chip- und Bauteilemangel leiden, geht es bei solchen Ankündigungen um das frühzeitige Abstecken der Claims – und das schaffen von Kaufanreizen für (früher) verfügbare Produkte desselben Herstellers. Mit solchen Gerüchten, so sie vom Hersteller selbst mitinitiert sein sollten, sendet man die klare Botschaft: wir nehmen das APS-C Format sehr ernst und werden es nach und nach mit weiteren leistungsstarken Kameras ausbauen. Deshalb, liebe Interessenten, greift ruhig zu, ihr investiert in ein System mit Zukunft (für all diejenigen, die auch in Zukunft noch mit „klassischen“ Digitalkameras fotografieren möchten).

Leonhard

Alle Hersteller? Dies kommt nun erst einmal darauf an, was man überhaupt als „Kamera“ bezeichnet, denn bei den SP scheint der Lieferengpass ja doch erheblich milder zu sein als bei unseren Knipsenarten. Der Grund hierfür scheint im anderen Verbraucherverhalten zu liegen. Beim SP können die den Großteil der Kunden mit dem Spruch „Lieferung irgendwann im Nirgendwo“ gerade vergessen, die Leute wollen „jetzt und gleich“ und mit „in 6 Monaten“ kann man die mal am A… lecken. Außerdem vergessen viele Kaufmichleute bei ihren Überlegungen auch die Psyche des Kunden, die erheblich älter ist als die Kameravormodelle der Vorvorgeneration. Wenn die süßesten Früchte auf hohen Bäumen hängen, dann nehmen einige Lebewesen die gar nicht wahr, normaler Filter im Hirn, denn da sie eh nicht drann kommen verschenden sie auch keine Energie an den Gedanken, wie es gehen könnte. Solche Filter der NI werden als Datenbank immer wieder aktualisiert, hier kann es dann passieren, dass der Mensch irgend wann Werbebotschaften der Kamerahersteller gar nicht mehr hört, Grund eben wie bei den Früchten. Im PC-Bereich fallen die Preise ja gerade gewaltig, hier hat sich der Chip-Mangel erledigt, wurde vom Nachfragemangel auf der Geraden überholt. Aber meine Sicht der Dinge ist bei dem Thema eh… Weiterlesen »

100carat

Leonhard, dass die SP-Hersteller bei den wichtigen Zulieferern prioritisiert werden, hat nichts mit der Ungeduld der Smartphone-Kunden zu tun, sondern schlicht mit Stückzahlen. Auch Automobil- und Computerhersteller rangieren weit vor den Herstellern „klassischer“ Digitalkameras, wenn es um die Verteilung von raren Bauteilen geht.

Das sowohl deutsche Unternehmen wie auch die Politik über Jahrzehnte drastische Fehler bei der Produktionsauslagerung wichtiger Güter oder Zubehörteile wie auch bei der Infrastruktur der wichtigen Grundversorgung, etwa im Bereich der Energie, gemacht hat, wurde in den letzten zwei Jahren überdeutich … und werden wir zukünftig alle zu spüren bekommen.

Aber, jede Medaille hat zwei Seiten: ohne die Geiz ist geil Mentalität, ohne den All-inkclusive-Versorgungsanspruch, ohne das für Selbstverständlich-Empfinden unseres Wohlstandes auf Seiten der Konsumenten/Bürger wären manche Entscheidungen vielleicht schon früher anders ausgefallen. Letztlich wählen wir die politischen Entscheidungsträger, bestimmen wir durch unsere tagtäglichen Kaufentscheidungen, welche Unternehmen und Produkte erfolgreich sind. Doch dazu gehört Konsequenz im Denken und Handeln. Und die vermisse ich bei der Mehrzahl der Bevölkerung und den von ihr gewählten Entscheidungsträgern schon lange.

Leonhard

Karl Marx hatte in seiner Theorie den Denkfehler des „guten Menschen“, weswegen seine Gedanken für die Tonne waren. Hätte der merken müssen, so wie er sich über die Malocher äußerte, bei denen er sich durchgefressen hat! Die Idiologen der Demokratie setzen auf den mündigen, denkenden Staatsbürger, kopieren also den Denkfehler des Karlchens aus Trier, wie immer ein Beispiel: Da fordert eine Dame beim Treffen der G20 eine einheitliche Linie gegen Russland und vielen Leuten leuchtet dies ein! Hierbei können wir sicher sein, dass all diejenigen, die hier beipflichten keinen blassen Schimmer haben, welche Staaten überhaupt unter den G20 zusammengefasst sind. Wäre es denen klar, dann wäre denen auch klar, zumindest die BRICS-Staaten (Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika), die werden der Dame was pfeifen, denn die BRICS haben sich ja letztendlich als Gegengewicht zu G7 gebildet, da werden die jetzt gegen ein Mitglied nicht mit am Strang ziehen, davon kann man ausgehen. Unser Wohlstand, ja ja, auch so eine Baustelle, hoch geht immer, runter nur unter gemaule! Heute fliegen wir nach Afrika Affen fotografieren (habe ich weiß Gott nichts dagegen), aber, wie alt ist denn dieser Wohlstand? Wenn bei den Herrenabenden, welche mein Erzeuger vor 50 Jahren hin und wieder… Weiterlesen »

J.Friedrich

„Ich würde Affen … mit folgenden Equipement fotografieren: frisch gebügelter Anzug, … , Canon … mit … Blitz … ! Meine Bilder wären … affiger als im Urwald“ Leonhard – Du sprichst mir aus der Seele! Gestern. Heute. Morgen. Auf Sylt – wäre die perfekte Gelegenheit!

Rüdiger

Es gibt jetzt immerhin einen Silberstreif am Chiphorizont:

Der Anfang vom Chipmangel-Ende: Hersteller streichen massenhaft Bestellungen | heise online

Leonhard

Auf den Silberstreif könnte ich verzichten wie auf die nicht silbernen Streifen in meiner Unterhose, denn er ist einem Rückgang geschuldet, der immer mehr Menschen ins soziale Abseits bringt.

Also wie fallende Milchpreise, welche dadurch zustande kommen, dass viele Alleinerziehende kein Geld mehr für Babymilchpulver aufbringen können.

Da mein Weib und ich unter Ausgehsperre leiden hat heute unser barmherziges Töchterlein für die Alten eingekauft, 2 Packen Wasser, ein Packen Colo zero, der Rest ging in eine Tüte! Der Spaß kostete dann 110 €, geht mir zwar am A…. vorbei, aber ich frage mich: „Könnten die bei den Kerlen, die in Deutschland die Hartz IV Sätze ermitteln nicht mal einen einzigen einsetzen, der seine Schulausbildung auch nur mit einer 4 in Mathe geschafft hat?“ Dann kämen sicherlich andere Werte heraus als diese gerichtlich bestätigten Frechheiten gegenüber diesen armen Menschen, davon gehen wir doch alle einmal aus.

Wir staunen hier immer über die Preise der Kamerahersteller, Premium-Autobauer lassen immer mehr die „preiswerten Kleinen“ auslaufen, sicherlich beides den gleichen Hindergrund: Bei den Herstellern denken wohl die Meisten, dass sich bald so oder so keine Leute mehr die preisgünstigen Waren leisten können, egal ob nun Auto oder Kamera!

J.Friedrich

Pass auf LeonHart, sonst wirst Du quer in eine der passenden Mainstream-Off-Ecken, also außerhalb des zulässigen Meinungskorridors, reingepresst und auf ewig aussortiert – weil Du Dir zuviel eigene und vor allem nicht die „richtigen“ Gedanken machst – und die auch noch artikulierst! Schönes Wochenende zu zweit 😉 euch zwei beiden Eingesperrten!

Leonhard

Euch auch ein schönes Wochenende! In Ecken wurde ich schon oft gesteckt, der Vorteil beim in der Ecke stehen ist aber, da kann Dir keiner ein Messer in den Rücken rammen. Aufgefallen ist mir hierbei meist eines: Genau die, die Leute gerne in Ecken stellen haben meistens einen Weitblick, der reicht nicht mal um einen Schuhkarton zu überblicken, aber egal, rein persönliche Wahrnehmung! Leben mit falschen Gedanken ist wie schwimmen in fließenden Gewässern, auch im Fluss schwimmt man schöner, wenn man sich mit der Strömung treiben läßt, hat aber den Nachteil, man treibt letztendlich unweigerlich dem Ende zu und es geht, wegen dem blöden Wasser und seinen Eigenschaften, letztendlich nur abwärts. Werde mich aber nun wieder dem Kamerathema zuwenden, leider schweift man hier zur Zeit eben häufig ab, man hat durch die Lieferzeiten eben viel zu viel Zeit dazu. Habe mich weiter unten darüber gewundert, dass da die Frage auf kam, ob die R7 so gut wie die 7D II sei, wozu ich nichts sagen kann, denn ich hatte eine 7DII niemals gehabt, selbst zur 7D kann ich wenig sagen, ausser, dass ich damals diese „High-End-C“ aufgelabert bekommen habe und sie uns dann aber sehr zeitnah vom Hals geschafft habe.… Weiterlesen »

Rüdiger

Es hat alles zwei Seiten – wo’s ans Eingemachte geht ist das natürlich dramatisch, aber das Hauptproblem ist an der Stelle ein gesellschaftliches. Ein breites Angebot an Billigchips wird das Dasein mit Hartz IV oder allgemein niedrigem Lohn nicht nachhaltig verbessern.

Auf der anderen Seite sehe ich dann Werbung vom Discounter, der mir für jedes noch so abseitige Problem ein Plastik/Elektro Gerät andrehen will, dass ich in Jahrzehnten nie vermisst habe.

Und wenn es erst in die Abteilung Elektro Spielzeug für Kinder geht, da würde ich einen Chipmangel am liebsten anordnen. Es muss doch nicht alles blöken und blinken, damit man damit spielen kann.

Cat

Können sie ja machen.
schon jetzt sind ja die Schwächen für schnelle Telemotive offensichtlich.
zu kleiner Speicher, zu langsame Auslesung und dadurch erheblicher RS.
Letzteres lässt sich mit mechanischem Verschluss merklich reduzieren – aber ich kaufe doch keine innovative, spiegelfreie Kamera um dann mechanisch los zu rattern.
Das Konzept ist inkonsequent, wie der scheinbar kleine Preis schon angekündigt hat.
Schade, vertane Chance. Schon gar nicht gegen Fuji, nur fehlen da noch spannendere Teleobjektive.

Maratony

Vielleicht ist die R7 auch nicht dahingehend gedacht?

Eventuell kommt da noch etwas für wirklich professionelle Ansprüche. Die Frage ist, ob sich das Lohnen würde?

ccc

Dann würde allerdings die Nomenklatur nicht passen, wenn die R7 nicht die Kamera für (Semi-)Profis sein soll. Aber vielleicht auch ein Marketing-Gag…und es kommt dann eine R7 „ultra“ oder „pro“. 😁😂🤣🤣

Azzaro

…es ist noch Platz für eine R8 😉

J.Friedrich

Ich denke da ist Alles eingeordnet/platziert, wie es sein soll – jede weitere „R7plus“ oder „R7.5 oder R8“ würde zu sehr kannibalisieren. Zumal: was bietet die R7 für einen (semi)-professionellen Anspruch nicht? Ist gesealed, hat Megaperformance in AF und Serien, Stabi und Connectivität wie die grossen Geschwister. Hochformatgriff/2Akku-Variante wäre das Einzige was mir spontan als fehlendes Feature in den Sinn kommt – aber wenn ich die Durchhaltezeit bei APS mit 750 B ansehe auch nicht wirklich ein Problem.

Azzaro

Ja, ich bin auch bis jetzt sehr zufrieden mit der R7, lediglich der Speicherpuffer dürfte etwas größer sein, so wie bei meiner R6, das wäre genial. Batteriegriff wäre nett, brauche ich aber nicht unbedingt.

J.Friedrich

Du und deine kryptischen Fragen!? 🤔 Hast schon in einem letzten Strang „so ein Glaskugel-R7-Zeug“ wissen wollen – und Dich dann direkt ausgeklinkt. Ich, Rawbert, x und y haben uns dann darin versucht Deine Frage zu deuten und uns in die „Interpretationswolle“ 😀 bekommen – Wer hat (trotz mehrfacher Bitte) nix mehr gesagt: der Maratony! Stell Du also mal bitte keine Fragen (die Du nicht erklären kannst), deren Antworten dich nicht interessieren 😉 … und es war kein Müll den wir da abgesondert haben, sondern sachlich/fachlich am Thema. Wir waren alle Vier echt 😭😭😭😭 … könnte jetzt noch heulen 🤣

Maratony

Oha, da ist es wohl Zeit , dass ich mich entschuldige. Ich habe meine Bachelorarbeit letzte Woche abgegeben. Die letzten Wochen waren stressig. Ansonsten schreibe ich bekanntermaßen ja gerne.

Die R7 scheint eine gute Kamera zu sein, jedoch sich nicht wirklich neben einer R3 einordnen zu können. Ich denke eine R7 für 2500€ und dafür stimmigen Komplettpaket wäre eine sinnvolle Ergänzung. Aber vielleicht will Canon auch bewusst die Lücke zum VF lassen. Das kennt man ja aus der Vergangenheit.

J.Friedrich

Das ist wenigstens Mal ein echt sinnvoller Grund! Hoffe das Schweigen und ✍️ nach dem Rufen und Fragen hat sich gelohnt ;-). Entschuldigung natürlich angenommen :-).

Denke das Portfolio bei Canon ist sehr, sehr bewusst so gewählt – verstehe was Du meinst, aber so eine Mini-R3-7 wird es eher nicht geben …

Azzaro

…genau, hätte heute eine X-H2s bekommen können, aber ohne entsprechendes Glas macht sie für mich keinen Sinn, da reichen mir meine anderen Fujis. 🤷🏻‍♂️

Wolfgang

Servus,
Ich hatte viele Jahre eine Canon 7D II für meine Tierfotografie und eine Canon 5D III für Architektur und alle anderen Aufgaben. Im letzten Jahr beide Kameras und viele (nicht alle) Optiken verkauft und dafür eine R6 zugelegt. Da ich mit der neuen Kamera sehr zufrieden bin, hab ich knapp nach der Vorstellung der R7 bei meinem örtlichen Händler fix bestellt und angezahlt. Seit 24. Juni besitze ich die neue R7. Mein Hauptobjektiv ist das Canon 100-500, jetzt ohne Extender bis 800mm. Macht mir Freude. Den rein elektronischen Verschluss benütze ich kaum sondern wie bei der R6 1. Verschluss elektrisch, 2. Verschluss mechanisch. Wenn notwendig, natürlich auch rein elektronisch. Das Verschlussgeräusch ist gegenüber der R6 etwas lauter zu hören. Autofokus soweit getestet untadelig! Durch die wesentlich höhere Pixelanzahl erkennt man etwas früher Rauschen – bis jetzt in LR reduziert. Auto ISO hab ich derzeit bei 3200ISO begrenzt. Da ich keine sehr lange schnelle Bildfolgen aufzeichne, hab ich bis jetzt noch keine Leistungsminderung festgestellt. Also ich bin zufrieden und freu mich auf viele Naturerlebnisse mit der neuen Canon R7.

Azzaro

…bin bis jetzt auch recht zufrieden mit der R7 für meinen Einsatzzweck, wichtig sind schnelle V90 SD Karten mit 250 m/bs Schreibgeschwindigkeit, sonst braucht es zu lange bis der Puffer geleert ist.

J.Friedrich

👍sehe ich auch so. Ich hatte bei einem kleinen, aber sehr dynamischen Bühnen-Auftrag „aus Versehen“ in einer der beiden R6 Bodies eine V30 Extreme Pro 175/90, anstelle der von mir präferierten Sony Tough 64 GB 300/299 Karten im ersten Slot. Obwohl ich nur (meistens) Serien von 3-4 mache, war nach rund 8 x 3-4 u 5 x 6-10 Bilder in einer Schlüsselszene die insgesamt nur knapp 30 Sekunden dauert auf einmal Zapfenstreich … für eine gefühlte Ewigkeit – war locker eine Minute. Die Szene war glücklicherweise faktisch am Ende, der zweite Body hat mich dann auch erst einmal gerettet u der sofortige Kartenwechsel ;-). Und ich rede nur von einem 20MP Sensor. Darum: Augen auf, beim Kartenkauf – und Brille auf, beim Kartentausch 😓. Die Sony Tough 64 GB 300/299 für exakt € 100,– kann ich wirklich hinsichtlich allen Kriterien (Preis/Leistung, Robustheit, Zuverlässigkeit und eben Performance) an eine Karte uneingeschränkt empfehlen. Lohnt sich da nicht zu sparen!

Azzaro

Viele vernachlässigen das Thema Speicherkarte und greifen zu Günstigen Karten und wundern sich dann.
Ich nutze bisher die Sandisk und Lexar V90 300m/Bs Karten, will aber die von dir besagte Sony Tough 300/299 auch mal testen da sie von vielen gelobt wird. 👍
Iss halt schon ein bisschen Blasphemie eine Sony Karte in eine Canon zu stecken! 🙀😂😂

J.Friedrich

🤔😂 Stimmt, aber dann kann mir keiner Markenbashing vorwerfen 😉. Musst Du wirklich mal probieren: schon die Materialwahl der Tough gibt Sicherheit und die Performance genial …

J.Friedrich

Hast Wort gehalten – Danke für die Praxiskommentierung. Gerade der direkte Vergleich mit R6 hilft ja wirklich für die Einordnung. Weiterhin viel Spaß! Und wenn Dir was auffällt – raus damit 😉

Wolfgang

Servus,
Hab mir SunDisk Extreme Pro UHS-II Karten mit je 64GB zugelegt.
AF: Wegen derzeit noch nicht vorhandener deutscher Bedienungsanleitung sehe ich bei der Canon R3 nach. Eine für mich optimale Tastenbelegung ist auch noch offen.
Am Wochenende eventuell Störche fotografieren – Vorteil: große Vögel, eleganter Flug, Jungstörche hoffentlich noch nicht ausgeflogen.

100carat

Servus Wolfgang,

hatte Du bereits Gelegenheit, das interne Photo Stacking der R7 zu testen? Mich würde interessieren, wie sauber die Kamera bzw. ihre entsprechende Software dabei arbeitet?

Jedenfalls viel Spaß mit Deiner Neuanschaffung.

Wolfgang

Servus Friedrich,
Kleiner Abstecher zur R6:
Architekturfotografie mit dem Canon TS-E 24mm bringt hochwertige Ergebnisse. Vielleicht bringt Canon in absehbarer Zeit neue TS-E Objektive für das R System (Autofokus?).

J.Friedrich

Steht sicher weit hinten in der Liste 😉 funktioniert ja mit EF.

Cat

Seltsam, würde mir im Traum nicht einfallen wieder mit mechanischem Verschluß Tiermotive aufzunehmen.
Das ist ja dann ein Salto Rückwärts.
Und bei 3200 ISO schon schluß? Vermutlich wird 6400 ISO gerade noch brauchbar sein, so wie bei der R5 10.000 ISO gerade noch brauchbar ist – aber dann braucht man lichtstärkere Objektive mit f:2.8-4.0.
Bei Bewegung, bei Dämmerung und ausserhalb von sonnigen Tagen kommt dann ein 100-500 mm ins stolpern und 11/800 mm erst recht.
Wirklich schnelle Karten gibt es ja nicht, auch da hat Canon den Platz bewußt eingespart, für mich wären also Buffer-Probleme täglicher Begleiter. Ich werde es noch selbst ausprobieren, aber einer Olympus OM-1 ist sie datentechnisch dann weit unterlegen und selbst mit dem 6.3/100-400 mm dürfte die OM weit schneller, ohne RS und lautlos sein.

Alfred Proksch

Ich kann euch Tier Fotografen gut verstehen weil ihr in Scharen an meiner Hütte vorbei ins Vogelschutzgebiet müsst. Vorsicht Ironie: Tarnzelte, Campingstühlchen, Lebensmittel nicht zuletzt Stativ und lange Tüten. „So möchte ich mal nicht enden!“

Aber macht euch nichts draus, meinerseits schleppe ich Equipment den Berg rauf, das ist auch nicht besser. Was wir gemeinsam haben? Wir wollen das Optimum in unseren jeweiligen Sparten erreichen!

Canon ist dafür ein richtig guter Partner, das war der Konzern lange Jahre auch in meinem Berufsleben. Mindestens genau so wichtig ist ein Großhändler mit guter Rent Abteilung wo man selten gebrauchtes Equipment (1-2x im Jahr) für einige Tage ausleihen kann.

Der geplante Ausbau von R-APS-C geht daher in Ordnung denn eine Cropp Kamera im High End Bereich ist immer noch wesentlich preiswerter als ein neues langes Objektiv.

Professionelles Video ist nochmals ein ganz anderes Thema. Ob ich das mit einer Hybridkamera machen möchte? Eher nicht!

Eberhard Fillies

Schön beobachtet lieber Alfred, aber es geht auch kleiner. Auf der R5 800mm, auf der R 100-500 an richtigen Sonnentagen. Wenn es dann bedeckt ist auf der R5 28-70mm 2.0 auf der R 100mm Makro, man findet immer ein gutes Motiv. Mach doch mal eine Bilder Serie von den Vorbeilaufenden, wären bestimmt lustige Bilder! Schönes Wochenende

Akki Moto

Was mich mal interessieren würde, warum der Autor geschrieben hat „auch wenn sie nicht als waschechter Nachfolger der 7D Mark II, sondern eher als eine Mischung aus 90D und 7D Mark II einzustufen ist“? Warum soll sie kein waschechter Nachfolger der 7DII seinß was fehlt ihr?

Leonhard

Der Spiegel!

J.Friedrich

Wie immer – voll auf die Zwölf. Oder hieß es: wie immer Voll kurz vor Zwölf oder doch zwölf Kurze kurz vor Zwölf. Egal – Genial. 😉

Ansonsten sehe ich es wie Akki Moto! 👍

Leonhard

War der Spruch nicht „lieber 5 vor 12 als keine nach 1?“

Als alter Drecksack konnte ich mir den mit dem Spiegel mal wieder nicht verkneifen, ansonsten gebe ich Dir recht, AKKI MOTO kann man in Bezug auf Canon alles glauben, der Mann ist besser als alle Gerüchte!

ccc

Ganz einfach, es fehlen ihr die Pro-Features.
Die R7 ist eine R70. Punkt.

J.Friedrich

Ich gestehe: hatte nie eine 7d … Was zeichnete die denn zusätzlich aus, was die ja immerhin 1500 Ocken teure R7 nicht hat, bzw. haben müsste? (Meine ich ernst)

Akki Moto

Kannst Du mal ein paar Pro-Features nennen, die die R7 nicht hat?

joe

Mangelhafter Puffer, extremer Rolling shutter, zu langsame Kartenschächte, fehlender Handgriff

Aktuelle Deals

Panasonic S5: 469 € Sofortrabatt469 € Sofortrabatt auf die Panasonic S5 mit ObjektivenKategorie:Kamera-DealsHersteller:Panasonic

Foto Koch: Deal AreaTäglich wechselnde Schnäppchen in der Deal AreaKategorie:Kamera-Deals,Objektiv-Deals,Software-Deals,Zubehör-DealsHersteller:Sonstige