Canon Kameras

Canon zeigt neuen Super-Sensor mit 120 Megapixeln in Aktion

Canon zeigt seinen neuen, mit 120 Megapixeln auflösenden „Super-Sensor“ in Aktion. Die Bildqualität ist beeindruckend.

Canons neuer 120-Megapixel-Sensor

Canon arbeitet inzwischen seit vielen Jahren an einem neuen 120-Megapixel-Sensor. Erstmals angekündigt wurde dieser Sensor bereits im Jahr 2010 und seit 2015 scheint klar zu sein, dass Canon diesen Sensor früher oder später auch in entsprechenden Kameras verbauen möchte.

Bei dem neuen Sensor handelt es sich um einen APS-H-Sensor, der sich in Bezug auf die Größe zwischen einem APS-C- und einem Vollformatsensor einordnet. Die Auflösung des „120MXS“ (so der offizielle Name) beträgt maximal 13.280 x 9.184 Pixel, was ungefähr 60 Mal mehr ist als bei einem Full-HD-Video.

Sensor liefert enorme Details

Und diese extrem hohe Auflösung zeigt Canon nun auch in einem neuen Video, wo die Bildqualität des neuen 120-Megapixel-Sensors demonstriert wird. Zum Vergleich dient ein herkömmliches Full-HD-Video mit 2 Megapixeln und die Unterschiede in Bezug auf die Details sind enorm, vor allem wenn man stark in bestimmte Bildausschnitte hineinzoomt. Hier ein kurzes Beispiel (anklicken zum Vergrößern), das komplette Video mit vielen Vergleichsbildern findet ihr am Ende des Artikels:

Auch ein weiteres Beispiel im Video macht deutlich, wie leistungsfähig der 120-Megapixel-Sensor sein kann. Bei einem Rubgy Spiel, bei dem das komplette Spielfeld im Weitwinkel erfasst wird, können mit Canons neuem Sensor nämlich einzelne Personen auf der Tribüne deutlich erkannt werden, während das Full-HD-Video lediglich komplett verschwommene Gesichter liefert.

Für wen ist der neue Sensor gedacht?

Natürlich möchte Canon den neuen „Super-Sensor“ in dem Video gut dastehen lassen, weshalb man zum Vergleich nur Full-HD- und nicht etwa 4K- oder 8K-Videos herangezogen hat. Hier würden die Unterschiede natürlich geringer ausfallen. Trotzdem lässt sich nicht bestreiten, dass das Detailreichtum, welches der 120-Megapixel-Sensor zu erfassen im Stande ist, beeindruckend ist.

Ob man als „normaler“ Fotograf jemals von diesem Sensor profitieren wird, ist zwar fraglich, doch gerade in der Industrie oder im Überwachungsbereich könnte Canons neuer Sensor so richtig die Muskeln spielen lassen. Oder was denkt ihr?

Hier das komplette Video von Canon, in dem der 120-Megapixel-Sensor in Aktion gezeigt wird:

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.500 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

23 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Wenn ich die in Tests bisheriger Objektive erwähnten Auflösungen in Linienpaaren betrachte, brauchts wohl erst mal Objektive, die diesen Chip mit Licht-Daten versorgen können.

    • Sagen Sie bitte auch dazu, dass diese Auflösung einer Definition folgt, nämlich einem Mindestkontrast.
      Mit weniger Kontrast hat man bereits jetzt deutlich höhere Auflösungen.
      Gut – ich räume ein: bei Sony nicht. Die müssen auf Fremdobjektive zurückgreifen.

  • zunächst die oben genannt frage der fähigkeit der linsen. die objektive will ich nicht tragen müssen.

    dann der vergleich zwischen 2mp und 120mp. naja…

    abgesehen davon, auch im überwachungsberich, wo videoaufnahmen gemacht werden, wer soll die daten speichern? wie sollen die daten gespeichert werden? oder sollen nur einzelne photos gemacht werden? vielleicht alle 5 sec. ein bild? ich weiß ja nicht.

    bevor ich hier keinen sauberen vergleich mit vergleichbaren kameras sehe, bevor ich nicht sehe mit welchen objektiven dieser sensor bedient werden soll, bevor ich nicht weiß für was der sensor eingesetzt werden soll (bei welchen lichtverhältnissen zum beispiel) halte ich das für ausgemachten blödsinn.

  • Was will Canon uns damit sagen? Zuerst sollen sie einmal eine vergleichbare Bildqualität wie Nikon oder Siny liefern. 120 MP interessieren mich zuerst mal nicht, neben den Objektiven sollte man dann auch an die Rechenzeiten in der Bildbearbeitung oder Videobearbeitung denken. Und Bildqualität ist mehr als nur Auflösung😜 Und da kann Canon keinem der eben genannten das Wassser reichen. Neben der A7R III habe ich mir gestern noch die A7 III gekauft, somit bin ich jetzt komplett weg von Canon.

    • Es geht doch nicht ums „Brauchen“ .., sondern ums haben.

      Das spornt doch andere Hersteller an, und davon profitieren doch alle, egal welche Marke wir die Treue schwören.

      Mich würde interessieren, mit welchem Objektiven da fotografiert/gefilmt wurde.

      • Es geht doch nicht ums „Brauchen“ .., sondern ums haben…

        und wofür? Vielleicht ist es ganz gut, nicht alles haben zu können, oder haben zu müssen.
        Ich persönlich möchte auch nicht ein perfektes Makro von einem Marienkäfer ausschneiden können, wenn ich es mit einem Ultraweitwinkel aus fünf Metern entfernung gemacht habe.
        Wo bleibt dann da noch das Handwerk?
        Aber wer’s eben braucht… 🙂

      • Hallo Mimas,
        „Es geht doch nicht ums „Brauchen“ .., sondern ums haben…“

        Also, wenn wir Menschen uns nur noch das Anschaffen würden, was gebraucht wird, dann wären die Regale in den Verkaufsläden aber ziemlich leer und es gäbe sehr wenig an Auswahl.

        Wie viele Paar Schuhe haben wir…und werden alle benötigt?
        Dasselbe mit Blusen und Hosen
        Warum haben wir jedes Jahr ein neues Handy?
        Warum haben viele einen 200Ps Motor im Auto, 80 würden doch genügen.
        Warum haben viele Hobby Fotografen mehrere Kameras, braucht doch nur eine?

        Das ist allgemein Ausgedrückt.

    • Naja, es gibt ja durchaus bereits Möglichkeiten mit 100MP+ zu fotografieren, also scheint es auch einen Bedarf zu geben. Ist aktuell halt nur sehr teuer und groß …

  • Wenn alle fertig diskutiert haben, was weshalb wieso und alle Fragen gestellt haben die sie nix angehen.

    Was glaubt ihr wohl wo der Zug hingeht?

    Es wird in naher Zukunft vom sensor über das Objektiv bis hin zur Speicherfrage eine so hohe Auflösung geben Das man quasi nur noch filmt und dann einzelne Bilder rauszieht und fertig.

    Es wird irgendwann nur noch gefilmt und nicht mehr geknipst.. Mein Gott.. Ist das so schwer nachzuvillziehen.

    Und alle Unkerufe und Spott und Technikgeilen Fragen interessieren niemanden ernsthaft.

    Denn all die Aufregung ist weder zielführend noch tut sie was zur Sache.

    Und ich wundere mich immer wieviel Aktionäre von Canon, Sony, Nikon, Apple und Co immer in den Foren am schreiben sind

    • Mike,
      es freut mich das Du durch die Glaskugel schaust und somit uns die Zukunft voraus sagen kannst….ich muss auch gleich mal meine Kontoauszüge checken ob APPLE meine Kommentar Aktivitäten honoriert hat….bis dahin kann ich noch ein wenig üben mit iMovie für den Fall der Fälle 📸

    • @ Mike Theis
      …Das man quasi nur noch filmt und dann einzelne Bilder rauszieht und fertig….
      Hallo Mike,
      hier werde ich bestimmt nicht mitmachen, filmen und das passende Bild herausziehen,
      Ich habe ein Fotoapparat für die Wildtiere und einen für interessante nahe Motive.
      Ich habe gerade das Gegenteil von dem Behaupteten gelernt.
      Weniger ist mehr !!
      Also, die Bilder gestalten und nur gezielt abdrücken.
      So brauche ich wenig nachbearbeiten und wenig löschen.
      Weniger Arbeit also.
      ich habe ja bereits mehrfach geschrieben, für die Jugend, die zukünftige Handy-Elite, wenig im kopf, aber Knöpfe bedienen können.
      ist Ihre Ansage die Zukunft, Das unterschriebe ich auch.
      Ich sehe ja an meinen Kindern und deren Bekannte, was das Schmartfone angerichtet hat.

      In diesem Sinn.

      • Die Jugend hat schon immer wenig im Kopf gehabt und war schon immer schlecht aus der Sicht mancher Älterer.

        Erstaunlich wie diese Jugend es dann trotzdem immer wieder schafft uns so schöne neue Technik zu entwickeln wie Smartphones.

        Für das, was heute ein Smartphone kann, betrieb man früher Rechenzentren, die soviel Wärme erzeugten, das man damit Häuser mit Fernwärme versorgen konnte.

        Und die geile Musik, die dummerweise fast immer von jungen Bands bis sagen wir mal 40 Jahren chronologisches Alter kreiert wird – Yello, The Prodigy, Fatboy-Slim und einige Metal-Bands mal ausgenommen.

    • Ist jetzt vielleicht unhöflich, aber auf der von Ihnen verlinkten Seite sehen die Bilder aus wie aus der Zeitung gescannt. Meine Vorstellungen von Fotos sind das nicht. Weißabgleich, Graukarte, gezielte Wahl des optimalen Standpunktes für die Fotografie des Motivs = offensichtlich alles Fremdwörter für Sie.

      Wenn ich auf meine Fotos schaue, will ich was sehen, was Lust auf Ausflug macht.

      Und was die Qualität der Objektive betrifft:
      Ich habe mir mal den Spaß gemacht, meine 24 Mpx Bilder von den Objektiven EF-M 11-22 und EF-M 18-55 auf 200 % Diagonale mit dem Lanczos3-Filter zu vergrößern.
      Das sieht immer noch scharf und nicht verschwommen aus.

      Canon hat bereits eine 50 Mpx Kamera. 120 Mpx sind gerade mal 0,65 des Pixelpitches der 5Ds bzw der 24Mpx APS-C.

      Canon hat die Objektive, die den Sensor bedienen können, schon jetzt.

      Aber schön zu sehen, wie die Konkurrenz abkotzt.

      • @ Sabrina
        …Erstaunlich wie diese Jugend es dann trotzdem immer wieder schafft uns so schöne neue Technik zu entwickeln wie Smartphones….
        hallo Sabrina,
        die Jugendlichen, die ich meine sind 13-18/19
        Die haben noch nie ein Schmartfone oder etwas anderes entwickelt.
        Die überwiegende Zahl ist leider blöd. Das kann man jeden Tag neu erleben

        PS: Ein Professor einer Harzer Uni hat seinen neuen Schützlingen eindringlich gemahnt, kein facebook, keine Handyspiele usw… sonst sieht es mit dem Abschluß nicht gut aus
        Ich habe mich darüber sehr gewundert über so eine Ansage.
        Das habe ich mal ausgedruckt und meinen Kindern vorgelesen, nein vorgebetet.
        Es hat wenig geholfen.

        Diejenigen, die Sie meinen, sind alle aus der Lehre.
        Allerdings habe ich bei einem Elternsprechtag einige Lehrer in der Aula beobachten können,
        die, die nicht am Mikro standen, spielten munter am Handy. Das gehört sich überhaupt nicht,
        vermittelt einen Eindruck, Ihr interessiert mich nicht.

  • 120 Megapixel, warum nicht?

    Mit meiner MF-Kamera fotografiere ich mit 50MP, habe auch schon mit 100MP gearbeitet. Das geht mit einem guten Rechner ohne Probleme und Externer Speicherplatz ist preiswert geworden. Mit einem passenden Monitor ist die Bildbearbeitung/Betrachtung ein Genuss.

    Was mir eher Sorgen bereitet, welche von meinen Festbrennweiten wären für 120MP im Vollformat (APS-H ) überhaupt tauglich? Filmen/Video ist nicht meine Sache, deswegen käme für mich nur (wie bei Panasonic) ein Bildgenerierung aus dem Video in Betracht.

    Wie das gute Stück wohl preislich ausfallen wird?

  • Hier die 250 MP Version davon:

    https://www.canon.co.uk/about_us/press_centre/press_releases/consumer_news/cameras_accessories/aps_h_size_cmos_sensor.aspx

    Was ist daraus geworden?

    ,,Bei Canons 250-Megapixel-Sensor handelt es sich um den bislang höchstauflösenden CMOS-Sensor, der heute schon produziert wird. Canon sieht ihn als Machbarkeitsnachweis und beabsichtigt bis auf Weiteres nicht, diesen Sensor in eine EOS-Kamera einzubauen und an private Endkunden zu verkaufen. Er soll als Hochleistungssensor in Überwachungsanlagen zum Einsatz kommen,,

    https://www.heise.de/foto/meldung/Canon-baut-250-Megapixel-Sensor-in-Ueberwachungskamera-ein-3594361.html

  • Was man sieht ist, dass aus der Distanz kein all zu grosser Unterschied zwischen FHD und 120MP besteht – sieht man ja auch beim TV – 4K und FHD sind aus 3m Entfernung bei 65″ nicht mehr unterscheidbar. Erst bei extremer Vergrösserung spielt diese Auflösung eine wichtige Rolle. Ich denke er wird kurzfristig für Überwachung nützlich sein und später auch – wie Mike Theiss bereits erwähnt hat – möglicherweise, wenn nicht oder kaum noch geknipst wird, und vorwiegend gefilmt werden wird, man hochwertige Einzelbilder auf Wunsch herausziehen kann.

    Es geht hier denke ich auch nur um eine kleine Machtdemonstration um Sony zu zeigen – noch sind wir nicht abgeschrieben, obwohl ihr im Moment die Nase vorne habt und darum die aktuellen Kunden bei der Stange zu halten.

    • @joe Bei wertfreier Betrachtung

      tun sich hier neue bildnerische Geschäftsfelder auf. Direkt aus dem Video in die Zeitung oder in das Hochzeitsalbum oder, oder! Und das bei freier Ausschnitt Wahl! Nie mehr den wichtigen Moment verpassen! Sozusagen Lieferung als Video oder Foto! Mal eben schnell eine Sequenz an die Smartphones der Freunde, kein Problem.

      Ein für die vernetzte Gesellschaft geschaffenes professionelles System mit Zukunft.

      Wahrscheinlich geht das auch in einer abgespeckten Version für den normalen User zum vernünftigen Preis. „Nachtigall ich hör dir trapsen.“

    • Sony stellt eine einzelne Sensoreigenschaft heraus, die Dynamik, obwohl viel mehr für ein Kamerasystem notwendig ist, um ordentliche Fotos zu fertigen.

      Macht Sie das nicht misstrauisch?

  • Eigentlich regt diese Meldung stark zum Nachdenken an:

    Warum baut Canon nicht in KB, wegen der größeren Fläche ?? Hier wären eher 120 MP unterzubringen ??
    Weshalb also wieder ein Mittelding ??
    2. Welche Objektive sollen hier herhalten ??
    Bisher hat man doch ausreichend festgestellt, das bei der Nikon d850, hier ganz bissig sogar, es doch gar keine Linsen gibt, die 45 MP herüberbringen.
    Aber bei 120 MP ist dass ja wohl wieder möglich ??

    Canon Manager haben ja deutlich gesagt, das sie techn. abgehängt (von Sony) sind. Da sie ja ins Besondere in den DSLM Markt hinein möchten.
    Nun scheinen sie alle zu schocken, mit der Meldung von 120MP Technik. Das ist ja ganz nett.
    Canon soll erst einmal diese Technik herausbringen, DANN sehen wir weiter.
    Im übrigen gibt es noch keine Objektiv dafür, also bestenfalls ein HABEN-WOLLEN-VIRUS

    Ich persönlich kann mir keine Canon Kamera für den Hobbyisten vorstellen, das geht bestimmt in Richtung polizeiliche Überwachung, also nichts für uns.

      • in einem „alten“ Canon Buch ist eine Prototyp einer MF Kamera von Canon abgebildet. Design vielleicht von L. Colani. Woran hat das eigentlich gescheitert und warum gibt es keine Neuauflage. Wenn schon Fuji Objektive für HB produziert kann es doch auch mit MF umgehen – wo ist die XH1 in VF ?