Canon Objektive

Canon stellt neues 85mm und drei Tilt-Shift-Objektive vor

Insgesamt vier neue Objektive hat Canon heute vorgestellt. Neben einem neuen 85mm wurden auch drei Tilt-Shift-Objektive präsentiert.

Vier neue Objektive von Canon

Wer die Gerüchteküche in den letzten Wochen verfolgt hat, der wusste bereits, dass Canon insgesamt vier neue Objektive in der Mache hat. Diese vier Objektive wurden heute zusammen mit der neuen Canon EOS M100 vorgestellt, es handelt sich um die folgenden Modelle:

  • Canon EF 85mm f/1.4L IS USM
  • Canon TS-E 50mm f/2.8L MACRO
  • Canon TS-E 90mm f/2.8L MACRO
  • Canon TS-E 135mm f/4L MACRO

Der Bildstabilisator des 85mm soll bis zu vier Blendenstufen ausgleichen können, die Naheinstellgrenze liegt bei 85 Zentimetern.

Wie teuer sind die neuen Objektive?

Die neuen Objektive richten sich primär an Profis und sind dementsprechend nicht gerade preiswert. Das neue 85mm wird mit einem Preis von 1.600 Euro zu Buche schlagen, die drei Tilt-Shit-Objektive werden alle jeweils 2.500 Euro kosten.

Was sind Tilt-Shift-Objektive?

Tilt-Shift-Objektive sind Objektive, mit denen sich die Schärfeebene frei positionieren lässt und es beispielsweise möglich ist, stürzende Linien zu korrigieren. Das kann beispielsweise im Bereich der Architekturfotografie nützlich sein.

Bei den drei neu vorgestellten Tilt-Shift-Objektiven von Canon handelt es sich darüber hinaus für Objektive, die auch für Makro-Aufnahmen optimiert wurden. Die Naheinstellgrenzen liegen bei 27 Zentimetern (50mm Objektiv), 38 Zentimetern (90mm Objektiv) und 49 Zentimetern (135mm Objektiv).

Neues Makro-Blitzgerät

Des Weiteren hat Canon auch einen neuen Makro-Blitz vorgestellt, den Macro Twin Lite MT-26EX-RT. Er soll dabei helfen, Objekte im Makrobereich gleichmäßig auszuleuchten. Aus technischer Sicht hat er eine Leitzahl von 26 zu bieten, zudem lässt er sich per Infrarot oder Funk fernsteuern – das sind beides Neuerungen im Vergleich zum Vorgänger. Preislich soll der neue Blitz bei 1.250 Euro liegen, er wird ab November 2017 in den Regalen der Händler zu finden sein.

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.500 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

10 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Darauf haben Canon-Fotografen gewartet, drei Exoten und ein schweres, dickes, teures 1.4/85 mm L IS…
    und das ist dann alles für 2017…

    Und doch gibt es bei Canon so viele Baustellen:
    M-Obhektive
    S-Objektive wie 2.8/15-50 mm, 1.4/33 mm, 5.6/17-200 mm etc
    endlich Neurechnungen für:
    1.4/50 mm, 1.8/85 mm, 2.0/100 mm, 2.0/135 mm, 3.5/180 mm L IS Macro; 2.8/24-70 mm L IS, 5.6/24-240 mm L IS
    und vieles mehr, was schon lange gewünscht wird.
    Klar machen Spezialist wird sich über TS-E mit Macro für schlappe 2500€ freuen und endlich fehlt auch mal der doofe AF und alle werden sagenhaft applaudieren, dass es endlich ein gutes, schnelles 1.4/85 mm mit Stabi gibt und sie kein Tamron 1.8/85 mm VC und schon gar kein noch fetteres Sigma 1.4/85 mm ART kaufen müssen.

    ABER technisch sieht das für mich so aus, als ob sich Canon noch ein Jahrzehnt dem inzwischen weit überlegenen IBIS verweigert. Sie werden verlieren, denn wer das in einer Olympus oder auch nur in einer Panasonic, Sony, Pentax ausprobieren konnte – der wird nicht mehr alle 5 Jahre neue IS-Objektive kaufen und auch kein Canon mehr.

    Canon braucht IBIS – so wie es Olympus vormacht – in Kombination mit IS – alles andere ist für mich Harakiri.
    Sorry Canon, ich kaufe auch ungerüstet lieber das Tamron als das 85iger iS – davon abgesehen, das Nikon heute das einzigartige Porträtobjektiv 1.4/105 mm baut – was einst das 1.2/85 mm Canon war.

  • Hallo Mark, ich nehme an es soll heissen: Objekte im Makrobereich gleichmässig ausleuchten? Im Übrigen sind 1250.- ein sehr stolzer Preis für die Hälfte hätte ich zugegriffen.

  • Gebe Cat recht, dass Canon andere Baustellen hat – wozu braucht es ein neues Tilt Shift Objektiv, das sich „5mal“ verkauft, weshalb diese auch so teuer sind.

    • Wie kommst du darauf, dass sich die TS-Optiken so selten verkaufen? Ich habe die komplette Palette und warte seit Jahren auf die neugerechneten TS-Objektive. Sie sind ein wichtiger Bestandteil meiner KB-Ausrüstung. Man sollte nicht immer von sich auf andere schließen.

      • So, einen der fünf kennen wir ja nun. Mal schauen, ob sich die anderen vier auch noch outen……. 😉

      • TS Optiken sind doch die größte Rarität. Schön, das Canon da was macht, jedoch für die paar Leute ?
        Wer gibt denn ca 5000 Euro für 2 Stck aus ??
        Das ganze erinnert mich an die Autopolitik: Immer mehr Neue, immer schneller, Hauptsache kaufen und Umsatz machen.
        Denn auch Canon muß verdienen. Und mit diesen Linsen steigt die Anzahl im Portfolio weiter.

      • So ist es nun mal hier in diesem Forum, immer die selben wenigen Kandidaten schließen von ihren Bedürfnissen auf alle anderen Canon User weltweit. Und wenn Canon nach ihren Vorstellungen alles richtig machen würde, würden sie verzweifelt nach anderen Dingen suchen über die sie meckern können. Manchmal frage ich mich, ob sie auch fotografieren können.

  • Wird da evtl. noch ein neues Canon TS-E 24 mm nachgeliefert? Für Architektur versteht sich.

    @Volker: „Wer gibt denn ca 5000 Euro für 2 Stck aus ??“ Wenn sich Canon ihre Linsen was kosten lassen, dann ist immer gleich die Suppe am brodeln; wenn aber ein einziges Leica-Objektiv mit € 4000.– zu Buche schlägt, dann wird es anscheinend hingenommen?

    Zudem muss man auch sehen, dass bspw. das EF 14 rund CHF 500.– günstiger zu haben ist heutzutage ; 2011 zahlte ich noch CHF 2318.00!