Kameras Nikon

Die Nikon 1 ist jetzt offiziell tot, Vollformat-DSLM schon im Juli?

Damit ist es also offiziell: Die Reihe der Nikon 1 Kameras ist tot. Deutet das vielleicht auf eine zeitnahe Präsentation von Nikons Vollformat-DSLM hin?

Nikon 1 Kameras werden nicht mehr produziert

Schon vor rund zwei Jahren gab es sehr konkrete Hinweise darauf, dass Nikon die Serie der kompakten Nikon 1 Kameras nicht weiterführen möchte. So offiziell bestätigt hatte Nikon das zwar die ganze Zeit nicht, doch wenn man bedenkt, dass die letzte Nikon 1 Kamera im April 2015 vorgestellt wurde, dann konnte man im Grunde schon eins und eins zusammenzählen.

Doch nun erhalten wir endlich auch eine offizielle Bestätigung, dass die Nikon 1 Kameras tot sind. So hat Nikon nämlich zum einen heimlich still und leise einen Hinweis auf der offiziellen Webseite veröffentlicht und zum anderen gegenüber DPReview bestätigt, dass „Nikon 1 Kameras, Objektive und Zubehör nicht mehr produziert werden“.

Präsentation der Vollformat-DSLM in Kürze?

Es ist ein offenes Geheimnis, dass Nikon in nächster Zeit in den Bereich der spiegellosen Vollformatkameras einsteigen möchte. Und Gerüchte hatten in der letzten Woche auch angedeutet, dass Nikons erste Vollformat-DSLM möglicherweise bereits im Juli 2018 angekündigt werden könnte.

Noch wurde dieser Zeitraum zwar nicht offiziell bestätigt, doch die Tatsache, dass Nikon gerade jetzt das Ende der Nikon 1 Serie verkündet, könnte ja unter Umständen kein Zufall sein. Denn wenn die Präsentation der Vollformat-DSLM wirklich in den nächsten Tagen erfolgen soll, dann würde es quasi einen nahtlosen Übergang geben. Und die Frustration einiger Kunden über das Ende der Nikon 1 Reihe würde im Wirbel um die neue DSLM möglicherweise untergehen.

Das ist letztendlich natürlich nur eine Spekulation – doch die Chance, dass die Nikon Vollformat-DSLM in Kürze präsentiert wird, ist definitiv da.

Quelle: DPReview

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.500 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

10 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Kunden der Nikon1-Linie gehören und gehörten meiner Einschätzung nach eh nie zur Zielgruppe einer spiegellosen DSLM(-Kleinbild) Kundschaft. Eher könnten sich jetzt diejenigen ärgern, die ihr gesamtes Nikon-Objektiv-Geraffel zugunsten eines „Systemwechsels“ weggegeben haben. Neuer Anschluss hin oder her, wird Nikon es seiner Kundschaft nicht zumuten(können), nicht wenigstens eine alternative Adapterlösung zu präsentieren. Falls nicht, wäre das ein mehr als gewagter Schritt. Sei‘s drum. Durchaus interessant, kann ICH den Hype um die Spiegellosen eh nicht teilen. Eine Revolution der Bildqualität wird ganz sicher nicht stattfinden. Der Rest ist Geschmackssache und eher persönliche Präferenz, denn Notwendigkeit und/oder Revolution. Für Leute, die sich ihre erste Kamera zulegen wollen jedoch sicher reizvoll.

  • Sorry, aber ich sehe den Zusammenhang der Nikon 1 Zoll Serie mit einer Vollformat DSLM nicht. Da wäre das neue spieglose APS-C Model wohl eher passender als Ersatz und selbst die wird teurer sein. Ich bin schon mal neugierig ob bei den neuen DSLM´s, egal ob Crop oder FF, wirklich ein gekrümmter Sensor drinnen ist, und somit wieder neue Objektive gekauft werden müssen. Das wird aber sowieso ein teurer Spaß, besonders nach dieser 1´er Totgeburt. Bin gespannt.

  • Das Nikon one System aufzugeben ist in etwa so schlau, wie die Einführung eines neuen Bajonett-Anschlusses für die neuen Spiegellosen 35mm Kameras. Sie offenbaren, daß kurzfristiges Denken auch in Japan Einzug gehalten hat. Das F-Bajonett war stets Nikons heiliger Gral und diese Kontinuität war es, die Viele bewogen hat, bei Nikon einzusteigen. Es wäre auch kein Hindernis bei der Konstruktion einer kompakten Kamera. Den Beweis hierfür lieferte Nikon selber mit der EM. Das one System einzustellen zeugt von der gleichen Geisteshaltung. Die Sensoren werden nunmal immer besser und in nicht ferner Zukunft könnte das one System dem Vollformat vergleichbares abliefern. Ein oder zwei Jahre trennt das one System von seinem Durchbruch…

      • @Mirko
        Ich denke, es ist mehr Politik von fast allen Herstellern, VF als einzig wahren Hafen anzulaufen. Nur sollte man bedenken, dass eine 1J5 mit 10-30 Objektiv billiger und besser ist als eine gleichpreisige Kompakte. Zu VF: es ist teuer, groß auch spiegellos wegen der Objektive. Eine sinnvolle Nikon 1 Ausrüstung wäre mit 2000€ realisiert, eine VF mit Gläsern so um die 10000€. Schaut man mal auf die Beträge, die der Normalbürger heute verdient, könnte er sich einen großen Fotowunsch mit der 1 erfüllen. Die „Edelkompakte“ kann man sich dann auch schenken, die 1 ist edel und kompakt.
        Zur bescheidenen Zielgruppe: Wenn der Handel und „Fachzeitschriften“ dem Interessenten einbläut, dass etwas nichts sein kann, weil kein VF, glaubt das der Interessent irgendwann. Sehr gut macht es wiederrum MFT, es gibt etwas in allen Preisklassen. Sehr gut auch Fuji, beschränken sich auf APSC und beginnen beim kleinen Preis mit guter BQ.

      • weil das 1 System immer besser wurde und in 2 Jahren qualitativ locker mit APSC von heute mithalten könnte.

      • Martin,
        ganz unrecht wirst Du mit deiner Vermutung nicht haben aber die Smartphone werden auch immer besser. Es kommt ja auch immer drauf an Was und Wie man fotografiert, so bin ich zB auch kein Freund einer Schärfentiefe die von Hamburg bis nach München reicht.
        Die Nikon war mit Sicherheit keine schlechte Serie nur für mich nicht flexibel genug, für das Geld hole ich mir lieber eine neue Optik und der Urlaubsknipser vielleicht lieber eine Bridgekamera wo eine Brennweite von 24-3000 mm alles abdeckt 😉

  • Mit der endgültigen Einstellung der 1 hat sich Nikon großen Schaden zugefügt. Denn auch diese Reihe hat eine Zielgruppe, nämlich die Interessenten für hochwertige Kompakte mit dem Vorteil einer Wechseloptik. Mit der Absage der DL-Reihe hätte die Firma die 1 als solche anpreisen müssen. Es gibt nicht nur VF Interessenten und nicht alle sind Profis. Die 1 war/ist ein komplettes System mit sehr guten Optiken und jeder handelsüblichen Kompakten überlegen. Was kommt stattdessen, ein Scherbenhaufen genannt P1000 mit winzigem Sensor und preislich blattvergoldet. Es wäre normalerweise kein Problem die 1 in kleinerem Rahmen und als vollständigen Coolpix Ersatz laufen zu lassen. Wenn dann noch die heiß ersehnte VF kommt, wären alle Zielgruppen mit DSLR, DSLM 1 Zoll als kleines System und DSLM VF als großes System bedient.
    Die 1 war übrigens ein fertiges System; man hätte sie nur vermarkten brauchen und damit Geld verdient.
    Die VF muß sich ihre Position erst noch am Markt erkämpfen.

  • Wenn man allein durch Fotos der N1 wie oben einen ersten Eindruck dieses Systems erhält, dann verstehe ich, warum wenig Anreiz zum Kennenlernen vorhanden ist. Die Objektivfront sieht eher aus wie die Tülle für Spritzgebäck; wer will schon mit so etwas herumlaufen?