Olympus Kameras

Die OM System OM-5 wird anders als gedacht

Die neuen Leaks zur OM System OM-5 passen nicht so ganz zu älteren Gerüchten. Wir fassen die neusten Informationen zusammen.

Wer in den letzten Wochen die Gerüchte rund um die OM System OM-5 verfolgt hat, der hat sich unter Umständen schon auf ein Gehäuse mit einem größeren Griff sowie einige Spezifikationen der OM-1 gefreut. So war beispielsweise die Rede von einem mit 3,6 Millionen Bildpunkten auflösenden elektronischen Sucher und dem BLX-1 Akku der OM-1.

Bilder und Borschüre geleakt

Die neusten Leaks sprechen nun allerdings eine etwas andere Sprache. Das fängt schon bei den geleakten Bildern an, die schlicht und einfach das Gehäuse der Olympus E-M5 Mark III mit einem neuen Schriftzeug zeigen. Von einem größeren Griff fehlt da jede Spur:

Auch die neuen technischen Daten, die teilweise durch ziemlich echt wirkendes Bildmaterial aus einer Broschüre untermauert werden, decken sich nicht mehr so ganz mit den Gerüchten der letzten Wochen. Inzwischen soll der elektronische Sucher nämlich nur noch mit 2,36 Millionen Bildpunkten auflösen. Des Weiteren ist von einem TruePic IX Prozessor, 121 Phasenvergleichs-Messfeldern, 50 Megapixeln im High-Resolution-Modus, einem mit 1,04 Millionen Pixeln auflösenden 3-Zoll-Display und einem 7,5 Stop IBIS die Rede.

Diese Spezifikationen dürften einigen durchaus bekannt vorkommen, im Großen und Ganzen sind das nämlich die technischen Daten der Anfang 2020 vorgestellten Olympus E-M1 Mark III.

Eine E-M1 III im Gehäuse der E-M5 III?

Kurz gesagt: Wenn man den neuen Informationen Glauben schenken möchte, dann scheint die OM Sytem OM-5 die technischen Daten der E-M1 Mark III mit dem Gehäuse der E-M5 Mark III zu kombinieren. Das mag nicht die Art von Kamera sein, die sich der ein oder andere erhofft hat, aber in meinen Augen könnte diese Kombination durchaus spannend werden. Warten wir mal ab, was die nächsten Wochen so bringen. Offiziell vorgestellt werden soll die Kamera nämlich angeblich erst Ende November, was dann schon wieder nicht so wirklich zu den ganzen geleakten Bildern passt. Die sickern normalerweise nämlich erst wenige Tage vor einer Präsentation durch.

Update, 26.10.2022: Die OM System OM-5 wurde nicht erst Ende November, sondern bereits heute offiziell vorgestellt. Meine erste Meinung zu der neuen Kamera findet ihr in diesem Artikel.

Quelle: Asobinet

guest
15 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Henry

Für OM-S tut es mir leid, wenn sie die schon etwas ältere E-M1 III jetzt im Kleid einer OM-5 herausbringen. Nach Inovationsfreude sieht das nicht aus. Für mich persönlich ist das allerdings ein Glücksfall. Wie teuer soll das Gehäuse sein? $1300? Die kann ich jetzt sparen (für Gas und so), denn die E-M1 III habe ich ja schon und meine E-M5 III tuts auch noch eine Weile.

Ingo

Wie groß waren denn die Gemeinsamkeiten der OM-D E-M1 III und der OM-D E-M5 III? Daran kann man ja sehen, inwiefern die Kamera besser geworden ist.
Ich vermute mal, daß Olympus-Fotografen schon starkes Interesse am neuen Sensor der OM-1 haben.

Peter

Also
Nicht den neuen stacked Sensor, sondern den alten von 2016
Display von 2016
Sucher von 2016
Kunststoffgehäuse
Wahrscheinlich kein Joystick für AF
Da nicht Bildprozessor von OM-1 auch kein neues, übersichtliches Menu, kein neuer verbesserter AF
Kleiner Akku und nicht kompatibel mit OM-1
Keine Neuentwicklung wie OM-1

Mit anderen Worten Resteverwertung. (Wie es scheint, sogar auf die Spitze getrieben, denn wenn die Bilder stimmen, und man das silberne Gehäuse anguckt, kann man erkennen, dass sie scheinbar noch viele schwarze Ein/Ausschalter übrig hatten…)
Das erinnert mich sehr an den Abstieg von Vaio Computer, wo ja die gleiche Investorengruppe dahinter steckt.

Sorry OMDS, wenn das so kommt, dann seid ihr mich als Kunde los. Vera… kann ich mich selber. Ich hatte auf eine zeitgemässe Kamera gehofft, die auf Hochgebirgstouren meine OM-1 vertritt. Aber da kann ich weiterhin meine EM5 III mitnehmen, denn die Änderungen sind zu marginal, um dafür 1300€ auszugeben.
Hand aufs Herz: sieht so ein Neuanfang aus? Ich denke eher nicht…

Klaus

Dem ist nichts hinzu zu fügen.

Thorsten

Das sieht doch sehr nach Resteverwertung aus, statt Innovation, nur Aufgewärmtes. Wie bei der EP7, die 1. Kamera die unter dem neuen Besitzer herauskam. Aber was erwartet man denn von einem Finanzinvestor? Die sind auf einen kurz- bis mittelfristigen Gewinn aus. Der Kauf der Olympus Kamnerasparte, die hohe Verluste schrieb, muß sich in absehbarer Zeit auszahlen, da passen hohe Entwicklungsaufwendungen nicht ins Konzept. Vor allem der niedrig auflösende Sucher, wahrscheinlich der aus der EM1-3 enttäuscht mich. Ich besitze die EM1-3 auch, der Sucher war schon bei Erscheinen der Kamera vor einigen Jahren veraltet und entsprach nicht mehr dem Stand der Konkurrenz. Auch die Qualität der neuen OM1 hält sich doch sehr in Grenzen: Wieder kein Augen- Personen- AF auf der Höhe der Konkurrenz. Viele Klagen allgemein über den AF, regelmäßige Abstürze, ausfallende Drehräder usw… Siehe Oly- und Systemkamera- Forum Bei OMDS wird halt an allen Ecken und Enden gespart, die Produkte sind unausgereift und es wird massiv an der Qualitätssicherung gespart. Siehe auch die massiven Klagen über dezentriert ausgelieferte neue Objektive. Aber vor allem der völlig indiskutable Kundendienst seit dem Verkauf, hält mich vom Kauf weiterer Oly/OMDS Produkte ab. Schade schade, was ist nur aus der einst so innovativen Olympus… Weiterlesen »

Henry

“Aber nicht verzagen, es gibt ja glücklicherweise noch einen 2. großen Hersteller für´s MFT- System.”
Das ist richtig, allerdings zweifle ich ein wenig, ob Panasonic das MFT-System wirklich umfassend weiterführt. Die G9 – ein wunderbares Gerät – ist ja nun auch schon in die Jahre gekommen und ein Nachfolger ist nach wie vor nicht in Sicht.

ccc

Schaumermal, was wirklich kommt…

@Thorsten:
Aber nicht verzagen, es gibt ja glücklicherweise noch einen 2. großen Hersteller für´s MFT- System.

Bei dem anderen Hersteller stört mich leider, dass er MFT-Sensoren in so unglaublich sperrige schwere Bodies verbaut. Ordentliches Gehäuse? Gut so! Im GH6-Body könnte man allerdings fast schon einen Mitteformat-Sensor unterbringen. 🤔

Thorsten

Ansichtssache.
Mir gefällt meine G9 mit dem etwas größeren Gehäuse im Gegensatz zu meiner EM1-3 sogar sehr gut. Sie liegt viel besser in meiner Hand und die Bedienung ist um Welten besser, aber das ist auch Ansichtssache.
Bei meiner EM1-3 habe ich immer den unteren Teil eines L- Winkels an der Kamera, dadurch wird sie etwas höher und lässt sich viel besser greifen.
Bei Panasonic gibt es in klein ja noch die GX9, aber deren Handhabung gefällt mir nicht besonders. Aber meine GX9 hat bei wenig Licht einen besseren AF als meine PenF und auch meine EM1-3, auch mit Oly- Objektiven.
Der AF ist bei Pana durch die Bank lichtempfindlicher. Vor allem Abends/Nachts in Städten ein Vorteil, dann schwächelt auch der AF meiner EM1-3. Die G9 ist dann klar besser.
Beim reinen Body- IS, also IBIS ist dann Olympus im Vorteil, Die G9 mit IS- Lumix Objektiven ist aber noch besser.
Aber das soll kein Roman werden……

ccc

ist kein Roman geworden. Danke für deine Eindrücke!
📸

Ingo

Na, da scheint OM Systems doch nicht so viel in die neue Kamera investieren zu wollen. Das ist natürlich wirklich schade.

Peter

Überhaupt nichts haben sie in die Entwicklung investiert: sie haben all den alten Gerümpel verbaut, der in den Vorgängermodellen schon angestaubt war.

Ingo

Ja. Was sie aber gemacht haben, ist die Kamera Wetterfest zu machen. Das muß man ihnen immerhin zugestehen. Ich frage mich fast, ob sie die Fotografen dazu bringen wollen, nur noch die OM-1 zu kaufen?

Thorsten

Die haben sehr wahrscheinlich einfach die Kamera zertifizieren lassen und an der Abdichtung nichts geändert, wie Mark meiner Meinung nach richtigerweise vermutet.
Denn das Gehäuse und das Gewicht sind im Vergleich zur EM5-3 exakt gleich geblieben, mit zusätzlichen Dichtungen würde ich ein zumindest leicht geändertes Gehäuse und ein etwas höheres Gewicht erwarten. Für zusätzliche Dichtungen muß ja konstruktiv Platz vorgesehen werden und gewichtslos sind sie auch nicht.

Thorsten

Ein erster Praxistest von DPReview:

https://www.youtube.com/watch?v=J-pvQ5VKQZM

Der sagt doch alles, einfach nur enttäuschend, ich sag ja: Resteverwertung….

Peter

Also nicht mal USB-C Ladebuchse und damit auch nicht gleichzeitiger Betrieb und Ladevorgang. Das heisst man muss wieder mit Battery Dummies arbeiten bei Langzeitaufnahmen oder bei Verwendung als Webcam.
Kurz: es wurde die beim Erscheinen schon sehr gut abgehangene EM1 3 in das EM5 Gehäuse gebaut.
Also Resteverwertung von der Resteverwertung…
Das ist echt schade. Mit der OM-1, die wirklich ein Befreiungsschlag war und dem Hammer 150-400 Objektiv entstand mal kurz Hoffnung, dass es wirklich weitergeht mit Olympus, einfach unter neuem Namen.

Hand aufs Herz: wer soll diese Kamera kaufen?
MFT Neulinge? Wohl kaum, da gab es vielleicht ein paar neue mit der OM-1, aber mit der OM-5 lockt man keine neuen Kunden.
Bestandeskunden? Wieso sollte ich 1300€ für fast nichts neues hinblättern?
Tja um das Glas auch mal halb voll zu sehen: immerhin spare ich jetzt 1300€.☺️