Marktgeschehen

EISA Awards: Das sind die besten Kameras & Objektive 2020

Die EISA hat die besten Kameras und Objektive der letzten 12 Monate ausgezeichnet. Zahlreiche Hersteller können Awards abstauben.

EISA Awards 2020

Jedes Jahr im August küren 55 Fachmagazine aus 25 Ländern die besten Kameras und Objektive der letzten 12 Monate. Dabei heraus kommen die sogenannten EISA Awards, die nun für das Jahr 2020 vergeben wurden.

Reden wir gar nicht erst lange um den heißen Brei herum – werfen wir direkt einen Blick auf die Awards, die die European Imaging & Sound Association in diesem Jahr vergeben hat.

Die besten Kameras

  • Kamera des Jahres: Fuji X-T4
  • Kamera Preistipp: Nikon Z50
  • APS-C-Kamera: Canon EOS 90D
  • Vollformatkamera: Nikon D780
  • Vollformatkamera für Fortgeschrittene: Sony A7r IV
  • Profi-Kamera: Canon EOS-1D X Mark III
  • Foto/Video Kamera: Panasonic S1H
  • Kompaktkamera: Fuji X100 V
  • Vlogging Kamera: Sony ZV1
  • Kamera Innovation: Canon EOS R5

Fuji, Canon, Sony, Nikon und Panasonic dürfen sich allesamt über eine Kamera Auszeichnung freuen, lediglich Olympus geht bei den diesjährigen Awards leer aus. Fujifilm hat in den Augen der EISA im letzten Jahr mit der X-T4 die beste Kamera produziert und sich gegen Modelle wie die Sony A7r IV oder die Canon EOS R5 durchgesetzt, die dafür aber in anderen Kategorien ausgezeichnet wurden.

Die besten Objektive

  • Objektiv des Jahres: Canon RF 70-200mm f/2.8
  • Weitwinkel Zoom: Sigma 14-24mm f/2.8
  • Standard Zoom: Canon RF 24-70mm f/2.8
  • Tele Zoom: Tamron 70-180mm f/2.8
  • Reise Zoom: Tamron 28-200mm f/2.8-5.6
  • Supertele Zoom: Sony 200-600mm f/5.6-6.3
  • Professionelles Tele Zoom: Nikon 120-300mm f/2.8
  • Weitwinkel: Sony 20mm f/1.8
  • Porträt: Nikon Z 85mm f/1.8
  • Objektiv Innovation: Canon RF 600mm & 800mm f/11

Bei den Objektiven kann Canon drei Awards für sich beanspruchen, nämlich für das Objektiv des Jahres, das beste Standard Zoom und die innovativsten Objektive. Tamron, Sony und Nikon gehen jeweils mit zwei Awards nach Hause und Sigma kann zumindest den Award für das beste Weitwinkel Zoom für sich beanspruchen.

Sonstige Awards

  • Drohne: DJI Mavic Air 2
  • Software: Nik Collection 3
  • Monitor: EIZO ColorEdge CS2740

Dass die DJI Mavic Air 2 in den letzten 12 Monaten die beste neue Drohne war, hat sich bereits in zahlreichen Tests abgezeichnet. Der Preis für die beste Software geht derweil an DxOs Nik Collection 3, während als bester Monitor für Fotografen der EIZO ColorEdge CS2740 ausgezeichnet wird.

Natürlich kann man bei den Awards hier und da diskutieren, ob nicht eher ein anderes Produkt hätte ausgezeichnet werden sollen, doch im Großen und Ganzen sind zumindest wir mit den diesjährigen EISA Awards einverstanden. Wobei man auch ein bisschen das Gefühl hat, dass sich die Association bewusst darum bemüht hat, keinen Hersteller zu benachteiligen.

Seid ihr mit den Awards einverstanden oder hättet ihr andere Produkte ausgezeichnet?

guest
26 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
joe

Also hier in der Schweiz ist jetzt August 2020 und da wird schon die Kamera/Objektive etc. des Jahres 2020 gekürt! Interessant. Dachte fälschlicherweise immer, dass das Jahr erst im Dezember endet. So kann man sich täuschen! Nimmt irgendjemand diese Auszeichnungen überhaupt ernst?

Stefan-Do

Auf jeden Fall die Hersteller, sie zahlen schließlich dafür. Ja, EISA Awards kann man nicht “abstauben”, sie werden nicht verliehen, sondern verkauft. Deswegen gibt es auch jedes Jahr neue, lustige Titel wie “Reise-Zoom” “innovative Kamera” , “Objektiv-Innovation” usw., je nachdem wofür die Hersteller bezahlen wollen.

Carsten Klatt

Ja, eine super Objektivinnovation von Canon, ein Objektiv mit Blende 11. Tamron arbeitet gerade an einem Objektiv für E-Mount mit durchgehender Blende 5,6 bei 200-800 mm. Man kann nur mit dem Kopf schütteln….

daniel

joe,
ja das ist auch sehr seltsam. ich frage mich auch immer wie man den titel “beste aller zeiten” nehmen kann, ohne daß alle zeiten vergangen sind.

joe (Nr. 2)

Naja, ist das fast normal, dass man dafür bekannte / alte Produkte nimmt.

Im Dezember hätte man nicht genug Zeit, um Produkte zu bewerten, welche erst ein oder zwei Monate davor erschienen sind.

Für eine verlässliche Aussage über alle Produkte aus dem Jahr 2020 könnte man erst Mitte 2021 einen Sieger küren.
Nur leider interessieren sich dann die Konsumenten nicht mehr für eine Auszeichnung aus dem Vorjahr.

joe

Bei uns in der Schweiz fängt ein Jahr im Januar an und hört im Dezember auf – dieses Jahr werden im Oktober, November und Dezember noch einige tolle Neuerungen kommen. Die besten Neuerscheinungen Mitte des Jahres auszuzeichnen zeigt doch schon wie blödsinnig die ganze Angelegenheit ist! Abgesehen, dass das Ganze auch noch gesponsert ist. Olympus hatte leider keine Kohle, deswegen sind sie leider nicht auf der Liste.

daniel

es fehlen noch die einsteiger aps-c, die einsteiger, mittelklasse, profi und beste mft, die beste 1zoll einsteiger, mittelklasse und profikamera, das beste kamerasmartphone für einsteiger, mittelklasse und profis,… also ich gebe zwar dieses jahr keinen ersten platz für die beste einsteiger aps-c, aber da ja jeder auf selfies zu stehen scheint ist das dann doch die x-t200. vergessen dürfen wir nicht, daß fuji mit der x-t4 am markt vorbei gearbeitet hat. die beste vlogging-kamera ist ja die sony zv1 geworden. sie scheint somit besser zu sein als jede andere 4k-selfie-kamera.

gibt es eigentlich auch begründungen für die auswahl?

Ingo

Hi Daniel, ja, das mit der X-T4 wird dir nicht schmecken, hatte gleich schon an dich gedacht. Und wohl auch nicht der Artikel bei Fuji Rumors, die von einer kontinuierlich steigenden Verkaufszahl an X-T4 und auch der X100V schreiben.

daniel

hallo ingo, die x100v gefällt mir selbst, auch wenn ich ein paar dinge anders gemacht hätte.
das mit der x-t4 verstehst du in dem zusammenhang falsch. wenn die sony zv1 die beste vlogging-kamera ist, dann muss die x-t4 ja schlechter sein. die begründung würde ich gerne hören/lesen.

stimmt, die x-t4 gefällt mir nicht und das wird sich auch nicht ändern. aber da bin ich bei weitem nicht der einzige. man liest und hört ja immer wieder, daß sie noch unhandlicher sein soll als ihre vorgänger. außerdem wird sehr oft das zu hohe gewicht bemängelt, was meine größte kritik schon vor erscheinen war. speziell bezogen auf die x-t4, die nun veröffentlicht wurde, sehe ich noch immer die gleichen fehler. quickmenuepositionierung, wegfallen von sinnvollen funktionshebeln für die photographie und das display, was sich nun nicht mehr für street eignet.

wenn die x-t4 so erfolgreich wäre, stünde fuji nicht im abwärtstrend bezogen auf den markt. fuji redet da was schön. 😉

Ingo

Also. Die X-T4 liegt deutlich besser in der Hand als alle ihr Vorgänger Kameras. Und auch die deutlich größeren Bedienräder sind jetzt nicht mehr so fummelig.
Der mechanische Verschluss ist wirklich eine Wucht, was das Geräusch betrifft. Er bietet 15 Aufnahmen pro Sekunde und hat auch eine viel längere Lebensdauer bekommen.
Selbst im Theater kann man mechanisch angenehm leise fotografieren.
Der AF ist bedeutend schneller geworden. Und durch den Stabilisator sing sogar das 16-55 und das 90er stabilisiert.

daniel

ja, die x-t4 wäre bestimmt keine schlechte kamera, betrachtet man die positiven seiten. schade nur, daß man jetzt für filmer baut.

joe (Nr. 2)

Ein 70-200, was jeder Hersteller mind. 3x im Sortiment hat, wird also Objektiv des Jahres? Da wurde sich aber wirklich Gedanken gemacht. -.-

Ingo

Genau dafür habe ich Respekt. Canon hat tatsächlich ein Objektiv, das jeder Hersteller 3x im Sortiment hat, komplett umgearbeitet und neu designt. Das Ding ist klasse, und tatsächlich mal was ganz neues im Einheitsbrei der anderen Hersteller.
Schau dir ruhig mal die Artikel über das 70-200 von Canon an, es ist schon etwas besonderes.

RaRö

Ich frage mich wie eine Bewertung zustande kommt von Kameras und Objektive, die gerade eine oder zwei Wochen auf dem Markt sind.
Hatte die Jury diese schon Wochen vorher zum Testen? 
Canon EOS R5: „… die weltweit effektivste Bildstabilisierung …“
Canon RF 600mm & 800mm f/11: „… können sie außerdem problemlos aus der Hand verwenden ohne ein Stativ …“

Rainier

Die besten Kameras und Objektive, sind die, die ich besitze und mit denen ich hervorragend fotografieren kann! Der Rest kann mich am Abend loben!

Jömi

Es fehlt nicht nur Olympus, sondern auch Ricoh/Pentax. allerdings haben die aktuelle keine neue Kamera herausgebracht.
Weder Theta, noch DSLR.

_black_and_white_

Eine Streetversion der GR III mit Aufstecksucher … eher cool und stylish als wirklich gut.

Cat

Oh je, da sind Fuji und Canon ja wieder viel Werbegeld losgeworden!

joe

Sony und Nikon kriegen die Auszeichnungen auch nicht umsonst!

Alfred Proksch

Die beste Kamera ist die, die ich im richtigen Moment dabei habe!

Uwmich

Ich kann verstehen, dass Olympus sich aus diesem Geschäft zurückzieht. Haben immer Objektive in Referenzqualität gebaut und wurden beflissentlich ignoriert oder die Kameras wurden mit den Kit-Gurken getestet. Ein Schelm wer Böses dabei denkt…

Ingo

Eben. Die hätten mit OMD EM-1 Mark III sicher den Preis für die beste Olympus-Kamera gewonnen.
Wäre ebenso sinnvoll wie einige der anderen Kategorien.

Norbert

Mich ärgert doch sehr, dass die Z50 eine Auszeichung bekommen hat. Es ist doch allgemein bekannt, das man die Kamera nicht kaufen sollte.
Die D780 auszuzeichnen, obwol sie keinen Zusatzgriff erlaubt, halte ich ebenso für ein Fehlurteil.
Es scheint so, alös wären das Preise vergeben worden um Hersteller nicht zu verärgern.

joe

…Es scheint so, als wären das Preise vergeben worden um Hersteller nicht zu verärgern…

Ja was denn sonst? Glaubst Du im Ernst, dass es hier um das/die Beste… geht?

Ingo

Kudos an Canon. Mit dem 70-200 hat man wirklich ein innovatives und sehr gutes Objektiv auf den Markt gebracht. Da wurde ein wichtiges Zoom tatsächlich mal neu designt, wirklich gut.
Canon hat ebenso einen Preis für das absurdeste Objektiv verdient, das f11/600 und 800, ebenso nutzlos wie teuer im Vergleich zu den 150-600 mm Zooms, die schon auf dem Markt sind und dabei deutlich mehr Lichtstärke bieten. Geradezu absurd, so etwas als Innovation zu titulieren. Da ist man doch praktischerweise mit einer Sony R10 Mark IV wesentlich besser unterwegs.
Welche Blende hat nochmal eine Lochkamera?
Aber dabei wirklich nicht vergessen, Canon traut sich was bei den Objektiven, nicht nur mit dem 70-200. Es gibt ja auch das 2/28-70, das zusammen mit der R5 wirklich eine Traum-Kombination ergeben kann.

Uneternal

EISA Awards a.k.a. “Gib mir Geld und wir erfinden uns eine Kategorie, in der deine Kamera gewinnt. Im Gegenzug darfste dir dann nen Babbel auf deine Verpackung klaschen, damit Doofshopper gleich sehn, dass die ganz toll ist.”