Fujifilm Kameras

Fuji X-S10 Test: “Die Kamera hat mich überrascht!”

DPReview war von der Fuji X-S10 “überrascht” – und zwar im positiven Sinne! Wir fassen die wichtigsten Aussagen des Testvideos zusammen.

In der letzten Woche hat Fujifilm mit der X-S10 eine interessante neue Kamera der Mittelklasse vorgestellt. Mit einem Preis von 973 Euro für das Gehäuse dürfte die DSLM auch einige Amateure ansprechen, vor allem weil Fujifilm hier insgesamt ein wirklich stimmiges Gesamtpaket anbietet.

Kamera ohne echte Schwachstellen

Chris und Jordan, die beiden bekannten Tester von DPReview, haben die Fujifilm X-S10 bereits in einem ausführlichen Testvideo unter die Lupe genommen. Insgesamt hat ihnen die X-S10 dabei sehr gut gefallen, schlicht und einfach deshalb, weil es sich hier um eine Kamera ohne nennenswerte Schwächen oder einen großen “Deal Breaker” handelt. Es gibt natürlich ein paar Bereiche, in denen die X-S10 lediglich durchschnittlich abschneidet, so zum Beispiel bei der Akkulaufzeit. Auch der elektronische Sucher gehört nicht zum Besten, was der Markt derzeit zu bieten hat, gleiches gilt für den Tracking-Autofokus – doch das könne man bei diesem Preis eben auch nicht erwarten.

Vielseitig einsetzbare DSLM

Das Gesamtpaket der X-S10 ist laut Chris und Jordan erstklassig und es handelt sich hier um eine vielseitige Kamera, die in den verschiedensten Bereichen eingesetzt werden kann. Die Bildqualität ist erstklassig, der 5-Achsen-Bildstabilisator effektiv, die Serienbildgeschwindigkeit schnell, der Autofokus flott. Auch im Videobereich biete die X-S10 ein “komplettes Paket” an, mit der man auch als Video Shooter durchaus glücklich werden kann. Das liegt unter anderem auch daran, dass Fujifilm das Temperaturmanagement im Vergleich zu anderen Fuji Kameras deutlich optimiert hat: 4K-Videos mit 24p können nun 42:55 Minuten lang ohne Unterbrechung aufgezeichnet werden (wenn man von der kurzen Unterbrechung nach 30 Minuten absieht).

Bedienung eine positive Überraschung

Mich persönlich hat besonders interessiert, was Chris zu der Bedienung der X-S10 und zum neuen Gehäuse zu sagen hat. Kurzum: Er ist begeistert. Er bezeichnet das Gehäuse der Kamera als eines der “am besten designten für ihn als Fotografen” und er würde die Bedienung der X-S10 der einer X-T30 vorziehen. Gleichzeitig ergänzt er natürlich, dass seine Eindrücke in diesem Bereich sehr subjektiv sind. Doch die drei konfigurierbaren Einstellräder, die Vielzahl an hochwertigen Buttons sowie der angenehm große Griff haben bei ihm einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Gleichzeitig sei die Kamera aber trotzdem noch kompakt und leicht.

Insgesamt kann man also sagen: DPReview ist von der Fujifilm X-S10 überzeugt. Wer sich mit der “neutraleren” Bedienung der X-S10, die eher an das Bedienkonzept von den anderen Hersteller angelehnt ist, anfreunden kann und eine Kamera im Preisbereich von 1.000 Euro sucht, der sollte sich die Fuji X-S10 definitiv mal etwas genauer ansehen.

Die Fuji X-S10 kaufen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.300 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

guest
44 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare