Fujifilm Kameras

Fuji X-T4: Kommt eine Preiserhöhung auf uns zu?

Fujifilm Russland deutet an, dass der Preis der Fujifilm X-T4 erhöht werden könnte. Zudem wird der Verkaufsstart mindestens auf Mai verschoben.

Lieferprobleme bei vielen Herstellern

Es hat sich schon direkt nach der offiziellen Präsentation der Fuji X-T4 angedeutet, dass die Kamera aufgrund des Coronavirus möglicherweise etwas später erhältlich sein wird, als ursprünglich geplant. Zumindest mit Lieferengpässen rechnet Fujifilm, genauso wie auch Nikon bei der D6.

Preiserhöhung für die Fuji X-T4?

Nun sieht es aber so aus, als müsse man sich als Kunde nicht nur auf Lieferprobleme, sondern möglicherweise auch auf eine Preiserhöhung einstellen. Das hat zumindest Fujifilm Russland auf der offiziellen Facebookseite angedeutet. Dort schreibt man (automatisch übersetzt mit DeepL):

„Der offizielle Verkaufsstart von FUJIFILM X-T4 wird auf ein späteres Datum verschoben, von April 2020 auf Mai 2020. Aufgrund der stark gestiegenen Volatilität auf dem Devisenmarkt kann FUJIFILM X-T4 seine zuvor angekündigte Preisempfehlung bis zum Verkaufsstart revidieren.“

Als Grund für die mögliche Preiserhöhung wird die aktuelle Unbeständigkeit des Devisenmarkts genannt. Zudem sagt Fujifilm Russland, dass man mit dem Verkaufsstart der Fuji X-T4 (frühestens) im Mai 2020 rechnen kann.

Ende der aktuellen Krise noch nicht in Sicht

Eine Bestätigung für eine Preiserhöhung ist das natürlich noch nicht, auch sagen einige von euch in den Kommentaren richtigerweise, dass es sich hier auch nur um eine Preiserhöhung für den russischen Markt handeln könnte. Trotzdem muss man abwarten, wie sich die aktuelle Situation weiterentwickelt und wie groß die Verluste, die die Unternehmen wegen des Coronavirus erleiden, am Ende ausfallen werden. Klar ist in jedem Fall, dass die nächsten Wochen und Monate für unzählige Unternehmen verdammt hart werden können. Egal in welcher Branche.

Vorbestellen könnt ihr die Fuji X-T4 aktuell noch zum ganz normalen Preis von 1.799 Euro, zum Beispiel bei unseren Partnern Calumetphoto und Foto Koch.

Quelle: Fujifilm Russland

Tags
Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

24 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Etwas schwer vorstellbar, das der Preis noch höher angesetzt wird. Das wäre eigentlich nur denkbar, wenn dann auch Kameras anderer Hersteller wie die Sony A7III oder auch die Nikon Z6 oder was Canon da so im Angebot hat. Und das sind nunmal Vollformat Kameras.
    Ich denke, das könnte nur deshalb funktionieren, da Fuji die X-T3 wohl weiter im Programm behalten will. Dann wird die X-T4 eben ein Nischenmodell.
    Andererseits könne das auch speziell für Russland gelten.

  • @Mark
    …Klar ist in jedem Fall, dass die nächsten Wochen und Monate für unzählige Unternehmen verdammt hart werden können. Egal in welcher Branche…

    Nicht nur für die Unternehmen, sondern auch für die Arbeiter und Angestellten. Wenn nicht bald Vernunft einkehrt, wird das ein grösseres Desaster als 2008!

      • @Rolf
        Ich arbeite in diesem Metier, noch ist es das nicht, denn harte Auswirkungen wird es nur haben, wenn nicht endlich wieder normal gearbeitet wird. Wenn bis spätestens Mitte April, der Lebensfluss wieder in Gang kommt werden die Auswirkungen beherrschbar bleiben, wenn es bis in den Sommer oder noch länger dauert werden wir uns wünschen es wäre nur eine Bankenkrise.

      • Joe,

        die Auswirkungen sind schon jetzt immens, und das ist erst der Anfang. Wir steuern in Europa direkt auf eine Rezession zu, Hilfsprogramme sind bereits gesprochen, um serienweise Firmenpleiten zu verhindern, und wir Steuerzahler werden die Rechnung wieder zahlen, wie bei der Finanzkrise 2008. Egal wie lange diese Coronageschichte noch andauert, wirtschaftlich gesehen ist vorläufig nichts mehr zu retten, höchstens Schadensbegrenzung ist noch möglich.

        Ich bin jetzt schon ein Vierteljahrhundert an der Börse und war bei mehreren Börsencrashs Life mit dabei, aber so etwas wie heute habe ich noch nie gesehen: Mehrere Male gingen die Aktienkurse 10 % rauf und wieder runter. Die Panik ist bereits da, das kannst du schönschreiben, wenn du möchtest, aber von Wirtschaft habe leider auch ich eine Ahnung.

      • euch scheint es doch eh nicht zu stören wenn ihr euch immer den neuesten und teuersten müll kaufen könnt 😀

  • Solange Vollformat mit aktueller Technik für rund 2000€ zu haben ist, werden sich Fuji wie auch Olympus schwer tun hohe Preise zu fordern.
    Zumal der angebotene Sensor seit Jahren identisch ist und damit die meisten, ihre theoretisch erreichbare BQ gleich setzen.
    Auch wenn das wegen der weiter verbesserten Prozessoren nur teilweise richtig ist.
    Hinzu kommt das Fuji ja weitgehend seine eigenen Versäumnisse korrigiert u an den Wettbewerb anpasst, besserer Akku, IBIS, besserer AF.
    Sicher kann Fuji auch 1999€ ausrufen, wenn sie zeitverzögert 300€ CashBack geben.
    Wenn Nikon und Canon endlich Halbformat mit vergleichbaren Sensor, Sucher & Geschwindigkeit anbieten, muss sich Fuji sowieso neu schütteln.
    Ich habe die X-T4 wegen dem Prozessor bestellt, aber wenn ich sie erst zum Frühsommer bekomme, kann ich auch bis Herbst auf einen faireren Preis oder neue Mitbewerber warten.

    • Naja, im Gesamtpaket sind aber die Vollformatkameras unter 2K nicht mit der XT4 zu vergleichen. Da ist die Fuji die wesentlich breitere und ausgereiftere Kamera. Aber whrscheinlich orientieren sich viele nur am Preis. Man möchte für sein Hobby eine gute Kamera unter 2K. da bietet sich VF als direkter Konkurrent natürlich an. Aber ich halte dennoch die XT4 für wesentlich professioneller.
      Aber ob ich damit recht habe wird sich auch erst zeigen, denn die muss vorallem erstmal mit dem AF liefern können.
      Selbst wenn dieser gut ist und die Kamera überzeugen kann, was Fujifilm bisher immer konnte, fehlen aber zum wirklichen Glück noch die passenden Objektive für Spezialaufgaben. Ich denke da an Tele, Überarbeitete ältere Rechnungen mit WR und besseren AF und vielleicht sowas wie TS.

      • @ Maratony
        Hi. Ich glaube, Fuji ist schon gut aufgestellt, was Objektive betrifft.
        Sowohl Festbrennweiten unterschiedlicher Lichtstärke als auch Zooms im Bereich von 15 bis 200mm (Vollformat) sind schon breit aufgestellt.
        Längere Brennweiten sind optisch mit dem 100-400 wirklich gut bedient.
        Was Tele Objektive betrifft, einen Versuchsballon gibt es ja schon mit dem 2/200. Aber in dem Bereich wird einfach Vollformat gekauft zumal hier die Tele Objektive nicht wesentlich größer sind auch teilweise sogar weniger kosten. Ein Gelegenheits-Fotograf wird sich wohl eher nicht eine Palette an Tele-Linsen zwischen 3000 und 12000 Euro kaufen.
        TS-Objektive sind schon eine feine Sache. Ich denke aber, daß mittlerweile viele Fotografen tatsächlich dafür den Rechner nutzen. Und wenn nicht, also wieder eher im Profi-Bereich, gibt es für Vollformat ja das 17mm von Canon. Oder es wird gleich Mittelformat genommen.
        Fuji mit APS-C hat schon eine schöne Palette an Objektiven, mit denen sie auch Gewinn machen können.

      • Jain,
        Die neusten versionen des 300mm f2.8 von Canon, Nikon und Sony ist jeweils schwerer und größer. Preislich sind alle nah beieinander, nur das Sony ist wesentlich teurer. Da sehe ich nicht unbedingt einen Vorteil oder Nachteil. Da Fuji aber in dieses Terrain möcht, muss da noch was passieren.
        Das 100-400mm hätte ich gerne, aber so eine Linse ist für einen professionellen Sport- oder Wildlifefotografen immer ein Kompromis. Für mich würde es absolut reichen.

        Aber generell hat Fuji ein gutes Portfolio, da hast du recht. Da sind optisch keine schlechten linsen dabei. Allerdings müssen manche einfach überarbeitet werden. Der zeitgemäße AF und der WR muss bei einigen Linsen kommen!

      • @ Maratony,
        völlig deiner Meinung, einigen Linsen sollten mal überarbeitet werden.
        Das 100-400 ist groß, aber nicht so schwer und mit schnellem AF.
        Was ich meine, das typische Klientel für eine 2,8/300 und Aufwärts sind doch Profis. Die haben doch sowieso eine D850 oder gleich eine D5.
        Fuji wird in dem Segment mit APS-C einfach kein Geld verdienen. Da kommen doch alle an, den einen ist das viel zu teuer, den anderen viel zu groß, den nächsten viel zu schwer, aber viele Amateure werden das sicher nicht kaufen.
        Fuji macht Geld mit den kürzeren Linsen, und da hätte ich gerne ein paar aktualisierte Objektive.

      • Welchen Grund sollte es in Zukunft haben eine VF Kamera zu kaufen, wenn APSC das alles auch schaffen würde.
        Eine D5 oder 1DX waren immer über 6000€ schwer. Jeder Fotograf braucht aber mindestens 2 dieser Kameras. Wenn eine XT4 die AF Leistung und die Bildqualität ungefähr leisten könnte wie eine dieser Bolliden, dann spare ich in dem Fall nicht am Objektiv, aber über 4000€ pro Kamera.
        Diese Kameras werden noch lange besser sein als DSLMs und vor allem die von Fuji. Aber es gibt auch eine breite Zielgruppe und da würde man mit einer guten Kamera zu vernünftigen Preis echt punkten können. Und deshalb sollte es auch in Zukunft mehr in diese Richtung geben von Fujifilm. Ich sehe es als Vorbereitung für die Zukunft.

  • Ich denke, das hat insbesondere mit der jüngsten Entwicklung des Rubel-Kurses zu tun und insoweit trifft die angedeutete mögliche Preisanhebung wohl ausschließlich den russischen Markt.

    • @RaiLui

      das ist zu hoffen, denn ansonsten wäre das wirtschaftlicher Selbstmord, da ansonsten der Abstand zu VF nicht mehr gegeben wäre, obwohl die Kamera einige tolle „Features“ zu bieten hat.

      • @ joe
        Ich glaube auch, daß hier die Obergrenze für APS-C erreicht ist.
        Da müssten die Vollformat-Kameras erstmal auch deutlich teuerer werden.

    • Hallo Nimbus,
      Wie immer vielen Dank für das unqualifizierte Kommentar. Ein Forum ist nur echt, wenn mindestens ein Gesichtsloser dabei ist, der immer nur provozieren möchte.
      Fühl dich gedrückt, alles wird gut.
      Grüße

  • Alles nicht so tragisch

    denn niemand muss sich für vernünftige Bilder eine Fuji kaufen. Ich kann mit dem kleinen Auto meiner Nichte 100 fahren oder mit meiner Reiselimousine, der Unterschied wie angenehm die Beförderung abläuft liegt im Komfort und der Ausstattung!

    Da ich eine X-T4 überspringe ärgert mich die durch den Virus verzögerte Auslieferung auch nicht. Für mich wird eher die Beobachtung wer übrig bleibt interessant sein und wie sich das auf die Preisentwicklung auswirkt.

    Fotografie ist Luxus und wer wird sich das wunderschöne Hobby mit einer Neuanschaffung in schwierigen Zeiten noch leisten können?

    • Alfred, das sehe ich genauso….es ist für mich die erste XT die ich auslassen werde von daher für MICH alles im grünen Bereich und bin somit auch nicht betroffen 📸

  • Ist doch ganz normal. Angebot und Nachfrage regeln den Preis.
    Das Angebot wird durch Lieferengpässe weniger, die Nachfrage bleibt aber unverändert, also steigt der Preis. Die, die einfach nicht warten können, zahlen dann eben mehr, dürfen sich aber auch nicht beschweren, wenn der Preis in einem halben Jahr ein paar hundert Euro niedriger ist.

    Ich vermute aber, dass sie trotzdem wieder rumheulen werden, wie immer.

  • Im Moment können die Preise sein wie sie wollen, hier ist eh alles dicht – sogar die Grenze nach Deutschland -ausser Lebensmittelläden. Schauen wir wie sich der Preis entwickelt, wenn wieder alles normal läuft.

  • Fujifilm Kleve hat am 19.03. den UVP für Deutschland von 1799,00 EUR bestätigt. Russland als Referenz mit der Währung Rubel zu nehmen ist, ist auf jeden Fall unterhaltsam.

    Auch mgl. Spekulationen, das ein Release zum Ende April nachhaltig verschoben werden könnte, da durch Covid 19 die Lieferketten unterbrochen sein könnten, amüsieren. Das wird lediglich dann der Fall sein, sofern die X-T4 überdurchschnittlich viele Abnehmer finden würde. Das bleibt natürlich abzuwarten.

    So ein Launch ist langfristig geplant und keine Übersprungshandlung. Die X-T4 Komponenten waren bei Fujifilm ganz sicher schon am Lager vorhanden, bevor wir wußten, das ein Virus namens Covid 19 die Welt in Atem hält.

    Technisch wird die X-T4 als Hybrid sicherlich ein Highlight in dem Segment für 2020.