Fujifilm Kameras Neuheiten

Fuji XF10: Leichte Kompaktkamera mit APS-C-Sensor präsentiert

Fujifilm hat mit der XF10 eine neue Kompaktkamera präsentiert, die mit einem APS-C-Sensor, einer geringen Größe und einem Preis von nur 500 Euro überzeugt.

Fujifilm XF10 mit APS-C-Sensor vorgestellt

Auf dem Papier ist die neue Fujifilm XF10 zwar nicht die echte Nachfolgerin der Fuji X70, doch es gibt durchaus einige Gemeinsamkeiten, sodass man die XF10 quasi als die inoffizielle Nachfolgerin der XF70 ansehen könnte.

Was die Fujifilm XF10 zu bieten hat, lässt sich relativ schnell auf den Punkt bringen: Fuji kombiniert hier einen großen APS-C-Sensor mit einem extrem kompakten und leichten Gehäuse und bietet das Gesamtpaket für nur 500 Euro an. Das ist kein schlechter Preis, denn für Kompaktkameras mit APS-C-Sensoren werden normalerweise größere Summen fällig.

Sensor, Objektiv und Videos

Der APS-C-Sensor arbeitet mit einer Auflösung von 24 Megapixeln und es handelt es sich hier um einen gewöhnlichen Bayer-Sensor und nicht um einen X-Trans-Sensor. Der ISO-Bereich erstreckt sich von ISO 200 bis ISO 12.800 (erweiterbar auf ISO 100 bis 51.200), außerdem können sechs Bilder pro Sekunde geschossen werden. Der Hybrid-Autofokus soll laut Fujifilm schnell und zuverlässig reagieren.

Videos nimmt die Fujifilm XF10 in 4K auf, allerdings nur mit sehr mageren 15 Bildern pro Sekunde – das zählt also im Grunde nicht. In Full HD sind aber immerhin 60 Bilder pro Sekunde möglich, zudem ist auch ein Anschluss für ein externes Mikrofon vorhanden. Beim Objektiv handelt es sich um ein 18,5mm f/2.8 Objektiv (das sind 28mm umgerechnet auf Kleinbild).

Leichtes und kompaktes Gehäuse

Fujifilm wollte die XF10 offensichtlich so leicht wie möglich bauen, deshalb gibt es weder einen elektronischen Sucher noch einen Blitzschuh. Lediglich ein fest verbauter 3 Zoll großer Touchscreen mit einer Auflösung von 1,04 Millionen Bildpunkten steht – zusammen mit weiteren klassischen Bedienelementen und einem Joystick – zur Verfügung. Zudem gibt es auch einen kleinen Pop-Up-Blitz. So ergibt sich insgesamt ein Gewicht von nur 280 Gramm bei Abmessungen von 113 x 64 x 41mm. Da darf durchaus von einer kompakten Kamera gesprochen werden.

Abgerundet werden die wichtigsten technischen Daten der XF10 durch WLAN und Bluetooth, zudem gibt es diverse Kreativprogramme und Filter und es können selbstverständlich diverse Einstellungen manuell vorgenommen werden (Blende, Belichtungszeit, ISO-Empfindlichkeit usw.) Auch lassen sich Bilder im Rohdatenformat speichern.

Ab August 2018 soll die XF10 in den Farben Schwarz und Gold für knapp 500 Euro erhältlich sein.

Was haltet ihr von der neuen Fuji XF10?

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.500 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

72 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • das ist genau die kamera die ich jedem vorschlagen kann, der eine günstige kamera sucht die gute bilder macht. ich gehe jedenfalls davon aus, daß diese kamera gute bilder machen wird. 😉 in meinen augen wird man diese kamera in eine reihe mit früheren kompaktkameras mit festbrennweite setzen können. ich rede hier nicht von spielzeug, sondern von kompaktkameras aus den 80ern und 90er jahren, die damals jeder zuhause hatte. bekantere exemplare waren zum beispiel die olympus mju- oder die yashica t-reihen und zwar für den einfachen geldbeutel. meiner meinung hat genau diese kamera auf dem markt gefehlt. ich weiß jedenfalls was ich mir zu weihnachten schenken werde.

    fuji ist hier nur knapp daran vorbei geschlittern was ich mir speziell wünschte. den preis hätte ich mir bei rund 400,-€ gewünscht und ein aufsteckbarer sucher wäre auch schön gewesen. aber gut… so wie ich das sehe, ist das gleiche objektiv wie bei der x70 verbaut, was mich hoffen lässt, daß der weitwikelkonverter der x70 passen wird. ich lasse mich überraschen.

    ps: sollte vor weihnachten eine vergleichbare alternative von fuji vorgestellt werden, könnte es natürlich auch diese werden. (siehe: x-q10 und x-c10) 😉

    • . ..klein,leicht und unauffällig, genau richtig für Aufnahmen im Café, U Bahn etc.

      Und dann noch die neue Roadmap , scheinbar liest Fuji in den Foren mit 👍 auf jeden Fall kommt ein 16-80 f 4.0 und 33mm f1.0 🤪

      • und ein XF 16mm f2.8 r wr. ich glaube die lesen hier wirklich mit. auch wenn ich mir ein f2.0 wünschte, aber mit f2.8 kann ich auch leben. 😉

  • Eine „X70 Light“ im Look einer Ricoh GR II.

    Ohne Sucher und leider auch ohne Blitzschuh, das ist schade. Deshalb wohl auch der relativ niedrige Preis. Und auch kein Klappmonitor, wie an der X70. Auch hatte die X70 ein Rad für Belichtungskorrektur.

  • Anscheinend für Handy-Aufsteiger. Kein Sucher, kein Klappdisplay. Jetzt kommt’s auf die Bildqualität an. Nun ja, die Konkurrenz an qualitativ guten und günstigen Festbrennweitenkameras ist wohl sehr gering. Der Preis scheint also angemessen.

  • Für mich als Altersweitsichtigen ist diese Kamera aufgrund ihres fehlenden Suchers unbrauchbar. Jedes Mal zum Fotografieren die Lesebrille rauskramen müssen ist unpraktikabel. Und offenbar ist das gute Stück auch nicht mit einem Sucher nachrüstbar. Schade. Den fehlenden Blitzanschluss halte ich dagegen für verkraftbar.

  • Wozu ein Mikrofon Anschluss wenn ein Zubehörschuh fehlt? Soll das Mikrofon mit einem Gummiband befestigt werden? Manche Dinge machen sprachlos.

  • Nur eine Brennweite, kein Blitzschuh. Dann greife man lieber zur xA. Sie ist zwar nicht so klein und wendig, aber da das Objektiv wechselbar ist, stehen dem Anwender alle Systemblitze zur Verfügung. Auch preislich liegt man mit Kombination xA und XC-Fujinon kaum darüber.

  • Ich verstehe die 4k 15fps Philosophie von Fuji überhaupt nicht. Was soll der Quatsch, zumal Technik und Gehäusegrösse mind. 30 hergeben sollten. Schon die X-t100 hat mich enttäuscht. Als eigentlich begeisterter Fuji Fotograf, sollte man doch dann 4k weglassen.

  • Jeder Käufer einer Kompakten sollte bedenken: Die Kompakten sind nicht gedichtet, Staub und Feuchtigkeit können eindringen. Eine Sensorreinigung wird dann schwierig bis unmöglich, auf jeden Fall sehr teuer, was sich schon nach 2-3 Jahren nicht mehr lohnt. Auch bei größter Vorsicht kann man Sensorverschmutzung nicht verhindern. Man kann dem mit der XA von Fuji aus dem Weg gehen, zumal man dann einen gewaltigen Objektivpark zur Verfügung hat. Schon die günstige XC Reihe bringt saubere Ergebnisse. Das Ganze ist wohl etwas größer, aber schlau kombiniert, kommt man mit 500€ hin. Für den Ein- und Aufsteiger meiner Ansicht nach die beste Lösung.

    • ich glaube wenn jemand zu einer kompakten dieser art greift, macht er das ganz bewusst. eine x-a… steckt man nicht einfach mal in die jackentasche. die kleinste variante wäre dann das x-f27mm und selbst diese steckt man nicht in die jacken- oder hosentasche.
      im bezug auf den sensor halte ich das für schwarzmalerei. bei der ricoh gr ii, der nikon a,… hat man vielleicht eine höhere warscheinlichkeit für staubeinschluss, da diese objekive herausfahren. da der sensor dieser kameras aber so groß ist, fürchte ich, benötigt man viel staub, daß das einen einfluss auf die bildqualität hat. 😉

  • Also ich bin echt begeistert; endlich mal eine Kamera, die güstiger ist als ein Handy und erst noch höher auflöst. Schade nur, dass echte Filmselfies nicht so gut möglich sind oder nur in schlechter Qualität. Hallo … wer will so was denn heutzutage noch kaufen???

    • Ich garantiert nicht – Rolf …
      Ich finde – auch wenns n u r (!) 500 Euro sind – solch ein Teil als überflüssig – da gibt es bessere Kompakte derselben Lichtstärke mit Kleinem Zoom und Sucher für dasselbe Geld – nur mit 1 Zoll – Sensor – aber für eine Kompakte durchaus ausreichend.
      Diese Fuji wird keine großen Stückzahlen erreichen.

  • Die Kamera mit einem EVF ab 3,6 M und mit einem eingebautem Objektiv
    +16 oder 18 –100 1,6-2,8 sonst so wie es ist ,SENSOR ,FOKUS usw.
    Kann Fuji keine Kompaktkamera bauen oder wollen sie es nicht.
    Das Ding ist im Sonnenlicht wieder nicht zu verwenden wozu brauch man sowas.
    Im Urlaub aber dann nur im Hotel ?? .Eine Kompaktkamera ohne EVF .
    Was macht man mit so einer Kamera.????
    Mit freundlichen Grüßen Axel Fischer
    kann die Begeisterung nicht verstehen.

    • mit evf ab 3,6 und einem objektiv mit 18-100 1,6-2,8 wäre die kamera nicht mehr kompakt. ich frage mich immer was die leute an kompakt nicht verstehen? ich will nicht wissen wie groß alleine das objektvi bei diesen werten wäre. willst du deine kompaktkamera mit der schubkarre durch die landschaft karren oder wie? oder hast du verpasst wie groß der sensor ist? oder ist das wieder einer der gelungenen witze dieses forums den du da gemacht hast? do einen blötsinn kann man sich doch wirklich nicht mehr durchlesen. mal im ernst. scheiß egal ob fuji, canon, pentax, nikon,… so nen blötsinn sollte man sich echt überlegen bevor man den verzapft.

      • Naja, Sony macht mit seiner RX100 Reihe vor, Was möglich ist. Insofern muss ich mich, als begeisterter „Fujianer“ leider der Meinung von Axel anschließen.

      • hallo frank s.,
        ganz abgesehen davon, daß auch sony nicht die oben genannten werte erziehlt, haben die gerade mal einen 1 zoll sensor verarbeitet. physikalisch sind das tatsächlich 8,8 bis 25,7mm bei aquivalent 24-70mm. jetzt zeige mir nur ein objektiv das man mit dieser brennweite umgerechnet auf aps-c in dieser größe bei irgendeinem hersteller findet. bedenke oben wurde eine lichtstärke von 1,6 verlangt als anfangsbrennweite. ihr redet hier von dingen die physikalisch völliger blödsinn sind.

      • Also es muß ja nicht alles so sein sondern wie eine Panasonic LX100 nur von Fuji .
        Ich will den Blödsinn weiterhin vertreten und habe mir es überlegt bevor ich das verzapft habe .
        ich wünsche mir von Fuji eine Art Canon G1 X MIII eine Kompakte kann ruhig ein wenig größer sein.
        Alle anderen können von mir aus im Kaffe oder in einem anderem Umfeld knipsen.
        Es wird auch Fotografen geben die solch eine Kamera wünschen.
        Wie weit die Technik kommt sieht mann an Sony mit dem neuen EVL und wenn Leica und Zeiss oder die
        Chinesen ein neues Objektiv für Kompaktkameras entwickelt wird auch mein Blödsinn war.

        Wie ich sehe fehlt hier was . Auch der Blödsinn könnte war werden es fehlt die Vorstellungskraft und der Glauben an die Technik wir fahren bald autonom usw die Entwicklung wird auch in der Kamera Technik kommen wir brauchen Optimisten und keine ??.
        Warten wir mal auf die Panasonic LX200 oder auf Nikon DL die angekündigt sind.
        Es kann sein das wir dem Blödsinn näher kommen und andere sich das überlegen sollte.
        Es war eine erfrischende Antwort.
        Und ich denke weiter das es sowas kommen wird auch für die Jackentasche.
        Auch mit den genannten Werten.

        Mit freundlichen Grüßen Axel Fischer

      • …ich glaube Canon hat so um die +13 „Kompaktkameras“ im Programm, Nikon und Sony lassen sich da auch nicht lumpen, beklagen sich aber über die fehlenden Verkaufszahlen 🤔

        Und bei einigen Usern wird plötzlich aus einer 4.3- 539 mm Optik ein Nikon Zauberobjektiv mit einer 24-3000 mm Brennweite und reden auch noch von f5.6 bei 1000mm 👍 Wahnsinn

      • @ frank s. und axel fischer,
        wenn ihr doch so scharf auf eine fuji mit diesen werten seid und euch die sensorgröße egal ist, warum habt ihr euch dann nicht die x30 gekauft? als x20 auch mit optischem sucher zu erwerben. die x30 war eine der besten kompaktkameras überhaupt und steckte mit ihrem technischen knowhow nahezu jede andere kamera in die tasche. ja ich wünschte mir auch eine x40 mit einem 1zoll sensor. aber wenn ihr diese mit einer aps-c kamera mit 18mm f2.8 vergleicht, dann vergleicht ihr birnen mit äpfeln.

        ja auch die lx 100 war nicht übel. aber die brennweite kommt ebenfalls bei weitem nicht an die genannten werte heran und der m4/3-sensor wurde nichtmals komplett ausgelesen wodurch man auch nicht mehr wirklich weit vom 1zoll sensor entfernt war.
        bei der canon g1x miii kannst du wirklich gleich zur x-e3 mit 15-45mm objektiv greifen. dann kannst du dir sogar alternativ was anders draufspannen.

        auf deine genannten werte wirst du bei aps-c noch lange warten können. die einzige möglichkeit hier sehe ich bestenfalls bei einem curved sensor. und selbst dann ist ein zoom-objektiv mit dieser lichtstärke nicht jackentaschentauglich.

        das nächste wäre dann noch ein objektiv das wie bei klassichen kameras aus dem korpus ausfahren würde. da werden wieder alle schreien, daß der sensor durch eingezogene staubteile verdreckt wird….
        es wird immer welche geben die über das gebaute meckern und dann kommt sowas dabei raus. man sollte zwischendurch mal bedenken, daß ein 18mm f2 objektiv derzeit bei knapp 600,-€ liegt. das teil ist so dick wie hier die ganze kamera und diese soll gerade mal 500,-€ kosten.

        wünschen und träumen ist eine tolle sache. das mache ich auch. aber etwas schlecht machen, weil man seine träume verwirklicht haben will ist garnicht gut. das sollte man sich vielleicht mal überlegen was technisch möglich ist und welche kunden angesprochen werden sollen.

        die xf10 ist eine kamera die so klein wie möglich gehalten werden sollte mit großem sensor, lichtstarkem objektiv und für kleines geld. tut mir leid leute, aber da hat fuji einen volltreffer gemacht. sicher wäre ein sucher eine tolle sachen gewesen. aber dann könnt ihr gleich +-100 € drauf rechnen. und und und…

      • Wieso nicht gleich das Handy nehmen? Passt garantiert in jede Jackentasche!! Und schlechter werden die Aufnahmen auch nicht; gut, wenn man ein Apple will, kostet es natürlich mehr. Aber man kann sogar noch telefonieren damit!!

      • Rolf,
        mein IPhone kommt ziemlich oft zum Einsatz 😉 von daher reizt mich eine „Minisensor Kamera“ schon mal garnicht 😉
        Nur wer hier eine Sony RX mit der aufgeführten Fuji vergleicht hat das Konzept nicht ganz verstanden 😉 Fuji hat genau DREI Kompakte im Angebot und muss sich nicht darüber beschweren das man bei Kompakten Absatzschwierigkeiten hat….Kompakte mit Minisensor hat Fuji schon lange nicht mehr im Programm, das können die anderen Hersteller doch viel besser 😉

      • Du sagst es Mirko, ich denke sogar, dass es gar keinen Markt mehr gibt für Kompaktkameras, die sind am Aussterben. Entweder man benützt das Händy, oder dann meint man es ernst und kauft sich eine richtige Kamera. Und wenn jemand auf eine Kompakte hereinfällt, dann merkt er bald, dass die auch nicht besser als das Händy fotografiert und braucht sie nicht mehr. Fazit: herausgeschmissenes Geld, denn die 500 Euro hätte er gescheiter gleich in eine richtige Kamera investiert, kommt schlussendlich günstiger.

        Aber da wir hier im Forum alles gestandene Fotografen sind, checken wir den Puck natürlich sofort …

      • Rolf,
        um so mehr bin ich von „gestanden“ Fotografen verwundert, wenn es sich um DSLR/DSLM handelt, wie viele auf Grund der Sensorgröße nicht bereit sind sich für ein mFT Modell zu entscheiden. Wenn es um Kompakte geht wird auf einmal der Verstand ausgeschaltet und dann heißt es plötzlich:
        „PRODUKT HIGHLIGHTS
        ZEISS T-Objektiv 24-200mm F2,8-4,5“
        (Produktbeschreibung Sony RX 100 VI)
        und es entstehen unglaubliche Zauberobjektive 😉 aber wer kauft schon eine 1200€ Kamera wo die Daten heißen
        Zeiss T Objektiv 9.0-72mm F2.8-4.5

      • Mirko,

        ich sags dir ehrlich, MFT und kleiner kommt für mich überhaupt nicht infrage. Ich denke, dass APS-C der beste Kompromiss ist. Habe übrigens soeben die Preise für die X-t2 gecheckt; Cash back 150.- jetzt noch für 1350.- CH-Franken zu haben (ca. 1100 Euro) mit 18-55 Objektiv. Jetzt bin ich echt am grübeln …

      • hallo mirko, ja, dann sollte man den leuten mal richtig was umrechnen. 😉
        also wir nehmen die ach so beliebte sony rx100 m iv mit einem cropfaktor 2,72 für 1 zoll sensoren.
        wenn wir hier von 24-70mm sprechen wollen, dann müssen wir auch von f4,9-7,6 sprechen. immer schön umrechnen in kb, aber immer alles. 😉
        bei 70mm eine lichtstärke von 7,6 finde ich jetzt nicht wirklich prall. 😀

      • Rolf,
        meine Meinung kennst Du….Schlag zu 👍 Weiß ja nicht ob ihr Saturn in der Schweiz habt aber dort hatte ich damals dank „Rechenfehler“ die XT1 mit 16-55 erworben

      • Mirko,

        ja, die Gelegenheit ist wirklich günstig. Ich kaufe meistens bei digitec.ch, die habe sehr gute Preise und sind sehr zuverlässig. Das 16-55 ist ein 2.8, oder? Ich möchte gern das 18-55 f2.8-4, das genügt mir vollkommen und es ist sehr leicht.

      • Daniel,

        ich sags dir jetzt mal ganz ehrlich: Crop-Faktor 2.72 interessiert hier im Forum niemanden, aber auch wirklich gar niemanden!!! Also kann man es sich auch gleich ersparen, darüber zu sprechen …

      • Rolf,
        ja das 16-55 ist ein F2.8 und ist auch kein Leichtgewicht. Ich hatte damals nur die XT1 [ Graphit] im Set bei Saturn zum Preis erhalten was die schwarze XT1 mit dem 18-55 gekostet hätte….da musste ich nicht lange überlegen 🤔

      • Mirko,

        ja, das verstehe ich. Ich möchte es halt lieber etwas leichter haben, wenn schon denn schon. Meiner Freundin gefällt übrigens auch das Grafitmodell besser. Mir persönlich kommt es nicht so darauf an. Na, ich habe noch ein paar Tage Zeit zum Überlegen, dann gehts in die Ferien ins Wallis; 4000er in Hülle und Fülle, mit Höhepunkt Matterhorn. Die Hitzewelle darf also ruhig noch etwas andauern!

      • Daniel,

        eigentlich niemand, aber sag mal ehrlich, würdest du eine Kamera mit Crop-Faktor 2.72 kaufen? Da könnte man doch gleich das Händy nehmen, oder etwa nicht?? Das hat man ja sowieso schon …

      • nein rolf, da gebe ich dir recht. 1zoll macht keinen sinn. da ist man mit einer festbrennweite mit croppen besser bedient.

  • Ja – die Fuji – Seite …
    da lohnt es sich nicht sich einzumischen – sogar den Rolf haben sie schon fast auf ihre Seite gezogen – man sollte meinen Fuji hat das beste Verkaufspersonal für diese Webseite abgestellt …
    Aber Rolf wird es in den Bergen schon merken wenn er den Brocken von 16-55 schleppen muß – er wird doch wohl nicht das billige 18 -55 nehmen? …
    Oder noch etwa eine Kamera ohne Stabi kaufen…
    Handlichkeit bedeutet auch wenig Stativ brauchen….
    Fuji läuft erst zur Form auf wenn man die nötige Börse besitzt – oder nicht ?
    Einmal richtig ärgern und Geld ausgeben als immer granteln mit dem Billigen ….
    Na ja – wenn erst die beiden großen hier wundervolles auffahren hat sichs ausgefujieeeet – da wette ich …
    Oder lieber nicht ?
    Mir egal – ich bleibe sowieso bei meiner Hausmarke und daher macht ruhig mit Eurem Verkaufsgespräch weiter hier ….
    Auf einen Schlag von 27 Beiträgen auf jetzt fast 50 – das ist verdächtig und daher gucke ich noch mal nach – und richtig – eifrige gute Verkäufer sind am Werk und haben einen dicken Fisch am Köder …
    Da will ich mich auch zurückziehen und mal schauen ob der auch schluckt …
    Ich gönne Ihnen auch den guten Fang denn ich komme mit den Beiden ja auch ganz gut aus – obwohl ich gern auch Sony -1 Zoll nutze – und darf Sie ja auch nicht zu sehr reizen da sonst eine Smiley_Bombardierung über mich hereinbricht …
    Aber so gelassen sein „Umfeld“ beobachten kann auch nur ein zufriedener Sony – Nutzer im Moment …
    Ich grüsse Euch … Gustav

    • Guten Morgen Gustav,
      ich glaube der Rolf ist alt genug und benötigt von uns kein Verkaufsgespräch. Die Fuji hat er schon eine gewisse Zeit im Auge und dafür wird ER seine Gründe haben, er ist auch nicht der erste welcher von den Großen zu den Kleinen wechselt (auch als Zweitsystem)
      Was die „Kompakten“ angeht, so musste jeder Hersteller bei der „Jahresbilanz“ feststellen das der Markt für Kompakte eingebrochen ist….außer Fuji.
      Fuji besitzt eine Kompakte im Bereich „Outdoor/Action“, eine Edelkompakte mit hervorragenden „Sucher“ und nun noch eine preiswerte Variante.
      Fuji wird gute Gründe dafür gehabt haben um keine Kompakte mit Minisensor mehr herzustellen ….Marktanalyse???
      Nun Gustav wünsche ich Dir einen schönen Start in die Woche….ganz ohne Smileys

      • Mirko,

        Danke, ich hätte es nicht besser schreiben können!

        Gustav,

        doch, der Rolf wird das billige 18-55 f2.8-4 nehmen, das hervorragend und nur 310 g leicht ist.

        Die Objektive haben Stabi, und wenn das nicht reicht, passt die Fuji bestens auf mein 900 g leichtes Reisestativ von Sirui.

        Bei Fuji wird man regelmässig mit guten Updates versorgt. Bei Sony sitzt man schon vor Ablauf der Garantiezeit auf Altmetall (-Plastik). Nachhaltige Produkte gefallen mir in der Regel besser, da bezahle ich gerne ein paar Groschen mehr. Für eine spiegellose APS-C sprechen 3 Gründe:

        – das Gewicht
        – das Gewicht
        – das Gewicht

        Egal was Nikon im spiegellosen Bereich bringt; ohne mich!

        Bei mehrstündigen Bergtouren mit teilweise über 1000 Höhenmeter/Tag würde sich eine Fuji im Rucksack einfach besser anfühlen. Für alles andere benütze ich weiterhin mein Nikonausrüstung.

        Gruss Rolf

    • Ich verstehe die Intention deiner Zeilen nicht…gar nicht!
      Einfach mal stänkern? Oder ist das alles nur Spaß?

      Meiner Meinung gibt es eh keinen schlechten Hersteller, nur den, der einem gut zu Gesicht steht.

      • Ach Maratoni …
        Du gehörst wohl auch zu den „Lange-Leitung-habern …
        Und wozu sollte ich meine Freunde anstänkern – und dann noch ausgerechnet gestern – wo wir nach Monaten mal einen richtigen Regenguss hatten – vielleicht habe ich da meine gute Laune mal an den drein ausgelassen – ich wäre der letzte der Fuji schlechtmacht – habe früher selbst auch eine Fuji gehabt.
        Aber leider steht mir seit 50 Jahren Minolta – Sony etwas besser zu Gesicht …
        Zu einem lockigen blonden braungebrannten wettergegerbten kantigen Bauernschädel passen die eckigen A 7er besser ….
        Und da ich auch kein Rübezahl im Körperbau bin liegen die handlichen Sony darum besten in meinen zarten Fingern.
        Ich hoffe das Du mich jetzt etwas besser kennst – und es grüßt Dich freundlichst
        Gustav ….
        aus meiner Mittagspause .

      • Da kann ich ja nur neidisch sein, in Sachsen haben wir zur Zeit keine Tropfen. Es dürstet uns dann dann doch schon.
        Die Leitung ist immer schwer zu besetzen, heute geht kaum noch was ohne ein Smiley an der ein oder anderen Stelle. Ich mag nur das Gejammer über einige Marken nicht.
        Besten Beispiel ist dann eben diese Kamera. Es gibt nicht die Eierlegende Wollmilchsau und wer sich für eine Fuji entscheidet, der weiß halt meistens auch warum.
        Sony ist nun nicht meins, aber da hat jeder seine Präferenz. Allerdings würde ich mich über eine moderne digitale Minolta-Kamera sehr freuen. Hab mir letztens erst eine XD7 und eine EX1 aus Spaß besorgt, ist ne feine Angelegenheit.
        Dann weiß ich ja jetzt Bescheid 😀
        Tony

      • Ja Maratony …
        Ich hätte auch gern den Namen Minolta weiterverwendet – ich habe mit Leitz – Minolta angefangen dann mit nur „Minolta“ weitergemacht – dann kam Konica – Minolta und hätte doch nur Sony auch Minolta angehängt …
        Ist natürlich Quatsch – aber ich bin manchmal auch nostalgisch.
        Übrigens haben wir seit der Wende liebe Freunde in Zwickau – Auerbach – da waren wir auch schon ein paar Mal – tolles Erzgebirge – nette Leute dort.
        In Grimma wohnt eine alte Dame die bei uns einen Acker besitzt den wir schon seit 1930 gepachtet haben.
        In der DDR – Zeit kam sie in unregelmäßigen Zeitabständen mal über die Grenze zu Besuch und holte sich bei uns ihre Pacht in Westgeld ab , welches sie dann nach Hause schmuggelte …
        Gruß … Gustav

    • hallo gustav,
      naja, sony macht zumindest die meiste werbung. 😉
      das 18-55mm ist aber nicht billig, sondern günstig. ich habe mich damals für das benannte enschieden, da es leicht ist und außerdem den bildstabilisator hat. man ist also nicht in jeder hinsicht im nachteil zum 16-55mm. 😉
      und mit der nötigen börse hat fuji nichts zu tun. ich sehe es als günstiger als andere hersteller, da ich hier nicht auf vollformat zurückgreifen muss, wenn ich ein lichtstarkes objektiv haben will.
      von mir bekommst du heute nur zwinkernde smileys. 😉

  • Für alle, die eine Kamera für die Jackentasche suchen. Der „fehlende“ Sucher spart wohl ca. 50 Gramm.

    Wenn einer meiner Fotografen Kollegen in den Urlaub fährt, nimmt er nicht die Vollformatausrüstung mit. Nein. Am beliebtesten ist die Fuji XT-20 mit gerade mal 333 Gramm, einem Sucher, dem APS-C X-Trans Sensor! und einer 27mm Festbrennweite f 2.8. mit 78 Gramm. Ich schraube das 23mm f 2.0 mit 180 Gramm drauf und ersetze das Zoom- Obkjektiv 16-55mm f 2.8 (allein 655 Gramm) in dem ich mich bewege. So wie früher, als es noch keine Zomm-Objektive gab.

    Die Gesamtbaulänge also Kamera und Objektiv führen zu einer Aufbeulung der Hosen- oder Jackentasche von 64mm. Mir wäre die Beule zu groß, daher hänge ich sie lieber an einen Capture camera clip V2, damit ich den Rucksack auflassen kann und den Anschluss an die Gruppe nicht verpasse.

    Sicher werden die Handys immer besser, aber ich möchte eben nicht nur bei Tageslicht fotografieren. Die Herausforderung sind doch bewegte Motive oder Innenaufnahmen. Und nur dafür reicht mein Handy eben nicht.

    Daniel hat die physikalischen Vorteile eines größeren Sensors optimal erklärt. Im APS-C Bereich baut Fuji zudem zur Zeit die schärfsten Objektive, wenn man die Offenblende braucht. Da ich drei Systeme benutze, ist mir nur der Einsatzzweck wichtig und nicht die Marke.

    Ich glaube an den Erfolg der XF 10, allein wegen dem Sensor in Verbindung mit der Größe der Kamera.

    • Gute Idee mit der X-T20! Ich schwanke im Moment zwischen dieser und der X-T2, wobei letztere halt fast doppelt so schwer ist. Was ich schon sicher weiss, dass ich statt einer Festbrennweite das auch nur 310 g leichte und sehr gute 18-55 f2.8-4 nehmen würde. Es stimmt zwar, dass man mit dem Gehzoom auch arbeiten kann, aber der Standort lässt sich eben nicht immer so einfach verschieben und eine andere Brennweite ändert eben auch die Perspektive.

      Mich würde mal interessieren, wie sich die Kamera in der Praxis macht. Die Bildqualität ist ja unbestritten, aber wie ist es mit dem Handling? Gibt es Dinge, die dich stören bei der X-T20?

      • Also ich habe besagte Kombi und bin sehr zufrieden damit. Glücklicherweise hat mir der Fotoladen meines vertrauens wegen der langen Wartezeit (Danke Fuji) den original Fuji Griff dazu gegeben, welcher das handling doch deutlich angenehmer macht. Ich würde aber behaupten dass ein günstiger Griff es auch tut. Ansonsten kann die xt 20 mMn schon mit der xt2 mithalten wenn man nicht auf die paar fehlenden Features besteht die die xt2 hat. Am besten einfach mal beide in die Hand nehmen.

      • Guten Tag Rolf …
        Wenn ich mir jetzt so meine Zeilen von gestern Abend durchlese kann man – wenn man mich nicht kennt – auch denken das ich mal stänkere …
        Ich habe oft ein loses Mundwerk – und dieses hat mich in meiner Ehrenamtszeit nicht nur manchmal in die Patsche geritten aber dann auch wieder hinausbefördert.
        Im Landesrunkfunkhaus in Hannover wollte mich mal der Redakteur nach meiner Laudatio für einen Vorstandskollegen in Augenschein nehmen . Damals war Gerhard Schröder als Ministerpräsident auch dabei und bei solchen Personen ist es ganz dienlich wenn man etwas schlagfertig ist.
        Seine damalige Frau Hillu war übrigens eine Antiquitätenliebhaberin und da wir einen Nachbarn haben der eine Kapazität in Restauration ist war sie auch ein paarmal mit ihrem Gerhard bei uns…
        Ja – das waren noch Zeiten ….
        Das hat natürlich nichts mit Fuji zu tun aber kam mir so in den Sinn …
        Wenn Du nun so davon überzeugt bist will ich natürlich Dich auch nicht dran hindern diesen Schritt zu machen und bei der Firma machst Du ja auch nichts verkehrt – hoffe ich – denn die besten Kameras baut im Moment natürlich Sony – wie kanns anders sein ….
        Es grüßt Dich und Daniel und Mirko …
        Gustav

      • Danke für deinen Kommentar, GaneshQBNA. Ich hatte schon beide in der Hand; die X-T2 war schon Spitze, aber die X-T20 eben auch, und noch etwas leichter und günstiger.

      • Guten Abend Gustav,

        Na gut, immer noch besser Schröder als die Merkel, die wollte ich nicht unbedingt bei mir auf Besuch haben. Mein Promihighlight war, als ich vor etwa 30 Jahren in München an eine Menschenmenge heranlief und plötzlich Derrick im grellen Scheinwerferlicht aus der Tiefgarage kam. Leider gab es dazumal noch keine Handys.

        Die beste Kamera ist immer die, die man hat. Ich verstehe dich schon; wenn ich noch tonnenweise Altmetall von Minolta gehabt hätte, wäre Sony wahrscheinlich auch meine erste Wahl gewesen. Aber bei der Spiegellosen kann ich nun völlig losgelöst und neutral an die Sache herangehen, das macht es etwas einfacher. Und glücklicherweise liegt bei uns in der Schweiz das Geld ja auf der Strasse, also ist von daher auch keine Einschränkung zu erwarten. Wobei, ich achte immer auf ein gutes Preis-Leistungsverhältnis, und das finde ich bei Fuji extrem gut. Aber ich verstehe deinen Frust schon etwas, du hättest mir halt gerne eine Sony angedreht. Aber als Verkäufer hättest du wohl keine Karriere gemacht (Ironie).

      • Ja Daniel …
        es ist eben nicht alles Banane im Leben.
        Wenn man mal die Klappe aufmacht kann man auch mal interessante Leute kennenlernen.

        Und Roland …
        könnte es evtl interessieren das sein Volksstar Gregor Gysi mal bei uns in der alten Schule seine Sicht von der Demokratie vorstellte und ein Bekannter von mir der ein Kandidat der Linken war (jetzt unabhängig) mich mitnahm und ich so einen überaus netten Zeitgenossen kennenlernte der aber nicht meine politische Meinung ändern konnte.

        Und Rolf …
        Du wirst evtl mitbekommen haben das meine Frau an MS erkrankt ist und so fährt sie alle 2 Jahre zur Reha – meistens nach Bad Driburg.
        Ich mache dann auch zuhause Pause und begleite sie ein paar Wochen und dort in der Klinik war unser alter Bauernpräsident Freiherr von Heereman auch zu Gast und so hatte ich manch einen interessanten Plausch in der Zeit. Das war vor 4 Jahren und im letzten Jahr ist er verstorben.

        Man muss nur mit offenen Augen durchs Leben gehen – dann ists gar nicht so „banane“..
        Eine gute Nacht wünscht Euch allen…
        Gustav

      • hallo gustav,
        ja das ist richtig, daß nicht alles banane ist. aber es gibt ein paar themen über die man nicht in der kneipe spricht. 😉

  • @Rolf Carl
    Warum nicht einfach das xf55, 2,8-4 mit der x-t20 kombinieren. Habe es zusammen mit der x-t10 und von der BQ begeistert. Nur Objektiv und Kamera sind nicht gedichtet, aber ein paar Tropfen sollten auch keinen Schaden anrichten.

    • Genau, Martin, habe ich mir eben auch überlegt, da spare ich noch ein paar Hunderter gegenüber der X-T2. Und auf Bergtouren gehe ich ja auch nur, wenn das Wetter stimmt. Falls mal Regen kommt, ist die Kamera schnell im Rucksack verstaut, da werden die Bilder eh nichts.

  • Also für mich ist die Kamera, so wie sich die Specks lesen, eine herbe Entäuschung. Kein Sucher, kein Klappmonitor, nicht mal die Möglichkeit einen externen Sucher über den Blitzschuh zu installieren. Das ist alles sehr bedauerlich, fast kommt es mir so vor als wäre eigentlich diese Kamera der Vorgänger des X70.
    Auch die externen Einstellmöglichkeiten sehen auf den Bildern stark reduziert aus, keine Blende, Verschlusszeit oder Belichtungskorrektur, dafür habe ich die X-Serie stets geliebt.

  • da ich mir nun kurz die xf10 anschauen konnte, möchte ich dazu etwas los lassen. es ist eine wirklich kompakte und handliche kamera mit für den preis wirklich guten fujktionen… allerdings, ich komme sehr gut damit klar, auch wenn es schade ist, daß die kamera weder sucher, noch bitzschuh oder klappbares display hat. aber womit ich überhaupt nicht klar komme ist, daß es kein filtergewinde gibt. das heißt ich muss immer schauen, daß ein deckel auf dem objektiv ist, wenn ich die kamera einpacken will. wenn ich aber eine kompakte immerdabei kaufe, möchte ich nicht vorher den deckel wegfriemeln, bevor ich loslegen kann. so eine kamera ist in meinen augen: auspacken, anschalten, drauf halten und auslösen.

    tut mir leid fuji, aber ich bin schwer enttäuscht. das filtergewinde hätte euch nicht weh getan.