Objektive

CP+ 2021: Fünf neue Objektive von Laowa

Venus Optics hat im Zuge der CP+ 2021 fünf neue Objektive angekündigt – auch für spiegellose Vollformatkameras von Canon und Nikon.

Fünf neue Laowa Objektive

Venus Optics hat am vergangenen Wochenende im Rahmen der Fotomesse CP+ 2021 nicht ein, nicht zwei, sondern direkt fünf neue Laowa Objektive vorgestellt. Drei der neuen Objektive richten sich an spiegellose Vollformatkameras, eins ist für APS-C-Kameras geeignet, eins für Micro-Four-Thirds-Kameras. Die Besonderheit der neuen Objektive ist mit einer Ausnahme die extrem hohe Lichtstärke von f/0.95.

Für spiegellose Vollformatkameras:

  • 35mm f/0.95
  • 45mm f/0.95
  • 12-24mm f/5.6

Bei allen neuen Objektive muss manuell fokussiert werden, die Gläser besitzen keinen Autofokus. Dafür sind die drei Objektive für Vollformat-DSLMs aber – und das dürfte sicherlich den ein oder anderen Besitzer einer Canon EOS R oder einer Nikon Z freuen – nicht nur für Sony E-Mount, sondern auch für Canon RF-Mount und Nikon Z-Mount erhältlich. Konkrete Preise oder Informationen zur Verfügbarkeit hat Venus Optics noch nicht bekanntgegeben.

Für APS-C-Kameras:

  • 33mm f/0.95 APO

Das 33mm f/0.95 APO richtet sich an APS-C-Kameras und ist kompatibel mit Sony E-Mount, Fuji X-Mount, Nikon Z-Mount und Canon EF-M Mount. Auch hier fehlen ein Autofokus und konkrete Informationen zu Preis oder Verfügbarkeit.

Für Micro-Four-Thirds-Kameras:

  • 25mm f/0.95

Zu guter Letzt wäre da das erneut sehr lichtstarke 25mm f/0.95 für Micro-Four-Thirds-Kameras, bei dem ebenfalls manuell fokussiert werden muss.

Ob die neuen Laowa Objektive auch in Deutschland erhältlich sein werden, ist uns noch nicht bekannt. So oder so kann man festhalten, dass Venus Optics zuletzt ein paar außergewöhnliche Objektive vorgestellt hat, die sich teils deutlich von der breiten Masse abheben.

Wer von euch hat in jüngerer Vergangenheit Erfahrungen mit Laowa Objektiven sammeln können?

via: PetaPixel

Tags
guest
19 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Mirko

mal schauen wo das 33/0.95 landen wird, bin gespannt drauf

Maratony

Ja ich auch. Wollte schon immer ein 33mm f0. 95 haben. Hab mich bis jetzt immer gescheut. Aber ich traue Venus zu da etwas richtig gutes zu machen.

Maratony

Allerdings fände ich ein 25mm f0. 95 für Fuji noch geiler 😁

Mirko

ja 25/0.95 würde ich auch vorziehen da ich ja schon 35/0.95 habe, deswegen mal sehen wo es preislich sich einordnen wird

Michael

Hat hier jemand Erfahrungen mit Laowa gesammelt? Das 12mm und das 15mm würden mich interessieren, kenne aber noch niemanden, der damit fotografiert hat und eine zuverlässige Aussage treffen kann.

carsten

Ich nutze das 12-18 mm und das 15 mm Shift-Objektiv.

Man braucht Zeit und Erfahrung, um den Schärfepunkt 100% zu erwischen. Der liegt nicht ganz genau bei unendlich, sondern kurz davor. Was eigentlich auch Sinn macht. Schlimmer wäre es umgekehrt. Wenn es schnell gehen muss, dann sind die Objektive keine 1. Wahl. Da verhaut man sich manchmal.

Das 12-18 hat ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, kommt aber in der Schärfe nicht ganz an das 12-24 Sony GM ran.

Das Shift-Objektiv ist ein Sahnestück.
Der Bildkreis des Shift-Objektivs ermöglicht es, 9 Bilder zu machen und diese zu einem Bild zusammenzufügen. (Mit einem weiteren Shift-Adapter) Die äußeren Ecken sind etwas dunkel, so hat man ein klein wenig Verschnitt. Aber trotzdem noch einen riesigen Ausschnitt mit wenig Verzerrung. Ideal für Architekturaufnahmen.

carsten

Sorry 10-18 mm.

Joschuar

Hallo Carsten, mich würde interessieren was für einen zweiten Shift-Adapter Du benutzt ?

carsten

Beim Objektiv die Canon-Variante.
Von Fotodiox Pro TLT ROKR – Tilt / Shift Lens Mount Adapter Canon EOS (EF-EF-S) to Sony Alpha E-Mount. Ohne Tilt-Funktion wäre mir lieber, weil das Festschrauben der Tilfunktion etwas heikel ist.

Joschuar

DANKE DIR. Der soll aber nicht ganz Lichtdicht sein !? Wahrscheinlich nur bei max Tilt und Shift zusammen ?
Weil ich eher nur das Shiften brauche, würde ich mich eher zum KIPON Shift Adapter Nikon auf MFT entscheiden.
Und das Laowa 15mm 4,5 Shift Objektiv auf Nikon Basis nehmen.

carsten

Das Laowa-Objektiv sollte an der MFT-Kamera noch besser funktionieren. Bei einem Shift-Adapter weiß man vorher nicht, ob der in irgendeiner Stellung Schatten erzeugt. Das war meine Sorge, hat aber funktioniert.

Vielleicht gibt es mit dem ROKR Probleme, wenn man Shift und Tilt gleichzeitig verwenden will. Ansonsten ist mein Teil lichtdicht.

carsten

Kleine Ergänzung. Die beiden Laowa-Objektive neigen etwas zur chromatischen Aberration (alle Farben). Das bringt je nach Motiv eventuell einen ganz leichten Schärfeverlust mit sich. Das 12-24 Sony GM ist in dieser Hinsicht fast perfekt.

Fabian

Hallo, ich habe das Fischauge 2.8/4 mm MFT und das Ultramacro 2.5x-5x. Beide sehr gut verarbeitet, massiv, metall und exzellente optische Qualität. Über die Bildquali von 12 mm und 15 mm Objektiven sagt das erstmal nichts, aber die Firma versteht es Objektive zu bauen. Sind vergl. günstig zu haben, weil alles manuell ist/war und so eine Konstruktion für die verschiedenen Anschlüsse genutzt wird.

Peter T.

Ich habe seit ein paar Tagen das Laowa 100 mm 2.8 2:1 Macro für Nikon Z. Bin bislang sehr zufrieden und kann die großteils sehr positiven Kritiken im Web nur bestätigen. Einzig die Gegenlichtblende ist Mist, die kriegt man fast nicht rauf bzw. runter.

Alfred Proksch

An meiner Mittelformat verwende ich das LAOWA 17mm f/4 ZERO-D (113° Blickwinkel). Zuerst das was mich stört. Die Blende geht nur in ganzen Schritten und ab Blende 16 merkt man beim genauen Sichten (100%) leichte Beugungsunschärfe.

Was mir gefällt und warum ich dieses Objektiv mag sind: minimaler Fokussierabstand von 20cm, weil die Frontlinse nicht vorsteht kann ich z.B. verlaufende ND-Filter verwenden, es ist mit 88×118mm und 830 Gramm angenehm zum dabeihaben. Für die angebotene exzellente optische Leistung sind die geforderten 1.500 Euro ein Schnäppchen.

Subjektiv: Es ist gefühlt mehr als jeden Cent wert! Klar das jeder seine eigene gekaufte Ausrüstung lobt, in diesem Fall zu Recht!

Michael

Vielen Dank für die vielen Rückmeldungen. Der schwer einzustellende Schärfepunkt könnte leider ein K.O. Kriterium sein, da ich das Objektiv hauptsächlich für Nachthimmelfotografie einsetzen möchte. Aber wer weiß, wenn ich es irgendwo testen kann und der Schärfepunkt trotz Dunkelheit schnell zu finden wäre, würde ich das Ding wohl holen.

Alfred Proksch

Ein kleiner praktischer Tipp!

Fast alle manuell einstellbaren Objektive lassen sich über den gerechneten Unendlich Punkt hinaus einstellen. Der Grund ist das mögliche Ausdehnungsverhalten der Metallkonstruktion bei Temperaturschwankungen.

Die einfache Lösung ist über das Display und mit Hilfe der Sucher Lupe einen Punkt in weiter Ferne scharf stellen und mit einem feinen Lackstift auf der Entfernungsskala eine Markierung setzen, fertig!

Joschuar

Was ich auch Cool finde bei Laowa, das die einige L-M objektive haben und es so ein leichtes ist auf viele Spiegellose zu Adaptieren. So könnte man ein L-M Objektiv nehmen und auf mehre Kamerahersteller oder Formate nutzen.

HaLe

Mein Freund verwendet das Laowa Macro 100 mm an seinen Nikons (KB) und ist begeistert von der Bildqualität, ebenso von der Verarbeitung und dem wertigen Eindruck.