Kameras Leica Neuheiten

Leica präsentiert neue Messsucherkamera M10-P

Leica präsentiert mit der M10-P eine neue Messsucherkamera, die unter anderem mit dem leisesten Verschluss aller M-Kameras überzeugen möchte.

Leica M10-P offiziell vorgestellt

Die Gerüchte haben es in den letzten Tagen bereits angedeutet und nun wurde sie auch offiziell präsentiert, die neue Leica M10-P (Typ 3656). Aus technischer Sicht hat man es hier im Grunde mit einer Leica M10 zu tun, die punktuell aber leicht verbessert wurde.

Beginnen wir doch gleich mit diesen Verbesserungen: Zunächst einmal wäre da der Verschluss, der laut Leica der leiseste Verschluss aller M-Kameras sein soll (die analogen M-Kameras eingeschlossen). Somit sieht die Leica M10-P nicht nur schlicht aus, sondern kann in der Praxis auch unauffällig eingesetzt werden. Zum schlichten Erscheinungsbild trägt ansonsten auch der fehlende rote Leica Punkt bei, stattdessen setzt der Hersteller auf einen dezenten Schriftzug auf der Oberseite der Kamera.

Zu den weiteren Verbesserungen gehört der Touchscreen, der unter anderem eine Fokuskontrolle ermöglicht, auch im Live-View. Zudem kann im Wiedergabemodus selbstverständlich über den Touchscreen gezoomt und zum nächste Bild gewechselt werden.

Die wichtigsten technischen Daten

Ansonsten entspricht die Leica M10-P wie schon erwähnt der Leica M10. Das bedeutet, dass die Kamera mit einem Vollformatsensor und einer Auflösung von 24 Megapixeln, einem Maestro II Bildprozessor sowie einem ISO-Bereich von 100 bis 50.000 daherkommt. Des Weiteren hat die M10-P eine maximale Serienbildgeschwindigkeit von fünf Bildern pro Sekunde, einen Sucher mit einer 0,73-fachen Vergrößerung sowie ein 3 Zoll großes Display, welches mit 1,04 Millionen Bildpunkten auflöst und von Gorilla Glass geschützt wird, zu bieten.

Videos können mit der Leica M10-P nicht aufgenommen werden, WiFi steht allerdings zur Verfügung, genauso wie ein wetterfestes Gehäuse. Verfügbar sein soll die neue Kamera ab sofort in den Farben Schwarz und Silber, der Preis wird bei 7.500 Euro liegen. Das sind ca. 1.000 Euro mehr, als für die “normale” Leica M10 fällig werden.

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.300 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

guest
23 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare