Bildbearbeitung

Luminar Neo: 7 kostenpflichtige Erweiterungen

Bis zum Ende des Jahres möchte Skylum sieben kostenpflichtige Erweiterungen für Luminar Neo anbieten. Das deutet einen Strategiewechsel an.

Abomodell oder Einzellizenz

In den letzten Jahren konnte man sich bei Skylum recht sicher sein, dass irgendwann im Herbst oder Winter ein neues Luminar vorgestellt wird. Mit dieser Strategie waren die Entwickler keineswegs alleine, auch bei anderen Programmen wie Capture One oder DxO wurde beispielsweise ein Mal pro Jahr eine neue Version der eigenen Software vorgestellt, die von den Kunden neu erworben werden musste. Die Alternative: Ein Abomodell wie man es beispielsweise von Adobe kennt.

Luminar Neo ist die erste Software aus dem Hause Skylum, die wahlweise auch im Rahmen eines Abonnements erworben kann. Das deutete bereits bei der Markteinführung von Luminar Neo an, dass Skylum die Software unter Umständen länger pflegen möchte als in den letzten Jahren.

Sieben Erweiterungen im Jahr 2022

Diese Vermutung wird nun indirekt bestätigt, Skylum hat nämlich angekündigt, dass bis Ende des Jahres 2022 insgesamt sieben kostenpflichtige Erweiterungen für Luminar Neo erhältlich sein sollen. Die erste dieser Erweiterungen ist seit Ende Juli bereits erhältlich, es handelt sich dabei um HDR Merge. Damit können bis zu zehn Bilder mit unterschiedlichen Belichtungen zu einem einzigen HDR-Bild mit besonders hohem Dynamikumfang zusammengefügt werden.

Die zweite Erweiterung wird ab Ende August 2022 erhältlich sein und auf die Bezeichnung Rauschfrei AI hören. Der Name ist hier Programm, mit Hilfe künstlicher Intelligenz soll diese Erweiterung nämlich Bildrauschen reduzieren und dabei möglichst viele Details erhalten. Nach einer Analyse des Fotos durch Luminar Neo schlägt die Software drei Rauschreduzierungen mit unterschiedlichen Stärken vor, die mit Reglern den eigenen Wünschen angepasst werden können.

Zu den anderen fünf Erweiterungen, die bis Jahresende erscheinen sollen, haben die Entwickler bisher noch keine Details herausgerückt. Die nächsten zwei Erweiterungen sollen im September angekündigt werden.

Wie teuer werden die Erweiterungen?

Bis zum 30. August 2022 wird das 2022-Erweiterungs-Paket von Luminar Neo zum vergünstigten Preis von 149 Euro (später 299 Euro) angeboten: Link zum Angebot

Die Erweiterung HDR Merge konnte zum Zeitpunkt der Veröffentlichung noch für 49 Euro gekauft werden. Ob Skylum dieses Preismodell, dass man einzelne Erweiterungen je nach Bedarf zu Luminar Neo hinzukaufen kann, beibehalten wird, ist aktuell noch unklar.

Bis zum 30. August bietet Skylum das Gesamtpaket aller sieben Erweiterungen des Jahres 2022 für Besitzer von Luminar Neo zum Early-Bird-Preis von 149 Euro an. Wer HDR Merge schon erworben hat, zahlt 99 Euro. Neukunden können Luminar Neo derzeit für 99 und das Erweiterungs-Paket für 199 Euro erwerben. Später soll der Preis der 2022er Erweiterungen wohl auf 299 Euro steigen.

Des Weiteren bietet Skylum Bestandskunden von Luminar Neo derzeit auch Sonderpreise für den Umstieg auf das Abomodell an. Dieses scheint in Zukunft also auch bei Skylum stärker in den Fokus zu rücken.

guest
16 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Carsten Klatt

Es wird vermutlich wie immer! Luminar Neo bleibt solange Luminar Neo, bis alle Erweiterungen (Vermutlich würfelt man bei Skylum gerade, was man so rausbringt?) verkauft sind. Im nächsten Jahr kommt dann ein völlig neues Luminar Neo II (Name frei erfunden!) Grundprogramm heraus und die zugekauften Erweiterungen funktionieren nicht mehr richtig. Bitte zwickt mich, wenn es anders kommt….

Claudia

Sehe ich genauso

Ralle Art

Auf die Dauer ist Adobe am günstigsten. Und momentan machen die auch die größten Entwicklungssprünge. C1 muss was Masken angeht dringend nachlegen.

Maurice Imhof

Sehe ich genau so

Chrischan

Es tut mir schrecklich leid, aber ich persönlich empfinde es als Frechheit und reine Abzocke, für eine Funktion zum Erstellen von HDR-Bildern Geld zu verlangen… Denn schließlich gibt es hierfür meiner Erfahrung nach sehr gute völlig kostenlose Möglichkeiten (z.B. Darktable, Luminance HDR).

Andreas

Für mich ist Skylum zu wechselhaft. Dort werde ich kein Geld mehr verbraten. Das HDR Plugin habe ich umsonst bekommen da ich damals Aurora HDR gekauft hatte. Aber ich kaufe mir nicht Erweiterungen die ich noch gar nicht kenne mit Ausnahme des Noise Tools.

Claudia

Lächerlich
einfach lachhaft !!!
Das Grundprogramm Neo funktioniert nicht mal bugfrei.

Warum soll man für eine defekte Basis Software noch Erweiterungen kaufen ?

Die spinnen total

Warum sind diese Funktionen nicht eingebaut ?

Warum wird die Basis Software nicht repariert?

Anscheinend haben die Zeit und Geld 💰 dafür

Frank

Unter den gegebenen Umständen (das Grundprogramm funktioniert noch immer nicht fehlerfrei) wird das Angebot ein Schuss in den Ofen, zumindest hier in Europa. Auch Microsoft und Apple verkaufen beispielsweise in den USA zu ganz anderen Vertriebsbedingungen ihre Softwareprodukte. Da wird sich Skylum noch etwas überlegen müssen, wollen sie Bestand am europäischen Markt haben.
Ich könnte mir vorstellen, dass Skylum einfach nur schlecht beraten wird. Wer wird schon einmal im Jahr ein Zusatzpaket erwerben wollen, von dessen Inhalt er zum Kaufzeitpunkt noch nichts weiss. Zumal bei den Mitbewerbern Funktionen in späteren Mietmodellenversionen schon fester Bestandteil des Programms sind, die auch gewartet werden. Verglichen mit Adobe ist dieses Mietmodell völlig überteuert. Und das ist nun mal der Platzhirsch.

Alfred Proksch

Das Software Firmen verdienen müssen ist in Ordnung. Wenigsten die Basis müsste „Absturz frei“ arbeiten will man zusätzliche Funktionen verkaufen.

Selbst habe ich mehrere RAW Konverter auf dem Rechner, weil ich auf Phase One bestens eingeschossen bin ist dieser mein Favorit.

Auf meinem ausrangierten Studio Rechner läuft Linux Ubuntu, Dark Table, RAW Therapee und Gimp. Nur so aus Spaß an der Sache damit die grauen Zellen in Schuss bleiben fuchse ich mich in diese Software Pakete ein. Erstaunlich was da geboten wird – und es ist frei zugängliche Bildbearbeitung. Nicht so elegant wie Kaufsoftware aber sehr gut im Ergebnis.

H. Claß

Auch ich hab mir Luminar Neo gekauft weil ich dachte, vielleicht wirklich nicht so schlecht.
Leider hab ich nur Ärger. Absolut zäh und fast unbrauchbar. Trotz meinem flotten Mac. Zum Glück nur knapp 70.-€ kaputt gemacht. Da ist mein altes Luminar 4 noch stabiler.
Grüße

Maurice Imhof

Wie die meisten hier schreiben bleibt man am besten bei Adobe oder CaptureOne. Bei Capture muss einfach noch ein Maskentool nachgelegt werden. Dann ist das auch einigermassen auf der höhe. Aber am besten fährt man natürlich schon mit Adobe. Einfach Top Software. Das ist das was man braucht

Alfred Proksch

Im Prinzip hast Du mit „Aber am besten fährt man natürlich schon mit Adobe. Einfach Top Software. Das ist das was man braucht.“ recht.

Dem ist nur ein einziger Punkt hinzuzufügen! Das ausschließlich verwendete „abzocke“ Modell – ABBO. Ich möchte das was ich nutze kaufen und einmalig bezahlen. Weil alles was NICHT bezahlt ist da verdienen andere indirekt bei unserer Arbeitsleistung mit.

Wirklich alles was ich benutze ist bezahlt und steht FREI und ohne Einschränkungen zur Verfügung. Nichts ist geleast oder gehört indirekt einem Geldgeber.

Wer sich hinsetzt und seine Nutzungs- Knebel – Verträge (Mobiltelefon, Festnetz, KFZ, Software usw.) nachrechnet – den haut es ob der Summe vom Stuhl!

Was so flockig Cloud genannt wird – wo wir unsere Bilder/Videos und Home-Office Daten lagern – verbraucht alleine bei uns in der BRD zehn Milliarden Kilowattstunden im Jahr 2020.

Maurice Imhof

Lieber Alfred. Da stimm ich Dir bei allem zu. Am liebsten ist mir natürlich auch eine Software die ich nicht mieten muss. Adobe hat aus meiner Sicht einfach die professionellste Software. Das ist der einzige Grund. Aber ich bin auch schon daran mich von dieser Firma zu lösen.

Frank

Ich bin da ein wenig reservierter in meiner Einschätzung. Sicherlich wird man der Aussage schwerlich widersprechen können, daß Adobe einfach eine sehr gut gemachte Software anbietet. Capture One kenne ich nicht, deshalb möchte ich auch nicht beurteilen, was ich nicht aus der eigenen Erfahrung kenne. Aber zum einen mag ich Programme nun mal nicht, bei denen ich mich dauerhaft einem Anbieter verpflichte, zum anderen sind die Anwendungen mit ständiger Onlineanbindung ein rotes Tuch für mich. Zumal die gespeicherten Daten US-amerikanischem Recht unterliegen. Ich bin kein Jurist, der sich mit dieser Rechtsform auskennt, also kann ich auch nicht abschätzen, was ich mit Vertragsschluß unterschreibe. Zusätzlich formuliert der Anbieter auch ganz klar in seinen Vertragsbedingungen, daß der Käufer lediglich ein Lizenzrecht an der Software erwirbt, und keinesfalls ein Besitzrecht. Das heißt aber dann nichts anderes als daß dein Geld futsch ist, wenn Du den Vertrag nicht verlängerst. Das war bis 2016 anders, weil Du die Anwendung immer wieder auf einem PC oder Mac installieren konntest, ohne dafür erneut zu bezahlen. Dann fehlten vielleicht Kameratypen, die in den darauffolgenden Jahren erschienen sind im Raw-Konverter, da verliert aber die Software als solche ihren Nutzungswert nicht. Ich bin da gebranntes Kind. Denn entgegen der landläufigen… Weiterlesen »

Thomas Müller

Luminar bzw Skylum wechselt mir zu häufig die Versionen, als dass ich weiter bei ihnen bleibe. Letztendlich ist das Geschäftsmodell von Skylum meiner Ansicht nach für den Kunden nicht viel besser als Adobes Abomodell. Ständig neue Versionen und die älteren Versionen werden nicht mehr gepflegt. Rolf hatte mir vor einiger Zeit DxO PhotoLab empfohlen, das habe ich ausprobiert und komme damit prima zurecht. Seitdem DxO auch die Fuji-RAWs entwickeln kann ist es das von mir fast ausschliesslich benutzte Bildbearbeitungsprogramm. Sobald die Filmsimulationen von DxO mal wieder im Angebot sein werden, werde ich mir vermutlich diese noch zulegen. Hin und wieder Topaz Gigapixel und dessen Entrauscher dazu, mehr benötige ich aktuell nicht.

alexios

Liebes Photografix Team, statt Werbung für diese Skylum Masche zu machen, solltet ihr eher vor Skylum warnen! Seit Luminar 4 und Aurora HDR habe ich mir danach noch AI gekauft. Wegen der vollmundigen Versprechungen habe ich dann NEO vorbestellt. Die Ernüchterung folgte schnell. Neo ist eine abgespeckte AI Version, die um eine Kabel entfernen Funktion erweitert wurde. Weniger Leistung als AI aber diese eine Funktion dazu. Allein wegen dieser Funktion hätte es sich für mich gelohnt. Sonst habe ich Kabel aufwendig mit Hand in Affinity Photo entfernt. Mit hervorragenden Ergebnissen aber eben zeitaufwendig. Luminar Neo versprach viel und hielt nichts! In Luminar AI konnte ich gleich am Anfang mit voreingestellten Presets das Bild bearbeiten lassen. Tatsächlich mit oft brauchbaren Ergebnissen. Diese Funktion fehlt in Neo. Die Funktion Stromleitungen entfernen im Radierer arbeitet hingegen extrem schlecht! Die Ergebnisse sind unbrauchbar, grotesk schlecht! Ein Bild mit Sonnenuntergang über dem Meer und störenden Stromleitungen, im Grunde ein großflächiger Farbverlauf von Orange bis blau, einfachste Bedingungen zur Retusche. Neo erzeugt hässliche sehr auffällige Artefakte. Bei diesem Bild ca. 5-10min Retusche gespart aber ein hässliches Ergebnis erhalten. Und ansonsten bietet diese Software weniger als die Vorgängerversion!!! Skylum weigerte sich, trotz anderer Zusagen, den Vorbestellungspreis zurückzuerstatten… Weiterlesen »

Aktuelle Deals

Canon: Bis zu 300 € Trade-In-BonusBis zu 300 € EintauschprämieKategorie:Kamera-Deals,Objektiv-DealsHersteller:Canon

Foto Koch: Deal AreaTäglich wechselnde Schnäppchen in der Deal AreaKategorie:Kamera-Deals,Objektiv-Deals,Software-Deals,Zubehör-DealsHersteller:Sonstige