Objektive Sony

Update: Präsentation von neuem Sony 200-600mm Objektiv in Kürze

Vor einigen Tagen ist ein Prototyp des neuen Sony 200-600mm Objektivs gesichtet worden, in Kürze soll die offizielle Präsentation stattfinden.

Unveröffentlichtes Sony Objektiv stand zum Verkauf

Wenn im Internet auf einmal ein Objektiv zum Verkauf angeboten wird, welches es eigentlich noch gar nicht gibt, dann ist das natürlich kurios. Doch genau das ist vor einigen Tagen der Fall gewesen, als auf Yahoo Auctions Japan plötzlich ein Sony 200-600mm G OSS f/5.6-6.3 FE Objektiv zum Verkauf stand. Es gab auch zahlreiche Bilder zu sehen und man vermutet, dass es sich bei dem Objektiv um einen gestohlenen Prototyp handelt:

Offizielle Präsentation in Kürze

Durch den Prototyp wurde die Existenz des 200-600mm f/5.6-6.3 natürlich bestätigt und nun soll in Kürze auch die offizielle Präsentation stattfinden, genauer gesagt am 6. Juni, also morgen. Dann werden wir selbstverständlich noch mal über das neue Objektiv berichten und über die Details sprechen, die Sony dann morgen enthüllen wird.

Update: Leider findet am 6. Juni doch nur die inoffizielle Präsentation für Journalisten, Blogger und YouTuber statt. Die offizielle Präsentation soll erst in den nächsten Tagen folgen, damit die Journalisten genügend Zeit haben, um das Objektiv zu testen und erste Erfahrungsberichte zu verfassen. Der Preis des 200-600mm soll Gerüchten zufolge übrigens bei 2.000 Dollar liegen.

Quelle: Sonyalpharumors

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

24 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    • Ja.
      Aber es wird zu lang und zu schwer und das 100-400 mm ist saugut und sogar mit 2x noch sehr gut!
      Ein 4.5/200-600 mm ist erwartet worden, ein f:6.3 ist kaum ein Zoom auf das viele warten.
      Auch der Hype bei Tamron und Sigma ist vorbei, ich hatte beide, sie werden and tag sehr schwer u Kopflastig u fordern ein Stativ.
      Das brauche ich beim 100-400 mm auch mit 2x nur sehr selten.
      Aber warten wir morgen ab –
      Und es wird wohl Richtung 3000€ kosten, wie ich Sony einschätze.

      • Den Bildern nach ist es ja kein G-Master. Preis könnte auch im Bereich von 2000-2500€ liegen. Bald sind wir schlauer 🙂

      • Hoffe, die halten sich hier ein wenig an Nikon, die das 5,6/200-500 mit UVP 1700€ auf den Markt gebracht haben.

      • @Fleischwolf
        Das Problem ist nur, dass das Nikon nicht für spiegelos ist. Da kommt ja noch meistens so ein gewisser Aufschlag hinzu 😉
        Die 150-600mm von Tamron und Sigma für DSLR bewegen sich ja auch im Bereich von 800 bis 1500€. Wird Sony vermutlich nicht jucken.

  • Ein kurzes, kürzeres lichtstarkes 1.4 G Master Objektiv fehlt : )
    Ein gutes Stück kürzer als das FE 24mm F1.4 GM.
    Was physikalisch alles noch rauszuholen ist kann ich nicht sagen.
    Die NASA besitzt ein f0.7 von ZEISS.

  • Das hat jetzt nichts mit Optik zu schaffen, aber ich habe kürzlich eine Industrie Filterpatrone fotografiert deren Gehäuse fast genau so aussah wie das hier gezeigte Foto.

    Wenn erst mal die Gummi Armierung über den Löchern sitzt sieht das wieder anders aus.

    Für mich persönlich sind solche Dinger nicht „tragbar“ auch nicht nötig weil ich mit Event, Sportfotografie nichts am Hut habe. Wenn ich das trotzdem einmal machen müsste würde ich mir schon wegen der Kosten, Größe, Gewicht eine Sony RX-lll Bridge Kamera mit 24-600 mm F2,4-4 für 1.300 Euro kaufen das reicht dann auch. Ist als Spaß gemeint!

    Weiß denn jemand Stückzahlen pro Jahr für solche Objektive? Jeder Hersteller möchte so etwas anbieten, ich kann mir nicht vorstellen das solche Randsortimente Gewinn abwerfen.

  • Was habe ich gesagt? Da kommt nichts Spektakuläres, die wären ja blöd, wenn sie jetzt, wo sich die Sonys – im Vergleich zu den anderen – wie geschnitten Brot verkauft, ihr Pulver, das sie 2020 noch brauchen werden, jetzt schon verschiessen würden. Und ein noch bezahlbares Zoom wird doch gerade von den Wildlife und Sportfotografen gefordert, ob die Lichtstärke reicht wird sich zeigen, aber besser und lichtstärker als ein 100-400mm mit Konverter ist es allemal.

    • Nur….
      Wer 2020 damit fotografieren soll, Olympiade und Co, der möchte ein tele auch bis spätestens Herbst in die Finger bekommen.

      An Objektiven wird immer ordentlich Geld verdient, so teuer ist Glas nicht.
      Spannend werden für mich eigentlich nur Gewicht, Baulänge u Abbildungsmassstab – wenn die 3 Komponenten stimmen u besonders harmonieren, bekommt Sony die Bestellung.
      Länge ist fast vorgegeben, wenn keine Sonder-Konstruktion, Gewicht wird Richtung 2 Kilo liegen, spannend wäre nur 1.5kg und beim Massstab wäre 1:4 schon gut.
      Die Lichtstärke spielt bei DSLR eine Hauptrolle, wegen des AF, bei DSLM weit weniger, dass 100-400 als 11/800 mm mit 2x ist trotzdem schnell und eine 9 oder 7R bieten die Reserven beim Sensor.
      Sony wäre damit wieder Tamron und Sigma entscheidend voraus und Canon u Nikon u Pana sowieso.

      • Die Lichtstärke spielt bei DSLM keine Rolle? Ist mir da was entgangen? Das höre ich zum ersten mal! Ich frage mich warum dann Canon für seine R keine 24 – 70mm /2.8 anbietet sondern 28 – 70mm /2.0 und Nikon für die Z an einem f 0.95 arbeitet, wenn das alles keine Rolle spielt?

      • Joe will wie immer alles falsch verstehen!!!

        Wir reden von Supertele und Autofokus!!!

        Keineswegs von lichtstarken Festbrennweiten und Lichtstärke im Allgemeinen!!!

      • @Cat
        „Die Lichtstärke spielt bei DSLR eine Hauptrolle, wegen des AF, bei DSLM weit weniger, dass 100-400 als 11/800 mm mit 2x ist trotzdem schnell und eine 9 oder 7R bieten die Reserven beim Sensor.“

        Was ist da falsch zu verstehen? Vielleicht falsch geschrieben! Also Sorry Cat – ich bezweifle nicht, dass Du eine gewisse Ahnung hast von Fotografie, aber was Du da geschrieben hast ist Blödsinn!

      • Also ich versteh ihn schon. Gilt aber noch mehr für die A9. Das 100-400mm hat bei Verwendung mit 2x Konverter wie bereits geschrieben Offenblende 11 bei 800mm. Die A9 kann hier noch sehr sauber fokussieren. Cat will damit nur sagen, die A9 kann es unter diesen Gegebenheiten, eine DSLR hätte da Probleme.
        Das man dadurch höhere ISO-Werte in Kauf nehmen muss, steht außer Frage. Ist aber aufgrund der Qualität heutiger Kameras kein KO-Kritereium.

      • offensichtlich viel – aber praktisch immer nur von Joe.
        Da liest einer verkehrt oder hat viel weniger Erfahrung als er hier glauben machen will.

        Ich kann hier nicht für einen, der immer das Gegenteil von dem verstehen will, alles ganz ausführlich schreiben. Man kann auch absichtlich alles missdeuten und Stimmung machen!

        Wer nicht weiß, das bei DSLR-AF-Messverfahren, also Spiegelreflex, bisher die Lichtstärke des Tele-Objektives für schnellen und präzisen AF besonders wichtig war – im langen Telebereich (denn beim 1.2/50 mm oder 1.2/85 mm ist AF trotz hoher Lichtstärke zu Gunsten der Präzision gebremst)
        – der versteht eben meine Aussage nicht – schreit aber schnell auf, das ich Blödsinn schriebe…

        Bei Systemen ohne Spiegel ist die Lichtstärke zumindest bei Sony und Fujifilm bisher fast bedeutungslos, denn Sony fokussiert auch bei Lichtstärke f:9 – f:11 mit Konverter noch gefühlt unverändert schnell.

        Also Widerspruch gerne, aber nur wenn man wirklich fundierte Praxis-Kenntnisse hat.

      • @ Markus

        danke für das VERSTEHEN.
        Das gilt aber nicht nur für Alpha 9 – sondern genauso für 7RIII.
        Die 9 ist für machen Sportler sicher unverzichtbar, für Tiere ist die 7RIII oft die bessere Wahl – mehr Details bei vergleichbar wenig Bildrauschen.

      • Die 9er soll es noch etwas besser können als die A7R3, soll nicht heißen, dass es mit der R schlecht ist 😉

      • @CAT
        Oh lala, da ist aber einer schwer beleidigt weil man ihn mal anzweifelt. Ich bleibe dabei, Konverter wirkt sich bei DSLR oder DSLM, es mag sein, dass die A9 damit einigermassen zurechtkommt, kann ich nicht beurteilen, auf jeden Fall negativ aus, und die Verdopplung der Blende spielt noch eine zusätzliche negative Rolle, wäre das nicht so würde man sich einfach kleinere Brennweiten kaufen und sehr viel Geld sparen bei gleicher Qualität – aber dem ist garantiert nicht so! So und jetzt darf Herr Allwissend mich weiter als Ahnungslosen und Falschversteher titulieren. In diesem Sinne noch frohe Pfingsten!

  • Es wäre so schön wenn es bei ~1500€ liegen würde… Es fehlen einfach bezahlbare Linsen… Ich liebe meine sony und bin mit den objektiven welche ich habe super zufrieden aber eine Brennweite >200 ist quasi nicht vorhanden/bezahlbar oder verhältnismäßig. Das 70-300 ist okay aber zu teuer und 100-400 für mich nicht rechtfertigbar mit 2400€…

      • Die gibt es aber nur mit Adapter, oder habe ich da etwas verpasst?

        Ältere Sonys scheinen schon mal Probleme mit dem Fokus (bei Nachführung und in kontrastschwächeren Situationen) zu haben, die es mit den originalen (adapterlosen) Objektiven nicht gibt. Keine Ahnung, inwieweit das wirklich ein Problem ist, aber für mich ein Grund, hier nicht auf eine Adapterlösung zu setzen.