Kameras Leica

Leica: Neue analoge Leica M im Jahr 2021?

Leica plant Gerüchten zufolge, im Jahr 2021 eine bezahlbare Analogkamera im Stil der Leica M6 TTL auf den Markt zu bringen.

Leica unterstützt die analoge Fotografie

Leica ist einer der wenigen Hersteller, der auch heute noch aktiv die Liebhaber der analogen Fotografie unterstützt. Mit der im Jahr 2014 vorgestellten Leica M-A hat man beispielsweise eine analoge Messsucher-Kleinbildkamera im Angebot, die nach wie vor produziert wird und als Neuware erworben werden kann. Gleichzeitig erfreuen sich auf dem Gebrauchtmarkt analoge Kameras wie die Leica M6 oder Leica M6 TTL auch heute noch größter Beliebtheit.

Wirklich günstig sind sowohl die Leica M-A als auch eine gebrauchte Leica M6 allerdings nicht, man muss hier ganz grob mit einem Preis zwischen 2.500 und 4.300 Euro rechnen. Das ist jede Menge Geld, das man theoretisch auch in eine aktuelle High-End-DSLM investieren könnte. Wer die Fotografie lediglich als Hobby betreibt und nur auf ein beschränktes Budget zurückgreifen kann, wird sich also gut überlegen müssen, ob er lieber eine moderne Kamera oder ein Schmuckstück sein Eigen nennen möchte. Bei vielen wird am Ende die Wahl dann vermutlich doch auf die DSLR oder DSLM fallen.

Neue Leica Analogkamera geplant?

Als Hobbyfotograf, der schon länger von einer etwas günstigeren analogen Leica M träumt, darf man sich nun allerdings neue Hoffnungen machen. In der Gerüchteküche wird nämlich gemunkelt, dass Leica im Jahr 2021 eine neue analoge M im Stile der Leica M6 TTL auf den Markt bringen könnte. Was genau “günstig” in diesem Fall bedeuten würde, steht natürlich noch in den Sternen. Und auf ein echtes Schnäppchen sollte man bei Leica sowieso nicht hoffen. Trotzdem könnten theoretisch zumindest die aktuellen Preise der Leica M6 oder Leica M-A unterboten werden.

Eine neue Leica Analogkamera wäre ein wunderbares Signal an die Community der analogen Fotografen, schon gar wenn sie einigermaßen bezahlbar wäre. Dass die Preise der gebrauchten Leica M6 Kameras nach wie vor so hoch sind, zeigt, dass solche Kameras nach wie vor ihre Abnehmer finden.

Quelle: Leicarumors

guest
16 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Mirko

Wer glaubt analog sei tot der irrt, manch eine alte Analoge bringt mehr Geld ein wie eine gebrauchte Digitale und die Tendenz geht aufwärts. Filme sind erhältlich, Labore existieren auch noch und Liebhaber des klassischen Film auch…also warum nicht ????

Ingo

Hi Mirko,
ja, stimmt alles, und der Gebrauchtmarkt ist dermassen voll mit tollen Analogkameras, da stellt sich wirklich die Frage, ob Leica da noch etwas verbessern kann.

Mirko

Servus Ingo,
naja so eine Leica hätte eben 0 Auslösungen. Viele der wirklich tollen analogen Kameras haben aber auch einen Service nötig und sei es nur die Lichtdichtung zu ersetzen.
Ich persönlich würde mir eine neue analoge Leica nicht zulegen denn so wertvoll ist mir „Film“ dann auch wieder nicht aber ziehe gerne mal mit meinen Analogen los.

joe

Heute kann ich mir analog nicht vorstellen, aber vielleicht wenn ich pensioniert bin könnte es eine Option bzw. eine Alternative für Photoshop Kreationen und Handyfotografie sein, das dann bis dahin wohl auch schon kochen kann.

Gabi

Würde ich sehr begrüßen! Eine Rolleiflex mit dem Tessar, aber mit einem besseren Sucher wäre auch super. Schade, dass diese Firma nicht mehr existiert.

vamiwa

Ist in der Tat eine reine Preisfrage. Interessant in jedem Fall!

Alfred Proksch

Ich kann mir gut vorstellen das noch einige fertige Teile analoger Kameras in den Regalen liegen. Mit etwas Geschick kann man daraus ein preiswerteres „Sondermodell“ basteln ohne das große Abstriche gemacht werden müssen.

Wie schon mal geschrieben, die M-Monochrome geht mir nicht aus dem Kopf obwohl ich mit einem Auge auf die modernere Variante Leica Q2 Monochrom schiele! Die kostet mit dem 1,7/28mm gerade mal 5.600 Euro, gegen die M mit Objektiv ein Schnäppchen.

Charlie

Könnte man auch sehr viel schneller haben. Einfach die M-P (A) auf 2.500 € reduzieren und der Dropp wäre gelutscht. So eine Kamera kauft man sich aus Spass an der Freude. Oder wie ich das Original M6 1988. Ich hätte alles Gerödel verkauft, bis auf diese Kamera mit ihren drei Festbrennweiten. Fotografie Pur. Oder wie es der Börsenguru Kostolany in Anlehnung gesagt haben könnte: man kauft sich eine M und schaut 30 Jahre später, was es neues gibt.

Ingo

Leica reduziert nicht, Leica bieten Occasionen.
Nein, ernsthaft, ich glaube nicht, daß Leica Kostendeckend für den Preis produzieren könnten.
Ich glaube, so schlecht verkauft sich die M-A nicht, sonst wäre Leica nicht an einer Nachfolgerin interessiert.

joe

Charlie, Du kennst noch André Kostolany? Scheinst wie ich auch nicht mehr der Jüngste zu sein. Ich habe ihn an der Uni Freiburg 1981 oder 82 (weiss es nicht mehr so genau) erlebt, da hat er einen Vortratg gehalten und unter anderem auch genau diesen Satz – natürlich auf Aktien bezogen – gesagt.

Charlie

1982 an der UNI Mannheim. Also ungefähr gleiches Alter. 1988 erste Leica M6 und nach und nach einige Festbrennweiten. Für mich ist eine M die Königin der Kameras. Was natürlich nicht heisst, dass die anderen schlechter sind. Aber eine LEICA ist eben eine LEICA, wobei ich diesen Satz lediglich auf die M-Serie beziehe. Den Rest kann man ggf. austauschen, ohne eine Träne nach zu weinen.

Ingo

Stellt sich jetzt nur die Frage, ob sie wie bei der M-D wieder ein ISO-Rad auf der Rückseite hat oder ein Display?
Und hat sie wieder Video? Nur einen oder zwei Steckplätze für die Filmpatronen, ist ja wichtig für die Hochzeitsfotografen?
Irgendetwas muß sie ja besser machen als die M-A, denke ich.

Robin

Toll
Und wie werden die Filme eingelegt?
Sir Karl Raimund Popper schlägt alle.

Ingo

Hä? Wird die nicht mit eingelegtem Film geliefert?
Ich hab schon Leute gesehen, die haben sich im Fotogeschäft ihre Filme im ihre Kameras einlegen lassen.
Erfordert natürlich schon etwas Eingewöhnung, aber Mittelformat ist teilweise komplizierter einzulegen finde ich.

Marco

Interessant, vor allem da es auch eine Menge bezahlbare chinesische M Objektive gibt.

Max

Sehr schön, dann warte ich lieber und vertraue auf die Gerüchteköche in der Gerüchteküche. Halte uns gern auf dem Laufenden. Die Preise für die M6 sind mir zu dick im Hinblick auf die Zustände die auf dem deutschen Markt zu erhalten sind. Japan wäre eine Alternative, jedoch mit guten 500 Euro Zoll bei einem Warenwert von ca. 2700 Euro auch nichts für mich im Moment.