Canon Kameras

Neue Gerüchte zu Canons spiegelloser Vollformatkamera

Es gibt einige neue Gerüchte zu Canons spiegelloser Vollformatkamera. Angeblich könnte die Kamera speziell für Videographen entwickelt worden sein.

Jede Menge Gerüchte

Aktuell gibt es jede Woche neue Gerüchte zu den spiegellosen Vollformatkameras von Canon und Nikon, die angeblich im Herbst auf der photokina 2018 gezeigt werden sollen. Rückblickend wird man dann in einigen Monaten feststellen, dass sich natürlich nicht alle Gerüchte bewahrheitet haben. Doch welche Gerüchte nun wahr sind und welche nicht, das wissen wir im Moment natürlich noch nicht – und werfen dementsprechend einen Blick auf fast alle Spekulationen, die so im Netz die Runde machen.

Canon DSLM: Das neue Video-Flaggschiff?

Kommen wir zu den neusten Gerüchten, in denen es um Canons spiegellose Vollformatkamera geht. Angeblich soll es sich bei der neuen DSLM, die im September vorgestellt werden soll, nicht um eine Kamera der EOS-Reihe handeln, vielmehr wird der Fokus wohl voll auf den Videofunktionen liegen, weshalb Canon die DSLM von den EOS-Kameras trennen möchte. Des Weitere ist die Rede davon, dass 4K-Videos mit maximal 30 fps aufgenommen werden können. Ansonsten soll sich die DSLM wohl an der Canon EOS 5D Mark IV orientieren – so die Gerüchte.

Meine persönliche Einschätzung

Eine Kamera, die nicht der EOS-Modellreihe angehören wird, weil sie „anders“ ist, sich aber gleichzeitig an der EOS 5D Mark IV orientieren soll? Das passt für mich irgendwie nicht zusammen. Wobei ich mir prinzipiell schon vorstellen kann, dass Canon bei der kommenden DSLM ganz besonders auf erstklassige Video-Funktionen achten wird. Doch reichen bei einer „Videokamera“, die Ende 2018 oder Anfang 2019 auf den Markt kommen wird, 4K-Videos mit 30 Bildern pro Sekunde aus? Nicht so wirklich, denn Panasonic bietet bei der GH5s nun schon seit einiger Zeit 4K-Videos mit 60 Bildern pro Sekunde an.

Ich würde diese neuen Gerüchte also definitiv noch mit Vorsicht genießen, für mich wirken die Informationen noch nicht so wirklich stimmig. Wobei ich es mir wie gesagt gut vorstellen kann, dass Canon den Fokus bei der kommenden High-End-DSLM unter anderem auf den Video-Bereich legen wird.

Quelle: Canonrumors

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.300 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

62 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Gerüchte, Gerüchte, als wenn man nicht besseres zu tun hat! Heutzutage muss jede Sau durch’s Dorf getrieben werden! Fake News, Fake News!

    • Gerüchte gehören bei einer Seite die sich mit News & Gerüchten befasst nun mal dazu. Wenn einem das nicht gefällt, sollte man es einfach nicht lesen 😉

  • Mir gehen die Gerüchte von Canon und Nikon bezüglich neuer DSLM’s gehörig auf den Zeiger. Spekulation hin oder her. Letztendlich sind wir erst bei der offiziellen Präsentation schlauer. Beide Dinos haben den Trend der Zeit verschlafen. Na und, nichts ist unendlich. Nach einem Hoch kommt meistens ein Tief. Panasonic und Sony geben hier den Takt vor. Sie haben in diesem Segment den Markt von hinten aufgerollt. In ein bis zwei Jahren wird man sich als Fotograf mit Canon und Nikon DSLM’s auseinander setzen können, wenn der Zubehör sprich Objektivmarkt auch die nötigen Nativ-Linsen anbietet. Ansonsten soll man – wie sagt der Bayer- die beiden mal wurschteln lassen. Man wird sehen was dabei rauskommt, zumindest hat Sony mit der neuen a7iii die Messlatte sehr hoch gelegt. Die Sony – G-Master Objektive, Sigma, Tamron und Zeiss als Objektivhersteller vergrößern den Vorsprung zusehens.

  • Ich lese die Gerüchte immer noch gerne, aber Emotionen wecken Nikon und Canon keine mehr bei mir. Meine persönliche Meinung: Ich glaube nicht, dass die Neuen mit den Features einer Sony A7iii mithalten können. Und selbst wenn hat Sony bis dahin bestimmt wieder etwas besseres am Start.

    • Es gibt von Canon, Panasonic, Red, Sony usw. wirklich perfekte Videosysteme. Teilweise recht günstige Angebote oder weil extrem professionell eben recht teure Gerätschaften. Warum sollen sich Canon, Panasonic, Sony mit wirklich guten Spiegellosen und deren Videofunktionen ins eigene Knie schießen?

      • … weil ich mir keine Canon-C leisten kann. Und auch nicht unbedingt mit einer C700 durch den Garten rennen möchte während mein Kleiner Fußball spielt 😀

    • Mirko du hast Recht das Canon bei den professionellen Videokameras bestens aufgestellt ist. Nur wissen das die wenigsten normalen User. Die glauben das eine DSLM mit Videofunktion etwas mit richtigem Videofilmen zu tun hat. Ich sage die Dinger machen unter anderem auch Bewegtbilder mit Geräuschaufzeichnung.

      @ Mirko Weil die meisten mit ihren Smartphones zufrieden sind erwarten sie eben bei ihren digitalen Fotogeräten ein Universalzoom und einen etwas besseren Ton. Das wird heute von Panasonic und Sony bestens bedient.

      Von einer Spiegellosen Vollformat Canon/Nikon erwarte ich in erster Linie erstklassige Bilddateien, eine intuitive Bedienung, ein robustes Gehäuse und ein vernünftiges Preis Leistungsverhältnis. Wenn es denn sein muss meinetwegen auch mal Video. Aber einen Fotoapparat mit viel Zubehör umständlich zu einer halbwegs brauchbaren Videokamera umbauen und sie damit für Bilder machen blockieren, nein wirklich nicht!

      • Das Problem dabei ist jedoch, Alfred, dass es sich weder Canon noch Nikon werden leisten können, ihre erste VF-DSLM ohne kompetitive 4K-Videofunktion auf den Markt zu bringen. Diese DSLMs werden sich mit Panasonic, Olympus, Sony und Fuji DSLMs messen müssen, auch wenn diese zum erheblichen Teil andere Formate aufweisen. Es geht dabei auch bei weitem nicht (nur) darum, was professionelle (Nur-)Filmer oder professionelle (Nur-)Fotografen an Anforderungen stellen, denn zwischen Handy-Videos und Hollywood reifen Filmaufnahmen gibt es sehr viele dazwischen liegende Anforderungen, die man durchaus mit einer DSLM erfüllen kann, auch wenn man dazu ein externes Mikro oder andere Ausrüstung anschliessen muss. Vielen ist die universelle Einsatzmöglichkeit einer solchen Kamera eben wichtig, mir beispielsweise auch.

        Es wird somit vor allem darum gehen, welche Anforderungen anspruchsvolle Amateure stellen, denn diese dürften die potentielle Käufergruppe sein, die deutlich mehr als 50% der angesprochenen Käuferschicht ausmacht. Zumal auch professionelle Fotografen nicht alle Ihrer Auffassung sind, was man am Erfolg der GH5 unter Profis erkennen kann, die nicht nur fotografieren sondern auch filmen. Aus meiner Sicht kann Canon deshalb gar nicht anders, als zumindest bei der oder den ersten VF-DSLMs auch eine vernünftige und qualitativ hochwertige Videofunktion einzubauen. Alles andere würde von Anfang an zum Scheitern ihrer DSLM führen, schon alleine deshalb weil man in Foren, Blogs und auf youtube die Kamera sonst „zerreissen“ und ihr somit ein negative Image verpassen würde, wie dies beispielsweise auch bei der 6D MkII der Fall war/ist.

      • …ich hatte mir mal das „Gerücht“ auf Canonrumors durchgelesen und dort steht auch das es sich nicht um EINE Kamera handeln muss. Was dann auch wieder mehr Sinn ergeben würde, im professionellen Videobereich eine neue EOS C ? Eine EOS XY DSLM mit abgesteckter 4K Videofunktion aber ansonsten der der 5D sehr ähnlich….wer weiß

  • Gerüchte, Gerüchte, Gerüchte – natürlich sind das alles Gerüchte, oder besser Spekulationen, was denn sonst? Mark ist ja nicht im Topmanagement von Canon oder sonst einem Kamera-Hersteller, sondern Journalist und trägt Infos zusammen die mehr oder weniger wahr bzw. wahrscheinlich sind. Und wir? Wir spekulieren ob das Sinn macht, der richtige Weg sein könnte oder einfach nur ein Gerücht.
    Ich halte das Gerücht für durchaus plausibel, denn wie hat es Canon 2008 geschafft bei den VF-DSLR für lange Zeit unangefochtener Marktführer zu sein? Durch die 5DMK II, die erste VF-DSLR mit vernünftiger Videofunktion und akzeptablem Preis. Das hat auch mich von meiner analogen Nikon zu Canon gebracht. Die 5D MK III war – meiner Meinung nach – überflüssig – bis auf den verbesserten AF bei Dunkelheit. Die 5DMK4, eigentlich eine Superkamera, durch das beschnittene 4k etwas von der Erfolgsspur abgekommen, da Sony und Panasonic in diesem Segment echt was vorgelegt haben. Wenn Canon Marktführer bleiben will muss man genau dort den Hebel ansetzten und einige Funktionen aus ihren Filmkameras in den DSLM-Bereich mit einbauen. Oder ist es umgekehrt und baut eine gute Fotofunktion in die Filmkameras ein?

  • Guten Morgen, Canon! Braucht die Welt noch eine Vollformat-Systemkamera von Canon? Sony hat da doch einen riesigen Vorsprung, kleine leichte Gehäuse, kleine Objektive, und zwar seit Jahren. Und jetzt müsste Canon konsequenterweise auch eine völlig neue Linie an Objektiven an den Mann bringen. Aber sind noch genügend Profis übrig, die noch nicht auf Sony umgestiegen sind? Und woher will Canon die Sensoren beziehen, um mit Sony mithalten zu können? Auch da ist Sony führend, und ob sie Sensoren an Canon liefern, ist doch fraglich.

    • @Frank Becher

      Verstehe ich das richtig, die perfekte VF-DSLM ist schon da und zwar in Form einer Sony und alle die so eine Kamera wollen, haben schon eine Sony und deshalb sollte Canon besser die Finger davon lassen weil sie einerseits zu spät dran sind und das – ihrer Meinung nach – eh nicht können?
      Ich erinnere nur daran, dass zum Beispiel die SUV’s von Toyota und den Amis populär gemacht wurden und man den deutschen Herstellern vorwarf 10Jahre verschlafen zu haben. Wer ist heute führend in diesem Markt? Dreimal dürfen Sie raten!
      Selbst eine Sony Kamera kann man verbessern – das macht sogar Sony selbst, kaum gekauft, schon veraltet!

      • Joe,
        hast Du eine Quellenangabe wo man nachlesen kann das wir deutschen „Marktführer“ im Bereich SUV sind ?
        Von den weltweiten Verkaufszahlen her schaffte es ja nur 1 Modell in die Top 10 🤔 Ein BMW X5 ist doch für amerikanische Verhältnisse ein „Kleinwagen“ und deswegen legt BMW dieses Jahr wohl einen X7 erst nach. Oder nehmen wir Hyundai/ KIA deren SUV Modelle sind doch in Europa ,was die Motorenauswahl angeht, sehr beschnitten….ein Kia Sportage Turbo würde bestimmt auch hier Käufer finden. Aber wie auch immer, viel interessanter finde ich das die Chinesen nach Europa kommen und uns eine neue Marke bringen werden ….
        https://www.motor-talk.de/news/der-chinesische-volvo-aus-dem-netz-t6010281.html

      • @Mirko
        es geht bei den SUV wie hier bei den DSLM Kameras um die Obere Mittelklasse und Oberklasse und da sind die drei Deutschen Marken Mercedes/BMW/VW nicht nur bei den Limousinen, sondern auch mit ihren SUV’s führend. Geht es um alle SUV’s ist Nissan mit dem X-Trail der meistverkaufte SUV weltweit .

        Bezüglich China: in 20 Jahren kommen schätze ich 80% aller Autos aus China – die Chinesen haben ja lange genug vor allem Deutsches Know How abgesaugt. Alle Konstruktionspläne müssen ja für jedes Auto, das dort verkauft und gebaut wird eingereicht werden, angeblich aus Sicherheitsgründen. Wer’s glaubt…

    • @Frank Becher

      Canon produziert gleich in ZWEI japanischen Standorten eigene Sensoren unter anderem auch für die Industrie. Im Gegensatz zu anderen Herstellern sind sie nicht auf Sony angewiesen. Diese sind zwar Marktführer aber es gibt noch einige andere Sensor Lieferanten außer Sony und Canon.

      Unter meinen beruflich arbeitenden Kollegen ist der Anteil an Sony Nutzern verschwindend gering. Dafür gibt es viele Gründe. Der wichtigste ist wohl die Kundenbetreuung. Das Funktioniert bei Canon/Nikon einfach besser. Dazu noch das Umfeld bei den Grossisten mit ihrem Verleih Service für selten genutzte Komponenten. Da ist für Sony fast nichts vorhanden. Warum soll da jemand umsteigen? Etwa wegen einem elektronischen Sucher?

      Außerdem gibt es noch das Mittelformat welches immer noch die besten Ergebnisse liefert. Wer braucht im Dauereinsatz eine Kamera bei der man wegen dem Energieverbrauch und für die Arbeit mit schwereren Objektiven einen Akku Handgriff anschrauben muss? Vom Menü Gehampel einmal abgesehen hemmen solche Sachen den Arbeitsfluss bei der Produktion.

      Da muss Sony noch viel Arbeit investieren bis sie im Profisegment wirklich Fuß fassen.

    • @Frank Bechner Falls Canon Sony Sensoren haben wollen würde, würde sich das wahrscheinlich einrichten lassen immerhin fusst ja die enorme Überlegenheit der Nikon Kameras in punkto Dynamik auf den verbauten Sony Sensoren (mit Ausnahme der 850 zum Beispiel). Und auch Fuji hat ja Sony Sensoren und meines Wissens auch Olympus (bitte verbessern falls falsch) also wieso sollte nur Canon keine kriegen. Problem nur sie würden nicht die aktuellsten kriegen, die reserviert sich Sony für die eigenen Modelle.

  • Irgendwie habe ich den Eindruck, dass Kameras, die gute Videotechnik haben, wie klassische Videokameras aussehen müssen (Gehäuseform) und Fotokameras halt eher wie klassische Analogkameras aussehen müssen, damit sie von der (Massen-)Kundschaft akzeptiert, d.h. gekauft werden.
    Wird mal etwas ergonomischer, aber ungewöhnlicher, wie die Minolta Dimage Z1, dann scheint das trotz der ständig geforderten guten Griffigkeit und Bedienbarkeit nicht am Markt anzukommen.
    Diese Diskussion, ob Video- oder Fotokamera, scheint mir daher nicht schlüssig.

  • Wenn auf der photokina 2018 die meisten Anbieter spiegellose Vollformatkameras mit 4K-Videos und 60 Bildern pro Sekunde herausbringen, dann kommt Canon mit 4K-Videos und maximal 30 fps.
    Das würde zu Canon passen.

  • Ich muss jetzt doch mal „doof“ fragen!
    Achtung: Mir geht es um das Ergebnis. Ergebnis!

    Hat Sony …und andere wirklich so einen Vorsprung in der Technik?
    Meine Quellen sind natürlich nur die Foren, Youtube, sonstiges Pixelpeepern, Artikel u. zu guter letzet die Erfahrung mit meiner Canon und Panasonic, der verkauften Olympus, der verkaufte Fujifilm.
    Die Bilder der Canon sind immer noch die besten.
    Beim Pixelpeepern auch die der Nikon`s ( hatte ich noch keine )
    Da wird im Youtube-Video über z.b. Eos 80 Video gemeckert das Ergebnis wirkt aber besser als vergleichbare Sonys.
    Überhaubt habe ich den Eindruck das alle Systeme Ihren eigenen Look produzieren.
    Sony Bilder sehen anders aus als Nikon u. Canon. Spitzenreiter ist Fujifilm mit seinen harten absaufenden Schatten. Mit Olympus war ich nicht zufrieden. Mit der Panasonic pflege ich eine Hassliebe.
    Die richtig guten, aufgerufenen Bilder sehe ich immer noch bei Canon u. Nikon, gemacht von Fotografen welche mit Blende Zeit u. ISO umgehen können.
    Ausnahme ist Fuji`s Mittelformat….Vergleiche zu anderen Mittelformat habe ich jedoch nicht, kann also ein Drugschluss sein.
    Werden hier einfach Hersteller schlecht geredet?
    Im Endergebnis, das produzierte Bild, das produzierte Video, sind die beiden großen wirklich schlechter?

    • Emil,
      hast Du mit der Fuji im A Modus gearbeitet oder hast Du dich auch mal mit den Einstellungen beschäftigt? Es ist mit Sicherheit nicht alles Gold was glänzt bei Fuji aber
      „Spitzenreiter ist Fujifilm mit seinen harten absaufenden Schatten.“
      so einen Quatsch höre bzw lese ich zum ersten mal 😉
      Also entweder hatte deine Fuji einen Fehler oder der Fehler befand sich hinter der Kamera 📷

    • @ Emil Schubert

      Wenn man DXOMark glaubt, dann ja, dann ist Sony besser, allerdings nur der Sensor. Aber wie beim Auto, wo der Motor alleine auch nicht entscheidet, gibt es noch weitere Faktoren, die jeder für sich individuell beantworten muss. Mir „genügen“ noch die Canon 5DMK4 und die M5 und ich würde gerne mal meine Bilder mit denen der Sony-Fotografen vergleichen. Und ich bin sicher, dass da einige schlechtere Bilder als ich mache, selbstverständlich auch einige bessere. Am Schluss ist es halt immer noch das Motiv und der Fotograf.

      • diesen Vergleich habe ich letztes Jahr gewagt
        ein guter Freund mit seiner High Tech Sony A7 II gegen meine veraltete Canon 5DsR Knipse
        das Thema Dynamikumfang haben wir bewusst außen vor gelassen, denn das regelt man einfach im RAW-Konverter im PS
        es ging uns um die Details bei den Fotos in der 100%-Ansicht im PS
        eigentlich fühlte ich mich schon im Vorfeld als der Verlierer, denn wie man aus der Sony-Marketing-Trompete vernimmt, können Canon und Nikon nur veraltete Kameras bauen
        dann die Überraschung, die Fotos die aus Kamera mit der Hinterwäldler-Technologie kamen, zeigten mehr Details
        Autokennzeichen die bei der Sony A7 II nicht mehr lesbar waren, konnten bei den Fotos von der Canon 5DsR noch gut gelesen werden
        aber der Sony-Jünger war weder auf den Kopf noch auf den Mund gefallen
        klare Ansage von ihm war: es liegt an den guten Objektiven von Canon und wahrscheinlich an der Feinjustierung durch den Canon Professional Service
        voller Stolz bestätigte ich, dass ich von der Möglichkeit Gebrauch gemacht hatte, das Objektiv in Willich einer Feinjustierung zu unterziehen
        als CPS-Kunde hat man im Zeitraum von 2 Jahren ab Objektiv-Kaufdatum Anspruch auf eine kostenlose Feinjustierung für das neues Objektiv, dabei ist es völlig unabhängig, wie alt die Kamera ist

      • @canik ich wuerde die 5dsr nicht unbedingt als veraltete knipse sehen. im vergleich mit einer a7 II (ohne r) ist es nicht verwunderlich, das die canon mehr details bringt. immerhin hat die canon reichlich die doppelte aufloesung. mit einem guten objektiv sollten dann von den 50mpx auch einige den weg aufs bild finden.
        wenn man es genau betrachtet hat die sony aber in hoeheren iso-bereichen dann die nase vorn (auch nicht verwunderlich in anbetracht der geringeren pixeldichte). und in jedem falle ist der dynamikumfang der sony etwas groeßer (der ist so, den aendere ich auch nicht im raw konverter). insgesamt beides tolle kameras und viele unterschiede spielen auch nur auf dem papier eine rolle.

      • Canik,
        aber auch Du lässt uns wieder im dunklen stehen, welches Objektiv hattest Du verwendet und welches dein Sony Kollege?
        Es behauptet auch niemand das DSLM bessere Bilder erzeugen wie die „alten“ DSLR Kollegen 😉

      • SORRY – ich habe der Sony-Kamera das R unterschlagen
        es war eine Alpha 7R II, sonst wäre es auch zu ungleich
        beide Kameras verwendeten als Objektiv das Canon bzw. Sony 70-200 2.8

      • @canik – da sieht der vergleich doch schon anders aus. eigendlich schoen zu hoehren das sony auch nur mit wasser kocht. irgendwo glaube ich auch mal gelesen zu haben, das die 5dsr bei iso 100 schon ein paar details mehr bringt. wahrscheinlich ist es nicht notwendig fuer gute photos mit dem sony-hype der pseudoyutubephotographen mitzuschwimmen. mich jetzt bitte nicht falsch verstehen, ich mag auch ein paar sony-kameras.

    • Youtube und andere Foren…

      Ääääääääähhhhhh…… Da könnte man genau so gut den Papst über Gruppensex befragen!
      Leider werden persönliche Befindlichkeiten, Fehlbedienungen bis hin zum völlig verstellten Monitorbild mit in die Bewertungen einbezogen. So etwas hat NULL Aussagekraft.

      Da die meisten User im JPEG Format fotografieren werfen sie sowieso schon bis zu 70% der tatsächlich vorhandenen Bildinformationen weg. Wenn man bei jeder Kamera ein Rest macht kann man das Gerät mit der besten internen Bildverarbeitung finden, das war es dann auch schon.

      Daraus auf die Sensorqualität schließen zu wollen ist nicht möglich. Alle Autos können heute 100 Stundenkilometer fahren, sagt das etwas über die Qualität der Motoren aus?

      Was Foto und Video angeht ist das eine Sache für sich. Es kommt darauf an welche Prioritäten der Nutzer hat. Nicht umsonst haben Canon, Panasonic, Sony äußerst professionelle Videogeräte im Portfolio. Video ist bei den Fotoapparaten als „Zugabe“ zu sehen. Ich sage dazu „Bewegtbilder mit Geräuschaufzeichnung“!

      Rein theoretisch müssten die Mittelformatkameras dann die besten Videos liefern, dem ist aber nicht so denn es geht um die beste möglich Bildqualität für Fotos.

  • Unter diesem Link
    https://www.43rumors.com/why-should-olympus-venture-into-full-frame-in-2019-by-sneye/
    ist übrigens ein weiteres Gerücht zu VF-DSLMs vorhanden und zwar einmal nicht über Canon oder Nikon sondern bezüglich Olympus! Ja, richtig gelesen, Olympus!

    Olympus hat angeblich einige Patente zu VF-Objektiven angemeldet, weshalb in dem verlinkten Beitrag spekuliert und auch begründet wird, weshalb der Autor vermutet, dass 2019 auch Olympus mit einer VF-DSLM auf den Markt kommen wird.

    • ….sag niemals nie, obwohl ich es bezweifle und Olympus zum dritten Mal in Folge dann seinen Kunden vor den Koffer scheißen würde…. da hört sich das Gerücht um den neuen Sensor doch glaubwürdiger an

      • Hallo Mirko,
        also ich verstehe das Gerücht nicht so, dass Olympus mFT aufgeben wird, sondern dass Olympus eine zweite DSLM-Produktreihe einführen könnte, um nicht im eigenen angestammten Produktbereich, nämlich dem Bereich der DSLMs, von den Marktführeren mit ihren ersten ernstzunehmenden DSLMs „überfahren“ zu werden. Ich finde, aus marktstrategischer Sicht ist dies für die mFT-Anbieter eine Überlegung wert.

      • also zutrauen würde ich es Olympus, wer weiß wie vielseitig der neue Sensor wäre….alles ist möglich, keine Ahnung ,Olympus war schon immer für eine Überraschung gut und finde es super das die Firma noch ordentlich mitmischt 👍

      • …..soviel ich weiß ist mFT in Asien Marktführend, in Amerika/ Europa das ASP Format nur in den Medien gibt „VF“ den Ton an und ist scheinbar der „Heilige Gral“ für bessere Aufnahmen 🤔

      • Sehe ich auch so Mirko, zutrauen würde ich es Olympus auch. Eine oder mehrere VF-DSLM würde nicht nur in den Märkten Olympus Vorteile bringen, in denen mFT sich nicht bereits durchgesetzt hat, Olympus könnte sich generell auch als weiterer Hersteller profilieren, der für „Professionals“ produziert. Aber sicherlich könnte Olympus damit vor allem im US- und im europäischen Markt auch Kunden ansprechen, die – aus welchen Gründen auch immer – grundsätzlich kein mFT-System verwenden möchten. Lange Rede kurzer Sinn, für abwegig halte ich das Gerücht und die Überlegung jedenfalls ganz und gar nicht.

      • Schön wäre es schon wenn…..

        Mir gefällt das Olympus Design. Die Objektive der Pro Reihe finde sehr gut. Wenn schon Spiegellos und klein, dann mFT, weil mit den „normalen Zuiko Objektiven“ bleibt das System kompakt.

        Eine Spiegellose Vollformat von Olympus? Das die das können ist klar! Ob sich das Produkt auf dem professionellen Markt behaupten kann, das wage ich zu bezweifeln. Dafür bräuchte es einen langen Atem und den haben Aktionäre nicht.

        Ich finde Olympus soll sich lieber an der Entwicklung von verbesserten mFT Sensoren beteiligen. Das ist Gewinn bringender angelegtes Geld.

      • Alfred, aus dem Link geht doch hervor, weshalb man vermuten kann, dass Olympus auch in Richtung VF denkt, nämlich um Canikon etwas entgegen setzen zu können, wenn diese beiden ua Olympus mit dem Ausbau bzw Eintritt in das DSLM-Geschäft so richtig angreifen. Es wird also nicht spekuliert, ob Olympus anstelle von mFT nun VF-Kameras anbieten könnte, sondern um zusammen mit mFT ihre Marktanteile zu sichern. Sollte es tatsächlich solch eine strategische Entscheidung bei Olympus getroffen worden sein, dann ist die sicherlich von der Aktionärsvertretung abgesegnet worden. Ich finde das ganze eine sehr vernünftige und richtige Überlegung.

        Sicherlich hast Du damit recht, dass für Olympus das Hauptaugenmerk auf der Weiterentwicklung des mFT-Systems liegen sollte, aber dass Olympus diese Weiterentwicklung nicht vornimmt, dafür gibt es ja gar keine Anhaltspunkte. Olympus hat ja erst vor kurzem seine Pro-Objektivreihe ausgebaut. Es existieren Quellen, die davon sprechen, dass Olympus Anfang 2019 zu seinem Firmenjubiläum eine neue E-M III oder M5 III, jeweils mit neuem Sensor, auf den Markt bringen wird, also genau das was Du Olympus zu Recht empfiehlst. Man kann das Eine tun und das Andere nicht lassen 🙂

      • Thomas,
        vielleicht bringt ja Oly zum Firmenjubiläum eine VF DSLM ? Auf jeden Fall können Sie Kameras bauen, Objektive sowieso….vielleicht kommt eine „Kleinserie“ zum Geburtstag und wenn es läuft kommt vielleicht mehr

      • Ja Mirko, das können die von Olympus! Noch als Schüler (lange, sehr lange ist es her) erstand ich als erste SLR in meinem Leben eine Olympus OM, damals noch analog und komplett aus metallischen Werkstoffen. Ich konnte sie mir eigentlich gar nicht leisten, aber ein Verwandter reiste regelmässig geschäftlich nach Japan und brachte sie mir damals „schwarz“ und zu supergünstigen Eigenimportpreisen aus Japan mit, zusammen mit dem famosen Zuiko 50mm/1.2. Diese Kombi hat meine bis heute anhaltende Begeisterung ua für Schwachlichtfotografie und Einsatz des Gestaltungsmittels Freistellung entstehen lassen. Meine Fotografie ist bis heute von dieser ersten SLR-Objektiv-Kombi geprägt, weshalb ich auch bis heute grosse Sympathie für diesen Hersteller habe. Wahrscheinlich spielte dies auch im Unterbewusstein eine Rolle, dass ich mich im vergangenen Jahr für mFT als zweites Kamerasystem entschieden hatte. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass ich bald auch wieder Kunde bei Olympus werde, dank mFT kann man ja jederzeit Panasonicware mit Olympusware kombinieren und ergänzen. Aus meiner Sicht für den Kunden eine geniale Lösung. Sehr schade, dass sich nicht auch andere Hersteller auf einen gemeinsamen Standard veständigen können.

      • Thomas,
        ein Bekannter von mir war/ ist langer Olympusanwender. Die damalige Umstellung von analog auf digital nahm er hin und baute sich sein FT System auf (pro System) doch dann kam das Aus für FT und er war richtig stocksauer und wechselte aus Frust zu Nikon ! Heute ist er wieder bei Olympus zu Hause….😉
        Auf meiner damaligen Suche nach dem passenden System (DSLM) kam für mich dann nur noch Fuji oder Olympus in Frage und letztendlich siegte die „Markenverliebtheit“ 😎
        Wenn Olympus nun eine Jubiläumskamera rausbringen sollte (VF DSLM) vielleicht mit 2-3 Festbrennweiten, könnte ich mir vorstellen das die Kamera ausverkauft ist bevor sie erhältlich ist.
        Käufer einer solchen Kamera wären Liebhaber und eben keine Nerds

  • Ich fotografiere seit einigen Jahren [14] beruflich und habe ein überschaubares Canon-Equipment.
    dazu gehören alle TS-E Objektive bis auf 2 von den neuen ich kaufe mir aber im kommenden Monat das 90 Macro und dann bin ich fast glücklich – und das 400er DO MKII und ein paar kleinere Objektive, die ich gerne benutze.

    Am meisten allerdings benötige ich den APS-C Sensor für Aufträge, das mag für einige seltsam klingen und gerade, wenn man beruflich damit zu tun hat, stellt man sich das ganze anders vor, aber in verschiedenen Fotobereichen benötigt man verschiedene Formate.

    ich lese immer wieder von einigen Leuten, ob es noch sinnvoll ist die herkömmlichen DSLRs am Markt zu platzieren…und genau aus den o.a. Gründen, möchte ich nicht darauf verzichten, zwischen verschiedenen Kamerasystemen zu entscheiden. Leute, seit doch einfach froh, dass es gerade jetzt spannend ist diese Vielfalt zu haben und die Möglichkeit zu haben Systeme zu verwenden, die man gerne haben möchte oder auch benötigt.

    Was ich sehr seltsam finde, ist dass kein Foto-User sich beschwert über die Flecken auf den Sensoren, die in DSLMs beim Objektivwechsel offen liegen und erzeugt werden. Das ist für mich das größte Manko…es gibt nicht wirklich eine gute Lösung dafür. Klar, wenn ich nur 1 Objektiv habe und somit dieses nicht wechseln muß, dann eine ganz klare Entscheidung für eine DSLM. Aber da ich nunmal meist Objektive wechsel, gibts für mich ein definitives No-Go für DSLMs. Im Bereich des APS-C Sensoren hat Canon mit der M6 eine interessante Kamera, die nicht wirklich der Hammer ist, die aber durchweg gute Bilder macht und vor allem, wenn man sich darum kümmert und diverse Objektive eben mehrfach bestellt, die schwanken nämlich wirklich in ihrer Qualität, dann hat man für einen echt guten Preis eine kleine gelungene Ausrüstung. Ich verwende 4 Bodys von der M6 mit jeweils einem Objektiv, damit ich nicht zu dem o.a. Problem komme [Staub auf dem Sensor]. Ich kann wärmstens empfehlen das
    22mm, 28mm Macro, 11-22mm. Mir fehlt im Grunde nur ein kurzes Tele mit guter Lichtstärke, dann bin ich bestens bedient in dem APS-C Bereich und das ist wirklich alles sehr fein. Die meisten Leute, die in den Bereich einsteigen kennen nicht die Objektive, die wohl eher wichtiger sind, als die Kamera an sich, denn Objektive behält man meist länger als die Kamera. Deshalb sollte der Fokus auf guten Objektiven liegen. Leider sehen das die wenigsten so. Das muß natürlich jeder für sich entscheiden, für mich steht das fest. Ich habe vor Jahren den Fehler gemacht mir als einer der Ersten in Berlin die Canon 1Ds Mk III zu kaufen…8.000,- Euro hab ich dafür hingelatzt und dachte, das ist es jetzt…2 Wochen später war die kaputt und ich habe trotz Status ‚Platin’…keinen Ersatz bekommen von Canon…Monate hab ich dann auf ein neuen Body gewartet, der dann auch letztendlich kam…aber glücklich wurde ich nie mit dem Body…später war ich mit einer 600D zufriedener als mit diesem Body, obwohl man das nicht vergleichen kann…ich will damit sagen, dass es nicht immer die Kameras sind die glücklich machen, mehr die Objektive. Kauft lieber teure Objektive als teure Kameras…[schwer diesen Satz wahr zu machen, aber die Tendenz sollte es sein]

    Ich erzähle hier ein bisschen um den Brei, wollte nur ein wenig erklären, was ich für ein Equipment habe, was ich erfahren hab, was mir wichtig ist, aber um auf den Punkt zu kommen…Canon DSLM im Vollformat…Ich freue mich riesig auf ein System von Canon, denn ich bin überzeugt von Canons sehr guter Objektiv-Herstellung, das hat sich in den letzten 7 Jahren geradezu perfektioniert. Die letzten Linsen, die ich im Vollformat kaufte, waren alle der Hammer, scharf bis in die Ecken, kontrastreich, farbecht, sehr geringe chromatische Aberration und mit sehr guter Beschichtung, die neuesten haben NANO-Beschichtung…Kommen Regentropfen auf die Linse, perlen die einfach ab…grandios.

    Ich freue mich, wenn Canon da etwas vernünftiges auf den Markt bringt. Ich finde Sony im übrigen wirklich mutig, die haben Tatsache den Mumm gehabt die Konkurrenz anzugehen und etwas zu erschaffen, was ich nicht geglaubt habe. Täglich verfolgte ich die Geschichte Sonys, denn im Jahr 2003 [oder war es 2002?] habe ich die Veranstaltung [offiziell] fotografiert von der Übernahme von Sony der Firma Minolta…diese Veranstaltung fotografierte ich damals mit einer abgeklebten Canon [mußte ich machen] und ab diesem Tag verfolgte ich die Geschichte. Vor 8 Jahren erklärte Sony, sie werden in 7 Jahren auf Platz 2 im Vollformat stehen…und sie haben es tatsache geschafft…da zieh ich den Hut. Trotzalledem werde ich Canon treu bleiben, das liegt an 2 Punkten…zum einen an den Objektiven, zum anderen an der Tatsache, dass ich mich bei meiner Entscheidung zur Selbstständigkeit in der Fotografie entschieden habe ohne eine Ausbildung in dem Business zu haben und ich damals mit Nikon fotografierte…nach einem Schaden einer Kamera hat mich Nikon hochnäsig behandelt und mich wirklich sitzen lassen. Der Service damals hat mich nicht ernst genommen, weil ich 1 Woche später eine Veranstaltung zu fotografieren hatte…haben Nikon es nicht geschafft eine relativ simple Reparatur durchzuführen…daraufhin wechselte ich ohne Worte zu Canon…

    Ich kaufte über Ebay ca. um 2001 oder 2002 Profi-Equipment von Canon Eos 5D MK I , das 2,8 24-70 L MK I und das 2,8 70-200 L und nach 2 Wochen ist mir alles kaputt gegangen, nach Klärung mit dem Canon-Service kam es zu der absoluten Chaos-Situation…Canon erklärte mir, das Equipment ist nicht für den Deutschen Markt bestimmt und die Garantie ist nur in Amerika gültig. Das war der Moment, in dem mir klar wurde, das war es jetzt. Meine Selbstständigkeit dahin, ich konnte die Jobs absagen, mein Equipment wollte ich eigentlich gegen die Wand schmeissen und hatte das Gefühl, wär ich bloß in meinem alten Job geblieben.

    Damals rief ich bei Canon Deutschland an…ich erklärte meine Situation und wurde eiskalt abserviert. Einen Tag später bekam ich von einem Herrn bei Canon Deutschland die Nachricht. Ich bin für Sie da…schicken Sie mir das Equipment vorbei, ich repariere Ihnen alles kostenlos und hoffe, ich kann sie somit überzeugen Canon treu zu bleiben!

    Das wars für mich seit diesem Tag war ich Canon-Mann! Das ging dermaßen schnell mit der Reparatur, dass ich die Jobs wieder übernahm und alles seinen Weg nahm.

    Sorry für die etwas zu ausführliche Beschreibung, ich wollte hier keinen aufhalten, nur mal eine Erfahrung erzählen, die man eben nicht so oft hört…

    Und am Ende noch das wichtigste…Leute freut euch über jede Kamera, die am Markt erscheint, über jedes Objektiv, es gibt dadurch einen Wettbewerb, der uns allen zugute kommt…es sollte unter den Käufern kein Wettbewerb entstehen, sondern unter den Verkäufern. Denn eins ist sicher – Keiner muß kaufen!

    GUT FOTO!

    • Erstmal Danke für den Interessanten Beitrag.!

      „Was ich sehr seltsam finde, ist dass kein Foto-User sich beschwert über die Flecken auf den Sensoren, die in DSLMs beim Objektivwechsel offen liegen und erzeugt werden. Das ist für mich das größte Manko…es gibt nicht wirklich eine gute Lösung dafür. Klar, wenn ich nur 1 Objektiv habe und somit dieses nicht wechseln muß, dann eine ganz klare Entscheidung für eine DSLM. Aber da ich nunmal meist Objektive wechsel, gibts für mich ein definitives No-Go für DSLMs.“

      Die Flecken halten sich in Grenzen. Man sollte aber einen Handblasebalg besitzen, sollte mal ein Fleck passieren.
      Ich mach bei Objektivwechsel immer einen „Weiße-Wand“ Test.. Ich muss aber in der Regel ein Dutzend mal Wechseln, bevor ich überhaupt einen Flecken sehe. Aber der ist ja schnell wieder weg. Der Stabilisator der A7ii kann sogar mit vibrieren Flecken entfernen. Das funktioniert echt gut.

      Ist mir auch lieber so, bei DSLRs passiert sowas ja auch. Zwar seltener, aber es ist schwieriger den Sensor zu reinigen..

      • Der Stabilisator der A7ii kann sogar mit vibrieren Flecken entfernen…
        Echt jetzt? Im Nikon- Menü nennt sich das schon seit vielen Jahren „Sensorreinigung“ und man kann es „sogar“ automatisiert beim Ein- oder Ausschalten der Kamera durchführen lassen.
        Bei meiner D5300 (von 2014) musste ich das noch nie nutzen, trotz für dieses Phänomen anfälligen Kameraeinstellungen und Bedingungen (kleine Blendenzahl und Bokeh z.B. bei Makros und täglichen Objektivwechseln). Bei meiner D750 war schon nach wenigen Tagen Staub auf dem Sensor, der aber durch die „Sensorreinigung“ vollständig entfernt wurde. Also, das ist echt nichts Neues.

      • Richtig, Kamera interne Sensorreinigung gibt es bei Nikon standardmässig schon seit 10 Jahren, willkommen in der Gegenwart.

      • Die erste meiner Kameras, die eine solche automatische Sensorreinigung durch Vibration des Sensors bereits hatte, war meine Canon 400D. Wenn ich mich richtig erinnere, hatte ich diese gegen ca. Ende 2006 gekauft. Vor kurzem hatte ich sie mal wieder in der Hand, sie funktioniert immer noch, einschliesslich der Sensorreinigung.

      • Wie schön für euch, das diese Funktion schon so lange gibt. Geilt euch schön drauf auf.

        Ich habe nirgents behauptet, dass dies eine NEUE Funktion ist!!! Nur, das es einige Sonys DSLMs diese Funktion besitzen, und das Thema FLECKEN BEI DSLMs nicht so das PROBLEM IST, was MALESS wissen wolle!

        Wahnsinn. Wie hier gleich übertriebenes politisch korrektes Fanboy Gelaber stattfindet, nur weil man sich nicht deutlich genug ausdrückt.

      • @Andreas
        Stimmt schon, die Gefahr der Sensorverschmutzung ist bei spiegellos größer. Aber man sollte sowieso bei jeder Wechselobjektivkamera das Objektiv da wechseln, wo weder Staub noch Feuchtigkeit ist.
        Eine Ultraschallreinigung hat sowieso jede Systemkamera. Und wer öfters am Tag bei der Fotoarbeit wechselt, wird sein Equipment ohnehin 1 mal jährlich zum Reinigen und Feinjustieren zum Service geben.

      • Also Andreas, da Du mit Deiner Anrede „Ihr“ auch mich ansprichst, antworte ich Dir auch auf Deine unverschämte Antwort. Abgesehen davon, dass ich nicht behauptet habe, Du hättest von einer neuen Funktion gesprochen, kann man von einem Teilnehmer hier erwarten, dass man nicht mit Deinem Hinterhofvokabular belegt wird, solange man auf Deinem Post anständig anwortet und das haben alle Beteiligten hier getan.

        Wenn Dir tatsächlich bekannt war, dass diese Art der Sensorreinigung ein uralter Hut ist, dann hast Du Dich nicht „nicht deutlich genug“ (wie Du nun schreibst) ausgedrückt, dann hast Du DIch vielmehr völlig missverständlich ausgedrückt und bist selbst für die klarstellenden Posts anderer hier verantwortlich. Du schriebst nämlich

        „Der Stabilisator der A7ii kann SOGAR mit vibrieren Flecken entfernen“

        Mit Deinem „sogar“ stellst Du diese Eigenschaft als etwas Besonderes und Ungewöhnliches heraus. Genau so haben es ja nun einige andere hier verstanden. Wegen Deines „sogar“ glaube ich Dir auch nicht, dass Dir bekannt war, wie alt und verbreitet diese Funktion tatsächlich ist. Du solltest Deine Energie also besser dafür verwenden, den Fehler bei Dir zu suchen, als andere hier anzupflaumen. Einfach zugeben, dass man dies nicht wusste, wäre die deutlich sympathischere Lösung für Dich gewesen.

    • „Was ich sehr seltsam finde, ist dass kein Foto-User sich beschwert über die Flecken auf den Sensoren, die in DSLMs beim Objektivwechsel offen liegen und erzeugt werden. Das ist für mich das größte Manko…es gibt nicht wirklich eine gute Lösung dafür“

      Sehe gerade es wurde diesbezüglich schon geantwortet 😉 Alles was ich damals benötigte an „Reinigungsmaterial“ kommt auch bei meiner DSLM zum Einsatz…

      • @Mimas
        ich habe nie behauptet, dass das neu ist. Ich weiß bloß, das die A7ii (weil ich sie hab) als DLSM diese sogenannte „Sensorreinigung“ besitzt, und dadurch das Problem Sensorflecken auf DSLM nicht so groß ist.
        Außerdem ist die Markteinführung auch 3 Jahre her.
        Also bitte ruhig!

  • Es gibt auch bereits Gerüchte, wonach die erste FF-Spiegellose von Canon quasi eine 5D Mark IV ohne Spiegel sein soll. Halte ich nicht für ausgeschlossen, würde zu Canons konservativer Modellpoilitik der letzten Jahre passen. Allerdings, zumidest ich würde mir so etwas definitiv nicht kaufen! Eine 5D IV habe ich nämlich schon. Die ist zwar größer und schwerer als dann die anzunehmende Spiegellose, aber ich möchte Ende 2018 oder irgendwann in 2019 keine (2 bis 3 oder mehr Tausend Euro teure) Kamera mit der Technik von vor 3 Jahren. Und Sony schläft ja auch nicht. Ende 2019/ Anfang 2020 dürfte bereits die nächte A7-Generation anstehen (die A7R III ist ja auch fast schon wieder 1 Jahr „alt“ und Sonys Modellzyklen sind nun mal nur halb so lang wie die von Canon.).

    Ich mache hier kein Canon-Bashing. Im Gegenteil! Würde gerne sehen, dass Canon bei den Spiegellosen endlich Nägel mit Köpfen macht. Bei Ergonomie, Zuverlässigkeit, Service und das, was im Englischen mit „color science“ bezeichnet wird, hat Sony nämlich noch einigen Nachholbedarf. Aber wenn Canon eine ordentliche FF-Spiegellose in den nächten 2 Jahren nicht hinbekommt, inklusive einer sinnvollen Lösung für die Objevtive, sehe ich mein Zukunft doch eher bei Sony.

    • Ich habe auch schon das Gerücht gelesen das es eine 5D Mark IV ähnliche EOS ist bei der der komplette Spiegelkasten mit dem Bajonett gegen einen elektronischen Sucher mit einem neuem Anschluss ausgetauscht werden kann. Oder umgekehrt!

      Wilde Gerüchte vielleicht, aber nach längerem Nachdenken eine Sinnvolle Lösung um offiziell das Adapter Problem zu umgehen und um eine neue Kamera Reihe einschließlich einem neuen Objektiv Sortiment zu platzieren.

      Ich finde das das eine sehr schlaue Sache ist die die „alten Kunden“ nicht in die Arme der Mitbewerber treibt (diese können mit dem Spiegelkasten weiterarbeiten) und gleichzeitig neue oder Wechsel bereite Kunden dazu zu gewinnen. Eine elegante Lösung oder?

    • wenn Canon das in den nächsten zwei Jahren nicht hinbekommt, dann sollte man tatsächlich wechseln, aber wie sagte schon mein Vater: „erst schreien wenn’s weh macht“.

    • …war es gestern wo Sony den neuen „EVF“ vorgestellt hat, Sony wird also schon gewappnet sein und vielleicht mit einer A9 II antworten ….die Photokina wird spannend werden

      • Habe ich gelesen. Wenn die dort geäußerten Aussagen stimmen und die bisherigen Schwächen des elektronischen Suchers beseitigt sind wäre das Thema durch. Skeptisch bin ich so lange wie ich nicht selbst damit gearbeitet habe.

        Mehr Leistung bei dem selben Energieverbrauch? Er soll eine Bildwiederholrate von maximal 240 fps haben, bei der Taktung kann ich mir einen sparsamen Energieverbrauch nicht vorstellen. 5,6 Mio. Dots sind ein Wort wenn man einen schönen Einblick und die passende Vergrößerung dazu realisiert.

        Welche Fremdanbieter werden das Teil bekommen? Oder anders, bei welchen Sony Kisten wird er zuerst verbaut?

      • @Mirko

        Für alle die zur Photokina wollen, ab gestern sind die Tickets verfügbar. Tageskarte kostet im Vorverkauf 35.- statt 52.-. Habe gestern gleich zugeschlagen und Eintrittskarten inklusive Fahrkarten besorgt. Werde am 26.09. ab 10:30 Uhr dort sein und wie immer alles Relevante testen und meine eigenen Compact Flash bzw. SD-Karten mitnehmen, dann kann man sich selbst ein Urteil bilden.
        Es ist sehr gut möglich, dass von Sony eine verbesserte A9 oder ein ähnlicher Hammer kommen werden, denn Sony wird bei dieser Gelegenheit niemals die Aufmerksamkeit Canon oder Nikon alleine überlassen wollen. Ich bin wirklich gespannt. Allerdings mache ich mir seit einigen Tagen Gedanken, ob ich überhaupt nochmal in neues Fotoequipment investieren soll. Habe inzwischen das Gefühl, dass wir – zumindest die Hobbyfotografen – ein totes Pferd reiten. Denn was will man eigentlich noch wesentlich verbessern? Ich hoffe mein Photokinabesuch wird mich eines besseren belehren.

      • Photokina ist ein Stichwort.

        Bisher war ich immer beruflich dort, weil Ende das Jahres bei mir die Studio Türe dicht ist werde ich mir das erste mal Köln schenken und wie viele andere auf eine ausführliche Berichterstattung angewiesen sein.

        Joe, das mit dem toten Pferd kann sein, wenn ich an die vielen Reitställe in meiner Umgebung denke bin ich froh das es die schönen Tiere noch gibt. Von den Pferden weiß ich nur das da wo sie fressen vorne ist und das das was hinten runter fällt gut für meine Rosen ist.

        Weil zur Zeit nur die Gerüchte Küche brodelt aber sonst nichts Wichtiges passiert erwarte ich dieses Jahr ein „Feuerwerk“ von Neuigkeiten auf der Photokina!

      • Joe,
        da muss ich mal schauen da wir im September wieder in Ungarn sind und den Sommer ein wenig „verlängern“
        Falls ich nach Köln fahren sollte würde ich Dir hier Bescheid geben, finden würde man sich ja dann am Canon bzw. Fuji Stand 😂

      • @Mirko

        also falls bei Dir Ungarn ins Wasser fällt würde ich mich freuen dich in Köln zu treffen, werde übrigens mit meiner Tochter dort sein. Aber ich fürchte man müsste sich schon verabreden, denn ich mache immer die „grosse“ Tour, also nicht nur Canon und Fuji, sondern auch Sony, Panasonic, Leica, Nikon, Pentax und diverse Zubehör-Firmen werde ich ebenfalls abklappern.
        Letztes Mal habe ich den Gero Breloer getroffen, ganz interessanter Typ, habe mich länger mit ihm unterhalten, macht mehr mit Film, findet man auch auf YouTube.

        @Alfred

        Schade, hätte dich gerne mal kennengelernt. Aus deinen Worten höre ich etwas Wehmut aber auch Erleichterung heraus. Vielleicht überlegst du dir es ja noch, dann kann man sich immer noch verabreden

  • Hallo Herr
    Mark Göpferich,

    eine Frage an Sie bitte.

    Ich wünsche mir von Canon :
    Eine Vollformat DSLM : ) in einem kleinen Gehäuse .
    Das vor Spritzwasser geschützt ist
    (oder bis einen Meter Wasserdicht)
    und über eine lange Akkulaufzeit verfügt .
    Zwei gleich schnelle Speicherkarten-Steckplätze .
    Tasten die toll bedient werden können und souverän ansprechen .
    Ein Touchscreendisplay das sich so leichtgängig verhält wie bei den elektronischen Geräten von Apple .
    Langzeitbelichtungstauglichkeit wie bei analogen Kameras .
    Eine einfache Menüführung .
    Veränderbare Jpeg und RAW Größen .
    Kein Rauschverhalten .
    Viele MegaPixel 24 oder 30 oder 50 .
    Eine wunderbare Low Light Performance .
    Mit einer Filmqualität die technologisch auf der Höhe der Zeit ist.

    >>Würden<< Ihnen die Punkte vereint in einer einzigen Kamera auch so gefallen ?

    Beste Grüße aus der Münchner Altstadt

    Christian