Kameras News & Gerüchte Nikon

Nikon bleibt stur: Keine DSLM mit größerem Sensor

Nikon will seiner Linie treu bleiben und keine DSLM mit einem größeren Sensor auf den Markt bringen. Spiegellose würden nur einen sehr kleinen Teil des Marktes ausmachen.

Nikon weicht nicht vom Kurs ab

Große Hoffnungen hatte vermutlich niemand von uns, doch Nikon hat auf der photokina nochmals bestätigt, dass man in den nächsten Monaten nicht vom Kurs abweichen wolle und es dementsprechend auch keine Nikon DSLM mit einem größeren Sensor geben wird. Das hat Dirk Jasper, Produkt Manager von Nikon Europa, im Gespräch mit Amateurphotographer verraten.

„DSLR der DSLM überlegen“

Jasper nennt dabei auch einige Gründe für diese Entscheidung: Zunächst einmal würden die DSLMs ja nur einen sehr kleinen Teil des gesamten Marktes ausmachen, zudem seien DSLRs den DSLMs nach wie vor überlegen, zum Beispiel in Sachen AF-Geschwindigkeit. Des Weiteren kritisiert Jasper, dass viele aktuelle High-End-DSLMs wie die Fuji X-T1 oder die Sony A7 ja überhaupt nicht mehr kompakt seien – ganz im Gegensatz zur Nikon 1, die man nicht unterschätzen solle. Vor allem für die Nikon 1 V3 soll das Feedback „so great“ gewesen sein.

Nur mal zum Vergleich, um besser einordnen zu können, wie große oder besser gesagt klein der 1-Zoll-Sensor der Nikon 1 ist: Die gleiche Sensor-Größe findet man seit der photokina auch in der Panasonic CM1 – einem Smartphone.

Schade, dass Nikon den Bereich der spiegellosen Systemkameras mit größeren Sensor nicht ernsthaft in Angriff nehmen will. Anscheinend sieht man die Zukunft nach wie vor in Spiegelreflexkameras und wir sind gespannt, ob Nikon mit dieser Einschätzung nicht früher oder später auf die Nase fallen wird. Canon hatte sich zuletzt in einem Interview übrigens ganz ähnlich geäußert, zuletzt gab es dann aber auch wieder Anspielungen, die auf neue spiegellose Systemkameras hingedeutet hatten. Es wird also in den nächsten Monaten spannend bleiben.

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

2 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Ich bin immer wieder verblüfft, wie schwerfällig doch die großen Platzhirsche in der Fotografie-Industrie zum Teil agieren (müssen?). Mir ist natürlich bewusst, dass es immer schwer ist, sich von den guten alten Traditionen zu verabschieden. Aber mir zeigt derzeit für meinen Anwendungsbereich, dass ich mit der Fuji X-T1 gut zurecht komme. Und das nächste große Firmware-Update steht ja laut Newsmeldungen noch vor der Tür.

    Als früher aktiver Canon-Nutzer bin ich mal gespannt, wann der DSLM-Trend auch in Europa richtig einschlägt. Aber es ist auch spannend zu sehen, wenn Profi-Reportage-Fotografen sogar in Krisengebieten mit den vermeintlich „unprofessionelleren“ Fujis X unterwegs sind. ;-))

    An Canons und Nikons Stelle täte ich nicht zu lange warten, ansonsten kann es auch mal eng werden auf dem Markt. Den die smarten Fons können ja bereits gut die üblichen Kompaktknipsen ersetzen.

    • ich Photographiere seit 13 Jahre nur mit Nikon und habe meine Ausstattung “ Objektive“
      für jede Neues Profi Kameramodell immer passend da zu, ( gleiche Anschluss für Geld sparren).

      Die Fuji Xt1 passt sehr gut zu Street Photographie

      Aber leider mit Einschränkung…

      1. Objektive ?
      2. Autofokus ?
      3. Ergonomie ? nur mit Fingernägeln zu bedienen.
      4. drehen mit den Rädern.. verpasse dein schone Moment. ( Übungssache )
      5. Der Crop sensor nährest sich noch an meiner alte FX Vollformat D 700 mit 12.2 MP ran.
      6. Landschaft photography ?

      ich Empfähle sie nur als zweit Kamera .