Kameras Nikon

Nikon D760: Ein paar neue Gerüchte

Es gibt ein paar neue Gerüchte zur Nikon D760! Die Vollformat-DSLR soll angeblich Anfang 2020 auf den Markt kommen.

Neue Gerüchte zur Nikon D760

Ein Gerücht ist laut Duden “etwas, was allgemein gesagt, weitererzählt wird, ohne dass bekannt ist, ob es auch wirklich zutrifft”. Wer schon lange hier bei Photografix dabei ist, der weiß, dass wir uns gerne mit Gerüchten zu kommenden Kameras beschäftigen. Trotzdem schadet es glaube ich nicht, immer mal wieder darauf hinzuweisen, dass sich Gerüchte keineswegs bewahrheiten müssen. Es sind Gerüchte, keine bestätigten Fakten.

Die neuen Gerüchte zur Nikon D760 stammen von einer unbekannten Quelle, da ist also definitiv Vorsicht geboten. Trotzdem wollen wir einen Blick auf die neusten Munkeleien werfen, da die D760 mit die am sehnlichsten erwartete Spiegelreflexkamera von Nikon sein könnte – und gleichzeitig auch eine Kamera, die der Hersteller definitiv als Kassenschlager braucht.

Präsentation Anfang 2020

Den neusten Gerüchten zufolge soll die Nikon D760 im 1. Quartal von 2020 auf den Markt kommen. Sie soll dann als Einsteigerkamera im Vollformatsegment platziert werden. Das deutet darauf hin, dass Nikon keinen Nachfolger für die D610 mehr auf den Markt bringen möchte.

Selbstverständlich wird die Nikon D760 mit zahlreichen Verbesserungen im Vergleich zur D750 punkten, doch auf den Autofokus mit 153 Messfeldern, den man beispielsweise von der D500 kennt, sollte man sich laut Quelle eher nicht freuen. Realistischer scheint ein Autofokus-System mit ungefähr 70 Messfeldern zu sein, welches dafür bei schlechten Lichtverhältnissen deutlich besser reagieren soll.

Größere Verbesserungen scheint Nikon außerdem im Video-Bereich zu planen, genauso wie es Veränderung bei der Bedienung geben soll. Interessant ist, dass Nikon, auch wenn es sich bei der D760 um eine Einsteigerkamera handeln soll, angeblich zwei Kartenslots anbieten möchte. Damit wäre der Hersteller meiner Meinung nach gut beraten, denn Kameras wie die A7 III bieten eben zwei Kartenslots, auch wenn sie sich an Vollformateinsteiger richten. An solchen Kleinigkeiten zu sparen und die Kamera zu sehr zu beschneiden würde sicherlich nicht unbedingt zum Erfolg beitragen.

Quelle: Nikonrumors

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.300 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

guest
53 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare