Kameras News & Gerüchte Nikon

Nikon D810: Die nächste Nikon Kamera mit Problemen

Nach Modellen wie der D600 und der D800/D800E reiht sich nun auch die D810 in die Liste der fehlerhaften Produkte aus dem Hause Nikon ein. In einigen Situationen können ungewollt helle Punkte bzw. Flecken auf den Bildern auftauchen.

Fehlerhafte Kameras von Nikon

In den letzten Monaten und Jahren gab es immer wieder Produkte aus dem Hause Nikon, die mit kleineren und größeren Problemen zu kämpfen hatten. Mit diesem Themen sowie einigen Hintergründen und Auswirkungen hatten wir uns bereits ausführlich in unserem Artikel „Der Fall Nikon(s)“ auseinandergesetzt und vor kurzer Zeit nahm die Geschichte um die D600 auch nochmal eine überraschende Wendung. Auch damit haben wir uns in einem etwas längeren Artikel beschäftigt. Natürlich ist Nikon nicht der einzige Hersteller, der fehlerbehaftete Produkte im Angebot hat, doch zumindest sind die Probleme bei Nikon etwas auffälliger und scheinbar häufiger als bei anderen Unternehmen. Zudem sind die Erwartungen an ein Unternehmen wie Nikon natürlich auch etwas höher.

Das Problem der D810 im Detail

Nun gibt es ein weiteres fehlerhaftes Produkt und es trifft ausgerechnet die gerade erst vorgestellte Profi-DSLR D810. In diesem Fall sind es auch keine Forumsbeiträge und Beschwerden irgendwelcher Nutzer, die auf ein vermeintliches Problem hindeuten, vielmehr hat Nikon das Problem selbst angesprochen und bereits eine Stellungnahme veröffentlicht. Doch worum geht es überhaupt? Anscheinend tauchen bei einzelnen Modellen der D810 auf Bildern helle Flecken/Punkte auf, wenn mit extrem langen Verschlusszeiten oder im 1.2x Crop Mode fotografiert wird. The Phoblographer berichtet zwar, dass die Flecken nur dann auftreten, wenn man lange Verschlusszeiten und Crop Mode gleichzeitg nutzt, doch die offizielle Stellungnahme ist definitiv anders zu verstehen:

[…] dass in Bildern, die mit langen Belichtungszeiten oder mit einer Bildfeldeinstellung von 1,2× (30×20) aufgenommen wurden […]

„Langen Belichtungszeiten ODER mit einer Bildfeldeinstellung…“ – heißt für uns, dass es in beiden Fällen gesondert auftreten kann. Wären die Probleme nur in der Kombination von langen Verschlusszeiten und Crop Mode aufgetreten, wäre das Ganze vermutlich nicht so dramatisch gewesen. Doch lange Verschlusszeiten? Soll man ja angeblich als Fotograf gelegentlich brauchen.

Kostenlose Reparatur, wohl nur wenige Modelle betroffen

Nikon hat aber scheinbar aus einigen alten Fehlern gelernt und bietet nun sofort eine kostenlose Reparatur für die D810 an. Ob die eigene Kamera betroffen ist kann man feststellen, indem man seine Seriennummer auf dieser Seite eingibt. Ist allerdings auf dem Stativgewinde der eigenen Kamera ein kleiner schwarzer Punkt zu sehen (siehe Bild unten), wurde das Problem bereits behoben, egal ob die Seriennummer laut der Seite betroffen ist oder nicht. Laut Nikon sind nur wenige Kameras betroffen. Hoffen wir mal, dass daraus nicht so eine große Story wird wie bei der D600. Außerdem kann man sich nur wünschen, dass die Nikon D750, die auf der photokina vorgestellt werden soll, direkt von Anfang an einwandfrei funktionieren wird.

Nikon D810 Problem

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

2 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

    • Hallo Michael! Nein, der schwarze Punkt dient nur zur Kennzeichnung, er signalisiert dem Nutzer „diese Kamera ist in Ordnung“. Das Problem der D810 ist wohl kein Light Leak, denn unter anderem wird wohl auch die Firmware angepasst, um das Problem zu beheben.